SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 22
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Geothermische Stromerzeugung 
- Erdwärme-Heizkraftwerk Neustadt-Glewe - 
Vortrag in der Vorlesung 
Geophysik/Geothermie 
Katharina Steffes 
4. September 2008
Gliederung 
1. Voraussetzungen am Standort Neustadt-Glewe 
2. Heizwerk Neustadt-Glewe 
3. Projekt Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe 
4. Kraftwerkstechnik 
 Prozesstypen 
 KWK 
 Verschaltungsmöglichkeiten 
 ORC ↔ Kalina-Prozess 
 Umsetzung in Neustadt-Glewe 
5. Neustadt-Glewe – Fazit
Voraussetzungen am Standort Neustadt-Glewe 
 Deutschland: 
 Temperaturen zwischen 40 und 
190°C in 1.000 bis 5.000 m Tiefe 
 Neustadt-Glewe: 
 in 2.000 m Tiefe 90-100°C 
 Poren-Sandsteinspeicher mit 
großem Thermalwasservorkommen 
 hoher Eisen- und Salzgehalt 
(80 – 350 g/l)
Heizwerk Neustadt-Glewe 
 seit 1994 Heizwerk 
 Förderbohrung: 2250 m 
Injektionsbohrung: 2335 m 
Abstand: 1,78 km 
 Temperatur des 
Thermalwassers: 97°C 
 Pth = 3 MWth 
 Wth = 16.000 MWh/a 
 Fernwärme an: 
 Wohngebiet 
 kleinere Gewerbekunden 
 Lederwerk
Projekt Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe 
 außerhalb der Heizzeit 
liegt Heizwärmebedarf 
deutlich unter der ver-fügbaren 
Wärmeleistung 
 bis 2003: 
Absenkung der Förderrate 
 ABER: 
 ungenutzte thermische 
Leistung 
 durch Absinken der Förderrate Druckminderung 
 Ausgasen von Stickstoff, Kohlendioxid, Methan 
 Ergänzung des Heizwerks um einen Kraftwerksblock
Projekt Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe 
 schon früher Pläne für Erweiterung 
 aber Realisierung durch hohe Anlagenkosten unwirtschaftlich 
 ab 2000: Aufnahme der Geothermie in das EEG: 
Einspeisevergütung: 8,95 ct/kWh 
 Förderung als Pilotprojekt durch das Bundesministerium für Umwelt, 
Naturschutz und Reaktorsicherheit 
 Budget insgesamt: 800.000 € 
 Gesellschafter der Erdwärme-Kraft-GbR: 
Vattenfall Europe, Berlin (94,26 %) 
WEMAG AG, Schwerin (5,74 %) 
 Konzept: 
wärmegeführtes Heizkraftwerk (Vorrang der Wärmeversorgung)
Kraftwerkstechnik - Prozesstypen - 
 Direkte Nutzung des Fluides 
 Anwendung bei hydrothermalen Heiß- und Trockendampfvorkommen 
> 150°C (Hochenthalpie-Lagerstätten) 
 direkte Nutzung des Dampfes aus dem Erdinnern, der an der Turbine 
entspannt wird 
 offener Prozess (vgl. offener Gasturbinenprozess) 
 Beispiel Larderello, Italien 
 Binary Systems 
 Anlagen mit Sekundärkreislauf, Übertragung über Wärmetauscher 
 Anwendung bei: 
 keine ausreichende Temperatur oder Druck zur Dampferzeugung 
 hohe Menge nichtkondensierbarer Gase 
(komplexe technische Lösungen erforderlich) 
 aggressives Thermalfluid (Minerale, Schwefelwasserstoff) 
 Kreisprozess (vgl. Clausius-Rankine-Prozess)  ORC, Kalina
Kraftwerkstechnik - KWK - 
Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in der Geothermie 
 Konventionelle KWK: 
 Nutzwärme für Heiznetz aus Abwärmestrom einer Wärmekraftmaschine 
(Kondensator) 
 damit immer gleichzeitige Erzeugung von elektrischer Energie und Wärme 
 Geothermische KWK: 
 Gleichzeitigkeit nicht immer gegeben 
 Abwärme am Kondensator bei vergleichsweise niedriger Temperatur 
 höheres Temperaturniveau des Thermalwassers am Kraftwerksaustritt 
 Nutzung des Thermalwassers zur Wärmeversorgung 
 Kombination von Kraftwerk und Heizwerk, die dieselbe Primär-energiequelle 
nutzen 
 Verschiedene Verschaltungsmöglichkeiten (Vorrang Wärmeversorgung)
Kraftwerkstechnik - Reihenschaltung von KW und HW - 
 Thermalwasser durchfließt zuerst KW und dann HW 
 Bedingungen: THW,in ≥ THeiz,Vorlauf THW,out ≥ THeiz,Rücklauf 
 THW,in = Tb,in – ΔTKW ≥ THeiz,Vorlauf 
 Reihenschaltung: Wenn Eintrittstemperatur so hoch ist, dass 
trotz der Abkühlbegrenzung eine ausreichende Kraftwerks- leistung 
zur Verfügung steht
Kraftwerkstechnik - Parallelschaltung von KW und HW - 
 Thermalwasser wird auf KW 
und HW aufgeteilt 
 Auskühlungen ΔTKW und ΔTHW 
unabhängig voneinander 
 Bedingungen: 
Tb,in - ΔTHW ≥ THeiz,Rücklauf 
 gleiche Randbedingungen, 
aber kleinerer Massenstrom: 
ηth,Parallel < ηth,Reihe 
 Parallelschaltung: Wenn Thermalwassertemperatur gerade zur Versorgung des Nahwärmenetzes 
ausreicht
Kraftwerkstechnik - Verschaltung in Neustadt-Glewe - 
 modifizierte Parallelschaltung 
(Kostengründe) 
 Teilstrom des gesamten 
Massenstroms durch KW, 
anschließend Zusammen-führung 
 gesamter Massenstrom 
für HW bei Misch-temperatur 
Tm 
 Bedingung: Tm ≥ THeiz,Vorlauf 
 Reihenschaltung: 
wenn Tout,KW = THeiz,Vorlauf
Kraftwerkstechnik - Organic Rankine Cycle -
Kraftwerkstechnik - Organic Rankine Cycle - 
 Entscheidender Unterschied zum klassischen Dampfkraftprozess: 
Druck und Temperatur 
 Nutzung von Wasser als Sekundärfluid nicht möglich 
 Organische Arbeitsmittel 
 Optimale Anpassung der thermo-dynamischen 
Eigenschaften an 
die vorhandene Wärmequelle 
 kurzkettige Kohlenwasserstoffe 
 Perfluorpentan 
 synthetische Arbeitsmittel 
auf Silikonbasis
Kraftwerkstechnik - Organic Rankine Cycle - 
 Technische Besonderheiten: 
 Turbinen meist als Sonderanfertigungen 
(Unterschiede zu Wasser: Molekulargewicht, spezifische Wärmekapazität) 
 oft aggressive Arbeitsmittel, daher Beschichtung/Korrosionsschutz von 
Turbine, Leitungen und Wärmeübertragern 
 aufwendige Dichtung der Kreisläufe, teilweise schwer realisierbar 
 durch vergleichsweise hohe Volumina sind größere Querschnittsflächen an 
allen Anlagenteilen erforderlich 
 Anwendungen: 
 bei geringem Gefälle zwischen Wärmequelle und Wärmesenke 
 Geothermie, KWK, solarthermische Kraftwerke, Meereswärmekraftwerke 
 Installationen weltweit seit mehr als 25 Jahren 
 Leistungsbereiche: kW-Bereich bis > 5 MW
Kraftwerkstechnik - Kalina-Prozess -
Kraftwerkstechnik - Kalina-Prozess - 
 Unterschied zum ORC: Verwendung eines Zweistoffgemischs 
(Ammoniak-Wasser) 
 über das Verhältnis Ammoniak – Wasser optimale Anpassung des 
Arbeitsmediums an die thermodynamischen Eigenschaften der 
Wärmequelle 
 Vorteile des Kalina-Prozesses: 
 nicht-isotherme Verdampfung bzw. 
Kondensation, dadurch Annäherung 
an die Ideallinie der Wärmequelle 
und -senke  geringere Verluste 
 Anhebung der mittleren Temperatur der 
Verdampfung und Absenkung der mittleren 
Temperatur der Kondensation 
 Verbesserung des thermischen 
Wirkungsgrades
Kraftwerkstechnik - Kalina-Prozess - 
 Technische Vor- und Nachteile: 
 kostengünstiges und umweltfreundliches Arbeitsmedium 
 große Wärmeübertragerflächen notwendig 
 Zersetzung des Ammoniaks erfordert erheblichen Aufwand zum 
Ausschleusen der Zersetzungsprodukte 
 Korrosion durch Ammoniak 
 Separator und Absorber bedeuten zusätzliche Komplexität des 
Kreisprozesses 
 Anwendungen: 
 weltweit sehr wenige Anwendungen in Kalifornien, Japan, Island 
 Leistungsbereich: 2 bis 6 MW 
 Projekte in Deutschland: 
 Unterhaching 
 Offenbach
Kraftwerkstechnik - Neustadt-Glewe - 
 Wahl des Kraftwerksprozesses: 
 strikte Begrenzung der Investitionskosten 
 Technik, die bei akzeptablem Investitionsaufwand optimale 
Stromausbeute garantiert 
 preiswerte einstufige Turbine ohne Getriebe 
 Thermalwassertemperatur von max. 98°C 
 Arbeitsmedium mit Siedepunkt weit unter dieser Temperatur: 
Perfluorpentan (C5F12) 
 durch hohes Molekülgewicht günstig für zweipoligen Generator bzw. 50 Hz 
Netzfrequenz (Drehzahl begrenzt auf 3000 U/min) 
 deutlich günstiger als Zweistoffgemisch für Kalina-Prozess 
 niedriger Gefrierpunkt, daher keine Einfrierproblematik
Kraftwerkstechnik - Neustadt-Glewe - 
 ORC-Anlage mit zweipoligem 
Synchrongenerator 
 PN = 230 kW 
 Einspeisung ins 20-kV-Netz 
 zwei Kühltürme zur 
Kondensation 
 Förderung des Kühlwassers 
aus einem 100 m tiefen 
Brunnen (4-5 m³/h) 
 Stromerzeugung pro Jahr: 
 1.400 – 1.600 MWh/a 
(Jahresstrombedarf von ca. 
500 Haushalten)
Neustadt-Glewe - Fazit - 
 als Pilotanlage wichtiger Meilenstein in der geothermischen 
Technologieentwicklung in Deutschland 
 erstmals Belegung theoretischer Berechnungen mit realen 
Kraftwerksdaten 
 kein Prototyp für geothermische Grundlasterzeugung in 
Großkraftwerken 
 aber Demonstration, dass auch Erdwärme mit geringem Energiegehalt 
für die Stromerzeugung nutzbar ist
Quellen 
 BINE Informationsdienst: Geothermische Stromerzeugung in Neustadt- 
Glewe. 2003 
 Broßmann, E. et al.: Technisches Konzept des geothermischen 
Kraftwerks Neustadt-Glewe. 
 Erdwärme-Kraft GbR: http://www.erdwaerme-kraft.de/ 
 Köhler, S.: Analysis of the Combined Heat and Power Plant Neustadt- 
Glewe. 2005 
 Köhler, S.: Geothermisch angetriebene Dampfkraftprozesse: Analyse 
und Prozessvergleich binärer Kraftwerke. 2005 
 Köhler, S., Saadat, A.: Möglichkeiten und Perspektiven der 
geothermischen Stromerzeugung. 2000 
 Piacentini, A.: ORC-Prozess vs. Kalina-Prozess – Wirkungsgrad, 
Aufwand, Kosten, Nutzen. 2005
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Daxten praesentation zum green it bb award 2012
Daxten praesentation zum green it bb award 2012Daxten praesentation zum green it bb award 2012
Daxten praesentation zum green it bb award 2012Netzwerk GreenIT-BB
 
Ergebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von Ecofective
Ergebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von EcofectiveErgebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von Ecofective
Ergebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von EcofectiveGabriele Sorg
 
Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen
Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen
Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen Vorname Nachname
 
Thermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der Energiespeicherung
Thermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der EnergiespeicherungThermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der Energiespeicherung
Thermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der Energiespeicherungengineeringzhaw
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseStrom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseIbounigGottfried
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter Rado Irgl
 
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen GmbH
 
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)Netzwerk GreenIT-BB
 
Wp Schlussbericht 2006 08
Wp Schlussbericht 2006 08Wp Schlussbericht 2006 08
Wp Schlussbericht 2006 08Devyn O-S
 

Was ist angesagt? (12)

Daxten praesentation zum green it bb award 2012
Daxten praesentation zum green it bb award 2012Daxten praesentation zum green it bb award 2012
Daxten praesentation zum green it bb award 2012
 
Ergebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von Ecofective
Ergebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von EcofectiveErgebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von Ecofective
Ergebnisse Fraunhofer IBP Vergleichstests mit EE2 von Ecofective
 
Praesentation BA
Praesentation BAPraesentation BA
Praesentation BA
 
Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen
Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen
Innovative Lösungen für das saubere Heizen und Kühlen
 
Thermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der Energiespeicherung
Thermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der EnergiespeicherungThermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der Energiespeicherung
Thermischer Energiespeicher SolarEis - die Zukunft der Energiespeicherung
 
Wärmepumpe
WärmepumpeWärmepumpe
Wärmepumpe
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseStrom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
 
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
 
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
 
Wp Schlussbericht 2006 08
Wp Schlussbericht 2006 08Wp Schlussbericht 2006 08
Wp Schlussbericht 2006 08
 
Energie aus der Tiefe - ANGER
Energie aus der Tiefe - ANGEREnergie aus der Tiefe - ANGER
Energie aus der Tiefe - ANGER
 

Ähnlich wie Erdwärme Heizkraftwerk Neustadt-Glewe

Variable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSA
Variable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSAVariable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSA
Variable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSADr. Andrea Nestl
 
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKU
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKUBID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKU
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKUBerliner Informationsdienst
 
Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2
Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2
Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2Dirk Volkmann
 
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringVorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringMetropolsolar
 
Slide share konduktive_erwärmung
Slide share konduktive_erwärmungSlide share konduktive_erwärmung
Slide share konduktive_erwärmungRalf-Werner Held
 
Vortrag geothermie vhs_bm
Vortrag geothermie vhs_bmVortrag geothermie vhs_bm
Vortrag geothermie vhs_bmHarald Fratz
 
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der SonneSolartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonneengineeringzhaw
 
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.pptAKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.pptMarcWorld
 
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...icarb
 
Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...
Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...
Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...Winkels-Herding Sabine
 
High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...
High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...
High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...ALD Vacuum Systems Inc.
 
Sps Conference Essen 2009 Promeos Volkert
Sps Conference Essen 2009 Promeos VolkertSps Conference Essen 2009 Promeos Volkert
Sps Conference Essen 2009 Promeos VolkertCSCP
 
Reduzierung+Der+Betriebskosten+Im+Rz
Reduzierung+Der+Betriebskosten+Im+RzReduzierung+Der+Betriebskosten+Im+Rz
Reduzierung+Der+Betriebskosten+Im+Rzsocialnetwork.de
 
Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)Heatwork
 
Kernkraftwerke Kernenergie
Kernkraftwerke   KernenergieKernkraftwerke   Kernenergie
Kernkraftwerke Kernenergieguest994805
 

Ähnlich wie Erdwärme Heizkraftwerk Neustadt-Glewe (20)

Variable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSA
Variable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSAVariable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSA
Variable Anströmung für Abgasturbolader MEDUSA
 
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKU
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKUBID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKU
BID.workshop Energiepolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation VKU
 
Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2
Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2
Presentation dirk volkmann santo domingo 28.11.17 v2
 
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringVorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
 
Slide share konduktive_erwärmung
Slide share konduktive_erwärmungSlide share konduktive_erwärmung
Slide share konduktive_erwärmung
 
Vortrag geothermie vhs_bm
Vortrag geothermie vhs_bmVortrag geothermie vhs_bm
Vortrag geothermie vhs_bm
 
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der SonneSolartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
 
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.pptAKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
 
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
 
24V Haus Präsentation
24V Haus Präsentation24V Haus Präsentation
24V Haus Präsentation
 
Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...
Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...
Energiewende Nordhessen - technische und ökonomische Verknüpfung des regional...
 
Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²
 
High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...
High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...
High Temperature Vacuum Carburizing for Large Carburizing Depths in Highly St...
 
Sps Conference Essen 2009 Promeos Volkert
Sps Conference Essen 2009 Promeos VolkertSps Conference Essen 2009 Promeos Volkert
Sps Conference Essen 2009 Promeos Volkert
 
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne KälteanlageHocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
 
Reduzierung+Der+Betriebskosten+Im+Rz
Reduzierung+Der+Betriebskosten+Im+RzReduzierung+Der+Betriebskosten+Im+Rz
Reduzierung+Der+Betriebskosten+Im+Rz
 
Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)
 
Kernkraftwerke Kernenergie
Kernkraftwerke   KernenergieKernkraftwerke   Kernenergie
Kernkraftwerke Kernenergie
 
Prospekt 2016
Prospekt 2016Prospekt 2016
Prospekt 2016
 
SESEC Heizung
SESEC HeizungSESEC Heizung
SESEC Heizung
 

Mehr von dinomasch

Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...
Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...
Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...dinomasch
 
Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...
Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...
Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...dinomasch
 
Dictionary of Science and Technology
Dictionary of Science and TechnologyDictionary of Science and Technology
Dictionary of Science and Technologydinomasch
 
The World Book Encyclopedia S–SN
The World Book Encyclopedia S–SNThe World Book Encyclopedia S–SN
The World Book Encyclopedia S–SNdinomasch
 
DigiGEO Einladung
DigiGEO EinladungDigiGEO Einladung
DigiGEO Einladungdinomasch
 
Oblicza spoleczenstwa obywatelskiego
Oblicza spoleczenstwa obywatelskiegoOblicza spoleczenstwa obywatelskiego
Oblicza spoleczenstwa obywatelskiegodinomasch
 
Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)
Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)
Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)dinomasch
 
DE2656747 C2
DE2656747 C2DE2656747 C2
DE2656747 C2dinomasch
 
Biologische Wirkungen elektromagnetischer Felder
Biologische Wirkungen elektromagnetischer FelderBiologische Wirkungen elektromagnetischer Felder
Biologische Wirkungen elektromagnetischer Felderdinomasch
 
Samba and Vista with IPv6
Samba and Vista with IPv6Samba and Vista with IPv6
Samba and Vista with IPv6dinomasch
 
The increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmaking
The increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmakingThe increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmaking
The increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmakingdinomasch
 
AspectC++: Language Proposal and Prototype Implementation
AspectC++: Language Proposal and Prototype ImplementationAspectC++: Language Proposal and Prototype Implementation
AspectC++: Language Proposal and Prototype Implementationdinomasch
 
Improved kernel based port-knocking in linux
Improved kernel based port-knocking in linuxImproved kernel based port-knocking in linux
Improved kernel based port-knocking in linuxdinomasch
 
Laser-Facharbeit
Laser-FacharbeitLaser-Facharbeit
Laser-Facharbeitdinomasch
 
Froth flotation
Froth flotationFroth flotation
Froth flotationdinomasch
 
Wasserstoffspeicherung an Kohlenstoffmodifikationen
Wasserstoffspeicherung an KohlenstoffmodifikationenWasserstoffspeicherung an Kohlenstoffmodifikationen
Wasserstoffspeicherung an Kohlenstoffmodifikationendinomasch
 
Heterojunction silicon based solar cells
Heterojunction silicon based solar cellsHeterojunction silicon based solar cells
Heterojunction silicon based solar cellsdinomasch
 
ArchiCAD 18 Help
ArchiCAD 18 HelpArchiCAD 18 Help
ArchiCAD 18 Helpdinomasch
 
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in baselModell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in baseldinomasch
 
Problemlösungen mit MATLAB
Problemlösungen mit MATLABProblemlösungen mit MATLAB
Problemlösungen mit MATLABdinomasch
 

Mehr von dinomasch (20)

Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...
Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...
Cellular damage to phytophthora infestans in tomato leaves treated with oxadi...
 
Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...
Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...
Assessing the Risk of Resistance in Pseudoperonospora cubensis to the Fungici...
 
Dictionary of Science and Technology
Dictionary of Science and TechnologyDictionary of Science and Technology
Dictionary of Science and Technology
 
The World Book Encyclopedia S–SN
The World Book Encyclopedia S–SNThe World Book Encyclopedia S–SN
The World Book Encyclopedia S–SN
 
DigiGEO Einladung
DigiGEO EinladungDigiGEO Einladung
DigiGEO Einladung
 
Oblicza spoleczenstwa obywatelskiego
Oblicza spoleczenstwa obywatelskiegoOblicza spoleczenstwa obywatelskiego
Oblicza spoleczenstwa obywatelskiego
 
Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)
Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)
Fahrwerkhandbuch (2. Auflage)
 
DE2656747 C2
DE2656747 C2DE2656747 C2
DE2656747 C2
 
Biologische Wirkungen elektromagnetischer Felder
Biologische Wirkungen elektromagnetischer FelderBiologische Wirkungen elektromagnetischer Felder
Biologische Wirkungen elektromagnetischer Felder
 
Samba and Vista with IPv6
Samba and Vista with IPv6Samba and Vista with IPv6
Samba and Vista with IPv6
 
The increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmaking
The increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmakingThe increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmaking
The increasing role of direct reduced iron (DRI) in global steelmaking
 
AspectC++: Language Proposal and Prototype Implementation
AspectC++: Language Proposal and Prototype ImplementationAspectC++: Language Proposal and Prototype Implementation
AspectC++: Language Proposal and Prototype Implementation
 
Improved kernel based port-knocking in linux
Improved kernel based port-knocking in linuxImproved kernel based port-knocking in linux
Improved kernel based port-knocking in linux
 
Laser-Facharbeit
Laser-FacharbeitLaser-Facharbeit
Laser-Facharbeit
 
Froth flotation
Froth flotationFroth flotation
Froth flotation
 
Wasserstoffspeicherung an Kohlenstoffmodifikationen
Wasserstoffspeicherung an KohlenstoffmodifikationenWasserstoffspeicherung an Kohlenstoffmodifikationen
Wasserstoffspeicherung an Kohlenstoffmodifikationen
 
Heterojunction silicon based solar cells
Heterojunction silicon based solar cellsHeterojunction silicon based solar cells
Heterojunction silicon based solar cells
 
ArchiCAD 18 Help
ArchiCAD 18 HelpArchiCAD 18 Help
ArchiCAD 18 Help
 
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in baselModell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
 
Problemlösungen mit MATLAB
Problemlösungen mit MATLABProblemlösungen mit MATLAB
Problemlösungen mit MATLAB
 

Erdwärme Heizkraftwerk Neustadt-Glewe

  • 1. Geothermische Stromerzeugung - Erdwärme-Heizkraftwerk Neustadt-Glewe - Vortrag in der Vorlesung Geophysik/Geothermie Katharina Steffes 4. September 2008
  • 2. Gliederung 1. Voraussetzungen am Standort Neustadt-Glewe 2. Heizwerk Neustadt-Glewe 3. Projekt Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe 4. Kraftwerkstechnik  Prozesstypen  KWK  Verschaltungsmöglichkeiten  ORC ↔ Kalina-Prozess  Umsetzung in Neustadt-Glewe 5. Neustadt-Glewe – Fazit
  • 3. Voraussetzungen am Standort Neustadt-Glewe  Deutschland:  Temperaturen zwischen 40 und 190°C in 1.000 bis 5.000 m Tiefe  Neustadt-Glewe:  in 2.000 m Tiefe 90-100°C  Poren-Sandsteinspeicher mit großem Thermalwasservorkommen  hoher Eisen- und Salzgehalt (80 – 350 g/l)
  • 4. Heizwerk Neustadt-Glewe  seit 1994 Heizwerk  Förderbohrung: 2250 m Injektionsbohrung: 2335 m Abstand: 1,78 km  Temperatur des Thermalwassers: 97°C  Pth = 3 MWth  Wth = 16.000 MWh/a  Fernwärme an:  Wohngebiet  kleinere Gewerbekunden  Lederwerk
  • 5. Projekt Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe  außerhalb der Heizzeit liegt Heizwärmebedarf deutlich unter der ver-fügbaren Wärmeleistung  bis 2003: Absenkung der Förderrate  ABER:  ungenutzte thermische Leistung  durch Absinken der Förderrate Druckminderung  Ausgasen von Stickstoff, Kohlendioxid, Methan  Ergänzung des Heizwerks um einen Kraftwerksblock
  • 6. Projekt Erdwärme-Kraftwerk Neustadt-Glewe  schon früher Pläne für Erweiterung  aber Realisierung durch hohe Anlagenkosten unwirtschaftlich  ab 2000: Aufnahme der Geothermie in das EEG: Einspeisevergütung: 8,95 ct/kWh  Förderung als Pilotprojekt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit  Budget insgesamt: 800.000 €  Gesellschafter der Erdwärme-Kraft-GbR: Vattenfall Europe, Berlin (94,26 %) WEMAG AG, Schwerin (5,74 %)  Konzept: wärmegeführtes Heizkraftwerk (Vorrang der Wärmeversorgung)
  • 7. Kraftwerkstechnik - Prozesstypen -  Direkte Nutzung des Fluides  Anwendung bei hydrothermalen Heiß- und Trockendampfvorkommen > 150°C (Hochenthalpie-Lagerstätten)  direkte Nutzung des Dampfes aus dem Erdinnern, der an der Turbine entspannt wird  offener Prozess (vgl. offener Gasturbinenprozess)  Beispiel Larderello, Italien  Binary Systems  Anlagen mit Sekundärkreislauf, Übertragung über Wärmetauscher  Anwendung bei:  keine ausreichende Temperatur oder Druck zur Dampferzeugung  hohe Menge nichtkondensierbarer Gase (komplexe technische Lösungen erforderlich)  aggressives Thermalfluid (Minerale, Schwefelwasserstoff)  Kreisprozess (vgl. Clausius-Rankine-Prozess)  ORC, Kalina
  • 8. Kraftwerkstechnik - KWK - Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in der Geothermie  Konventionelle KWK:  Nutzwärme für Heiznetz aus Abwärmestrom einer Wärmekraftmaschine (Kondensator)  damit immer gleichzeitige Erzeugung von elektrischer Energie und Wärme  Geothermische KWK:  Gleichzeitigkeit nicht immer gegeben  Abwärme am Kondensator bei vergleichsweise niedriger Temperatur  höheres Temperaturniveau des Thermalwassers am Kraftwerksaustritt  Nutzung des Thermalwassers zur Wärmeversorgung  Kombination von Kraftwerk und Heizwerk, die dieselbe Primär-energiequelle nutzen  Verschiedene Verschaltungsmöglichkeiten (Vorrang Wärmeversorgung)
  • 9. Kraftwerkstechnik - Reihenschaltung von KW und HW -  Thermalwasser durchfließt zuerst KW und dann HW  Bedingungen: THW,in ≥ THeiz,Vorlauf THW,out ≥ THeiz,Rücklauf  THW,in = Tb,in – ΔTKW ≥ THeiz,Vorlauf  Reihenschaltung: Wenn Eintrittstemperatur so hoch ist, dass trotz der Abkühlbegrenzung eine ausreichende Kraftwerks- leistung zur Verfügung steht
  • 10. Kraftwerkstechnik - Parallelschaltung von KW und HW -  Thermalwasser wird auf KW und HW aufgeteilt  Auskühlungen ΔTKW und ΔTHW unabhängig voneinander  Bedingungen: Tb,in - ΔTHW ≥ THeiz,Rücklauf  gleiche Randbedingungen, aber kleinerer Massenstrom: ηth,Parallel < ηth,Reihe  Parallelschaltung: Wenn Thermalwassertemperatur gerade zur Versorgung des Nahwärmenetzes ausreicht
  • 11. Kraftwerkstechnik - Verschaltung in Neustadt-Glewe -  modifizierte Parallelschaltung (Kostengründe)  Teilstrom des gesamten Massenstroms durch KW, anschließend Zusammen-führung  gesamter Massenstrom für HW bei Misch-temperatur Tm  Bedingung: Tm ≥ THeiz,Vorlauf  Reihenschaltung: wenn Tout,KW = THeiz,Vorlauf
  • 12. Kraftwerkstechnik - Organic Rankine Cycle -
  • 13. Kraftwerkstechnik - Organic Rankine Cycle -  Entscheidender Unterschied zum klassischen Dampfkraftprozess: Druck und Temperatur  Nutzung von Wasser als Sekundärfluid nicht möglich  Organische Arbeitsmittel  Optimale Anpassung der thermo-dynamischen Eigenschaften an die vorhandene Wärmequelle  kurzkettige Kohlenwasserstoffe  Perfluorpentan  synthetische Arbeitsmittel auf Silikonbasis
  • 14. Kraftwerkstechnik - Organic Rankine Cycle -  Technische Besonderheiten:  Turbinen meist als Sonderanfertigungen (Unterschiede zu Wasser: Molekulargewicht, spezifische Wärmekapazität)  oft aggressive Arbeitsmittel, daher Beschichtung/Korrosionsschutz von Turbine, Leitungen und Wärmeübertragern  aufwendige Dichtung der Kreisläufe, teilweise schwer realisierbar  durch vergleichsweise hohe Volumina sind größere Querschnittsflächen an allen Anlagenteilen erforderlich  Anwendungen:  bei geringem Gefälle zwischen Wärmequelle und Wärmesenke  Geothermie, KWK, solarthermische Kraftwerke, Meereswärmekraftwerke  Installationen weltweit seit mehr als 25 Jahren  Leistungsbereiche: kW-Bereich bis > 5 MW
  • 16. Kraftwerkstechnik - Kalina-Prozess -  Unterschied zum ORC: Verwendung eines Zweistoffgemischs (Ammoniak-Wasser)  über das Verhältnis Ammoniak – Wasser optimale Anpassung des Arbeitsmediums an die thermodynamischen Eigenschaften der Wärmequelle  Vorteile des Kalina-Prozesses:  nicht-isotherme Verdampfung bzw. Kondensation, dadurch Annäherung an die Ideallinie der Wärmequelle und -senke  geringere Verluste  Anhebung der mittleren Temperatur der Verdampfung und Absenkung der mittleren Temperatur der Kondensation  Verbesserung des thermischen Wirkungsgrades
  • 17. Kraftwerkstechnik - Kalina-Prozess -  Technische Vor- und Nachteile:  kostengünstiges und umweltfreundliches Arbeitsmedium  große Wärmeübertragerflächen notwendig  Zersetzung des Ammoniaks erfordert erheblichen Aufwand zum Ausschleusen der Zersetzungsprodukte  Korrosion durch Ammoniak  Separator und Absorber bedeuten zusätzliche Komplexität des Kreisprozesses  Anwendungen:  weltweit sehr wenige Anwendungen in Kalifornien, Japan, Island  Leistungsbereich: 2 bis 6 MW  Projekte in Deutschland:  Unterhaching  Offenbach
  • 18. Kraftwerkstechnik - Neustadt-Glewe -  Wahl des Kraftwerksprozesses:  strikte Begrenzung der Investitionskosten  Technik, die bei akzeptablem Investitionsaufwand optimale Stromausbeute garantiert  preiswerte einstufige Turbine ohne Getriebe  Thermalwassertemperatur von max. 98°C  Arbeitsmedium mit Siedepunkt weit unter dieser Temperatur: Perfluorpentan (C5F12)  durch hohes Molekülgewicht günstig für zweipoligen Generator bzw. 50 Hz Netzfrequenz (Drehzahl begrenzt auf 3000 U/min)  deutlich günstiger als Zweistoffgemisch für Kalina-Prozess  niedriger Gefrierpunkt, daher keine Einfrierproblematik
  • 19. Kraftwerkstechnik - Neustadt-Glewe -  ORC-Anlage mit zweipoligem Synchrongenerator  PN = 230 kW  Einspeisung ins 20-kV-Netz  zwei Kühltürme zur Kondensation  Förderung des Kühlwassers aus einem 100 m tiefen Brunnen (4-5 m³/h)  Stromerzeugung pro Jahr:  1.400 – 1.600 MWh/a (Jahresstrombedarf von ca. 500 Haushalten)
  • 20. Neustadt-Glewe - Fazit -  als Pilotanlage wichtiger Meilenstein in der geothermischen Technologieentwicklung in Deutschland  erstmals Belegung theoretischer Berechnungen mit realen Kraftwerksdaten  kein Prototyp für geothermische Grundlasterzeugung in Großkraftwerken  aber Demonstration, dass auch Erdwärme mit geringem Energiegehalt für die Stromerzeugung nutzbar ist
  • 21. Quellen  BINE Informationsdienst: Geothermische Stromerzeugung in Neustadt- Glewe. 2003  Broßmann, E. et al.: Technisches Konzept des geothermischen Kraftwerks Neustadt-Glewe.  Erdwärme-Kraft GbR: http://www.erdwaerme-kraft.de/  Köhler, S.: Analysis of the Combined Heat and Power Plant Neustadt- Glewe. 2005  Köhler, S.: Geothermisch angetriebene Dampfkraftprozesse: Analyse und Prozessvergleich binärer Kraftwerke. 2005  Köhler, S., Saadat, A.: Möglichkeiten und Perspektiven der geothermischen Stromerzeugung. 2000  Piacentini, A.: ORC-Prozess vs. Kalina-Prozess – Wirkungsgrad, Aufwand, Kosten, Nutzen. 2005
  • 22. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Hinweis der Redaktion

  1. Wasser zirkuliert zwischen gesteinsbildenden Körnern, Strömungsquerschnitte: mm² bis cm² Norddeutschland: hoher Salzgehalt, Süddeutschland: Trinkwasserqualität Meerwasser: ~35 g Salz/l
  2. Thermalwasser steigt auf Grund des Überdrucks in der Erde bis ca. 100m unter die Erdoberfläche; Pumpe in 260m Tiefe fördert das Wasser nach oben Fördermenge: ~110 m³/h T bei Reinjizierung: 50°C 90 – 95% des Wärmebedarfs geothermisch gedeckt, der Rest über Spitzenlast-Gaskessel
  3. Beispiel für diese Verschaltung: Husavik / Island:Thermalwasser wird in KW von 121°C auf 80 °C abgekühlt und dann im Nahwärmenetz des Ortes genutzt
  4. Q_punkt=m_punkt*c_p*(T_in-T_out) m sinkt  T_out sinkt  größeres delta_T  sinkende mittlere Temperatur der Wärmezufuhr  sinkender Wirkungsgrad Stellgröße zur Regelung: Massenstrom gut geeignet, um im Sommer überschüssige Wärme zur Stromerzeugung zu nutzen Bereitstellung von el. Energie und Wärme also nicht unbedingt gleichzeitig Beispiel: Altheim / Österreich:100 l/s Thermalwasser mit 106°C
  5. echte Parallelschaltung: Abstand Förderbohrung und HW: 500m, KW direkt an der Förderbohrung  zusätzlicher Leitungsaufwand m_punkt_KW durch KW  Abkühlung um delta_T_KW  Zusammenführung mit noch nicht abgekühltem Massenstrom
  6. Prinzip wie bei Clausius-Rankine Thermalwasser gibt Wärme über Verdampfer und Vorwärmer an Arbeitsmittel ab und wird reinjiziert Vorerwärmung, Verdampfung, Überhitzung des Arbeitsmittels Entspannung in der Turbine  Generator Kondensation Druckerhöhung
  7. T,s-Diagramm: Wasser:Entspannung an der Turbine über die Taulinie ins Nassdampfgebiet organische Arbeitsmittel:Entspannung außerhalb des Nassdampfgebietes, Überhitzung nimmt zu Abdampf am Turbinenaustritt überhitzt, muss zunächst isobar abgeführt werden, erst dann Kondensation Erhöhung des th. Wirkungsgrades durch: Anheben des oberen Prozessdrucks Absenken des unteren Prozessdrucks Überhitzung des Frischdampfs regenerative Speisewasservorwärmung Wahl des Arbeitsmittels
  8. Turbinen: Arbeitsmittel unterscheiden sich stark von Wasser
  9. Erdwärme wird auf die in den Rekuperatoren vorerwärmte Grundlösung übertragen Abscheider: ammoniakreicher Dampf und ammoniakarme Lösung werden getrennt a) ammoniakarme Lösung direkt in HT-Rekuperator  Vorwärmung der Grundlösungb) Dampf entspannt in der Turbine Stoffströme in Mischer zusammengeführt  Wärmeabfuhr (Teil in NT-Rekuperator)
  10. kein fester Siedepunkt
  11. Siedepunkt C5F12: 31°C hohes Molekülgewicht  hohe Bewegungsenergie der Moleküle