SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagement in der Digitalen Bibliothek Dr. Achim Bonte Klausurtagung DBV-LV Sachsen, 9.11.2011
Bibliotheken im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? Noch bis Anfang der 1990er Jahre war die Frage sehr leicht zu beantworten Eine Bibliothek war im wesentlichen eine Büchersammlung, um die sich bestandsbezogene Dienstleistungen gruppierten Einige jüngere Informationsträger  1960 Mikroformen 1972 Diskette 1979 CD-ROM 1980 VHS-Kassetten änderten an diesem Befund wenig 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? Der Beginn des Internetzeitalters bedeutet für die Bibliotheksgeschichte eine mindestens so tiefe Zäsur wie die Erfindung des Buchdrucks 06.08.1991 Veröffentlichung des Projekts „World Wide Web“ 21.04.1993 Publikation des ersten graphikfähigen Webbrowsers Das Internet ist inzwischen die maßgebliche Infrastruktur  für die Recherche, Verteilung und Nutzung von Informationen Vielfalt und Qualität webbasierter Angebote entwickeln sich höchst dynamisch Die breite Öffentlichkeit sowie Politik und Verwaltung (selbst manche BibliothekarInnen) definieren „Bibliothek“ gleichwohl noch vorwiegend traditionell 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheksberufe im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? 08.06.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheksberufe im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? 08.06.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Ein Servicemonopol der Bibliotheken besteht nicht mehr Konkurrierende Angebote kommerzieller Anbieter wachsen oft sehr viel schneller und verfügen über eine wesentlich höhere Reichweite 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter 24.08.2011 Dr. Achim Bonte 2002 gegründet, 2005 von Yahoo gekauft 4 Milliarden Fotos von > 40 Millionen registrierten Nutzern Rd. 10.000 Seitenzugriffe pro Minute Kollaborative Klassifikation / Aufbau von Metadaten / Print- und Bestellfunktionen 2005 gegründet, 2006 von Google gekauft Täglich mehr als 2 Mrd. Aufrufe Seit Dezember 2008 auch hochauflösende Versionen
Bibliotheksberufe im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter Dr. Achim Bonte
Bibliotheksberufe im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter Dr. Achim Bonte
Bibliotheksberufe im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution – auch bei „Büchern“ 9.11.2011 Dr. Achim Bonte Die Zahl der verkauften E-Books übertrifft bei Amazon USA erstmals die Gesamtzahl der verkauften gedruckten Bücher  (Hardcover und Paperback) Im Amazon-Angebot sind inzwischen auch 25.000 E-Books in deutscher Sprache, darunter 71 der TOP 100 SPIEGEL-Bestseller. Der Kindle kostet nur noch 99 €. 04/2011 Amazon USA verkauft mehr Kindle-Bücher als Hardcover-Bücher  07/2010 Amazon führt das Lesegerät Kindle ein und vertreibt fortan Kindle books 11/2007 Das Unternehmen Amazon beginnt, Bücher im Internet zu verkaufen 07/1995
Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution – auch bei „Büchern“ 9.11.2011 Dr. Achim Bonte Allein die Bayerische Staatsbibliothek bietet inzwischen bereits 570.000 digitalisierte Werke frei im Internet an.  Im Wege eines Patron-Driven Acquisition-Modells vermehrt die SLUB für ihre Kunden die im SLUB-Katalog verfügbaren E-Books um über 200.000 Titel. Darunter sind über 60% der Titel nicht älter als 5 Jahre, 21% nicht älter als 1 Jahr. Knapp 9% oder 17.550 E-Books sind 2011 erschienen. 11/2011
Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution. Konsequenzen Bericht des Deutschen Bibliotheksverbands zur Lage der Bibliotheken 2011: „ Was heißt das für die Bibliotheken selbst? Sind sie bald verlassene Orte, werden sie zu Museen einer vergangenen Lesekultur?  Ganz im Gegenteil! Die Bibliotheken erleben derzeit trotz der zahlreichen digitalen Möglichkeiten ihrer Nutzer eine regelrechte Renaissance. In ihnen treffen sich Lernende zu Arbeitsgruppen. Hier können sie konzentriert arbeiten, ohne isoliert zu sein. Die Mitglieder von Schreibclubs diskutieren ihre Werke. Schüler kommen in Klassen, um „sprechstark“ zu werden.  Ausstellungen, Vorträge und Wettbewerbe  laden zu Diskussionen und  kostenloser Teilhabe   an Kultur  ein – und das  Know-how der Bibliotheksmitarbeiter/innen  kann keine Suchmaschine ersetzen. Auch der  große Bestand an Titeln  und die  einzigartige Atmosphäre  sind Argumente, die Leser nach wie vor von einem Besuch des Ortes Bibliothek überzeugen. Hinzu kommt die  moderne Architektur  vieler Bibliotheken. Das zeigen die Beispiele Chemnitz, Mülheim/Ruhr, Augsburg.“ 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution. Konsequenzen Der Bericht zur Lage der Bibliotheken lebt an dieser Stelle von vielen Prämissen. Die notwendigen Voraussetzungen für die postulierte Zukunftsfähigkeit muss man an jedem einzelnen Standort möglichst umfassend erfüllen können Obwohl der Freistaat Sachsen über eine vergleichsweise hohe Bibliotheksfinanzierung verfügt, bleiben besonders die kleinen und mittleren Bibliotheken in kommunaler Trägerschaft weit von dem skizzierten Ideal entfernt 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Faktor Geld. Kulturfinanzbericht 2010 des Statistischen BA 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Faktor Bibliotheksgesetz Ein Bibliotheksgesetz wird es in Sachsen bis auf weiteres wohl nicht geben Selbst wenn es eines gäbe, würde es wesentliche Vorausleistungen von uns BibliothekarInnen erfordern. Auf der tradierten Struktur aufzusetzen, wäre wenig aussichtsreich Für eine durchgreifende Verbesserung der Lage mindestens ebenso nötig wie zusätzliche Finanzmittel und Gesetze sind  schonungslose Aufgabenkritik ,  konsequente Profilbildung ,  gemeindeübergreifende Zusammenarbeit ,  Mobilisierung von bürgerschaftlichem Engagement ,  unkonventionelle Imagekampagnen  ... All das müssen in erster Linie die Bibliotheken selbst leisten bzw. entwickeln 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Marketing und Strategiebildung Bibliotheken benötigen eine differenzierte Aufgabendefinition (vielleicht sogar neue Bezeichnungen), wenn sie als öffentliche Einrichtungen überleben wollen Sie benötigen genügend Merkmale, die sie von den skizzierten Konkurrenzangeboten hinreichend  unterscheiden  und die von ausreichend vielen Menschen tatsächlich als  Mehrwert  geschätzt werden Bibliotheksmarketing als systematischer Planungsprozess der 1. Konzeption (Produktbildung) 2. Konditionengestaltung 3. Kommunikation  4. Distribution von Dienstleistungen. 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
24.08.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Strategische Defizite der Bibliotheken Die immensen Herausforderungen und Gefährdungen der nächsten Jahre werden vielfach unterschätzt oder verdrängt Die Geschwindigkeit der Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse entspricht meist nicht der Veränderungsdynamik der Informationslandschaft Die wenigsten Bibliotheken besitzen ein ausreichendes Zukunftskonzept. Vorhandene Papiere sind in der Regel nicht hinreichend konsequent bzw. radikal (Benennung von Posterioritäten, Profilbildung, Personalkonzept u.a.) Für die Papierbibliothek wird noch zu viel, für die neuen Aufgaben der Digitalen Bibliothek viel zu wenig Personalkapazität gewidmet Die Notwendigkeit, tatsächlich untereinander zu kooperieren sowie die enge Bibliotheksgemeinschaft zu überwinden und auch mit externen Anbietern zusammenzuarbeiten, wird zu selten beachtet 24.08.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Mögliche Spezifika und Mehrwerte für Öffentliche Bibliotheken Spezifische Produkte wie Lesepatenprogramm Medienboten Konkurrenzloser Buchbestand für bestimmte Segmente oder  Altersgruppen Besondere Öffnungszeiten (Sonntagsöffnung!) Mehrwerte wie Besonders zuverlässige, nachhaltige Bereitstellung von Diensten Besonders persönlicher, passgenauer Service  Keinerlei kommerzielle, ideologische … Interessen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Sonntagsöffnung nur für Videotheken und Waschanlagen? 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen Um die Kraft zur Erneuerung zu gewinnen, sind Strukturverbesserungen unausweichlich Für das Bibliotheksland Sachsen könnte das unter anderem bedeuten Clusterbildung / Zweckverbände Schaffung von Schwerpunktbibliotheken (besondere Kompetenzen bzw. besondere Bestandsdichte)  Flächendeckendes Netz von attraktiven Fahrbibliotheken Stärkung zentraler Koordinierungs- und Servicefunktionen / Ausbau der Landesfachstelle für Bibliotheken Mobilisierung von bürgerschaftlichem Engagement 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen Das derzeit vorhandene Bibliotheksnetz wird unter den Bedingungen der digitalen Revolution nicht zu halten sein Unter 482 zur DBS 2010 gemeldeten Bibliothekseinheiten in Sachsen hatten 407 (84%) unter 1.000, 353 (73%) unter 500, 180 (37%) unter 100 Entleiher 359 (74%) eine Stellenkapazität von weniger als 1 Planstelle. 256 Bibliotheken (53%) hatten offenbar gar kein gewidmetes Personal 380 (79%) keine Bibliothekshomepage, 362 (75%) keine Kataloginformationen im Netz 324 (67%) weniger als 20 Stunden pro Woche geöffnet, 236 weniger als 8 (49%) 321 (67%) unter 50 Neuanmeldungen im Jahr 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen Konkrete Entwicklungsplanungen sollten schließlich auch von einem gewissen mentalen Aufbruch begleitet sein Grundlegendes Bekenntnis zu unternehmerischem Denken und Handeln im öffentlichen Sektor (InformationsMARKT) Bereitschaft zu Konkurrenz und Wettbewerb (s. Überarbeitung des BIX!) Weg vom Spitzweg-Klischee. Aufbau eines neuen öffentlichen Image für Bibliotheken und BibliothekarInnen, um aus der offensichtlichen Defensivposition herauszukommen  Abkehr von Schutzgedanken. Bibliotheken müssen (und können) aus sich selbst heraus überzeugen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Zusammenarbeit in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Sachsen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Zusammenarbeit in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Sachsen Struktur- und Entwicklungsplan 2007/2008 Konkrete Ergebnisse Bibliotheksmagazin Sachsen (BIS) Fortbildungsportal Bifosa Einführung des Bibliotheksvolontariats in Sachsen Berücksichtigung der SLUB im sächsischen Hochschulgesetz (Leistungsverbund) Einrichtung einer zentralen Titelgruppe zur konsortialen Erwerbung Ausbau des Dresdner Digitalisierungszentrums (Europeana, DDB) Gründung der AG Bibliotheksstrategie zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Struktur- und Entwicklungsplans 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Zusammenarbeit in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Sachsen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte http://www.slideshare.net/Achim_Bonte
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! [email_address] Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digitalen Bibliothek

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUBEs gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Dr. Achim Bonte
 
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Dr. Achim Bonte
 
Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...
Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...
Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...
Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010
Dr. Achim Bonte
 
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014
Dr. Achim Bonte
 
Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!
Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013
Dr. Achim Bonte
 
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Dr. Achim Bonte
 
SLUB Makerspace
SLUB MakerspaceSLUB Makerspace
SLUB Makerspace
Dr. Achim Bonte
 
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dr. Achim Bonte
 
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Michael Golsch
 
SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011
Dr. Achim Bonte
 
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterZukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Dr. Achim Bonte
 
HOBSY 2012
HOBSY 2012HOBSY 2012
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB DresdenEine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
Jens Mittelbach
 
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Felix Lohmeier
 
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUBMehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Dr. Achim Bonte
 
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Dr. Achim Bonte
 
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Michael Golsch
 

Was ist angesagt? (20)

Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUBEs gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
 
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
 
Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...
Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...
Musikgeschichtliche Quellen digital. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft...
 
SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010
 
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
 
SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014
 
Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!Menschen verändern Bibliotheken!
Menschen verändern Bibliotheken!
 
SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013
 
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
Theoretisches Berufsbild und berufliche Praxis. Der höhere Dienst in der Digi...
 
SLUB Makerspace
SLUB MakerspaceSLUB Makerspace
SLUB Makerspace
 
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
Dienstleistungen von SLUB und TIB für die digitale Langzeitverfügbarkeit. Ein...
 
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 
SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011
 
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterZukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
 
HOBSY 2012
HOBSY 2012HOBSY 2012
HOBSY 2012
 
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB DresdenEine Wissensbar für die SLUB Dresden
Eine Wissensbar für die SLUB Dresden
 
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
 
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUBMehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
Mehr als ein Notbehelf. Das Ehrenamt in der SLUB
 
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
Öffentliche Bibliotheken im digitalen Zeitalter. Wie erhalten wir ihre Anzieh...
 
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
 

Ähnlich wie Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digitalen Bibliothek

Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDie SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Dr. Achim Bonte
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Bibliolab
 
f/21 Quarterly Q2|2018
f/21 Quarterly Q2|2018f/21 Quarterly Q2|2018
f/21 Quarterly Q2|2018
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche BibliothekenZukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im InternetzeitalterBibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Zukunft von Bibliotheken 2016
Zukunft von Bibliotheken 2016Zukunft von Bibliotheken 2016
Zukunft von Bibliotheken 2016
Rudolf Mumenthaler
 
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftWenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Edlef Stabenau
 
Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508
sarahjennifer
 
f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleDer Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Hans-Christoph Hobohm
 
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Anne Christensen
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Zukunftswerkstatt
 
Neue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareNeue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für Bibliothekare
TIB Hannover
 
Zukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft
Zukunft von Bibliotheken in der digitalen InformationsgesellschaftZukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft
Zukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft
Rudolf Mumenthaler
 
Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...
Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...
Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...
Hans-Christoph Hobohm
 
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen BibliothekenInnovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
jensin
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09
jintan
 

Ähnlich wie Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digitalen Bibliothek (20)

Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDie SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
 
f/21 Quarterly Q2|2018
f/21 Quarterly Q2|2018f/21 Quarterly Q2|2018
f/21 Quarterly Q2|2018
 
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche BibliothekenZukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
 
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im InternetzeitalterBibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
 
Labor Dänemark
Labor DänemarkLabor Dänemark
Labor Dänemark
 
Zukunft von Bibliotheken 2016
Zukunft von Bibliotheken 2016Zukunft von Bibliotheken 2016
Zukunft von Bibliotheken 2016
 
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftWenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
 
Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508
 
f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016
 
CSL10
CSL10CSL10
CSL10
 
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleDer Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
 
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
 
Neue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareNeue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für Bibliothekare
 
Zukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft
Zukunft von Bibliotheken in der digitalen InformationsgesellschaftZukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft
Zukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft
 
Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...
Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...
Digitalisierung na und? Warum Bibliothekare das Zeug zum digitalen Wandel ber...
 
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen BibliothekenInnovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
 
Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09Create Berlin (Input) am 08.04.09
Create Berlin (Input) am 08.04.09
 

Mehr von Dr. Achim Bonte

Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016 SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016
Dr. Achim Bonte
 
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Dr. Achim Bonte
 
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Dr. Achim Bonte
 
Digitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUBDigitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUB
Dr. Achim Bonte
 
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Dr. Achim Bonte
 
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und MöglichkeitenBibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Dr. Achim Bonte
 
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste HerausforderungenDie SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Dr. Achim Bonte
 

Mehr von Dr. Achim Bonte (8)

Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
Von geistigen Vorratskammern zu lebendigen Küchen. Bibliotheken in der digita...
 
SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016 SLUB Geschäftsbericht 2016
SLUB Geschäftsbericht 2016
 
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
Eine starke Gemeinschaft. Goobi e.V. 2014
 
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
 
Digitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUBDigitalisierung in der SLUB
Digitalisierung in der SLUB
 
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaf...
 
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und MöglichkeitenBibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
 
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste HerausforderungenDie SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
Die SLUB 2007. Große Erfolge - Ernste Herausforderungen
 

Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digitalen Bibliothek

  • 1. Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagement in der Digitalen Bibliothek Dr. Achim Bonte Klausurtagung DBV-LV Sachsen, 9.11.2011
  • 2. Bibliotheken im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? Noch bis Anfang der 1990er Jahre war die Frage sehr leicht zu beantworten Eine Bibliothek war im wesentlichen eine Büchersammlung, um die sich bestandsbezogene Dienstleistungen gruppierten Einige jüngere Informationsträger 1960 Mikroformen 1972 Diskette 1979 CD-ROM 1980 VHS-Kassetten änderten an diesem Befund wenig 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 3. Bibliotheken im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? Der Beginn des Internetzeitalters bedeutet für die Bibliotheksgeschichte eine mindestens so tiefe Zäsur wie die Erfindung des Buchdrucks 06.08.1991 Veröffentlichung des Projekts „World Wide Web“ 21.04.1993 Publikation des ersten graphikfähigen Webbrowsers Das Internet ist inzwischen die maßgebliche Infrastruktur für die Recherche, Verteilung und Nutzung von Informationen Vielfalt und Qualität webbasierter Angebote entwickeln sich höchst dynamisch Die breite Öffentlichkeit sowie Politik und Verwaltung (selbst manche BibliothekarInnen) definieren „Bibliothek“ gleichwohl noch vorwiegend traditionell 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 4. Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 5. Bibliotheksberufe im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? 08.06.2011 Dr. Achim Bonte
  • 6. Bibliotheksberufe im Umbruch. Was ist eine Bibliothek? 08.06.2011 Dr. Achim Bonte
  • 7. Bibliotheken im Umbruch. Ein Servicemonopol der Bibliotheken besteht nicht mehr Konkurrierende Angebote kommerzieller Anbieter wachsen oft sehr viel schneller und verfügen über eine wesentlich höhere Reichweite 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 8. Bibliotheken im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter 24.08.2011 Dr. Achim Bonte 2002 gegründet, 2005 von Yahoo gekauft 4 Milliarden Fotos von > 40 Millionen registrierten Nutzern Rd. 10.000 Seitenzugriffe pro Minute Kollaborative Klassifikation / Aufbau von Metadaten / Print- und Bestellfunktionen 2005 gegründet, 2006 von Google gekauft Täglich mehr als 2 Mrd. Aufrufe Seit Dezember 2008 auch hochauflösende Versionen
  • 9. Bibliotheksberufe im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter Dr. Achim Bonte
  • 10. Bibliotheksberufe im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter Dr. Achim Bonte
  • 11. Bibliotheksberufe im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter Dr. Achim Bonte
  • 12. Bibliotheken im Umbruch. Internationaler Konkurrenzdruck und neue Anbieter 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 13. Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution – auch bei „Büchern“ 9.11.2011 Dr. Achim Bonte Die Zahl der verkauften E-Books übertrifft bei Amazon USA erstmals die Gesamtzahl der verkauften gedruckten Bücher (Hardcover und Paperback) Im Amazon-Angebot sind inzwischen auch 25.000 E-Books in deutscher Sprache, darunter 71 der TOP 100 SPIEGEL-Bestseller. Der Kindle kostet nur noch 99 €. 04/2011 Amazon USA verkauft mehr Kindle-Bücher als Hardcover-Bücher 07/2010 Amazon führt das Lesegerät Kindle ein und vertreibt fortan Kindle books 11/2007 Das Unternehmen Amazon beginnt, Bücher im Internet zu verkaufen 07/1995
  • 14. Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution – auch bei „Büchern“ 9.11.2011 Dr. Achim Bonte Allein die Bayerische Staatsbibliothek bietet inzwischen bereits 570.000 digitalisierte Werke frei im Internet an. Im Wege eines Patron-Driven Acquisition-Modells vermehrt die SLUB für ihre Kunden die im SLUB-Katalog verfügbaren E-Books um über 200.000 Titel. Darunter sind über 60% der Titel nicht älter als 5 Jahre, 21% nicht älter als 1 Jahr. Knapp 9% oder 17.550 E-Books sind 2011 erschienen. 11/2011
  • 15. Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution. Konsequenzen Bericht des Deutschen Bibliotheksverbands zur Lage der Bibliotheken 2011: „ Was heißt das für die Bibliotheken selbst? Sind sie bald verlassene Orte, werden sie zu Museen einer vergangenen Lesekultur? Ganz im Gegenteil! Die Bibliotheken erleben derzeit trotz der zahlreichen digitalen Möglichkeiten ihrer Nutzer eine regelrechte Renaissance. In ihnen treffen sich Lernende zu Arbeitsgruppen. Hier können sie konzentriert arbeiten, ohne isoliert zu sein. Die Mitglieder von Schreibclubs diskutieren ihre Werke. Schüler kommen in Klassen, um „sprechstark“ zu werden. Ausstellungen, Vorträge und Wettbewerbe laden zu Diskussionen und kostenloser Teilhabe an Kultur ein – und das Know-how der Bibliotheksmitarbeiter/innen kann keine Suchmaschine ersetzen. Auch der große Bestand an Titeln und die einzigartige Atmosphäre sind Argumente, die Leser nach wie vor von einem Besuch des Ortes Bibliothek überzeugen. Hinzu kommt die moderne Architektur vieler Bibliotheken. Das zeigen die Beispiele Chemnitz, Mülheim/Ruhr, Augsburg.“ 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 16. Bibliotheken im Umbruch. Die digitale Revolution. Konsequenzen Der Bericht zur Lage der Bibliotheken lebt an dieser Stelle von vielen Prämissen. Die notwendigen Voraussetzungen für die postulierte Zukunftsfähigkeit muss man an jedem einzelnen Standort möglichst umfassend erfüllen können Obwohl der Freistaat Sachsen über eine vergleichsweise hohe Bibliotheksfinanzierung verfügt, bleiben besonders die kleinen und mittleren Bibliotheken in kommunaler Trägerschaft weit von dem skizzierten Ideal entfernt 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 17. Bibliotheken im Umbruch. Faktor Geld. Kulturfinanzbericht 2010 des Statistischen BA 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 18. Bibliotheken im Umbruch. Faktor Bibliotheksgesetz Ein Bibliotheksgesetz wird es in Sachsen bis auf weiteres wohl nicht geben Selbst wenn es eines gäbe, würde es wesentliche Vorausleistungen von uns BibliothekarInnen erfordern. Auf der tradierten Struktur aufzusetzen, wäre wenig aussichtsreich Für eine durchgreifende Verbesserung der Lage mindestens ebenso nötig wie zusätzliche Finanzmittel und Gesetze sind schonungslose Aufgabenkritik , konsequente Profilbildung , gemeindeübergreifende Zusammenarbeit , Mobilisierung von bürgerschaftlichem Engagement , unkonventionelle Imagekampagnen ... All das müssen in erster Linie die Bibliotheken selbst leisten bzw. entwickeln 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 19. Bibliotheken im Umbruch. Marketing und Strategiebildung Bibliotheken benötigen eine differenzierte Aufgabendefinition (vielleicht sogar neue Bezeichnungen), wenn sie als öffentliche Einrichtungen überleben wollen Sie benötigen genügend Merkmale, die sie von den skizzierten Konkurrenzangeboten hinreichend unterscheiden und die von ausreichend vielen Menschen tatsächlich als Mehrwert geschätzt werden Bibliotheksmarketing als systematischer Planungsprozess der 1. Konzeption (Produktbildung) 2. Konditionengestaltung 3. Kommunikation 4. Distribution von Dienstleistungen. 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 21. Bibliotheken im Umbruch. Strategische Defizite der Bibliotheken Die immensen Herausforderungen und Gefährdungen der nächsten Jahre werden vielfach unterschätzt oder verdrängt Die Geschwindigkeit der Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse entspricht meist nicht der Veränderungsdynamik der Informationslandschaft Die wenigsten Bibliotheken besitzen ein ausreichendes Zukunftskonzept. Vorhandene Papiere sind in der Regel nicht hinreichend konsequent bzw. radikal (Benennung von Posterioritäten, Profilbildung, Personalkonzept u.a.) Für die Papierbibliothek wird noch zu viel, für die neuen Aufgaben der Digitalen Bibliothek viel zu wenig Personalkapazität gewidmet Die Notwendigkeit, tatsächlich untereinander zu kooperieren sowie die enge Bibliotheksgemeinschaft zu überwinden und auch mit externen Anbietern zusammenzuarbeiten, wird zu selten beachtet 24.08.2011 Dr. Achim Bonte
  • 22. Bibliotheken im Umbruch. Mögliche Spezifika und Mehrwerte für Öffentliche Bibliotheken Spezifische Produkte wie Lesepatenprogramm Medienboten Konkurrenzloser Buchbestand für bestimmte Segmente oder Altersgruppen Besondere Öffnungszeiten (Sonntagsöffnung!) Mehrwerte wie Besonders zuverlässige, nachhaltige Bereitstellung von Diensten Besonders persönlicher, passgenauer Service Keinerlei kommerzielle, ideologische … Interessen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 23. Bibliotheken im Umbruch. Sonntagsöffnung nur für Videotheken und Waschanlagen? 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 24. Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen Um die Kraft zur Erneuerung zu gewinnen, sind Strukturverbesserungen unausweichlich Für das Bibliotheksland Sachsen könnte das unter anderem bedeuten Clusterbildung / Zweckverbände Schaffung von Schwerpunktbibliotheken (besondere Kompetenzen bzw. besondere Bestandsdichte) Flächendeckendes Netz von attraktiven Fahrbibliotheken Stärkung zentraler Koordinierungs- und Servicefunktionen / Ausbau der Landesfachstelle für Bibliotheken Mobilisierung von bürgerschaftlichem Engagement 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 25. Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen Das derzeit vorhandene Bibliotheksnetz wird unter den Bedingungen der digitalen Revolution nicht zu halten sein Unter 482 zur DBS 2010 gemeldeten Bibliothekseinheiten in Sachsen hatten 407 (84%) unter 1.000, 353 (73%) unter 500, 180 (37%) unter 100 Entleiher 359 (74%) eine Stellenkapazität von weniger als 1 Planstelle. 256 Bibliotheken (53%) hatten offenbar gar kein gewidmetes Personal 380 (79%) keine Bibliothekshomepage, 362 (75%) keine Kataloginformationen im Netz 324 (67%) weniger als 20 Stunden pro Woche geöffnet, 236 weniger als 8 (49%) 321 (67%) unter 50 Neuanmeldungen im Jahr 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 26. Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 27. Bibliotheken im Umbruch. Notwendige Voraussetzungen Konkrete Entwicklungsplanungen sollten schließlich auch von einem gewissen mentalen Aufbruch begleitet sein Grundlegendes Bekenntnis zu unternehmerischem Denken und Handeln im öffentlichen Sektor (InformationsMARKT) Bereitschaft zu Konkurrenz und Wettbewerb (s. Überarbeitung des BIX!) Weg vom Spitzweg-Klischee. Aufbau eines neuen öffentlichen Image für Bibliotheken und BibliothekarInnen, um aus der offensichtlichen Defensivposition herauszukommen Abkehr von Schutzgedanken. Bibliotheken müssen (und können) aus sich selbst heraus überzeugen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 28. Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Zusammenarbeit in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Sachsen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 29. Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Zusammenarbeit in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Sachsen Struktur- und Entwicklungsplan 2007/2008 Konkrete Ergebnisse Bibliotheksmagazin Sachsen (BIS) Fortbildungsportal Bifosa Einführung des Bibliotheksvolontariats in Sachsen Berücksichtigung der SLUB im sächsischen Hochschulgesetz (Leistungsverbund) Einrichtung einer zentralen Titelgruppe zur konsortialen Erwerbung Ausbau des Dresdner Digitalisierungszentrums (Europeana, DDB) Gründung der AG Bibliotheksstrategie zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Struktur- und Entwicklungsplans 9.11.2011 Dr. Achim Bonte
  • 30. Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Zusammenarbeit in den Wissenschaftlichen Bibliotheken in Sachsen 9.11.2011 Dr. Achim Bonte http://www.slideshare.net/Achim_Bonte
  • 31. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! [email_address] Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digitalen Bibliothek