SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



                                                                                                                                       TH   EM A :
                                                                                                                           E SO N D ER
                                                                                                             IN K LUS IV                     a«
                                                                                                                               n k t Eu ro p
                                                                                                             »Schwe r p u
                Der REIT-Investor
                Ein Informationsdienst über Immobilienaktien und REITs




                Immobilienaktienmarkt aktuell                                                          EDITORIAL
+++




                EUROPA IN DER KRISE                                                                    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
UNSERE THEMEN




                                                                                                       seit Anfang Juli gibt es mit der Immobi-
                Die Sorgen über die hohe Staatsverschuldung, insbesondere in Griechenland, führ-       lienaktiengesellschaft Prime Office den
                ten an den globalen Aktienmärkten im dritten Quartal zu starken Verlusten. REITs       vierten REIT in Deutschland. Das Unter-
                konnten sich von dieser Entwicklung zwar nicht abkoppeln, entwickelten sich aber       nehmen hatte unmittelbar nach Einfüh-
                besser als der breite Markt. Nordamerikanische und asiatische REITs konnten ihre       rung der sogenannten G-REITs Anfang
                europäischen Pendants, die unter der Eurokrise besonders leiden, klar übertreffen.     2007 den Vor-REIT-Status angenommen.
                                                                          –> Mehr dazu ab Seite 2      Nachdem die Finanzkrise das erwartete
                                                                                                       Wachstum des deutschen REIT-Marktes
+++




                                                                                                       aufgehalten hatte, verbesserte sich 2010
                                                                                                       das Umfeld. Die aktuellen Börsentur-
UNSERE THEMEN




                                                                                                       bulenzen haben den Immobilienaktien-
                                                                                                       markt aber wieder durcheinandergewir-
                Asset Allocation                                                                       belt (Seiten 2 bis 4). Doch Anleger sollten
                                                                                                       Ruhe bewahren: Eine aktuelle Studie der
                REITS ALS MEDIZIN GEGEN                                                                National Association of Real Estate
                                                                                                       Investment Trusts (NAREIT) zeigt, dass
                ZITTRIGE HÄNDE                                                                         REIT-Investitionen das Renditeniveau
+++




                Seit Harry M. Markowitz seine moderne Portfoliotheorie veröffentlichte, gelten De-     eines Portfolios erhöhen können und
                pots als besonders risikoarm, wenn sie viele unterschiedliche, nicht miteinander       sogar in Krisenzeiten Potenzial besteht
                korrelierende Anlageklassen umfassen. Doch in der Finanzkrise schienen diese Regeln    (Seiten 5 bis 6). Diesen „Trumpf“ müssen
UNSERE THEMEN




                teilweise außer Kraft gesetzt zu sein. Eine Studie der amerikanischen NAREIT ist nun   REITs in Deutschland noch ausspielen.
                zu dem Ergebnis gekommen, dass REITs in einem gemischten Portfolio selbst in           Bislang machen G-REITs mit einer
                Krisenzeiten hilfreich sind.                              –> Mehr dazu ab Seite 5      Marktkapitalisierung von 1,16 Milliarden
                                                                                                       Euro einen nur geringen Prozentsatz der
                                                                                                       REIT-Marktkapitalisierung in Europa aus.
                                                                                                       Und derzeit wird das Wachstum der
                                                                                                       deutschen REITs abermals aufgehalten.
+++




                Expertendiskussion                                                                     Die Griechenlandkrise ist Herausforde-
                                                                                                       rung für den gesamten Euromarkt und
                „GRIECHENLAND SOLLTE ÖFFENTLICHES
UNSERE THEMEN




                                                                                                       lässt die Anleger vorsichtiger agieren.
                                                                                                       So musste Prime Office einen zweiten
                EIGENTUM VERKAUFEN ODER VERPACHTEN“                                                    Börsen-Anlauf starten und den IPO-Preis
                Die Politik hat beschlossen: Ein Schuldenschnitt für Griechenland soll kommen. Doch    senken. Lesen Sie die Meinung unserer
                die genaue Ausgestaltung ist noch unklar. Vassilis Sotiropoulos, Analyst beim grie-    Experten zu Ursache und Hintergründen
                chischen Finanzdienstleister Guardian Trust Securities, und Wassilis Aswestopoulos,    der aktuellen Krise (Seiten 5 bis 8).
                Journalist und Buchautor, diskutieren über harte Brüche und sanfte Methoden,
                notwendige Sparmaßnahmen und Einstiegschancen für mutige Anleger.                      Ihr
+++




                                                                          –> Mehr dazu auf Seite 7     Mario Caroli
Der REIT-Investor                                                                                AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Immobilienaktienmarkt aktuell

EUROPA IN DER KRISE

Seit Ende Juli befinden sich die Aktien-     Dazu gesellte sich die Angst, es könne               sche Aktienindex DAX gut ein Viertel
märkte in einem bedauernswerten              sowohl in Europa als auch in den USA zu              seines Werts: von 7376 Punkten Ende
Zustand. Die Sorgen um die hohe              einer neuen Rezession kommen. Auch                   Juni fiel er auf 5502 Punkte Ende Sep-
Schuldenlast der USA, vor allem aber         wenn ein solches Szenario aufgrund der               tember. Zudem zeigten sich die Börsen
einiger europäischer Länder drückten         im September und Oktober robusten                    extrem volatil. Immer wieder kam es zu
aufs Gemüt der Anleger. Ende Juli            Wirtschaftsdaten aus den USA unwahr-                 Tagesausschlägen von mehr als zwei
standen die USA im Fokus des Interes-        scheinlich bleibt, ist doch ein schwäche-            Prozent.
ses, weil Regierung und Opposition um        res Wirtschaftswachstum zu erwarten.                 REITs entwickelten sich besser als der
eine Erhöhung der Schuldenobergrenze         Für schlechte Stimmung sorgte zudem                  breite Markt. Auf Euro-Basis verlor der
rangen, die dann Anfang August gerade        die Herabstufung der Bonität mehrerer                FTSE EPRA/NAREIT Global REIT Index im
noch rechtzeitig vereinbart wurde. In        Großbanken sowohl in den USA als auch                dritten Quartal 8,7 Prozent, der globale
den Wochen danach ging es vor allem          hauptsächlich in Europa.                             Aktienindex MSCI World hingegen 10,1
um die kritische Situation in Südeuropa,     Das alles führte zu einem deutlichen                 Prozent. Nordamerikanische und asiati-
insbesondere Griechenland, dessen            Rückgang der Aktienkurse. Im dritten                 sche REITs konnten ihre europäischen
Pleite droht. Die Verhandlungen der Ver-     Quartal verlor beispielsweise der deut-              Pendants klar übertreffen.
treter des Internationalen Währungs-
fonds, der EZB und der EU-Kommission           %                                             ------ EPRA/NAREITGlobal REITs
                                                                                                    EPRA/NAREIT Global REITs
                                                                                                      separat setzen!!!                     separat World
                                                                                                                                            MSCI World
                                                                                                                                     ------ MSCIsetzen!!!
                                                                                                    (in Euro)                               (in Euro)
mit der griechischen Regierung über           120

weitere Finanzhilfen verliefen stockend.      115
Athen sagte drastische Sparmaßnahmen
                                              110
als Bedingung für Unterstützung zu. Der
Widerstand in der Bevölkerung dagegen         105

wird allerdings groß sein. Ein Schulden-     100
schnitt wurde mittlerweile beschlossen.
                                               95
Entsprechend hart wurden die franzö-
sischen Banken mit ihren großen                90

Engagements in den Peripherieländern                      Sep 10      Nov 10       Jan 11       Mär 11       Mai 11        Jul 11            Sep 11

getroffen.                                   Quelle: EPRA, MSCI




MARKTBERICHT DEUTSCHLAND                     EPRA aufgenommen. Die European Pu-                   und REITs ein deutliches Wachstum
Die Wertentwicklung im dritten               blic Real Estate Association sagt dem                voraus. Ein Grund dafür liege in der
Quartal war schlecht. Deutsche Immo-         deutschen Markt für Immobilienaktien                 Schwäche der offenen Immobilienfonds.
bilienaktien verloren gemessen am E&G
                                               %                                                                          E&GG DIMAX
                                                                                                                          E & DIMAX
                                                                                                                             separat setzen!!!        DAXX
                                                                                                                                                      DA
DIMAX, dem Index des Bankhauses               125
ELLWANGER & GEIGER für deutsche
Immobilienaktien, rund zwölf Prozent.         115

Erfreulich war hingegen, dass die Prime
                                              105
Office REIT AG Mitte September in den
SDAX aufgenommen wurde. Das
                                               95
Münchner Unternehmen, das 14 Bü-
roimmobilien hält, ist neben Alstria Of-       85
fice und Hamborner inzwischen der
dritte REIT, dessen Aktie im SDAX gelistet     75
ist. Positiv wurde auch eine Anfang Sep-                 Okt 10        Dez 10         Feb 10        Apr 10       Jun 11         Aug 11                Okt 11

tember veröffentlichte Einschätzung der      Quelle: BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG © 2011



                                                                                                                                            SEITE 2
Der REIT-Investor                                                                            AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Immobilienaktienmarkt aktuell




MARKTBERICHT EUROPA                         doppelt so stark wie US-REITs. Der ERIX,          wurde der europäische REIT-Markt vor
Auch wenn viele andere Länder, darunter     Index von ELLWANGER & GEIGER für                  allem durch Papiere von Gesellschaften,
die USA, Probleme mit ihren Schulden        europäische REITs, gab um knapp                   die im Süden Europas aktiv sind.
haben – Europa gilt als Zentrum über-       20 Prozent nach. Nach unten gezogen
bordender Staatsverschuldung. Größtes         %                                                                                          E&G-ERIX
                                                                                                                                  ------ E&G-EPIX
                                                                                                                                         (in Euro)
                                             120
Sorgenkind ist Griechenland, das in den
                                             115
vergangenen Monaten wiederholt finan-        110
ziell unterstützt werden musste. Andere      105

Länder, unter anderem Italien, mussten      100
                                              95
Herabstufungen ihrer Bonität über sich
                                              90
ergehen lassen. Die schlechte Situation       85
in Europa spiegelt sich auch in der           80

Wertentwicklung der REITs wider. Die                       Sep 10     Nov 10      Jan 11     Mär 11     Mai 11       Jul 11         Sep 11

Titel verloren im dritten Quartal gut       Quelle: BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG © 2011




MARKTBERICHT ASIEN                          nach. Grund dafür war die im September            es im dritten Quartal für den FTSE EPRA/
Asiatische Titel konnten sich den Verlus-   auffällige allgemeine Schwäche der Bör-           NAREIT Asia REIT Index um 5,5 Prozent
ten an den Börsen der Welt zwar nicht       sen der Schwellenländer. Insgesamt ging           nach unten.
entziehen. Doch im Juli und August be-
wiesen sie ihre defensiven Qualitäten         %                                                                  ------ EPRA/NAREITAsia REITs
                                                                                                                        EPRA/NAREIT Asia REITS
                                                                                                                                  separat setzen!!!

                                                                                                                        (in Euro)
und stürzten weniger stark ab als Aktien    120

im Allgemeinen. Auch gegenüber ihren        115

direkten Wettbewerbern in anderen           110

Regionen hatten sie die Nase vorn:          105

Während der Sommermonate war Asien          100

für globale REIT-Investoren der erfolg-      95

reichste Markt. Im September allerdings      90

mussten auch asiatische Titel Federn                       Sep 10   Nov 10       Jan 11     Mär 11     Mai 11       Jul 11          Sep 11

lassen: Sie gaben um rund 4,7 Prozent       Quelle: EPRA




MARKTBERICHT USA                            volkswirtschaftlichen Prognosen von               das zweite Quartal. Beim Blick auf die
Durch den Streit über die Schuldenober-     einem schwächeren Wachstum ausge-                 REITs entsteht der Eindruck, die wirt-
grenze der Vereinigten Staaten und die      hen, veröffentlichten die Immobilien-             schaftlichen Aussichten seien gar nicht
Herabstufung der Bonität von AAA auf        gesellschaften solide Geschäftszahlen für         so schlecht wie allseits befürchtet.
AA+ wurde den Anlegern weltweit be-           %                                                       ------ EPRA/NAREITNorth America REITs
                                                                                                             EPRA/NAREIT North America REITs
                                                                                                                           separat setzen
                                                                                                             (in Euro)
wusst, dass auch die USA ein massives        120

Schuldenproblem haben. Die Arbeits-          115
                                             110
marktzahlen fielen während der Som-
                                             105
mermonate schlechter aus als erwartet.
                                            100
Durch beide Faktoren wurden Ängste            95
vor einem erneuten Abgleiten in die Re-       90
zession verstärkt. Im allgemeinen Ab-         85

sturz des Aktienmarkts konnten sich US-                    Sep 10    Nov 10      Jan 11     Mär 11     Mai 11       Jul 11          Sep 11

REITs sehr gut behaupten. Obwohl die        Quelle: EPRA

                                                                                                                                   SEITE 3
Der REIT-Investor                                                                      AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Immobilienaktienmarkt aktuell




AUSBLICK                                   Dem deutschen Markt für Immobilien-         Rezession kommt – dafür sorgen, dass
Trotz der Anzeichen für eine Abschwä-      aktien und REITs sagt die EPRA ein deut-    REITs dank regelmäßiger Dividenden auf
chung der Weltwirtschaft sehen die Pro-    liches Wachstum voraus. Er verfüge über     stärkeres Interesse stoßen werden. Die
gnosen für REITs positiv aus. In Ländern   ein enormes Potenzial, da die Investoren    asiatischen REITs werden auch in den
wie Deutschland ist die Arbeitslosigkeit   zunehmend Interesse an steuertranspa-       kommenden Monaten ihre herausragen-
rapide gesunken. Steigende Beschäfti-      renten gelisteten Investments zeigten.      de Rolle als defensives Investment und
gungsniveaus beleben die Nachfrage         Hinzu kommt, dass die Bedeutung der         stabilisierender Faktor spielen. Investo-
nach Büroflächen, vor allem in den asi-    offenen Immobilienfonds sinken dürfte       ren sollten der Region deshalb mehr
atischen Metropolen wie etwa Singapur.     und die Anleger daher nach Alternativen     Aufmerksamkeit widmen. Australien ist
Aber auch in London werden vor allem       suchen. Auch wenn es die Geschäfts-         zwar wegen der schlechten wirtschaftli-
im Westend Flächen nachgefragt, denen      zahlen der US-REITs noch nicht wider-       chen Aussichten nicht empfehlenswert,
nur wenig Neuangebot gegenübersteht.       spiegeln: das Wirtschaftswachstum in        könnte aber wieder in den Fokus rücken,
Darüber hinaus suchen die Investoren       den Vereinigten Staaten dürfte sich ab-     wenn die australische Notenbank die
aufgrund der nach wie vor niedrigen        schwächen. Es empfiehlt sich daher, in      Zinsen senkt. Japanische REITs könnten
Zinssätze nach alternativen Anlagen mit    den kommenden Monaten auf REITs zu          zurück auf die Erfolgsspur gelangen, weil
attraktiven laufenden Erträgen. Davon      setzen, die sich auch in einem etwas        Klarheit hinsichtlich der durch das Erd-
sollte der REIT-Sektor gerade nach den     schwächeren Umfeld gut behaupten            beben verursachten Kosten herrscht. In
jüngsten Kurskorrekturen in den kom-       können. Hier sind qualitativ hochwertige    Hongkong werden REITs aus der zweiten
menden Quartalen profitieren können.       Unternehmen mit Engagements in Woh-         Reihe interessanter, weil sie nach dem
Immerhin bieten REITs mit global durch-    nimmobilien und Büroimmobilien in           Ausverkauf der vergangenen Wochen sehr
schnittlich etwa fünf Prozent Dividen-     Manhattan und Washington zu bevor-          preiswert sind. In Singapur verbessern
denrendite deutlich mehr laufenden         zugen. Das verlangsamte Wirtschafts-        sich die Aussichten für REITs, die sich in
Ertrag als Anleihen mit guter Bonität.     wachstum wird – sofern es zu keiner         Einzelhandel und Industrie engagieren.



 KURZ-KOMMENTAR                            Situation vor drei Jahren stehen die        Ausmaß der aktuellen Konjunktur-
 Von Helmut Kurz                           Immobilien nicht im Zentrum der Krise,      schwäche eintritt, werden die Anleger
                                           sondern am Rande. Aus der Krise er-         ihre Furcht verlieren und wieder kau-
                     „Immobilien ste-      geben sich für Immobilien – neben den       fen. Auch sind die Immobilienunter-
                     hen dieses Mal        Belastungen wie schlechten Finanzie-        nehmen weit weniger verwundbar als
                     nicht im Zentrum      rungsbedingungen und einer nach-            vor drei Jahren. Sie haben in der Regel
                     der Krise“            lassenden Konjunktur – auch Chancen:        ihre Bilanzen entschuldet und arbeiten
                     Zurzeit bewegt        Die abnormalen und durch Notenbank-         effizienter. Damit ergibt sich für die
                     die Anleger vor       interventionen gedrückten Zinsen liegen     Immobilienaktien ein attraktives Kurs-
                     allem die Frage,      extrem weit unter den Immobilien-           potenzial selbst bei einer Stagnation
 ob sich ein Szenario wie 2008 wieder-     renditen und daraus folgend den Divi-       am Immobilienmarkt. Die Kurse sollten
 holen wird. Die Subprime- und die         dendenrenditen der REITs und Immobi-        bis zum Jahresbeginn 2012 noch um
 daraus resultierende Finanzkrise mit      lienaktien. Das erschütterte Vertrauen in   fünf Prozent zulegen können. Auf Sicht
 ihrem Höhepunkt, dem Konkurs von          die Staatsfinanzen und die fragwürdige      von zwölf Monaten erwarte ich darü-
 Lehman Brothers, haben damals den         Geldpolitik von immer weiteren Noten-       ber hinausgehende Gewinne. Dies
 Immobilienmarkt und noch mehr die         banken, die mehr und mehr Staatsanlei-      setzt allerdings eine halbwegs vernünf-
 Immobilienaktien getroffen. Heute ha-     hen kaufen, zwingen langfristig denken-     tige Politik, insbesondere in Europa
 ben wir es mit einer Staatsschuldenkri-   de Investoren, vermehrt in Sachwerte zu     und den USA, voraus. Leider ist diese
 se und einer sich daraus entwickelnden    diversifizieren. Sobald sich die Lage in    Arbeitshypothese nicht ganz so selbst-
 Bankenkrise zu tun. Im Gegensatz zur      Europa beruhigt und Klarheit über das       verständlich, wie sie scheint.



                                                                                                                        SEITE 4
Der REIT-Investor                                                                        AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Asset Allocation

REITS ALS MEDIZIN GEGEN ZITTRIGE HÄNDE

Die internationalen Finanzmärkte sind       Portfoliotheorie zu sein, die letztendlich   ungleich besser als die Anteile von
erneut in Aufruhr. Seit Ende Juli geht es   sogar im Nobelpreis für ihren Erfinder       Unternehmen mit hoher Fremdkapital-
an den Aktienmärkten abwärts. Anleger       Harry M. Markowitz kulminierte. Aller-       quote.
verkaufen ihre Dividendenpapiere und        dings scheinen die Regeln mit der
flüchten beispielsweise in Gold, Immo-      globalen Finanz- und Wirtschaftskrise        REITS OPTIMIEREN PORTFOLIO
bilien sowie Grund und Boden. Getrie-       teilweise außer Kraft gesetzt zu sein. In    Auch wenn die gewünschten Effekte
ben werden sie von Ängsten: vor einer       der Krise, die nach vorübergehendem          nicht im gewohnten Umfang eintraten,
Schwäche der Weltwirtschaft, einer          Aufatmen nun in dem neuen Gewand             bewies sich dennoch: Diversifikation ist
Eskalation der Staatsschuldenkrise sowie    einer Staatsschuldenkrise auftritt, half     sinnvoll. Dies belegt auch eine Studie
einer nachlassenden Solidität des Dollars   auch ein diversifiziertes Portfolio nicht    der NAREIT – dem Verband der nord-
und des Euro. Jean-Claude Trichet,          viel. Die meisten Anlageklassen fielen       amerikanischen REITs –, die in Zu-
Präsident der Europäischen Zentralbank,     miteinander ab, der dämpfende Effekt         sammenarbeit mit Morningstar erstellt
sprach von der schwersten Krise seit dem    auf den Werteverlust konnte daher nicht      wurde. Die Studie kommt zu dem Ergeb-
Zweiten Weltkrieg. Offensichtlich reagie-   in gewohnter Weise eintreten. Auffällig      nis, dass REITs in einem gemischten Port-
ren die Anleger, indem sie auf Sicherheit   war insbesondere die zunehmende              folio selbst in Krisenzeiten hilfreich sind.
setzen.                                     Spreizung innerhalb der Anlageklassen:       Konkret heißt das: Wenn Portfolios neben
                                            Erstklassige Anleihen gewannen, Zins-        festverzinslichen Anlagen und Non-Real-
Was heißt Sicherheit in Zeiten zittriger    papiere mit mittlerer oder gar schlechter    Estate-Aktien auch Immobilienaktien und
Hände? Bis vor kurzem galten Portfolios     Bonität gaben dagegen nach oder wur-         REITs enthalten, optimiert dies das Risiko-
als vergleichsweise risikoarm, wenn sie     den illiquide. Auch bei Aktien innerhalb     Rendite-Profil. Portfolios, die nordame-
eine Vielzahl unterschiedlicher, nicht      einer Branche konnte diese Flucht in         rikanische, europäische und asiatische
miteinander korrelierender Anlage-          die Qualität beobachtet werden: Aktien       Immobilienaktien beimischen, weisen bei
klassen umfassten. Dies schien ein un-      von Immobilienaktiengesellschaften mit       gleicher Risikoerwartung eine nochmals
umstößlicher Grundstein der modernen        geringer Verschuldung hielten sich           verbesserte Gesamt-Performance auf.



 „PREISKORREKTUR ERÖFFNET INVESTITIONSCHANCEN“
 Interview mit Patrick Nass, Fondsmanager des E&G Fonds Global REITs (Das Interview wurde im September geführt.)


                      Herr Nass, wie hat    zent doppelt so stark. Die deutliche         weltweit. Wo sehen Sie noch Investi-
                      sich die deutlich     Untergewichtung von Nordamerika              tionschancen?
                      von der Bench-        (–16,1 Prozent) sowie die Übergewich-        Die Reaktion der Aktienmärkte auf die
                      mark unterschei-      tung Asiens (–7,5 Prozent) haben einen       Konjunktursorgen fiel sehr abrupt und
                      dende kontinen-       wesentlichen Beitrag zur relativ besseren    heftig aus. Dadurch haben sich auch
                      tale Allokation des   Wertentwicklung geliefert. Innerhalb         die REITs wieder teilweise sehr deutlich
                      Fonds angesichts      Asiens wirkte sich der Fokus auf Hong-       verbilligt. Wir sehen aktuell sowohl in
 der Börsenturbulenzen bezahlt ge-          kong, Singapur und Japan (–1,7 Prozent)      Europa und Asien als auch in Amerika
 macht?                                     und die Untergewichtung Australiens          gute Investitionschancen. Bei der Ein-
 Dank der abweichenden Allokation –         (–11,3 Prozent positiv aus. Die Über-        zeltitelauswahl ist jedoch große Sorg-
 und auch der Absicherungen über            gewichtung Europas (–14,8 Prozent) hat       falt erforderlich. Eine gesunde Bilanz-
 Optionen – performt der „E&G Global        weder in die eine oder andere Richtung       struktur, ein erfahrenes Management
 REITs“ besser als die Benchmark. In den    einen signifikanten Beitrag geleistet.       sowie Immobilienbestände in guten
 vier Wochen seit Beginn der Kursein-                                                    Lagen und mit solventen Mietern sind
 brüche hat der Fonds 6,9 Prozent an        Die globale Sorge um Aktienmärkte und        wichtige Kriterien für den Erfolg in den
 Wert verloren, der Index mit 14,2 Pro-     Wirtschaftswachstum schwächte REITs          kommenden Monaten.



                                                                                                                         SEITE 5
Der REIT-Investor                                                                          AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Asset Allocation




Um die unterschiedliche Risikobereit-        tersuchungsmethode. Üblicherweise             anders zusammengesetzt und umge-
schaft der Investoren zu erfassen,           werden bei Korrelations-Analysen die          schichtet werden. Die Studie zeigt hier,
wurden drei verschiedene Risikoklassen       historischen Wirkungszusammenhänge            dass in allen drei Risikoklassen beispiels-
gebildet. Jede unterlag einer spezifischen   in die Zukunft fortgeschrieben. Das           weise die Anteilswerte nordamerikani-
Schwankungsbreite der Erträge: Für           macht auch der verwendete MVO-                scher REITs steigen müssen, um ertrag-
risikoaverse Investoren wurde eine Vola-     Ansatz so. Die Analyse von NAREIT und         reich durch Krisenzeiten zu kommen.
tilität von fünf Prozent angenommen,         Morningstar geht aber darüber hinaus.         Bei gleichbleibender Volatilität steigt
für Anleger mit moderatem Risiko-            Sie hat den MVO-Ergebnissen eine              dann nämlich der erwartete Gesamter-
bewusstsein zehn Prozent. Risikobereite      weitere Analyse zur Seite gestellt, die auf   trag im Vergleich zur MVO-Berechnung
Investoren sollten eine maximale Volati-     einer Mean-Conditional-Value-at-Risk-         nochmals an. Am deutlichsten wirkt sich
lität von 15 Prozent tolerieren. In allen    Betrachtung (M-CVaR) basiert.                 diese Steigerung bei risikoaversen In-
drei Fällen wirkten sich Immobilienaktien                                                  vestoren aus. Hier wächst die Rendite
positiv auf das Rendite-Risiko-Profil aus.   NEGATIVE KORRELATION                          von 7,6 Prozent auf 8,2 Prozent. Am
                                             GLEICHT AUS                                   schwächsten – aber dennoch vorhanden
Im Vergleich von Portfolios mit und ohne     Diese nimmt an, dass externe Schocks          – ist der positive Effekt bei risikobereiten
börsennotierte Immobilienvehikel war         künftig häufiger auftreten und extreme-       Investoren. Sie können eine Rendite von
der Renditeeffekt bei risikoaversen Inves-   re Auswirkungen haben werden als in           10,5 Prozent erwarten. Nach MVO lag
toren am niedrigsten. Hier verbesserte       den gängigen Asset-Allocation-Modellen        die Rendite bei 10,4 Prozent.
sich der Portfolio-Ertrag durch die Bei-     angenommen. Folglich kommt hier
mischung von Immobilienaktien und            keine Korrelations-Matrix zur Anwen-          In einem Meinungsbeitrag äußerste sich
REITs um 19 Basispunkte von 7,4 auf rund     dung, die die historische Abhängigkeit        kürzlich Frank Schaich, Vorstand der Fair
7,6 Prozent. Bei risikobereiten Anlegern     der unterschiedlichen Renditen einer          Value REIT-AG, zu oben genannter
war der Unterschied am größten: Der          Anlageklasse von der Entwicklung der          Studie. Aus seiner Sicht ist der einzige
Kick durch Immobilienaktien und REITs        jeweils anderen Anlageklasse darstellt.       Nachteil der Studie, dass sie stark auf
betrug hier beachtliche 84 Basispunkte.      Historisch betrachtet waren beispiels-        nordamerikanische Immobilienaktien
Das Gesamtergebnis stieg von 9,5 auf         weise europäische Immobilienaktien und        abzielt. Europäische REITs spielen eine
rund 10,4 Prozent. Die Ergebnisse basie-     US-Staatsanleihen im Untersuchungs-           eher untergeordnete Rolle. Die Ergeb-
ren auf einer optimalen strategischen        zeitraum von 1990 bis 2010 negativ            nisse – so erfreulich sie aus Sicht der
Asset Allocation nach Markowitz‘ Mean-       korreliert. Sinken die Erträge aus einer      REITs sind – lassen sich seines Erachtens
Variance-Optimization-Methode (MVO).         Anlageklasse, steigen die Erträge aus der     also nicht ohne weiteres auf Europa
                                             anderen, so dass die gewünschten              übertragen. Dennoch ist die Studie ein
Zwei Aspekte machen die Ergebnisse der       Dämpfungseffekte zu verzeichnen sind          Indiz dafür, dass der REIT nicht nur im
Studie besonders bedeutsam: Erstens          – das war zumindest in der Vergangen-         Hinblick auf seine Ertragsstärke, sondern
erfasst der Analysehorizont einen langen     heit so. In der zweiten Analyse ersetzen      auch auf Diversifikationseffekte ein wert-
Zeitraum von 20 Jahren (1990 bis 2010).      NAREIT und Morningstar nun aber               voller Bestandteil in einem möglichst
Damit werden auch die jüngsten Krisen        die historischen Werte durch szenario-        krisensicheren Portfolio ist. Auch euro-
einbezogen – die weltweite Finanz- und       basierte Annahmen.                            päische und insbesondere deutsche
Wirtschaftskrise und die Internet-Blase                                                    REITs dürften einen ähnlichen Effekt
um die Jahrtausendwende. Die Ein-            IM KRISENFALL REITS                           haben. Sie gelten als konservatives, bei-
beziehung der Krisenzeiten ist deshalb       Dabei wird für den Krisenfall angenom-        nahe schon langweiliges Vehikel – lang-
wichtig, weil sich die Wechselwirkungen      men, dass alle Anlageklassen in hohem         fristig orientiert und auf beständiges
verschiedener Anlagen dadurch verän-         Maße positiv korreliert sind – sich also      Wirtschaften ausgerichtet. Das sind letzt-
dern können.                                 im Extremfall in ähnlichem Maße gleich-       endlich genau die Werte, die in Zeiten
                                             zeitig negativ entwickeln und keine           zittriger Hände Hochkonjunktur haben
Der zweite Punkt, der der Studie eine        Dämpfungseffekte zu erwarten sind. In         und ihre heilsame Wirkung im Portfolio
große Tragweite verleiht, ist die Un-        diesem Fall muss ein optimales Portfolio      entfalten können.


                                                                                                                           SEITE 6
Der REIT-Investor                                                                                                AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Expertendiskussion

„GRIECHENLAND SOLLTE ÖFFENTLICHES EIGENTUM
VERKAUFEN ODER VERPACHTEN“

Herr Aswestopoulos, kann Griechenland                   Wassilis Aswestopoulos: Es steht außer                   fügung. Es werden Sonderabgaben er-
mit Hilfe der EU gerettet werden?                       Frage, dass die Geldspritzen der EU Grie-                hoben, die von Woche zu Woche höher
                                                        chenland zunächst am Leben erhalten                      ausfallen. Das macht das Volk nicht mit.
Wassilis Aswestopoulos: Mit ihren                       werden. Doch letzten Endes wird dieses
Stützungsmaßnahmen rettet die EU                        Projekt scheitern, denn der Staat ist in                 Vassilis Sotiropoulos: Ich gebe zu, dass
überhaupt nichts. Die Forderungen an                    einer Rezessionsspirale.                                 die Griechen sich in der Vergangenheit
Griechenland hinsichtlich der Sparmaß-                                                                           bei der Umsetzung der notwendigen
nahmen sind nicht zu erfüllen. Die Schul-               Herr Sotiropoulos, reicht es aus, die priva-             Maßnahmen nicht vorbildlich verhalten
denlast erdrückt das Land und es rennt                  ten Gläubiger an den Staatsschulden zu                   haben. Ich glaube aber, dass Griechen-
nur noch hinter dem Schuldendienst her.                 beteiligen, um Griechenland wieder in                    land letzten Endes liefern wird. Die
Es hilft nur noch eine geordnete Insol-                 Schwung zu bringen?                                      Regierung in Athen wird uns – und damit
venz, ein klarer Schnitt.                                                                                        meine ich sowohl die Griechen als auch
                                                        Vassilis Sotiropoulos: Natürlich nicht.                  die übrigen Europäer – nicht im Stich
Sehen Sie das auch so, Herr Sotiropoulos?               Genauso wichtig ist es, dass die griechi-                lassen.
                                                        sche Regierung die notwendigen Maß-
Vassilis Sotiropoulos: Ein harter Bruch ist             nahmen ergreift, um die Staatsausgaben                   Was genau soll Athen tun, um die Krise zu
nicht der richtige Weg. Das Programm                    und damit das Haushaltsdefizit zu ver-                   stoppen?
zur Beteiligung privater Gläubiger ist die              ringern. Ich glaube, dass das griechische
sanftere Methode. Dabei sollen kurz-                    Volk den Ernst der Lage begriffen hat                    Vassilis Sotiropoulos: Griechenland sollte
laufende Staatsanleihen in länger laufen-               und die entsprechenden Gesetze um-                       wie vereinbart öffentliches Eigentum
de umgetauscht werden. Mit hoher                        gesetzt werden.                                          verkaufen oder zumindest verpachten.
Wahrscheinlichkeit wird dieses Pro-                                                                              Das haben wir versprochen und es ist
gramm sein Ziel – eine Beteiligung von                  Wassilis Aswestopoulos: Das sehe ich                     der einzige vernünftige Weg, um der
90 Prozent der Gläubiger – erreichen.                   anders. Wo wollen Sie sparen, wenn                       Situation Herr zu werden. Außerdem
Das ist genug, um der griechischen                      dadurch nicht einmal die einfachsten                     müssen die Ausgaben reduziert werden.
Regierung ausreichend Liquidität zu                     Dinge mehr funktionieren. Lehrer und                     Eine Steigerung der Einnahmen durch
verschaffen, mit der sie die Probleme der               Polizisten werden nicht mehr bezahlt.                    Steuererhöhungen wird aufgrund der
kommenden Jahre angehen kann.                           Schulbücher stehen nicht mehr zur Ver-                   Rezession nicht möglich sein. Gleich-
                                                                                                                 zeitig muss Griechenland private In-
                                                                                                                 vestitionen in Branchen ermutigen, die
                                                                                                                 international wettbewerbsfähig sind:
                                                                                                                 Landwirtschaft, Fischerei, Solarenergie,
                                                                                                                 Transportwesen, insbesondere Schiffe/
                                                                                                                 Werften sowie Tourismus.


                                                                                                                 Wassilis Aswestopoulos: Da haben Sie
                                                                                                                 recht. In diesem Bereich zeigt sich
                                                                                                                 übrigens, dass Griechenland nicht
                                                                                                                 alleine Schuld an der Misere hat. Die EU
                                                                                                                 hat dem Land die Existenzgrundlage
                                                                                                                 genommen: Die Branchen, die einst
                                                                                                                 stark waren, wurden durch die EU kaputt-
Wassilis Aswestopoulos arbeitet als freier Journalist   Vassilis Sotiropoulos ist Analyst und Leiter des Port-   gemacht. Griechenland war ein Agrar-
für griechische und deutsche Medien. Er ist Autor       foliomanagements bei Guardian Trust Securities.
                                                                                                                 staat und war nur gering industrialisiert.
des Buchs „Griechenland – eine €UROpäische              Das Unternehmen ist ein griechischer Finanzdienst-
Tragödie“ (ambition Verlag, ISBN: 978-3942821100).      leister.                                                 Stark war neben der Landwirtschaft nur


                                                                                                                                               SEITE 7
Der REIT-Investor                                                                            AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011



Interview




der Schiffbausektor. Mit dem Eintritt in     sehr günstig zu haben. Darüber hinaus           Ein Apartment, das vor zwei Jahren noch
die EU wurden dem Land Quoten auf-           wird von der griechischen Regierung             100.000 bis 150.000 Euro kostete, be-
gezwängt, die letzten Endes dazu ge-         erwartet, dass sie Staatseigentum wie           kommen Sie heute für 20.000 bis 40.000
führt haben, dass griechische Werften        Häfen, Grundstücke, Minengesellschaf-           Euro. Und wir sprechen hier von einer
und Agrarprodukte nicht mehr kon-            ten und Eisenbahnen verkauft. Hier              guten Bausubstanz und einer Lage in
kurrenzfähig waren. Früher machte            werden sich einige sehr interessante            einer europäischen Hauptstadt.
der Agrarsektor 16 bis 17 Prozent des        Einstiegsmöglichkeiten ergeben.
Bruttoinlandsprodukts aus. Heute sind                                                        Wie wirkt sich die neue Immobiliensteuer
es 3,5 Prozent. Das Land ist heute Netto-    Welche Branchen sollten Anleger bevor-          in Griechenland auf den Immobilienmarkt
Importeur von Agrargütern – absurd,          zugen?                                          aus?
wenn man bedenkt, dass so viele hoch-
wertige landwirtschaftliche Erzeugnisse      Vassilis Sotiropoulos: Sie sollten sich in      Wassilis Aswestopoulos: Für die Bürger
aus Griechenland stammen.                    Sektoren umsehen, in denen Griechen-            ist die Abgabe von jährlich bis zu 20 Euro
                                             land wettbewerbsfähig ist, also in der          pro Quadratmeter horrend. Für Investo-
Sollen sich Anleger besser von Griechen-     Landwirtschaft und der Fischzucht, in           ren hingegen ist das wenig.
land fernhalten oder bieten sich trotz der   der Solarenergie, im Transportwesen
Probleme Chancen?                            und im Tourismus.                               Vassilis Sotiropoulos: Die neue Steuer
                                                                                             dürfte für REITs gerade einmal drei bis
Vassilis Sotiropoulos: Aufgrund der Krise    Wie sieht es mit Immobilien aus?                vier Prozent der Mieteinnahmen aus-
ist viel Vertrauen verloren gegangen,                                                        machen.
außerdem ist es selbst für gesunde Un-       Wassilis Aswestopoulos: Da gibt es
ternehmen zu Engpässen bei Krediten          echte Schnäppchen. Selbst in Athen              Vielen Dank
gekommen. Infolgedessen sind Aktien          sind Wohnungen günstig zu haben.                für das Gespräch!




  IMPRESSUM

  V.i.S.d.P.:                                Die vorliegenden Informationen dienen           kungen und Transaktionskosten beeinflusst
  Arnim E. Kogge,                            ausschließlich der allgemeinen Information.     und können zu Verlusten oder Gewinnen
  Leiter Institutional Banking               Es handelt sich nicht um eine Anlage-           führen.
  Mitglied des Direktoriums                  beratung oder Empfehlung oder eine
  Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG,            Finanzanalyse. Für eine individuelle Anlage-    Die vorliegenden Informationen basieren
  Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart,            empfehlung oder Beratung stehen unsere          auf vertrauenswürdigen Angaben aus
  Telefon 0711/2148-232                      Berater gerne zur Verfügung. Eventuelle         verlässlichen Quellen, erheben jedoch
  Telefax 0711/2148-250                      Angaben zur steuerlichen Situation können       keinen Anspruch auf Genauigkeit und Voll-
  ArnimE.Kogge@privatbank.de                 nur allgemeiner Art sein. Abhängig von der      ständigkeit hinsichtlich der im Dokument
                                             individuellen Situation des Steuerpflichtigen   erwähnten Wertpapiere, Märkte und Ent-
  Herausgeberin des vorliegenden             kann sich eine abweichende steuerliche          wicklungen.
  Dokumentes ist die                         Beurteilung ergeben.
  Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG,                                                            Namentlich gekennzeichnete Artikel geben
  Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart,            Bei Performancedarstellungen handelt es         nicht in jedem Fall die Meinung des Heraus-
  Telefon 0711/2148-0,                       sich um Betrachtungen von früheren Wert-        gebers wieder.
  Telefax 0711/2148-123                      entwicklungen. Die Angaben, Vergleiche
  Amtsgericht Stuttgart HRA 738,             und Betrachtungen der Vergangenheit sind        Die Urheberrechte für die gesamte inhalt-
  persönlich haftende Gesellschafter:        keine Garantie und kein verlässlicher Indi-     liche und graphische Gestaltung liegen
  Dr. Volker Gerstenmaier, Mario Caroli.     kator für zukünftige Entwicklungen. Wert-       beim Herausgeber und dürfen gerne ver-
                                             entwicklungen oder Renditen einzelner           wandt werden, wenn dem Herausgeber ein
  Stand: November 2011                       Produkte werden durch diverse Faktoren          Belegexemplar der Veröffentlichung zu-
                                             wie z.B. Markt-, Kurs-, Währungsschwan-         gesandt wird.




                                                                                                                              SEITE 8

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Klout online reputation
Klout   online reputationKlout   online reputation
Klout online reputationJulia Neumann
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den AktienmärktenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zwischenerleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: ZwischenerleichterungDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zwischenerleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zwischenerleichterung
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative Erleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative ErleichterungDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative Erleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative Erleichterung
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden Zahl
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden ZahlDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden Zahl
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden Zahl
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsen
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicher
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicherDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicher
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicher
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014
Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014
Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 

Andere mochten auch (11)

Klout online reputation
Klout   online reputationKlout   online reputation
Klout online reputation
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den AktienmärktenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten
 
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zwischenerleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: ZwischenerleichterungDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zwischenerleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zwischenerleichterung
 
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...
Kommentar zum Immobilienaktienmarkt: Europäische Immobilienaktien entwickeln ...
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative Erleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative ErleichterungDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative Erleichterung
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Ultimative Erleichterung
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden Zahl
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden ZahlDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden Zahl
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Magie der runden Zahl
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bremsen
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicher
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicherDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicher
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Aktienmärkte sind wieder freundlicher
 
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
 
Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014
Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014
Kapital & Märkte, Ausgabe November 2014
 

Ähnlich wie Der REIT-Investor: Ausgabe 3 vom November 2011

Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012
Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012
Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbarImmobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim FaberJahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Deutsche Börse AG
 
getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre doublexclusive
 
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUherbert1977
 

Ähnlich wie Der REIT-Investor: Ausgabe 3 vom November 2011 (11)

Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012
Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012
Der REIT-Investor: Ausgabe 2 vom Juli 2012
 
2008 11 payoff magazine
2008 11 payoff magazine2008 11 payoff magazine
2008 11 payoff magazine
 
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbarImmobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
 
Payoff express 2008 07
Payoff express 2008 07Payoff express 2008 07
Payoff express 2008 07
 
2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine2009 03 payoff magazine
2009 03 payoff magazine
 
2008 12 payoff magazine
2008 12 payoff magazine2008 12 payoff magazine
2008 12 payoff magazine
 
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim FaberJahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
 
2009 09 payoff magazine
2009 09 payoff magazine2009 09 payoff magazine
2009 09 payoff magazine
 
2009 02 payoff magazine
2009 02 payoff magazine2009 02 payoff magazine
2009 02 payoff magazine
 
getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre getPLUS Informationsbroschüre
getPLUS Informationsbroschüre
 
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
 

Mehr von Ellwanger & Geiger Privatbankiers

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere ZeitenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-TiefDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im DaxDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige HändeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-TageDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: SchrecksekundeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: ErleichterungsrallyDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt CrashDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: VerschnaufpauseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben JahreDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPPInvestmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in EuropaDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 

Mehr von Ellwanger & Geiger Privatbankiers (20)

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere ZeitenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
 
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
DER MARKTBERICHT MÜNCHEN, 1. - 3. Quartal 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-TiefDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im DaxDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige HändeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-TageDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
 
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: SchrecksekundeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
 
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: ErleichterungsrallyDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt CrashDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: VerschnaufpauseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben JahreDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
 
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
 
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPPInvestmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPP
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in EuropaDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
 

Der REIT-Investor: Ausgabe 3 vom November 2011

  • 1. AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 TH EM A : E SO N D ER IN K LUS IV a« n k t Eu ro p »Schwe r p u Der REIT-Investor Ein Informationsdienst über Immobilienaktien und REITs Immobilienaktienmarkt aktuell EDITORIAL +++ EUROPA IN DER KRISE Sehr geehrte Leserinnen und Leser, UNSERE THEMEN seit Anfang Juli gibt es mit der Immobi- Die Sorgen über die hohe Staatsverschuldung, insbesondere in Griechenland, führ- lienaktiengesellschaft Prime Office den ten an den globalen Aktienmärkten im dritten Quartal zu starken Verlusten. REITs vierten REIT in Deutschland. Das Unter- konnten sich von dieser Entwicklung zwar nicht abkoppeln, entwickelten sich aber nehmen hatte unmittelbar nach Einfüh- besser als der breite Markt. Nordamerikanische und asiatische REITs konnten ihre rung der sogenannten G-REITs Anfang europäischen Pendants, die unter der Eurokrise besonders leiden, klar übertreffen. 2007 den Vor-REIT-Status angenommen. –> Mehr dazu ab Seite 2 Nachdem die Finanzkrise das erwartete Wachstum des deutschen REIT-Marktes +++ aufgehalten hatte, verbesserte sich 2010 das Umfeld. Die aktuellen Börsentur- UNSERE THEMEN bulenzen haben den Immobilienaktien- markt aber wieder durcheinandergewir- Asset Allocation belt (Seiten 2 bis 4). Doch Anleger sollten Ruhe bewahren: Eine aktuelle Studie der REITS ALS MEDIZIN GEGEN National Association of Real Estate Investment Trusts (NAREIT) zeigt, dass ZITTRIGE HÄNDE REIT-Investitionen das Renditeniveau +++ Seit Harry M. Markowitz seine moderne Portfoliotheorie veröffentlichte, gelten De- eines Portfolios erhöhen können und pots als besonders risikoarm, wenn sie viele unterschiedliche, nicht miteinander sogar in Krisenzeiten Potenzial besteht korrelierende Anlageklassen umfassen. Doch in der Finanzkrise schienen diese Regeln (Seiten 5 bis 6). Diesen „Trumpf“ müssen UNSERE THEMEN teilweise außer Kraft gesetzt zu sein. Eine Studie der amerikanischen NAREIT ist nun REITs in Deutschland noch ausspielen. zu dem Ergebnis gekommen, dass REITs in einem gemischten Portfolio selbst in Bislang machen G-REITs mit einer Krisenzeiten hilfreich sind. –> Mehr dazu ab Seite 5 Marktkapitalisierung von 1,16 Milliarden Euro einen nur geringen Prozentsatz der REIT-Marktkapitalisierung in Europa aus. Und derzeit wird das Wachstum der deutschen REITs abermals aufgehalten. +++ Expertendiskussion Die Griechenlandkrise ist Herausforde- rung für den gesamten Euromarkt und „GRIECHENLAND SOLLTE ÖFFENTLICHES UNSERE THEMEN lässt die Anleger vorsichtiger agieren. So musste Prime Office einen zweiten EIGENTUM VERKAUFEN ODER VERPACHTEN“ Börsen-Anlauf starten und den IPO-Preis Die Politik hat beschlossen: Ein Schuldenschnitt für Griechenland soll kommen. Doch senken. Lesen Sie die Meinung unserer die genaue Ausgestaltung ist noch unklar. Vassilis Sotiropoulos, Analyst beim grie- Experten zu Ursache und Hintergründen chischen Finanzdienstleister Guardian Trust Securities, und Wassilis Aswestopoulos, der aktuellen Krise (Seiten 5 bis 8). Journalist und Buchautor, diskutieren über harte Brüche und sanfte Methoden, notwendige Sparmaßnahmen und Einstiegschancen für mutige Anleger. Ihr +++ –> Mehr dazu auf Seite 7 Mario Caroli
  • 2. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Immobilienaktienmarkt aktuell EUROPA IN DER KRISE Seit Ende Juli befinden sich die Aktien- Dazu gesellte sich die Angst, es könne sche Aktienindex DAX gut ein Viertel märkte in einem bedauernswerten sowohl in Europa als auch in den USA zu seines Werts: von 7376 Punkten Ende Zustand. Die Sorgen um die hohe einer neuen Rezession kommen. Auch Juni fiel er auf 5502 Punkte Ende Sep- Schuldenlast der USA, vor allem aber wenn ein solches Szenario aufgrund der tember. Zudem zeigten sich die Börsen einiger europäischer Länder drückten im September und Oktober robusten extrem volatil. Immer wieder kam es zu aufs Gemüt der Anleger. Ende Juli Wirtschaftsdaten aus den USA unwahr- Tagesausschlägen von mehr als zwei standen die USA im Fokus des Interes- scheinlich bleibt, ist doch ein schwäche- Prozent. ses, weil Regierung und Opposition um res Wirtschaftswachstum zu erwarten. REITs entwickelten sich besser als der eine Erhöhung der Schuldenobergrenze Für schlechte Stimmung sorgte zudem breite Markt. Auf Euro-Basis verlor der rangen, die dann Anfang August gerade die Herabstufung der Bonität mehrerer FTSE EPRA/NAREIT Global REIT Index im noch rechtzeitig vereinbart wurde. In Großbanken sowohl in den USA als auch dritten Quartal 8,7 Prozent, der globale den Wochen danach ging es vor allem hauptsächlich in Europa. Aktienindex MSCI World hingegen 10,1 um die kritische Situation in Südeuropa, Das alles führte zu einem deutlichen Prozent. Nordamerikanische und asiati- insbesondere Griechenland, dessen Rückgang der Aktienkurse. Im dritten sche REITs konnten ihre europäischen Pleite droht. Die Verhandlungen der Ver- Quartal verlor beispielsweise der deut- Pendants klar übertreffen. treter des Internationalen Währungs- fonds, der EZB und der EU-Kommission % ------ EPRA/NAREITGlobal REITs EPRA/NAREIT Global REITs separat setzen!!! separat World MSCI World ------ MSCIsetzen!!! (in Euro) (in Euro) mit der griechischen Regierung über 120 weitere Finanzhilfen verliefen stockend. 115 Athen sagte drastische Sparmaßnahmen 110 als Bedingung für Unterstützung zu. Der Widerstand in der Bevölkerung dagegen 105 wird allerdings groß sein. Ein Schulden- 100 schnitt wurde mittlerweile beschlossen. 95 Entsprechend hart wurden die franzö- sischen Banken mit ihren großen 90 Engagements in den Peripherieländern Sep 10 Nov 10 Jan 11 Mär 11 Mai 11 Jul 11 Sep 11 getroffen. Quelle: EPRA, MSCI MARKTBERICHT DEUTSCHLAND EPRA aufgenommen. Die European Pu- und REITs ein deutliches Wachstum Die Wertentwicklung im dritten blic Real Estate Association sagt dem voraus. Ein Grund dafür liege in der Quartal war schlecht. Deutsche Immo- deutschen Markt für Immobilienaktien Schwäche der offenen Immobilienfonds. bilienaktien verloren gemessen am E&G % E&GG DIMAX E & DIMAX separat setzen!!! DAXX DA DIMAX, dem Index des Bankhauses 125 ELLWANGER & GEIGER für deutsche Immobilienaktien, rund zwölf Prozent. 115 Erfreulich war hingegen, dass die Prime 105 Office REIT AG Mitte September in den SDAX aufgenommen wurde. Das 95 Münchner Unternehmen, das 14 Bü- roimmobilien hält, ist neben Alstria Of- 85 fice und Hamborner inzwischen der dritte REIT, dessen Aktie im SDAX gelistet 75 ist. Positiv wurde auch eine Anfang Sep- Okt 10 Dez 10 Feb 10 Apr 10 Jun 11 Aug 11 Okt 11 tember veröffentlichte Einschätzung der Quelle: BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG © 2011 SEITE 2
  • 3. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Immobilienaktienmarkt aktuell MARKTBERICHT EUROPA doppelt so stark wie US-REITs. Der ERIX, wurde der europäische REIT-Markt vor Auch wenn viele andere Länder, darunter Index von ELLWANGER & GEIGER für allem durch Papiere von Gesellschaften, die USA, Probleme mit ihren Schulden europäische REITs, gab um knapp die im Süden Europas aktiv sind. haben – Europa gilt als Zentrum über- 20 Prozent nach. Nach unten gezogen bordender Staatsverschuldung. Größtes % E&G-ERIX ------ E&G-EPIX (in Euro) 120 Sorgenkind ist Griechenland, das in den 115 vergangenen Monaten wiederholt finan- 110 ziell unterstützt werden musste. Andere 105 Länder, unter anderem Italien, mussten 100 95 Herabstufungen ihrer Bonität über sich 90 ergehen lassen. Die schlechte Situation 85 in Europa spiegelt sich auch in der 80 Wertentwicklung der REITs wider. Die Sep 10 Nov 10 Jan 11 Mär 11 Mai 11 Jul 11 Sep 11 Titel verloren im dritten Quartal gut Quelle: BANKHAUS ELLWANGER & GEIGER KG © 2011 MARKTBERICHT ASIEN nach. Grund dafür war die im September es im dritten Quartal für den FTSE EPRA/ Asiatische Titel konnten sich den Verlus- auffällige allgemeine Schwäche der Bör- NAREIT Asia REIT Index um 5,5 Prozent ten an den Börsen der Welt zwar nicht sen der Schwellenländer. Insgesamt ging nach unten. entziehen. Doch im Juli und August be- wiesen sie ihre defensiven Qualitäten % ------ EPRA/NAREITAsia REITs EPRA/NAREIT Asia REITS separat setzen!!! (in Euro) und stürzten weniger stark ab als Aktien 120 im Allgemeinen. Auch gegenüber ihren 115 direkten Wettbewerbern in anderen 110 Regionen hatten sie die Nase vorn: 105 Während der Sommermonate war Asien 100 für globale REIT-Investoren der erfolg- 95 reichste Markt. Im September allerdings 90 mussten auch asiatische Titel Federn Sep 10 Nov 10 Jan 11 Mär 11 Mai 11 Jul 11 Sep 11 lassen: Sie gaben um rund 4,7 Prozent Quelle: EPRA MARKTBERICHT USA volkswirtschaftlichen Prognosen von das zweite Quartal. Beim Blick auf die Durch den Streit über die Schuldenober- einem schwächeren Wachstum ausge- REITs entsteht der Eindruck, die wirt- grenze der Vereinigten Staaten und die hen, veröffentlichten die Immobilien- schaftlichen Aussichten seien gar nicht Herabstufung der Bonität von AAA auf gesellschaften solide Geschäftszahlen für so schlecht wie allseits befürchtet. AA+ wurde den Anlegern weltweit be- % ------ EPRA/NAREITNorth America REITs EPRA/NAREIT North America REITs separat setzen (in Euro) wusst, dass auch die USA ein massives 120 Schuldenproblem haben. Die Arbeits- 115 110 marktzahlen fielen während der Som- 105 mermonate schlechter aus als erwartet. 100 Durch beide Faktoren wurden Ängste 95 vor einem erneuten Abgleiten in die Re- 90 zession verstärkt. Im allgemeinen Ab- 85 sturz des Aktienmarkts konnten sich US- Sep 10 Nov 10 Jan 11 Mär 11 Mai 11 Jul 11 Sep 11 REITs sehr gut behaupten. Obwohl die Quelle: EPRA SEITE 3
  • 4. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Immobilienaktienmarkt aktuell AUSBLICK Dem deutschen Markt für Immobilien- Rezession kommt – dafür sorgen, dass Trotz der Anzeichen für eine Abschwä- aktien und REITs sagt die EPRA ein deut- REITs dank regelmäßiger Dividenden auf chung der Weltwirtschaft sehen die Pro- liches Wachstum voraus. Er verfüge über stärkeres Interesse stoßen werden. Die gnosen für REITs positiv aus. In Ländern ein enormes Potenzial, da die Investoren asiatischen REITs werden auch in den wie Deutschland ist die Arbeitslosigkeit zunehmend Interesse an steuertranspa- kommenden Monaten ihre herausragen- rapide gesunken. Steigende Beschäfti- renten gelisteten Investments zeigten. de Rolle als defensives Investment und gungsniveaus beleben die Nachfrage Hinzu kommt, dass die Bedeutung der stabilisierender Faktor spielen. Investo- nach Büroflächen, vor allem in den asi- offenen Immobilienfonds sinken dürfte ren sollten der Region deshalb mehr atischen Metropolen wie etwa Singapur. und die Anleger daher nach Alternativen Aufmerksamkeit widmen. Australien ist Aber auch in London werden vor allem suchen. Auch wenn es die Geschäfts- zwar wegen der schlechten wirtschaftli- im Westend Flächen nachgefragt, denen zahlen der US-REITs noch nicht wider- chen Aussichten nicht empfehlenswert, nur wenig Neuangebot gegenübersteht. spiegeln: das Wirtschaftswachstum in könnte aber wieder in den Fokus rücken, Darüber hinaus suchen die Investoren den Vereinigten Staaten dürfte sich ab- wenn die australische Notenbank die aufgrund der nach wie vor niedrigen schwächen. Es empfiehlt sich daher, in Zinsen senkt. Japanische REITs könnten Zinssätze nach alternativen Anlagen mit den kommenden Monaten auf REITs zu zurück auf die Erfolgsspur gelangen, weil attraktiven laufenden Erträgen. Davon setzen, die sich auch in einem etwas Klarheit hinsichtlich der durch das Erd- sollte der REIT-Sektor gerade nach den schwächeren Umfeld gut behaupten beben verursachten Kosten herrscht. In jüngsten Kurskorrekturen in den kom- können. Hier sind qualitativ hochwertige Hongkong werden REITs aus der zweiten menden Quartalen profitieren können. Unternehmen mit Engagements in Woh- Reihe interessanter, weil sie nach dem Immerhin bieten REITs mit global durch- nimmobilien und Büroimmobilien in Ausverkauf der vergangenen Wochen sehr schnittlich etwa fünf Prozent Dividen- Manhattan und Washington zu bevor- preiswert sind. In Singapur verbessern denrendite deutlich mehr laufenden zugen. Das verlangsamte Wirtschafts- sich die Aussichten für REITs, die sich in Ertrag als Anleihen mit guter Bonität. wachstum wird – sofern es zu keiner Einzelhandel und Industrie engagieren. KURZ-KOMMENTAR Situation vor drei Jahren stehen die Ausmaß der aktuellen Konjunktur- Von Helmut Kurz Immobilien nicht im Zentrum der Krise, schwäche eintritt, werden die Anleger sondern am Rande. Aus der Krise er- ihre Furcht verlieren und wieder kau- „Immobilien ste- geben sich für Immobilien – neben den fen. Auch sind die Immobilienunter- hen dieses Mal Belastungen wie schlechten Finanzie- nehmen weit weniger verwundbar als nicht im Zentrum rungsbedingungen und einer nach- vor drei Jahren. Sie haben in der Regel der Krise“ lassenden Konjunktur – auch Chancen: ihre Bilanzen entschuldet und arbeiten Zurzeit bewegt Die abnormalen und durch Notenbank- effizienter. Damit ergibt sich für die die Anleger vor interventionen gedrückten Zinsen liegen Immobilienaktien ein attraktives Kurs- allem die Frage, extrem weit unter den Immobilien- potenzial selbst bei einer Stagnation ob sich ein Szenario wie 2008 wieder- renditen und daraus folgend den Divi- am Immobilienmarkt. Die Kurse sollten holen wird. Die Subprime- und die dendenrenditen der REITs und Immobi- bis zum Jahresbeginn 2012 noch um daraus resultierende Finanzkrise mit lienaktien. Das erschütterte Vertrauen in fünf Prozent zulegen können. Auf Sicht ihrem Höhepunkt, dem Konkurs von die Staatsfinanzen und die fragwürdige von zwölf Monaten erwarte ich darü- Lehman Brothers, haben damals den Geldpolitik von immer weiteren Noten- ber hinausgehende Gewinne. Dies Immobilienmarkt und noch mehr die banken, die mehr und mehr Staatsanlei- setzt allerdings eine halbwegs vernünf- Immobilienaktien getroffen. Heute ha- hen kaufen, zwingen langfristig denken- tige Politik, insbesondere in Europa ben wir es mit einer Staatsschuldenkri- de Investoren, vermehrt in Sachwerte zu und den USA, voraus. Leider ist diese se und einer sich daraus entwickelnden diversifizieren. Sobald sich die Lage in Arbeitshypothese nicht ganz so selbst- Bankenkrise zu tun. Im Gegensatz zur Europa beruhigt und Klarheit über das verständlich, wie sie scheint. SEITE 4
  • 5. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Asset Allocation REITS ALS MEDIZIN GEGEN ZITTRIGE HÄNDE Die internationalen Finanzmärkte sind Portfoliotheorie zu sein, die letztendlich ungleich besser als die Anteile von erneut in Aufruhr. Seit Ende Juli geht es sogar im Nobelpreis für ihren Erfinder Unternehmen mit hoher Fremdkapital- an den Aktienmärkten abwärts. Anleger Harry M. Markowitz kulminierte. Aller- quote. verkaufen ihre Dividendenpapiere und dings scheinen die Regeln mit der flüchten beispielsweise in Gold, Immo- globalen Finanz- und Wirtschaftskrise REITS OPTIMIEREN PORTFOLIO bilien sowie Grund und Boden. Getrie- teilweise außer Kraft gesetzt zu sein. In Auch wenn die gewünschten Effekte ben werden sie von Ängsten: vor einer der Krise, die nach vorübergehendem nicht im gewohnten Umfang eintraten, Schwäche der Weltwirtschaft, einer Aufatmen nun in dem neuen Gewand bewies sich dennoch: Diversifikation ist Eskalation der Staatsschuldenkrise sowie einer Staatsschuldenkrise auftritt, half sinnvoll. Dies belegt auch eine Studie einer nachlassenden Solidität des Dollars auch ein diversifiziertes Portfolio nicht der NAREIT – dem Verband der nord- und des Euro. Jean-Claude Trichet, viel. Die meisten Anlageklassen fielen amerikanischen REITs –, die in Zu- Präsident der Europäischen Zentralbank, miteinander ab, der dämpfende Effekt sammenarbeit mit Morningstar erstellt sprach von der schwersten Krise seit dem auf den Werteverlust konnte daher nicht wurde. Die Studie kommt zu dem Ergeb- Zweiten Weltkrieg. Offensichtlich reagie- in gewohnter Weise eintreten. Auffällig nis, dass REITs in einem gemischten Port- ren die Anleger, indem sie auf Sicherheit war insbesondere die zunehmende folio selbst in Krisenzeiten hilfreich sind. setzen. Spreizung innerhalb der Anlageklassen: Konkret heißt das: Wenn Portfolios neben Erstklassige Anleihen gewannen, Zins- festverzinslichen Anlagen und Non-Real- Was heißt Sicherheit in Zeiten zittriger papiere mit mittlerer oder gar schlechter Estate-Aktien auch Immobilienaktien und Hände? Bis vor kurzem galten Portfolios Bonität gaben dagegen nach oder wur- REITs enthalten, optimiert dies das Risiko- als vergleichsweise risikoarm, wenn sie den illiquide. Auch bei Aktien innerhalb Rendite-Profil. Portfolios, die nordame- eine Vielzahl unterschiedlicher, nicht einer Branche konnte diese Flucht in rikanische, europäische und asiatische miteinander korrelierender Anlage- die Qualität beobachtet werden: Aktien Immobilienaktien beimischen, weisen bei klassen umfassten. Dies schien ein un- von Immobilienaktiengesellschaften mit gleicher Risikoerwartung eine nochmals umstößlicher Grundstein der modernen geringer Verschuldung hielten sich verbesserte Gesamt-Performance auf. „PREISKORREKTUR ERÖFFNET INVESTITIONSCHANCEN“ Interview mit Patrick Nass, Fondsmanager des E&G Fonds Global REITs (Das Interview wurde im September geführt.) Herr Nass, wie hat zent doppelt so stark. Die deutliche weltweit. Wo sehen Sie noch Investi- sich die deutlich Untergewichtung von Nordamerika tionschancen? von der Bench- (–16,1 Prozent) sowie die Übergewich- Die Reaktion der Aktienmärkte auf die mark unterschei- tung Asiens (–7,5 Prozent) haben einen Konjunktursorgen fiel sehr abrupt und dende kontinen- wesentlichen Beitrag zur relativ besseren heftig aus. Dadurch haben sich auch tale Allokation des Wertentwicklung geliefert. Innerhalb die REITs wieder teilweise sehr deutlich Fonds angesichts Asiens wirkte sich der Fokus auf Hong- verbilligt. Wir sehen aktuell sowohl in der Börsenturbulenzen bezahlt ge- kong, Singapur und Japan (–1,7 Prozent) Europa und Asien als auch in Amerika macht? und die Untergewichtung Australiens gute Investitionschancen. Bei der Ein- Dank der abweichenden Allokation – (–11,3 Prozent positiv aus. Die Über- zeltitelauswahl ist jedoch große Sorg- und auch der Absicherungen über gewichtung Europas (–14,8 Prozent) hat falt erforderlich. Eine gesunde Bilanz- Optionen – performt der „E&G Global weder in die eine oder andere Richtung struktur, ein erfahrenes Management REITs“ besser als die Benchmark. In den einen signifikanten Beitrag geleistet. sowie Immobilienbestände in guten vier Wochen seit Beginn der Kursein- Lagen und mit solventen Mietern sind brüche hat der Fonds 6,9 Prozent an Die globale Sorge um Aktienmärkte und wichtige Kriterien für den Erfolg in den Wert verloren, der Index mit 14,2 Pro- Wirtschaftswachstum schwächte REITs kommenden Monaten. SEITE 5
  • 6. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Asset Allocation Um die unterschiedliche Risikobereit- tersuchungsmethode. Üblicherweise anders zusammengesetzt und umge- schaft der Investoren zu erfassen, werden bei Korrelations-Analysen die schichtet werden. Die Studie zeigt hier, wurden drei verschiedene Risikoklassen historischen Wirkungszusammenhänge dass in allen drei Risikoklassen beispiels- gebildet. Jede unterlag einer spezifischen in die Zukunft fortgeschrieben. Das weise die Anteilswerte nordamerikani- Schwankungsbreite der Erträge: Für macht auch der verwendete MVO- scher REITs steigen müssen, um ertrag- risikoaverse Investoren wurde eine Vola- Ansatz so. Die Analyse von NAREIT und reich durch Krisenzeiten zu kommen. tilität von fünf Prozent angenommen, Morningstar geht aber darüber hinaus. Bei gleichbleibender Volatilität steigt für Anleger mit moderatem Risiko- Sie hat den MVO-Ergebnissen eine dann nämlich der erwartete Gesamter- bewusstsein zehn Prozent. Risikobereite weitere Analyse zur Seite gestellt, die auf trag im Vergleich zur MVO-Berechnung Investoren sollten eine maximale Volati- einer Mean-Conditional-Value-at-Risk- nochmals an. Am deutlichsten wirkt sich lität von 15 Prozent tolerieren. In allen Betrachtung (M-CVaR) basiert. diese Steigerung bei risikoaversen In- drei Fällen wirkten sich Immobilienaktien vestoren aus. Hier wächst die Rendite positiv auf das Rendite-Risiko-Profil aus. NEGATIVE KORRELATION von 7,6 Prozent auf 8,2 Prozent. Am GLEICHT AUS schwächsten – aber dennoch vorhanden Im Vergleich von Portfolios mit und ohne Diese nimmt an, dass externe Schocks – ist der positive Effekt bei risikobereiten börsennotierte Immobilienvehikel war künftig häufiger auftreten und extreme- Investoren. Sie können eine Rendite von der Renditeeffekt bei risikoaversen Inves- re Auswirkungen haben werden als in 10,5 Prozent erwarten. Nach MVO lag toren am niedrigsten. Hier verbesserte den gängigen Asset-Allocation-Modellen die Rendite bei 10,4 Prozent. sich der Portfolio-Ertrag durch die Bei- angenommen. Folglich kommt hier mischung von Immobilienaktien und keine Korrelations-Matrix zur Anwen- In einem Meinungsbeitrag äußerste sich REITs um 19 Basispunkte von 7,4 auf rund dung, die die historische Abhängigkeit kürzlich Frank Schaich, Vorstand der Fair 7,6 Prozent. Bei risikobereiten Anlegern der unterschiedlichen Renditen einer Value REIT-AG, zu oben genannter war der Unterschied am größten: Der Anlageklasse von der Entwicklung der Studie. Aus seiner Sicht ist der einzige Kick durch Immobilienaktien und REITs jeweils anderen Anlageklasse darstellt. Nachteil der Studie, dass sie stark auf betrug hier beachtliche 84 Basispunkte. Historisch betrachtet waren beispiels- nordamerikanische Immobilienaktien Das Gesamtergebnis stieg von 9,5 auf weise europäische Immobilienaktien und abzielt. Europäische REITs spielen eine rund 10,4 Prozent. Die Ergebnisse basie- US-Staatsanleihen im Untersuchungs- eher untergeordnete Rolle. Die Ergeb- ren auf einer optimalen strategischen zeitraum von 1990 bis 2010 negativ nisse – so erfreulich sie aus Sicht der Asset Allocation nach Markowitz‘ Mean- korreliert. Sinken die Erträge aus einer REITs sind – lassen sich seines Erachtens Variance-Optimization-Methode (MVO). Anlageklasse, steigen die Erträge aus der also nicht ohne weiteres auf Europa anderen, so dass die gewünschten übertragen. Dennoch ist die Studie ein Zwei Aspekte machen die Ergebnisse der Dämpfungseffekte zu verzeichnen sind Indiz dafür, dass der REIT nicht nur im Studie besonders bedeutsam: Erstens – das war zumindest in der Vergangen- Hinblick auf seine Ertragsstärke, sondern erfasst der Analysehorizont einen langen heit so. In der zweiten Analyse ersetzen auch auf Diversifikationseffekte ein wert- Zeitraum von 20 Jahren (1990 bis 2010). NAREIT und Morningstar nun aber voller Bestandteil in einem möglichst Damit werden auch die jüngsten Krisen die historischen Werte durch szenario- krisensicheren Portfolio ist. Auch euro- einbezogen – die weltweite Finanz- und basierte Annahmen. päische und insbesondere deutsche Wirtschaftskrise und die Internet-Blase REITs dürften einen ähnlichen Effekt um die Jahrtausendwende. Die Ein- IM KRISENFALL REITS haben. Sie gelten als konservatives, bei- beziehung der Krisenzeiten ist deshalb Dabei wird für den Krisenfall angenom- nahe schon langweiliges Vehikel – lang- wichtig, weil sich die Wechselwirkungen men, dass alle Anlageklassen in hohem fristig orientiert und auf beständiges verschiedener Anlagen dadurch verän- Maße positiv korreliert sind – sich also Wirtschaften ausgerichtet. Das sind letzt- dern können. im Extremfall in ähnlichem Maße gleich- endlich genau die Werte, die in Zeiten zeitig negativ entwickeln und keine zittriger Hände Hochkonjunktur haben Der zweite Punkt, der der Studie eine Dämpfungseffekte zu erwarten sind. In und ihre heilsame Wirkung im Portfolio große Tragweite verleiht, ist die Un- diesem Fall muss ein optimales Portfolio entfalten können. SEITE 6
  • 7. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Expertendiskussion „GRIECHENLAND SOLLTE ÖFFENTLICHES EIGENTUM VERKAUFEN ODER VERPACHTEN“ Herr Aswestopoulos, kann Griechenland Wassilis Aswestopoulos: Es steht außer fügung. Es werden Sonderabgaben er- mit Hilfe der EU gerettet werden? Frage, dass die Geldspritzen der EU Grie- hoben, die von Woche zu Woche höher chenland zunächst am Leben erhalten ausfallen. Das macht das Volk nicht mit. Wassilis Aswestopoulos: Mit ihren werden. Doch letzten Endes wird dieses Stützungsmaßnahmen rettet die EU Projekt scheitern, denn der Staat ist in Vassilis Sotiropoulos: Ich gebe zu, dass überhaupt nichts. Die Forderungen an einer Rezessionsspirale. die Griechen sich in der Vergangenheit Griechenland hinsichtlich der Sparmaß- bei der Umsetzung der notwendigen nahmen sind nicht zu erfüllen. Die Schul- Herr Sotiropoulos, reicht es aus, die priva- Maßnahmen nicht vorbildlich verhalten denlast erdrückt das Land und es rennt ten Gläubiger an den Staatsschulden zu haben. Ich glaube aber, dass Griechen- nur noch hinter dem Schuldendienst her. beteiligen, um Griechenland wieder in land letzten Endes liefern wird. Die Es hilft nur noch eine geordnete Insol- Schwung zu bringen? Regierung in Athen wird uns – und damit venz, ein klarer Schnitt. meine ich sowohl die Griechen als auch Vassilis Sotiropoulos: Natürlich nicht. die übrigen Europäer – nicht im Stich Sehen Sie das auch so, Herr Sotiropoulos? Genauso wichtig ist es, dass die griechi- lassen. sche Regierung die notwendigen Maß- Vassilis Sotiropoulos: Ein harter Bruch ist nahmen ergreift, um die Staatsausgaben Was genau soll Athen tun, um die Krise zu nicht der richtige Weg. Das Programm und damit das Haushaltsdefizit zu ver- stoppen? zur Beteiligung privater Gläubiger ist die ringern. Ich glaube, dass das griechische sanftere Methode. Dabei sollen kurz- Volk den Ernst der Lage begriffen hat Vassilis Sotiropoulos: Griechenland sollte laufende Staatsanleihen in länger laufen- und die entsprechenden Gesetze um- wie vereinbart öffentliches Eigentum de umgetauscht werden. Mit hoher gesetzt werden. verkaufen oder zumindest verpachten. Wahrscheinlichkeit wird dieses Pro- Das haben wir versprochen und es ist gramm sein Ziel – eine Beteiligung von Wassilis Aswestopoulos: Das sehe ich der einzige vernünftige Weg, um der 90 Prozent der Gläubiger – erreichen. anders. Wo wollen Sie sparen, wenn Situation Herr zu werden. Außerdem Das ist genug, um der griechischen dadurch nicht einmal die einfachsten müssen die Ausgaben reduziert werden. Regierung ausreichend Liquidität zu Dinge mehr funktionieren. Lehrer und Eine Steigerung der Einnahmen durch verschaffen, mit der sie die Probleme der Polizisten werden nicht mehr bezahlt. Steuererhöhungen wird aufgrund der kommenden Jahre angehen kann. Schulbücher stehen nicht mehr zur Ver- Rezession nicht möglich sein. Gleich- zeitig muss Griechenland private In- vestitionen in Branchen ermutigen, die international wettbewerbsfähig sind: Landwirtschaft, Fischerei, Solarenergie, Transportwesen, insbesondere Schiffe/ Werften sowie Tourismus. Wassilis Aswestopoulos: Da haben Sie recht. In diesem Bereich zeigt sich übrigens, dass Griechenland nicht alleine Schuld an der Misere hat. Die EU hat dem Land die Existenzgrundlage genommen: Die Branchen, die einst stark waren, wurden durch die EU kaputt- Wassilis Aswestopoulos arbeitet als freier Journalist Vassilis Sotiropoulos ist Analyst und Leiter des Port- gemacht. Griechenland war ein Agrar- für griechische und deutsche Medien. Er ist Autor foliomanagements bei Guardian Trust Securities. staat und war nur gering industrialisiert. des Buchs „Griechenland – eine €UROpäische Das Unternehmen ist ein griechischer Finanzdienst- Tragödie“ (ambition Verlag, ISBN: 978-3942821100). leister. Stark war neben der Landwirtschaft nur SEITE 7
  • 8. Der REIT-Investor AUSGABE 03 // NOVEMBER 2011 Interview der Schiffbausektor. Mit dem Eintritt in sehr günstig zu haben. Darüber hinaus Ein Apartment, das vor zwei Jahren noch die EU wurden dem Land Quoten auf- wird von der griechischen Regierung 100.000 bis 150.000 Euro kostete, be- gezwängt, die letzten Endes dazu ge- erwartet, dass sie Staatseigentum wie kommen Sie heute für 20.000 bis 40.000 führt haben, dass griechische Werften Häfen, Grundstücke, Minengesellschaf- Euro. Und wir sprechen hier von einer und Agrarprodukte nicht mehr kon- ten und Eisenbahnen verkauft. Hier guten Bausubstanz und einer Lage in kurrenzfähig waren. Früher machte werden sich einige sehr interessante einer europäischen Hauptstadt. der Agrarsektor 16 bis 17 Prozent des Einstiegsmöglichkeiten ergeben. Bruttoinlandsprodukts aus. Heute sind Wie wirkt sich die neue Immobiliensteuer es 3,5 Prozent. Das Land ist heute Netto- Welche Branchen sollten Anleger bevor- in Griechenland auf den Immobilienmarkt Importeur von Agrargütern – absurd, zugen? aus? wenn man bedenkt, dass so viele hoch- wertige landwirtschaftliche Erzeugnisse Vassilis Sotiropoulos: Sie sollten sich in Wassilis Aswestopoulos: Für die Bürger aus Griechenland stammen. Sektoren umsehen, in denen Griechen- ist die Abgabe von jährlich bis zu 20 Euro land wettbewerbsfähig ist, also in der pro Quadratmeter horrend. Für Investo- Sollen sich Anleger besser von Griechen- Landwirtschaft und der Fischzucht, in ren hingegen ist das wenig. land fernhalten oder bieten sich trotz der der Solarenergie, im Transportwesen Probleme Chancen? und im Tourismus. Vassilis Sotiropoulos: Die neue Steuer dürfte für REITs gerade einmal drei bis Vassilis Sotiropoulos: Aufgrund der Krise Wie sieht es mit Immobilien aus? vier Prozent der Mieteinnahmen aus- ist viel Vertrauen verloren gegangen, machen. außerdem ist es selbst für gesunde Un- Wassilis Aswestopoulos: Da gibt es ternehmen zu Engpässen bei Krediten echte Schnäppchen. Selbst in Athen Vielen Dank gekommen. Infolgedessen sind Aktien sind Wohnungen günstig zu haben. für das Gespräch! IMPRESSUM V.i.S.d.P.: Die vorliegenden Informationen dienen kungen und Transaktionskosten beeinflusst Arnim E. Kogge, ausschließlich der allgemeinen Information. und können zu Verlusten oder Gewinnen Leiter Institutional Banking Es handelt sich nicht um eine Anlage- führen. Mitglied des Direktoriums beratung oder Empfehlung oder eine Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG, Finanzanalyse. Für eine individuelle Anlage- Die vorliegenden Informationen basieren Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart, empfehlung oder Beratung stehen unsere auf vertrauenswürdigen Angaben aus Telefon 0711/2148-232 Berater gerne zur Verfügung. Eventuelle verlässlichen Quellen, erheben jedoch Telefax 0711/2148-250 Angaben zur steuerlichen Situation können keinen Anspruch auf Genauigkeit und Voll- ArnimE.Kogge@privatbank.de nur allgemeiner Art sein. Abhängig von der ständigkeit hinsichtlich der im Dokument individuellen Situation des Steuerpflichtigen erwähnten Wertpapiere, Märkte und Ent- Herausgeberin des vorliegenden kann sich eine abweichende steuerliche wicklungen. Dokumentes ist die Beurteilung ergeben. Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG, Namentlich gekennzeichnete Artikel geben Börsenplatz 1, 70174 Stuttgart, Bei Performancedarstellungen handelt es nicht in jedem Fall die Meinung des Heraus- Telefon 0711/2148-0, sich um Betrachtungen von früheren Wert- gebers wieder. Telefax 0711/2148-123 entwicklungen. Die Angaben, Vergleiche Amtsgericht Stuttgart HRA 738, und Betrachtungen der Vergangenheit sind Die Urheberrechte für die gesamte inhalt- persönlich haftende Gesellschafter: keine Garantie und kein verlässlicher Indi- liche und graphische Gestaltung liegen Dr. Volker Gerstenmaier, Mario Caroli. kator für zukünftige Entwicklungen. Wert- beim Herausgeber und dürfen gerne ver- entwicklungen oder Renditen einzelner wandt werden, wenn dem Herausgeber ein Stand: November 2011 Produkte werden durch diverse Faktoren Belegexemplar der Veröffentlichung zu- wie z.B. Markt-, Kurs-, Währungsschwan- gesandt wird. SEITE 8