SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
SoftSelect Profil
Zum Tätigkeitsgebiet der SoftSelect GmbH, dem branchenneutralen Software-
Beratungshaus aus Hamburg, gehört neben dem Management-Consulting vor allem
die neutrale Beratung bei der Auswahl von Geschäftsapplikationen. Hierzu bietet das
Unternehmen neben der persönlichen Durchführung von Beratungsprojekten eine
herstellerneutrale  Software-    und   Serviceauswahl    mittels   der    Plattform
www.softselect.de im Internet an.

SoftSelect GmbH
Oeverseestraße 10-12
22769 Hamburg
Telefon: +49 (0)40/ 870 875- 0
Telefax: +49 (0)40/ 870 875- 55
Internet: www.softselect.de
Email: info@softselect.de


Haftungsausschluss
Die Informationen in dieser Studie werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen
Patentschutz veröffentlicht. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien
Verwendbarkeit genutzt. Fast alle Hard- und Softwarebezeichnungen, die in dieser
Studie verwendet werden, sind gleichzeitig eingetragene Warenzeichen oder sollten
als solche betrachtet werden. Bei der Zusammenstellung von Texten und Hersteller-
angaben wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht
ausgeschlossen werden. SoftSelect kann für fehlerhafte Angaben und deren Folgen
weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Für
Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler sind wir dankbar.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der
Übersetzung vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Foto-
kopie, Mikrofilm oder anderes Verfahren) ohne vorheriger schriftlicher Genehmigung
von SoftSelect reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespei-
chert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Die vorgestellten Case-Studies und ERP-Systeme sind mit Zustimmung des jeweiligen
Software- / Lösungsanbieters eingestellt worden. Dieser übernimmt die alleinige Haf-
tung für die Richtigkeit seiner Angaben. An uns übermitteltes Bildmaterial stammt
direkt vom Anbieter, der bestätigt, dass er die Urheberrechte des bereitgestellten
Bildmaterials besitzt und keine Urheberrechte Dritter geltend gemacht werden kön-
nen. Für hier eingesetztes Bildmaterial übernehmen wir keine Haftung.




                                                                                  1
Inhalt
1      Vorbemerkung ............................................................................................................................ 3
2      Einleitung ...................................................................................................................................... 4
3      Ausgangssituation ...................................................................................................................... 6
4      Anbieter und Lösungen ............................................................................................................ 8
    4.1       Anbieter Deutschland....................................................................................................... 9
    4.2       Anbieter Schweiz .............................................................................................................. 21
    4.3       Anbieter Deutschland und Schweiz ........................................................................... 22
5      Ergebnisse................................................................................................................................... 35
    5.1       Allgemeines zum Produkt............................................................................................... 35
    5.2       Software as a Service (SaaS) ........................................................................................ 36
    5.3       Zielgruppe .......................................................................................................................... 38
    5.4       Funktionsübersicht ............................................................................................................ 39
      5.4.1    Funktionen .................................................................................................................. 39
      5.4.2    Waren- und Materialwirtschaft............................................................................. 42
      5.4.3    Fertigunsfunktionalitäten ........................................................................................ 43
    5.5    Systemtechnik ................................................................................................................... 43
       5.5.1 Allgemeines ............................................................................................................... 44
       5.5.2 Entwicklungsumgebung und Programmiersprachen .................................... 44
       5.5.3 Architektur .................................................................................................................. 45
       5.5.4 Server-Betriebssysteme ........................................................................................... 47
       5.5.5 Client-Betriebssysteme ............................................................................................ 47
       5.5.6 Mobile-Betriebssysteme .......................................................................................... 48
       5.5.7 Security- /Berechtigungskonzept......................................................................... 49
       5.5.8 Datenbanken ............................................................................................................ 49
6      Zusammenfassung ................................................................................................................... 50
    6.1       Ausblick ............................................................................................................................... 52
7      ERP-Aktuell: neue Features und Besonderheiten ............................................................ 56
8      Tipps für die Softwareeinführung ......................................................................................... 70
9      Case Studies .............................................................................................................................. 75
10 Herausgeberinformation ...................................................................................................... 136
11 Anhang 1: Alphabetischer Hersteller- und Produktindex............................................ 137
12 Anhang 2: Produkt-Leistungsprofile................................................................................... 143
13 Weitere Studien und Dienstleistungen ............................................................................. 280




                                                                                                                                                        2
1 Vorbemerkung
Sehr geehrte Leserin und sehr geehrter Leser,

wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der vorliegenden SoftTrend-Analyse.

Zu Beginn möchten wir Sie auf einige Punkte hinzuweisen, die für die Ermittlung der
richtigen Software-Lösung für Ihr Unternehmen eine wichtige Rolle spielen:

• Basis für die Auswahl und den Vergleich der Systeme in unserer Analyse bildete ein
  von der SoftSelect GmbH definiertes Anforderungsprofil. Dieses Profil ist selbstver-
  ständlich nicht allgemeingültig. Das bedeutet, dass die Würdigung der Testergeb-
  nisse von Anwender zu Anwender unterschiedlich ausfallen kann.

• Wir haben für die vorliegende SoftTrend Studie 260, ERP-Software 2011, den Funkti-
  onsumfang von verschiedenen ERP- und Rechnungswesen-Lösungen verglichen.
  Im vorliegenden Dokument werden in einer abschließenden Übersicht die Unter-
  suchungsergebnisse zu 139 Systemen von 96 Anbietern dargestellt. Der deutsche
  Markt weist aber weit mehr Lösungen auf.

• Berücksichtigen Sie auch individuelle, für Ihr Unternehmen besonders relevante
  Anforderungen. Dokumentieren Sie diese genau und lassen Sie sich von den Soft-
  ware-Anbietern konkrete Lösungswege aufzeigen.

• Definieren Sie für Ihr Haus eine engere Wahl in Frage kommender Systeme und
  testen Sie diese ausgiebig, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

• Machen Sie sich ein genaues Bild der Firmen, mit denen Sie sprechen. Beurteilen
  Sie Dienstleistungsqualität, Servicekonzepte und Produktstrategie.

• Sprechen Sie mit Referenzunternehmen. Achten Sie auf möglichst vergleichbare
  Rahmenbedingungen hinsichtlich Projektdefinition, Betriebsgröße, Branche etc.

Wir bitten Sie, dies bei der Beurteilung der Systeme zu beachten. Gern beantworten
wir Ihnen aber auch alle weiteren Fragen zu diesem Thema persönlich. Zudem sind
Sie herzlich eingeladen, das weitreichende Online-Angebot von SoftSelect, welches
zahlreiche Werkzeuge zur Recherche einer passenden Lösung und Informationen
rund um das Thema Business-IT bereithält, zu nutzen.

Weitere Infos finden Sie unter:                www.softselect.de
Kostenfreie Software-Analyse:                  www.softselect.de/recherche
SoftTrend informiert mit IT-News und -Studien: www.softselect.de/it-infos



Ihr SoftSelect-Team


                                                                                    3
SoftTrend Studie 260: ERP 2011
(erschienen Januar 2011)


2 Einleitung
Die Auswahl bzw. der Wechsel eines ERP- (Enterprise Resource Planning) Systems ist
für Unternehmen eine zukunftsweisende Entscheidung. Eine moderne Software-
Infrastruktur, die auf die im Unternehmen vorhandenen Prozesse abgestimmt ist und
auch auf Änderungen flexibel reagieren kann, kann zu einem entscheidenden
Wettbewerbsvorteil werden.

Gerade in der derzeitigen, für eine Vielzahl von Branchen immer noch schwierigen
wirtschaftlichen Situation, stellt sich natürlich umso mehr die Frage nach den Kosten
und dem möglichen Ertrag, kurz ROI. Kosten- und ressourcenintensive Projekte kön-
nen in zahlreichen Unternehmen nur schwer realisiert werden.

Die Softwarehersteller haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten nun Möglich-
keiten, eine neue Software „liquiditätsschonend“ einführen zu können. Softwaremie-
te wie Software as a Service (SaaS) oder Application Service Providing (ASP) stehen
als Distributionsmodelle zur Verfügung, so dass keine hohen Einmalkosten, z.B. durch
die Investition in Hardware, durch die Einführung einer neuen Software zu erwarten
sind. Ein solches Mietmodell kann auch ein Stück weit die (berechtigterweise) vor-
handene Sorge hinsichtlich der Zukunftssicherheit der Lösung mindern, da durch
flexible Laufzeiten und Kosten eine Fehlentscheidung jederzeit minimiert werden
kann.

Sparpotenziale sind vor allem in den Bereichen Personalwirtschaft (HR), Produktion
und Warenwirtschaft, aber auch durch den Einsatz von Business Intelligence (BI)-
Software zu sehen. Mit einer BI-Lösung können z.B. komplexe, nicht profitable Arbeits-
schritte und Produkte identifiziert und durch Anpassungen, etwa in der Produktion,
Kosten reduziert werden. Umsatzsteigerungen werden unterstützt von strukturierten
Verkaufsmaßnahmen, z.B. durch den Einsatz eines CRM-Moduls. Zielgerichtete Kam-
pagnen, fokussiert auf einzelne Kunden, Kundenbereiche oder Cross Selling-
Maßnahmen, eröffnen vielfach nicht ausgeschöpfte Umsatzpotenziale. Aber auch
im Service lässt sich mit einer Servicemanagementlösung (innerhalb der ERP-Lösung
oder als Add-On) die Kundenzufriedenheit erhöhen und die Prozesskosten senken.
Weitere Vertriebskanäle, wie beispielsweise ein eigener Online-Shop, werden so
leichter nutzbar gemacht.

Neben den Anbietermarktübersichten veröffentlicht SoftSelect SoftTrend-
Anwenderstudien, die den Zeitraum für die Einführungsphase einer Software berück-
sichtigen. So zeigte sich in der Befragung von mehreren hundert Anwendern in den
letzten 12 Monaten, dass sich ihre Investitionen überwiegend gelohnt haben: Neben
den Kostensenkungen führte der Einsatz neuer Software bei mehr als drei Viertel (78
%) der Unternehmen zu einer Steigerung der Produktivität, 79 % berichten über eine
Erhöhung der Transparenz und Zuverlässigkeit der Prozesse und 71 % über eine Steige-
rung des Auftragsdurchsatzes. Auch auf Kundenseite machte sich die Softwareinves-
tition positiv bemerkbar, so dass 59 % eine gesteigerte Kundenzufriedenheit erreichen

                                                                                    4
konnten. Die Mehrheit (60 %) der Unternehmen erreichte eine qualitative Verbesse-
rung der Produkte und Dienstleistungen.

Auf dem deutschen Markt existieren mehrere hundert ERP-Lösungen, die teils sehr
nischenspezialisiert sind. Transparenz in einem derart großen Markt zu erreichen, ist
kein einfaches Unterfangen.

Eine seriöse Einschätzung des Angebots für kaufmännische Software in Deutschland
fällt selbst Marktkennern und Insidern aufgrund der anhaltenden Konsolidierungspro-
zesse und der Schnelllebigkeit der Technik schwer – für die betroffenen Entschei-
dungsträger in den Anwenderunternehmen ist eine perspektivische Beurteilung kaum
mehr möglich. Dennoch ist diese Aufgabe von hoher strategischer Bedeutung und
beeinflusst die Qualität des Ergebnisses sowie den langfristigen Erfolg der geplanten
Investition entscheidend.

Mit der vorliegenden diesjährigen ERP-Studie SoftTrend 260 wurde daher insbesonde-
re das Ziel verfolgt, eine Einschätzung der Marktlage vorzunehmen und einen Über-
blick über die Systeme zu geben.




                                                                                   5
3 Ausgangssituation
Ab Mitte des Jahres 2008 wurde die Wirtschaftskrise von den Medien thematisiert. Die
Verunsicherung der Marktakteure wurde in der Krise seit 2008 so groß, dass ein Rück-
gang an ERP-Neuprojekten spürbar wurde. Projekte wurden geschoben und bis auf
Weiteres auf Eis gelegt. Die neue Aufbruchsstimmung, welche sich nach der Ent-
spannung der Lage bemerkbar gemacht hat, erweist sich durchschnittlich als trag-
fähig. Dies geht natürlich nicht allen so, auch negative Meldungen sind aus dem
Markt zu vernehmen. Die Zukunftssicherheit von Anbietern hat gerade nach der Krise
stark an Bedeutung gewonnen.

Anwender sehen moderne Unternehmenssoftware als wichtig an

Laut des ERP Trend Reports 2010 von SoftSelect, einer Anwenderbefragung von 120
mittelständischen und großen Unternehmen aller Branchen, sehen die befragten IT-
Leiter kurz- und mittelfristig einen Bedarf an Maßnahmen zur Modernisierung Ihrer
Informationstechnologie. Auf im Kernbereich „Integriertes Controlling“ trifft dies z.B.
auf 78 % der Befragten zu. Die Möglichkeit mit Hilfe der Unternehmenssoftware die
„Optimierung von Produktionsprozessen“ voranzutreiben ist für 77 % von erheblicher
Bedeutung. Das Thema Business Intelligence (BI) hat somit weiter an Bedeutung
gewonnen. Dabei kommt es darauf an, dass die BI-Lösungen durch eine tiefere In-
tegration mit dem ERP-System die proaktive Gestaltung von kaufmännisch relevan-
ten Prozessen und nicht nur eine reaktive Aufarbeitung von Datenmaterial ermögli-
chen. Wichtige Voraussetzung für die Analyse der Unternehmensdaten ist dabei eine
einheitliche Struktur der Stamm- und Transaktionsdaten. Neuere Instrumente - so
genannte Master Data Management Systeme - verwalten und optimieren die eige-
nen Daten aus unterschiedlichen Systemen und Schichten für die Nutzung und Wei-
terverwendung in den Operativsystemen. In der Produktion beispielsweise kann ein
Mangel an Datenqualität teuer werden, denn darauf basieren Fertigungsplanung,
Produktion, Kalkulation, Einkauf und Logistik. Gerade die schlechte Datenqualität
wird großflächigen Umfragen zufolge von der Mehrheit der Anwender in diesem
Zusammenhang beklagt. Besonders fehlerhafte Kundendaten führen hier zu Image-
verlusten und weiteren Quellen für Folgekosten. Analytische Komponenten und eine
engere Verzahnung der Bereiche ERP, CRM und BI rücken ebenso in den Fokus.

Viele der befragten Unternehmen setzen immer noch Individual- oder alte Standard-
lösungen mit hohem Individualisierungsgrad ein. Der Aufwand für die laufende Pfle-
ge und Betreuung sowie die Anpassung an neue Unternehmensanforderungen ist in
der Regel hoch, wie viele Fachbereichsleiter beklagen. Der Handlungsdruck steigt
von Jahr zu Jahr und führt nicht selten zum Wechsel der ERP-Systeme.

Cloud Computing: Das Interesse der Anwender steigt verhalten aber stetig

SaaS und Cloud Computing sind Themen, die für viele Unternehmen noch verhält-
nismäßig schwer einschätzbar sind denn rund 7 % der Befragten schätzen SaaS als
„sehr wichtiges“ Entscheidungskriterium einer Lösung ein. Deutlich über die Hälfte der
Befragten beurteilt SaaS jedoch als „weniger wichtig“ bis hin zu „unwichtig“. Aller-
dings zeigen sich Anwender hinsichtlich einer marktkonformen Entwicklung von SaaS-
Modellen zunehmend optimistisch, denn die Bereitschaft in den nächsten drei Jah-

                                                                                     6
ren auf ein solches System umzustellen, ist in den letzten beiden Jahren von 12 % auf
23 % gestiegen.

Ein Trend zu Software On-Demand-Lösungen zeichnet sich jedoch vermehrt in Bera-
tungsprojekten der SoftSelect GmbH ab. Im Rahmen von Neuinstallationen sinkt die
Hemmschwelle gegenüber Produkten, die im Prinzip des Cloud Computing stehen.
Besonders die geringen direkten Investitionskosten sind hierbei ein Argument. Da die
Kosten und Pricing-Modelle des jeweiligen Anbieters höchst unterschiedlich ausfallen
können und allgemeine Standards erst im Begriff der Entwicklung sind, ist die Anbie-
ter-Wahl unter besonderer Beachtung der Adaptivität durchzuführen. Insbesondere
der Mangel an flexiblen und marktkonformen SaaS-Lösungen konnte von SoftSelect
im Jahr 2010 als eines der wichtigsten Kriterien für die Zurückhaltung bei der Soft-
waremiete identifiziert werden. Auch die Angst Unternehmensdaten einem
vermeindlich „erhöhten“ Sicherheitsrisiko auszusetzen spielt eine Rolle. Denn beim
Softwarebezug im SaaS-Modell werden Unternehmensdaten ausschließlich in exter-
nen Rechenzentren verwaltet. Mit Business ByDesign adressiert der Branchenprimus
SAP vor allem kleinere und schnell wachsende Unternehmen. Damit wird nicht nur
verstärkt das Segment der Mittelständler angesprochen, sondern es werden auch
schnellere und kostengünstigere Einführungsprojekte in Aussicht gestellt. Laut SAP ist
das Mietmodell und damit der Zugriff über den Webbrowser vor allem für kleinere
Unternehmen attraktiv, die bislang nicht über geeignete IT-Infrastrukturen und Res-
sourcen verfügen.

Eine weitere Anwenderbefragung junger, wachstumsorientierter Unternehmen zum
Thema SaaS wird Ende des Jahres 2010 im Rahmen des „SaaS Trend Report“ fertig-
gestellt. Die Zusammenfassung der Ergebnisse können dann über www.softselect.de
kostenlos angefordert werden. Mit dem Einsatz eines ERP-Systems im On-Demand-
Ansatz tragen die Unternehmen aufgrund der klar geregelten Verantwortlichkeiten
auch       den     steigenden      Sicherheitsanforderungen       Rechnung       (Wis-
sen/Daten=Unternehmenskapital), ohne eigene Ressourcen für die Wartung, Pflege,
Instandhaltung, Upgrades, Stabilität und Systemsicherheit bereitstellen zu müssen.

ERP-Markt Deutschland und Schweiz

Die Phase der Marktkonsolidierung durch die Wirtschaftskrise ist auch an den Schwei-
zer ERP-Softwareanbietern nicht spurlos vorbeigezogen. Dennoch herrscht heute in
der Schweiz weiterhin ein breites, sowohl international als auch lokal ausgerichtetes
ERP-Angebot. Dabei haben sich Dienstleistungsqualität und Anwenderzufriedenheit
im reifen ERP-Markt der Schweiz weitestgehend angeglichen. In vielerlei Hinsicht
bewegen die Schweizer Anbieter die gleichen Herausforderungen wie Ihre deut-
schen Nachbarn. Es gilt Lösungen zu finden, um Anwendern u.a. eine Möglichkeit zu
bieten, eine ständig ansteigende Informationsflut zu bewältigen, ihr System kosten-
günstig zu modernisieren und anzupassen sowie die Datenaktualität durch mobilen
Zugriff auf ERP-Anwendungen auf ein möglichst hohes Niveau zu bringen. Die Vo-
raussetzungen dafür sind jedoch in den Ländern unterschiedlich. So gibt es in der
Schweiz bisher z.B. im Bereich des Cloud-Computing wenige, meist amerikanische
Anbieter. Lokale Besonderheiten fließen somit nur nach und nach in die Lösungen
ein.



                                                                                    7
Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
5 Ergebnisse
Die Befragung wurde, wie einleitend erwähnt, unter 96 Anbietern durchgeführt, wel-
che Fragen zu insgesamt 139 Produkten beantworteten. Zu 65 % der Lösungen wur-
den die Antworten direkt vom Hersteller gegeben, die übrigen 35 % der Fragen wur-
den von Vertriebspartnern der Lösung gegeben wurden. Die Ergebnisse werden in
den nachfolgenden Abschnitten „Allgemeines zum Produkt“, „Zielgruppe“, „Funkti-
onsübersicht“, „Systemtechnik“ und „Software as a Service“ dargestellt.

5.1   Allgemeines zum Produkt

Der klassische In-House-Betrieb wird
nach wie vor am häufigsten angebo-
ten. Dies zeigt die nebenstehende
Grafik. 94 % der in der Befragung vor-
gestellten Software kann vor Ort bereit-
gestellt werden.
Obwohl viele Unternehmen dem SaaS-
Betrieb einer Software noch mit großen
Vorbehalten gegenüberstehen, wird
diese Betriebsart immer öfter angebo-
ten. Schon 43 % der Lösungen können
On-Demand bezogen werden.


Vergleicht man das Angebot von ERP-Software, welche in Deutschland, in der
Schweiz oder in Deutschland und der Schweiz angeboten wird, stellt man fest, dass
lediglich geringe Abweichungen bei den Betriebsarten existieren. Die größten Ab-
weichungen sind zwischen den in Deutschland und in der Schweiz angebotenen
Lösungen beim SaaS- und ASP-Angebot auszumachen.




                                                                               35
5.2   Software as a Service (SaaS)

SaaS gilt als Nachfolger des Application Service Providing (ASP) und gehört somit zu
den On-Demand-Verkaufsmodellen. Die Bereitstellung der Software erfolgt im SaaS-
Modell als Dienstleistung über einen Internetanschluss, wobei die Anwendungen über
einen gewöhnlichen Webbrowser genutzt werden. Als Vorteile werden von potenziel-
len Kunden immer wieder die Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch, Kosten-
ersparnis, schnelle Einsatzbereitschaft und erweiterte Serviceangebote der Anbieter
genannt. Kontrollverlust, Abhängigkeit vom Anbieter, Sicherheitslücken, schlechte
Skalierbarkeit der Lösungen und Service Level Agreements werden als Nachteile
hervorgebracht. „Echte“ SaaS-Produkte werden von Beginn an extern und nicht
beim Kunden gehostet. Die Lösung muss zudem mandantenfähig sein, d.h. Daten
von verschiedenen Kunden müssen getrennt verarbeitet und vorgehalten werden
können, ohne eine separate Hardware-Infrastruktur aufbauen zu müssen. Applikatio-
nen müssen somit nicht mehr gekauft, installiert und administriert werden, sondern
werden als Service genutzt.

Eine von SoftSelect durchgeführte Befragung unter Anwendern von ERP-Software
ergab, dass sich 2010 23 % der Befragten vorstellen konnten, innerhalb der nächsten
3 Jahre auf ein ASP oder ein SaaS-System umzustellen. Dieser Wert lag vor zwei Jah-
ren noch bei etwa 12 %. Mit der zunehmenden Akzeptanz von SaaS-Lösungen, die
sich somit abzeichnet, dürfte sich das Verhältnis zwischen den In-House- und Miet-
modellen in den nächsten Jahren weiter verschieben.

Das SaaS den Markt für ERP-Systeme grundsätzlich verändern wird, ist unter Experten
unstrittig. Verschiedene Meinungen existieren jedoch darüber, in welchem Maße und
in welcher Form dies geschehen wird. Eine von SoftSelect häufig wahrgenommene
Auffassung ist, dass SaaS zunächst nur als Hybridansatz realisiert werden kann, also in
einer Co-Existenz mit In-House-Lösungen. Ausgebremst wird das neue Distributions-
modell dabei laut Spezialisten u.a. dadurch, dass Mitarbeiter in den IT-Abteilungen
der Anwender um ihre Arbeitsplätze bangen und die Umstellung der Distribution
durch die Anbieter aufgrund fehlender Erfahrung sehr schwerfällig vollzogen wird.
In zahlreichen Beratungsgesprächen von SoftSelect im Jahr 2010 konnten vor allem
die drei folgenden Gründe für die Zurückhaltung bei der Einführung von SaaS ermit-
telt werden:

1. Sicherheitsbedenken: Es gibt zurzeit noch Vorbehalte, wenn es darum geht, sensib-
le Unternehmensdaten in ein externes Rechenzentrum auszulagern. Daran schließen
sich auch Bedenken über die Laufsicherheit aufgrund der Abhängigkeit der Internet-
leistung und bedingt auch des Internetzugriffs an.

2. Die Gebühren/Tarife für SaaS-Lösungen sind im ERP-Umfeld teilweise noch sehr
hoch. Dies hat häufig zur Folge, dass der zu Beginn ermittelte Kostenvorteil durch
Investitionseinsparungen bei genauerer Betrachtung der Angebote schnell hinfällig
wird. In Abhängigkeit der Vertragslaufzeit stellt sich dieser Kostenvorteil häufig noch
lediglich als kurzfristig vermiedene Kapitalbindung dar. Die Investitionskosten in eine
Software können bei einer Mietlösung, wie sie SaaS darstellt, somit heute in Abhän-
gigkeit der Laufzeit höher als der Kauf einer Software mit entsprechender Schaffung
der zugehörigen Infrastruktur ausfallen.

                                                                                      36
Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
Viele Unternehmen sehen sich
im IT-Bereich mit einer Fülle von
Herausforderungen konfrontiert.
Hierzu zählen die Notwendigkeit
des Rückgriffes auf Echtzeit-
Daten, administrative Prozesse,
die Planung mit Forecasts, auf
denen Entscheidungen getrof-
fen werden müssen, das Con-
trolling uvm. Branchenindividuell
kommen weitere Aspekte hinzu
(Chargenrückverfolgung,       Zoll-
abwicklung, Lagerbestandana-
lyse, Projektmanagement, An-
bindung von Webshops, After
Sales Service etc.).
Die in der Studie erwähnten
Softwarelösungen wurden in
acht Branchen aufgeteilt. Da branchenneutrale Produkte nicht ausschließlich auf
einen Unternehmenszweig festgelegt sind, wurden sie den acht Branchen gleicher-
maßen zugerechnet. Die Studie zeigt, dass 68 % der Lösungen als neutral einzustufen
sind. Die meisten ERP-Lösungen richten sich an den Handel (67 %), die Industrie (59 %)
und den Dienstleistungssektor (56 %). Systeme für die Landwirtschaft, den dritten
Sektor, das Handwerk und Transport- und Verkehrsbetriebe haben eine deutlich
kleinere Auswahl speziell zugeschnittener Lösungen und werden in vielen Fällen
durch branchenneutrale Software abgedeckt, welche sich entsprechend konfigurie-
ren lässt.


5.4   Funktionsübersicht

Im Rahmen einer Funktionsübersicht wurden in diesem Teil der Befragung Antworten
zu den Themenblöcken Fertigung und Management erbeten. Diese Ergebnisse und
die der zugehörigen Unterkategorien Fertigungsfunktionalitäten sowie Waren- und
Materialwirtschaft werden in den folgenden Abschnitten vorgestellt.

5.4.1 Funktionen

Die Studie zeigt ein starkes Gefälle in den angebotenen Funktionen von ERP-
Software. Während 91 % aller Lösungen beispielsweise eine Lagerwirtschaftsfunktion
beinhalten, ermöglichen nur 42 % ein Product Lifecycle Management, mit dem der
Lebenszyklus eines Produktes von der Entwicklung bis zum Marktaustritt strategisch
geplant werden kann. Als „Standard“-Funktionen können Lagerwirtschaft, Dispositi-
on, Logistik und Service Management genannt werden. Mindestens drei Viertel aller
in der Studie genannten Lösungen bieten diese Funktionen an.




                                                                                   39
Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
mySQL (33 %) und Informix (23 %). Zuletzt wurden die Systeme sybase (9 %), Progress
(7 %) und ADABAS (4 %) genannt.



6 Zusammenfassung
Mehrheit der ERP-Systeme weiterhin für den Inhouse-Betrieb angeboten

Zunächst zeigt sich, dass die meisten ERP-Lösungen immer noch für den Inhouse-
Betrieb angeboten werden. Obwohl sich dieser Punkt seit der letzten Erhebung im
Jahr 2008 nicht wesentlich verändert hat, lässt sich doch feststellen, dass SaaS weiter
an Bedeutung gewinnt. Diese Lösungen werden mittlerweile vermehrt von ERP-
Anbietern auf den Markt gebracht. Als Nachfolger von ASP sind sie weiterhin stark im
Trend und eine Angebotszunahme ist deutlich auszumachen. Der Markt reagiert
dadurch auch auf eine sich langsam verändernde Anwenderlandschaft, die nun
schon spürbar damit begonnen hat, ihre Bedenken gegenüber den Nachteilen von
SaaS-Systemen abzulegen.

Gespräche zwischen Anwendern und SoftSelect zeigen auf, dass es nach wie vor
wenig Erfahrung mit ASP- und SaaS-Systemen gibt und dem Thema mit viel Skepsis
begegnet wird. Dennoch stellen immer mehr ERP-Herstelller mittlerweile auch SaaS
basierende ERP-Lösungen zur Verfügung. Rund die Hälfte der erwähnten Systeme
kann schon im SaaS-Modell bezogen werden. Davon wiederum die Hälfte, also ein
Viertel der gesamten in der Studie aufgezählten Lösungen, gibt es schon seit mehr als
zwei Jahren als SaaS-Version. Die restlichen Systeme werden hingegen überhaupt
nicht als Mietversion angeboten. Es bleibt noch abzuwarten, wie stark sich dieses Bild
in den nächsten Jahren verändern wird. Wegen des steigenden Wettbewerbs kann
davon ausgegangen werden, dass die Zustimmung zu SaaS-Systemen aufgrund der
zu erwartenden Verbesserungen des Preis- / Leistungsverhältnisses steigen wird.

Systemarchitektur: ERP-Lösungen zumindest teilweise webfähig

Im Bereich der Systemarchitektur wird deutlich, dass die ERP-Lösungen mittlerweile
zumindest teilweise webfähig sind. Auf einige Bereiche der Lösung kann damit auch
über einen Web-Client zugegriffen werden. Ohne Zusatzinstallationen über das Web
zu 100 % nutzbar ist erst die Hälfte der ERP-Lösungen.
Weitere Fragen zu technologischen Daten offenbaren, dass die Mehrzahl der ERP-
Lösungen die Betriebssysteme von Microsoft und zwar sowohl was Server-
Betriebssysteme, als auch was Client-Betriebssysteme betrifft, unterstützen. Nach den
Betriebssystemen Windows Server 2008, 2003 und 2000, und den Client-
Betriebssystemen, Windows 7, Vista und XP folgen mit Abstand die Systeme Linux und
Unix für den Server- und Clientbereich.

Kleine und mittelständische Unternehmen rücken in den Fokus der Anbieter

Die Zielgruppe betreffend konnte erstmals ein enormer Anstieg an Angeboten für
kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verzeichnet werden. Die Studie ergab, dass
mittlerweile ein Großteil der ERP-Systeme auf diese Unternehmen zugeschnitten ist.
Die meisten Lösungen wenden sich an Unternehmen zwischen 50 und 500 Mitarbei-

                                                                                    50
Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
7 ERP-Aktuell: neue Features und Besonderheiten
Nachfolgend werden neue Features und Besonderheiten einiger ERP-Lösungen vor-
gestellt, die im Rahmen dieser Untersuchung erhoben wurden und während der
Auswertung besonders aufgefallen ist:

Die abas-Business-Software der abas Software AG wurde u. a. um zusätzliche mobile
Funktionalitäten ergänzt. Die abas-eB Bedienoberfläche soll zukünftig die Darstellung
auf vielen mobilen Endgeräten auf benutzerfreundliche Art ermöglichen. Die Imple-
mentierung der abas-Business-Software hat auch hinsichtlich der Upgrades Pluspunk-
te. Jegliche individuelle Einstellungen bleiben im Falle eines Upgrades erhalten. Dank
seiner Workbenches können User zudem mehrere, unterschiedliche Prozesse in nur
einer Maske bearbeiten und verwalten. Vorgänge werden innerhalb der Maske
aufgerufen,       gesteuert
und verwaltet, User kön-
nen Prozessabläufe und
Workflows nutzen, sowie
externe Systeme aufrufen
und somit auf alle not-
wendigen Informationen
zugreifen.     abas bietet
eine Reihe vorkonfigurier-
ter und individualisierter
Workbenches um den
steigenden Anforderun-
gen vieler Branchen ge-
recht zu werden. Das
ganzheitliche ERP-System
von abas wird in 28 Spra-
chen angeboten und ist
darüber hinaus unicode-fähig um auch kyrillische, arabische oder chinesische Zei-
chen darzustellen. Unter der Dachmarke abas-business software werden neben
abas-ERP, abas-Handel und abas-eB angeboten und somit eine Komplettlösung zur
Verfügung gestellt, die ein breites Spektrum an Funktionen bietet.

Mit dem web-basierten Business
Portal ‚ERP für Dienstleister’ bildet
die Actricity AG die anspruchs-
vollen Projekt- und Serviceabläu-
fe von Beratungs- und Dienstleis-
tungsunternehmen        umfassend
ab.
Das Open Source-basierte Sys-
tem bietet einen durchgängigen,
transparenten      Informationsfluss
über alle Unternehmensbereiche
hinweg: vom Kundenmanage-
ment und der Vertriebsplanung
über die Angebots- und Vorkalku-

                                                                                   56
lation, das Projektmanagement und die Fakturierung bis hin zu Kostenrechnung und
Controlling. Das Controlling kann über das Unternehmenscockpit und das integrierte
Kennzahlensystem Leistungen, Abweichungen und Profitabilität auf den Ebenen
Kunden, Projekt, Team und Mitarbeitern auswerten und zum Beispiel ad hoc eine
mitlaufende Projektkalkulation aus interner Sicht oder aus Kundensicht erstellen. Auch
eine Vertrags- bzw. Lizenzverwaltung gehört zum Standardumfang. Ein flexibles Do-
kumentenmanagement und eine integrierte Vertragsverwaltung, die Wartungs-,
Lizenz- oder Projektverträgen ebenso abbildet wie Commodity-Verträge (z.B. Strom,
Miete, etc.), schaffen Transparenz unter anderem über kundenspezifische Service-
Level-Agreements (SLA). Über den Actricity Service Desk können Servicemitarbeiter
sämtliche Kundenanfragen plattformunabhängig bearbeiten oder auch Projektleis-
tungen erfassen. Der ereignisgesteuerte Actricity Workflow unterstützt dazu alle wich-
tigen Kommunikationskanäle, verknüpft die daraus entstehenden Aktionen mit dem
jeweiligen Prozess und reagiert sofort bei Soll-Abweichungen. Auch lassen sich in der
integrierten, standortunabhängigen Dokumentenverwaltung Dokumente immer
wieder finden, beliebig verknüpfen und im Prozesskontext verwalten. Aufgrund der
Möglichkeit, mehrere Mandanten, unterschiedliche Sprachen und Währungen in
Actricity abzubilden, eignet sich die Lösung auch für den Einsatz über Unternehmens-
oder Ländergrenzen hinaus.

                                                               Die ALPHA Business
                                                               Solutions AG ist ein
                                                                    mittelständischer
                                                               Spezialist für an-
                                                               spruchsvolle       ERP-
                                                               Projekte, und Anbie-
                                                               ter integrierter ERP-
                                                               Lösungen. Mit der
                                                               vollständig     durch-
                                                               gängigen           ERP-
                                                                     Komplettlösung
                                                               proALPHA für geho-
                                                               bene      mittelständi-
                                                               sche Fertigungs- und
                                                                   Handelsunterneh-
                                                               men sowie der SaaS-
Lösung SAP Business ByDesign für kleinere mittelständische Unternehmen präsentiert
ALPHA Business Solutions ein umfassendes ERP-Lösungsspektrum. Neben den klassi-
schen ERP-Funktionen wie Logistik oder Finanz- und Rechnungswesen verfügt
proALPHA über eine Vielzahl von weiteren, in die Gesamtlösung komplett integrierten
Funktionen wie APS, ein Dokumentenmanagementsystem, eine Workflow-Automation,
Business Intelligence, CRM, CAD-Online-Anbindung sowie E-Business- und Intercompa-
ny-Funktionalitäten. Mit dem ABS-Unternehmenscockpit hat das Unternehmen zudem
eine einfach bedienbare BI-Lösung vorgestellt, mit dem proALPHA Anwender alle
relevanten Zahlen sämtlicher Geschäftsbereiche in einer übersichtlichen Dashboard-
Übersicht zusammenführen und den Erfolg konkreter Maßnahmen messen können.
Eine große Auswahl von Analyse- und Darstellungsweisen wie Balken-, Kreis-, Linien-
und Matrixdiagramme, Ampeln, Messzeiger oder Tachometer machen das Tool zu
einer flexibel gestaltbaren Anwendung auch für den mobilen Einsatz. Auf Basis der

                                                                                   57
Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
Anbieter:            Comarch Software und Beratung AG
ERP System:          Comarch Semiramis
Kunde:               Blizzard Sport GmbH

Branche:             Sportgeräte-Produktion
Ansprechpartner:     Eric-Jan Kaak, Leiter IT
Internet:            www.blizzard-ski.com

In der richtigen Spur
Skihersteller Blizzard steigert Effizienz mit Comarch Semiramis

Die Blizzard Sport GmbH produziert an zwei Standorten am Hauptsitz in Mittersill, Ös-
terreich, und Chop in der Ukraine pro Jahr etwa 300.000 Paar Ski. Dabei entfallen auf
die Premium-Marken Blizzard und Nordica jeweils rund 140.000 Paar. Zwei Drittel der
Produktion übernimmt der Standort Mittersill. Mit der Einführung von Comarch Semi-
ramis hat der österreichische Skiproduzent seine Prozesse effizienter gestaltet. Dank
der Multisite-Fähigkeit der ERP-Lösung sind die Produktionsabläufe transparent und
einfach steuerbar.

Eine über Jahre gewachsene IT-Landschaft mit zahlreichen Schnittstellen und ent-
sprechenden Problemen bei der Datenübergabe und -qualität war der Grund für
den Neuaufbau einer einheitlichen ERP-Lösung bei Blizzard im Jahr 2008. Bis dahin
mussten sich die 250 Mitarbeiter bei Blizzard mit einer Sammlung aus Excel-Tabellen
behelfen, der Datenaustausch erfolgte via E-Mail.

XML-basierender Datenaustausch
Nicht zuletzt erforderte die Übernahme von Blizzard durch
den italienischen Mitbewerber Tecnica im Jahr 2006 eine
grundlegend moderne Form des Datenaustauschs mit der
neuen Tochtergesellschaft. „Eine Forderung war, dass die
neue Software einen XML-basierenden Datenaustausch
beherrschen musste. Denn Blizzard ist heute zugleich Konsig-
nationslager für die Nordica-Skier innerhalb der Tecnica-
Gruppe. Wir liefern also Waren an Kunden aus, deren Rech-
nungen in Italien fakturiert werden“, sagt Controlling-Leiter
und IT-Verantwortlicher Eric-Jan Kaak.
Ähnlich komplex gestaltet sich auch die Steuerung der Pro-
duktion von Skiern, die naturgemäß Schwankungen unter-
liegt: Blizzard bezeichnet sich daher selbst als „auftragsbezo-
genen Serienfertiger“.                                          Janerik Kaak, Leiter IT
So prognostiziert der Skifertiger den Bedarf stets selbst auf
Basis von Vorhersagen. Wegen des aufwendigen Verfahrens dauert die Herstellung
eines Skipaares jedoch bis zu sechs Wochen. „Ein Produktionsauftrag für ein Modell
löst bis zu 20 Unteraufträge aus und diese Prozesse haben wir mit Semiramis erfolg-
reich abgebildet“, so Eric-Jan Kaak. Dazu wurden Stücklisten vereinfacht und die
Stammdaten standardisiert. Ausgehend von einer Referenzstückliste lassen sich heu-
te über hinterlegte Formeln in Comarch Semiramis die jeweiligen Fertigungsstücklis-
ten für ein Skimodell in einer bestimmten Länge berechnen.



                                                                                   127
Keine örtliche Server-Installation
Der international vernetzte Skiproduzent profitiert darüber hinaus von der Multisite-
Fähigkeit der Software, mit der eine Mehrwerke-Struktur abgebildet werden kann. Für
den Einsatz der ERP-Lösung am ukrainischen Standort Chop ist dank der
Webbasierung der Software keine örtliche Server-Installation erforderlich – das Ma-
nagement erfolgt von der Zentrale in Mittersill aus. Ebenso sind hier zentrale Daten
vorhanden, auf die das Werk in Chop zugreift. Ein weiterer Vorteil für den internatio-
nalen Einsatz ist, dass Comarch Semiramis auf Unicode basiert und beliebige Spra-
chen und Zeichensätze unterstützt.
„Mit Comarch Semiramis haben wir unsere Prozesse optimiert, die Produktion und
den Vertrieb neu strukturiert und damit eine wichtige Basis geschaffen, um mit unse-
ren Produkten aggressiv an den Markt zu gehen. Auf diese Weise haben wir Marktan-
teile erobert“, resümiert IT- und Controlling-Leiter Kaak.


Kurzportrait Blizzard Sport GmbH
Die Blizzard Sport GmbH mit Sitz in Mittersill im Salzburger
Land ist einer der führenden Innovatoren im Ski-Markt. Mit
dem „Thermoski", der 1980 auf den Markt kam, und 1996 mit
dem ersten „Carving-Ski“ setzte Blizzard Meilensteine in der
Ski-Entwicklung. Aktuell setzt Blizzard mit Innovationen wie
dem IQ Max Bindungssystem neue Maßstäbe. Blizzard be-
schäftigt heute in Mittersill sowie im ukrainischen Werk in
Chop rund 250 Mitarbeiter, wobei über 200 Mitarbeiter am
österreichischen Hauptstandort tätig sind.




                                                                                  128
Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
11 Anhang 1: Alphabetischer Hersteller- und Produktindex
(Irrtümer vorbehalten)


Firma                      Produkt                     Internet

42 Software                42 ERP                      www.42software.net

ABAS Software AG           abas-Business-Software      www.abas.de

ABS Systemberatung
                           ABS®                        www.abs.org
oHG

                           Commerce One, Com-
                           merce Advanced,
Actindo GmbH                                           www.actindo.de
                           Commerce Professional,
                           Enterprise ERP-Suite

                           Actricity ERP für Dienst-
Actricity AG                                           www.actricity.ch
                           leister

Allgeier IT Solutions
                           Microsoft Dynamics NAV      www.allgeier-it.de
GmbH

ALPHA Business Solutions
                           proALPHA                    www.abs-ag.de
AG

                         amDrink, amProduction,
                         amProject, Microsoft
amball business-software                               www.amball.de
                         Dynamics AX / Microsoft
                         Dynamics NAV

ams.Solution AG            ams                         www.ams-erp.com

Asseco Germany AG          APplus                      www.ap-ag.com

Avista ERP Software
                           avista.ERP                  www.avista-erp.de
GmbH & Co KG

Base4IT AG                 b4 Software Solutions       www.base4it.com

BDE                        BEOSYS                      www.beosys.de

Bison Schweiz AG           Greenax                     www.bison-group.com

Brain-tec AG               openERP                     www.brain-tec.ch

Branchware & Partner
                           Branchware©                 www.branchware.de
GmbH


                                                                             137
Firma                      Produkt                   Internet

CATUNO GmbH                CATUNO                    www.catuno.de

Codex Information Sys-
                           proAlpha                  www.codex.ch
tems & Consulting AG

Comarch AG                 Comarch Altum             www.comarch.de

                           Trapo, Comatic Business
Comatic AG                                           www.comatic.ch
                           Software

Connectivity GmbH          Conactiv                  www.conactiv.de

CountR                     V-Trade                   www.v-trade.de

                           AUPOS ERP/PPS Bran-
CSG Aupos GmbH                                       www.aupos.de
                           chensoftware

CSS GmbH                   eGECKO                    www.css.de

CVS Ingenieurgesell-
                           ALPHAPLAN ERP             www.cvs.de
schaft mbH

Dakoda Software GmbH       KOPIAS / GREENAX          www.dakoda.de

DELTA BARTH Systemhaus DELECO IMS, DELECO
                                                     www.debas.de
GmbH                   ERP

Demand Software Soluti-
                           GENESIS4web               www.demandsoftware.de
ons GmbH

Dipl. Volksw. M. Fischer
                           KU2, KUTEL                www.firmensoftware.mieten.eu
kaufm. Web-Software

Dontenwill GmbH            business express          www.dontenwill.de

dosit GmbH & Co. KG        A+F Team                  www.dosit.de

                           e.bootis-ERPII Handel und
e.bootis ag                                          www.ebootis.de
                           Industrie

ELDICON Systemhaus
                           WEST System©              www.eldicon.de
GmbH

Epicor Software Deutsch-
                         Epicor                      www.epicor.de
land GmbH

europa3000 AG              europa3000                www.europa3000.ch


                                                                              138
Firma                        Produkt                  Internet

Exact Software Deutsch-
                             Exact Globe Enterprise   www.exact.de
land GmbH

FibuNet GmbH                 FibuNet, FibuNet webREB www.fibunet.de

first cloud business soft-
                             biz-balance              www.first-clud.de
ware GmbH

Geovision GmbH &
                             BIOS-2000                www.geovision.de
Co.KG

Gerald Hübschmann
                                                      www.huebschmann-
Unternehmensberatung         SYSTEM /R2000
                                                      unternehmensberatung.de
GmbH

GOB Software & Systeme
                       NAV 2009                       www.gob.de
GmbH & Co KG

Godesys AG                   SO: BUSINESS SOFTWARE    www.godesys.de

GSD Software mbH             ERPframe®                www.gsd-software.com

Günther Business Soluti-
ons GmbH                     advanter®                www.guenther-bs.de


GUS Group AG & Co.KG         GUS-OS ERP               www.gus-group.com

HA – Hamburger Soft-         HS Betriebswirtschaftliche
                                                        www.hamburger-software.de
ware GmbH & Co. KG           Lösungen

                                                      www.hup.de
HUP AG                       HUP Finanzsoftware


IFS Deutschland GmbH &
                       IFS Applications               www.ifsde.com
Co. KG

Industrial Application
                             CANIAS-ERP               www.canias.de
Software GmbH

Infor Global Solutions       Infor ERP LN             www.infor.com

Informing AG                 IN:ERP                   www.informing.ch




                                                                                139
Firma                      Produkt                     Internet

                           cierp3® Management
                           with a smile!, cierp3® -
INTRAPREND GmbH            easy! /                     www.intraprend.de



Isah GmbH                  Isah Business Software      www.isah.com

Jeeves Information Sys-
                           Jeeves Universal            www.jeeves.de
tems AB

K+H Software AG            fimox Rechnungswesen        www.kh-software.de

                           KUMAvision:trade, -
KUMAvision                 :factory, -:plant.enineer, - www.kumavision.de
                           :med, -:project

Lawson Software Deut-
                           Lawson M3                   www.lawson.com
schland

MACH AG                    MACH Software               www.mach.de

Mega Software GmbH         MegaPlus                    www.mega-software.de

MESONIC Software
                           Corporate WINLine®          www.mesonic.com
GmbH

Microsoft Deutschland      Microsoft Dynamics AX,
                                                       www.microsoft.de
GmbH                       Microsoft Dynamics NAV

myfactory International
                           myfactory.ERP               www.myfactory.com
GmbH

Nissen & Velten Software
                           eNVenta ERP                 www.myfactory.com
GmbH

ORACLE Deutschland B.
                           E-Business Suite            www.oracle.com/de
V. & Co. KG

                           FOSS-Release 5.9, Dyna-
ORDAT GmbH & Co. KG                                    www.ordat.com
                           mics AX 2009

ORGA-Soft Organisation
                           INTEGRA                     www.orga-soft.de
und Software GmbH

                           oxaion business solution,
oxaion AG                                              www.oxaion.de
                           oxaion open



                                                                              140
Firma                    Produkt                    Internet

PLANAT GmbH              FEPA                       www.planat.de

PORTOLAN Commerce        SAP Business ByDesign,
                                                    www.PortolanCS.com
Solutions GmbH           EVM Rechnungswesen

PSIPENTA Software Sys-   PSIpenta indus-
                                                    www.psipenta.de
tems GmbH                try/automotive

                         Ramco Enterprise Series,
Ramco Systems Ltd.       Ramco BPP Virtual-         www.ramco.ch
                         WorksTM

Ramsauer & Stürmer
                         rs2.net                    www.rs-soft.com
Software GmbH

                         bäurer INDUSTRY, bäurer
                         TRADE, bäurer
Sage bäurer GmbH         WINCARAT, Classic Line    www.sagebaeurer.de
                         2010, Sage ERP X3, Office
                         Line

                         SAP Business ByDesign,
SAP Deutschland AG &
                         SAP Business Suite/SAP     www.sap.com
Co. KG
                         All-In-One

                         SBS Rewe plus®, SBS Lohn
SBS Software GmbH                                   www.sbs-software.de
                         plus®, SBS Wawi plus®

SE Padersoft GmbH &      UniTrade – ERP-
                                                    www.sepadersoft.de
Co. KG                   Warenwirtschaftssystem

Sib GmbH                 PLANOS                     www.sib.de

Softsite AG              Microsoft Dynamics AX      www.softsite.ch

                         ProConcept ERP, Sage
SolvAxis AG                                         www.solvaxis.com
                         ERP X3

Soreco AG                Xpert.Line                 www.xpertline.ch

SOU Systemhaus GmbH
                         Sou.MatriXX                www.sou.de
& Co. KG

Step Ahead AG            Steps Business Solution    www.stepahead.de




                                                                          141
Firma                        Produkt                       Internet

                             Tectura® Auftragsfertigung,
TECTURA AG                                                 www.de.tectura.com
                             Tectura® Prozessfertigung

TOPIX Informationssysteme
                             TOPIX:5                       www.topix.de
AG

Trend EVM Software für den
                             Trend EVM                     www.trend-evm.de
Mittelstand GmbH

                             Agresso Business World,
UNIT4 Agresso GmbH                                         www.unit4agresso.de
                             CODA 2count Financials

VLEXsolutions AG             VlexPlus                      www.vlexplus.com

Wilken GmbH                  Wilken ERP                    www.wilken.de

Zenobis GmbH                 swissERP pep+                 www.zenobis.com
                                                               Irrtümer vorbehalten




                                                                                      142
12 Anhang 2: Produkt-Leistungsprofile
(Irrtümer vorbehalten)




                                        143
Unternehmen               42 Software GmbH        ABAS Software AG         ABS Systemberatung          actindo GmbH               actindo GmbH               actindo GmbH               actindo GmbH               actindo GmbH             Allgeier IT Solutions
                                                                           OHG                                                                                                                                                              GmbH

Ansprechpartner           Hr. Rudlof              Brigitte Geiger-Walser   Axel Schmidhäuser           Hr. Boris Krstic           Hr. Boris Krstic           Hr. Boris Krstic           Hr. Boris Krstic           Hr. Boris Krstic         Herr Hilmar Hänel

Telefon                   08063-8077-0            0721 96723 - 0           07053/929003                089 / 890 67 35 - 0        089 / 890 67 35 - 0        089 / 890 67 35 - 0        089 / 890 67 35 - 0        089 / 890 67 35 - 0      0251-7604-346

E-Mail                    vertieb@42software.de   info@abas.de             Axel_Schmidhaeuser@a info@actindo.de                   info@actindo.de            info@actindo.de            info@actindo.de            info@actindo.de          h.haenel@allgeier-it.de
                                                                           bs.org
Internet                  www.42software.net      www.abas.de              www.abs.org          http://www.actindo.de             http://www.actindo.de      http://www.actindo.de      http://www.actindo.de      http://www.actindo.de    www.allgeier-it.de


Gründungsjahr             1993                    1980                     1987                        1988                       1988                       1988                       1988                       1988                     1977
Anzahl Mitarbeiter        keine Angabe            130 ABAS Software AG     35                          25                         25                         25                         25                         25                       keine Angabe

Umsatz                    keine Angabe            10,9 ABAS Software AG keine Angabe                   -                          -                          -                          -                          -                        keine Angabe


Anzahl Standorte          1                       63                       keine Angabe                3                          3                          3                          3                          3                        8

Adresse D                 Leißstr.4, 83620      ABAS Software AG           Hauffstr. 9, 75385 Bad      Domagkstr. 7, 85551,       Domagkstr. 7, 85551,       Domagkstr. 7, 85551,       Domagkstr. 7, 85551,       Domagkstr. 7, 85551,     Höltenweg 35 / 48155
                          Feldkirchen-Westerham Südendstraße 42            Teinach-Zavelstein          Kirchheim                  Kirchheim                  Kirchheim                  Kirchheim                  Kirchheim                Münster
                                                76135 Karlsruhe




NL in CH                  Nein                    Nein                     Nein                        Nein                       Nein                       Nein                       Nein                       Nein                     Nein
Vertriebspartner in CH    Nein                    Ja                       Nein                        Ja                         Ja                         Ja                         Ja                         Ja                       Nein
Anzahl Vertriebspartner   0                       2                        0                           2                          2                          2                          2                          2                        0
in CH
Adresse CH (NL - wenn     /                       ABAS Competence          /                           trinom                     trinom                     trinom                     trinom                     trinom                   /
keine NL, dann des                                Partner GmbH                                         informationssysteme        informationssysteme        informationssysteme        informationssysteme        informationssysteme
wichtigsten Partners)                             Gaiserwaldstraße 14                                  GmbH CH-8032 Zürich,       GmbH CH-8032 Zürich,       GmbH CH-8032 Zürich,       GmbH CH-8032 Zürich,       GmbH CH-8032 Zürich,
                                                  9015 St.Gallen                                       Asylstrasse 81. +41 44 /   Asylstrasse 81. +41 44 /   Asylstrasse 81. +41 44 /   Asylstrasse 81. +41 44 /   Asylstrasse 81. +41 44 /
                                                                                                       212 88 89                  212 88 90                  212 88 91                  212 88 92                  212 88 93

Allgemeines               Produkt 1                                      Produkt 1                     Produkt 1                  Produkt 2                  Produkt 3                  Produkt 4             Produkt 5                     Produkt 1
Produktname               42 ERP                  abas-Business-Software ABS®                          Commerce One               Commerce Basic             Commerce Advanced          Commerce Professional Enterprise ERP-Suite          Microsoft Dynamics NAV




Versionsnummer            9.2                     Version 2010r2           ABS®-3.1.25                 -                          -                          -                          -                          -                        2009



Datum der letzten         06.2010                 16.06.2010               15.11.2010                  -                          -                          -                          -                          -                        2009
Version
Hersteller der Lösung     Ja                      Ja                       Ja                          Ja                         Ja                         Ja                         Ja                         Ja                       Nein
Vertriebspartner der      Ja                      Nein                     Nein                        Nein                       Nein                       Nein                       Nein                       Nein                     Ja
Lösung

Anzahl der Installationen k.A.                    2300                     k.A.                        1000                       1000                       1000                       1000                       1000                     17000
in Deutschland (Produkt)

Inhouse-Betrieb der       Ja                      Ja                       Ja                          Nein                       Nein                       Nein                       Nein                       Nein                     Ja
Lösung möglich
ASP-Betrieb wird          Nein                    Ja                       Ja                          Ja                         Ja                         Ja                         Ja                         Ja                       Ja
angeboten

                                                                                                                                Irrtümer vorbehalten!
                                                                                  Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen.                                                                    144
Unternehmen                42 Software GmbH   ABAS Software AG         ABS Systemberatung        actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH              Allgeier IT Solutions
                                                                       OHG                                                                                                                                                         GmbH

Ansprechpartner            Hr. Rudlof         Brigitte Geiger-Walser   Axel Schmidhäuser         Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Herr Hilmar Hänel

Telefon                    08063-8077-0       0721 96723 - 0           07053/929003              089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       0251-7604-346

SaaS wird angeboten        Nein               Ja                       Nein                      Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Nein
MultiSite-Umgebung         Ja                 Ja                       Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Ja
Software ist web-fähig     Ja                 Ja                       Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja
Software ist web-basiert   Nein               Ja                       Nein                      Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Nein

Softwarekauf möglich    Ja                    Ja                       Ja                        Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Ja
Softwareleasing möglich Nein                  Ja                       Ja                        Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Ja

Softwaremiete möglich Nein                    Ja                       Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja
Named User Concept       Ja                   Nein                     Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein                      Nein
Concurrent User          Ja                   Ja                       Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja                        Ja
Concept
Durchschnittliche Kosten                                                                         29,00 €                   69,00 €                   129,00 €                  299,00 €                  499,00 €
für Lizenzen - ERP-
Gesamtinstallation
(concurrent user):

 mit 200 Anwendern         100000             auf Anfrage              auf Anfrage               29,00 €                   69,00 €                   129,00 €                  299,00 €                  499,00 €                  keine Angabe



 mit 100 Anwendern         50000              auf Anfrage              auf Anfrage               29,00 €                   69,00 €                   129,00 €                  299,00 €                  499,00 €                  keine Angabe



 mit 50 Anwendern          25000              auf Anfrage              auf Anfrage               29,00 €                   69,00 €                   129,00 €                  299,00 €                  499,00 €                  keine Angabe



 mit 10 Anwendern          5000               auf Anfrage              auf Anfrage               29,00 €                   69,00 €                   129,00 €                  299,00 €                  499,00 €                  keine Angabe


Wartungskosten (in %       18                 12                       auf Anfrage               inkl.                     inkl.                     inkl.                     inkl.                     inkl.                     16 %
p.a. vom Lizenzpreis)

Anzahl der Major-          ~1                 2                        2                         keine festen Termine,     keine festen Termine,     keine festen Termine,     keine festen Termine,     keine festen Termine,     auf Anfrage
Release-Wechsel p.a.                                                                             ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung

Anzahl der Maintenance- ~5                    16                       2                         keine festen Termine,     keine festen Termine,     keine festen Termine,     keine festen Termine,     keine festen Termine,     auf Anfrage
Release-Wechsel p.a.                                                                             ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung   ständige Aktualisierung




                                                                                                                          Irrtümer vorbehalten!
                                                                            Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen.                                                               145
Unternehmen              42 Software GmbH   ABAS Software AG         ABS Systemberatung        actindo GmbH             actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH          actindo GmbH          Allgeier IT Solutions
                                                                     OHG                                                                                                                                                GmbH

Ansprechpartner          Hr. Rudlof         Brigitte Geiger-Walser   Axel Schmidhäuser         Hr. Boris Krstic         Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic      Hr. Boris Krstic      Herr Hilmar Hänel

Telefon                  08063-8077-0       0721 96723 - 0           07053/929003              089 / 890 67 35 - 0      089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0   089 / 890 67 35 - 0   0251-7604-346

bis 50 Mitarbeiter       Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
51 bis 100 Mitarbeitern Ja                  Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Ja                    Ja                    Ja
101 bis 250 Mitarbeitern Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Ja                    Ja

251 bis 500 Mitarbeitern Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Ja                    Ja

501 bis 1.000            Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Mitarbeitern
mehr als 1.000           Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Mitarbeitern
Anlagenbau               Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Ja                    Ja                    Ja
Automotive               Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Bauwirtschaft            Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Chemische Industrie      Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Dienstleistungen         Ja                 Ja                       Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
allgemein
Einzelhandel             Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Finanzdienstleistungen   Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Gesundheitswesen         Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Großhandel               Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Handel allgemein         Ja                 Ja                       Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Handwerk                 Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Holzbe- und -            Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
verarbeitung
Immobilienwirtschaft     Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Ja                    Ja                    Ja
Industrie allgemein      Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Informationswirtschaft   Ja                 Nein                     Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Instandsetzung           Ja                 Nein                     Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Konsumgüterindustrie     Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Ja                    Ja
Kunststoffverarbeitung   Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Landwirtschaft           Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Lebensmittelindustrie    Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Ja                    Ja
Maschinen- /             Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Ja                    Ja                    Ja
Anlagenbau
Metallindustrie          Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Möbelproduktion          Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Öffentlicher Dienst      Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Papier-, Verlags- und    Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Druckgewerbe
Pharmazeutische          Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Industrie
Technischer Großhandel   Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Ja                        Ja                    Ja                    Ja

Textilindustrie          Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Transport und Logistik   Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Ja                    Ja                    Ja
Verbände und Vereine     Ja                 Nein                     Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Verkehrswesen            Ja                 Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Verpackungsindustrie     Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Branchenneutral          Ja                 Ja                       Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Funktionsübersicht
Finanzbuchhaltung        Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Anlagenbuchhaltung       Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Kostenrechnung           Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Personalmanagement       Ja                 Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja


                                                                                                                        Irrtümer vorbehalten!
                                                                          Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen.                                                      146
Unternehmen                42 Software GmbH   ABAS Software AG         ABS Systemberatung        actindo GmbH             actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH          actindo GmbH          Allgeier IT Solutions
                                                                       OHG                                                                                                                                                GmbH

Ansprechpartner            Hr. Rudlof         Brigitte Geiger-Walser   Axel Schmidhäuser         Hr. Boris Krstic         Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic      Hr. Boris Krstic      Herr Hilmar Hänel

Telefon                    08063-8077-0       0721 96723 - 0           07053/929003              089 / 890 67 35 - 0      089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0   089 / 890 67 35 - 0   0251-7604-346

Lohn- und                  Ja                 Nein                     Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Gehaltsabrechnung
Controlling und MIS        Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Absatzplanung              Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Bestellwesen/ Einkauf      Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Waren- und                 Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Materialwirtschaft
Supply Chain               Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Management (SCM)
Produktionsplanung und -   Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
steuerung (PPS)
Manufacturing Execution    Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Systems (MES)

Betriebsdatenerfassung     Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
(BDE)
Produktkonfigurator        Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Advanced Planning &        Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Scheduling (APS)
Fertigungsleitstand        Nein               Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Betriebsmittelverwaltung   Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja

Projektmanagement          Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Service Management         Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Product Lifecycle          Nein               Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Management (PLM)
Customer Relationship      Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Management (CRM)
Onlineshop                 Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Logistik                   Ja                 Nein                     Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Lagerwirtschaft            Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Disposition                Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Business Intelligence      Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Archivierung von           Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Ja                        Ja                    Ja                    Nein
Dokumenten
Dokumenten                 Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Ja                        Ja                    Ja                    Nein
Management (DMS);
revisionssichere Ablage
Corporate Perfomance       Nein               Nein                     Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Management (CPM)
Balanced Scorecard         Nein               Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Business Process           Nein               Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
Management (BPM)
Personalzeiterfassung      Ja                 Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
(PZE)
Workflow-Unterstützung     Ja                 Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Liquiditätsplanung         Nein               Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Qualitätsmanagement        Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Zeitwirtschaft             Ja                 Nein                     Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Zugangskontrolle           Ja                 Nein                     Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Reporting,                 Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Berichtswesen
Lieferantenanfragen        Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Bestellwesen               Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Rechnungsprüfung           Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja

                                                                                                                          Irrtümer vorbehalten!
                                                                            Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen.                                                      147
Unternehmen               42 Software GmbH   ABAS Software AG         ABS Systemberatung        actindo GmbH             actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH          actindo GmbH          Allgeier IT Solutions
                                                                      OHG                                                                                                                                                GmbH

Ansprechpartner           Hr. Rudlof         Brigitte Geiger-Walser   Axel Schmidhäuser         Hr. Boris Krstic         Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic      Hr. Boris Krstic      Herr Hilmar Hänel

Telefon                   08063-8077-0       0721 96723 - 0           07053/929003              089 / 890 67 35 - 0      089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0   089 / 890 67 35 - 0   0251-7604-346

Lagerverwaltung        Ja                    Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Bestandsreservierungen Ja                    Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja

Wareneingang              Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Warenausgang              Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Sonderbestands-           Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
verwaltung
Inventur                  Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Bestandsbewertung         Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Einmalfertigung           Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Fließfertigung            Nein               Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Gruppenfertigung          Nein               Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Kanban-Fertigung          Nein               Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Losgrößenfertigung        Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Prozessfertigung          Nein               Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Einzelfertigung /         Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Auftragsfertigung
Kleinserienfertigung      Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Linienfertigung           Nein               Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Serienfertigung           Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Variantenfertigung        Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Werkstattfertigung        Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Kapazitätsplanung         Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Optimierungsfunktionen    Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Chargenverfolgung         Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Ja                    Ja
Ressourcenbelegung        Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Feinplanung               Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Mitlaufende Kalkulation   Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja




                                                                                                                         Irrtümer vorbehalten!
                                                                           Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen.                                                      148
Unternehmen                  42 Software GmbH   ABAS Software AG         ABS Systemberatung        actindo GmbH             actindo GmbH              actindo GmbH              actindo GmbH          actindo GmbH          Allgeier IT Solutions
                                                                         OHG                                                                                                                                                GmbH

Ansprechpartner              Hr. Rudlof         Brigitte Geiger-Walser   Axel Schmidhäuser         Hr. Boris Krstic         Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic          Hr. Boris Krstic      Hr. Boris Krstic      Herr Hilmar Hänel

Telefon                      08063-8077-0       0721 96723 - 0           07053/929003              089 / 890 67 35 - 0      089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0       089 / 890 67 35 - 0   089 / 890 67 35 - 0   0251-7604-346

Feinkalkulation              Nein               Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Systemtechnik
Client-Server-System         Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja
Web-basierte Lösung          Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Benutzerspezifische          Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Zugriffsverwaltung
Dezentrale                   Ja                 Nein                     Nein                      Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Datenerfassung über
Inter-/ Intranet
Mandantenfähigkeit           Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Menüs selbst definierbar     Ja                 Ja                       Ja                        Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Ja

Funktionstastenbelegung      Ja                 Ja                       Nein                      Nein                     Nein                      Nein                      Nein                  Nein                  Nein
individuell
Kontextsensitive Hilfe für   Nein               Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
jede Eingabe
Online-                      Ja                 Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja
Benutzerhandbuch
Wirtschaftsprüfertestat      Nein               Ja                       Ja                        Ja                       Ja                        Ja                        Ja                    Ja                    Ja

Landesversionen (z.B.        Ja                 Australien               Deutschland               Deutschland              Deutschland               Deutschland               Deutschland           Deutschland           Nein
Abbildung gesetzlicher
Anforderungen in der
FiBu); (welche?)




Sprachversionen              Ja                 Englisch,                deutsch, tschechisch,     DE                       DE                        DE                        DE                    DE
(welche?)                                       Amerikanisches           englisch, polnisch,
                                                Englisch, Französisch,   französich
                                                Spanisch, Italienisch,
                                                Polnisch, Russisch,
                                                Ungarisch, Tschechisch,
                                                Türkisch, Rumänisch,
                                                Indonesisch,
                                                Holländisch, Bulgarisch,
                                                Slowenisch, Slowakisch,
                                                Chinesich (vereinfacht
                                                und traditionell),
                                                Arabisch, Persisch,
                                                Vietnamesisch




                                                                                                                            Irrtümer vorbehalten!
                                                                              Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen.                                                      149
ERP Studie 2011 Vorschau
ERP Studie 2011 Vorschau

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Glosario de terminos de red
Glosario de terminos de redGlosario de terminos de red
Glosario de terminos de red
malouribe29
 
Material general
Material generalMaterial general
Material general
lebasiventas
 
CLASE AM2 - 01/08/2012
CLASE AM2  - 01/08/2012CLASE AM2  - 01/08/2012
CLASE AM2 - 01/08/2012
unneingmat
 
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in KölnTransics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
MBWA Public Relations GmbH | PR und Pressearbeit für Logistik
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
ANNI1996
 
Trendmonitor Interne Kommunikation 2010 - Kurzauswertung
Trendmonitor Interne Kommunikation 2010 - KurzauswertungTrendmonitor Interne Kommunikation 2010 - Kurzauswertung
Trendmonitor Interne Kommunikation 2010 - Kurzauswertung
SCM – School for Communication and Management
 
Plataforma marca blanca web apps
Plataforma marca blanca web appsPlataforma marca blanca web apps
Plataforma marca blanca web apps
gonzagar1957
 
FOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social IntranetFOKUS IK - Social Intranet
Presentaciòn final pet studio
Presentaciòn final pet studioPresentaciòn final pet studio
Presentaciòn final pet studio
Cristian Hernandez
 
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_themeGipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_themecmusica
 
Injusticia
InjusticiaInjusticia
Injusticia
ISP2rafaela
 
Historia macu y sol
Historia macu y solHistoria macu y sol
Historia macu y sol
Solciito Sabrina
 
Diapositivas la invencion politica
Diapositivas la invencion politicaDiapositivas la invencion politica
Diapositivas la invencion politica
kellyjcortes
 
Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012
Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012
Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012Klaus Burkard
 
Pack pymes presentacion web
Pack pymes presentacion webPack pymes presentacion web
Pack pymes presentacion webgonzagar1957
 
Los Combustibles
Los CombustiblesLos Combustibles
Los Combustibles
kattya_leiva
 
Service management
Service managementService management
Service management
Airan Romero
 
Power point proyecto final
Power point proyecto finalPower point proyecto final
Power point proyecto final
mestraflorencia
 

Andere mochten auch (20)

Glosario de terminos de red
Glosario de terminos de redGlosario de terminos de red
Glosario de terminos de red
 
Material general
Material generalMaterial general
Material general
 
CLASE AM2 - 01/08/2012
CLASE AM2  - 01/08/2012CLASE AM2  - 01/08/2012
CLASE AM2 - 01/08/2012
 
scm
scm scm
scm
 
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in KölnTransics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
Transics | Vortrag auf der 3. Anwendertagung Telematik in Köln
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Trendmonitor Interne Kommunikation 2010 - Kurzauswertung
Trendmonitor Interne Kommunikation 2010 - KurzauswertungTrendmonitor Interne Kommunikation 2010 - Kurzauswertung
Trendmonitor Interne Kommunikation 2010 - Kurzauswertung
 
Plataforma marca blanca web apps
Plataforma marca blanca web appsPlataforma marca blanca web apps
Plataforma marca blanca web apps
 
FOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social IntranetFOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social Intranet
 
Presentaciòn final pet studio
Presentaciòn final pet studioPresentaciòn final pet studio
Presentaciòn final pet studio
 
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_themeGipsy kings el_mariachi_desperado_theme
Gipsy kings el_mariachi_desperado_theme
 
Injusticia
InjusticiaInjusticia
Injusticia
 
Historia macu y sol
Historia macu y solHistoria macu y sol
Historia macu y sol
 
Diapositivas la invencion politica
Diapositivas la invencion politicaDiapositivas la invencion politica
Diapositivas la invencion politica
 
Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012
Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012
Expert Communities and Collaboration 8.WIMA-Tage_Stuttgart_2012
 
Pack pymes presentacion web
Pack pymes presentacion webPack pymes presentacion web
Pack pymes presentacion web
 
Los Combustibles
Los CombustiblesLos Combustibles
Los Combustibles
 
Service management
Service managementService management
Service management
 
Mr 2012
Mr 2012Mr 2012
Mr 2012
 
Power point proyecto final
Power point proyecto finalPower point proyecto final
Power point proyecto final
 

Ähnlich wie ERP Studie 2011 Vorschau

BüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im Fokus
BüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im FokusBüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im Fokus
BüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im Fokus
softenginegmbh
 
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation GmbH
 
eBook Website Profit Leseprobe
eBook Website Profit LeseprobeeBook Website Profit Leseprobe
eBook Website Profit Leseprobe
Travelan
 
Diplomarbeit
DiplomarbeitDiplomarbeit
Diplomarbeit
Thorsten Grün
 
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810Semalytix
 
53045 ba dpt 3000 v6.17
53045 ba dpt 3000 v6.1753045 ba dpt 3000 v6.17
53045 ba dpt 3000 v6.17Teo Dor
 
Final Opentrans 2.0 Rfq
Final Opentrans 2.0   RfqFinal Opentrans 2.0   Rfq
Final Opentrans 2.0 Rfqguest6f1fb4
 
Leseprobe google local
Leseprobe google localLeseprobe google local
Whitepaper Zeiterfassung mit SAP Business B
Whitepaper Zeiterfassung mit SAP Business BWhitepaper Zeiterfassung mit SAP Business B
Whitepaper Zeiterfassung mit SAP Business Belinawilbertz
 
CONactor CRM - Web-Software deutsch
CONactor CRM  - Web-Software deutschCONactor CRM  - Web-Software deutsch
CONactor CRM - Web-Software deutsch
CONact Market Entry Management GmbH
 
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20TscheschnerBachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschnertutorialsruby
 
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20TscheschnerBachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschnertutorialsruby
 
Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)
Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)
Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)
Cogneon Akademie
 
IDG Freiberufler Studie – IT-Freelancer
IDG Freiberufler Studie – IT-FreelancerIDG Freiberufler Studie – IT-Freelancer
IDG Freiberufler Studie – IT-Freelancer
Hays
 
Business Process Management (BPM) KOMPAKT
Business Process Management (BPM) KOMPAKTBusiness Process Management (BPM) KOMPAKT
Business Process Management (BPM) KOMPAKT
Filipe Felix
 
Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0
Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0
Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0
Detlef Kahrs
 
CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...
CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...
CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...
Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...
Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...
Bradley Pallister
 
[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...
[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...
[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 

Ähnlich wie ERP Studie 2011 Vorschau (20)

BüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im Fokus
BüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im FokusBüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im Fokus
BüroWARE ERP Branchenlösungen Ihre Branche im Fokus
 
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
NetFederation: Ergebnisse der DAI/NetFed-Umfrage 2010
 
Solution Guide
Solution GuideSolution Guide
Solution Guide
 
eBook Website Profit Leseprobe
eBook Website Profit LeseprobeeBook Website Profit Leseprobe
eBook Website Profit Leseprobe
 
Diplomarbeit
DiplomarbeitDiplomarbeit
Diplomarbeit
 
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
 
53045 ba dpt 3000 v6.17
53045 ba dpt 3000 v6.1753045 ba dpt 3000 v6.17
53045 ba dpt 3000 v6.17
 
Final Opentrans 2.0 Rfq
Final Opentrans 2.0   RfqFinal Opentrans 2.0   Rfq
Final Opentrans 2.0 Rfq
 
Leseprobe google local
Leseprobe google localLeseprobe google local
Leseprobe google local
 
Whitepaper Zeiterfassung mit SAP Business B
Whitepaper Zeiterfassung mit SAP Business BWhitepaper Zeiterfassung mit SAP Business B
Whitepaper Zeiterfassung mit SAP Business B
 
CONactor CRM - Web-Software deutsch
CONactor CRM  - Web-Software deutschCONactor CRM  - Web-Software deutsch
CONactor CRM - Web-Software deutsch
 
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20TscheschnerBachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
 
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20TscheschnerBachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
Bachelor%20thesis%20Willi%20Tscheschner
 
Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)
Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)
Benchlearning Bericht Social Intranet 2012 (blp12)
 
IDG Freiberufler Studie – IT-Freelancer
IDG Freiberufler Studie – IT-FreelancerIDG Freiberufler Studie – IT-Freelancer
IDG Freiberufler Studie – IT-Freelancer
 
Business Process Management (BPM) KOMPAKT
Business Process Management (BPM) KOMPAKTBusiness Process Management (BPM) KOMPAKT
Business Process Management (BPM) KOMPAKT
 
Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0
Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0
Handbuch CONSIDEO Modeler V 5.0
 
CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...
CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...
CRM-Systeme - Kundenbeziehungsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen ...
 
Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...
Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...
Wir Helfen Ihnen Bei Der Erstellung Der Produkte Die Ihnen Ein Gesunder ROI B...
 
[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...
[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...
[DE] Records Management: Prinzipien, Standards & Trends | Dr. Ulrich Kampffme...
 

ERP Studie 2011 Vorschau

  • 1.
  • 2. SoftSelect Profil Zum Tätigkeitsgebiet der SoftSelect GmbH, dem branchenneutralen Software- Beratungshaus aus Hamburg, gehört neben dem Management-Consulting vor allem die neutrale Beratung bei der Auswahl von Geschäftsapplikationen. Hierzu bietet das Unternehmen neben der persönlichen Durchführung von Beratungsprojekten eine herstellerneutrale Software- und Serviceauswahl mittels der Plattform www.softselect.de im Internet an. SoftSelect GmbH Oeverseestraße 10-12 22769 Hamburg Telefon: +49 (0)40/ 870 875- 0 Telefax: +49 (0)40/ 870 875- 55 Internet: www.softselect.de Email: info@softselect.de Haftungsausschluss Die Informationen in dieser Studie werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen Patentschutz veröffentlicht. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit genutzt. Fast alle Hard- und Softwarebezeichnungen, die in dieser Studie verwendet werden, sind gleichzeitig eingetragene Warenzeichen oder sollten als solche betrachtet werden. Bei der Zusammenstellung von Texten und Hersteller- angaben wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden. SoftSelect kann für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Für Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler sind wir dankbar. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Foto- kopie, Mikrofilm oder anderes Verfahren) ohne vorheriger schriftlicher Genehmigung von SoftSelect reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme gespei- chert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Die vorgestellten Case-Studies und ERP-Systeme sind mit Zustimmung des jeweiligen Software- / Lösungsanbieters eingestellt worden. Dieser übernimmt die alleinige Haf- tung für die Richtigkeit seiner Angaben. An uns übermitteltes Bildmaterial stammt direkt vom Anbieter, der bestätigt, dass er die Urheberrechte des bereitgestellten Bildmaterials besitzt und keine Urheberrechte Dritter geltend gemacht werden kön- nen. Für hier eingesetztes Bildmaterial übernehmen wir keine Haftung. 1
  • 3. Inhalt 1 Vorbemerkung ............................................................................................................................ 3 2 Einleitung ...................................................................................................................................... 4 3 Ausgangssituation ...................................................................................................................... 6 4 Anbieter und Lösungen ............................................................................................................ 8 4.1 Anbieter Deutschland....................................................................................................... 9 4.2 Anbieter Schweiz .............................................................................................................. 21 4.3 Anbieter Deutschland und Schweiz ........................................................................... 22 5 Ergebnisse................................................................................................................................... 35 5.1 Allgemeines zum Produkt............................................................................................... 35 5.2 Software as a Service (SaaS) ........................................................................................ 36 5.3 Zielgruppe .......................................................................................................................... 38 5.4 Funktionsübersicht ............................................................................................................ 39 5.4.1 Funktionen .................................................................................................................. 39 5.4.2 Waren- und Materialwirtschaft............................................................................. 42 5.4.3 Fertigunsfunktionalitäten ........................................................................................ 43 5.5 Systemtechnik ................................................................................................................... 43 5.5.1 Allgemeines ............................................................................................................... 44 5.5.2 Entwicklungsumgebung und Programmiersprachen .................................... 44 5.5.3 Architektur .................................................................................................................. 45 5.5.4 Server-Betriebssysteme ........................................................................................... 47 5.5.5 Client-Betriebssysteme ............................................................................................ 47 5.5.6 Mobile-Betriebssysteme .......................................................................................... 48 5.5.7 Security- /Berechtigungskonzept......................................................................... 49 5.5.8 Datenbanken ............................................................................................................ 49 6 Zusammenfassung ................................................................................................................... 50 6.1 Ausblick ............................................................................................................................... 52 7 ERP-Aktuell: neue Features und Besonderheiten ............................................................ 56 8 Tipps für die Softwareeinführung ......................................................................................... 70 9 Case Studies .............................................................................................................................. 75 10 Herausgeberinformation ...................................................................................................... 136 11 Anhang 1: Alphabetischer Hersteller- und Produktindex............................................ 137 12 Anhang 2: Produkt-Leistungsprofile................................................................................... 143 13 Weitere Studien und Dienstleistungen ............................................................................. 280 2
  • 4. 1 Vorbemerkung Sehr geehrte Leserin und sehr geehrter Leser, wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der vorliegenden SoftTrend-Analyse. Zu Beginn möchten wir Sie auf einige Punkte hinzuweisen, die für die Ermittlung der richtigen Software-Lösung für Ihr Unternehmen eine wichtige Rolle spielen: • Basis für die Auswahl und den Vergleich der Systeme in unserer Analyse bildete ein von der SoftSelect GmbH definiertes Anforderungsprofil. Dieses Profil ist selbstver- ständlich nicht allgemeingültig. Das bedeutet, dass die Würdigung der Testergeb- nisse von Anwender zu Anwender unterschiedlich ausfallen kann. • Wir haben für die vorliegende SoftTrend Studie 260, ERP-Software 2011, den Funkti- onsumfang von verschiedenen ERP- und Rechnungswesen-Lösungen verglichen. Im vorliegenden Dokument werden in einer abschließenden Übersicht die Unter- suchungsergebnisse zu 139 Systemen von 96 Anbietern dargestellt. Der deutsche Markt weist aber weit mehr Lösungen auf. • Berücksichtigen Sie auch individuelle, für Ihr Unternehmen besonders relevante Anforderungen. Dokumentieren Sie diese genau und lassen Sie sich von den Soft- ware-Anbietern konkrete Lösungswege aufzeigen. • Definieren Sie für Ihr Haus eine engere Wahl in Frage kommender Systeme und testen Sie diese ausgiebig, bevor Sie eine Entscheidung treffen. • Machen Sie sich ein genaues Bild der Firmen, mit denen Sie sprechen. Beurteilen Sie Dienstleistungsqualität, Servicekonzepte und Produktstrategie. • Sprechen Sie mit Referenzunternehmen. Achten Sie auf möglichst vergleichbare Rahmenbedingungen hinsichtlich Projektdefinition, Betriebsgröße, Branche etc. Wir bitten Sie, dies bei der Beurteilung der Systeme zu beachten. Gern beantworten wir Ihnen aber auch alle weiteren Fragen zu diesem Thema persönlich. Zudem sind Sie herzlich eingeladen, das weitreichende Online-Angebot von SoftSelect, welches zahlreiche Werkzeuge zur Recherche einer passenden Lösung und Informationen rund um das Thema Business-IT bereithält, zu nutzen. Weitere Infos finden Sie unter: www.softselect.de Kostenfreie Software-Analyse: www.softselect.de/recherche SoftTrend informiert mit IT-News und -Studien: www.softselect.de/it-infos Ihr SoftSelect-Team 3
  • 5. SoftTrend Studie 260: ERP 2011 (erschienen Januar 2011) 2 Einleitung Die Auswahl bzw. der Wechsel eines ERP- (Enterprise Resource Planning) Systems ist für Unternehmen eine zukunftsweisende Entscheidung. Eine moderne Software- Infrastruktur, die auf die im Unternehmen vorhandenen Prozesse abgestimmt ist und auch auf Änderungen flexibel reagieren kann, kann zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden. Gerade in der derzeitigen, für eine Vielzahl von Branchen immer noch schwierigen wirtschaftlichen Situation, stellt sich natürlich umso mehr die Frage nach den Kosten und dem möglichen Ertrag, kurz ROI. Kosten- und ressourcenintensive Projekte kön- nen in zahlreichen Unternehmen nur schwer realisiert werden. Die Softwarehersteller haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten nun Möglich- keiten, eine neue Software „liquiditätsschonend“ einführen zu können. Softwaremie- te wie Software as a Service (SaaS) oder Application Service Providing (ASP) stehen als Distributionsmodelle zur Verfügung, so dass keine hohen Einmalkosten, z.B. durch die Investition in Hardware, durch die Einführung einer neuen Software zu erwarten sind. Ein solches Mietmodell kann auch ein Stück weit die (berechtigterweise) vor- handene Sorge hinsichtlich der Zukunftssicherheit der Lösung mindern, da durch flexible Laufzeiten und Kosten eine Fehlentscheidung jederzeit minimiert werden kann. Sparpotenziale sind vor allem in den Bereichen Personalwirtschaft (HR), Produktion und Warenwirtschaft, aber auch durch den Einsatz von Business Intelligence (BI)- Software zu sehen. Mit einer BI-Lösung können z.B. komplexe, nicht profitable Arbeits- schritte und Produkte identifiziert und durch Anpassungen, etwa in der Produktion, Kosten reduziert werden. Umsatzsteigerungen werden unterstützt von strukturierten Verkaufsmaßnahmen, z.B. durch den Einsatz eines CRM-Moduls. Zielgerichtete Kam- pagnen, fokussiert auf einzelne Kunden, Kundenbereiche oder Cross Selling- Maßnahmen, eröffnen vielfach nicht ausgeschöpfte Umsatzpotenziale. Aber auch im Service lässt sich mit einer Servicemanagementlösung (innerhalb der ERP-Lösung oder als Add-On) die Kundenzufriedenheit erhöhen und die Prozesskosten senken. Weitere Vertriebskanäle, wie beispielsweise ein eigener Online-Shop, werden so leichter nutzbar gemacht. Neben den Anbietermarktübersichten veröffentlicht SoftSelect SoftTrend- Anwenderstudien, die den Zeitraum für die Einführungsphase einer Software berück- sichtigen. So zeigte sich in der Befragung von mehreren hundert Anwendern in den letzten 12 Monaten, dass sich ihre Investitionen überwiegend gelohnt haben: Neben den Kostensenkungen führte der Einsatz neuer Software bei mehr als drei Viertel (78 %) der Unternehmen zu einer Steigerung der Produktivität, 79 % berichten über eine Erhöhung der Transparenz und Zuverlässigkeit der Prozesse und 71 % über eine Steige- rung des Auftragsdurchsatzes. Auch auf Kundenseite machte sich die Softwareinves- tition positiv bemerkbar, so dass 59 % eine gesteigerte Kundenzufriedenheit erreichen 4
  • 6. konnten. Die Mehrheit (60 %) der Unternehmen erreichte eine qualitative Verbesse- rung der Produkte und Dienstleistungen. Auf dem deutschen Markt existieren mehrere hundert ERP-Lösungen, die teils sehr nischenspezialisiert sind. Transparenz in einem derart großen Markt zu erreichen, ist kein einfaches Unterfangen. Eine seriöse Einschätzung des Angebots für kaufmännische Software in Deutschland fällt selbst Marktkennern und Insidern aufgrund der anhaltenden Konsolidierungspro- zesse und der Schnelllebigkeit der Technik schwer – für die betroffenen Entschei- dungsträger in den Anwenderunternehmen ist eine perspektivische Beurteilung kaum mehr möglich. Dennoch ist diese Aufgabe von hoher strategischer Bedeutung und beeinflusst die Qualität des Ergebnisses sowie den langfristigen Erfolg der geplanten Investition entscheidend. Mit der vorliegenden diesjährigen ERP-Studie SoftTrend 260 wurde daher insbesonde- re das Ziel verfolgt, eine Einschätzung der Marktlage vorzunehmen und einen Über- blick über die Systeme zu geben. 5
  • 7. 3 Ausgangssituation Ab Mitte des Jahres 2008 wurde die Wirtschaftskrise von den Medien thematisiert. Die Verunsicherung der Marktakteure wurde in der Krise seit 2008 so groß, dass ein Rück- gang an ERP-Neuprojekten spürbar wurde. Projekte wurden geschoben und bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Die neue Aufbruchsstimmung, welche sich nach der Ent- spannung der Lage bemerkbar gemacht hat, erweist sich durchschnittlich als trag- fähig. Dies geht natürlich nicht allen so, auch negative Meldungen sind aus dem Markt zu vernehmen. Die Zukunftssicherheit von Anbietern hat gerade nach der Krise stark an Bedeutung gewonnen. Anwender sehen moderne Unternehmenssoftware als wichtig an Laut des ERP Trend Reports 2010 von SoftSelect, einer Anwenderbefragung von 120 mittelständischen und großen Unternehmen aller Branchen, sehen die befragten IT- Leiter kurz- und mittelfristig einen Bedarf an Maßnahmen zur Modernisierung Ihrer Informationstechnologie. Auf im Kernbereich „Integriertes Controlling“ trifft dies z.B. auf 78 % der Befragten zu. Die Möglichkeit mit Hilfe der Unternehmenssoftware die „Optimierung von Produktionsprozessen“ voranzutreiben ist für 77 % von erheblicher Bedeutung. Das Thema Business Intelligence (BI) hat somit weiter an Bedeutung gewonnen. Dabei kommt es darauf an, dass die BI-Lösungen durch eine tiefere In- tegration mit dem ERP-System die proaktive Gestaltung von kaufmännisch relevan- ten Prozessen und nicht nur eine reaktive Aufarbeitung von Datenmaterial ermögli- chen. Wichtige Voraussetzung für die Analyse der Unternehmensdaten ist dabei eine einheitliche Struktur der Stamm- und Transaktionsdaten. Neuere Instrumente - so genannte Master Data Management Systeme - verwalten und optimieren die eige- nen Daten aus unterschiedlichen Systemen und Schichten für die Nutzung und Wei- terverwendung in den Operativsystemen. In der Produktion beispielsweise kann ein Mangel an Datenqualität teuer werden, denn darauf basieren Fertigungsplanung, Produktion, Kalkulation, Einkauf und Logistik. Gerade die schlechte Datenqualität wird großflächigen Umfragen zufolge von der Mehrheit der Anwender in diesem Zusammenhang beklagt. Besonders fehlerhafte Kundendaten führen hier zu Image- verlusten und weiteren Quellen für Folgekosten. Analytische Komponenten und eine engere Verzahnung der Bereiche ERP, CRM und BI rücken ebenso in den Fokus. Viele der befragten Unternehmen setzen immer noch Individual- oder alte Standard- lösungen mit hohem Individualisierungsgrad ein. Der Aufwand für die laufende Pfle- ge und Betreuung sowie die Anpassung an neue Unternehmensanforderungen ist in der Regel hoch, wie viele Fachbereichsleiter beklagen. Der Handlungsdruck steigt von Jahr zu Jahr und führt nicht selten zum Wechsel der ERP-Systeme. Cloud Computing: Das Interesse der Anwender steigt verhalten aber stetig SaaS und Cloud Computing sind Themen, die für viele Unternehmen noch verhält- nismäßig schwer einschätzbar sind denn rund 7 % der Befragten schätzen SaaS als „sehr wichtiges“ Entscheidungskriterium einer Lösung ein. Deutlich über die Hälfte der Befragten beurteilt SaaS jedoch als „weniger wichtig“ bis hin zu „unwichtig“. Aller- dings zeigen sich Anwender hinsichtlich einer marktkonformen Entwicklung von SaaS- Modellen zunehmend optimistisch, denn die Bereitschaft in den nächsten drei Jah- 6
  • 8. ren auf ein solches System umzustellen, ist in den letzten beiden Jahren von 12 % auf 23 % gestiegen. Ein Trend zu Software On-Demand-Lösungen zeichnet sich jedoch vermehrt in Bera- tungsprojekten der SoftSelect GmbH ab. Im Rahmen von Neuinstallationen sinkt die Hemmschwelle gegenüber Produkten, die im Prinzip des Cloud Computing stehen. Besonders die geringen direkten Investitionskosten sind hierbei ein Argument. Da die Kosten und Pricing-Modelle des jeweiligen Anbieters höchst unterschiedlich ausfallen können und allgemeine Standards erst im Begriff der Entwicklung sind, ist die Anbie- ter-Wahl unter besonderer Beachtung der Adaptivität durchzuführen. Insbesondere der Mangel an flexiblen und marktkonformen SaaS-Lösungen konnte von SoftSelect im Jahr 2010 als eines der wichtigsten Kriterien für die Zurückhaltung bei der Soft- waremiete identifiziert werden. Auch die Angst Unternehmensdaten einem vermeindlich „erhöhten“ Sicherheitsrisiko auszusetzen spielt eine Rolle. Denn beim Softwarebezug im SaaS-Modell werden Unternehmensdaten ausschließlich in exter- nen Rechenzentren verwaltet. Mit Business ByDesign adressiert der Branchenprimus SAP vor allem kleinere und schnell wachsende Unternehmen. Damit wird nicht nur verstärkt das Segment der Mittelständler angesprochen, sondern es werden auch schnellere und kostengünstigere Einführungsprojekte in Aussicht gestellt. Laut SAP ist das Mietmodell und damit der Zugriff über den Webbrowser vor allem für kleinere Unternehmen attraktiv, die bislang nicht über geeignete IT-Infrastrukturen und Res- sourcen verfügen. Eine weitere Anwenderbefragung junger, wachstumsorientierter Unternehmen zum Thema SaaS wird Ende des Jahres 2010 im Rahmen des „SaaS Trend Report“ fertig- gestellt. Die Zusammenfassung der Ergebnisse können dann über www.softselect.de kostenlos angefordert werden. Mit dem Einsatz eines ERP-Systems im On-Demand- Ansatz tragen die Unternehmen aufgrund der klar geregelten Verantwortlichkeiten auch den steigenden Sicherheitsanforderungen Rechnung (Wis- sen/Daten=Unternehmenskapital), ohne eigene Ressourcen für die Wartung, Pflege, Instandhaltung, Upgrades, Stabilität und Systemsicherheit bereitstellen zu müssen. ERP-Markt Deutschland und Schweiz Die Phase der Marktkonsolidierung durch die Wirtschaftskrise ist auch an den Schwei- zer ERP-Softwareanbietern nicht spurlos vorbeigezogen. Dennoch herrscht heute in der Schweiz weiterhin ein breites, sowohl international als auch lokal ausgerichtetes ERP-Angebot. Dabei haben sich Dienstleistungsqualität und Anwenderzufriedenheit im reifen ERP-Markt der Schweiz weitestgehend angeglichen. In vielerlei Hinsicht bewegen die Schweizer Anbieter die gleichen Herausforderungen wie Ihre deut- schen Nachbarn. Es gilt Lösungen zu finden, um Anwendern u.a. eine Möglichkeit zu bieten, eine ständig ansteigende Informationsflut zu bewältigen, ihr System kosten- günstig zu modernisieren und anzupassen sowie die Datenaktualität durch mobilen Zugriff auf ERP-Anwendungen auf ein möglichst hohes Niveau zu bringen. Die Vo- raussetzungen dafür sind jedoch in den Ländern unterschiedlich. So gibt es in der Schweiz bisher z.B. im Bereich des Cloud-Computing wenige, meist amerikanische Anbieter. Lokale Besonderheiten fließen somit nur nach und nach in die Lösungen ein. 7
  • 9. Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
  • 10. 5 Ergebnisse Die Befragung wurde, wie einleitend erwähnt, unter 96 Anbietern durchgeführt, wel- che Fragen zu insgesamt 139 Produkten beantworteten. Zu 65 % der Lösungen wur- den die Antworten direkt vom Hersteller gegeben, die übrigen 35 % der Fragen wur- den von Vertriebspartnern der Lösung gegeben wurden. Die Ergebnisse werden in den nachfolgenden Abschnitten „Allgemeines zum Produkt“, „Zielgruppe“, „Funkti- onsübersicht“, „Systemtechnik“ und „Software as a Service“ dargestellt. 5.1 Allgemeines zum Produkt Der klassische In-House-Betrieb wird nach wie vor am häufigsten angebo- ten. Dies zeigt die nebenstehende Grafik. 94 % der in der Befragung vor- gestellten Software kann vor Ort bereit- gestellt werden. Obwohl viele Unternehmen dem SaaS- Betrieb einer Software noch mit großen Vorbehalten gegenüberstehen, wird diese Betriebsart immer öfter angebo- ten. Schon 43 % der Lösungen können On-Demand bezogen werden. Vergleicht man das Angebot von ERP-Software, welche in Deutschland, in der Schweiz oder in Deutschland und der Schweiz angeboten wird, stellt man fest, dass lediglich geringe Abweichungen bei den Betriebsarten existieren. Die größten Ab- weichungen sind zwischen den in Deutschland und in der Schweiz angebotenen Lösungen beim SaaS- und ASP-Angebot auszumachen. 35
  • 11. 5.2 Software as a Service (SaaS) SaaS gilt als Nachfolger des Application Service Providing (ASP) und gehört somit zu den On-Demand-Verkaufsmodellen. Die Bereitstellung der Software erfolgt im SaaS- Modell als Dienstleistung über einen Internetanschluss, wobei die Anwendungen über einen gewöhnlichen Webbrowser genutzt werden. Als Vorteile werden von potenziel- len Kunden immer wieder die Abrechnung nach tatsächlichem Verbrauch, Kosten- ersparnis, schnelle Einsatzbereitschaft und erweiterte Serviceangebote der Anbieter genannt. Kontrollverlust, Abhängigkeit vom Anbieter, Sicherheitslücken, schlechte Skalierbarkeit der Lösungen und Service Level Agreements werden als Nachteile hervorgebracht. „Echte“ SaaS-Produkte werden von Beginn an extern und nicht beim Kunden gehostet. Die Lösung muss zudem mandantenfähig sein, d.h. Daten von verschiedenen Kunden müssen getrennt verarbeitet und vorgehalten werden können, ohne eine separate Hardware-Infrastruktur aufbauen zu müssen. Applikatio- nen müssen somit nicht mehr gekauft, installiert und administriert werden, sondern werden als Service genutzt. Eine von SoftSelect durchgeführte Befragung unter Anwendern von ERP-Software ergab, dass sich 2010 23 % der Befragten vorstellen konnten, innerhalb der nächsten 3 Jahre auf ein ASP oder ein SaaS-System umzustellen. Dieser Wert lag vor zwei Jah- ren noch bei etwa 12 %. Mit der zunehmenden Akzeptanz von SaaS-Lösungen, die sich somit abzeichnet, dürfte sich das Verhältnis zwischen den In-House- und Miet- modellen in den nächsten Jahren weiter verschieben. Das SaaS den Markt für ERP-Systeme grundsätzlich verändern wird, ist unter Experten unstrittig. Verschiedene Meinungen existieren jedoch darüber, in welchem Maße und in welcher Form dies geschehen wird. Eine von SoftSelect häufig wahrgenommene Auffassung ist, dass SaaS zunächst nur als Hybridansatz realisiert werden kann, also in einer Co-Existenz mit In-House-Lösungen. Ausgebremst wird das neue Distributions- modell dabei laut Spezialisten u.a. dadurch, dass Mitarbeiter in den IT-Abteilungen der Anwender um ihre Arbeitsplätze bangen und die Umstellung der Distribution durch die Anbieter aufgrund fehlender Erfahrung sehr schwerfällig vollzogen wird. In zahlreichen Beratungsgesprächen von SoftSelect im Jahr 2010 konnten vor allem die drei folgenden Gründe für die Zurückhaltung bei der Einführung von SaaS ermit- telt werden: 1. Sicherheitsbedenken: Es gibt zurzeit noch Vorbehalte, wenn es darum geht, sensib- le Unternehmensdaten in ein externes Rechenzentrum auszulagern. Daran schließen sich auch Bedenken über die Laufsicherheit aufgrund der Abhängigkeit der Internet- leistung und bedingt auch des Internetzugriffs an. 2. Die Gebühren/Tarife für SaaS-Lösungen sind im ERP-Umfeld teilweise noch sehr hoch. Dies hat häufig zur Folge, dass der zu Beginn ermittelte Kostenvorteil durch Investitionseinsparungen bei genauerer Betrachtung der Angebote schnell hinfällig wird. In Abhängigkeit der Vertragslaufzeit stellt sich dieser Kostenvorteil häufig noch lediglich als kurzfristig vermiedene Kapitalbindung dar. Die Investitionskosten in eine Software können bei einer Mietlösung, wie sie SaaS darstellt, somit heute in Abhän- gigkeit der Laufzeit höher als der Kauf einer Software mit entsprechender Schaffung der zugehörigen Infrastruktur ausfallen. 36
  • 12. Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
  • 13. Viele Unternehmen sehen sich im IT-Bereich mit einer Fülle von Herausforderungen konfrontiert. Hierzu zählen die Notwendigkeit des Rückgriffes auf Echtzeit- Daten, administrative Prozesse, die Planung mit Forecasts, auf denen Entscheidungen getrof- fen werden müssen, das Con- trolling uvm. Branchenindividuell kommen weitere Aspekte hinzu (Chargenrückverfolgung, Zoll- abwicklung, Lagerbestandana- lyse, Projektmanagement, An- bindung von Webshops, After Sales Service etc.). Die in der Studie erwähnten Softwarelösungen wurden in acht Branchen aufgeteilt. Da branchenneutrale Produkte nicht ausschließlich auf einen Unternehmenszweig festgelegt sind, wurden sie den acht Branchen gleicher- maßen zugerechnet. Die Studie zeigt, dass 68 % der Lösungen als neutral einzustufen sind. Die meisten ERP-Lösungen richten sich an den Handel (67 %), die Industrie (59 %) und den Dienstleistungssektor (56 %). Systeme für die Landwirtschaft, den dritten Sektor, das Handwerk und Transport- und Verkehrsbetriebe haben eine deutlich kleinere Auswahl speziell zugeschnittener Lösungen und werden in vielen Fällen durch branchenneutrale Software abgedeckt, welche sich entsprechend konfigurie- ren lässt. 5.4 Funktionsübersicht Im Rahmen einer Funktionsübersicht wurden in diesem Teil der Befragung Antworten zu den Themenblöcken Fertigung und Management erbeten. Diese Ergebnisse und die der zugehörigen Unterkategorien Fertigungsfunktionalitäten sowie Waren- und Materialwirtschaft werden in den folgenden Abschnitten vorgestellt. 5.4.1 Funktionen Die Studie zeigt ein starkes Gefälle in den angebotenen Funktionen von ERP- Software. Während 91 % aller Lösungen beispielsweise eine Lagerwirtschaftsfunktion beinhalten, ermöglichen nur 42 % ein Product Lifecycle Management, mit dem der Lebenszyklus eines Produktes von der Entwicklung bis zum Marktaustritt strategisch geplant werden kann. Als „Standard“-Funktionen können Lagerwirtschaft, Dispositi- on, Logistik und Service Management genannt werden. Mindestens drei Viertel aller in der Studie genannten Lösungen bieten diese Funktionen an. 39
  • 14. Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
  • 15. mySQL (33 %) und Informix (23 %). Zuletzt wurden die Systeme sybase (9 %), Progress (7 %) und ADABAS (4 %) genannt. 6 Zusammenfassung Mehrheit der ERP-Systeme weiterhin für den Inhouse-Betrieb angeboten Zunächst zeigt sich, dass die meisten ERP-Lösungen immer noch für den Inhouse- Betrieb angeboten werden. Obwohl sich dieser Punkt seit der letzten Erhebung im Jahr 2008 nicht wesentlich verändert hat, lässt sich doch feststellen, dass SaaS weiter an Bedeutung gewinnt. Diese Lösungen werden mittlerweile vermehrt von ERP- Anbietern auf den Markt gebracht. Als Nachfolger von ASP sind sie weiterhin stark im Trend und eine Angebotszunahme ist deutlich auszumachen. Der Markt reagiert dadurch auch auf eine sich langsam verändernde Anwenderlandschaft, die nun schon spürbar damit begonnen hat, ihre Bedenken gegenüber den Nachteilen von SaaS-Systemen abzulegen. Gespräche zwischen Anwendern und SoftSelect zeigen auf, dass es nach wie vor wenig Erfahrung mit ASP- und SaaS-Systemen gibt und dem Thema mit viel Skepsis begegnet wird. Dennoch stellen immer mehr ERP-Herstelller mittlerweile auch SaaS basierende ERP-Lösungen zur Verfügung. Rund die Hälfte der erwähnten Systeme kann schon im SaaS-Modell bezogen werden. Davon wiederum die Hälfte, also ein Viertel der gesamten in der Studie aufgezählten Lösungen, gibt es schon seit mehr als zwei Jahren als SaaS-Version. Die restlichen Systeme werden hingegen überhaupt nicht als Mietversion angeboten. Es bleibt noch abzuwarten, wie stark sich dieses Bild in den nächsten Jahren verändern wird. Wegen des steigenden Wettbewerbs kann davon ausgegangen werden, dass die Zustimmung zu SaaS-Systemen aufgrund der zu erwartenden Verbesserungen des Preis- / Leistungsverhältnisses steigen wird. Systemarchitektur: ERP-Lösungen zumindest teilweise webfähig Im Bereich der Systemarchitektur wird deutlich, dass die ERP-Lösungen mittlerweile zumindest teilweise webfähig sind. Auf einige Bereiche der Lösung kann damit auch über einen Web-Client zugegriffen werden. Ohne Zusatzinstallationen über das Web zu 100 % nutzbar ist erst die Hälfte der ERP-Lösungen. Weitere Fragen zu technologischen Daten offenbaren, dass die Mehrzahl der ERP- Lösungen die Betriebssysteme von Microsoft und zwar sowohl was Server- Betriebssysteme, als auch was Client-Betriebssysteme betrifft, unterstützen. Nach den Betriebssystemen Windows Server 2008, 2003 und 2000, und den Client- Betriebssystemen, Windows 7, Vista und XP folgen mit Abstand die Systeme Linux und Unix für den Server- und Clientbereich. Kleine und mittelständische Unternehmen rücken in den Fokus der Anbieter Die Zielgruppe betreffend konnte erstmals ein enormer Anstieg an Angeboten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verzeichnet werden. Die Studie ergab, dass mittlerweile ein Großteil der ERP-Systeme auf diese Unternehmen zugeschnitten ist. Die meisten Lösungen wenden sich an Unternehmen zwischen 50 und 500 Mitarbei- 50
  • 16. Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
  • 17. 7 ERP-Aktuell: neue Features und Besonderheiten Nachfolgend werden neue Features und Besonderheiten einiger ERP-Lösungen vor- gestellt, die im Rahmen dieser Untersuchung erhoben wurden und während der Auswertung besonders aufgefallen ist: Die abas-Business-Software der abas Software AG wurde u. a. um zusätzliche mobile Funktionalitäten ergänzt. Die abas-eB Bedienoberfläche soll zukünftig die Darstellung auf vielen mobilen Endgeräten auf benutzerfreundliche Art ermöglichen. Die Imple- mentierung der abas-Business-Software hat auch hinsichtlich der Upgrades Pluspunk- te. Jegliche individuelle Einstellungen bleiben im Falle eines Upgrades erhalten. Dank seiner Workbenches können User zudem mehrere, unterschiedliche Prozesse in nur einer Maske bearbeiten und verwalten. Vorgänge werden innerhalb der Maske aufgerufen, gesteuert und verwaltet, User kön- nen Prozessabläufe und Workflows nutzen, sowie externe Systeme aufrufen und somit auf alle not- wendigen Informationen zugreifen. abas bietet eine Reihe vorkonfigurier- ter und individualisierter Workbenches um den steigenden Anforderun- gen vieler Branchen ge- recht zu werden. Das ganzheitliche ERP-System von abas wird in 28 Spra- chen angeboten und ist darüber hinaus unicode-fähig um auch kyrillische, arabische oder chinesische Zei- chen darzustellen. Unter der Dachmarke abas-business software werden neben abas-ERP, abas-Handel und abas-eB angeboten und somit eine Komplettlösung zur Verfügung gestellt, die ein breites Spektrum an Funktionen bietet. Mit dem web-basierten Business Portal ‚ERP für Dienstleister’ bildet die Actricity AG die anspruchs- vollen Projekt- und Serviceabläu- fe von Beratungs- und Dienstleis- tungsunternehmen umfassend ab. Das Open Source-basierte Sys- tem bietet einen durchgängigen, transparenten Informationsfluss über alle Unternehmensbereiche hinweg: vom Kundenmanage- ment und der Vertriebsplanung über die Angebots- und Vorkalku- 56
  • 18. lation, das Projektmanagement und die Fakturierung bis hin zu Kostenrechnung und Controlling. Das Controlling kann über das Unternehmenscockpit und das integrierte Kennzahlensystem Leistungen, Abweichungen und Profitabilität auf den Ebenen Kunden, Projekt, Team und Mitarbeitern auswerten und zum Beispiel ad hoc eine mitlaufende Projektkalkulation aus interner Sicht oder aus Kundensicht erstellen. Auch eine Vertrags- bzw. Lizenzverwaltung gehört zum Standardumfang. Ein flexibles Do- kumentenmanagement und eine integrierte Vertragsverwaltung, die Wartungs-, Lizenz- oder Projektverträgen ebenso abbildet wie Commodity-Verträge (z.B. Strom, Miete, etc.), schaffen Transparenz unter anderem über kundenspezifische Service- Level-Agreements (SLA). Über den Actricity Service Desk können Servicemitarbeiter sämtliche Kundenanfragen plattformunabhängig bearbeiten oder auch Projektleis- tungen erfassen. Der ereignisgesteuerte Actricity Workflow unterstützt dazu alle wich- tigen Kommunikationskanäle, verknüpft die daraus entstehenden Aktionen mit dem jeweiligen Prozess und reagiert sofort bei Soll-Abweichungen. Auch lassen sich in der integrierten, standortunabhängigen Dokumentenverwaltung Dokumente immer wieder finden, beliebig verknüpfen und im Prozesskontext verwalten. Aufgrund der Möglichkeit, mehrere Mandanten, unterschiedliche Sprachen und Währungen in Actricity abzubilden, eignet sich die Lösung auch für den Einsatz über Unternehmens- oder Ländergrenzen hinaus. Die ALPHA Business Solutions AG ist ein mittelständischer Spezialist für an- spruchsvolle ERP- Projekte, und Anbie- ter integrierter ERP- Lösungen. Mit der vollständig durch- gängigen ERP- Komplettlösung proALPHA für geho- bene mittelständi- sche Fertigungs- und Handelsunterneh- men sowie der SaaS- Lösung SAP Business ByDesign für kleinere mittelständische Unternehmen präsentiert ALPHA Business Solutions ein umfassendes ERP-Lösungsspektrum. Neben den klassi- schen ERP-Funktionen wie Logistik oder Finanz- und Rechnungswesen verfügt proALPHA über eine Vielzahl von weiteren, in die Gesamtlösung komplett integrierten Funktionen wie APS, ein Dokumentenmanagementsystem, eine Workflow-Automation, Business Intelligence, CRM, CAD-Online-Anbindung sowie E-Business- und Intercompa- ny-Funktionalitäten. Mit dem ABS-Unternehmenscockpit hat das Unternehmen zudem eine einfach bedienbare BI-Lösung vorgestellt, mit dem proALPHA Anwender alle relevanten Zahlen sämtlicher Geschäftsbereiche in einer übersichtlichen Dashboard- Übersicht zusammenführen und den Erfolg konkreter Maßnahmen messen können. Eine große Auswahl von Analyse- und Darstellungsweisen wie Balken-, Kreis-, Linien- und Matrixdiagramme, Ampeln, Messzeiger oder Tachometer machen das Tool zu einer flexibel gestaltbaren Anwendung auch für den mobilen Einsatz. Auf Basis der 57
  • 19. Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
  • 20. Anbieter: Comarch Software und Beratung AG ERP System: Comarch Semiramis Kunde: Blizzard Sport GmbH Branche: Sportgeräte-Produktion Ansprechpartner: Eric-Jan Kaak, Leiter IT Internet: www.blizzard-ski.com In der richtigen Spur Skihersteller Blizzard steigert Effizienz mit Comarch Semiramis Die Blizzard Sport GmbH produziert an zwei Standorten am Hauptsitz in Mittersill, Ös- terreich, und Chop in der Ukraine pro Jahr etwa 300.000 Paar Ski. Dabei entfallen auf die Premium-Marken Blizzard und Nordica jeweils rund 140.000 Paar. Zwei Drittel der Produktion übernimmt der Standort Mittersill. Mit der Einführung von Comarch Semi- ramis hat der österreichische Skiproduzent seine Prozesse effizienter gestaltet. Dank der Multisite-Fähigkeit der ERP-Lösung sind die Produktionsabläufe transparent und einfach steuerbar. Eine über Jahre gewachsene IT-Landschaft mit zahlreichen Schnittstellen und ent- sprechenden Problemen bei der Datenübergabe und -qualität war der Grund für den Neuaufbau einer einheitlichen ERP-Lösung bei Blizzard im Jahr 2008. Bis dahin mussten sich die 250 Mitarbeiter bei Blizzard mit einer Sammlung aus Excel-Tabellen behelfen, der Datenaustausch erfolgte via E-Mail. XML-basierender Datenaustausch Nicht zuletzt erforderte die Übernahme von Blizzard durch den italienischen Mitbewerber Tecnica im Jahr 2006 eine grundlegend moderne Form des Datenaustauschs mit der neuen Tochtergesellschaft. „Eine Forderung war, dass die neue Software einen XML-basierenden Datenaustausch beherrschen musste. Denn Blizzard ist heute zugleich Konsig- nationslager für die Nordica-Skier innerhalb der Tecnica- Gruppe. Wir liefern also Waren an Kunden aus, deren Rech- nungen in Italien fakturiert werden“, sagt Controlling-Leiter und IT-Verantwortlicher Eric-Jan Kaak. Ähnlich komplex gestaltet sich auch die Steuerung der Pro- duktion von Skiern, die naturgemäß Schwankungen unter- liegt: Blizzard bezeichnet sich daher selbst als „auftragsbezo- genen Serienfertiger“. Janerik Kaak, Leiter IT So prognostiziert der Skifertiger den Bedarf stets selbst auf Basis von Vorhersagen. Wegen des aufwendigen Verfahrens dauert die Herstellung eines Skipaares jedoch bis zu sechs Wochen. „Ein Produktionsauftrag für ein Modell löst bis zu 20 Unteraufträge aus und diese Prozesse haben wir mit Semiramis erfolg- reich abgebildet“, so Eric-Jan Kaak. Dazu wurden Stücklisten vereinfacht und die Stammdaten standardisiert. Ausgehend von einer Referenzstückliste lassen sich heu- te über hinterlegte Formeln in Comarch Semiramis die jeweiligen Fertigungsstücklis- ten für ein Skimodell in einer bestimmten Länge berechnen. 127
  • 21. Keine örtliche Server-Installation Der international vernetzte Skiproduzent profitiert darüber hinaus von der Multisite- Fähigkeit der Software, mit der eine Mehrwerke-Struktur abgebildet werden kann. Für den Einsatz der ERP-Lösung am ukrainischen Standort Chop ist dank der Webbasierung der Software keine örtliche Server-Installation erforderlich – das Ma- nagement erfolgt von der Zentrale in Mittersill aus. Ebenso sind hier zentrale Daten vorhanden, auf die das Werk in Chop zugreift. Ein weiterer Vorteil für den internatio- nalen Einsatz ist, dass Comarch Semiramis auf Unicode basiert und beliebige Spra- chen und Zeichensätze unterstützt. „Mit Comarch Semiramis haben wir unsere Prozesse optimiert, die Produktion und den Vertrieb neu strukturiert und damit eine wichtige Basis geschaffen, um mit unse- ren Produkten aggressiv an den Markt zu gehen. Auf diese Weise haben wir Marktan- teile erobert“, resümiert IT- und Controlling-Leiter Kaak. Kurzportrait Blizzard Sport GmbH Die Blizzard Sport GmbH mit Sitz in Mittersill im Salzburger Land ist einer der führenden Innovatoren im Ski-Markt. Mit dem „Thermoski", der 1980 auf den Markt kam, und 1996 mit dem ersten „Carving-Ski“ setzte Blizzard Meilensteine in der Ski-Entwicklung. Aktuell setzt Blizzard mit Innovationen wie dem IQ Max Bindungssystem neue Maßstäbe. Blizzard be- schäftigt heute in Mittersill sowie im ukrainischen Werk in Chop rund 250 Mitarbeiter, wobei über 200 Mitarbeiter am österreichischen Hauptstandort tätig sind. 128
  • 22. Dies ist eine Vorschau. Nicht alle Seiten werden angezeigt. Weitere Informationen: SoftTrend Studie 260 - ERP Software 2011
  • 23. 11 Anhang 1: Alphabetischer Hersteller- und Produktindex (Irrtümer vorbehalten) Firma Produkt Internet 42 Software 42 ERP www.42software.net ABAS Software AG abas-Business-Software www.abas.de ABS Systemberatung ABS® www.abs.org oHG Commerce One, Com- merce Advanced, Actindo GmbH www.actindo.de Commerce Professional, Enterprise ERP-Suite Actricity ERP für Dienst- Actricity AG www.actricity.ch leister Allgeier IT Solutions Microsoft Dynamics NAV www.allgeier-it.de GmbH ALPHA Business Solutions proALPHA www.abs-ag.de AG amDrink, amProduction, amProject, Microsoft amball business-software www.amball.de Dynamics AX / Microsoft Dynamics NAV ams.Solution AG ams www.ams-erp.com Asseco Germany AG APplus www.ap-ag.com Avista ERP Software avista.ERP www.avista-erp.de GmbH & Co KG Base4IT AG b4 Software Solutions www.base4it.com BDE BEOSYS www.beosys.de Bison Schweiz AG Greenax www.bison-group.com Brain-tec AG openERP www.brain-tec.ch Branchware & Partner Branchware© www.branchware.de GmbH 137
  • 24. Firma Produkt Internet CATUNO GmbH CATUNO www.catuno.de Codex Information Sys- proAlpha www.codex.ch tems & Consulting AG Comarch AG Comarch Altum www.comarch.de Trapo, Comatic Business Comatic AG www.comatic.ch Software Connectivity GmbH Conactiv www.conactiv.de CountR V-Trade www.v-trade.de AUPOS ERP/PPS Bran- CSG Aupos GmbH www.aupos.de chensoftware CSS GmbH eGECKO www.css.de CVS Ingenieurgesell- ALPHAPLAN ERP www.cvs.de schaft mbH Dakoda Software GmbH KOPIAS / GREENAX www.dakoda.de DELTA BARTH Systemhaus DELECO IMS, DELECO www.debas.de GmbH ERP Demand Software Soluti- GENESIS4web www.demandsoftware.de ons GmbH Dipl. Volksw. M. Fischer KU2, KUTEL www.firmensoftware.mieten.eu kaufm. Web-Software Dontenwill GmbH business express www.dontenwill.de dosit GmbH & Co. KG A+F Team www.dosit.de e.bootis-ERPII Handel und e.bootis ag www.ebootis.de Industrie ELDICON Systemhaus WEST System© www.eldicon.de GmbH Epicor Software Deutsch- Epicor www.epicor.de land GmbH europa3000 AG europa3000 www.europa3000.ch 138
  • 25. Firma Produkt Internet Exact Software Deutsch- Exact Globe Enterprise www.exact.de land GmbH FibuNet GmbH FibuNet, FibuNet webREB www.fibunet.de first cloud business soft- biz-balance www.first-clud.de ware GmbH Geovision GmbH & BIOS-2000 www.geovision.de Co.KG Gerald Hübschmann www.huebschmann- Unternehmensberatung SYSTEM /R2000 unternehmensberatung.de GmbH GOB Software & Systeme NAV 2009 www.gob.de GmbH & Co KG Godesys AG SO: BUSINESS SOFTWARE www.godesys.de GSD Software mbH ERPframe® www.gsd-software.com Günther Business Soluti- ons GmbH advanter® www.guenther-bs.de GUS Group AG & Co.KG GUS-OS ERP www.gus-group.com HA – Hamburger Soft- HS Betriebswirtschaftliche www.hamburger-software.de ware GmbH & Co. KG Lösungen www.hup.de HUP AG HUP Finanzsoftware IFS Deutschland GmbH & IFS Applications www.ifsde.com Co. KG Industrial Application CANIAS-ERP www.canias.de Software GmbH Infor Global Solutions Infor ERP LN www.infor.com Informing AG IN:ERP www.informing.ch 139
  • 26. Firma Produkt Internet cierp3® Management with a smile!, cierp3® - INTRAPREND GmbH easy! / www.intraprend.de Isah GmbH Isah Business Software www.isah.com Jeeves Information Sys- Jeeves Universal www.jeeves.de tems AB K+H Software AG fimox Rechnungswesen www.kh-software.de KUMAvision:trade, - KUMAvision :factory, -:plant.enineer, - www.kumavision.de :med, -:project Lawson Software Deut- Lawson M3 www.lawson.com schland MACH AG MACH Software www.mach.de Mega Software GmbH MegaPlus www.mega-software.de MESONIC Software Corporate WINLine® www.mesonic.com GmbH Microsoft Deutschland Microsoft Dynamics AX, www.microsoft.de GmbH Microsoft Dynamics NAV myfactory International myfactory.ERP www.myfactory.com GmbH Nissen & Velten Software eNVenta ERP www.myfactory.com GmbH ORACLE Deutschland B. E-Business Suite www.oracle.com/de V. & Co. KG FOSS-Release 5.9, Dyna- ORDAT GmbH & Co. KG www.ordat.com mics AX 2009 ORGA-Soft Organisation INTEGRA www.orga-soft.de und Software GmbH oxaion business solution, oxaion AG www.oxaion.de oxaion open 140
  • 27. Firma Produkt Internet PLANAT GmbH FEPA www.planat.de PORTOLAN Commerce SAP Business ByDesign, www.PortolanCS.com Solutions GmbH EVM Rechnungswesen PSIPENTA Software Sys- PSIpenta indus- www.psipenta.de tems GmbH try/automotive Ramco Enterprise Series, Ramco Systems Ltd. Ramco BPP Virtual- www.ramco.ch WorksTM Ramsauer & Stürmer rs2.net www.rs-soft.com Software GmbH bäurer INDUSTRY, bäurer TRADE, bäurer Sage bäurer GmbH WINCARAT, Classic Line www.sagebaeurer.de 2010, Sage ERP X3, Office Line SAP Business ByDesign, SAP Deutschland AG & SAP Business Suite/SAP www.sap.com Co. KG All-In-One SBS Rewe plus®, SBS Lohn SBS Software GmbH www.sbs-software.de plus®, SBS Wawi plus® SE Padersoft GmbH & UniTrade – ERP- www.sepadersoft.de Co. KG Warenwirtschaftssystem Sib GmbH PLANOS www.sib.de Softsite AG Microsoft Dynamics AX www.softsite.ch ProConcept ERP, Sage SolvAxis AG www.solvaxis.com ERP X3 Soreco AG Xpert.Line www.xpertline.ch SOU Systemhaus GmbH Sou.MatriXX www.sou.de & Co. KG Step Ahead AG Steps Business Solution www.stepahead.de 141
  • 28. Firma Produkt Internet Tectura® Auftragsfertigung, TECTURA AG www.de.tectura.com Tectura® Prozessfertigung TOPIX Informationssysteme TOPIX:5 www.topix.de AG Trend EVM Software für den Trend EVM www.trend-evm.de Mittelstand GmbH Agresso Business World, UNIT4 Agresso GmbH www.unit4agresso.de CODA 2count Financials VLEXsolutions AG VlexPlus www.vlexplus.com Wilken GmbH Wilken ERP www.wilken.de Zenobis GmbH swissERP pep+ www.zenobis.com Irrtümer vorbehalten 142
  • 29. 12 Anhang 2: Produkt-Leistungsprofile (Irrtümer vorbehalten) 143
  • 30. Unternehmen 42 Software GmbH ABAS Software AG ABS Systemberatung actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH Allgeier IT Solutions OHG GmbH Ansprechpartner Hr. Rudlof Brigitte Geiger-Walser Axel Schmidhäuser Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Herr Hilmar Hänel Telefon 08063-8077-0 0721 96723 - 0 07053/929003 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 0251-7604-346 E-Mail vertieb@42software.de info@abas.de Axel_Schmidhaeuser@a info@actindo.de info@actindo.de info@actindo.de info@actindo.de info@actindo.de h.haenel@allgeier-it.de bs.org Internet www.42software.net www.abas.de www.abs.org http://www.actindo.de http://www.actindo.de http://www.actindo.de http://www.actindo.de http://www.actindo.de www.allgeier-it.de Gründungsjahr 1993 1980 1987 1988 1988 1988 1988 1988 1977 Anzahl Mitarbeiter keine Angabe 130 ABAS Software AG 35 25 25 25 25 25 keine Angabe Umsatz keine Angabe 10,9 ABAS Software AG keine Angabe - - - - - keine Angabe Anzahl Standorte 1 63 keine Angabe 3 3 3 3 3 8 Adresse D Leißstr.4, 83620 ABAS Software AG Hauffstr. 9, 75385 Bad Domagkstr. 7, 85551, Domagkstr. 7, 85551, Domagkstr. 7, 85551, Domagkstr. 7, 85551, Domagkstr. 7, 85551, Höltenweg 35 / 48155 Feldkirchen-Westerham Südendstraße 42 Teinach-Zavelstein Kirchheim Kirchheim Kirchheim Kirchheim Kirchheim Münster 76135 Karlsruhe NL in CH Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Vertriebspartner in CH Nein Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Anzahl Vertriebspartner 0 2 0 2 2 2 2 2 0 in CH Adresse CH (NL - wenn / ABAS Competence / trinom trinom trinom trinom trinom / keine NL, dann des Partner GmbH informationssysteme informationssysteme informationssysteme informationssysteme informationssysteme wichtigsten Partners) Gaiserwaldstraße 14 GmbH CH-8032 Zürich, GmbH CH-8032 Zürich, GmbH CH-8032 Zürich, GmbH CH-8032 Zürich, GmbH CH-8032 Zürich, 9015 St.Gallen Asylstrasse 81. +41 44 / Asylstrasse 81. +41 44 / Asylstrasse 81. +41 44 / Asylstrasse 81. +41 44 / Asylstrasse 81. +41 44 / 212 88 89 212 88 90 212 88 91 212 88 92 212 88 93 Allgemeines Produkt 1 Produkt 1 Produkt 1 Produkt 2 Produkt 3 Produkt 4 Produkt 5 Produkt 1 Produktname 42 ERP abas-Business-Software ABS® Commerce One Commerce Basic Commerce Advanced Commerce Professional Enterprise ERP-Suite Microsoft Dynamics NAV Versionsnummer 9.2 Version 2010r2 ABS®-3.1.25 - - - - - 2009 Datum der letzten 06.2010 16.06.2010 15.11.2010 - - - - - 2009 Version Hersteller der Lösung Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein Vertriebspartner der Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Lösung Anzahl der Installationen k.A. 2300 k.A. 1000 1000 1000 1000 1000 17000 in Deutschland (Produkt) Inhouse-Betrieb der Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Lösung möglich ASP-Betrieb wird Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja angeboten Irrtümer vorbehalten! Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen. 144
  • 31. Unternehmen 42 Software GmbH ABAS Software AG ABS Systemberatung actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH Allgeier IT Solutions OHG GmbH Ansprechpartner Hr. Rudlof Brigitte Geiger-Walser Axel Schmidhäuser Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Herr Hilmar Hänel Telefon 08063-8077-0 0721 96723 - 0 07053/929003 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 0251-7604-346 SaaS wird angeboten Nein Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein MultiSite-Umgebung Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Software ist web-fähig Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Software ist web-basiert Nein Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Softwarekauf möglich Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Softwareleasing möglich Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Softwaremiete möglich Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Named User Concept Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Concurrent User Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Concept Durchschnittliche Kosten 29,00 € 69,00 € 129,00 € 299,00 € 499,00 € für Lizenzen - ERP- Gesamtinstallation (concurrent user): mit 200 Anwendern 100000 auf Anfrage auf Anfrage 29,00 € 69,00 € 129,00 € 299,00 € 499,00 € keine Angabe mit 100 Anwendern 50000 auf Anfrage auf Anfrage 29,00 € 69,00 € 129,00 € 299,00 € 499,00 € keine Angabe mit 50 Anwendern 25000 auf Anfrage auf Anfrage 29,00 € 69,00 € 129,00 € 299,00 € 499,00 € keine Angabe mit 10 Anwendern 5000 auf Anfrage auf Anfrage 29,00 € 69,00 € 129,00 € 299,00 € 499,00 € keine Angabe Wartungskosten (in % 18 12 auf Anfrage inkl. inkl. inkl. inkl. inkl. 16 % p.a. vom Lizenzpreis) Anzahl der Major- ~1 2 2 keine festen Termine, keine festen Termine, keine festen Termine, keine festen Termine, keine festen Termine, auf Anfrage Release-Wechsel p.a. ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung Anzahl der Maintenance- ~5 16 2 keine festen Termine, keine festen Termine, keine festen Termine, keine festen Termine, keine festen Termine, auf Anfrage Release-Wechsel p.a. ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung ständige Aktualisierung Irrtümer vorbehalten! Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen. 145
  • 32. Unternehmen 42 Software GmbH ABAS Software AG ABS Systemberatung actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH Allgeier IT Solutions OHG GmbH Ansprechpartner Hr. Rudlof Brigitte Geiger-Walser Axel Schmidhäuser Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Herr Hilmar Hänel Telefon 08063-8077-0 0721 96723 - 0 07053/929003 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 0251-7604-346 bis 50 Mitarbeiter Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja 51 bis 100 Mitarbeitern Ja Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja 101 bis 250 Mitarbeitern Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja 251 bis 500 Mitarbeitern Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja 501 bis 1.000 Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Mitarbeitern mehr als 1.000 Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Mitarbeitern Anlagenbau Ja Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Automotive Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Bauwirtschaft Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Chemische Industrie Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Dienstleistungen Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja allgemein Einzelhandel Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja Finanzdienstleistungen Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Gesundheitswesen Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Großhandel Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja Handel allgemein Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Handwerk Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Holzbe- und - Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja verarbeitung Immobilienwirtschaft Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja Industrie allgemein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Informationswirtschaft Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Instandsetzung Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Konsumgüterindustrie Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Kunststoffverarbeitung Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Landwirtschaft Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Lebensmittelindustrie Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Maschinen- / Ja Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Anlagenbau Metallindustrie Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Möbelproduktion Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Öffentlicher Dienst Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Papier-, Verlags- und Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja Druckgewerbe Pharmazeutische Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Industrie Technischer Großhandel Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja Textilindustrie Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Transport und Logistik Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja Verbände und Vereine Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Verkehrswesen Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Verpackungsindustrie Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Branchenneutral Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Funktionsübersicht Finanzbuchhaltung Ja Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Anlagenbuchhaltung Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Kostenrechnung Ja Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Personalmanagement Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Irrtümer vorbehalten! Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen. 146
  • 33. Unternehmen 42 Software GmbH ABAS Software AG ABS Systemberatung actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH Allgeier IT Solutions OHG GmbH Ansprechpartner Hr. Rudlof Brigitte Geiger-Walser Axel Schmidhäuser Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Herr Hilmar Hänel Telefon 08063-8077-0 0721 96723 - 0 07053/929003 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 0251-7604-346 Lohn- und Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Gehaltsabrechnung Controlling und MIS Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Absatzplanung Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Bestellwesen/ Einkauf Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Ja Waren- und Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Materialwirtschaft Supply Chain Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Management (SCM) Produktionsplanung und - Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja steuerung (PPS) Manufacturing Execution Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Systems (MES) Betriebsdatenerfassung Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein (BDE) Produktkonfigurator Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Advanced Planning & Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Scheduling (APS) Fertigungsleitstand Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Betriebsmittelverwaltung Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Projektmanagement Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Service Management Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Product Lifecycle Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Management (PLM) Customer Relationship Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Management (CRM) Onlineshop Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Logistik Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Lagerwirtschaft Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Disposition Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Business Intelligence Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Archivierung von Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Nein Dokumenten Dokumenten Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Nein Management (DMS); revisionssichere Ablage Corporate Perfomance Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Management (CPM) Balanced Scorecard Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Business Process Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Management (BPM) Personalzeiterfassung Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja (PZE) Workflow-Unterstützung Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Liquiditätsplanung Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Qualitätsmanagement Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Zeitwirtschaft Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Zugangskontrolle Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Reporting, Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Berichtswesen Lieferantenanfragen Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Bestellwesen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Rechnungsprüfung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Irrtümer vorbehalten! Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen. 147
  • 34. Unternehmen 42 Software GmbH ABAS Software AG ABS Systemberatung actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH Allgeier IT Solutions OHG GmbH Ansprechpartner Hr. Rudlof Brigitte Geiger-Walser Axel Schmidhäuser Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Herr Hilmar Hänel Telefon 08063-8077-0 0721 96723 - 0 07053/929003 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 0251-7604-346 Lagerverwaltung Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Bestandsreservierungen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Wareneingang Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Warenausgang Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Sonderbestands- Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja verwaltung Inventur Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Bestandsbewertung Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Einmalfertigung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Fließfertigung Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Gruppenfertigung Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Kanban-Fertigung Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Losgrößenfertigung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Prozessfertigung Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Einzelfertigung / Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Auftragsfertigung Kleinserienfertigung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Linienfertigung Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Serienfertigung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Variantenfertigung Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Werkstattfertigung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Kapazitätsplanung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Optimierungsfunktionen Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Chargenverfolgung Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ressourcenbelegung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Feinplanung Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Mitlaufende Kalkulation Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Irrtümer vorbehalten! Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen. 148
  • 35. Unternehmen 42 Software GmbH ABAS Software AG ABS Systemberatung actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH actindo GmbH Allgeier IT Solutions OHG GmbH Ansprechpartner Hr. Rudlof Brigitte Geiger-Walser Axel Schmidhäuser Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Hr. Boris Krstic Herr Hilmar Hänel Telefon 08063-8077-0 0721 96723 - 0 07053/929003 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 089 / 890 67 35 - 0 0251-7604-346 Feinkalkulation Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Systemtechnik Client-Server-System Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Web-basierte Lösung Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Benutzerspezifische Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Zugriffsverwaltung Dezentrale Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Datenerfassung über Inter-/ Intranet Mandantenfähigkeit Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Menüs selbst definierbar Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Ja Funktionstastenbelegung Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein individuell Kontextsensitive Hilfe für Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja jede Eingabe Online- Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Benutzerhandbuch Wirtschaftsprüfertestat Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Landesversionen (z.B. Ja Australien Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Nein Abbildung gesetzlicher Anforderungen in der FiBu); (welche?) Sprachversionen Ja Englisch, deutsch, tschechisch, DE DE DE DE DE (welche?) Amerikanisches englisch, polnisch, Englisch, Französisch, französich Spanisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Ungarisch, Tschechisch, Türkisch, Rumänisch, Indonesisch, Holländisch, Bulgarisch, Slowenisch, Slowakisch, Chinesich (vereinfacht und traditionell), Arabisch, Persisch, Vietnamesisch Irrtümer vorbehalten! Für eine detaillierte Software-Vorauswahl können Sie das kostenlose Matchingtool unter www.softselect.de nutzen. 149