Topfield

170 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
170
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Topfield

  1. 1. TEST REPORT Satellite Receiver Topfield TF5000CIP Receiver mit 2 CI, Positioner und USALS Bei all den DiSEqC-Motoren, die den Satellitenmarkt immer stärker dominieren, könnten hat das Bildschirmmenü viele Ähnlichkeiten alle Nutzer von herkömmlichen 36V-Motoren fast ein wenig neidisch auf viele neue Receiver mit dem sehr gut gemachten TF5000PVR blicken. Während aber DiSEqC und USALS die Installation enorm vereinfachen, ist ein Receiver Masterpiece, den wir kürzlich getestet mit 36V-Steuerung nach wie vor eine Notwendigkeit wenn ein älterer Motor bereits vorhanden haben. Als Menüsprachen stehen Englisch, ist oder die Satellitenantenne eine bestimmte Größe überschreitet und wir nicht mit einem Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, zusätzlichen Elektronikteil die DiSEqC-Befehle konvertieren möchten. Genau diese Klientel Arabisch, Griechisch, Türkisch, Russisch, wird sich über das neueste Angebot von Topfield ganz besonders freuen, da es neben DiSEqC Polnisch, Farsi und Thai zur Verfügung. bis Version 1.3 und USALS auch die Steuerung eines 36V-Motors ermöglicht. Das silberne Gehäuse des TF5000CIP mit ein LED Display zur Anzeige des gewählten Installation Das Installationsmenü hält zahlreiche seinem in der Mitte der Vorderseite platzier- Kanals oder der Uhrzeit. Hinter einer Klappe Optionen für den Anschluss an das Fern- ten schwarzen Display strahlt die von Topfield sind sich Common Interface Einschübe ver- sehgerät bereit – der Scartanschluss kann bereits gewohnte Qualität aus, obwohl die steckt, die Kartenschlitze darüber sind blind. als RGB, S-Video oder YUV programmiert schwarze Kunststofffernbedienung hier nicht werden. Breitbandgeräte und herkömm- ganz mithalten kann. Dennoch ist die Fernbe- Auf der Rückseite finden wir die Anschlüsse liche 4:3 Bildschirme werden vollständig dienung ansprechend geformt und einfach zu für die Motorsteuerung sowie zwei Scartbuch- unterstützt und auch die oft vergessene benutzen, wobei die Tasten fast immer genau sen, Anschlüsse für Audio und Composite Skalierung eines 16:9 Videosignals auf 4:3 dort sind, wo man sie auch sucht. Schon nach Video, S-Video, S/PDIF Digitalton, Ein- und Letterbox oder 4:3 Bildschirm füllend ist kurzer Zeit bedient man das Gerät also intui- Ausgänge für die terrestrische Antenne und auf Wunsch vorhanden. Der Antennenaus- tiv und ohne viel Suchen nach der gewünsch- den LNB-Eingang mit durchgeschleiftem Aus- gang kann auf PAL I, G und K eingestellt ten Taste. gang. Eine RS-232-Schnittstelle steht für eine werden, sowie auf NTSC M. Teletextemp- Verbindung mit dem PC ebenfalls zur Verfü- fang ist sowohl direkt über den Receiver als Auf der Vorderseite des Receivers befin- gung. Das Menüsystem ist intelligent gestal- auch über den Dekoder des Fernsehgerätes den sich noch die übliche Standby-Taste, die tet und durch die blau/gelb-Farbkombination möglich. Bei der Auswahl der Antennen- Kanalwechsel- und Lautstärketasten und leicht lesbar. Obwohl die Farben anders sind, konfiguration wird beinahe jede Möglichkeit abgedeckt. Neben dem bereits erwähnten 36V-Anschluss werden die DiSEqC-Protokolle 1.0, 1.1 und 1.2 unterstützt, sowie USALS, das auch als DiSEqC 1.3 bezeichnet wird. Bei Verwendung von DiSEqC 1.0 Umschaltern über einen 1.1 Schalter können somit bis zu 16 LNBs an einen einzigen Antenneneingang angeschlossen werden, dank der separaten 1.0 und 1.1 Einträge im LNB-Menü. Vermisst wird lediglich ein 12V-Steuerausgang. Die Konfiguration der Motorsteuerung funktioniert wie erwartet. Nach dem Setzen der Ost- und Westgrenzen der Antenne wird der östlichste und der westlichste Satellit ein- TELE-satellite International — www.TELE-satellite.com
  2. 2. Satellite Receiver TEST REPORT gestellt, sowie einer in der Mitte. Nach diesem Fünf Favoritenlisten sind vorhanden, einen PC mit eigener Software von www.i- Schritt werden die im Receiverspeicher vor- deren Namen frei wählbar sind. Das Hinzu- topfield.com durchführen. Zusätzlich zu den handenen Satelliten angezeigt. Aus dieser fügen von Kanälen zu den Favoritenlisten ist beschriebenen Funktionen gibt es auch ein Liste wird der für den Empfang gewünschte einfach und wem fünf Favoritenlisten nicht leistungsfähiges Kindersicherungssystem Satellit ausgewählt und mit einem letzten genug sind, der kann jederzeit weitere Listen sowie drei Spiele und einen Kalender. Druck auf die OK-Taste beginnt der Satellit erstellen und verwalten. Die Obergrenze liegt mit der Berechnung der Satellitenpositionen bei großzügigen 30 Listen. Die Eingangsempfindlichkeit des Tuners zwischen den beiden Grenzpositionen. Falls ist gut und das Gerät lockte sich immer nach zusätzliche Satelliten empfangen werden Wie auch die anderen Features dieses ein bis zwei Sekunden auf ein Signal ein. sollen, die sich nicht bereits in der Speicher- Receivers ist der EPG schnell und benut- Ähnlich wie beim TF5000PVR Masterpiece liste befinden, können diese einfach durch zerfreundlich. Er besteht aus zwei separa- können sehr geringe Symbolraten proble- Eingabe des Namens und der Position des ten Darstellungsoptionen, zwischen denen matisch sein. Es gibt jedoch eine Verbesse- Satelliten sowie mindestens eines Transpon- mit der roten Taste hin und her gewechselt rung in Bezug auf den Masterpiece, da die ders hinzugefügt werden. werden kann. Die erste Darstellung zeigt geringste im Test empfangene Symbolrate Programminfos für den laufenden Kanal, die 1680 betrug, im Gegenzug zu 2098 beim Das Einrichten eines DiSEqC-Motors und zweite Darstellung besteht aus dem bekann- Masterpiece. des USALS-Systems funktioniert sogar noch ten Raster mit Daten für mehrere Kanäle. leichter. Man braucht nur den Längen- und den Breitengrad der aktuellen Position sowie Obwohl der Receiver keine Aufnahmefunk- einen Referenzsatelliten – der Receiver erle- tion hat, bietet er dennoch einige flexible digt den Rest. Timeroptionen, die in Zusammenspiel mit Nachdem die Positionen gespeichert sind einem Videorekorder oder DVD-Rekorder müssen nun auf jedem Satelliten die Kanäle sehr praktisch sein können. Leider können gesucht werden. Zum Glück ist die Such- Sendungen nicht direkt über den EPG vor- geschwindigkeit beeindruckend schnell, gemerkt werden, was wirklich fast unver- was besonders bei einer motorgesteuerten zeihlich ist, aber dafür erlaubt die manuelle Antenne mit entsprechend vielen Transpon- Eingabe die Vorreservierung für jeden belie- dern wichtig ist. Der Suchlauf auf den 93 bigen Zeitpunkt in der Zukunft und auch die vorgespeicherten Transpondern der Hot- vorhandenen Wiederholungsfunktionen wie bird-Position dauerte nur 2 Minuten und 47 zum Beispiel für jeden Werktag oder jedes Sekunden. Bei aktivierter Netzwerksuche Wochenende sind umfangreicher als in so dauert es rund vier Minuten länger, wobei manchem PVR. Der Timer kann auch zum hier aber insgesamt 104 Transponder durch- Wecken oder Einschalten der Box verwendet sucht werden. werden, es gibt jedoch keinen Sleeptimer. In der Praxis OTA (Over-the-Air) Softwareaktualisie- rungen sind über Astra 1 und Hotbird ver- Das Zappen durch die Kanäle mit den Up/ fügbar, und die Software bzw. Kanaldaten Down-Tasten geht rasch und der Receiver können über die RS-232-Schnittstelle auch spricht schnell an. Auch die Kanalliste, die zu einem weiteren TF5000CIP übertragen durch einen Druck auf die OK-Taste aufgeru- werden. Alternativ kann man das auch über fen wird, reagiert prompt auf jeden Befehl. Die Lautstärketasten der Fernbedienung dienen in dieser Betriebsart dem Umblättern Expertenmeinung innerhalb der Liste, daher verlieren auch lange Kanallisten ihren Schrecken. +Der TF5000CIP hat keine einzigartigen Ausstattungsmerkmale oder Spielereien. Er bietet jedoch alles, was die meisten Benutzer Mit der Sortierfunktion kann die Liste je benötigen werden. Das Benutzermenü ist logisch aufgebaut und entweder in Originalreihenfolge oder alpha- einfach zu bedienen, alles ist dort wo es auch hingehört. Im Gegen- betisch dargestellt werden und eine zweite satz zu den meisten anderen Receivern scheint es keinerlei Probleme Taste durchforstet die Liste von A bis Z. Wei- oder Unzulänglichkeiten zu geben, die einem bei der täglichen Ver- Andy Middleton tere Sortieroptionen, wie zum Beispiel nach wendung schnell auf die Nerven gehen. Alles in allem hat Topfield TELE-satellite Test Center Satellit, Verschlüsselungssystem und Favo- wieder einen exzellenten Receiver vorgestellt. UK ritenlisten können über ein eigenes Verwal- tungsmenü ausgewählt werden. Hier können die Kanäle auch je nach Wahl verschoben, - Es gibt keinen 12V-Ausgang, was für manche Benutzer ein Problem sein könnte. umbenannt, gelöscht, gesperrt oder ver- Der 5000-Kanal-Speicher könnte bei Multifeed-Empfang schnell voll sein. steckt werden. www.TELE-satellite.com — TELE-satellite International
  3. 3. TEST REPORT Satellite Receiver Info-Box Main menu Topfield TF5000CIP Digital satellite receiver with 2 CI and posiitioner Installation menu TECHNICAL Manufacturer Topfield Co Ltd, Duksan Bldg. 260-4, DATA Seohyeon-Dong, Bundang-Gu, Seongnam, Korea Web Page www.topfield.co.kr Fax +82-31-708-2607 Model TF5000CIP Function Digital satellite receiver with 2 Common Interfaces and positioner Channel Memory 5000 EPG Satellites 90 Symbolrate 1 – 45 MS/s (lowest SR received in our test: 1.680) DiSEqC 1.0, 1.1, 1.2, 1.3 USALS yes Programmable 0/12 V Output no S-VHS Output yes Video/Stereo audio output yes, 3xRCA Digital Audio Output S/PDIF (optical) Search options Color System PAL, NTSC Modulator yes C/Ku-Band Compatible yes SCPC Compatible yes EPG yes Power Supply 90-250VAC, 50/60Hz Power Consumption 230 watts max, 10W in standby TEST Internal teletext RESULT Features Channel Memory Channel INTERNATIONAL Scan Speed SATELLITE Video Quality Audio Quality TELE Tuner Sensitivity USALS setup TELE-satellite International — www.TELE-satellite.com

×