SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Die Teilnahme ist für Mitglieder mit einer aufrechten und aktiven Gewerbeberechtigung
als PersonenberaterIn oder PersonenbetreuerIn (inkl. Einschränkungen) kostenlos. Für
Nicht-Mitglieder kostet die Teilnahme EUR 499,- (first come first serve):
Wirtschaftskammer Burgenland Wirtschaftskammer Kärnten
T | 05 90 907-3120 T | 05 90 904-160
M | alexander.kraill@wkbgld.at M | innungsgruppe7@wkk.or.at
Wirtschaftskammer Niederösterreich Wirtschaftskammer Oberösterreich
T | 02742 851-19190 T | 05 90 909-4173
M | dienstleister.gesundheit@wknoe.at M | dienstleister@wkooe.at
Wirtschaftskammer Salzburg Wirtschaftskammer Steiermark
T | 0662 88 88-279 T | 0316 601-530
M | jhager@wks.at M | dienstleister@wkstmk.at
Wirtschaftskammer Tirol Wirtschaftskammer Vorarlberg
T | 05 90 905-1284 T | 05522 305-279
M | personenbetreuung@wktirol.at M | beratung@wkv.at
Wirtschaftskammer Wien
T | 01 514 50-2302
M | personenberatung@wkw.at
Freitag, 11. Oktober 2019
17:00 	 Beginn Check in
19:00 	 Univ.-Prof. DDr. Hans-Peter Kapfhammer
20:00 	 Podiumsdiskussion
21:00 	 Come together
Samstag, 12. Oktober 2019
10:00 	 Beginn Check in
	 Visuelle Tagesbegleitung durch „Visual Braindump“
11:00 	 Matthias Horx
	 „Zukunft der Gesundheit“
12:00 	 Prof. Dr. Tobias Esch
	 „Selbstregulierung im Arbeitsalltag – Stress,
	 Achtsamkeit und Glück“
13:00 	 Mittagsbuffet
14:30 	 Dr. Manuela Macedonia
	 „Beweg dich!“ Und dein Gehirn sagt Danke!“
15:30 	 Networking Pause
16:00 	 Prof. Dr. René Riedl
	 „Digitaler Stress“
17:00 	 Abschluss
Moderation: Mag. Ina Sabitzer
Folgende Hotels befinden sich in der Nähe
des Messe Wien Exhibition & Congress
Center:
•	 Austria Trend Hotel Messe Wien:
3*+ Standard, www.austria-trend.at/
hotel-messe-wien
•	 Courtyard by Marriott Wien Messe:
4*+ Standard, www.cy-wien-messe.at
•	 Motel One:
3* Standard, www.motel-one.at
•	 Hilton Vienna Danube:
4*+ Standard, www.hiltonaustria.at
Der Fachverbandskongress
findet im Congress Center der
Reed Exhibitions Messe Wien
(Messeplatz 1, 1021 Wien) im
Bereich „Strauss“ statt.
www.daheimbetreut.atwww.lebensberater.at
BGF – BETRIEBLICHE
GESUNDHEITSFÖRDERUNG
2. Fachverbandskongress
11. und 12. Oktober 2019
Reed Messe Wien, Congress Center, Saal Strauss
Fachverband Personenberatung und Personenbetreuung
Wiedner Hauptstraße 63 | 1045 Wien
T | 05 90 900-3270 M | fv-pb@wko.at
AnmeldungProgramm
Hotels
Location
Das
Leben
bewusst
gestalten.
Stornobedingungen:
bis 1. September 2019
€ 0,00 Stornokosten
ab 2. September 2019
€ 499,00 Stornokosten
Univ.-Prof. DDr. Hans-Peter Kapfhammer
2013: 	 suppl. Vorstand der Klinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie
2003: 	 Ruf auf die Professur für Psychosomatische Medizin an der Universität
	 Tübingen zurückgegeben
Seit1.3.2003:	Vorstand der Universitätsklinik für Psychiatrie der Medizinischen
	 Universität Graz
2002: 	 Habilitation für das Fach Psychotherapie und Psychosomatik
2001: 	 apl. Professur
1995: 	 Facharzt für Psychotherapeutische Medizin
1994: 	 Promotion – Dr.phil. (Doktorvater: Prof. Dr. W. Mertens) (Hauptfach:
	 Klinische Psychologie, Nebenfächer: Psychopathologie, Philosophie)
1993: 	 Habilitation für das Fach Psychiatrie; Dr.med. habil., Privat Dozent
1989: 	 Facharzt für Psychiatrie und Neurologie
1985: 	 Promotion – Dr. med. (Doktorvater: Prof. Dr. S. Elhardt) (summa cum laude)
1982: 	 Medizinisches Staatsexamen und Approbation
1982 -1987: Wissenschaftlicher Assistent an der Psychiatrischen Klinik der LMU
	 München (Prof. Dr. H. Hippius)
1980: 	 Diplom in Psychologie (Klinische Psychologie)
1975 -1982: 	Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität
	München
1974 -1979: 	Studium der Psychologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-
	 Universität München
Visual Braindump
Bei Visual Braindump ist der Name Programm. Anschaulich zeigen sie, wie die visuelle
Sprache mentale Anker setzt und bleibende Effekte hinterlässt. Christian Botta und
Daniel Reinold erklären mit Witz, praktischen Beispielen und wissenschaftlich fundier-
ten Erkenntnissen die Mehrwerte der Bildsprache. Wie wird in Japan das Multiplizieren
unterrichtet? Wie lässt sich ein Vogel mit fünf Strichen zeichnen? Wie löse ich Proble-
me in der interkulturellen Kommunikation? Die wiederentdeckte Art der Kommunika-
tion, ob Workshop oder Vortrag – Mitmachen ist erwünscht! Christian Botta und Daniel
Reinold meisterten den Weg zur Visualisierung über diverse nationale und internationa-
le Stationen. Die beiden teilen über 20 Jahre Berufspraxis aus den Bereichen Projekt und
Management, Naturwissenschaft und Informatik. Sie vereinen diverse Disziplinen und
Branchenkenntnisse zu einem konzentrierte Erfahrungsaustausch. Mit Witz und gegen-
seitigen Spitzen sorgen sie für eine kurzweilige Zeit mit herausragendem Lerneffekt.
Matthias Horx
Schon als technikbegeisterter Junge in den 60- er Jahren
interessierte er sich für die Geheimnisse der Zukunft. Nach
einer Laufbahn als Journalist und Publizist entwickelte er sich
zum einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher des
deutschsprachigen Raums.
Er veröffentlichte 20 Bücher, von denen einige zu Bestsellern
wurden. Er gründete Deutschlands wichtigsten futuristischen
Think-Tank, das Zukunftsinstitut mit Hauptsitz in Frankfurt
und Wien.
Er steht für eine Futurologie, die nicht jeder Angst oder jedem Technik-Hype interher-
rennt, sondern den Bewusstseinswandel mit einbezieht. „Zukunft entsteht, wenn wir
die Welt aus der Perspektive des Morgen betrachten – und unser Geist die Verbin-
dungen zwischen Gegenwart und Zukunft verspürt!“ Als leidenschaftlicher Europäer
pendelt er zwischen London, Frankfurt und Wien, wo er seit 2010 mit seiner Familie
das „Future Evolution House“ bewohnt.
Univ.-Prof. Dr. Tobias Esch
Seit 2016:	 Universitätsprofessor und Leiter des
	 Instituts für Integrative Gesundheitsversor-	
	 gung und Gesundheitsförderung an der
	 Universität Witten/Herdecke
	(Humanmedizin)
2014-2018: 	 Habilitation und Lehrauftrag an der
	 Universität Duisburg-Essen,
	 Universitätsklinikum Essen,
	 Institut für Allgemeinmedizin
2001-2015: 	 Research Associate (Gastwissenschaftler)
	 an der State University of New York (Neurowissenschaften)
1999-2004: 	 Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter (u.a. Universität
	 Witten/Herdecke – Neurologie, Innere Medizin, Integrative Medizin,
	 Allgemeinmedizin, Chirurgie)
1995-1999: 	 Promotion und wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität
	 Göttingen (Medizin, Umweltmedizin/Gesundheitsforschung)
1994-1995: 	 Tropenmedizin-Studium (Malaysia)
1991-1999: 	 Medizinstudium an der Universität Göttingen (Humanmedizin)
1989-1991: 	 Pflegehelfer (Bremen/Onkologie)
Dr. Manuela Macedonia
Seit März 2012 ist sie am Institut für Information
Engineering der Johannes Kepler Universität Linz als senior
scientist tätig.
Gleichzeitig arbeitet sie an den neurowissenschaftlichen
Grundlagen des Lernens in Experimenten am Max-Planck
Institut Leibzig, in der Forschungsgruppe „Neuronale Me-
chanismen zwischenmenschlicher Kommunikation“ unter
der Leitung von Dr. Katharina von Kriegstein als Associated
Researcher.
Nach dem Abitur in Italien studierte sie allgemeine Linguistik und deutsche Philo-
logie an der Universität Salzburg.
Nach dem Diplom fing sie an der Universität Linz an, über Methoden in der Fremd-
sprachenvermittlung zu arbeiten. Gleichzeitig unterrichtete sie ihre Muttersprache,
Italienisch. Ihre Dissertation schrieb sie bei Professor Dr. Klimesch (Videoporträt).
Am Max Planck Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig vertiefte
sie das Thema ihrer Dissertation in der Gruppe von Professor Dr. Angela Friederici
(Videoporträt): Hier führte sie Experimente mit funktioneller Magnetresonanzto-
mographie durch, um die Vorteile des sensomotorischen Lernens im Kurz-
und Langzeitgedächtnis zu bestimmen.
Prof. Dr. René Riedl
Der Vortragende, Prof. Dr. René Riedl, ist Professor für
Digital Business & Innovation an der Fachhochschule
OÖ, dort an der Fakultät für Management auch
Vizedekan für Forschung und Entwicklung, sowie
Assoziierter Universitätsprofessor an der Johannes
Kepler Universität Linz, er erforscht das Thema digitaler
Stress seit dem Jahr 2010.
Seine Forschung wird in diesem Bereich durch FWF, FFG, die
Europäische Union sowie dem Land Oberösterreich gefördert. Prof. Riedl ist Autor
von 18 Büchern und von rund 150 Beiträgen in Fachzeitschriften, Konferenzbänden
und Büchern.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 2.fv kongress-einladung 0

Designinmainz 2010 #3
Designinmainz 2010 #3Designinmainz 2010 #3
Designinmainz 2010 #3
designinmainz
 
Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010
Sebastian Zank
 
Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010
Sebastian Zank
 
Designinmainz 2010 #6
Designinmainz 2010 #6Designinmainz 2010 #6
Designinmainz 2010 #6
designinmainz
 
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Werner Drizhal
 
Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.
Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.
Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.
spair_germany
 
honl_1_VISITE_SEP_NOV_01
honl_1_VISITE_SEP_NOV_01honl_1_VISITE_SEP_NOV_01
honl_1_VISITE_SEP_NOV_01
Matthias Honl
 

Ähnlich wie 2.fv kongress-einladung 0 (20)

VDI Expertenforum WMiE 2014
VDI Expertenforum WMiE 2014VDI Expertenforum WMiE 2014
VDI Expertenforum WMiE 2014
 
Designinmainz 2010 #3
Designinmainz 2010 #3Designinmainz 2010 #3
Designinmainz 2010 #3
 
AMSEL-Pressemeldung_Stuttgarter MS-Symposium via Livestream.pdf
AMSEL-Pressemeldung_Stuttgarter MS-Symposium via Livestream.pdfAMSEL-Pressemeldung_Stuttgarter MS-Symposium via Livestream.pdf
AMSEL-Pressemeldung_Stuttgarter MS-Symposium via Livestream.pdf
 
Tinnitus aus der Sicht des Allgemeinarztes
Tinnitus aus der Sicht des AllgemeinarztesTinnitus aus der Sicht des Allgemeinarztes
Tinnitus aus der Sicht des Allgemeinarztes
 
Studie risk bericht uni krems 11.09.2013
Studie risk bericht uni krems 11.09.2013Studie risk bericht uni krems 11.09.2013
Studie risk bericht uni krems 11.09.2013
 
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
Scaph.net Presentation about viral marketing in healthcare, ICEA 2013 confere...
 
Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010
 
Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010Podiumsdiskussion 02.07.2010
Podiumsdiskussion 02.07.2010
 
dis.kurs Ausgabe 4/2018
dis.kurs Ausgabe 4/2018dis.kurs Ausgabe 4/2018
dis.kurs Ausgabe 4/2018
 
Designinmainz 2010 #6
Designinmainz 2010 #6Designinmainz 2010 #6
Designinmainz 2010 #6
 
10-10-15 Einladung Bundeswettbewerb Aids.pdf
10-10-15 Einladung Bundeswettbewerb Aids.pdf10-10-15 Einladung Bundeswettbewerb Aids.pdf
10-10-15 Einladung Bundeswettbewerb Aids.pdf
 
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
 
Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.
Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.
Tagesordnung Seminar SPAIR e.V.
 
Der Handschlag, der angeschobene Klatsch und das Gesundheitsmarketing
Der Handschlag, der angeschobene Klatsch und das GesundheitsmarketingDer Handschlag, der angeschobene Klatsch und das Gesundheitsmarketing
Der Handschlag, der angeschobene Klatsch und das Gesundheitsmarketing
 
2010 09-28 chart tirol plastische-chir
2010 09-28 chart tirol plastische-chir2010 09-28 chart tirol plastische-chir
2010 09-28 chart tirol plastische-chir
 
"Wenn alle Indianer Häuptling werden wollen - das paradoxe Selbstverständnis ...
"Wenn alle Indianer Häuptling werden wollen - das paradoxe Selbstverständnis ..."Wenn alle Indianer Häuptling werden wollen - das paradoxe Selbstverständnis ...
"Wenn alle Indianer Häuptling werden wollen - das paradoxe Selbstverständnis ...
 
Symposium_Buddhismus im Westen .pdf
Symposium_Buddhismus im Westen .pdfSymposium_Buddhismus im Westen .pdf
Symposium_Buddhismus im Westen .pdf
 
Vorteile und USP von Soziologie bei der Digitalisierung der Arbeitswelt
Vorteile und USP von Soziologie bei der  Digitalisierung der Arbeitswelt Vorteile und USP von Soziologie bei der  Digitalisierung der Arbeitswelt
Vorteile und USP von Soziologie bei der Digitalisierung der Arbeitswelt
 
psychologie_1_22.pptx
psychologie_1_22.pptxpsychologie_1_22.pptx
psychologie_1_22.pptx
 
honl_1_VISITE_SEP_NOV_01
honl_1_VISITE_SEP_NOV_01honl_1_VISITE_SEP_NOV_01
honl_1_VISITE_SEP_NOV_01
 

Mehr von HPI - Human Potential Institut e.U. | Lebensberaterausbildung

Mehr von HPI - Human Potential Institut e.U. | Lebensberaterausbildung (19)

Megatrends zukunftstrends und_lsb_-_langversion_0
Megatrends zukunftstrends und_lsb_-_langversion_0Megatrends zukunftstrends und_lsb_-_langversion_0
Megatrends zukunftstrends und_lsb_-_langversion_0
 
Lsb spiritualitat-fv-pb 0
Lsb spiritualitat-fv-pb 0Lsb spiritualitat-fv-pb 0
Lsb spiritualitat-fv-pb 0
 
Lebe 1.ausgabe
Lebe 1.ausgabeLebe 1.ausgabe
Lebe 1.ausgabe
 
Lebe zeitung ausgabe2_web_1
Lebe zeitung ausgabe2_web_1Lebe zeitung ausgabe2_web_1
Lebe zeitung ausgabe2_web_1
 
Lebe ausgabe3 juni19
Lebe ausgabe3 juni19Lebe ausgabe3 juni19
Lebe ausgabe3 juni19
 
Folder psychologische-beratung-web
Folder psychologische-beratung-webFolder psychologische-beratung-web
Folder psychologische-beratung-web
 
Folder ernaehrung-web 0
Folder ernaehrung-web 0Folder ernaehrung-web 0
Folder ernaehrung-web 0
 
Folder trauerbegleitung web_0
Folder trauerbegleitung web_0Folder trauerbegleitung web_0
Folder trauerbegleitung web_0
 
Folder supervision
Folder supervisionFolder supervision
Folder supervision
 
Folder stressmanagement
Folder stressmanagementFolder stressmanagement
Folder stressmanagement
 
Folder sport 141x210-lsb_1
Folder sport 141x210-lsb_1Folder sport 141x210-lsb_1
Folder sport 141x210-lsb_1
 
Folder paarberatung 1
Folder paarberatung 1Folder paarberatung 1
Folder paarberatung 1
 
Folder mediation
Folder mediationFolder mediation
Folder mediation
 
Folder aufstellungsarbeit 0
Folder aufstellungsarbeit 0Folder aufstellungsarbeit 0
Folder aufstellungsarbeit 0
 
Memorandum Psychologengesetz
Memorandum Psychologengesetz Memorandum Psychologengesetz
Memorandum Psychologengesetz
 
Modell des Entscheidungspunkt
Modell des EntscheidungspunktModell des Entscheidungspunkt
Modell des Entscheidungspunkt
 
EFT Arbeitsbuch (Seminarskriptum Thomas Laggner)
EFT Arbeitsbuch (Seminarskriptum Thomas Laggner)EFT Arbeitsbuch (Seminarskriptum Thomas Laggner)
EFT Arbeitsbuch (Seminarskriptum Thomas Laggner)
 
So werden Wünsche wahr!
So werden Wünsche wahr!So werden Wünsche wahr!
So werden Wünsche wahr!
 
HPI Lebensberater Studienbegleitbuch
HPI Lebensberater StudienbegleitbuchHPI Lebensberater Studienbegleitbuch
HPI Lebensberater Studienbegleitbuch
 

2.fv kongress-einladung 0

  • 1. Die Teilnahme ist für Mitglieder mit einer aufrechten und aktiven Gewerbeberechtigung als PersonenberaterIn oder PersonenbetreuerIn (inkl. Einschränkungen) kostenlos. Für Nicht-Mitglieder kostet die Teilnahme EUR 499,- (first come first serve): Wirtschaftskammer Burgenland Wirtschaftskammer Kärnten T | 05 90 907-3120 T | 05 90 904-160 M | alexander.kraill@wkbgld.at M | innungsgruppe7@wkk.or.at Wirtschaftskammer Niederösterreich Wirtschaftskammer Oberösterreich T | 02742 851-19190 T | 05 90 909-4173 M | dienstleister.gesundheit@wknoe.at M | dienstleister@wkooe.at Wirtschaftskammer Salzburg Wirtschaftskammer Steiermark T | 0662 88 88-279 T | 0316 601-530 M | jhager@wks.at M | dienstleister@wkstmk.at Wirtschaftskammer Tirol Wirtschaftskammer Vorarlberg T | 05 90 905-1284 T | 05522 305-279 M | personenbetreuung@wktirol.at M | beratung@wkv.at Wirtschaftskammer Wien T | 01 514 50-2302 M | personenberatung@wkw.at Freitag, 11. Oktober 2019 17:00 Beginn Check in 19:00 Univ.-Prof. DDr. Hans-Peter Kapfhammer 20:00 Podiumsdiskussion 21:00 Come together Samstag, 12. Oktober 2019 10:00 Beginn Check in Visuelle Tagesbegleitung durch „Visual Braindump“ 11:00 Matthias Horx „Zukunft der Gesundheit“ 12:00 Prof. Dr. Tobias Esch „Selbstregulierung im Arbeitsalltag – Stress, Achtsamkeit und Glück“ 13:00 Mittagsbuffet 14:30 Dr. Manuela Macedonia „Beweg dich!“ Und dein Gehirn sagt Danke!“ 15:30 Networking Pause 16:00 Prof. Dr. René Riedl „Digitaler Stress“ 17:00 Abschluss Moderation: Mag. Ina Sabitzer Folgende Hotels befinden sich in der Nähe des Messe Wien Exhibition & Congress Center: • Austria Trend Hotel Messe Wien: 3*+ Standard, www.austria-trend.at/ hotel-messe-wien • Courtyard by Marriott Wien Messe: 4*+ Standard, www.cy-wien-messe.at • Motel One: 3* Standard, www.motel-one.at • Hilton Vienna Danube: 4*+ Standard, www.hiltonaustria.at Der Fachverbandskongress findet im Congress Center der Reed Exhibitions Messe Wien (Messeplatz 1, 1021 Wien) im Bereich „Strauss“ statt. www.daheimbetreut.atwww.lebensberater.at BGF – BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG 2. Fachverbandskongress 11. und 12. Oktober 2019 Reed Messe Wien, Congress Center, Saal Strauss Fachverband Personenberatung und Personenbetreuung Wiedner Hauptstraße 63 | 1045 Wien T | 05 90 900-3270 M | fv-pb@wko.at AnmeldungProgramm Hotels Location Das Leben bewusst gestalten. Stornobedingungen: bis 1. September 2019 € 0,00 Stornokosten ab 2. September 2019 € 499,00 Stornokosten
  • 2. Univ.-Prof. DDr. Hans-Peter Kapfhammer 2013: suppl. Vorstand der Klinik für Medizinische Psychologie und Psychotherapie 2003: Ruf auf die Professur für Psychosomatische Medizin an der Universität Tübingen zurückgegeben Seit1.3.2003: Vorstand der Universitätsklinik für Psychiatrie der Medizinischen Universität Graz 2002: Habilitation für das Fach Psychotherapie und Psychosomatik 2001: apl. Professur 1995: Facharzt für Psychotherapeutische Medizin 1994: Promotion – Dr.phil. (Doktorvater: Prof. Dr. W. Mertens) (Hauptfach: Klinische Psychologie, Nebenfächer: Psychopathologie, Philosophie) 1993: Habilitation für das Fach Psychiatrie; Dr.med. habil., Privat Dozent 1989: Facharzt für Psychiatrie und Neurologie 1985: Promotion – Dr. med. (Doktorvater: Prof. Dr. S. Elhardt) (summa cum laude) 1982: Medizinisches Staatsexamen und Approbation 1982 -1987: Wissenschaftlicher Assistent an der Psychiatrischen Klinik der LMU München (Prof. Dr. H. Hippius) 1980: Diplom in Psychologie (Klinische Psychologie) 1975 -1982: Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München 1974 -1979: Studium der Psychologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians- Universität München Visual Braindump Bei Visual Braindump ist der Name Programm. Anschaulich zeigen sie, wie die visuelle Sprache mentale Anker setzt und bleibende Effekte hinterlässt. Christian Botta und Daniel Reinold erklären mit Witz, praktischen Beispielen und wissenschaftlich fundier- ten Erkenntnissen die Mehrwerte der Bildsprache. Wie wird in Japan das Multiplizieren unterrichtet? Wie lässt sich ein Vogel mit fünf Strichen zeichnen? Wie löse ich Proble- me in der interkulturellen Kommunikation? Die wiederentdeckte Art der Kommunika- tion, ob Workshop oder Vortrag – Mitmachen ist erwünscht! Christian Botta und Daniel Reinold meisterten den Weg zur Visualisierung über diverse nationale und internationa- le Stationen. Die beiden teilen über 20 Jahre Berufspraxis aus den Bereichen Projekt und Management, Naturwissenschaft und Informatik. Sie vereinen diverse Disziplinen und Branchenkenntnisse zu einem konzentrierte Erfahrungsaustausch. Mit Witz und gegen- seitigen Spitzen sorgen sie für eine kurzweilige Zeit mit herausragendem Lerneffekt. Matthias Horx Schon als technikbegeisterter Junge in den 60- er Jahren interessierte er sich für die Geheimnisse der Zukunft. Nach einer Laufbahn als Journalist und Publizist entwickelte er sich zum einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher des deutschsprachigen Raums. Er veröffentlichte 20 Bücher, von denen einige zu Bestsellern wurden. Er gründete Deutschlands wichtigsten futuristischen Think-Tank, das Zukunftsinstitut mit Hauptsitz in Frankfurt und Wien. Er steht für eine Futurologie, die nicht jeder Angst oder jedem Technik-Hype interher- rennt, sondern den Bewusstseinswandel mit einbezieht. „Zukunft entsteht, wenn wir die Welt aus der Perspektive des Morgen betrachten – und unser Geist die Verbin- dungen zwischen Gegenwart und Zukunft verspürt!“ Als leidenschaftlicher Europäer pendelt er zwischen London, Frankfurt und Wien, wo er seit 2010 mit seiner Familie das „Future Evolution House“ bewohnt. Univ.-Prof. Dr. Tobias Esch Seit 2016: Universitätsprofessor und Leiter des Instituts für Integrative Gesundheitsversor- gung und Gesundheitsförderung an der Universität Witten/Herdecke (Humanmedizin) 2014-2018: Habilitation und Lehrauftrag an der Universität Duisburg-Essen, Universitätsklinikum Essen, Institut für Allgemeinmedizin 2001-2015: Research Associate (Gastwissenschaftler) an der State University of New York (Neurowissenschaften) 1999-2004: Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter (u.a. Universität Witten/Herdecke – Neurologie, Innere Medizin, Integrative Medizin, Allgemeinmedizin, Chirurgie) 1995-1999: Promotion und wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Göttingen (Medizin, Umweltmedizin/Gesundheitsforschung) 1994-1995: Tropenmedizin-Studium (Malaysia) 1991-1999: Medizinstudium an der Universität Göttingen (Humanmedizin) 1989-1991: Pflegehelfer (Bremen/Onkologie) Dr. Manuela Macedonia Seit März 2012 ist sie am Institut für Information Engineering der Johannes Kepler Universität Linz als senior scientist tätig. Gleichzeitig arbeitet sie an den neurowissenschaftlichen Grundlagen des Lernens in Experimenten am Max-Planck Institut Leibzig, in der Forschungsgruppe „Neuronale Me- chanismen zwischenmenschlicher Kommunikation“ unter der Leitung von Dr. Katharina von Kriegstein als Associated Researcher. Nach dem Abitur in Italien studierte sie allgemeine Linguistik und deutsche Philo- logie an der Universität Salzburg. Nach dem Diplom fing sie an der Universität Linz an, über Methoden in der Fremd- sprachenvermittlung zu arbeiten. Gleichzeitig unterrichtete sie ihre Muttersprache, Italienisch. Ihre Dissertation schrieb sie bei Professor Dr. Klimesch (Videoporträt). Am Max Planck Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig vertiefte sie das Thema ihrer Dissertation in der Gruppe von Professor Dr. Angela Friederici (Videoporträt): Hier führte sie Experimente mit funktioneller Magnetresonanzto- mographie durch, um die Vorteile des sensomotorischen Lernens im Kurz- und Langzeitgedächtnis zu bestimmen. Prof. Dr. René Riedl Der Vortragende, Prof. Dr. René Riedl, ist Professor für Digital Business & Innovation an der Fachhochschule OÖ, dort an der Fakultät für Management auch Vizedekan für Forschung und Entwicklung, sowie Assoziierter Universitätsprofessor an der Johannes Kepler Universität Linz, er erforscht das Thema digitaler Stress seit dem Jahr 2010. Seine Forschung wird in diesem Bereich durch FWF, FFG, die Europäische Union sowie dem Land Oberösterreich gefördert. Prof. Riedl ist Autor von 18 Büchern und von rund 150 Beiträgen in Fachzeitschriften, Konferenzbänden und Büchern.