VII. Rheinischer Museumstag Museen und Social Networks Eine Einführung Christian Reinboth Dipl.-Wirtsch.-Inf.(FH)
Heutiges Programm Museum 2.0 – Motivation Soziale Netzwerke – Facebook <ul><li>Freilichtmuseum Kommern </li></ul>Microblog...
Neanderthal-Museum Mettmann </li></ul>museum-digital.de und weitere Applikationen
Intelligenter Einsatz von Licht Foto: Dark Skies Switzerland
Intelligenter Einsatz von Licht Identische Himmelssicht mit und ohne Lichtsmog-Effekt Foto: Jeremy Stanley
Prototyp einer polymeroptischen Seitenlichtfaser (Entwicklung von tti GmbH, DieMount GmbH und HarzOptics GmbH) Thermisch n...
Museum 2.0 – Motivation Warum ein Museum online vermarkten? <ul><ul><li>Mehr und mehr Menschen nutzen das WWW
73% der Deutschen haben Zugang zum Internet
Bis 2020 wird eine Erreichbarkeit von 80% erwartet  </li></ul></ul>Gerade junge Menschen lassen sich erreichen <ul><ul><li...
Teenager sind vor allem im sogenannten „Web 2.0“ aktiv
Zielgruppe erwartet eine interaktive, angepasste Präsentation </li></ul></ul>
Quelle: Wikipedia Internetanschlüsse 2008
Internet-Strukturdaten 2010 Quelle: Forschungsgruppe Wahlen
Marketing-Komponenten (1) Was gehört zum Online-Marketing? „ Klassisches“ Online-Marketing <ul><ul><ul><li>Webseite des Mu...
Online-Pressemitteilungen
Newsletter für Interessenten </li></ul></ul></ul>Knowledge Distribution <ul><ul><ul><li>Beitrag zur Wissensgesellschaft
Auffindbarmachung eigener Inhalte </li></ul></ul></ul>
Marketing-Komponenten (2) Was gehört zum Museum 2.0? Social Networks <ul><ul><ul><li>XING
myspace
Facebook </li></ul></ul></ul>Blogosphere <ul><ul><ul><li>Eigenes Museums-Weblog
Microblogging-Dienste (Twitter) </li></ul></ul></ul>
Marketing-Komponenten (3) Was gehört zum Museum 2.0? Multimediale „Königsklasse“ <ul><ul><ul><li>Flickr
YouTube
Second Life </li></ul></ul></ul>
Online-Gesamtstrategie Museum 2.0 Knowledge Distribution Social Networking Blogging &  Microblogging Multimediale „Königsk...
Social Networking Teil I
Personen- oder Museumsprofil Nutzer können sich mit dem eigenen Profil verknüpfen (Fans/Freunde) <ul><li>Persönliche Infor...
Veranstaltungshinweise
Digitalisate </li></ul>Was ist Social Networking?
Das MoMA in Facebook
Tausende Fans für Museen
Das NHM in Facebook
Facebook ist allen anderen Social Networks hinsichtlich der Reichweite deutlich überlegen <ul><li>Gegründet im Jahr 2004
Verfügbar in 70 Sprachen
150 Millionen Dollar Jahresgewinn
Über 400 Millionen Mitglieder weltweit
6,2 Millionen Mitglieder in Deutschland </li></ul>Dank Facebook Connect bald der „Schlüssel zum Internet“? Einige Facts & ...
Kritik an Facebook
Kritik an Facebook Was Verbraucherschützer bemängeln... <ul><li>Verhalten der Nutzer wird aufgezeichnet  und an Marketing-...
Daten der Mitglieder dürfen unbegrenzt  verwendet werden (auch nach Austritt)
Zahlreiche Personaler und Arbeitgeber  nutzen Facebook als Informationsquelle  über Mitarbeiter / potenzielle Mitarbeiter
Wer Ansprüche gegen Facebook geltend machen wollte, musste (früher) in Santa Clara County in den USA klagen </li></ul>
Ein Problem für Museen...? Was ist von Relevanz für Museen? <ul><li>Adress-/Kontaktdaten?
Zielgerichtete Werbung?
Auffindbarkeit von Bildern?
Aufzeichnung von Nutzerverhalten? </li></ul>Chancen vs. Risiken? <ul><li>Ein ansonsten ungenutzer Account reicht zur Anlag...
„Killer“-Kampagne gegen Nestlé
Risiken durch Web 2.0-Präsenz?
Museumsprofile in myspace
Social Networking mit XING
Online-Gesamtstrategie Museum 2.0 Knowledge Distribution Social Networking Blogging &  Microblogging Multimediale „Königsk...
Teil II Blogging & Microblogging
Was ist eigentlich ein Weblog?
ScienceBlogs-Plattform
ScienceBlogs-Plattform
ScienceBlogs-Plattform
Museen in der Blogosphäre
Kultur in der Blogosphäre
Gruppenblogs als Ideallösung?
Was ist Microblogging?
Kurznachrichten-Dienst Vereinfacht gesprochen handelt es sich bei Twitter um einen SMS-Dienst <ul><li>Nachrichten bis zu 1...
Veranstaltungshinweise etc.
Minimale Personenprofile </li></ul>„ Follower“ Microblogging-Dienst Twitter
Kindermuseum Wien
Frankfurter Liebighaus
Schuhmuseum Salzbergen
Was gehört noch zum „Museum 2.0“? Teil III
Online-Gesamtstrategie Museum 2.0 Knowledge Distribution Social Networking Blogging &  Microblogging Multimediale „Königsk...
Webseite als reine Subseite
Eigenständige Webseite
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Museen und Social Networks

3.952 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zum Thema "Museen und Social Networks" auf dem IIV. Rheinischen Museumstag

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie, Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Museen und Social Networks

  1. 1. VII. Rheinischer Museumstag Museen und Social Networks Eine Einführung Christian Reinboth Dipl.-Wirtsch.-Inf.(FH)
  2. 2. Heutiges Programm Museum 2.0 – Motivation Soziale Netzwerke – Facebook <ul><li>Freilichtmuseum Kommern </li></ul>Microblogging – Twitter <ul><li>Stadtmuseum Hattingen
  3. 3. Neanderthal-Museum Mettmann </li></ul>museum-digital.de und weitere Applikationen
  4. 4. Intelligenter Einsatz von Licht Foto: Dark Skies Switzerland
  5. 5. Intelligenter Einsatz von Licht Identische Himmelssicht mit und ohne Lichtsmog-Effekt Foto: Jeremy Stanley
  6. 6. Prototyp einer polymeroptischen Seitenlichtfaser (Entwicklung von tti GmbH, DieMount GmbH und HarzOptics GmbH) Thermisch neutrale Beleuchtung
  7. 7. Museum 2.0 – Motivation Warum ein Museum online vermarkten? <ul><ul><li>Mehr und mehr Menschen nutzen das WWW
  8. 8. 73% der Deutschen haben Zugang zum Internet
  9. 9. Bis 2020 wird eine Erreichbarkeit von 80% erwartet </li></ul></ul>Gerade junge Menschen lassen sich erreichen <ul><ul><li>95% der 18- bis 24-jährigen sind regelmäßig im Internet
  10. 10. Teenager sind vor allem im sogenannten „Web 2.0“ aktiv
  11. 11. Zielgruppe erwartet eine interaktive, angepasste Präsentation </li></ul></ul>
  12. 12. Quelle: Wikipedia Internetanschlüsse 2008
  13. 13. Internet-Strukturdaten 2010 Quelle: Forschungsgruppe Wahlen
  14. 14. Marketing-Komponenten (1) Was gehört zum Online-Marketing? „ Klassisches“ Online-Marketing <ul><ul><ul><li>Webseite des Museums
  15. 15. Online-Pressemitteilungen
  16. 16. Newsletter für Interessenten </li></ul></ul></ul>Knowledge Distribution <ul><ul><ul><li>Beitrag zur Wissensgesellschaft
  17. 17. Auffindbarmachung eigener Inhalte </li></ul></ul></ul>
  18. 18. Marketing-Komponenten (2) Was gehört zum Museum 2.0? Social Networks <ul><ul><ul><li>XING
  19. 19. myspace
  20. 20. Facebook </li></ul></ul></ul>Blogosphere <ul><ul><ul><li>Eigenes Museums-Weblog
  21. 21. Microblogging-Dienste (Twitter) </li></ul></ul></ul>
  22. 22. Marketing-Komponenten (3) Was gehört zum Museum 2.0? Multimediale „Königsklasse“ <ul><ul><ul><li>Flickr
  23. 23. YouTube
  24. 24. Second Life </li></ul></ul></ul>
  25. 25. Online-Gesamtstrategie Museum 2.0 Knowledge Distribution Social Networking Blogging & Microblogging Multimediale „Königsklasse“ „ Klassisches“ E-Marketing Eigenes Image Public Relations Digi- talisate Aktuelle Termine
  26. 26. Social Networking Teil I
  27. 27. Personen- oder Museumsprofil Nutzer können sich mit dem eigenen Profil verknüpfen (Fans/Freunde) <ul><li>Persönliche Informationen
  28. 28. Veranstaltungshinweise
  29. 29. Digitalisate </li></ul>Was ist Social Networking?
  30. 30. Das MoMA in Facebook
  31. 31. Tausende Fans für Museen
  32. 32. Das NHM in Facebook
  33. 33. Facebook ist allen anderen Social Networks hinsichtlich der Reichweite deutlich überlegen <ul><li>Gegründet im Jahr 2004
  34. 34. Verfügbar in 70 Sprachen
  35. 35. 150 Millionen Dollar Jahresgewinn
  36. 36. Über 400 Millionen Mitglieder weltweit
  37. 37. 6,2 Millionen Mitglieder in Deutschland </li></ul>Dank Facebook Connect bald der „Schlüssel zum Internet“? Einige Facts & Figures
  38. 38. Kritik an Facebook
  39. 39. Kritik an Facebook Was Verbraucherschützer bemängeln... <ul><li>Verhalten der Nutzer wird aufgezeichnet und an Marketing-Partner weitergegeben (zielgerichtete Werbung ähnlich Amazon)
  40. 40. Daten der Mitglieder dürfen unbegrenzt verwendet werden (auch nach Austritt)
  41. 41. Zahlreiche Personaler und Arbeitgeber nutzen Facebook als Informationsquelle über Mitarbeiter / potenzielle Mitarbeiter
  42. 42. Wer Ansprüche gegen Facebook geltend machen wollte, musste (früher) in Santa Clara County in den USA klagen </li></ul>
  43. 43. Ein Problem für Museen...? Was ist von Relevanz für Museen? <ul><li>Adress-/Kontaktdaten?
  44. 44. Zielgerichtete Werbung?
  45. 45. Auffindbarkeit von Bildern?
  46. 46. Aufzeichnung von Nutzerverhalten? </li></ul>Chancen vs. Risiken? <ul><li>Ein ansonsten ungenutzer Account reicht zur Anlage und Administration einer sogenannten „Fanpage“ aus... </li></ul>
  47. 47. „Killer“-Kampagne gegen Nestlé
  48. 48. Risiken durch Web 2.0-Präsenz?
  49. 49. Museumsprofile in myspace
  50. 50. Social Networking mit XING
  51. 51. Online-Gesamtstrategie Museum 2.0 Knowledge Distribution Social Networking Blogging & Microblogging Multimediale „Königsklasse“ „ Klassisches“ E-Marketing Eigenes Image Public Relations Digi- talisate Aktuelle Termine
  52. 52. Teil II Blogging & Microblogging
  53. 53. Was ist eigentlich ein Weblog?
  54. 54. ScienceBlogs-Plattform
  55. 55. ScienceBlogs-Plattform
  56. 56. ScienceBlogs-Plattform
  57. 57. Museen in der Blogosphäre
  58. 58. Kultur in der Blogosphäre
  59. 59. Gruppenblogs als Ideallösung?
  60. 60. Was ist Microblogging?
  61. 61. Kurznachrichten-Dienst Vereinfacht gesprochen handelt es sich bei Twitter um einen SMS-Dienst <ul><li>Nachrichten bis zu 140 Zeichen
  62. 62. Veranstaltungshinweise etc.
  63. 63. Minimale Personenprofile </li></ul>„ Follower“ Microblogging-Dienst Twitter
  64. 64. Kindermuseum Wien
  65. 65. Frankfurter Liebighaus
  66. 66. Schuhmuseum Salzbergen
  67. 67. Was gehört noch zum „Museum 2.0“? Teil III
  68. 68. Online-Gesamtstrategie Museum 2.0 Knowledge Distribution Social Networking Blogging & Microblogging Multimediale „Königsklasse“ „ Klassisches“ E-Marketing Eigenes Image Public Relations Digi- talisate Aktuelle Termine
  69. 69. Webseite als reine Subseite
  70. 70. Eigenständige Webseite
  71. 71. Senckenberg-Newsletter
  72. 72. Pressearbeit via openPR
  73. 73. „Die ersten 10 Treffer bei Google“ <ul><ul><li>Eigene Webseite
  74. 74. Wikipedia-Artikel
  75. 75. Digitalisat auf flickr
  76. 76. Online-Pressemeldungen </li></ul></ul>Ziel: Themen im Netz fachkundig besetzen <ul><ul><li>Wer nach „Eisenkunstguss“ oder „Harzmalerei“ sucht, soll automatisch auf der Webseite des Museums landen </li></ul></ul>Suchmaschinenoptimierung
  77. 77. Verteilung deutschsprachiger Suchanfragen <ul><ul><li>Google: 83,2%
  78. 78. Yahoo: 7,2%
  79. 79. MSN: 4,2%
  80. 80. web.de: 2,3%
  81. 81. Sonstige: 3,1% </li></ul></ul><ul><ul><li>85% aller Internetnutzer verwenden Suchmaschinen
  82. 82. 90% aller Suchenden betrachten nur die ersten 10 Treffer </li></ul></ul>1x1 der Suchmaschinen
  83. 83. SEO = Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization) SEM = Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing) Was ist SEO/SEM?
  84. 84. „ On site“-Faktoren <ul><ul><li>Sauberes (fehlerfreies) HTML
  85. 85. Passende Meta-Beschreibungen
  86. 86. Suchmaschinenoptimierte Grafiken
  87. 87. „ Keyword Density“ auf der Webseite </li></ul></ul>„ Off site“-Faktoren <ul><ul><li>Zahl der externen Links auf die Webseite
  88. 88. Qualität der externen Links auf die Webseite </li></ul></ul>Wichtige Ranking-Faktoren
  89. 89. Ist meine Webseite fehlerfrei?
  90. 90. Prüfung des eigenen Rankings
  91. 91. Controlling mit Google Analytics
  92. 92. Controlling mit Google Analytics
  93. 93. Controlling mit Google Analytics
  94. 94. Museen in der Wikipedia
  95. 95. Harzmaler in der Wikipedia
  96. 96. Das British Museum hat das erkannt... <ul><li>Der Wikipedia-Artikel zum Stein von Rosette wird 5x häufiger aufgerufen als der Artikel zum Exponat auf der Webseite des Museums
  97. 97. Das Museum kooperiert daher seit Anfang Juni 2010 mit einer Gruppe von Wikipedia-Autoren, die sich um die korrekte Präsentation wichtiger Museums-Exponate bemühen </li></ul>Warum nicht auch in lokalen Museen? Quelle: Wikipedia Wiki-Projekt des British Museum
  98. 98. Digitalisate auf flickr
  99. 99. Digitalisate auf flickr
  100. 100. Digitalisate auf flickr
  101. 101. Museen auf youTube
  102. 102. Museen auf youTube
  103. 103. Virtuelle Umgebungen
  104. 104. Virtuelle Umgebungen
  105. 105. OPTOTEACH-Lehrsystem 1 BNC-Eingänge 2 Potentiometer 3 Optische Ausgänge 4 Polymerfaser (POF) 5 Multiplexer 6 Verschiebetisch 7 Demultiplexer 8 Polymerfaser (POF) 9 Optische Eingänge 10 Potentiometer 11 BNC-Ausgänge 12 Powermeter
  106. 106. Virtual OPTOTEACH Virtuelles Lehrsystem
  107. 107. Naturhistorisches Museum in Wien – Second Life-Version www.gerhardkoller.at Second Life – Museum virtuell
  108. 108. Second Life – Museum virtuell
  109. 109. Second Life – Museum virtuell
  110. 110. Es gibt viel zu tun... ...also stehen wir früher auf!

×