SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 29
Downloaden Sie, um offline zu lesen
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar1
Inside Business Intelligence:
Mit den richtigen KPIs im Reporting
zu besseren Entscheidungen
Dr. Johannes Isensee
Managing Consultant
Horváth & Partners
Christoph Bergerhausen
Account Manager
BOARD Deutschland
© Horváth & Partners
„Unser Reporting stellt den Entscheidern alle relevanten Informationen
zeitnah in einer einheitlichen, aussagekräftigen und nutzerfreundlichen
Form zur Verfügung!“
Ihre Meinung zum Einstieg: In welchem Ausmaß stimmen Sie
der folgenden Aussage zu Ihrem Management Reporting zu?
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar2
Stimme voll und ganz zu8%
58% Stimme eher zu
29% Stimme eher nicht zu
4% Stimme gar nicht zu
© Horváth & Partners
Inhalt
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar3
 Herausforderungen in Steuerung und Reporting – KPI Studie 2013
 Die richtigen KPIs finden
 KPI-Reporting erfolgreich umsetzen
© Horváth & Partners
Horváth & Partners KPI-Studie 2013:
Mehr „DNA“ in Steuerung und Reporting
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar4
 Zu viele und nicht am Geschäftsmodell
ausgerichtete KPIs
 Wachsender Bedarf nach externen und nicht
finanziellen Indikatoren für bessere Früherkennung
 Kennzahlensysteme unterstützen Analyse- und
Prognosezwecke unzureichend, da es an
Zusammenhängen mangelt
 Berichte damit zu umfangreich und zu lang in der
Erstellung
 Potenziale durch Standardisierung und
Automatisierung nicht ausgeschöpft
 Zunehmende Zentralisierung in Reporting
Excellence Centern // Rollenwandel
 Mobile BI und Online-Frontends zunehmend im
EinsatzErgebnisbericht verfügbar ab März 2014
(20 Seiten, Resultate u. Empfehlungen,
basierend auf 142 Antworten aus D/A/CH)
Ausgewählte Kernergebnisse
© Horváth & Partners
Zielbild: Ein modernes Reporting stellt entscheidungsrelevante
Informationen schnell, strukturiert und verständlich bereit
Typische Ausgangslage: Zu viele
und schwer lesbare Berichte
Zielbild: Empfängerorientiertes
und aussagekräftiges Reporting
Cockpits und
Online-Berichte
für den raschen
Überblick und eine
ziel-gerichtete
Analyse
Kommentierte
Management-
Berichte für die
Berichterstattung
zu ausgewählten
Fokusthemen
Marketing
HROpe-
rations
Finanzen
Einkauf
Vertrieb
Projekt
monatlich
wöchentlich quartalsweise
jährlich
push
pull
täglich
Finanzen
 Ziel: Bereitstellung
entscheidungsrele-
vanter Informationen
in einer schnell
verständlichen Form
 Berichtsinhalte:
Stufengerecht und
ausgerichtet an
Geschäftsmodell sowie
strategischen und
operativen Zielen
 Berichtsgestaltung:
Konsequente Standar-
disierung, Fokus auf
wenige, qualitativ
hochwertige Berichte,
klare Botschaften
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar5
© Horváth & Partners
Quelle: Horváth & Partners KPI-Studie 2013
Kennzahlensysteme weisen unzureichende Zusammenhänge
auf – Abweichungsanalysen nur schwer möglich
6
18
24
58
Set von
Einzelkenn-
zahlen
Zusammen-
hängende Kenn-
zahl bottom-up
ermittelt
Spitzenkenn-
zahl top-down
in Bestandteile
zerlegt
Wie lässt sich Ihr Kennzahlensystem am ehesten beschreiben? [Antworten in %]
Keine Konsistenz Konsistenz vorhanden
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
© Horváth & Partners
Zur Steuerung werden noch immer zu viele finanzielle
Kennzahlen eingesetzt – bessere Früherkennung erforderlich
Quelle: Horváth & Partners KPI-Studie 2013
7
Wie beurteilen Sie den Anteil der folgenden Kennzahlenarten zur Steuerung? [Antworten in %]
40
51
9
Sollte
geringer sein
Genau richtig
Sollte
höher sein
Finanzielle
Kennzahlen
7
49
44
Nicht finanzielle
Kennzahlen
1
32
68
Externe Kennzahlen:
Markt, Wettbewerb,
Konjunktur
62% 28% 10%
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
© Horváth & Partners
5
11
28
24
30
34
41
55
Voll und ganz/
Eher
Eher nicht/
Überhaupt nicht
82
74
47
45
41
37
31
14
100%
Distributions-/Verkaufskanäle
Schlüsselaktivitäten
Kostenstruktur
Partnerschaften/Kooperationen
Kundensegmente
Schlüsselressourcen
Kundenbeziehungen
Erlösmodell/Einnahmequellen
Quelle: Horváth & Partners KPI-Studie 2013
Kennzahlen müssen alle Facetten des Unternehmens
betrachten – die Steuerungslogik muss die DNA abbilden
8
Inwieweit bilden die zur Steuerung eingesetzten Kennzahlen die Besonderheiten Ihres Unternehmens ab?
[Antworten in %] Antwort „teilweise“ nicht dargestellt
Inwieweit bilden die zur Steuerung eingesetzten Kennzahlen die Besonderheiten Ihres Unternehmens ab?
[Antworten in %] Antwort „teilweise“ nicht dargestellt
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
© Horváth & Partners
Beobachtete Defizite in der Kennzahlensteuerung schränken die
Steuerungswirkung des Management Reportings ein
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar9
Es fehlt der Blick nach außen und damit auf
die unmittelbare Umgebung und die
prognostizierbare Zukunft.
Unzureichende
externe
Informationen
Entscheidungsrelevante Informationen zu den
wirklichen Werttreibern des
Unternehmenserfolgs fehlen.
Fehlende
Abbildung des
Geschäftsmodells
Abweichungsanalysen und Simulationen
können nur schwer abgebildet werden
Fehlende
Zusammenhänge
im Gesamtsystem
© Horváth & Partners
Inhalt
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar10
 Herausforderungen in Steuerung und Reporting – KPI Studie 2013
 Die richtigen KPIs finden
 KPI-Reporting erfolgreich umsetzen
© Horváth & Partners
Die Steuerungslogik bildet den Ausgangpunkt für die Konzeption
eines guten und steuerungsrelevanten Management Reportings
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar11
Berichtsobjekte und
-empfänger
Berichtsinhalte
Visualisierung und
Präsentation
Prozesse und
Organisation
Instrumente und IT-Systeme
Steuerungslogik
 Definition der
Adressaten
 Zuordnung der
Steuerungsobjekte
zu den Adressaten
 Aufbau eines
fachlichen
Berechtigungs-
konzepts
 Definition von
Aggregationen und
Drill-down
Möglichkeiten
 Bestimmung von
Kennzahlen
 Sicherstellung der
Vollständigkeit
 Definition eines
Filters, für die
Kennzahlen-
Priorisierung
 Auswahl der
relevanten
Kennzahlen
 Festlegung der
Reportingfrequenz
sowie der benötigten
Aktualität
 Definition der Art der
Präsentation von
Informationen
 Bestimmung der
grafischen
Aufbereitung
(z.B. Zeitreihen)
 Grafische
Visualisierungen wie
z.B. Ampeln,
Balkendiagramme
etc.
 Festlegung von Drill-
down Ebenen
 Definition der
Prozesse für die
Versorgung der
Berichtsempfänger
mit Informationen
 Festlegung der
Aufgabenverteilung
im Prozess
 Bestimmung der
Pflegeprozesse für
das Berichtssystem
© Horváth & Partners
Eine klar definierte Steuerungslogik schafft die Voraussetzungen
für ein effektives und effizientes Reporting
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar12
Steuerungs-
logik
Elemente der Steuerungslogik Beispiele
Top-KPIsTop-KPIs „Unsere Top-Steuerungsgrößen sind EBIT, ROCE…“
Top-KPIsDimensionen „Wir steuern aktiv nach Regionen und Produkten…“
Top-KPIsFührungsanspruch „Wir wollen bis auf Ebene der Legal-Einheiten durchgreifen…“
Top-KPIsWerttreiber „Die Werttreiber unseres Geschäfts sind Qualität…“
Top-KPIsWerttreiber-KPIs „Qualität messen wir über die Steuerungsgröße…“
Top-KPIsStrategische KPIs „Die aus den strategischen Zielen abgeleiteten KPIs sind…“
© Horváth & Partners
Es gibt zahlreiche Wege zu geeigneten Kennzahlensystemen zu
gelangen – Eine klares Raster wird benötigt
13
Werttreiber
Kapital-
rendite
Kapital-
umschlag
Investiertes
Vermögen
Steuern
Operatives
Ergebnis nach
Steuern
Anlage-
vermögen
Umlauf-
vermögen
Umsatz
Operative
Umsatzrendite
nach Steuern
Werttreiberbaum
Kosten
Umsatz
Beschaffung
Vertriebund
Marketing
Produktion
Komponente
Produktion
Fahrzeugbau
Sonstige Fix-
kostenbereiche
Technische
Entwicklung
Qualität
Vertriebsleistung
Materialkostenreduzierung
Fabrikkosten
Fabrikkosten
Fixkosten
Fixkosten
Gewährleistung
Top-KPIs der Bereiche
Investitionen
Abschreibungen
Akt. Entw.kosten
Sachanlagen
Vorräte netto
GmK ohne
Abschreibungen
Einzelkosten
Forderungen
Verbindl. aus LuL.
Entw.-kosten
imm.Verm.-werte
AfA / IGK
Sachanlagen
Gremien(Invest-
ausschuss,...)
Strategische Ziele und
BSC
Kritische Erfolgsfaktoren
KPI-StandardsProzesse
Funktionen
F&E Einkauf Logistik Produktion Vertrieb HR FinanzenProzessbeispiele:
Purchase-to-Pay
Order-to-Cash
Recruiting
Kundenrechnung erstellen
Produktentwicklung
Kapazitätserweiterung
Gehaltszahlungen
. . .
Funktionen
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
© Horváth & Partners
Abhängig vom Geschäftsmodell müssen Unternehmen der
gleichen Branche unterschiedlich gesteuert werden
14
Nutzen-
versprechen
Distribution/
Vertrieb
Innovative Lösungen
zu bezahlbaren
Preisen
Groß-/Einzelhandel,
Online
Make to Stock
Customizing auf
Kundenwünsche
Online/Direktvertrieb
Assemble to Order
Innovativ, cooles
Image, einfache
Bedienung
Eigene Shops, Groß-/
Einzelhandel, Online
Make to Stock
(Fremdfertigung)
Produktions-
konzept
Rohstoffpreise, Produktqualität, Marktanteil, …Branchen-KPI
Geschäfts-
spezifische
KPI
Verfügbarkeit im Han-
del, Lagerbestände,
Produktionslose, …
Montageflexibilität,
Komponenten-
verfügbarkeit, …
Image,
Preisdurchsetzung,
Markenerlebnis, …
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
© Horváth & Partners
Die Ableitung des Kennzahlensystems muss unterschiedliche
Einflussfaktoren berücksichtigen
15
Top-KPI
Führungs
anspruch
Strategie u.
Eigentümerstruktur
Schematisch
Strategie- und geschäftsmodellbasierte KPI-Ableitung
1
Ergebnisgrößen
finanziell, mehrstufig
Finanzielles Steuerungsmodell:
Spitzenkennzahl, DB-Struktur,
Transparenzanforderung
2
Treiber und
Steuerungsgrößen
Branchen- und
Geschäftsmodell-
spezifika
Produktion
Einkauf
Vertrieb
Supply Chain
Financial, non-financials
3 4
Funktions-/
Prozessspezifika
Zinssatz
Währungskurse
Geschäftsklimaindex
…
Inflationsrate
…
Externe
Marktfaktoren
Rohstoffpreise
5
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
© Horváth & Partners
Projektbeispiel:
Es wurden Werttreiberbäume erarbeitet…
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar16
AnmerkungenWerttreiberbaum
 Geschäft
mengengetrieben
 Haupteinflussfaktoren:
 Menge Brand 1
 Preis Brand 1
 Auf Produktionskosten
nur geringen Einfluss,
jedoch wichtige
Information (z.B. zur
Preisfestlegung)
 Visualisierung der
Stellhebel und
Zusammenhänge wichtig
(z.B. Ausdruck
Werttreiberbaum)
EBIT
Sales
Sales Div. B
Costs
Costs Div. B
Costs Div. A
Costs Div.
Trading
Sales Div. A
Sales Dev.
Trading
Sales
BU A
Sales third
party
Sales A
captive
Costs
BU A
COGS
BU
controllable
Non-BU
controllable
Menge
Preisx
Identifizierte Einflussfaktoren der BU A
R & TS
Bad debt
losses
Frachten
Agent
Comm.
Div. Mgmt.
Infrastructure
Marketing &
Sales
BU-Mgmt.
Beispiel BU A
© Horváth & Partners
…und dabei Einflussfaktoren (Werttreiber) und KPIs
definiert (Beispiel Umsatzseite)
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar17
EBIT
Sales BU A
third party
Menge
Preis
X
 „Neue Anwendungen Brand 1“
 Menge / Auftrag
 Neue Kunden
 Neue Marktsegmente
(Anwendungsgebiete)
 Lieferfähigkeit
 Qualität
 Anteil „Spezialitäten“
 Wertbeitrag „Spezialitäten“
Costs BU
-
WerttreiberWerttreiberbaum
 Absatz pro Kunde
 Absatzanteil Neukunden
 Absatzanteil neue Marktsegmente
(Anwendungsgebiete)
 Lieferfähigkeit
 Erstproduktion „in spec“
 Anzahl Beanstandungen aus 2nd
processed lots
 Absatzanteil „Spezialitäten“
 Ergebnisanteil „Spezialitäten“
 Liefertermintreue
KPIs
© Horváth & Partners
Ergebnis: Das „KPI-Haus“ stellt eine konsistente und
durchgängige KPI-Basis zur Steuerung zur Verfügung
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar18
Chemie GmbH
Division A Division B
BU A
BU B
Production
SCM / Sales
Service
Quality
Control
Sales, Marketing
& Techn.Service
Production &
Technology
Logistics
Quality
Management
EBIT Netto-Umsatz Operating Cash Flow
EBIT Volumen Netto-Umsatz
1
2
1
2
 Netto-Umsatz (Außengeschäft)
 EBIT / Ø-Verkaufspreis
 Termintreue (Lieferfähigkeit)
 Anteil Spezialitätengeschäft
 Netto-Umsatz
 EBIT
 Ø-Verkaufspreis
 Termintreue
 LTI / IWLT / Incidents / First-aid-case
 Fertigungskosten pro Produkt
 Q1-Anteil (Qualität) / OSR / OEE
 Produzierte Menge/Budget
 Logistikkosten (pro bewegte Menge)
 Lagerbestand
 Lagerumschlagshäufigkeit
 Capital Employed
 Off-spec lots to warehouse
 Re-work ratio Mowiol
 Anzahl Reklamationen
 Netto-Umsatz / Volumen
 Gross Profit (pro Kunde / pro Produkt)
 Auftragseingänge
 Reklamationsquote extern
 OEE / Fertigungskosten (pro Einheit)
 1000-Mann-Quote / Anzahl Ausfalltage
/ Verhältnis Leih-MA./Eigene-MA.
 Spezifisch Kosten Energieverbrauch
 Logistikkosten
 Lagerbestand
 Lagerumschlagshäufigkeit
 Capital Employed
 Reklamationsquote (extern)
 1000-Mann-Quote
 Mängel Wareneingang
Ø-Verkaufspreis EBIT Volumen Netto-Umsatz Ø-Verkaufspreis
Technology  Instandhaltungskosten
Stringente und
konsistente
Kennzahlen –
Durchgängigkeit,
Corporate,
Divisionen, BUs
gegeben
„Gleiches gleich
messen“ aber nicht
„alles über einen
Kamm scheren“
Fokus auf
wenige, wichtige
Informationen
© Horváth & Partners
Die Steuerung mit den richtigen KPIs steigert den
Unternehmenserfolg und reduziert den Aufwand
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar19
Die logische und
rechnerische Ver-
knüpfung der KPI und
Treiber erleichtert
das Ableiten von
Maßnahmen und
erhöht die Qualität
der Entscheidungen
Aufzeigen von
Abhängigkeiten und
Wechselwirkungen
Kenntnis über relevante
Werttreiber ist Basis für
werttreiberbasierte
Unternehmensplanung
sowie Simulation von
Risiken und Szenarien
Zukunftsorientierung
und Früherkennung
Reduktion der
Informationsmenge
hilft operative
Aktivitäten und
Maßnahmen zu
priorisieren und den
Aufwand in Planung
und Reporting zu
reduzieren
Reduktion Aufwand
in Planung &
Reporting
Über die gezielte
Berücksichtigung des
Geschäftsmodells in
KPI und Treibern
werden Steuerungs-
relevante Inhalte
integriert, transparent
und konsistent
dargestellt
Fokussierung und
Transparenz
© Horváth & Partners
Inhalt
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar20
 Herausforderungen in Steuerung und Reporting – KPI Studie 2013
 Die richtigen KPIs finden
 KPI-Reporting erfolgreich umsetzen
© Horváth & Partners
Ist die Steuerungslogik definiert kann daraus ein
empfängerspezifisches Berichtskonzept abgeleitet werden
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar21
Berichtsobjekte und
-empfänger
Berichtsinhalte
Visualisierung und
Präsentation
Prozesse und
Organisation
Instrumente und IT-Systeme
Steuerungslogik
 Definition der
Adressaten
 Zuordnung der
Steuerungsobjekte
zu den Adressaten
 Aufbau eines
fachlichen
Berechtigungs-
konzepts
 Definition von
Aggregationen und
Drill-down
Möglichkeiten
 Bestimmung von
Kennzahlen
 Sicherstellung der
Vollständigkeit
 Definition eines
Filters, für die
Kennzahlen-
Priorisierung
 Auswahl der
relevanten
Kennzahlen
 Festlegung der
Reportingfrequenz
sowie der benötigten
Aktualität
 Definition der Art der
Präsentation von
Informationen
 Bestimmung der
grafischen
Aufbereitung
(z.B. Zeitreihen)
 Grafische
Visualisierungen wie
z.B. Ampeln,
Balkendiagramme
etc.
 Festlegung von Drill-
down Ebenen
 Definition der
Prozesse für die
Versorgung der
Berichtsempfänger
mit Informationen
 Festlegung der
Aufgabenverteilung
im Prozess
 Bestimmung der
Pflegeprozesse für
das Berichtssystem
© Horváth & Partners
Für unterschiedliche Berichtszwecke müssen auch
unterschiedliche Berichtstypen eingesetzt werden
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar22
Periodisch / geprüfte und ggfs. veredelte Daten
Online/flexibel
Echtzeit / unbearbeitete Daten
Push-Reporting / Benachrichtigung4
Hochglanz-Berichte2
3 Ad-hoc Berichte / operative Systeme
1 Cockpits und Drill-Down-Berichte
 Vertiefte
Berichterstattung
zu ausgewählten
Fokusthemen
(monatlich,
kommentiert)
 Information bei
wichtigen Ereignissen
 Überwachung
des laufenden
Geschäfts
 Rascher Überblick
und Erkennung von
Handlungsbedarf
 Zielgerichtete Analyse
und Identifikation
verantwortlicher
Ansprechpartner
Offline/vordefiniert
© Horváth & Partners
Cockpits sind eine effektive Berichtsform zur
fokussierten Online-Präsentation von wichtigen Berichtsinhalten
 Fokussierung auf die
wesentlichen
Kennzahlen
 Unterscheidung
zwischen Kennzahlen
und KPIs
Ausgewählte Inhalte
 Gliederung der
einzelnen
Berichtsthemen
 Klare Abgrenzung
z.B. über
Dimensionen des
Geschäfts
 Grafische
Veranschaulichung
der Berichtsinhalte
 Nutzung
verschiedener
Visualisierungs-
formen
 Unterstützung der
Abfrage durch
spezielle Funktionen
 z.B. individuelle
Cockpitgestaltung
und Drill Down-
Funktionen
Spezifische
Anordnung
Angepasste
Darstellungsformen
IT-Funktionalitäten
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar23
Projektbeispiel
© Horváth & Partners
Die Zusammenhänge der Steuerungslogik können in
Treiberbaumberichten abgebildet und simuliert* werden
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar24
Projektbeispiel
*in Abhängigkeit der vorhandenen IT-Unterstützung
Aufbau
 Werttreiberbaum
Abbildung der
mathematischen und
inhaltlichen
Zusammenhänge sowie
der Einflüsse der
Kennzahlen aufeinander
 Cash Flow
Abbildung der Berechnung
des Operating Cash Flow
Beispiel: Treiberbaum-Bericht
© Horváth & Partners
Systemdemo
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar25
© Horváth & Partners
Fazit: Eine Fokussierung auf die wesentlichen KPIs verbessert
die Steuerung und reduziert den Aufwand im Reporting
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar26
 Die Steuerungslogik bildet die Ausgangsbasis für ein fokussiertes
und steuerungsrelevantes Reporting
 Die Auswahl der KPIs muss sich am Geschäftsmodell orientieren
 Zur Unterstützung der Früherkennung müssen ausreichend
nicht-finanzielle und externe Indikatoren eingesetzt werden
 Berichte müssen übersichtlich und einheitlich gestaltet werden –
für jeden Zweck ist der geeignete Berichtstyp auszuwählen
 Moderne BI-Systeme unterstützen die Entscheidungsfindung
passgenau und bieten Raum für Analysen und Simulationen
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar27
Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Dr. Johannes Isensee
Managing Consultant
Horváth & Partners
jisensee@horvath-partners.com
+49 162 2886-000
Christoph Bergerhausen
Account Manager
BOARD Deutschland
cbergerhausen@board.com
+49 6172 17117-60
© Horváth & Partners
Veranstaltungshinweis: 9. Fachkonferenz Reporting -
„Next Generation Management Reporting – Big in Memory“
27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar28
9. Fachkonferenz Reporting
„Next Generation Management Reporting –
Big in Memory“
 Big Data im Management Reporting
 Die Empfänger-Sicht: Was Manager wollen!
 „Self-BI“ und „Self-Reporting“
 Lean Reporting - einfacher, schneller, schlanker
 Mobile Reporting
04. und 05. Juni 2013 in Berlin
Jetzt anmelden und
Frühbucherrabatt sichern!
www.horvath-partners.com/konferenzen
(Programm 2013)
NÄCHSTE TERMINE
Do, 06.03.
Workflowgestützte Planung
mit BOARD
http://www.board.de
Di, 04.03.
Self-Service-BI mit BOARD:
Analyse & Reporting

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Mit den richtigen KPIs im Reporting zu besseren Entscheidungen

Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebMercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebChristian Peters
 
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenTactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenBenjamin Birkner
 
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Futurelab
 
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Alexander Goettling
 
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HRWas ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HRADP Deutschland
 
OKR Vortrag DDIM.kongress//2019
OKR Vortrag DDIM.kongress//2019OKR Vortrag DDIM.kongress//2019
OKR Vortrag DDIM.kongress//2019Rainer Simmoleit
 
professionalView Business Brunch
professionalView Business BrunchprofessionalView Business Brunch
professionalView Business Brunchgst1984
 
Tisson & Company IT Management - IT-Controlling
Tisson & Company IT Management - IT-ControllingTisson & Company IT Management - IT-Controlling
Tisson & Company IT Management - IT-ControllingHorst Tisson
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayeraloahe2
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayeraloahe2
 
Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...
Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...
Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...Corimbus GmbH
 
Innovatives Finanzmanagement
Innovatives FinanzmanagementInnovatives Finanzmanagement
Innovatives FinanzmanagementHenner Schliebs
 
Mehr Budget für Digital-Analytics-Teams
Mehr Budget für Digital-Analytics-TeamsMehr Budget für Digital-Analytics-Teams
Mehr Budget für Digital-Analytics-Teamsro11 GmbH
 
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018pludoni GmbH
 
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016Natasha Senn
 
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)Praxistage
 
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...Winfried Kempfle Marketing Services
 
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARCModerne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARCInboundLabs (ex mon.ki inc)
 

Ähnlich wie Mit den richtigen KPIs im Reporting zu besseren Entscheidungen (20)

Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebMercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
 
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert habenTactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
TactixX - Warum Online-KPI für Advertiser oft wenig Wert haben
 
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
 
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
 
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HRWas ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
 
OKR Vortrag DDIM.kongress//2019
OKR Vortrag DDIM.kongress//2019OKR Vortrag DDIM.kongress//2019
OKR Vortrag DDIM.kongress//2019
 
professionalView Business Brunch
professionalView Business BrunchprofessionalView Business Brunch
professionalView Business Brunch
 
Tisson & Company IT Management - IT-Controlling
Tisson & Company IT Management - IT-ControllingTisson & Company IT Management - IT-Controlling
Tisson & Company IT Management - IT-Controlling
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayer
 
10 eiselmayer
10   eiselmayer10   eiselmayer
10 eiselmayer
 
Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...
Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...
Kennzahlen im Produktmanagement und Produktlebenszyklus - Ulrike Laubner, Cor...
 
Innovatives Finanzmanagement
Innovatives FinanzmanagementInnovatives Finanzmanagement
Innovatives Finanzmanagement
 
Mehr Budget für Digital-Analytics-Teams
Mehr Budget für Digital-Analytics-TeamsMehr Budget für Digital-Analytics-Teams
Mehr Budget für Digital-Analytics-Teams
 
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
 
FITNESS CHECK
FITNESS CHECKFITNESS CHECK
FITNESS CHECK
 
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
 
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
Oliver Krizek (NAVAX | 4relation)
 
KPI Management
KPI ManagementKPI Management
KPI Management
 
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
 
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARCModerne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
Moderne Business Intelligence Systeme. Dr. Carsten Bange, BARC
 

Mit den richtigen KPIs im Reporting zu besseren Entscheidungen

  • 1. 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar1 Inside Business Intelligence: Mit den richtigen KPIs im Reporting zu besseren Entscheidungen Dr. Johannes Isensee Managing Consultant Horváth & Partners Christoph Bergerhausen Account Manager BOARD Deutschland
  • 2. © Horváth & Partners „Unser Reporting stellt den Entscheidern alle relevanten Informationen zeitnah in einer einheitlichen, aussagekräftigen und nutzerfreundlichen Form zur Verfügung!“ Ihre Meinung zum Einstieg: In welchem Ausmaß stimmen Sie der folgenden Aussage zu Ihrem Management Reporting zu? 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar2 Stimme voll und ganz zu8% 58% Stimme eher zu 29% Stimme eher nicht zu 4% Stimme gar nicht zu
  • 3. © Horváth & Partners Inhalt 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar3  Herausforderungen in Steuerung und Reporting – KPI Studie 2013  Die richtigen KPIs finden  KPI-Reporting erfolgreich umsetzen
  • 4. © Horváth & Partners Horváth & Partners KPI-Studie 2013: Mehr „DNA“ in Steuerung und Reporting 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar4  Zu viele und nicht am Geschäftsmodell ausgerichtete KPIs  Wachsender Bedarf nach externen und nicht finanziellen Indikatoren für bessere Früherkennung  Kennzahlensysteme unterstützen Analyse- und Prognosezwecke unzureichend, da es an Zusammenhängen mangelt  Berichte damit zu umfangreich und zu lang in der Erstellung  Potenziale durch Standardisierung und Automatisierung nicht ausgeschöpft  Zunehmende Zentralisierung in Reporting Excellence Centern // Rollenwandel  Mobile BI und Online-Frontends zunehmend im EinsatzErgebnisbericht verfügbar ab März 2014 (20 Seiten, Resultate u. Empfehlungen, basierend auf 142 Antworten aus D/A/CH) Ausgewählte Kernergebnisse
  • 5. © Horváth & Partners Zielbild: Ein modernes Reporting stellt entscheidungsrelevante Informationen schnell, strukturiert und verständlich bereit Typische Ausgangslage: Zu viele und schwer lesbare Berichte Zielbild: Empfängerorientiertes und aussagekräftiges Reporting Cockpits und Online-Berichte für den raschen Überblick und eine ziel-gerichtete Analyse Kommentierte Management- Berichte für die Berichterstattung zu ausgewählten Fokusthemen Marketing HROpe- rations Finanzen Einkauf Vertrieb Projekt monatlich wöchentlich quartalsweise jährlich push pull täglich Finanzen  Ziel: Bereitstellung entscheidungsrele- vanter Informationen in einer schnell verständlichen Form  Berichtsinhalte: Stufengerecht und ausgerichtet an Geschäftsmodell sowie strategischen und operativen Zielen  Berichtsgestaltung: Konsequente Standar- disierung, Fokus auf wenige, qualitativ hochwertige Berichte, klare Botschaften 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar5
  • 6. © Horváth & Partners Quelle: Horváth & Partners KPI-Studie 2013 Kennzahlensysteme weisen unzureichende Zusammenhänge auf – Abweichungsanalysen nur schwer möglich 6 18 24 58 Set von Einzelkenn- zahlen Zusammen- hängende Kenn- zahl bottom-up ermittelt Spitzenkenn- zahl top-down in Bestandteile zerlegt Wie lässt sich Ihr Kennzahlensystem am ehesten beschreiben? [Antworten in %] Keine Konsistenz Konsistenz vorhanden 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
  • 7. © Horváth & Partners Zur Steuerung werden noch immer zu viele finanzielle Kennzahlen eingesetzt – bessere Früherkennung erforderlich Quelle: Horváth & Partners KPI-Studie 2013 7 Wie beurteilen Sie den Anteil der folgenden Kennzahlenarten zur Steuerung? [Antworten in %] 40 51 9 Sollte geringer sein Genau richtig Sollte höher sein Finanzielle Kennzahlen 7 49 44 Nicht finanzielle Kennzahlen 1 32 68 Externe Kennzahlen: Markt, Wettbewerb, Konjunktur 62% 28% 10% 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
  • 8. © Horváth & Partners 5 11 28 24 30 34 41 55 Voll und ganz/ Eher Eher nicht/ Überhaupt nicht 82 74 47 45 41 37 31 14 100% Distributions-/Verkaufskanäle Schlüsselaktivitäten Kostenstruktur Partnerschaften/Kooperationen Kundensegmente Schlüsselressourcen Kundenbeziehungen Erlösmodell/Einnahmequellen Quelle: Horváth & Partners KPI-Studie 2013 Kennzahlen müssen alle Facetten des Unternehmens betrachten – die Steuerungslogik muss die DNA abbilden 8 Inwieweit bilden die zur Steuerung eingesetzten Kennzahlen die Besonderheiten Ihres Unternehmens ab? [Antworten in %] Antwort „teilweise“ nicht dargestellt Inwieweit bilden die zur Steuerung eingesetzten Kennzahlen die Besonderheiten Ihres Unternehmens ab? [Antworten in %] Antwort „teilweise“ nicht dargestellt 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
  • 9. © Horváth & Partners Beobachtete Defizite in der Kennzahlensteuerung schränken die Steuerungswirkung des Management Reportings ein 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar9 Es fehlt der Blick nach außen und damit auf die unmittelbare Umgebung und die prognostizierbare Zukunft. Unzureichende externe Informationen Entscheidungsrelevante Informationen zu den wirklichen Werttreibern des Unternehmenserfolgs fehlen. Fehlende Abbildung des Geschäftsmodells Abweichungsanalysen und Simulationen können nur schwer abgebildet werden Fehlende Zusammenhänge im Gesamtsystem
  • 10. © Horváth & Partners Inhalt 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar10  Herausforderungen in Steuerung und Reporting – KPI Studie 2013  Die richtigen KPIs finden  KPI-Reporting erfolgreich umsetzen
  • 11. © Horváth & Partners Die Steuerungslogik bildet den Ausgangpunkt für die Konzeption eines guten und steuerungsrelevanten Management Reportings 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar11 Berichtsobjekte und -empfänger Berichtsinhalte Visualisierung und Präsentation Prozesse und Organisation Instrumente und IT-Systeme Steuerungslogik  Definition der Adressaten  Zuordnung der Steuerungsobjekte zu den Adressaten  Aufbau eines fachlichen Berechtigungs- konzepts  Definition von Aggregationen und Drill-down Möglichkeiten  Bestimmung von Kennzahlen  Sicherstellung der Vollständigkeit  Definition eines Filters, für die Kennzahlen- Priorisierung  Auswahl der relevanten Kennzahlen  Festlegung der Reportingfrequenz sowie der benötigten Aktualität  Definition der Art der Präsentation von Informationen  Bestimmung der grafischen Aufbereitung (z.B. Zeitreihen)  Grafische Visualisierungen wie z.B. Ampeln, Balkendiagramme etc.  Festlegung von Drill- down Ebenen  Definition der Prozesse für die Versorgung der Berichtsempfänger mit Informationen  Festlegung der Aufgabenverteilung im Prozess  Bestimmung der Pflegeprozesse für das Berichtssystem
  • 12. © Horváth & Partners Eine klar definierte Steuerungslogik schafft die Voraussetzungen für ein effektives und effizientes Reporting 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar12 Steuerungs- logik Elemente der Steuerungslogik Beispiele Top-KPIsTop-KPIs „Unsere Top-Steuerungsgrößen sind EBIT, ROCE…“ Top-KPIsDimensionen „Wir steuern aktiv nach Regionen und Produkten…“ Top-KPIsFührungsanspruch „Wir wollen bis auf Ebene der Legal-Einheiten durchgreifen…“ Top-KPIsWerttreiber „Die Werttreiber unseres Geschäfts sind Qualität…“ Top-KPIsWerttreiber-KPIs „Qualität messen wir über die Steuerungsgröße…“ Top-KPIsStrategische KPIs „Die aus den strategischen Zielen abgeleiteten KPIs sind…“
  • 13. © Horváth & Partners Es gibt zahlreiche Wege zu geeigneten Kennzahlensystemen zu gelangen – Eine klares Raster wird benötigt 13 Werttreiber Kapital- rendite Kapital- umschlag Investiertes Vermögen Steuern Operatives Ergebnis nach Steuern Anlage- vermögen Umlauf- vermögen Umsatz Operative Umsatzrendite nach Steuern Werttreiberbaum Kosten Umsatz Beschaffung Vertriebund Marketing Produktion Komponente Produktion Fahrzeugbau Sonstige Fix- kostenbereiche Technische Entwicklung Qualität Vertriebsleistung Materialkostenreduzierung Fabrikkosten Fabrikkosten Fixkosten Fixkosten Gewährleistung Top-KPIs der Bereiche Investitionen Abschreibungen Akt. Entw.kosten Sachanlagen Vorräte netto GmK ohne Abschreibungen Einzelkosten Forderungen Verbindl. aus LuL. Entw.-kosten imm.Verm.-werte AfA / IGK Sachanlagen Gremien(Invest- ausschuss,...) Strategische Ziele und BSC Kritische Erfolgsfaktoren KPI-StandardsProzesse Funktionen F&E Einkauf Logistik Produktion Vertrieb HR FinanzenProzessbeispiele: Purchase-to-Pay Order-to-Cash Recruiting Kundenrechnung erstellen Produktentwicklung Kapazitätserweiterung Gehaltszahlungen . . . Funktionen 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
  • 14. © Horváth & Partners Abhängig vom Geschäftsmodell müssen Unternehmen der gleichen Branche unterschiedlich gesteuert werden 14 Nutzen- versprechen Distribution/ Vertrieb Innovative Lösungen zu bezahlbaren Preisen Groß-/Einzelhandel, Online Make to Stock Customizing auf Kundenwünsche Online/Direktvertrieb Assemble to Order Innovativ, cooles Image, einfache Bedienung Eigene Shops, Groß-/ Einzelhandel, Online Make to Stock (Fremdfertigung) Produktions- konzept Rohstoffpreise, Produktqualität, Marktanteil, …Branchen-KPI Geschäfts- spezifische KPI Verfügbarkeit im Han- del, Lagerbestände, Produktionslose, … Montageflexibilität, Komponenten- verfügbarkeit, … Image, Preisdurchsetzung, Markenerlebnis, … 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
  • 15. © Horváth & Partners Die Ableitung des Kennzahlensystems muss unterschiedliche Einflussfaktoren berücksichtigen 15 Top-KPI Führungs anspruch Strategie u. Eigentümerstruktur Schematisch Strategie- und geschäftsmodellbasierte KPI-Ableitung 1 Ergebnisgrößen finanziell, mehrstufig Finanzielles Steuerungsmodell: Spitzenkennzahl, DB-Struktur, Transparenzanforderung 2 Treiber und Steuerungsgrößen Branchen- und Geschäftsmodell- spezifika Produktion Einkauf Vertrieb Supply Chain Financial, non-financials 3 4 Funktions-/ Prozessspezifika Zinssatz Währungskurse Geschäftsklimaindex … Inflationsrate … Externe Marktfaktoren Rohstoffpreise 5 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar
  • 16. © Horváth & Partners Projektbeispiel: Es wurden Werttreiberbäume erarbeitet… 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar16 AnmerkungenWerttreiberbaum  Geschäft mengengetrieben  Haupteinflussfaktoren:  Menge Brand 1  Preis Brand 1  Auf Produktionskosten nur geringen Einfluss, jedoch wichtige Information (z.B. zur Preisfestlegung)  Visualisierung der Stellhebel und Zusammenhänge wichtig (z.B. Ausdruck Werttreiberbaum) EBIT Sales Sales Div. B Costs Costs Div. B Costs Div. A Costs Div. Trading Sales Div. A Sales Dev. Trading Sales BU A Sales third party Sales A captive Costs BU A COGS BU controllable Non-BU controllable Menge Preisx Identifizierte Einflussfaktoren der BU A R & TS Bad debt losses Frachten Agent Comm. Div. Mgmt. Infrastructure Marketing & Sales BU-Mgmt. Beispiel BU A
  • 17. © Horváth & Partners …und dabei Einflussfaktoren (Werttreiber) und KPIs definiert (Beispiel Umsatzseite) 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar17 EBIT Sales BU A third party Menge Preis X  „Neue Anwendungen Brand 1“  Menge / Auftrag  Neue Kunden  Neue Marktsegmente (Anwendungsgebiete)  Lieferfähigkeit  Qualität  Anteil „Spezialitäten“  Wertbeitrag „Spezialitäten“ Costs BU - WerttreiberWerttreiberbaum  Absatz pro Kunde  Absatzanteil Neukunden  Absatzanteil neue Marktsegmente (Anwendungsgebiete)  Lieferfähigkeit  Erstproduktion „in spec“  Anzahl Beanstandungen aus 2nd processed lots  Absatzanteil „Spezialitäten“  Ergebnisanteil „Spezialitäten“  Liefertermintreue KPIs
  • 18. © Horváth & Partners Ergebnis: Das „KPI-Haus“ stellt eine konsistente und durchgängige KPI-Basis zur Steuerung zur Verfügung 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar18 Chemie GmbH Division A Division B BU A BU B Production SCM / Sales Service Quality Control Sales, Marketing & Techn.Service Production & Technology Logistics Quality Management EBIT Netto-Umsatz Operating Cash Flow EBIT Volumen Netto-Umsatz 1 2 1 2  Netto-Umsatz (Außengeschäft)  EBIT / Ø-Verkaufspreis  Termintreue (Lieferfähigkeit)  Anteil Spezialitätengeschäft  Netto-Umsatz  EBIT  Ø-Verkaufspreis  Termintreue  LTI / IWLT / Incidents / First-aid-case  Fertigungskosten pro Produkt  Q1-Anteil (Qualität) / OSR / OEE  Produzierte Menge/Budget  Logistikkosten (pro bewegte Menge)  Lagerbestand  Lagerumschlagshäufigkeit  Capital Employed  Off-spec lots to warehouse  Re-work ratio Mowiol  Anzahl Reklamationen  Netto-Umsatz / Volumen  Gross Profit (pro Kunde / pro Produkt)  Auftragseingänge  Reklamationsquote extern  OEE / Fertigungskosten (pro Einheit)  1000-Mann-Quote / Anzahl Ausfalltage / Verhältnis Leih-MA./Eigene-MA.  Spezifisch Kosten Energieverbrauch  Logistikkosten  Lagerbestand  Lagerumschlagshäufigkeit  Capital Employed  Reklamationsquote (extern)  1000-Mann-Quote  Mängel Wareneingang Ø-Verkaufspreis EBIT Volumen Netto-Umsatz Ø-Verkaufspreis Technology  Instandhaltungskosten Stringente und konsistente Kennzahlen – Durchgängigkeit, Corporate, Divisionen, BUs gegeben „Gleiches gleich messen“ aber nicht „alles über einen Kamm scheren“ Fokus auf wenige, wichtige Informationen
  • 19. © Horváth & Partners Die Steuerung mit den richtigen KPIs steigert den Unternehmenserfolg und reduziert den Aufwand 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar19 Die logische und rechnerische Ver- knüpfung der KPI und Treiber erleichtert das Ableiten von Maßnahmen und erhöht die Qualität der Entscheidungen Aufzeigen von Abhängigkeiten und Wechselwirkungen Kenntnis über relevante Werttreiber ist Basis für werttreiberbasierte Unternehmensplanung sowie Simulation von Risiken und Szenarien Zukunftsorientierung und Früherkennung Reduktion der Informationsmenge hilft operative Aktivitäten und Maßnahmen zu priorisieren und den Aufwand in Planung und Reporting zu reduzieren Reduktion Aufwand in Planung & Reporting Über die gezielte Berücksichtigung des Geschäftsmodells in KPI und Treibern werden Steuerungs- relevante Inhalte integriert, transparent und konsistent dargestellt Fokussierung und Transparenz
  • 20. © Horváth & Partners Inhalt 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar20  Herausforderungen in Steuerung und Reporting – KPI Studie 2013  Die richtigen KPIs finden  KPI-Reporting erfolgreich umsetzen
  • 21. © Horváth & Partners Ist die Steuerungslogik definiert kann daraus ein empfängerspezifisches Berichtskonzept abgeleitet werden 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar21 Berichtsobjekte und -empfänger Berichtsinhalte Visualisierung und Präsentation Prozesse und Organisation Instrumente und IT-Systeme Steuerungslogik  Definition der Adressaten  Zuordnung der Steuerungsobjekte zu den Adressaten  Aufbau eines fachlichen Berechtigungs- konzepts  Definition von Aggregationen und Drill-down Möglichkeiten  Bestimmung von Kennzahlen  Sicherstellung der Vollständigkeit  Definition eines Filters, für die Kennzahlen- Priorisierung  Auswahl der relevanten Kennzahlen  Festlegung der Reportingfrequenz sowie der benötigten Aktualität  Definition der Art der Präsentation von Informationen  Bestimmung der grafischen Aufbereitung (z.B. Zeitreihen)  Grafische Visualisierungen wie z.B. Ampeln, Balkendiagramme etc.  Festlegung von Drill- down Ebenen  Definition der Prozesse für die Versorgung der Berichtsempfänger mit Informationen  Festlegung der Aufgabenverteilung im Prozess  Bestimmung der Pflegeprozesse für das Berichtssystem
  • 22. © Horváth & Partners Für unterschiedliche Berichtszwecke müssen auch unterschiedliche Berichtstypen eingesetzt werden 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar22 Periodisch / geprüfte und ggfs. veredelte Daten Online/flexibel Echtzeit / unbearbeitete Daten Push-Reporting / Benachrichtigung4 Hochglanz-Berichte2 3 Ad-hoc Berichte / operative Systeme 1 Cockpits und Drill-Down-Berichte  Vertiefte Berichterstattung zu ausgewählten Fokusthemen (monatlich, kommentiert)  Information bei wichtigen Ereignissen  Überwachung des laufenden Geschäfts  Rascher Überblick und Erkennung von Handlungsbedarf  Zielgerichtete Analyse und Identifikation verantwortlicher Ansprechpartner Offline/vordefiniert
  • 23. © Horváth & Partners Cockpits sind eine effektive Berichtsform zur fokussierten Online-Präsentation von wichtigen Berichtsinhalten  Fokussierung auf die wesentlichen Kennzahlen  Unterscheidung zwischen Kennzahlen und KPIs Ausgewählte Inhalte  Gliederung der einzelnen Berichtsthemen  Klare Abgrenzung z.B. über Dimensionen des Geschäfts  Grafische Veranschaulichung der Berichtsinhalte  Nutzung verschiedener Visualisierungs- formen  Unterstützung der Abfrage durch spezielle Funktionen  z.B. individuelle Cockpitgestaltung und Drill Down- Funktionen Spezifische Anordnung Angepasste Darstellungsformen IT-Funktionalitäten 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar23 Projektbeispiel
  • 24. © Horváth & Partners Die Zusammenhänge der Steuerungslogik können in Treiberbaumberichten abgebildet und simuliert* werden 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar24 Projektbeispiel *in Abhängigkeit der vorhandenen IT-Unterstützung Aufbau  Werttreiberbaum Abbildung der mathematischen und inhaltlichen Zusammenhänge sowie der Einflüsse der Kennzahlen aufeinander  Cash Flow Abbildung der Berechnung des Operating Cash Flow Beispiel: Treiberbaum-Bericht
  • 25. © Horváth & Partners Systemdemo 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar25
  • 26. © Horváth & Partners Fazit: Eine Fokussierung auf die wesentlichen KPIs verbessert die Steuerung und reduziert den Aufwand im Reporting 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar26  Die Steuerungslogik bildet die Ausgangsbasis für ein fokussiertes und steuerungsrelevantes Reporting  Die Auswahl der KPIs muss sich am Geschäftsmodell orientieren  Zur Unterstützung der Früherkennung müssen ausreichend nicht-finanzielle und externe Indikatoren eingesetzt werden  Berichte müssen übersichtlich und einheitlich gestaltet werden – für jeden Zweck ist der geeignete Berichtstyp auszuwählen  Moderne BI-Systeme unterstützen die Entscheidungsfindung passgenau und bieten Raum für Analysen und Simulationen
  • 27. 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar27 Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Dr. Johannes Isensee Managing Consultant Horváth & Partners jisensee@horvath-partners.com +49 162 2886-000 Christoph Bergerhausen Account Manager BOARD Deutschland cbergerhausen@board.com +49 6172 17117-60
  • 28. © Horváth & Partners Veranstaltungshinweis: 9. Fachkonferenz Reporting - „Next Generation Management Reporting – Big in Memory“ 27.02.14 | Mit den richtigen KPIs im Management Reporting zu besseren Entscheidungen | Webinar28 9. Fachkonferenz Reporting „Next Generation Management Reporting – Big in Memory“  Big Data im Management Reporting  Die Empfänger-Sicht: Was Manager wollen!  „Self-BI“ und „Self-Reporting“  Lean Reporting - einfacher, schneller, schlanker  Mobile Reporting 04. und 05. Juni 2013 in Berlin Jetzt anmelden und Frühbucherrabatt sichern! www.horvath-partners.com/konferenzen (Programm 2013)
  • 29. NÄCHSTE TERMINE Do, 06.03. Workflowgestützte Planung mit BOARD http://www.board.de Di, 04.03. Self-Service-BI mit BOARD: Analyse & Reporting