Wir leben industrie.




                       Geschäftsbericht 2007
Die MCE Gruppe




    MCE – Wir leben Industrie.
    •	MCE	plant,	errichtet,	betreut	und	optimiert		      •	MCE	verbindet...
Kennzahlenübersicht	MCE	Gruppe	per	31.	12.	2007




                                          T	€                         ...
Inhalt




    Der im Erdgasspeicher Haidach nahe Strass-
    walchen, Salzburg, gelagerte Gasvorrat deckt
    30 % des ös...
Organe der Gesellschaft




Der Aufsichtsrat                            Der Vorstand                         Der Lenkungsa...
Vorwort des Vorsitzenden des Aufsichtsrates




                         Sehr	geehrte	Damen	und	Herren!	

                ...
Vorwort des Vorstandes




Sehr	geehrte	Damen	und	Herren!                   che fokussieren einerseits auf die wesent-
   ...
Wichtige Ereignisse 2007




    Jänner	                                            März                                  ...
Juli                                               September                                          November


Die neu g...
Konzernlagebericht der MCE AG




                                                               1   Wirtschaftliches Umfe...
Hauptträger dieser Umsatzentwicklung          •	Übertragung	 der	 Beteiligungen	 an	 der	       Auftragseingang,	regional	...
MitarbeiterInnen
                                      8.266




                                                      8.0...
entsprechender Anwendung kann sie zu gieverbrauch einer Doppelfassade rasch               einer damit einhergehenden ausge...
Das Integrierte Managementsystem der Strategische Risiken fließen im Rahmen 11 Ausblick
     MCE AG kombiniert die Standar...
weiterhin auf ein ausgewogenes Verhältnis
zwischen Errichtung und Service.
An der kontinuierlichen Optimierung der
Schnitt...
Unternehmensbereiche




     In Bad Hofgastein, Salzburg, ist MCE nach
     dem Umbau und der Erweiterung der Alpen
     ...
Im Vorarlberger Kopswerk II, das unter wesent-
                            licher Mitwirkung der MCE entsteht, entziehen
 ...
Unternehmensbereiche




                   Energieerzeugung	und	           Biotechnologie,	Pharma	 Anlagentechnik	und	
  ...
Maschinen-	und		               Industrieservice               Gebäudetechnik                  Personalservices,	Engi-
Appa...
Lebenszykluspartner

                                   Technische Gebäudeaus-
                                   rüstung
...
MCE Geschäftsbericht 2007
                            21
Energieerzeugung und -verteilung




     Der norwegische Energiekonzern Statkraft er-
     richtete in Hürth-Knapsack bei...
Umsatz
                            Energieerzeugung und
                                -verteilung 20,9 %




MCE Geschäf...
Branchenentwicklung                          Energieerzeugung	und	-verteilung           Ausblick
     Der allgemeine Konju...
serbereich von 2 850 bis 3 100 mm. Die
Wandstärken variieren zwischen 18 und
36 mm, das Gesamtgewicht liegt bei 2 200
Tonn...
lage Köln-Knapsack aus. Die Rohrspools neration Anlagentechnik GmbH an VAM.                  Konsortium wurde auch mit Lie...
MCE Geschäftsbericht 2007
                            27
verdichtereinheit mit rund 13 MW Nenn- Neben Ausbauten der Fernwärmeprojek-           Für Böhler Kapfenberg fertigt und mo...
MCE Berlin realisierte zum achten Mal in   demontiert und 830 t Stahlbaukomponen-      Rohöl-Aufsuchungs AG (RAG) montier-...
Biotechnologie, Pharma und Feinchemie




                                                In ihrer Salzburger Werkstätte f...
Umsatz
                            Biotechnologie, Pharma
                             und Feinchemie 4,3 %




MCE Geschä...
Branchenentwicklung                             Der Auftragseingang konnte 2007 gegen-       Es wird ein Ausbau von Kapazi...
mazeutischen Wirkstoffen, insbesondere        in Form von Fullservice-Paketen zur Ver-   •	das	 Gesamtsystem	 zur	 Erzeugu...
•	Inline	 Reinigungs-	 und	 Sterilisationssys-   stellung eines hochgereinigten Impfstoffs impfstoff hat bereits die Zulas...
MCE Geschäftsbericht 2007
                            35
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Geschäftsbericht 2007
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Geschäftsbericht 2007

4.081 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.081
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Geschäftsbericht 2007

  1. 1. Wir leben industrie. Geschäftsbericht 2007
  2. 2. Die MCE Gruppe MCE – Wir leben Industrie. • MCE plant, errichtet, betreut und optimiert • MCE verbindet die Flexibilität mittelständischer Gebäude, Industrie- und Infrastrukturanlagen Unternehmen mit der Stärke eines Konzerns über den gesamten Lebens yklus z • MCE bietet Engineering, Fertigung, Anlagenerrichtung • MCE schafft mit einem dichtem Standortnetz in und Service aus einer Hand Mitteleuropa Kundennähe • MCE optimiert mit strategischen Partnerschaften Life Cycle Partner MCE den Personaleinsatz MCE Geschäftsbericht 2007 2
  3. 3. Kennzahlenübersicht MCE Gruppe per 31. 12. 2007 T € 2007 2006 Veränderung Auftragseingang 1.243.238 1.091.905 13,9 % Auftragsstand 522.208 440.747 18,5 % Umsatz 1.135.351 1.036.049 9,6 % EBITDA 52.748 32.775 60,9 % EBIT 34.824 17.653 97,3 % EBT 26.237 12.026 118,2 % Jahresüberschuss 20.118 5.074 296,5 % EBITDA-Marge 4,6 % 3,2 % ROS 3,1 % 1,7 % ROE 36,5 % 20,7 % Cashflow aus dem Ergebnis 39.345 15.030 161,8 % Operativer Cashflow 81.615 22.322 265,6 % Freier Cashflow 53.453 15.035 255,5 % MitarbeiterInnen (Jahresdurchschnitt) 8.283 8.072 2,6 % MitarbeiterInnen (Stichtag) 8.266 8.090 2,2 % Investitionen 27.196 19.367 40,4 % Nettokreditverschuldung 0 0 Average Capital Employed 94.575 82.299 14,9 % WACC 7,8 % 7,8 % ROCE 27,6 % 16,1 % Bilanzsumme 609.023 555.385 9,7 % Eigenmittel 82.512 61.436 34,3 % Eigenmittelquote 13,5 % 11,1 % Gearing keine keine Netto- Netto- kreditver- kreditver- schuldung schuldung Definitionen siehe Glossar Seite 131 Highlights 2007 Ausblick 2008 • Rekordauftragseingang von 1,2 Mrd. € • Trotz leichter allgemeiner Konjunkturabschwächung weiterhin gute Marktentwicklung für MCE • Umsatz um 9,6 % erhöht • Eine neue Organisationsstruktur schafft branchen- • Jahresergebnis fast verdoppelt und leistungsbezogene Ressourcenbündelung • Ausbau von Kompetenzen und Kapazitäten in Wachstumsbereichen • Erneut deutliche Ergebnisverbesserung erwartet MCE Geschäftsbericht 2007 3
  4. 4. Inhalt Der im Erdgasspeicher Haidach nahe Strass- walchen, Salzburg, gelagerte Gasvorrat deckt 30 % des österreichischen Jahresgasbedarfes. für die Zentralstationen mit zwei Verdichterein- Im Auftrag der Rohöl-Aufsuchungs AG (RAG) heiten der Anlage rund 2 400 t Rohrleitungen, montierte VAM Anlagentechnik und Montagen 1 500 MSR-Geräte und 2 500 t Equipment. Die MCE Gruppe 2 Maschinen- und Apparatebau 44 Beteiligungsspiegel Organe der Gesellschaft 5 Industrieservice 50 zum 31. 12. 2007 126 Vorwort des Vorsitzenden des Gebäudetechnik 58 Bestätigungsvermerk 129 Aufsichtsrates 6 Personalservices 66 Bericht des Aufsichtsrates über Vorwort des Vorstandes 7 Jahresabschluss 2007 nach IFRS den Konzernabschluss des Wichtige Ereignisse 2007 8 der MCE Gruppe 70 Geschäftsjahres 2007 an die Konzernlagebericht der MCE AG 10 Bilanz zum 31. Dezember 2007 72 Hauptversammlung 130 Unternehmensbereiche 16 Gewinn- und Verlustrechnung 2007 74 Kennzahlenglossar 131 Lebenszykluspartner 20 Kapitalflussrechnung 75 Wesentliche Beteiligungen 132 Energieerzeugung und -verteilung 22 Entwicklung des Eigenkapitals 76 Biotechnologie, Pharma und Konzernanhang 77 Feinchemie 30 Entwicklung des Anlagevermögens 122 Anlagentechnik und Stahlbau 36 MCE Geschäftsbericht 2007 4
  5. 5. Organe der Gesellschaft Der Aufsichtsrat Der Vorstand Der Lenkungsausschuss Dr. Roland Egerer, Vorsitzender 1 Ludger Kramer, Vorsitzender, CEO 2 Ludger Kramer Hermann Lutzenberger, Stv. Vorsitzender 1 Dr. Josef Mayböck, CFO Dr. Josef Mayböck Torsten Grede 1 Wolfgang Brodil Rainer Laufs 1 Hermann Lutzenberger, Ludwig Burgholzer Hermann Behringer Vorsitzender 3 August Oberndorfer Gerhard Derntl Ludwig Paradeiser Gerald Pilotto Gerhard R. Andlinger, Vorsitzender 4 1 ab 24. 4. 2007 Günter Thaller Horst Androschin, Stv. Vorsitzender 4 2 ab 2. 5. 2007 Dr. Erwin Scheichl Dr. Ernst Reichmayr 4 3 ausgeschieden per 20. 4. 2007 Karl-Walter Schuster Gerhard Unterganschnigg 4 4 ausgeschieden per 23. 4. 2007 MCE Geschäftsbericht 2007 5
  6. 6. Vorwort des Vorsitzenden des Aufsichtsrates Sehr geehrte Damen und Herren! Die MCE Gruppe hat im abgelaufenen Ge- schäftsjahr ihre Leistungsfähigkeit konse- quent gestärkt und ihre Marktposition wei- ter gefestigt. Auftragseingang und Umsatz stiegen auf knapp 1,2 Mrd. €, die opera- tive Ertragskraft konnte weiter verbessert werden. Damit setzte sich die positive Ge- schäftsentwicklung des Jahres 2006 im Geschäftsjahr 2007 fort. Im April 2007 hat sich die Eigentümer- struktur der MCE AG verändert. Die Deut- sche Beteiligungs AG und deren Paral- lelfonds erwarben 75 Prozent der Antei- le, der bisherige Mehrheitsgesellschafter Andlinger & Company ist weiterhin mit 25 Prozent an der MCE beteiligt. Auch in der neuen Eigentümerstruktur soll der bis- her eingeschlagene Weg der MCE als füh- sind eine gute Ausgangsbasis zur Errei- render Dienstleistungspartner in Industrie chung der gesetzten Ziele. Die seit 1. 1. und Infrastruktur in Zentral- und Mitteleu- 2008 geltende neue Organisationsstruk- ropa fortgesetzt werden. Das exzellente tur der MCE Gruppe ermöglicht eine noch Know-how der Belegschaft sowie die gute stärkere Fokussierung auf Markt und Kun- Marktposition in den einzelnen Geschäfts- den. Dies unterstützt die Strategie, die feldern sind dabei wichtige Eckpfeiler für MCE als Marktführer in ihren jeweiligen eine Weiterentwicklung des Geschäftes. Zielbranchen und Segmenten weiter zu Für das Jahr 2008 sind ambitionierte wirt- entwickeln. schaftliche Ziele gesetzt, die eine weitere Management, Mitarbeiterinnen und Mitar- Verbesserung der Ergebnisse und einen beiter haben mit ihrem Engagement und Ausbau der Geschäftsmöglichkeiten vor- ihrer Loyalität den Erfolg des vergangenen sehen. Das positive wirtschaftliche Um- Geschäftsjahres ermöglicht. Dafür gebührt feld, der hohe Auftragsstand und die stän- allen, die daran beteiligt waren, Dank und dig laufenden Bemühungen zur Verbes- Anerkennung! serung der operativen Leistungsfähigkeit Dr. Roland Egerer MCE Geschäftsbericht 2007 6
  7. 7. Vorwort des Vorstandes Sehr geehrte Damen und Herren! che fokussieren einerseits auf die wesent- lichen Branchen der Prozessindustrie, die Im Jahr 2007 setzte sich die positive Ent- von der MCE Gruppe damit kundenspezi- wicklung der MCE Gruppe mit hoher Dy- fisch bedient werden können: namik fort. • Energieerzeugung und -verteilung Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten • Biotechnologie, Pharma, Feinchemie wir, getragen von einer guten konjunktu- • Industrieservice mit Fokus auf Öl, Gas, rellen Entwicklung, den Weg zum führen- Chemie, Petrochemie den Anbieter für Produkte und Dienstleis- und andererseits auf Produkte und Dienst- tungen in der Prozessindustrie weiter vor- leistungen, die in den Branchen der Pro- antreiben. Die Erfolge des Geschäftsjahres zessindustrie benötigt werden spiegeln sich in den folgenden Kennzah- • Anlagentechnik- und Stahlbau len: • Maschinen- und Apparatebau • Der Auftragseingang wuchs um nahezu • Personalservices / Engineering & Consul- 14 % auf 1,243 Mrd. €. ting • Mit 1,136 Mrd. € erreichte die Gesamt- • Gebäudetechnik Diese Strategie werden wir auch in 2008 leistung ein Rekordniveau. Mit den neuen Unternehmensbereichen fortführen. Der Rekord-Auftragsbestand in • Das operative Ergebnis konnte nahezu verfolgen wir eine ergebnisorientierte Höhe von 522 Mio. € und die professionel- verdoppelt werden und erbrachte mit Wachstumsstrategie. Hier werden wir das le Abwicklungsqualität lassen uns optimis- 34,8 Mio. € eine Leistungsrendite (EBIT) Leistungsspektrum und unsere regionale tisch in das neue Geschäftsjahr blicken, von 3,1 %. Präsenz erweitern, um unseren Kunden für das wir ähnlich hohe Auftragseingänge • Die Nettoliquidität verbesserte sich um in der prozesstechnischen Industrie noch und eine weitere Leistungs- und Ergebnis- rund 51 Mio. € auf 123,8 Mio. €. besser als bislang unsere Dienstleistungen steigerung erwarten. Besonders erfreulich ist zu berichten, dass anbieten zu können. Zu diesem Zweck An dieser Stelle gebührt unser Dank den alle Unternehmensbereiche mit positiven wurden im Jahr 2007 28 Mio. € (eine Stei- Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die operativen Ergebnissen zum Gesamterfolg gerung von 20 Mio. € gegenüber dem Vor- durch ihre hohen Leistungen und ihr au- des Unternehmens beigetragen haben. jahr) investiert: ßergewöhnliches Engagement die MCE Das Jahr 2007 war durch wesentliche Ver- • Im Bereich Energieerzeugung und -ver- Gruppe täglich bei unseren Kunden ver- änderungen geprägt. Im Frühjahr 2007 teilung haben wir hohe Sachanlagein- treten und die gute Entwicklung erst er- wurde die Deutsche Beteiligungs AG vestitionen für den Tiefrohrleitungs- möglichen. Mehrheitseigentümer der MCE AG; die und Pipelinebau getätigt. Nun sind wir Unseren Kunden und Geschäftspartnern Andlinger & Company Gruppe bleibt dem in der Lage, auch Pipelines mit einem danken wir für das Vertrauen im abgelau- Unternehmen mit 25 % der Anteile ver- Durchmesser über 300 mm bis hin zu fenen Geschäftsjahr verbunden mit unse- bunden. Mit Abschluss der Transaktion 1 000 mm anbieten zu können. rem Versprechen und der Verpflichtung, hat Ludger Kramer den Vorstandsvorsitz • Im Bereich Apparatebau haben wir hohe Ihr Vertrauen nicht zu enttäuschen und von Hermann Lutzenberger übernommen. Sachanlageinvestitionen in neue Karus- auch im Geschäftsjahr 2008 ein leistungs- Im Sommer 2007 beschloss der Auf- seldrehmaschinen sowie Bohr- und fähiger, verlässlicher und vertrauenswür- sichtsrat eine Wachstumsstrategie in den Fräswerke getätigt. Damit konnte nicht diger Geschäftspartner zu sein. Kerngeschäften der Gruppe als Produkt- nur die Kapazität um nahezu 10 % er- und Dienstleistungspartner für die pro- weitert, sondern auch die Effizienz in Der Vorstand zesstechnische Industrie. Daraus entwi- der Präzisionsbearbeitung von Schlüs- ckelte sich zum Ende des Geschäftsjahres selkomponenten erheblich gesteigert eine Änderung in der Organisationsstruk- werden. tur. Mit Herausnahme der bisherigen Zwi- • Im Bereich Industrieservice wurde durch schenholding-Ebene sind die neuen Un- die Akquisition von Montex (Slowakei) ternehmensbereiche direkt am Vorstand und dem erfolgreichen Abschluss eines Ludger Kramer Dr. Josef Mayböck der MCE AG angebunden. Höhere Trans- Outsourcing-Modells bei BASF Minden – parenz, Flexibilität und Schnelligkeit bei heute MCE Minden – die regionale Aus- der Umsetzung von Entscheidungen sind breitung weiter vorangetrieben. die Folge. Die neuen Unternehmensberei- MCE Geschäftsbericht 2007 7
  8. 8. Wichtige Ereignisse 2007 Jänner März Mai MCE Industrietechnik MCE Industrietechnik Ludger Kramer wird Polska errichtet einen Ost beginnt mit dem zum Vorstandsvorsit- neuen Servicestütz- Hot Transfer bei TOTAL zenden der MCE AG punkt in Szczecinek. Raffinerie Leuna – bestellt. Der bisherige 6 900 Signale werden Vorstandsvorsitzende VAM, ein Unterneh- Februar während des normalen April Hermann Lutzenberger Juni men der MCE Ener- Anlagenbetriebs ohne wechselt in den Auf- gieversorgung- und Chemserv Industrie Störung der laufenden MCE Industrieservice sichtsrat. Das Stahlverbund- -verteilung, feiert die Service, des Unterneh- Produktion umgestellt. übernimmt die slo- Tragwerk der MCE 120 Jahre ihres Beste- mensbereiches MCE wakische Montex a. s. Im Zuge der Änderung Stahl- und Maschinen- hens mit der Inbetrieb- Industrieservice, erhält Der MCE Unterneh- Montex ist im Bereich der Eigentümerstruk- bau an der Salzach- nahme einer neuen, für die Erfindung „Au- mensbereich Gebäu- Industriemontage und tur übernimmt Roland brücke in der Stadt 1 309 m² großen Ferti- tonome Vorrichtung detechnik präsentiert in der Industriellen In- Egerer von Gerhard Salzburg bewährt sich gungshalle in Wels. zur automatischen sich auf der ISH 2007, standhaltung tätig. Andlinger den Vorsitz beim Belastungstest Überwachung von in der Weltleitmesse für im Aufsichtsrat. und hält den neun Maschinen eingebau- Bad, Gebäude-, Ener- Chemserv informiert ÖBB-Tauruslokomo- ten Wälzlagern“ das gie- und Klimatech- mit ihrem Technologie- Chemserv Industrie tiven mit insgesamt Patent. nik sowie erneuerbare tag über aktuelle Ent- Service, ein Unterneh- 774 t problemlos stand. Energien. wicklungen. men des Unterneh- mensbereiches MCE Die Tunnelkette Pack – Erfolgreicher Ab- Industrieservice, wird der größte Einzelauf- schluss der Montage- im Bereich Infrarot- trag in der Geschichte arbeiten an der Erd- Thermografie zertifi- der MCE Building & In- gasspeicheranlage ziert. frastructure Solution – Haidach. Im Juli 2007 wird feierlich eröffnet. wurde der automati- Im Sinne einer Ver- sche Betrieb der Anla- einfachung der MCE VACE Engineering, ein ge aufgenommen. Unternehmensstruk- Unternehmen der MCE tur verschmilzt Chem- Personalservices, fei- Stangl erhält für An- serv Krems mit Chem- ert ihr 25-jähriges Be- strengungen, die Ener- serv rückwirkend zum stehen. gieeffizienz von Nicht- 1. 1 .2007 und MCE In- Wohngebäuden unter dustrietechnik Zeltweg Verwendung erneuer- geht in MCE Industrie- barer Energiequellen technik Linz auf. nachhaltig zu verbes- sern, den Titel eines „GreenBuilding-Endor- sers“. MCE Geschäftsbericht 2007 8
  9. 9. Juli September November Die neu gegründete Fiegl & Spielberger MCE begrüßt bei der MCE Industrietechnik wird rückwirkend per traditionellen Kultur- Minden übernimmt die 1. 1. 2007 rechtswirk- veranstaltung annual- Instandhaltungsdienst- sam von der MCE Ge- ART im Leopold Muse- leistungen für BASF bäudetechnik abge- um, Wien, zahlreiche PharmaChemikalien August spalten und scheidet Oktober Gäste aus Wirtschaft Dezember am Standort Minden. aus der MCE Gruppe und Technik. MCE Maschinen- und aus. Der MCE Unterneh- MCE zeichnet für die Mit der Vertragunter- Apparatebau erhält mensbereich Gebäu- imposante Weih- zeichnung am Chang- von der Siemens AG MCE Industrietechnik detechnik ist auf der nachtsbeleuchtung chun Vocational Ins- den Supplier-Award für Salzburg präsentiert Fachmesse für Gewer- in vielen Wiener Ein- titute of Technology, die Herstellung und sich auf der Schwei- beimmobilien EXPO kaufsstraßen verant- Provinz Jilin, wird der Lieferung von Schlüs- zer ILMAC 2007, der REAL 2007 in Mün- wortlich. sechste Auftrag für selkomponenten für Industriemesse für chen vertreten. ein Trainingsprojekt in die derzeit weltgrößte Forschung und Ent- Der Aufsichtsrat der China aktiviert. Dampfturbine. wicklung, Umwelt- und MCE Industrietechnik MCE AG beschließt Verfahrenstechnik in zeigt auf der Instand- Sonderinvestitionen für Pharma, Chemie und haltungsmesse MAIN- Kapazitätserweiterun- Biotechnologie. TAIN 2007 in München gen und Modernisie- die Bandbreite ihres rungen der MCE Ma- Eine Reihe von MCE vielfältigen Produkt- schinen- und Unternehmen nimmt und Leistungsspek- Apparatebau. gemeinsam an der trums. VGB Kraftwerkstagung Stangl wird beauftragt, – dem Weltkongress MCE Industrietechnik die Gebäudetechnik der Kraftwerksbetrei- Linz unterzeichnet den für das „Airrail Center ber – in Salzburg teil. ersten Trainingsauf- Frankfurt“, eines der trag in Bosnien-Herze- größten Gewerbeim- gowina. mobilienprojekte Euro- pas, zu liefern. Offizielle Eröffnung der neuen Gas- und Der Rahmenvertrag für Dampfturbinenanlage die Generalinstandhal- Köln-Knapsack durch tung zwischen Bore- König Harald von Nor- alis Polymere GmbH wegen. in Burghausen und Chemserv wurde auf unbestimmte Zeit ab- geschlossen. MCE Geschäftsbericht 2007 9
  10. 10. Konzernlagebericht der MCE AG 1 Wirtschaftliches Umfeld Die Industrieproduktion in Deutschland Die Weltwirtschaft expandierte 2007 wei- und Österreich nahm um rund 6,0 % zu, 1.135,4 1.036,0 terhin kräftig. Allerdings dämpften die Pro- bei den östlichen Nachbarstaaten erreich- Umsatz in Mio. € bleme an den Finanzmärkten die anhal- ten die Zuwächse Werte um 10,0 %. Wich- Sonstige Länder 5,9 % tende Dynamik der Weltkonjunktur, die tige Träger dieser positiven Entwicklung Sonstige EU 9,8 % konjunkturellen Risiken haben sich er- waren insbesondere die Branchen Ener- 5,7 % höht. In den Schwellenländern war von gietechnik, Metallurgie und Öl / Gas, in 9,5 % Deutschland 36,9 % dieser Entwicklung nichts zu bemerken, denen massiv in den Neubau und die Re- die ohnehin kräftige Expansion nahm hier vitalisierung von Anlagen investiert wurde. 36,6 % 2007 weiter zu. Schwerpunkt dieser Ent- Ein ähnliches Bild, wenn auch auf etwas wicklung war der asiatische Raum und niedrigerem Niveau, ergab sich für hier insbesondere China. das Baugeschehen. In Österreich und In den Industrieländern wächst die Wirt- Deutschland nahmen die Bauinvestitionen schaft nur noch moderat, wie die Brutto- 2007 um 2,7 bzw. 5,0 % zu, in den östli- inlandsprodukt-Wachstumsraten für die chen Nachbarstaaten waren Zuwachsra- USA, Japan oder den Euroraum zeigen. ten bis 14,0% zu verzeichnen. Österreich 47,4 % 48,2 % Sie bewegten sich 2007 bei Werten zwi- schen 1,9 und 2,6 %, jeweils mit leicht sin- 3 Umsatz- und Auftragsent- kender Tendenz. wicklung Deutschland und Österreich konnten sich Die guten wirtschaftlichen Rahmenbe- der allgemeinen Entwicklung nicht ver- dingungen haben sich im Geschäftsjahr schließen, die Zuwächse des realen Brut- sehr positiv auf den Auftragseingang aus- toinlandsprodukts von 2,6 bzw. 3,3 % in gewirkt. In allen Unternehmensbereichen 2007 waren aber Indikatoren für ein wei- konnten zum Teil deutliche Zuwächse er- terhin positives Wirtschaftsklima. zielt werden, sodass beim Auftragseingang In den neuen EU-Mitgliedsstaaten hielt die wie auch beim Auftragsstand die hohen Aufbruchsstimmung an. Mit durchschnitt- Werte des Vorjahres wesentlich übertrof- 2007 2006 lich 5,0 % Wachstum des realen Bruttoin- fen wurden. Diese Entwicklung spiegelt in landsprodukts verzeichneten diese Länder eindrucksvoller Weise die ausgezeichnete weithin hohe Steigerungsraten. Marktposition der MCE Gruppe wider. Die Verbraucherpreise in Österreich und In Summe erhöhte sich der Auftragsein- Deutschland bewegten sich 2007 nach gang der MCE Gruppe von 1.091,9 Mio. € oben und lagen mit 2,2 bzw. 2,1 % knapp im Vorjahr auf 1.243,2 Mio.€ im Berichts- über dem Durchschnitt für den Euroraum jahr 2007. Dies entspricht einer Steige- von 1,9 %. Mit durchschnittlich 3,6 % rung um 151,3 Mio. € bzw. 13,9 %. Re- übertrafen die Inflationsraten der neuen gional gesehen entfällt der überwiegen- EU-Länder diesen Wert hingegen deutlich. de Teil des Auftragseinganges mit 44,1 % Die Arbeitslosigkeit ging in allen wesentli- bzw. 40,9 % auf unsere Kernmärkte Öster- chen Märkten leicht zurück, liegt aber mit reich und Deutschland. Auf die übrigen wenigen Ausnahmen auf hohem Niveau. EU-Länder entfallen 8,9 %; der Rest von 6,1 % teilt sich auf die sonstigen Länder, 2 Branchensituation vor allem in Europa, auf. Die Zuwachsraten für Anlageninvestitio- Ebenso erfreulich hat sich auch der Um- nen in Deutschland und Österreich blie- satz im abgelaufenen Wirtschaftsjahr ent- ben 2007 mit 4,3 bzw. 5,5 % beachtlich. wickelt. Im Jahresvergleich konnte eine Noch deutlich höhere Anstiege gab es in Erhöhung von 1.036,0 Mio. €. in 2006 den zentraleuropäischen Staaten Slowa- auf 1.135,4 Mio. € in 2007 erreicht wer- kei, Tschechien und Polen mit Werten von den. Dies entspricht einer Steigerung um 7,7 bis 17,0 %. 99,4 Mio. €. bzw. 9,6 %. MCE Geschäftsbericht 2007 10
  11. 11. Hauptträger dieser Umsatzentwicklung • Übertragung der Beteiligungen an der Auftragseingang, regional Mio. € waren mit 53,5 % der Bereich Industrie- Stangl Polska Sp. z o.o. und der MCE Deutschland 508,6 technik und mit 31,1 % der Bereich Ge- Building Technology Cesko spol. sro. von Sonstige EU – restliches Europa 111,2 bäudetechnik. Auf die Bereiche Stahl- und der Stangl GmbH an die MCE Gebäude- Sonstige Regionen 75,3 Maschinenbau sowie Personalservices technik Holding GmbH & Co Österreich 548,1 entfielen 8,6 % bzw. 6,8 % des Umsatzes. • Umwandlung der MCE Gebäudetechnik Gesamt 1.243.2 Mit 1. 1. 2008 wurde die Organisations- Holding GmbH in eine Kommanditge- struktur der MCE Gruppe neu formiert sellschaft und in folgende Unternehmensbereiche • Fusion Montex a. s. mit Montex Trade gegliedert: a. s. • Energieerzeugung und -verteilung • Biotechnologie, Pharma, Feinchemie Neugründungen • Anlagentechnik und Stahlbau Mit der MCE Montagen Polska Sp. z o. o. • Maschinen- und Apparatebau hat der Unternehmensbereich Personal- • Industrieservice services eine neue Tochtergesellschaft in • Gebäudetechnik Polen etabliert. Die Dienstleistungen wer- • Personalservices / Engineering und Con- den vornehmlich den Unternehmen der sulting MCE Gruppe zur Verfügung gestellt. Diese neue Organisation trägt den bran- chenspezifischen Markt- und Kundenseg- Akquisitionen menten stärker Rechnung. Eine bedeutende Akquisition gelang dem Unternehmensbereich Industrietechnik 4 Beteiligungen mit dem Erwerb von 100 % der Anteile Umgründungen mania S.R.L. wurde die operative Tätigkeit an der slowakischen Montex a. s. im April Die Anpassung der Organisation an die 2007. Durch den Erwerb dieser Gesell-eingestellt. Geschlossen wurde auch die Kunden- und Marktanforderungen ist ein Wavicon Technics Polska Sp. z o. o.. Die schaft konnte insbesondere das Leistungs- permanenter Prozess in einer Unterneh- Fiegl & Spielberger GmbH & Co und die portfolio in den Bereichen Shut-down, An- mensgruppe. Aus diesem Grund wurden lagenwartung sowie Anlagenerrichtung Fiegl & Spielberger GmbH wurden von der im Geschäftsjahr 2007 folgende Umstruk- und Montagen verstärkt werden. MCE Gebäudetechnik GmbH abgespalten turierungsmaßnahmen gesetzt: und schieden aus der MCE Gruppe aus. Mit dem Erwerb der WIRmech S. j. konn- • Fusion Chemserv Krems GmbH mit te MCE Industrietechnik Polska Sp. z o. o. Chemserv Industrie Service GmbH 5 Investitionen ihre Position am Standort Kostrzyn deut- • Fusion MCE Industrietechnik Zeltweg lich festigen. Die positive Geschäftsentwicklung im letz- GmbH & Co mit MCE Industrietechnik Durch den Erwerb des Bereiches Instand- ten Wirtschaftsjahr erforderte einen erhöh- Linz GmbH & Co haltung der BASF PharmaChemikalien ten Investitionsbedarf. Die Investitionen • Fusion MCE Kraftwerkservice GmbH mit GmbH in Minden gelang dem Unterneh- in das Sachanlagevermögen liegen mit MCE Industrietechnik West GmbH mensbereich Industrieservice eine we-24,8 Mio. € deutlich über dem Vorjahres- • Fusion MCE Technischer Support GmbH sentliche Stärkung seiner Serviceaktivitä- wert (15,2 Mio. €). mit MCE Energietechnik GmbH ten für die Pharmaindustrie. Darüber hin- Unter Zurechnung der Investitionen in im- • Fusion MCE Industrietechnik Holding aus bietet diese Akquisition weitere Chan- materielle Vermögensgegenstände sowie GmbH & Co mit MCE AG cen für ähnliche Outsourcingvorhaben in Finanzanlagen ergibt sich ein gesam- • Fusion der MCE Personalservice verwandter Industrien. tes Investitionsvolumen von 27,2 Mio. € Deutschland GmbH mit MCE Indus- (2006: 19,4 Mio. €). triefacharbeiter-Service Deutschland Devestitionen GmbH Eine Konzentration auf das Kerngeschäft 6 Personal • Ausgliederung des Bereiches Facility in den Kernregionen führte dazu, dass Zum Bilanzstichtag beschäftigte die MCE Services der MCE Building & Infrastruc- sich die Gebäudetechnik aus Rumänien Gruppe in elf europäischen Ländern ture Solution GmbH in die MCE Facility und Bulgarien zurückzog. Die MCE Ge- 8.266 MitarbeiterInnen, davon 4.569 in Services GmbH bäudetechnik Bulgaria EOOD wurde ver- österreichischen, 2.230 in deutschen und kauft, bei der MCE Gebäudetechnik Ro- 1.467 in anderen europäischen Unterneh- MCE Geschäftsbericht 2007 11
  12. 12. MitarbeiterInnen 8.266 8.090 MCE Gruppe1 men der MCE Gruppe. Dies bedeutet eine gen diese Ausbildungsprogramme und Sonstige EU 1.467 Personalsteigerung von 176 Mitarbeite- fördern die firmenübergreifende Zusam- 1.341 rInnen bzw. 2,2 % im Vergleich zum Vor- menarbeit. jahr. Hinzu kommen zum Bilanzstichtag Ergänzend steht allen MitarbeiterInnen ein 374 Lehrlinge. Der Personalaufbau ist auf breites MCE Bildungsprogramm für ihre Deutschland 2.230 2.110 die gute Konjunkturentwicklung und die fachliche und persönliche Weiterentwick- erfreuliche Projektlandschaft in den für lung offen. Eine jährliche individuelle Bil- die MCE relevanten Branchen zurückzu- dungsbedarfserhebung definiert die Aus- führen. In allen Unternehmensbereichen bildungsschwerpunkte und bildet eine we- stiegen die Personalzahlen. Lediglich der sentliche Grundlage für die Aktualisierung Unternehmensbereich Gebäudetechnik und laufende Weiterentwicklung unseres Österreich 4.569 4.639 senkte seine Mitarbeiterzahl leicht, was Bildungsprogramms. vor allem auf die Abspaltung von Fiegl & Spielberger und den Rückzug aus Rumä- 7 Forschung & Entwicklung nien zurückzuführen ist. MCE Industrietechnik Linz führt gemein- sam mit der FH Oberösterreich Campus Karriere mit Lehre Steyr das F & E Projekt „Optimierung Büh- Besonderes Augenmerk legte die MCE nenzug“ für den Druckrohrleitungsbau im Gruppe 2007 auf die Personalentwick- Bereich der Wasserkraft durch. Ziel ist es, lung. Die Schwerpunkte lagen in der Lehr- die Prozessabläufe zu optimieren und den lingsausbildung sowie in der konzernin- Bühnenzug mit neuer Technologie zu ver- ternen zielgruppenorientierten Weiterbil- sehen, um die Durchlaufzeiten zu verrin- dung. Derzeit werden in der MCE Gruppe gern. Spezielles Augenmerk wird bei die- 2007 2006 374 Lehrlinge in über 15 verschiedenen sem Projekt auf die Rundnahtschweißung Es handelt sich um die Mitarbeiterzahlen zum Stichtag. 1 Lehrberufen ausgebildet. Attraktive inner- und -nachbearbeitung gelegt. betriebliche Weiterbildungsangebote und Eine vom Kompetenzzentrum für Instand- interessante Einsatzmöglichkeiten an un- haltung (Center of Maintenance Methods terschiedlichen Standorten der MCE un- and Technology – CMMT) der Chemserv terstützen die langfristige Bindung an den Industrie Service gemeinsam mit dem In- Konzern. stitut für Mikroelektronik an der Johannes Kepler Universität Linz entwickelte au- Management und Führung tonome Vorrichtung zur automatischen Einheitliche Projektmanagement-Stan- Überwachung von Wälzlagern in Maschi- dards sind wichtige Stützen des Risikoma- nen wurde zum Patent angemeldet. Die nagements und erleichtern die Abwick- Überwachungseinheit nutzt Radio Fre- lung firmenübergreifender Projekte. Ziel quency Identification (RFID) zur Diagno- ist es, Professionalität im Projektmanage- se. Eine autonome Vorrichtung führt pe- ment nicht nur durch Projekterfahrung, riodisch und automatisch alle zur Lager- sondern auch durch eine fundierte, inner- überwachung erforderlichen Messungen betriebliche Weiterbildung nachweislich durch und transformiert und speichert die sicherzustellen. Aus diesem Grund wurde Daten. Die Messdaten können zu einem im Jahr 2007 die interne Projektmanage- beliebigen Zeitpunkt über Funk zur Aus- mentweiterbildung neu strukturiert und wertung abgerufen werden. Die lücken- konzernweit umgesetzt. los und fehlerfrei vorliegenden Informati- Konzerninterne Trainingsprogramme für onen erlauben, den optimalen Instandhal- Führungskräfte und Nachwuchsführungs- tungszeitpunkt festzulegen. Die autonome kräfte stellen eine kontinuierliche Weiter- Wälzlagerüberwachungseinheit ist damit bildung auf fachlicher und persönlicher eine kostengünstige und einfach zu rea- Ebene sicher. Ergänzende konzernüber- lisierende technische Lösung zur Optimie- greifende Projektarbeiten vervollständi- rung von Instandsetzungsintervallen. Bei MCE Geschäftsbericht 2007 12
  13. 13. entsprechender Anwendung kann sie zu gieverbrauch einer Doppelfassade rasch einer damit einhergehenden ausgezeich- einer merklichen Reduzierung der laufen- abzuschätzen und Aussagen über die neten Auslastung unserer Unternehmen, den Instandhaltungskosten führen. Wirtschaftlichkeit des Fassadenkonzepts konnte eine deutliche Ergebnissteigerung Das im Vorjahr bei der MCE Maschinen- zu gewinnen. erzielt werden. Alle Unternehmensberei- und Apparatebau GmbH in Linz begon- che trugen mit einem positiven operativen nene Entwicklungsprojekt „Elektronen- 8 Vermögens-, Finanz- und Er- Ergebnis zur guten Ertragslage bei. strahlschweißen“ wurde im Berichtsjahr tragslage Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern fortgesetzt. Gemeinsam mit einem exter- Vermögenslage (EBIT) konnte gegenüber dem Vorjahr nen Kooperationspartner wurde die Eig- Das Eigenkapital konnte gegenüber dem (17,7 Mio. €) auf 34,8 Mio. € im abgelaufe- nung dieses Verfahrens an Bauteilen mit Vorjahr um 10,1 Mio. € (+ 30,6 %) auf nen Geschäftsjahr fast verdoppelt werden Wandstärken bis 200 mm für verschiede- 43,1 Mio. € (Vorjahr: 33,0 Mio. €) gestei- (+ 97 %). ne Werkstoffkombinationen erprobt. Vor- gert werden. Diese erfreuliche Entwick- Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbes- handene Werkstücke wurden konstruktiv lung resultiert im Wesentlichen aus dem serte sich von 12,0 Mio. € im Vorjahr auf angepasst, um die Zugänglichkeit für die positiven Jahresergebnis 2007. 26,2 Mio. € in 2007, der Jahresüber- Elektronenstrahlquelle und die Prüfbarkeit Die Eigenmittel erhöhten sich – inklusive schuss erhöhte sich auf 20,1 Mio. € (Vor- der Schweißnaht zu gewährleisten. Kom- der nachrangigen Darlehen und Genuss- jahr: 5,1 Mio. €). ponenten für ein Gezeitenkraftwerk in der rechte – zum Bilanzstichtag auf 82,5 Mio. € Die Ergebnisanteile Minderheitsbeteiligter Republik Korea konnten bereits mit die- (Vorjahr: 61,4 Mio. €), die Eigenmittelquote werden in der Gewinn- und Verlustrech- sem zukunftsweisenden Verfahren ver- liegt damit bei 13,5 % (Vorjahr 11,1 %). nung als „davon-Position“ des Jahres- schweißt werden. überschusses ausgewiesen. Das von MCE koordinierte EU-Forschungs- Finanzlage projekt „Bestfacade“, an dem 14 europä- Die Liquidität der MCE Gruppe entwickel- 9 Besondere Ereignisse nach ische Partner beteiligt waren, wurde nach te sich wie bereits in den Vorjahren auch Schluss des Geschäftsjahres dreijähriger Arbeit mit dem Endbericht ab- 2007 erfreulich. Höhere Anzahlungen auf- Im Herbst 2007 traten strategische In- geschlossen. Die Untersuchungen zeig- grund der hervorragenden Auftragseingän- vestoren aktiv an die MCE AG bzw. an die ten, dass sich doppelschalige Fassaden ge, eine weitere Optimierung des Nettoum- DBAG heran und bekundeten ihr Interes- mit geringem Fensteranteil für das kom- laufvermögens und die Verbesserungen in se am Unternehmensbereich Gebäude- plexe Einwirken von Gebäudehülle und der Projektabwicklung trugen zu einer Er- technik. In Folge kam es zum Jahreswech- Gebäudetechnik auf Licht- und Energie- höhung der Nettoliquidität im Jahre 2007 sel 2007 / 2008 zu ersten Gesprächen. ströme energetisch als optimal erweisen. um rund 70 % auf 123,9 Mio. € bei. Die Darüber hinaus sind keine besonderen Er- Aber auch bei voll verglasten Gebäude- Bruttoliquidität erhöhte sich im Berichts- eignisse nach Schluss des Geschäftsjah- hüllen wirken sich geeignet konstruierte zeitraum um rund 40 % auf 127,6 Mio. €, res eingetreten. wobei zu berücksichtigen ist, dass die Re- finanzierungsmittel der Österreichischen 10 Risikoberichterstattung Kontrollbank im Laufe des Jahres 2007 Integriertes Management- zurückbezahlt wurden. system Der Erfolg eines Unternehmens hängt we- Ertragslage sentlich von der Qualität der erbrachten Die in 2006 gesetzten Maßnahmen haben Dienstleistungen und der realisierten Pro- sich im abgelaufenen Wirtschaftsjahr sehr jekte ab. Diese Qualitätsanforderungen in erfreulich ausgewirkt. Neben der gezielten Kombination mit einer Vielzahl komplexer Fokussierung auf unser Kerngeschäft und Geschäftsprozesse verlangen ein umfas- doppelschalige Fassaden günstig auf den einer weiteren Verbesserung der internen sendes und flexibles Managementsystem, Energieverbrauch aus und bieten Vorteile Prozesse war es vor allem das konsequen- das die unterschiedlichen Bereiche und gegenüber einschaligen Lösungen. Eine te Projekt- und Risikomanagement, das Geschäftsfelder abdeckt. Das konsequent detaillierte Analyse ist auf der Projektweb- einen wesentlichen Beitrag zur weitestge- im Unternehmen umgesetzte Integrierte site www.bestfacade.com zu finden. Mit henden Vermeidung von negativen Pro- Managementsystem war ein entscheiden- einem einfach zu bedienenden, frei zu- jekten beigetragen hat. der Faktor für die Erreichung der Ziele im gänglichen Softwarewerkzeug ist es dem Zusammen mit einer lebhaften Nachfra- Berichtsjahr 2007. Besucher der Website möglich, den Ener- ge – insbesondere am Energiesektor – und MCE Geschäftsbericht 2007 13
  14. 14. Das Integrierte Managementsystem der Strategische Risiken fließen im Rahmen 11 Ausblick MCE AG kombiniert die Standards in eines institutionalisierten Strategiepro- In Deutschland und Österreich wird für den Bereichen Qualität, Arbeitssicher- zesses in die operative Planung ein und 2008 eine Abschwächung des Wirtschafts- heit, Gesundheitsschutz und Umwelt zu werden regelmäßig überprüft. Der Um- klimas erwartet und mit einem realen An- einem einheitlichen Regelwerk. Es ba- gang mit Akquisitionsrisiken wird durch stieg des Bruttoinlandsprodukts um 2,0 siert auf den internationalen Qualitätsnor- genaue Vorgaben und Bewertungsszena- bzw. 2,2 % gerechnet. Auch in den zen- men ISO 9001:2000, der Umweltnorm rien in einer eigenen Richtlinie geregelt, tral- und osteuropäischen Ländern wer- ISO 14001, den SCC**- und SCP-Check- die den Projektablauf für Firmenakquisi- den die Zuwachsraten etwas schrumpfen, listen sowie dem Standard OHSAS 18001 tionen vorgibt. Für Risiken aus dem ope- aber mit durchschnittlich 5,1 % weiterhin für den Bereich Sicherheit und Gesundheit. rativen Geschäft wurden einheitliche Risi- auf hohem Niveau bleiben. Regelmäßige interne Audits und Überprü- koklassifizierungen und daraus abgeleitet 2008 werden für die Industrieproduktion fungen durch unabhängige Dritte stellten eine strukturierte Vorgehensweise fixiert. in Deutschland und Österreich Zuwäch- 2007 die Einhaltung des Managementsys- Zusätzlich wird das Risikomanagement se um 4,5 % vorhergesagt, in den zentral- tems sicher. Durch Workshops und Best durch ein verpflichtendes, schematisier- und osteuropäischen Märkten werden An- Practice Vergleiche in den einzelnen Un- tes Berichtswesen und ein MCE weites stiege von mehr als 6 ,0 % erwartet. Das ternehmensbereichen wurde die Prozess- Projektinformationssystem unterstützt. Wachstum der Bauinvestitionen bleibt in optimierung weiter vorangetrieben. Finanzwirtschaftliche Risiken wie Liqui- den wichtigsten Märkten 2008 auf dem Messbare Ziele stärken das Bewusstsein ditäts- und Marktrisiko (Zins-, Währungs- Niveau von 2007, nur in Österreich fällt der MitarbeiterInnen und sind zugleich und Kursänderungsrisiko) werden einer der Zuwachs mit voraussichtlich 2,5 % Handlungsgrundlage. Neu hinzugekom- intensiven Betrachtung unterzogen. Die schwächer aus. mene Firmen und Niederlassungen wur- Sicherung dieser Risiken erfolgt – wie Das nach wie vor positive konjunkturelle den in das gemeinsame Managementsys- auch die Gestionierung von Bankgaran- Umfeld und der hohe Auftragsvorrat zu tem integriert. tien – zentral im Rahmen des Konzernfi- Jahresbeginn 2008 lassen uns optimis- nanzmanagements. Als Grundlage dazu tisch ins neue Geschäftsjahr blicken. Die Risikomanagement dient eine Konzernfinanzrichtlinie, in der Nachfrage in der Energieversorgung und Die MCE Gruppe ist aufgrund der Vielzahl die Ziele, Grundsätze und Aufgabenver- -verteilung ist hoch und fördert die Inves- von Geschäftszweigen und ihrer internati- teilungen innerhalb der Gruppe geregelt titionsbereitschaft der Energiewirtschaft. onalen Orientierung unterschiedlichen Ri- sind. Die Petrochemie profitiert von der Preis- siken ausgesetzt. Diesen Risiken begegnet Risiken der Informationstechnologie wird entwicklung am Rohölsektor und inves- die MCE AG mit einem umfangreichen Ri- durch Kooperationen mit namhaften Out- tiert in den Ausbau und die Erneuerung sikomanagement, wobei Chancen und Ri- sourcing-Partnern begegnet, die mit Secu- ihrer Anlagen. Der Bereich Biotechnolo- siken sorgfältig geprüft und die jeweiligen rity Audits und laufenden Systemüberprü- gie rechnet langfristig mit zweistelligen Zu- Maßnahmen darauf abgestimmt werden. fungen die Einhaltung der aktuellen Stan- wachsraten. Rechtzeitiges Erkennen und eine nachhal- dards gewährleisten. Wir werden die Chancen in den Wachs- tige Maßnahmensetzung sind die Säulen Eine konzernweit gültige Richtlinie für Kri- tumsmärkten nutzen und unsere Kom- unseres Risikomanagements. Schwach- sen- und Katastrophenfälle schafft eine petenzen und Kapazitäten entsprechend stellen müssen früh identifiziert und be- einheitliche Basis für das Krisenmanage- verstärken. wertet werden, um durch gezielte Vorsor- ment. Daraus entwickeln die einzelnen Durch die neue Organisationsstruktur sind gemaßnahmen entsprechend reagieren Gesellschaften spezifizierte Krisenhand- wir enger an die Kunden- und Branchen- zu können. bücher. anforderungen angepasst und können Ent- Das systematische Risikomanagement Die direkt dem Vorstandsvorsitzenden un- wicklungstendenzen schneller erkennen. umspannt alle Bereiche unserer Ge- terstellte Abteilung Systemoptimierung / In jedem Unternehmensbereich werden schäftstätigkeit und ist auf die potentiellen Revision überprüft durch regelmäßige Ziele und Maßnahmen zur Abrundung des Risikoarten ausgerichtet. Stichproben bei allen Konzernunterneh- Liefer- und Leistungsspektrums umgesetzt Versicherbare Risiken, die sich aus un- men die Einhaltung der Risikostandards und regionale Erweiterungsschwerpunk- serer Geschäftstätigkeit ergeben, werden und sorgt dafür, dass erkannte Verbes- te definiert. Die Erfüllung dieser Ziele wird nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten serungspotentiale durch Optimierung der zum Teil aus eigenem Wachstum, aber auf Versicherungsunternehmen übertra- Geschäftsprozesse umgesetzt werden. auch durch Ergänzungsinvestitionen er- gen. folgen. Zur Risikominimierung setzen wir MCE Geschäftsbericht 2007 14
  15. 15. weiterhin auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Errichtung und Service. An der kontinuierlichen Optimierung der Schnittstelle Kunde-Unternehmen wird ebenso gearbeitet wie an der Verbes- serung der internen Abläufe. Mit einem durchgängigen Projekt-, Risiko- und Kos- tenmanagement wollen wir die Ertragskraft unserer Gruppe auch im Wirtschaftsjahr 2008 weiter steigern. Eine Konzentration unseres Leistungsportfolios soll uns dabei zusätzlich unterstützen. Die Verknappung personeller Ressour- cen am Markt erhöht die Anforderungen an die Personalentwicklung. Aus- und Weiterbildungsprogramme auf allen Ebe- nen orientieren sich am technologischen Fortschritt, fördern die Mitarbeiterbindung und sichern unseren Kunden die Qualität der Serviceleistungen. Die Weiterqualifi- zierung unserer MitarbeiterInnen hat auch 2008 hohe Priorität. Gemeinsam mit unseren qualifizierten und verantwortungsbewussten Mitarbeite- rInnen wird es uns – als führenden Part- ner der prozesstechnischen Industrie – im Geschäftsjahr 2008 gelingen, unsere Kunden von unserer Leistungsfähigkeit zu überzeugen und die Ertragskraft der MCE Gruppe weiter zu steigern. Ludger Kramer Dr. Josef Mayböck Linz, 28. Februar 2008 MCE Geschäftsbericht 2007 15
  16. 16. Unternehmensbereiche In Bad Hofgastein, Salzburg, ist MCE nach dem Umbau und der Erweiterung der Alpen Therme Gastein mit zwei weiteren Projekten präsent. Architekt Martin Kohlbauer setzte mit dem unverwechselbaren Gebäude des Skizen- trums Angertal ein weiteres Zeichen. Ein pa- rabolischer Lichtturm verbindet zwei Segmen- te mit jeweils kreisförmigem Grundriss. Eine durchdachte Gebäudetechnik mit getrennten Be- und Entlüftungsanlagen für die einzelnen Nutzungsbereiche oder der Einsatz von Wär- merückgewinnungssystemen sind zwei der Be- sonderheiten der neuen Drehscheibe im Gas- teiner Skizirkus. MCE Geschäftsbericht 2007 16
  17. 17. Im Vorarlberger Kopswerk II, das unter wesent- licher Mitwirkung der MCE entsteht, entziehen Peltonturbinen dem Triebwasser mechanische Energie und treiben damit die Generatoren der Maschinensätze. MCE Geschäftsbericht 2007 17
  18. 18. Unternehmensbereiche Energieerzeugung und Biotechnologie, Pharma Anlagentechnik und -verteilung und Feinchemie, Stahlbau Planung, Fertigung, Errichtung Rohrleitungen, Systeme und Planung, Fertigung und Mon- und Service von Teil- und Ge- Anlagen für die Branchen tage von Teil- und Gesamtan- samtanlagen zur Energieerzeu- Biotechnologie, Pharma und lagen für Industrie und Infra- gung und -verteilung: Feinchemie: struktur weltweit: • Industrie- und Kraftwerks- • Planung: Anlagenkonzept, • Metallurgie rohrleitungsbau Basic- und • Wasserkraft: • Erdverlegte Rohrleitungen Detailengineering Stahlwasserbau, • Apparate und Behälter • Fertigung: Modulare Bau- Druckrohrleitungen • Druckrohrleitungen / Stahl- gruppen, Apparategruppen • Stahlbrücken wasserbau und Kompaktanlagen • Stahlbauanlagen • EMSR • Errichtung: Beschaffung, • Stahlsonderkonstruktionen • Montage und Instand- Montage, Inbetriebnahme haltung von Kesselanlagen und Turbinen MCE Geschäftsbericht 2007 18
  19. 19. Maschinen- und Industrieservice Gebäudetechnik Personalservices, Engi- Apparatebau neering & Consulting Fertigung von Anlagenservice in der Prozess- • Planung und Errichtung me- • IT und Engineering • Komponenten für Wasser, industrie: chanischer und elektrischer Industrieautomation, Gas- und Dampfturbinen, • Engineering, Gebäudeausrüstung Industrieengineering, Luft- und Raumfahrt Instandhaltungsberatung • Gebäudeservice – Systemengineering • Stahlwasserbau • Instandhaltungs- Facility Management, • Personaldienstleistungen • Schweißkonstruktionen durchführung Energiecontracting, Personalüberlassung, • Hüttenwerksmaschinen • Anlagenrevision Technischer Gebäudeservice Arbeitsvermittlung, • Ersatz- und Verschleißteile • Revamps • Infrastruktur – Sonderlösungen • Apparatebau • Standort-Dienstleistungen Straßenverkehrstechnik, • Beratung • Sondermaschinen • Training und Schulung Beleuchtungstechnik Management Assistance, • Full Service Partnerschaften Projektmanagement, für Komponenten, Systeme, Unternehmensentwicklung, Gesamt- und Teilanlagen Training MCE Geschäftsbericht 2007 19
  20. 20. Lebenszykluspartner Technische Gebäudeaus- rüstung Behälter und Apparate Stahlbau Instandhaltung von Armatu- ren, Pumpen, Turbinen und Kompressoren Rohrleitungen E- und Leittechnik Fert igun g g rin ee gin En Errichtung In sta nd ha unlt Leistungsspektrum am Bei- g e nahm spiel einer Gas- und Dampf- trieb Inbe Kraftwerksanlage Maximierter Kundennutzen durch gebündelte Leistungs- und Branchenkompetenz für die Prozessindustrie MCE Geschäftsbericht 2007 20
  21. 21. MCE Geschäftsbericht 2007 21
  22. 22. Energieerzeugung und -verteilung Der norwegische Energiekonzern Statkraft er- richtete in Hürth-Knapsack bei Köln ein mo- dernes Gaskraftwerk der 800 MW-Klasse. VAM war bei diesem Projekt für das Balance of Plant (BoP) zuständig. Es sind dies alle Syste- me, Komponenten und Strukturen, die Kessel und Turbinen zu einer funktionierenden Ge- samtanlage ergänzen. Produkt- und Leistungsumfang Chemie Petro hemie sowie Pa ier und / c p triebe sowie mess- und regeltechnische Der Unternehmensbereich Energieerzeu- Zellstoff bearbeitet. Einrichtungen. Montiert und instand ge- gung und -verteilung der MCE umfasst die Der Leistungsumfang umfasst die Pla- halten werden Kesselanlagen und Turbi- selbstständig am Markt operierenden Un- nung, Fertigung, Montage und Inbetrieb- nen. Das Integrierte Managementsystem ternehmen VAM GmbH & Co Anlagentech- nahme von Gesamt- und Teilanlagen von der MCE stellt Qualitäts-, Sicherheits- und nik und Montagen, Wels, Bohr- und Rohr- Kraftwerks- und Industrieanlagen. In die- Umweltstandards sicher, überwacht und technik GmbH, Wien, MCE Berlin GmbH, sem Spektrum eingeschlossen sind die dokumentiert sie. Berlin, MCE Energietechnik GmbH, Bo- dafür notwendigen Komponenten, wie Be- Hauptmarkt ist der west-, mittel- und ost- chum, und MCE Industrietechnik Aschers- hälter, Apparate, Kolonnen, Wärmetau- europäische Raum. Für ausgewählte Auf- leben GmbH, Aschersleben. scher, Druckrohrleitungen, Druckschacht- traggeber werden aber auch Projekte in Die Schwerpunkte der Aktivitäten liegen in panzerungen, Stahlwasserbau, Gaspipe- außereuropäischen Regionen bearbeitet. der Branche Energieerzeugung und -ver- lines, Gas- und Fernwärmespeicher sowie Das flächendeckende Standortnetzwerk teilung. Zusätzlich werden auch Projek- Nebeneinrichtungen – Pumpen, Armatu- mit Stützpunkten bei großen Industriekun- te in den Bereichen Metallur ie, Öl as, g /G ren, mechanische und hydraulische An- den gewährleistet Kundennähe. MCE Geschäftsbericht 2007 22
  23. 23. Umsatz Energieerzeugung und -verteilung 20,9 % MCE Geschäftsbericht 2007 23
  24. 24. Branchenentwicklung Energieerzeugung und -verteilung Ausblick Der allgemeine Konjunkturaufschwung Mio. € 2007 2006 Der überdurchschnittlich hohe Auftrags- spiegelte sich 2007 in allen für den Un- Auftragseingang 281,3 234,2 20,1%stand und die reiche Projektlandschaft ternehmensbereich relevanten Branchen Umsatz 237,8 167,6 41,9 % bieten eine ausgezeichnete Ausgangsba- wider. Vor allem beim Kraftwerksneubau MitarbeiterInnen 889 794 13,2 % sis für das Jahr 2008. Die neue Organi- in Deutschland war eine überaus intensive sationsstruktur wird eine engere Zusam- Belebung der Investitionstätigkeit festzu- menarbeit unserer Standorte und Stütz- Geschäftsentwicklung und stellen. Der nachhaltig steigende Energie- punkte fördern, eine Kompetenzerweite- bedarf und notwendig gewordene Ersatz- Strategie rung durch den verstärkten Austausch der investitionen im thermischen Kraftwerks- Die Investitionen in Fertigungs- und Mon- Erfahrungen unserer MitarbeiterInnen ist park werden insbesondere in Deutsch- tageeinrichtungen konnten 2007 auf- das Ziel. Im Zusammenwirken mit dem land, aber auch in Österreich und in den grund der guten Auftragslage voll genutzt Ausbau der Planungskapazität ist ein er- Ostmärkten zu weiteren Investitionsent- werden. Sie trugen zu einer überaus effizi- folgreiches neues Geschäftsjahr zu erwar- scheidungen führen. Die Absicherung der enten Leistungserbringung bei. ten. Energieversorgung erfordert den Ausbau Um den steigenden Bedarf im Bereich überregionaler Gaspipelines. In den kom- Konstruktion und Berechnung der VAM Projekte menden Jahren sind bedeutende Investi- Anlagentechnik und Montagen zu decken, Energieerzeugung tionen in diesem Bereich zu erwarten. muss die Engineering-Kapazität ausge- Die Rohrfertigung für die Druckstollen- baut werden. Dazu ist eine Erweiterung der panzerung Cleuson Dixence, Schweiz, Eckdaten Büroflächen am Standort Wels notwendig. trug 2007 maßgebend zur hervorragen- Die erfreuliche Marktentwicklung führte Ein entsprechender Ausbau der Planungs- den Auslastung der VAM-Werkstätten in 2007 bei allen Gesellschaften des Unter- kapazitäten ist auch für die Standorte Bo- Wels bei. Bis Ende 2008 entstehen hier nehmensbereiches zu einem überdurch- chum, Berlin und Wien vorgesehen. im Auftrag von Andritz VA TECH HYDRO schnittlichen Auftragseingang und einer aus dem hochfesten Feinkornbaustahl entsprechenden Leistungssteigerung. S 500 ML 1 200 m Rohre im Durchmes- MCE Geschäftsbericht 2007 24
  25. 25. serbereich von 2 850 bis 3 100 mm. Die Wandstärken variieren zwischen 18 und 36 mm, das Gesamtgewicht liegt bei 2 200 Tonnen. Am Kraftwerksprojekt Gerlos II der Ver- bund-Austrian Hydro Power AG war MCE wesentlich beteiligt. VAM erhielt den Auf- trag für die Planung, Statik, Fertigung und Montage der 90 m langen Verteilrohrlei- tung mit 2 250 mm Durchmesser sowie der Kühlwasserleitung mit 500 m Rohrlän- ge einschließlich Equipment und Brand- schutzanlagen. Die Fertigung der beein- druckenden, 87 Tonnen schweren Ring- leitung zählte ebenso zum Lieferumfang wie die Planung, Lieferung und Montage stahlwasserbaulicher Anlagenteile – wie Rollschütze für den Nassschacht-Grund- ablass Speicher Gmünd oder Dammtafeln für den Turbinen-Unterwasserverschluss. Für die Siemens AG, Erlangen, führte VAM das Detailengineering, die Lieferung und Montage des BoP-Gewerkes der GuD-An- MCE Geschäftsbericht 2007 25
  26. 26. lage Köln-Knapsack aus. Die Rohrspools neration Anlagentechnik GmbH an VAM. Konsortium wurde auch mit Lieferung und wurden in bewährter Weise in der Werk- Daneben errichtet VAM für GEA Energie- Montage von drei Heizvorwärmern je Block stätte in Štětí vorgefertigt. Die terminge- technik GmbH bei diesem Verbundkraft- beauftragt. Mit dem Konsortialpartner Flu- rechte Fertigstellung beanspruchte rund werk auch die Kühlwasserverrohrung. correx wird MCE Energietechnik die Wär- 115 000 Montagestunden. meverschiebesysteme der beiden Blöcke Von E.ON Kraftwerke GmbH wurde VAM Im Auftrag der E.ON Kraftwerke GmbH errichten sowie Flachbodenstahltanks und mit Detailengineering, Fertigung und Mon- wird VAM mit dem Konsortialpartner E.ON Druckbehälter planen, liefern, montieren tage eines Heizöltanks mit 12 000 m³ Fas- Anlagenservice die Hochdruckrohrleitun- und in Betrieb nehmen. Das Bieterkonsor- sungsvermögen für das KW Staudinger gen für das neue Steinkohlekraftwerk Dat- tium BBS / MCE Energietechnik – VAM er- beauftragt. teln 4 errichten. Die Anlage mit 1 100 MW richtet das aus sechs Losen bestehende Leistung wird 2011 ans Netz gehen. Der Mittel- und Niederdruck-Rohrleitungspa- Zur Abarbeitung im Jahr 2008 und danach Vertrag sieht die Option für drei weitere ket, wobei MCE Energietechnik und VAM konnten am Kraftwerkssektor beachtliche Blöcke vor. für die Komplettausführung eines Loses Auftragseingänge erzielt werden: verantwortlich sind. Siemens Power Generation beauftragte In Neurath bei Grevenbroich errichtet VAM mit Detailengineering, Lieferung und RWE Power zwei 1 050 MW-Braunkohle- Energieverteilung Montage des gesamten BoP Gewerkes der kraftwerksblöcke mit optimierter Anlagen- Die OMV Gas GmbH plant die Erhöhung GuD-Anlage KW Irsching 5. Das Kraft- technik, kurz BoA. Am Gesamtinvestitions- der vorhandenen Transportkapazität der werk mit einer Nettoleistung von 820 MW volumen von rund 2,2 Mrd. € sind die MCE West Austria Gasleitung (WAG) um rund soll bereits Ende 2008 in Betrieb gehen. Gesellschaften MCE Energietechnik und 600 000 Nm³/h. Dazu ist unter anderem VAM mit verschiedenen Teilprojekten be- die Errichtung einer Verdichterstation in Detailengineering, Lieferung und Montage teiligt. Kirchberg mit zwei Gasverdichtereinhei- des Power Islands für die 400 MW-GuD- Die Haupt- und Nebenkühlwassersysteme ten mit jeweils cirka 11 MW Nennleistung Anlage Timelkam der Energie AG war In- der beiden Blöcke werden geplant, gefer- vorgesehen. Die bestehende Verdichter- halt eines Auftrags der Siemens Power Ge- tigt, montiert und in Betrieb gesetzt. Das anlage Baumgarten wird um eine Gas- MCE Geschäftsbericht 2007 26
  27. 27. MCE Geschäftsbericht 2007 27
  28. 28. verdichtereinheit mit rund 13 MW Nenn- Neben Ausbauten der Fernwärmeprojek- Für Böhler Kapfenberg fertigt und mon- leistung und Einrichtungen zur Erhöhung te Altenmarkt / Pongau und Wald / Pinz- tiert VAM eine 550 m lange Rohrbrücke der Trocknungskapazität erweitert. Die gau wurde von VAM in Südtirol die erste und verlegt die Gasleitungen. Verdichterstation Rainbach wird um eine Ausbaustufe der Fernwärmeversorgung Gasverdichtereinheit mit rund 11 MW er- Vahrn abgeschlossen. Im Auftrag der Von voestalpine Stahl Donawitz wurde gänzt, die Übergabe-Messstation Über- Alpenbau GmbH lieferte und verlegte VAM VAM mit Lieferung und Montage einer ackern ausgebaut. Für alle diese Teilpro- in Vahrn rund 21 km Leitungsnetz und Mischgasstation sowie einer 2,8 km lan- jekte ist das MCE Tochterunternehmen schloss 180 Häuser an das Netz an. Fer- gen Stollenleitung im Durchmesserbe- Bohr- und Rohrtechnik mit den Stations- tiggestellt wurde auch die Errichtung des reich DN 1200 – DN 1400 beauftragt. rohrbauarbeiten beauftragt. Fernwärmenetzes Ahrntal mit rund 18 km Trassenlänge und ca. 260 Hausanschlüs- Im Auftrag der U. S. Steel Košice s. r. o. er- Für Geothermie Unterhaching setzte MCE sen. Für die Gemeinde Terenten wurden stellte VAM das Detailengineering, fertigte Berlin gemeinsam mit VAM die Errichtung 2007 rund 3 km Fernwärmenetz und etwa und montierte die Großrohr- und Medien- des Fernwärmenetzes Unterhaching fort. 40 Hausanschlüsse verlegt. rohrleitungen inklusive Equipment der Pri- Bis Ende 2007 wurden 44 km Haupt- und märentstaubungsanlage SS2 im Stahl- Stichleitungen einschließlich 237 Hausan- Für die Bergbahnen Serfaus wurden von werk Košice. schlüssen verlegt. VAM die Verrohrungsarbeiten der ersten Ausbaustufe der Beschneiungsanlage Siemens VAI betraute VAM mit Verroh- Für Vattenfall Europe Waste to Energy wur- Serfaus durchgeführt. rungs- und Equipmentmontagen im Grob- den Planung und Errichtung des Wasser- walzwerk der Mittal Steel in Krakau. Da- Dampf-Kreislaufes des EBS-Kraftwerkes Metallur ie g rüber hinaus wurde die Verrohrung der Rüdersdorf abgeschlossen. Der Probe- Für voestalpine Stahl Linz plante, fertigte Wasserwirtschaft ausgeführt. Zur Spitze betrieb des Kraftwerkes ist nach der Inbe- und montierte VAM das gesamte Equip- waren rund 250 Mann im Baustellenein- triebnahme für April 2008 vorgesehen. ment für die Erweiterung der Wasserwirt- satz, rund 220 000 Montagestunden wur- schaft im Bereich Warmwalzwerk Linz. den geleistet. MCE Geschäftsbericht 2007 28
  29. 29. MCE Berlin realisierte zum achten Mal in demontiert und 830 t Stahlbaukomponen- Rohöl-Aufsuchungs AG (RAG) montier- Folge die Aufarbeitung und den Wech- ten und Rohrleitungen montiert. Der Um- te VAM rund 2 400 Tonnen Rohrleitungen sel des Gießbogens in der Stranggussan- schluss aller Systeme erfolgte im Rahmen und 2 500 Tonnen Equipment. lage der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt eines 72 Stunden Stillstandes. GmbH. Zum siebten Mal wurde die Zeit- Chemie/Petrochemie vorgabe für den Wechsel des 250 t schwe- Öl as /G Für einen namhaften deutschen Chemie- ren Bauteiles von 48 Stunden unterboten. In Haidach, Salzburg, wurde im Mai 2007 konzern konstruierte, fertigte und montier- Für den gleichen Kunden wurde die Sekun- der zweitgrößte mitteleuropäische Erdgas- te VAM zwei Kolonnen mit jeweils 58 m därentstaubung des Konverterstahlwerkes speicher eröffnet – mit einem Fassungs- Gesamthöhe und 2,4 m Durchmesser. saniert. Dabei wurden 550 t Ausrüstungen volumen von 2,4 Mrd. m³. Im Auftrag der MCE Geschäftsbericht 2007 29
  30. 30. Biotechnologie, Pharma und Feinchemie In ihrer Salzburger Werkstätte fertigt MCE mo- dulare Baugruppen, Apparate und Apparate- gruppen sowie Stahlbau. Die Werkstattbedin- gungen und Funktionstests vor der Ausliefe- rung gewährleisten hohe Qualität. Der Kunde profitiert davon ebenso wie von der verkürzten Montagedauer vor Ort. Produkt- und Leistungsumfang es bis zur Inbetriebnahme und beinhaltet hälter- und Apparatebau, E / MSR- und Si- Der Unternehmensbereich Biotechnolo- die gesamte Anlagentechnik. Die beglei- cherheitstechnik. gie, Pharma und Feinchemie unterstützt tende Qualifizierung in allen Projektpha- Von der Zentrale in Salzburg und den Anlagenbetreiber dieser Sparten bei der sen gewährleistet die Erfüllung der Betrei- Zweigniederlassungen aus betreut MCE Umsetzung ihrer Investitionsvorhaben. beranforderungen unter Einhaltung der Unternehmen in Österreich, Deutschland, Zur Palette der FDA-konform errichteten GMP-Richtlinien. der Schweiz und den benachbarten mit- Anlagen zählen solche zur biotechnologi- Mit Inspektion, Wartung und Service der teleuropäischen Staaten. Ein hoher Qua- schen oder chemischen Herstellung von Systeme und Anlagen umfasst die Betreu- litätsstandard und eine intensive Marktbe- Wirkstoffen sowie Einrichtungen zur End- ung den gesamten Lebenszyklus. arbeitung sichern dem Unternehmensbe- fertigung von Arzneimitteln und Feinche- Der MCE Unternehmensbereich verfügt reich Biotechnologie, Pharma und Fein- mikalien. über Fachkenntnisse in allen relevanten chemie seine Marktposition. Das Leistungsangebot beginnt beim Anla- Gebieten – Projektmanagement, Quali- genkonzept. Über Basic- und Detail-Engi- fizierung, Verfahrenstechnik, Steril- und neering, Beschaffung und Montage reicht Reinstmedientechnik, Rohrleitungs-, Be- MCE Geschäftsbericht 2007 30
  31. 31. Umsatz Biotechnologie, Pharma und Feinchemie 4,3 % MCE Geschäftsbericht 2007 31
  32. 32. Branchenentwicklung Der Auftragseingang konnte 2007 gegen- Es wird ein Ausbau von Kapazität und Der Bereich Biotechnologie, Pharma und über dem Vorjahr leicht gesteigert werden. Kompetenz im Engineering angestrebt. Feinchemie ist im Vergleich zu anderen Die Umsatzzahl blieb projektbedingt unter Damit sollte es gelingen, die Leistungstie- Industriebranchen von überproportional dem Rekordwert von 2006. fe zu erhöhen. hohen Wachstumsraten geprägt. Die Bio- In den letzten Jahren wurde in den Aus- technologie schafft für die Pharmaindus- Neue Standorte bau der Fertigung in Salzburg investiert. trie interessante Möglichkeiten bei der MCE Industrietechnik Salzburg mit Stütz- Hier sollen zukünftig verstärkt Teilsysteme Herstellung neuer hochwertiger Wirkstoffe. punkten in Kundl, Wien, Frankfurt und für Biopharma-Anlagen als Lieferpakete Der Markt der Biopharmazeutika wächst Penzberg gründete 2007 in Basel / Rei- für die Pharmaindustrie entstehen. doppelt so stark wie der für andere Phar- nach, Schweiz, eine neue Zweigniederlas- Der eingeleitete Weg des kontinuierlichen mazeutika. Das jährliche Marktwachstum sung. Der neue Standort wird die Akqui- Verbesserungsprozesses zur Produktivi- liegt deutlich im zweistelligen Bereich. sition und Bearbeitung von Projekten der tätssteigerung in der Fertigung und Mon- Schätzungen gehen davon aus, dass in 10 Pharmaindustrie in der Schweiz erleich- tage wird weiter vorangetrieben, um die Jahren in der Pharmaindustrie 40 Prozent tern. Wettbewerbsfähigkeit abzusichern und der Gesamtwertschöpfung unmittelbar auf die Ertragskraft zu verbessern. die Biotechnologie entfallen. Geschäftsentwicklung und Strategie Ausblick Eckdaten Der Unternehmensbereich Biotechnolo- Der Arbeitsvorrat aus dem Auftragsein- gie, Pharma und Feinchemie ist regional gang 2007 sichert für die ersten Monate Biotechnologie • Pharma • Feinchemie wie überregional tätig. Im internationalen 2008 eine zufrieden stellende Auslastung. Mio. € 2007 2006 Geschäft ist die Marktpräsenz durchaus MCE ist aktuell in Projektentwicklungs- Auftragseingang 49,6 48,3 2,7 % ausbaubar. Die Marktbearbeitung wird phasen für Anlagen in allen Kernmärkten Umsatz 49,0 66,8 -26,6 % 2008 insbesondere in Deutschland und involviert. Für 2008 sind im Bereich Bio- MitarbeiterInnen 187 207 -9,7% der Schweiz mit dem Ziel intensiviert, die technologie umfangreiche Investitionen Marktanteile zu steigern. bei Anlagen zur Herstellung von biophar- MCE Geschäftsbericht 2007 32
  33. 33. mazeutischen Wirkstoffen, insbesondere in Form von Fullservice-Paketen zur Ver- • das Gesamtsystem zur Erzeugung, La- monoklonarer Antikörper, geplant. Paral- fügung. gerung und Verteilung der Reinstmedien lel wird der Ausbau im Bereich Forschung Die hohe Nachfrage machte eine Auswei- – highly purified Water (HPW), Water for und Entwicklung intensiviert. Die Projekt- tung der Kapazitäten in diesem Bereich Injection (WFI), Reindampf liste enthält neue Bauvorhaben für Deve- notwendig. MCE Industrietechnik Salz- • Flüssig-Ansatzsysteme, bestehend aus lopment Center, Pilot Plants und andere burg lieferte dazu festverrohrtem Ansatzbereich sowie acht Forschungseinrichtungen. • Verteilsysteme für Reinstgase mobilen Einheiten für Ansatzkojen Die rege Investitionstätigkeit in den rele- vanten Branchen und Märkten gibt An- lass, optimistisch ins Geschäftsjahr 2008 zu blicken. Projekte Pharma Bekannte Pharmaunternehmen schätzen die Dienste von Pharma Hameln, Nieder- sachsen, ebenso wie Start-ups aus dem Bereich Biotechnologie. Neben einer Auftragsherstellung bietet Pharma Hameln ein breites Spektrum an Serviceleistungen an. Es reicht von der Produktetablierung über die analytische wie galenische Entwicklung, Stabilitäts- studien und Qualitätskontrollen bis hin zur Lagerung und Distribution und steht auch MCE Geschäftsbericht 2007 33
  34. 34. • Inline Reinigungs- und Sterilisationssys- stellung eines hochgereinigten Impfstoffs impfstoff hat bereits die Zulassung für den teme für Mobilbehälter und Filter ohne Zusatz von Antibiotika. Erstmals kön- europäischen Markt erhalten. nen Menschen mit Allergien gegen Hüh- MCE Industrietechnik Salzburg führte Weitere Reinstmediensysteme wurden nereiweiß durch Impfung vor der Grippe 2007 für die dritte Produktionslinie dieser 2007 unter anderem für die Kunden Bax- geschützt werden. Der Zellkultur-Grippe- Anlage das Detailengineering sowie die ter, Ebewe, Sandoz, Peithner, Lannacher Fertigung und Montage von Rohrleitun- Heilmittelwerke und Lonza geliefert. gen aus. Im Lieferumfang enthalten waren drei Bioreaktor-Linien mit jeweils drei Vor- Ein Projekt über die Lieferung einer Flüs- stufen- und Hauptfermenter, die Abernte- sig-Ansatzlinie für den Industriepark systeme und die Medien-Preparation. Höchst bei Frankfurt ist in Bearbeitung und wird 2008 abgeschlossen. Kleinfermenter und Bioreaktorsyste- me wurden zudem für zwei bedeutende Biotechnologie Schweizer Pharmaunternehmen gefertigt. Eine neue, bei einem namhaften Impf- Für Sandoz am Standort Schaftenau er- stoffhersteller in Hessen entwickelte Tech- richtet MCE Industrietechnik Salzburg nologie ermöglicht erstmals die Produk- eine Anlage zur Herstellung von syntheti- tion von Grippeimpfstoff im industriellen schen Wirkstoffen. Maßstab. Anders als bisher ist das neue Produktionsverfahren unabhängig von Für Roche in Penzberg realisierte MCE In- Hühnereiern. Bei außerplanmäßigem Be- dustrietechnik Salzburg ähnlich wie in den darf kann deshalb schneller und flexibler Jahren zuvor auch 2007 Rohrleitungssys- Grippeimpfstoff bereitgestellt werden. Das teme für Anlagen zur Herstellung von bio- geschlossene, kontrollierte System der pharmazeutischen Wirkstoffen. neuen Anlage erlaubt die industrielle Her- MCE Geschäftsbericht 2007 34
  35. 35. MCE Geschäftsbericht 2007 35

×