RAP im Enterprise - Quo Vadis Portal ?

370 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
370
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

RAP im Enterprise - Quo Vadis Portal ?

  1. 1. DOAG Development 2014, Düsseldorf Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies RAPID APPLICATION DEVELOPMENT IM ENTERPRISE QUO VADIS PORTAL ? Portal des Freiburger Münster
  2. 2. Ulrich Gerkmann-Bartels CEO & Consultant Oracle Technologies Ulrich Gerkmann-Bartels ÜBER MICH Beratung, Training Oracle Technologie
 ADF Certified Implementation Specialist Community
 DOAG, ADF EMG, ADF German Community, Google Plus,
 Twitter @Gerkmann-Bartels @enpit Blog
 News - http://www.enpit.de/blog
 Technical (english) - http://maybe-interesting.blogspot.com
 Technical (german) - http://enpit.blogspot.com 2
  3. 3. Training DevelopmentConsulting Oracle Business Intelligence Oracle ADF
 ADF Mobile Oracle WebLogic Oracle WebCenter ENTERPRISE PRAGMATIC IT Oracle Fusion Middleware 3
  4. 4. PARTNERSCHAFTEN 4
  5. 5. DOAG Development 2014, Düsseldorf AGENDA Begriff und Sichtweisen Aktuelle Möglichkeiten Fazit 5
  6. 6. DOAG Development 2014, Düsseldorf RAPID APPLICATION DEVELOPMENT 7 Professor Clifford Kettemborough of Whitehead College, University of Redlands, defines Rapid Application Development as “an approach to building computer systems which combines Computer-Assisted Software Engineering (CASE) tools and techniques, user-driven prototyping, and stringent project delivery time limits into a potent, tested, reliable formula for top-notch quality and productivity. RAD drastically raises the quality of finished systems while reducing the time it takes to build them.” Quelle: http://www.casemaker.com/download/products/totem/rad_wp.pdf
  7. 7. Andreas Koop Enterprise
  8. 8. DOAG Development 2014, Düsseldorf ENTERPRISE ‣ Unternehmensweite Anwendungen und Prozesse ‣ Enterprise 2.0 ‣ Standardisierung und Richtlinien bzgl. Softwarearchitektur, Technologie, Werkzeuge und Lifecycle notwendig. ‣ Enterprise Architecture Management 9
  9. 9. Wieverhindereicheinen… Technologie-Zoo!
  10. 10. PORTAL
  11. 11. DOAG Development 2014, Düsseldorf PORTAL ‣ Corporate Portal ‣ Business-to-Business Portal ‣ Customer Portal ‣ Consumer Portal 12 }Enterprise Portal
  12. 12. DOAG Development 2014, Düsseldorf PORTAL 13 Ein Portal stellt basierend auf verschiedene Zugangstechnologien nach einer einmaligen Authentifizierung einen zentralen Zugriff auf personalisierte Inhalte, Prozesse und Anwendungen bereit. Quelle: Prof. Dr. Riemke-Gurzki,Unternehmensportale und Intranet, 2014
  13. 13. DOAG Development 2014, Düsseldorf ENTERPRISE EVOLUTION 14 Prozess-/Workflow- Management In Anlehnung an: Chris Muir, Oracle, Mobile Landscape! Mainframe Client/ Server Web Mobile Things +>> + Neue Wirklichkeit ?! Multi Channel
  14. 14. DOAG Development 2014, Düsseldorf DESKTOP-STRATEGIE 15 Quelle: Prof. Dr. Riemke- Gurzki,Unternehmensportale und Intranet, 2014 Desktop-Strategie beschreibt den Umgang und die Ausstattung der Arbeitsmittel hinsichtlich Software und Hardware. -> Oracle WebCenter Portal Ein Portal kann im Kontext einer Desktop-Strategie begriffen werden.
  15. 15. DOAG Development 2014, Düsseldorf AGENDA Begriffe und Sichtweisen Aktuelle Möglichkeiten Fazit 16
  16. 16. DOAG Development 2014, Düsseldorf PRODUKT HISTORIE 17 DOAG SIG DEVELOPMENT 2007
  17. 17. DOAG Development 2014, Düsseldorf PRODUKT ABGRENZUNG 18 Quelle: Oracle Corporate Portal Business-to-Business Portal Customer Portal Consumer Portal
  18. 18. DOAG Development 2014, Düsseldorf RUNTIME SITE MANAGEMENT 19 DEMO
  19. 19. DOAG Development 2014, Düsseldorf CONTENT INTEGRATION 20 DEMO
  20. 20. DOAG Development 2014, Düsseldorf RUNTIME - TASK FLOW 21 DEMO
  21. 21. DOAG Development 2014, Düsseldorf DESIGNTIME - TASK FLOW 22 Quelle: Development Lifecycle for Task Flows in Oracle WebCenter Portal Builder, Lyudmil Pelov, A-Team - Blog
  22. 22. DOAG Development 2014, Düsseldorf DESIGNTIME - TASK FLOW 23 ‣ Entwicklung erfolgt nach Vorgaben im JDeveloper mit dem Ziel einen Baustein für WebCenter Portal zu implementieren. ‣ Test- und Abnahme erfolgt im ADF EMG Task Flow Tester oder in einer Sandbox WebCenter Portal Framework Application. ‣ (Automatisiertes) Packaging und Deployment des Bausteines. ‣ DOAG News Ausgabe 03/2014 DevOps
  23. 23. DOAG Development 2014, Düsseldorf AUSBLICK IN DIE GLASKUGEL ‣ Framework Folder / Enterprise Library ‣ Unterstützung von CSS3 Media Queries für Oracle ADF Faces* (12.1.3) ‣ Tablet First Page Template (12.1.3) ‣ Remote Regions für ADF Task Flows** (12.1.4) ‣ Alta Skin* (12.1.4) 24 * Performence / Multi Channel ** Architecture
  24. 24. DOAG Development 2014, Düsseldorf AGENDA Begriff und Sichtweisen Aktuelle Möglichkeiten Fazit 25
  25. 25. DOAG Development 2014, Düsseldorf NO-GO WEBCENTER PORTAL ‣ Individualisierung* durch Endanwender oder Consultants ist kein Thema. ‣ Meine Desktop-Strategie ist vielschichtig. ‣ Oracle WebCenter Content und/oder Oracle BPM sind nicht meine Lösungen für den jeweiligen Zweck. ‣ Wie realisieren nur ein oder zwei Anwendungen mit Oracle ADF. 26 Verneinung einer dieser Thesen könnte WebCenter Portal interessant machen ! *Customization
  26. 26. DOAG Development 2014, Düsseldorf FAZIT WEBCENTER PORTAL ‣ Oracle WebCenter Portal kommt mit großen Schritten in der (Runtime) Referenzarchitektur Portal-Software an. ‣ Oracle Fusion Middleware und Oracle ADF sind notwendige Grundlagen*, auch zur Runtime. ‣ Eine mittelfristige durch die Organisation getragene Desktop- / Portal-Strategie notwendig. ‣ Enterprise - Plattform ! 27 * Lernkurve / Install / Development / Deployment / Automatisierung
  27. 27. DOAG Development 2014, Düsseldorf FAZIT RAD ‣ RAD kann gelingen, wenn die Plattform und der Entwicklungsprozess* steht. ‣ Ein Portal kann für RAD im Enterprise IT-Standards definieren. ‣ Beispiele: Gestaltungsmuster, Layout, Berechtigungskonzept, Navigationskonzepte ‣ Anwendungsfälle werden aus überschaubaren Bausteinen oder BPM Prozessen in agiler Vorgehensweise realisiert und in die Portal Laufzeitumgebung eingebunden. ‣ Das ist sicherlich nicht RAPID erreichbar ! 28 * Lernkurve / Install / Development / Deployment / Automatisierung
  28. 28. DOAG Development 2014, Düsseldorf WEITERE INFORMATIONEN ‣ Unternehmensportale und Intranet - konzipieren, realisieren, betreiben
 Thorsten Riemke-Gurzki, 3. Auflage, Noerderstedt 2014 ‣ WebCenter Portal Library
 http://docs.oracle.com/cd/E29542_01/webportal.htm ‣ Development Lifecycle for Task Flows in Oracle WebCenter Portal Builder
 http://www.oracle.com/technetwork/middleware/webcenter/portal/learnmore/wcp- createcustomtaskflow-2135965.pdf 29
  29. 29. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT HABEN SIE NOCH FRAGEN?

×