Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Wir machen jetzt Hollywood!

2.034 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gute Social Media Videos für Unternehmen günstig produziert. Diese Präsentation zeigt Geräte und Software für Starter, mit denen sich schnell hochqualitative Videos drehen lassen. Außerdem noch ein paar Tipps und Do's and Don'ts - und schon machen wir Hollywood!

Veröffentlicht in: Soziale Medien
  • Als Erste(r) kommentieren

Wir machen jetzt Hollywood!

  1. 1. Wir machen jetzt Hollywood! Keine Angst vorVideo –Wie ihr mit geringem Budgetaufwand tolleVideos erstellt
  2. 2. Video ist keine Hexerei! • Es gibt viel zu erzählen (über Produkt, Mitarbeiter, Veranstaltungen etc.) • Es gibt in jedem Unternehmen begnadete Selbstdarsteller • Es gibt oft versteckteTalente • Keine Angst vor dem Bewegtbild
  3. 3. Was brauchen wir dazu? • Strategie (Was will ich zeigen?Was will ich erreichen? Auf welchen Kanälen verbreite ich meineVideos?) • Motivierte Mitarbeiter (Umfrage im Unternehmen starten –Wer hat Interesse/Erfahrung?Wer würde gerne mitgestalten?) • Technik-Freak fürAufnahmen und Schnitt • Erstinvestition: unter 2.000 EUR
  4. 4. Die Steadycam • DJI Osmo • 4K Handheld Gimbal-System • Nimmt direkt auf SD-Karte auf, Handy nur alsViewfinder und zur Bedienung • Diverse Extensions • Mikro! • Kosten: 560 EUR Foto: DJI.com
  5. 5. Beispielvideo • Erster Einsatz in London
  6. 6. Die Drohne • DJI Phantom 3 Professional • Bis zu 4KAuflösung • Dank GPS einfachst zu bedienen • Achtung: Gesetzgebung beachten! In Ö hohe Strafen! • Vernünftig fliegen • Kosten: ca. 1.000 EUR Foto: DJI.com
  7. 7. Beispielvideo • Erster Einsatz auf Mallorca
  8. 8. Das Mikro • Ton ist wichtiger als Bild! • Man dreht eher ab, wenn derTon schlecht ist – WackeligeVideos werden eher verziehen • Günstiges Gerät: Zoom H2N • Kosten: ca. 160 EUR Foto: zoom
  9. 9. Die Software • Für den Anfang reicht: Windows Movie Maker, iMovie • Kostenlos bzw. günstig, einfach zu bedienen, guter Einstieg • Wenns ein bisserl mehr sein darf: Adobe Premiere Elements • Kosten: ca. 100 EUR • Für Audiospuren: Audacity • Kostenlos!
  10. 10. Die Zukunft • 360° undVR • Auch in diesem Bereich bald leistbare Geräte auf dem Markt
  11. 11. Dos and Don‘ts• Dos: • Just do it! Done is better than perfect! • Authentizität ist IMHO wichtiger als Qualität • Videos müssen auch als Stummfilme wirken – Untertitel (mobile!) • Die ersten 3 Sekunden geil machen • AufYouTube UND Facebook laden • YouTube Kanal gestalten mit Playlists • Taggen! (YouTube zweitgrößte Suchmaschine) • Links in der Description • Card hinzufügen • Call-to –Action!
  12. 12. Dos and Don‘ts • Don‘ts: • SchlechterTon geht gar nicht! • Zu langeVideos (niemand schaut mehr als 2 Minuten) • Nur oder zu langeTalking Heads (auch Interviews können mit Zwischenschnitten, Einblendungen etc. interessant gestaltet werden) • Zu wenig Material drehen (man kann nie genug Material für Zwischenschnitte haben!) • ReineWerbevideos drehen (Servicegedanke! Relevanz!) • KeineVideos machen
  13. 13. Get out there and do it! • Viel Spaß beim Drehen!

×