Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Kunst Kultur Final

1.039 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

Kunst Kultur Final

  1. 1. Web 2.0 in Kunst und Kultur Mag. David Röthler politik.netzkompetenz.at blog.netzkompetenz.at Stand: 27.05.09
  2. 2. Übersicht <ul><li>Web 2.0 </li></ul><ul><ul><li>Dienste </li></ul></ul><ul><li>Weblogs </li></ul><ul><li>Podcasts </li></ul><ul><li>Wikis </li></ul><ul><li>PR, Aufmerksamkeit, Vernetzung </li></ul><ul><li>Partizipation </li></ul>
  3. 3. Web 2.0 <ul><li>Technische Aspekte </li></ul><ul><ul><li>Browserbasiert, Ajax </li></ul></ul><ul><ul><li>RSS … </li></ul></ul><ul><li>Soziale Aspekte (-> Social Software ) </li></ul><ul><ul><li>Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Vernetzung </li></ul></ul><ul><ul><li>Mehrwert entsteht durch die Partizipation der NutzerInnen </li></ul></ul><ul><ul><li>-> User generated content </li></ul></ul>
  4. 4. Entstehungsgeschichte Web 2.0 <ul><li>60.000 Jahre Menschen beginnen zu sprechen </li></ul><ul><li>5.000 Jahre Schrift </li></ul><ul><li>600 Jahre Buchdruck </li></ul><ul><li>85 Jahre Radio </li></ul><ul><li>50 Jahre Fernsehen </li></ul><ul><li>25 Jahre Internet </li></ul>
  5. 5. Web 0.5 <ul><li>Zeit vor dem WWW: 1988-1995 </li></ul><ul><li>E-Mail und Datenkommunikation </li></ul>
  6. 6. Web 1.0 <ul><li>Das Web 1.0 ist das Web von 1996 </li></ul><ul><li>Statisches HTML, reine Einwegkommunikation, klassische Websites. </li></ul>
  7. 7. Web 1.5 <ul><li>Dotcom-Zeit: zwischen 1996 und 2001 </li></ul><ul><li>Websites wurden dynamisch </li></ul><ul><li>Ziel: Hits & Traffic </li></ul><ul><li>Interaktive Web-Sites: Shops, Communities, Foren. Meistens als Insellösungen </li></ul><ul><li>Technologien teuer und kompliziert </li></ul><ul><li>Personal Publishing nur eingeschränkt möglich </li></ul>
  8. 8. Web 2.0: Standardisierung <ul><li>Wichtigster Faktor für den Erfolg des Internet sind Standards (Beispiel TCP/IP) </li></ul><ul><li>Eine Web 2.0-Applikation macht Gebrauch von Standards wie XHTML, CSS, und RSS </li></ul>
  9. 9. Web 2.0: Freiheit <ul><li>Weitreichende Möglichkeiten der Veröffentlichung eigener Daten </li></ul>
  10. 11. Web 2.0 als Freiraum für Engagement <ul><li>Blogosphäre </li></ul><ul><li>Wikipedia </li></ul><ul><li>Flickr </li></ul><ul><li>YouTube </li></ul><ul><li>Del.icio.us </li></ul><ul><li>… </li></ul>
  11. 12. Background: Web 2.0
  12. 13. Was sind Weblogs? <ul><li>Wort ist eine Mischung aus WEB und LOG Logbuch, Tagebuch </li></ul><ul><li>AutorIn: BloggerIn </li></ul><ul><li>Gesamtheit der Weblogs: Blogosphäre </li></ul><ul><li>chronologisch geordnete Sammlung von Beiträgen (Text, Bild, Audio, Video) </li></ul><ul><li>Werden meist von Einzelpersonen erstellt </li></ul>
  13. 14. Interaktivität von Weblogs <ul><li>Hochgradige Vernetzung </li></ul><ul><li>Diskussion kann auf einem Weblog begonnen und auf einem anderen fortgesetzt werden </li></ul><ul><li>Kommentarfunktion </li></ul>
  14. 15. Ziele des Führens eines Weblogs <ul><li>Aufmerksamkeit </li></ul><ul><li>Reputation durch Authentizität </li></ul><ul><li>Soziales Kapital durch Vernetzung </li></ul>
  15. 16. Effektivität <ul><li>Durch Vernetzung gute Auffindbarkeit durch Suchmaschinen </li></ul><ul><li>Erstaunlich rasche Reaktionen von anderen </li></ul><ul><li>Denkbar einfache Möglichkeiten der Publikation z.B. auch über E-mail, Mobiltelefon… </li></ul>
  16. 17. Beispiele <ul><li>http://kulturmanagement.wordpress.com/ </li></ul><ul><li>http://kunst-blog.com/ </li></ul><ul><li>http://londontheatreblog.co.uk/ </li></ul><ul><li>http://www.museumtwo.com/ </li></ul>
  17. 19. Podcasts <ul><li>Audio Programme zum „Downloaden“ und Abspielen auf PCs oder portablen Geräten (z.B.: iPod) </li></ul><ul><li>Mp3-Format </li></ul><ul><li>Really Simple Syndication (RSS) </li></ul><ul><li>„ Podcatching“ Software erforderlich </li></ul>
  18. 20. Wiki <ul><li>Web-Site im Internet </li></ul><ul><li>Kann nicht nur gelesen sondern von allen auch geändert werden </li></ul><ul><li>Einsatzmöglichkeiten </li></ul><ul><ul><li>(Interne) Informationssammlung </li></ul></ul><ul><ul><li>Texte gemeinsam erstellen </li></ul></ul>
  19. 21. User Generated Content <ul><li>Alle können ein Kunstwerk produzieren </li></ul><ul><li>Projekt des Zentrums für Kunst- und Medientechnologie Karlsruhe </li></ul><ul><li>http://www01.zkm.de/flick_ka/ </li></ul>
  20. 22. Trends <ul><li>Digital Storytelling: Narrativität als wesentliche Form der Alltagskommunikation </li></ul><ul><li>Mobile Geräte </li></ul><ul><li>GPS </li></ul><ul><li>Augmented Reality </li></ul><ul><li>Eigenbeteiligung, Emotionalisierung und Narrativität </li></ul><ul><li>Abschied von der Deutungs- und Interpretationshoheit </li></ul>
  21. 25. Politische Relevanz <ul><li>Hoffnung auf Wiederaneignung des politischen Prozesses durch die BürgerInnen auf Basis der neuen Technologien </li></ul><ul><li>Utopie der Emanzipation des Menschen </li></ul>
  22. 26. Relevanz für den Medienbereich <ul><li>Pressefreiheit ist nicht mehr auf diejenigen beschränkt, denen die Medien gehören -> „Citizen Journalism“ </li></ul><ul><li>Ende des „Gatekeeper“-Zeitalters </li></ul><ul><li>Ist Bertold Brechts Vision der „Radiotheorie“ in Erfüllung gegangen? </li></ul>
  23. 28. Hürden <ul><li>Digital Divide </li></ul><ul><li>Mangelnde Medienkompetenz </li></ul><ul><li>Überwachung (Vorratsdatenspeicherung…) </li></ul>
  24. 29. Neue Bottom-up-Beteiligungskultur oder bloß der nächste Techno-Hype der Web-Avantgarde?
  25. 30. Impulse für Partizipation <ul><li>Offene Veranstaltungsformate </li></ul><ul><li>Open Source, Open Content/Creative Commons </li></ul><ul><li>Peer to peer Kredite </li></ul><ul><li>Open Money (Tiroler Stunde) </li></ul>
  26. 31. Hinweise <ul><li>Konferenz in den USA, Oktober 2007 </li></ul><ul><li>http://www.technologyinthearts.org/ </li></ul><ul><li>http://www.kulturmanagement.net/ </li></ul>
  27. 32. Kontakt <ul><li>Mag. David Röthler Maria-Cebotari-Str. 69, A-5020 Salzburg, Austria Mobile +43- 664 2139427 Skype: d.roethler [email_address] politik.netzkompetenz.at blog.netzkompetenz.at </li></ul><ul><li>Persönliche Linksammlung </li></ul><ul><li>http://del.icio.us/davidro </li></ul>

×