SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Das 1x1 des
Urheberrechts
Was? Wer? Wo? Wann?
#DNP13 - 14. September 2013
#UhrG1x1
Ingrid Gogl
@eskarina
Was ist Urheberrecht?
• Schützt (eigentümliche geistige) Schöpfungen der:
• Literatur
• Tonkunst
• bildende Kunst
• Filmkunst
• Zweck:
• Schutz derVerwertungsinteressen
• Schutz v. Beziehung d. UrheberInnen zum Werk Filmkunst
Wer wird geschützt?
• UrheberInnen
• Kann jedeR sein (natürliche Person)
• Schutz: Lebenszeit + 70 Jahre nach Tod
• Urheberrecht entsteht mit Schöpfung
• LizenznehmerInnen
• Abtreten von bestimmten
Verwertungsrechten
Verwertungsrechte
• Vervielfältigung (Egal in welcher Menge und mit welcher
Technik – manuell, technisch)
• Verbreitung
• öffentliche Wiedergabe
• Senderecht
• Onlinerecht
Vervielfältigung
!
• Digitalisieren
• Scannen
• komprimieren, konvertieren
• Upload
• Live-Stream (NutzerIn. Anbieter: Senderecht)
• On-Demand Stream (NutzerIn. AnbieterIn: Online Recht)
Verbreitung
!
• körperliche Werkstücke in Umlauf bringen (CDs verkaufen...)
• fast kein Anwendungsbereich im Internet
• Weiterverbreitung von Software – wenn ich Software
runterlade – erwerbe ich z.B. nur ein .exe file also kein
Werkstück. ABER: Erschöpfungsgrundsatz gilt auch für den
elektronischen Handel.
Erschöpfungsprinzip des Verbreitungsrechts: wenn ich etwas (erstmalig) legal erwerbe, darf ich es
weiter verkaufen/verschenken. (Kaufe CD im Handel, darf ich diese CD weiterverkaufen/verschenken)
Öffentliche Wiedergabe
!
Was ist öffentlich?
Wiedergabe ist dann öffentlich,
wenn sie für eine Mehrzahl an
Personen bestimmt ist.
Es sei denn, diese Personengruppe
ist familiär oder freundschaftlich
verbunden.
Senderecht
!
• Nur UrheberIn kann sein Werk durch Rundfunk senden
• kommt nicht auf Technik an (auch Kabel und Satellit)
• Rundfunk besonders reguliert:
• Meinungsmacht
(viele gleichzeitig)
Onlinerecht
!
• = Recht auf öffentliche Zurverfügungstellung
• Werk wird so zurVerfügung gestellt, dass es der Öffentlichkeit von
Orten und zu Zeiten ihrer Wahl zurVerfügung steht
(Zeitunabhängigkeit ist die Unterscheidung zum Senderecht
und Ortsunabhängikeit ist die Unterscheidung zum öffentl.
Wiedergaberecht)
• klassische Website (Fotos etc. –
können betrachtet werden wann
ich als NutzerIn das will) - aber
auch Facebook,Twitter etc.
• On-Demand-Streaming z.B.:
YouTube
freie Werksnutzung
!
• eigener/privater Gebrauch
• eigener Gebraucht: auch beruflich - Papier
• privater Gebrauch: höchst privater Gebrauch - auch digitale
Kopie
• Eigener Forschungsbereich
• flüchtigeVervielfältigung
Vorsicht: Seriosität der Quelle?!
Unterscheidungen
!
• Urheberrechtsgesetz (UrhG) =
geistige Leistungen - künstlerisch
• Markenschutzgesetz (MschG) =
gewerbliche Kennzeichen
• Patentrecht (PatG)+
Gebrauchsmustergesetz (GMG) =
geistige Leistungen - Technik
• Musterschutzgesetz (MuschG) =
Erscheinungsbild gewerbl. Erzeugnisse
(Designschutz)
Beispiel
Musikstück im Radio
Beispiel
„So ein Tag, so wunderschön wie
heute“
Beispiel
Google Bildersuche
Rechtsfolgen
• Abmahnung – Unterlassung
• Urteilsveröffentlichung
• Zahlen, was man hätte zahlen müssen,
wenn man rechtskonform gehandelt
hätte
• Schadenersatz, wenn manVerschulden nachweisen kann
(Mindestschaden – Schadenspauschalierung)
Problem
Verletz mal das Urheberrecht
nicht!?! *
* http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
Problem
Werke „verstauben“
-
werden vergessen.
Problem
* http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
Remixkunst? *
Und wie weiter?
* http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
what else?
?
?
?
?
?
?
?
?
? ?
? ??
?
YouTube
-
Werbung vimeo
-
Music Store
?
?
?
?
?
?
?
? ?
?
? ??
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
? ?
?
?
?
?

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Das 1x1 des Urheberrechts (Schwerpunkt online) - #dnp13

Workshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches PublizierenWorkshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches Publizieren
digiwis
 
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017
Michael Lanzinger
 
Verwertungsverträge für Musiker und Autoren | Alexander Duve
Verwertungsverträge für  Musiker und Autoren | Alexander DuveVerwertungsverträge für  Musiker und Autoren | Alexander Duve
Verwertungsverträge für Musiker und Autoren | Alexander Duve
all2gethernow
 
Publizieren mit Open Access
Publizieren mit Open AccessPublizieren mit Open Access
Publizieren mit Open Access
Christopher_Kittel
 
Open Educational Ressources & Urheberrecht
Open Educational Ressources & UrheberrechtOpen Educational Ressources & Urheberrecht
Open Educational Ressources & Urheberrecht
Michael Lanzinger
 
Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018
Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018
Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018
Michael Lanzinger
 
Open source creative_commons_dez13_kurz
Open source creative_commons_dez13_kurzOpen source creative_commons_dez13_kurz
Open source creative_commons_dez13_kurzdavidroethler
 
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016
Michael Lanzinger
 
Medienrecht
MedienrechtMedienrecht
Medienrecht
fusaromarco
 
Change your Mind
Change your MindChange your Mind
EDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearning
EDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearningEDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearning
EDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearning
Michael Lanzinger
 
Open Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPL
Open Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPLOpen Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPL
Open Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPL
Praetor Intermedia
 

Ähnlich wie Das 1x1 des Urheberrechts (Schwerpunkt online) - #dnp13 (12)

Workshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches PublizierenWorkshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches Publizieren
 
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2017
 
Verwertungsverträge für Musiker und Autoren | Alexander Duve
Verwertungsverträge für  Musiker und Autoren | Alexander DuveVerwertungsverträge für  Musiker und Autoren | Alexander Duve
Verwertungsverträge für Musiker und Autoren | Alexander Duve
 
Publizieren mit Open Access
Publizieren mit Open AccessPublizieren mit Open Access
Publizieren mit Open Access
 
Open Educational Ressources & Urheberrecht
Open Educational Ressources & UrheberrechtOpen Educational Ressources & Urheberrecht
Open Educational Ressources & Urheberrecht
 
Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018
Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018
Vortrag zum Urheberrecht in der Lehre bei eEducation-Praxistage 2018
 
Open source creative_commons_dez13_kurz
Open source creative_commons_dez13_kurzOpen source creative_commons_dez13_kurz
Open source creative_commons_dez13_kurz
 
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016
FHK-Workshop zum Thema Recht & Lehre 2016
 
Medienrecht
MedienrechtMedienrecht
Medienrecht
 
Change your Mind
Change your MindChange your Mind
Change your Mind
 
EDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearning
EDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearningEDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearning
EDUDays 2017 - Rechtsfragen im eLearning
 
Open Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPL
Open Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPLOpen Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPL
Open Source Lizenzen - Rechtsfragen der GPL
 

Das 1x1 des Urheberrechts (Schwerpunkt online) - #dnp13

  • 1. Das 1x1 des Urheberrechts Was? Wer? Wo? Wann? #DNP13 - 14. September 2013 #UhrG1x1 Ingrid Gogl @eskarina
  • 2. Was ist Urheberrecht? • Schützt (eigentümliche geistige) Schöpfungen der: • Literatur • Tonkunst • bildende Kunst • Filmkunst • Zweck: • Schutz derVerwertungsinteressen • Schutz v. Beziehung d. UrheberInnen zum Werk Filmkunst
  • 3. Wer wird geschützt? • UrheberInnen • Kann jedeR sein (natürliche Person) • Schutz: Lebenszeit + 70 Jahre nach Tod • Urheberrecht entsteht mit Schöpfung • LizenznehmerInnen • Abtreten von bestimmten Verwertungsrechten
  • 4. Verwertungsrechte • Vervielfältigung (Egal in welcher Menge und mit welcher Technik – manuell, technisch) • Verbreitung • öffentliche Wiedergabe • Senderecht • Onlinerecht
  • 5. Vervielfältigung ! • Digitalisieren • Scannen • komprimieren, konvertieren • Upload • Live-Stream (NutzerIn. Anbieter: Senderecht) • On-Demand Stream (NutzerIn. AnbieterIn: Online Recht)
  • 6. Verbreitung ! • körperliche Werkstücke in Umlauf bringen (CDs verkaufen...) • fast kein Anwendungsbereich im Internet • Weiterverbreitung von Software – wenn ich Software runterlade – erwerbe ich z.B. nur ein .exe file also kein Werkstück. ABER: Erschöpfungsgrundsatz gilt auch für den elektronischen Handel. Erschöpfungsprinzip des Verbreitungsrechts: wenn ich etwas (erstmalig) legal erwerbe, darf ich es weiter verkaufen/verschenken. (Kaufe CD im Handel, darf ich diese CD weiterverkaufen/verschenken)
  • 7. Öffentliche Wiedergabe ! Was ist öffentlich? Wiedergabe ist dann öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl an Personen bestimmt ist. Es sei denn, diese Personengruppe ist familiär oder freundschaftlich verbunden.
  • 8. Senderecht ! • Nur UrheberIn kann sein Werk durch Rundfunk senden • kommt nicht auf Technik an (auch Kabel und Satellit) • Rundfunk besonders reguliert: • Meinungsmacht (viele gleichzeitig)
  • 9. Onlinerecht ! • = Recht auf öffentliche Zurverfügungstellung • Werk wird so zurVerfügung gestellt, dass es der Öffentlichkeit von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl zurVerfügung steht (Zeitunabhängigkeit ist die Unterscheidung zum Senderecht und Ortsunabhängikeit ist die Unterscheidung zum öffentl. Wiedergaberecht) • klassische Website (Fotos etc. – können betrachtet werden wann ich als NutzerIn das will) - aber auch Facebook,Twitter etc. • On-Demand-Streaming z.B.: YouTube
  • 10. freie Werksnutzung ! • eigener/privater Gebrauch • eigener Gebraucht: auch beruflich - Papier • privater Gebrauch: höchst privater Gebrauch - auch digitale Kopie • Eigener Forschungsbereich • flüchtigeVervielfältigung Vorsicht: Seriosität der Quelle?!
  • 11. Unterscheidungen ! • Urheberrechtsgesetz (UrhG) = geistige Leistungen - künstlerisch • Markenschutzgesetz (MschG) = gewerbliche Kennzeichen • Patentrecht (PatG)+ Gebrauchsmustergesetz (GMG) = geistige Leistungen - Technik • Musterschutzgesetz (MuschG) = Erscheinungsbild gewerbl. Erzeugnisse (Designschutz)
  • 13. Beispiel „So ein Tag, so wunderschön wie heute“
  • 15. Rechtsfolgen • Abmahnung – Unterlassung • Urteilsveröffentlichung • Zahlen, was man hätte zahlen müssen, wenn man rechtskonform gehandelt hätte • Schadenersatz, wenn manVerschulden nachweisen kann (Mindestschaden – Schadenspauschalierung)
  • 16. Problem Verletz mal das Urheberrecht nicht!?! * * http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
  • 19. Und wie weiter? * http://de.slideshare.net/leonidobusch/urheberrecht-im-digitalen-zeitalter
  • 20. what else? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?? ? YouTube - Werbung vimeo - Music Store ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?