SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Irena Grbic (k1629493)
#NETZNEUTRALITÄT
VORFAHRT FÜR DAS FREIE INTERNET?
Webkommunikation
WebWi 2017
Wie alles begann…
Das Internet so wie wir es kennen:
 Globales Netzwerk
 Innovationen
 Zugang zu Informationen
 Recht auf freie Meinungsäußerung
 Entstehung neuer Geschäftsmodelle
 Viele Bereiche des täglichen Lebens revolutioniert
Wie alles begann…
 Keine Unterscheidung zwischen Datenpaketen
 Keine Einsicht in Datenpakete
 Art der Nutzung des Internets stand jedem Frei
 Jeder hatte die selben Rechte – Großkonzern vs. Einzelkämpfer
Zeiten ändern sich jedoch …
 Intensivierung der Nutzung & Bedeutung des Internets
 Stetig wachsende Datenflut  Sperren, Priorisieren, Drosseln
 Auswirkungen auf Meinungsfreiheit, Wirtschaft & Innovationen
Das Prinzip der Netzneutralität
 Gleichbehandlung aller Daten bei der Übertragung innerhalb von
Netzen
 Keine Bevorzugung bzw. Bremsung von bestimmten Daten
gegenüber anderen Daten, egal woher die Daten stammen oder
an wen sie gerichtet sind
 Keine Daten, Dienste oder Nutzer erster und zweiter Klasse
 Keine wichtigen und weniger wichtigen Inhalte
 Einflussnahme legitim, wenn an Kunden kommuniziert
 Transparent & Teil der Vertragsbedingungen
 Netzneutralität: fundamentale Voraussetzung für ein freies und
offenes Internet
Umgehung der Netzneutralität
Spezialdienste
 Höhere Qualität durch den
Internet-Provider
 Problemlose Übertragung
Zero Rating
 Keine Anrechnung
verbrauchter Daten auf das
Datenvolumen
 Keine „klassische“
Verletzung
Netzneutralität in Europa
 Oktober 2015:
Einigung auf die erste Europäische Verordnung zu Netzneutralität
 August 2016:
Vereinbarung einer praktischen Umsetzung der Verordnung durch
die GEREK
 Ergebnis der Richtlinien:
 Spezialdienste nur in Ausnahmefällen
 Eindämmung von Sonder-Deals
 Weiter erlaubt bspw. in der Telemedizin
 Zero Rating weiter erlaubt, jedoch nur mit Drosselung
Telekommunikationsanbieter & der
Netzausbau
 Zunahme der Datenmenge im Netz
 Ausbau von Infrastrukturen nötig  Kosten
 tw. Abwälzung der Kosten  höhere Gebühren für Nutzer
 Forderungen durch Internetanbieter:
 Wegzölle großer Unternehmen, welche große Mengen an
Netzkapazitäten benötigen
  Spezialdienste
Mündung in ein Zwei-Klassen-Netz?
 Luxusleitungen für etablierte Konzerne
 Nachteile für:
 Start-ups
 Kleine & mittelgroße Unternehmen
 Gemeinnützige Anbieter
 Gefährdung des freien Internets
 Kannibalisierung von Innovationen und echter Konkurrenz
 Gewinner: Unternehmen mit größter Finanzkraft
 Gefährdung der Meinungs- und Pressefreiheit:
Zugang zum Internet gehört zur Grundversorgung
Datenschutz
 Unterscheidung der Daten nur durch genaue Betrachtung möglich
 Daten eines digitalen Herzschrittmachers (wichtig) vs. Video eines
tanzenden Babys (unwichtig)
 Deep Packet Inspection: Verstoß gegen Kommunikationsgeheimnis
 DPI seit Inkrafttreten der neuen Richtlinien verboten
 Auswertung von Header-Daten erlaubt
Verstöße Gegen die Netzneutralität
Kennt ihr Beispiele (bspw. Angebote von Netzbetreibern) bei denen
offensichtlich gegen Prinzipien der Netzneutralität verstoßen wird?
Bitte verfasst hierzu ein Kommentar zum Beitrag mit dem Hashtag
#NetzneutralitätVerstöße
Verstöße gegen die Netzneutralität
Verstoß seitens Drei: Spotify-Tarif
 Streaming wurde nicht vom Datenvolumen abgezogen
 Neuer Spotify-Tarif mit Zusatz: „Ist das Datenvolumen im Basistarif
verbraucht, kann Spotify nicht mehr genutzt werden.“
Verstoß seitens Drei: 3MobileTV
 Nach Verbrauch des Datenvolumens war der Service weiterhin
ungehindert nutzbar
 Überarbeitung des Tarifs
Verstoß seitens Deutscher Telekom: StreamOn
 Bestimmte Dienste werden nicht auf das Datenvolumen
angerechnet (Video- oder Musik-Streaming)
 Partner des Tarifs: Apple Music, Amazon, Netflix, Youtube
Zero Rating in den Niederlanden
erlaubt
 Zerschlagung der Vorschrift gegen Zero Rating
 Auslöser: Angebot von T-Mobile
 Vergleichbar mit dem Angebot „StreamOn“ der Telekom
 Niederländische Regulierungsbehörde entschied, dass das Angebot
gegen bestehende Auflagen verstößt
 Einspruch seitens T-Mobile:
 Führte dazu, dass die Gesetzesbestimmung nun kippte
 Argument der Behörde: EU-Verordnung für ein offenes Internet
verbietet Preisdiskriminierung nicht per se, Unterscheidung von Fall
zu Fall
 Keine Anfechtung des Urteils: Netzneutralitätsgesetze in NL hinfällig
#YourOpinion
Netzneutralität
JA oder NEIN?
Bitte an der Umfrage Teilnehmen!

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 2017 06-21 netzneutralität

Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?
Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?
Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?
Michael Lobeck
 
Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105
Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105
Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105
Beat Estermann
 
Big Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data Governance
Big Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data GovernanceBig Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data Governance
Big Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data Governance
Beat Estermann
 
Datenschutz 2014 - Social Media Bernd Fuhlert
Datenschutz 2014 - Social Media Bernd FuhlertDatenschutz 2014 - Social Media Bernd Fuhlert
Datenschutz 2014 - Social Media Bernd Fuhlert
Bernd Fuhlert
 
Big Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch WissenBig Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch Wissen
TechDivision GmbH
 
Berlin Open Data Day
Berlin Open Data DayBerlin Open Data Day
Berlin Open Data Day
Open Knowledge Foundation
 
OpenData als Demokratiemotor
OpenData als DemokratiemotorOpenData als Demokratiemotor
OpenData als Demokratiemotor
Lorenz Matzat
 
180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu
180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu
180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu
Open Data Portal Österreich
 
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web TechnologienDatenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Matthias Stürmer
 
Open Data / Open Government
Open Data / Open GovernmentOpen Data / Open Government
Open Data / Open Government
Gerrit Schloessl
 
Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512
Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512
Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512
Thorsten Feldmann
 
Stefanie_FPS
Stefanie_FPSStefanie_FPS
Big Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart Cities
Big Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart CitiesBig Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart Cities
Big Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart Cities
Michael Lobeck
 
DE- Module 5 - Legislation
DE- Module 5 - LegislationDE- Module 5 - Legislation
DE- Module 5 - Legislation
caniceconsulting
 
Big data - smart grid
Big data - smart gridBig data - smart grid
Big data - smart grid
Philipp Hechler
 
White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)
White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)
White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)
Gigya
 
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf GeschäftsmodelleMegatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Peter Schulz
 
Fn neu broschuere_mai2017
Fn neu broschuere_mai2017Fn neu broschuere_mai2017
Fn neu broschuere_mai2017
CON.ECT Eventmanagement
 
Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015
Robert Koch
 
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversionGoldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia Group
 

Ähnlich wie 2017 06-21 netzneutralität (20)

Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?
Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?
Chancen und Risiken von Smart Cities / Wem nützen wessen Daten?
 
Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105
Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105
Umfrage_zu_Big_Data_in_der_Schweiz_20151105
 
Big Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data Governance
Big Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data GovernanceBig Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data Governance
Big Data Studie - 7 Thesen für eine Good Data Governance
 
Datenschutz 2014 - Social Media Bernd Fuhlert
Datenschutz 2014 - Social Media Bernd FuhlertDatenschutz 2014 - Social Media Bernd Fuhlert
Datenschutz 2014 - Social Media Bernd Fuhlert
 
Big Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch WissenBig Data – Vorsprung durch Wissen
Big Data – Vorsprung durch Wissen
 
Berlin Open Data Day
Berlin Open Data DayBerlin Open Data Day
Berlin Open Data Day
 
OpenData als Demokratiemotor
OpenData als DemokratiemotorOpenData als Demokratiemotor
OpenData als Demokratiemotor
 
180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu
180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu
180214 OpenDataMeetUpVie ownyourdata eu
 
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web TechnologienDatenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
 
Open Data / Open Government
Open Data / Open GovernmentOpen Data / Open Government
Open Data / Open Government
 
Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512
Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512
Datenschutz vs. Meinungsfreiheit_Monsters of Law_WM-DE_20140512
 
Stefanie_FPS
Stefanie_FPSStefanie_FPS
Stefanie_FPS
 
Big Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart Cities
Big Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart CitiesBig Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart Cities
Big Data, Datenschutz, Datensicherheit - Chancen und Risiken für Smart Cities
 
DE- Module 5 - Legislation
DE- Module 5 - LegislationDE- Module 5 - Legislation
DE- Module 5 - Legislation
 
Big data - smart grid
Big data - smart gridBig data - smart grid
Big data - smart grid
 
White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)
White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)
White Paper: Managing consumer data privacy with Gigya (German)
 
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf GeschäftsmodelleMegatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
Megatrends der Zukunft und Ihr Einfluss auf Geschäftsmodelle
 
Fn neu broschuere_mai2017
Fn neu broschuere_mai2017Fn neu broschuere_mai2017
Fn neu broschuere_mai2017
 
Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015Goldmedia Trendmonitor 2015
Goldmedia Trendmonitor 2015
 
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversionGoldmedia trendmonitor 2015_webversion
Goldmedia trendmonitor 2015_webversion
 

2017 06-21 netzneutralität

  • 1. Irena Grbic (k1629493) #NETZNEUTRALITÄT VORFAHRT FÜR DAS FREIE INTERNET? Webkommunikation WebWi 2017
  • 2. Wie alles begann… Das Internet so wie wir es kennen:  Globales Netzwerk  Innovationen  Zugang zu Informationen  Recht auf freie Meinungsäußerung  Entstehung neuer Geschäftsmodelle  Viele Bereiche des täglichen Lebens revolutioniert
  • 3. Wie alles begann…  Keine Unterscheidung zwischen Datenpaketen  Keine Einsicht in Datenpakete  Art der Nutzung des Internets stand jedem Frei  Jeder hatte die selben Rechte – Großkonzern vs. Einzelkämpfer Zeiten ändern sich jedoch …  Intensivierung der Nutzung & Bedeutung des Internets  Stetig wachsende Datenflut  Sperren, Priorisieren, Drosseln  Auswirkungen auf Meinungsfreiheit, Wirtschaft & Innovationen
  • 4. Das Prinzip der Netzneutralität  Gleichbehandlung aller Daten bei der Übertragung innerhalb von Netzen  Keine Bevorzugung bzw. Bremsung von bestimmten Daten gegenüber anderen Daten, egal woher die Daten stammen oder an wen sie gerichtet sind  Keine Daten, Dienste oder Nutzer erster und zweiter Klasse  Keine wichtigen und weniger wichtigen Inhalte  Einflussnahme legitim, wenn an Kunden kommuniziert  Transparent & Teil der Vertragsbedingungen  Netzneutralität: fundamentale Voraussetzung für ein freies und offenes Internet
  • 5. Umgehung der Netzneutralität Spezialdienste  Höhere Qualität durch den Internet-Provider  Problemlose Übertragung Zero Rating  Keine Anrechnung verbrauchter Daten auf das Datenvolumen  Keine „klassische“ Verletzung
  • 6. Netzneutralität in Europa  Oktober 2015: Einigung auf die erste Europäische Verordnung zu Netzneutralität  August 2016: Vereinbarung einer praktischen Umsetzung der Verordnung durch die GEREK  Ergebnis der Richtlinien:  Spezialdienste nur in Ausnahmefällen  Eindämmung von Sonder-Deals  Weiter erlaubt bspw. in der Telemedizin  Zero Rating weiter erlaubt, jedoch nur mit Drosselung
  • 7. Telekommunikationsanbieter & der Netzausbau  Zunahme der Datenmenge im Netz  Ausbau von Infrastrukturen nötig  Kosten  tw. Abwälzung der Kosten  höhere Gebühren für Nutzer  Forderungen durch Internetanbieter:  Wegzölle großer Unternehmen, welche große Mengen an Netzkapazitäten benötigen   Spezialdienste
  • 8. Mündung in ein Zwei-Klassen-Netz?  Luxusleitungen für etablierte Konzerne  Nachteile für:  Start-ups  Kleine & mittelgroße Unternehmen  Gemeinnützige Anbieter  Gefährdung des freien Internets  Kannibalisierung von Innovationen und echter Konkurrenz  Gewinner: Unternehmen mit größter Finanzkraft  Gefährdung der Meinungs- und Pressefreiheit: Zugang zum Internet gehört zur Grundversorgung
  • 9. Datenschutz  Unterscheidung der Daten nur durch genaue Betrachtung möglich  Daten eines digitalen Herzschrittmachers (wichtig) vs. Video eines tanzenden Babys (unwichtig)  Deep Packet Inspection: Verstoß gegen Kommunikationsgeheimnis  DPI seit Inkrafttreten der neuen Richtlinien verboten  Auswertung von Header-Daten erlaubt
  • 10. Verstöße Gegen die Netzneutralität Kennt ihr Beispiele (bspw. Angebote von Netzbetreibern) bei denen offensichtlich gegen Prinzipien der Netzneutralität verstoßen wird? Bitte verfasst hierzu ein Kommentar zum Beitrag mit dem Hashtag #NetzneutralitätVerstöße
  • 11. Verstöße gegen die Netzneutralität Verstoß seitens Drei: Spotify-Tarif  Streaming wurde nicht vom Datenvolumen abgezogen  Neuer Spotify-Tarif mit Zusatz: „Ist das Datenvolumen im Basistarif verbraucht, kann Spotify nicht mehr genutzt werden.“ Verstoß seitens Drei: 3MobileTV  Nach Verbrauch des Datenvolumens war der Service weiterhin ungehindert nutzbar  Überarbeitung des Tarifs Verstoß seitens Deutscher Telekom: StreamOn  Bestimmte Dienste werden nicht auf das Datenvolumen angerechnet (Video- oder Musik-Streaming)  Partner des Tarifs: Apple Music, Amazon, Netflix, Youtube
  • 12. Zero Rating in den Niederlanden erlaubt  Zerschlagung der Vorschrift gegen Zero Rating  Auslöser: Angebot von T-Mobile  Vergleichbar mit dem Angebot „StreamOn“ der Telekom  Niederländische Regulierungsbehörde entschied, dass das Angebot gegen bestehende Auflagen verstößt  Einspruch seitens T-Mobile:  Führte dazu, dass die Gesetzesbestimmung nun kippte  Argument der Behörde: EU-Verordnung für ein offenes Internet verbietet Preisdiskriminierung nicht per se, Unterscheidung von Fall zu Fall  Keine Anfechtung des Urteils: Netzneutralitätsgesetze in NL hinfällig