Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
13.06.2013 4
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Tec...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
13.06.2013 14
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Te...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
13.06.2013 18
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Te...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
13.06.2013 21
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Te...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
13.06.2013 24
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Te...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
13.06.2013 28
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Te...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien
www...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

0

Teilen

Herunterladen, um offline zu lesen

DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webentwicklung"

Herunterladen, um offline zu lesen

Ähnliche Bücher

Kostenlos mit einer 30-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen

Ähnliche Hörbücher

Kostenlos mit einer 30-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webentwicklung"

  1. 1. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webentwicklung Thomas Höhne, Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH Oliver Busse, ULC Business Solutions GmbH
  2. 2. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Agenda • Die Referenten • Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“ – Fachliche Anforderungen – Technische Anforderungen – Projektdaten – Funktionsübersicht • Warum ExtJS? • Implementierung – Vorbereitungen – Nutzung in einer traditionellen Webanwendung – Nutzung in einer XPages-Anwendung • Showcase
  3. 3. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Die Referenten Thomas Höhne IBM Notes/Domino seit 1998 Domino und BES Administrator Leipziger Verkehrsbetriebe 3300 Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe Fahrgäste 2012: 134,4 Mio. Oliver Busse IBM Notes/Domino seit 2000 Web Development ULC Business Solutions GmbH IBM Premier Business Partner Full Service Provider IBM Collaboration Software www.ulc.de @zeromancer1972www.lvb.de
  4. 4. 13.06.2013 4 Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“ Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  5. 5. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Fachliche Anforderungen • Überblick über grundsätzliche Daten eines Mitarbeiters im Fahrbetrieb • Vorbereitung und Protokollierung von Mitarbeitergesprächen • Dokumentation von Problemen und Anfragen der Mitarbeiter • Unterstützung der täglichen Arbeit Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  6. 6. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Technische Anforderungen • IBM Domino 8.5.3 als Webserver, Oracle 11g als Datenbankserver • Konfiguration in Notes, Nutzung im Browser • Zugriff auf Oracle Infrastruktur mittels modernem Frontend • Traditionelle Webanwendung • Basis für weitere Anwendungsmodule Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  7. 7. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Projektdaten • Umsetzungszeitraum: Q3/Q4 2012 – Datenmodellierung und Konzept ca. 40 MT – Schnittstellen und Frontend ca. 30 MT – Pilotphase in 12/2012 – Produktivsetzung 01.01.2013 • Erweiterungen und Anpassungen Q1/2013 – Datenerweiterung und Frontendanpassungen ca. 20 MT Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  8. 8. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Startbildschirm („Dashboard“) Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  9. 9. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Übersicht „Alle Mitarbeiter“ Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  10. 10. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Maske „Mitarbeiterstammdaten“ Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  11. 11. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Maske „Mitarbeitergespräch“ Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  12. 12. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Übersicht nach Betriebshof Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“
  13. 13. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Funktionsschema Kurzvorstellung „IGF/Cockpit“ NSF mit Konfiguration HTTP Request Domino HTTP Response: HTML, JS Applikation Browser HTTP AJAX Request Agent IGF Schema JDBC Response: JSON
  14. 14. 13.06.2013 14 Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Warum ExtJS? Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  15. 15. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Hauptmerkmale von ExtJS • Entwickelt für professionelles Anwendungsdesign (User Experience) • Klassenbasiert und erweiterbar • Unterstützt relationale Datenmodelle • Fertige Widgets für Formularelemente, Datagrids, Layouts und Multiwindow-Oberflächen, Charting etc. • Vordefinierte Themes Warum ExtJS?
  16. 16. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Erfahrungen mit ExtJS • Zunächst sehr komplex, steile Lernkurve • In der Folge jedoch sehr effizient in der Nutzung • Kein Design der Widgets nötig, daher einheitliches Erscheinungsbild • Der modulare Aufbau ermöglicht flexibles und generisches Programmieren • Geeignet für den Aufbau eines eigenen Anwendungs- Frameworks • Enorme Zeitersparnis gegenüber manuellem Design von Komponenten Warum ExtJS?
  17. 17. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Einfaches Beispiel: Erzeugung eines Widgets Warum ExtJS? <div id="myForm"></div> Ext.create('Ext.form.Panel', { title: 'Simple Form', renderTo: 'myForm', width: 500, height: 300, items: [{ … }] })
  18. 18. 13.06.2013 18 Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Implementierung: Vorbereitungen Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  19. 19. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de ExtJS Bundle downloaden • http://www.sencha.com/products/extjs • Es gibt 2 Versionen – GPL3-Version für freie, nicht-kommerzielle Projekte – Developer-License für kommerzielle Projekte • Umfang ca. 200 MB gesamt Implementierung: Vorbereitungen
  20. 20. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de ExtJS zum Projekt hinzufügen Implementierung: Vorbereitungen
  21. 21. 13.06.2013 21 Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Implementierung: traditionelle Webanwendung Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  22. 22. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de ExtJS einer Maske hinzufügen • HTML Head Content • $$HTMLHead • für das Neptune Theme zusätzlich noch das Script ext-theme-neptune.js einbinden • DOCTYPE deklarieren! ($$HTMLFrontMatter) Implementierung: traditionelle Webanwendung
  23. 23. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Testcode Implementierung: traditionelle Webanwendung <script type="text/javascript"> Ext.onReady(function(){ Ext.Msg.show({ modal: true, title: "DNUG", msg: "Hello, DNUG people!", buttons: Ext.Msg.OK }) }) </script>
  24. 24. 13.06.2013 24 Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Implementierung: XPages-Anwendung Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  25. 25. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Wege der Implementierung • als Javascript/Stylesheet Ressourcen der XPage definieren • in einem Theme definieren Implementierung: XPages-Anwendung
  26. 26. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de XPage mit Ressourcen Implementierung: XPages-Anwendung
  27. 27. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de XPages mit Themes Implementierung: XPages-Anwendung Der Content-Type von Javascript-Ressourcen lautet „application/x-javascript“!
  28. 28. 13.06.2013 28 Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Showcase Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  29. 29. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Fragen? Einen Rahmen schaffen Vorteile durch Frameworks in der Domino Webentwicklung
  30. 30. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Quellennachweise Sencha Inc, ExtJS, http://www.sencha.com/products/extjs ExtJS Demos, http://www.sencha.com/products/extjs/examples/ Mark Roden, ExtJS in Xpages, http://xomino.com/2013/03/03/extjs-in-xpages-3-creating-a-basic-grid-from-a-custom-control/ Brad Balassaitis, Create a Dojo Enhanced Grid, http://xcellerant.net/2013/04/29/dojo-data-grid-part-13-create-a-dojo- enhancedgrid/ OpenNTF, http://www.openntf.org IBM Notes/Domino, http://www-03.ibm.com/software/products/de/de/ibmnotes/
  31. 31. Social Collaboration 2013: Effizient, mobil, optimal integriert, sicher. Praxiserfahrungen - Strategien - Technologien www.dnug.de Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um diesen Vortrag zu bewerten (A6-Block in Ihren Konferenzunterlagen) Rückgabe Geben Sie das ausgefüllte Bewertungsblatt bei dem Moderator/Betreuer Ihres Vortrages bzw. am Tagungscounter der DNUG ab. Verlosung Unter allen Teilnehmern wird ein iPod nano verlost.

Aufrufe

Aufrufe insgesamt

602

Auf Slideshare

0

Aus Einbettungen

0

Anzahl der Einbettungen

4

Befehle

Downloads

2

Geteilt

0

Kommentare

0

Likes

0

×