Literaturverwaltung im FokusSoftwaretypen, bibliothekarische Services               und mehr                 Matti Stöhr  ...
AgendaEinführung / Warm UpTeil I: Literaturverwaltungssoftware     •     Basics     •     Softwaretypologie     •     Soft...
Teil I: LiteraturverwaltungssoftwareM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
Basiswissen – DefinitionTätigkeit der persönlichen Literaturverwaltung:• Strukturierte Sammlung, Verarbeitung und zielgeri...
Basiswissen – Kontext• Literaturverwaltung –  Integraler Bestandteil des  wissenschaftlichen Arbeitens;  Tätigkeit „im Kon...
Softwaretypologie• Geschlossene, lokale  Systeme• Halboffene, webbasierte  Systeme• Offene, webbasierte  Systeme• Kombinie...
Softwaretypologie –                  Geschlossene, lokale Systeme                             • Einzelplatzlösung         ...
Softwaretypologie –              Halboffene, webbasierte Systeme• Literaturverwaltung orts-  und systemunabhängig in  gesc...
Softwaretypologie –                   Offene, webbasierte Systeme                             • Adaption des Konzeptes    ...
Softwaretypologie –                             Kombinierte Systeme• Kombination /  Verknüpfung von  Desktopsystemen und  ...
Softwaretypologie –               Mobile Systeme, Tools & AddOns                             • Ergänzung / Erweiterung    ...
Softwaretypologie - SchemaM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
Diskussion Welche Anforderungen stellen Sie an eine      Literaturverwaltungssoftware?M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fo...
Softwarevergleich• Mittel zur  Softwareauswahl• Insbes.  Funktionsüberblick• Abhängig von  Vergleichs- und  Bewertungskrit...
Softwarevergleich – Kriterien• Basisspezifikationen (Betriebssystem / Plattform;  Anforderungen an Rechnerleistung)• Funkt...
Softwarevergleich - Quellen                            • Zum Einstieg:                              Vergleichsseite in der...
Mendeley im Fokus“It’s   time to change the way we do research. Mendeley is a free reference manager and academic social n...
Mendeley – Philosophie• Soziales  wissenschaftliches  Netzwerk• Volltextmanagement• Kollaboration• Publikation und  Präsen...
Mendeley – Entwicklungsstand                             • Web Portal                             • Desktop Version       ...
Mendeley – Vorteile• Einfache Installation und Konfiguration• Plattformunabhängigkeit• Integrierte Volltextsuche• PDF-/Vol...
Mendeley - Nachteile• Keine direkte Verbindung zu einer Online-Datenbank; die  Literaturrecherche hat stets im Browser auf...
Mendeley – Weitere Informationen• Mendeley-Homepage  (Download,  Dokumentation etc.• Mendeley Tipps & Tricks  (inkl. How-T...
Zotero im Fokus “Zotero [zoh-TAIR-oh] is a free, easy-to-use tool  to help you collect, organize, cite, and share  your re...
Zotero – Philosophie• Aus der Wissenschaft  für die Wissenschaft• Literaturverwaltung  am Ort der Recherche  - im Browser•...
Zotero – Entwicklungsstand                            • Firefox-Plugin                            • Zotero StandAlone     ...
Zotero – Vorteile• Einfache Installation und Konfiguration• Plattformunabhängigkeit / Moderne, offene  Systemarchitektur• ...
Zotero – Nachteile• Keine direkte Verbindung zu einer Online-Datenbank; die  Literaturrecherche hat stets im Browser auf b...
Zotero – Weitere Informationen• Zotero-Homepage  (Download,  Dokumentation etc.)• Zotero-Guide   von Jason Puckett• Edulap...
Newcomer – Qiqqa & DocearQiqqa – http://www.qiqqa.com• Startup aus Cambridge• Windows / Web / Android• PDF-Management• Min...
Teil II: Literaturverwaltung und      BibliothekenM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
Das Thema ist nicht neu!“A natural extension of library services is assisting patronsin selecting bibliographic software. ...
Servicefundamente• Bibliotheken im Selbstverständnis als moderne  Informationsdienstleister• Paradigmenwechsel aufgrund di...
Klassifikation des Servicespektrums•   Informierende Dienstleistungen•   Programmbezogen-unterstützende    Dienstleistunge...
Servicefeld I - Information                            • Allgemeine                              Informationen zur        ...
Servicefeld II – Programmbezogene                         Unterstützung                              • Dienste zum        ...
Servicefeld III – Datenbezogene                            Unterstützung• Basisdienste für die  Datenübernahme• Zusatzdien...
Servicefeld IV – Kontexterweiternde                                Dienste•   Dienste in Recherche-    werkzeugen•   Diens...
Diskussion        Welche Dienstleistungen für  Literaturverwaltung bietet Ihre Bibliothek                 (nicht) an?M. St...
Services - Beispiele•   UB Konstanz•   UB Heidelberg (Med.)•   Service-KarteM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB...
Fazit ILiteraturverwaltung –• tagtägliche Tätigkeit von im wissenschaftlichen Umfeld  aktiven Personen und Institutionen• ...
Fazit IIWissenschaftliche Bibliotheken –• Selbstverständnis als nutzerorientierte, moderne  Informations- und Publikations...
Fazit III   Services für Literaturverwaltung grundsätzlich in    der bibliothekarischer Arbeitspraxis    angekommen; zune...
Die Lösung: KooperationM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
Danke!                                             Matti Stöhr                                    matti.stoehr@online.de  ...
Weitere Informationen / Literatur•   Portal „Literaturverwaltung & Bibliotheken“ (News, Softwarevergleiche,    Ansprechpar...
Bildnachweise I•   Verwendete Produktlogos: Websites der Softwareanbieter•   Verwendete Screenshots und Logocollagen: Eige...
Bildnachweise II•   Folie 34: Wegweiser - http://www.prompt-kommt.de/images/service_wegweiser.jpg•   Folie 35: Schulungen ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Literaturverwaltung im Fokus - Softwaretypen, bibliothekarische Services und mehr

3.296 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Workshop am 24.09.2012 im Rahmen der AGMB-Tagung in Aachen

Veröffentlicht in: Bildung

Literaturverwaltung im Fokus - Softwaretypen, bibliothekarische Services und mehr

  1. 1. Literaturverwaltung im FokusSoftwaretypen, bibliothekarische Services und mehr Matti Stöhr 24. September 2012 Fortbildungsworkshop im Rahmen der AGMB-Tagung 2012 in Aachen
  2. 2. AgendaEinführung / Warm UpTeil I: Literaturverwaltungssoftware • Basics • Softwaretypologie • Softwarevergleich • Mendeley und Zotero im Fokus / NewcomerTeil II: Literaturverwaltung und Bibliotheken • Basics • Servicetypologie • ServiceszenarienAbschlussrundeM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  3. 3. Teil I: LiteraturverwaltungssoftwareM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  4. 4. Basiswissen – DefinitionTätigkeit der persönlichen Literaturverwaltung:• Strukturierte Sammlung, Verarbeitung und zielgerichtete Verwertung von Informationen mit bibliographischem Bezug;• Möglichst effiziente Organisation von Literaturinformationen aller Art an einem zentralen Ort, unabhängig vom Trägermedium und Publikationsform;• Mittel zum Zweck zur Begleitung von literaturgestützten Erkenntnis- bzw. Wissensprozessen (Wissensorganisation);• Hauptmotivation im wiss. Kontext: Unterstützung der schriftlichen Verarbeitung des Forschungsprozesses bis hin zur Veröffentlichung der Ergebnisse M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  5. 5. Basiswissen – Kontext• Literaturverwaltung – Integraler Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitens; Tätigkeit „im Kontext der Informationszirkulation“• Erleichterung und Effektivierung durch vielfältiges Angebot an Softwarelösungen• Wachsende Verfügbarkeit bibliograph. Daten Problem der Auswahl / effektiven Handhabung © M. Nagelschmidt M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  6. 6. Softwaretypologie• Geschlossene, lokale Systeme• Halboffene, webbasierte Systeme• Offene, webbasierte Systeme• Kombinierte Systeme• Mobile Systeme, Tools & AddOns M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  7. 7. Softwaretypologie – Geschlossene, lokale Systeme • Einzelplatzlösung • Eigener individueller Daten-/ Informationspool • Meist kostenpflichtig • Stärken insbes. bei klass. Literaturverwaltung (Eingabe, Verwaltung, Ausgabe) sowie in Zusammenarbeit mit Textverarbeitungssoftware • Innovation durch Integration der WissensorganisationM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  8. 8. Softwaretypologie – Halboffene, webbasierte Systeme• Literaturverwaltung orts- und systemunabhängig in geschützter Arbeitsumgebung• Kontrolle über Lese- und Schreibzugriff• Meist: Notwendigkeit einer Lizenz / eines Accounts• Insbes. auf Forschung und Lehre ausgerichtetM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  9. 9. Softwaretypologie – Offene, webbasierte Systeme • Adaption des Konzeptes des Social Boookmarkings für die Literaturverwaltung • Entstehung / Pflege „Informeller Gemein- schaftsbibliographien“ durch kollaborative Er- schließung von Literatur • In der Regel kostenfreiM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  10. 10. Softwaretypologie – Kombinierte Systeme• Kombination / Verknüpfung von Desktopsystemen und webbasierter Software• Ausnutzung der jew. Stärken• Flexibler Einsatz durch einfache Synchronisation von Daten• Versch. LizenzmodelleM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  11. 11. Softwaretypologie – Mobile Systeme, Tools & AddOns • Ergänzung / Erweiterung von Devices und Programmen um Literaturverwaltungs- funktionen • Schaffung neuer Nutzungskontexte • „Abgespeckte“ Funktionalität • Oftmals: Beta-StatusM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  12. 12. Softwaretypologie - SchemaM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  13. 13. Diskussion Welche Anforderungen stellen Sie an eine Literaturverwaltungssoftware?M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  14. 14. Softwarevergleich• Mittel zur Softwareauswahl• Insbes. Funktionsüberblick• Abhängig von Vergleichs- und Bewertungskriterien• Verschiedenste Vergleichsquellen M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  15. 15. Softwarevergleich – Kriterien• Basisspezifikationen (Betriebssystem / Plattform; Anforderungen an Rechnerleistung)• Funktionsumfang (u.a. Import- & Exportmögl., Recherchetools, Officeanbindung…)• Usability bzw. Nutzungsfreundlichkeit• Kosten• Verbreitung und Nutzungsintensität (insbes. im Arbeitskollegium)• Support• Eigener Anspruch M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  16. 16. Softwarevergleich - Quellen • Zum Einstieg: Vergleichsseite in der engl. Wikipedia • Zur Anregung, zentrale Übersicht: Vergleichssammlung inkl. ihrer Kriterien bei dem Portal „Literaturverwaltung & Bibliotheken“ • Funktionsüberblick sechs etablierter Programme (SLUB Dresden)M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  17. 17. Mendeley im Fokus“It’s time to change the way we do research. Mendeley is a free reference manager and academic social network that can help you organize your research, collaborate with others online, and discover the latest research.“M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  18. 18. Mendeley – Philosophie• Soziales wissenschaftliches Netzwerk• Volltextmanagement• Kollaboration• Publikation und Präsentation• Netzwerkanalysen• Freemium- GeschäftsmodellM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  19. 19. Mendeley – Entwicklungsstand • Web Portal • Desktop Version • Web Importer • Plugin für Textverarbeitungs- programme • Mendeley Lite (iPhone / iPad) • Weitere Tools & Addons durch offene API • Aktuell: Version 1.6 • Neueste Geschäftsmodelle: „Team Plans“ / Institutional EditionM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  20. 20. Mendeley – Vorteile• Einfache Installation und Konfiguration• Plattformunabhängigkeit• Integrierte Volltextsuche• PDF-/Volltextmangement inkl. Editor• Word/Writer-Kompatibilität• Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Vernetzung• Große Auswahl an Zitierstilen (CSL)• Viele Programmerweiterungen (Developer API)M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  21. 21. Mendeley - Nachteile• Keine direkte Verbindung zu einer Online-Datenbank; die Literaturrecherche hat stets im Browser auf bestimmten Websites zu erfolgen• Import / Dokumenttyperkennung unzureichend und fehleranfällig• Keine ausgefeilte, umfassend begleitende Unterstützung des wiss. Arbeitsprozesses (Zitatverwaltung / Wissensorganisation)• Kostenpflichtige Speicher- und (interne) Gruppenerweiterung• Enge Ausrichtung auf elektronische DokumenteM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  22. 22. Mendeley – Weitere Informationen• Mendeley-Homepage (Download, Dokumentation etc.• Mendeley Tipps & Tricks (inkl. How-To Series)• Mendeley-Kurzanleitung (Medien- und Informationszentrum der ZhdK)• Delicious-SammlungM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  23. 23. Zotero im Fokus “Zotero [zoh-TAIR-oh] is a free, easy-to-use tool to help you collect, organize, cite, and share your research sources. It lives right where you do your work —in the web browser itself.“ (George Mason University)M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  24. 24. Zotero – Philosophie• Aus der Wissenschaft für die Wissenschaft• Literaturverwaltung am Ort der Recherche - im Browser• Offene Standards• Interoperabilität• Open Source- GeschäftsmodellM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  25. 25. Zotero – Entwicklungsstand • Firefox-Plugin • Zotero StandAlone • Connectors für Google Chrome und Safari • Plugins für Textverarbeitungs- programme • Weitere Tools & AddOns (Zotpress, Zandy, …) • Aktuell: Version 3.0.8M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  26. 26. Zotero – Vorteile• Einfache Installation und Konfiguration• Plattformunabhängigkeit / Moderne, offene Systemarchitektur• Automatische Extraktion von bibliographischen Informationen auf vielen Webseiten und Bibliothekskatalogen• Integration vieler Medien- und Publikationstypen (u.a. Videos, Blogbeiträge, Websites...)• Integrierte Volltextsuche• Export von bibliographischen Angaben in verschiedene Formate u.a. XML und RDF• Word/Writer-Kompatibilität• Große Auswahl an Zitierstilen (CSL)• Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Vernetzung• Viele ProgrammerweiterungenM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  27. 27. Zotero – Nachteile• Keine direkte Verbindung zu einer Online-Datenbank; die Literaturrecherche hat stets im Browser auf bestimmten Websites zu erfolgen• COinS-Unterstützung von Webressourcen ist Voraussetzung für Zotero-Kompatibilität (siehe http://www.zotero.org/translators/)• Import / Dokumenttyperkennung fehleranfällig• Keine ausgefeilte, umfassend begleitende Unterstützung des wiss. Arbeitsprozesses (Zitatverwaltung / Wissensorganisation)• Kostenpflichtige SpeichererweiterungM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  28. 28. Zotero – Weitere Informationen• Zotero-Homepage (Download, Dokumentation etc.)• Zotero-Guide von Jason Puckett• Edulap-Workshopskript• Videos• Delicious-SammlungM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  29. 29. Newcomer – Qiqqa & DocearQiqqa – http://www.qiqqa.com• Startup aus Cambridge• Windows / Web / Android• PDF-Management• Mindmapping• Kollaboration• Freemium-GeschäftsmodellDocear – http://www.docear.org• Uniprojekt aus Magdeburg / Berkeley• Windows / Mac / Linux / Online Backup• PDF-Management• Mindmapping• Word-Integration• Kostenfrei und Open SourceM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  30. 30. Teil II: Literaturverwaltung und BibliothekenM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  31. 31. Das Thema ist nicht neu!“A natural extension of library services is assisting patronsin selecting bibliographic software. [...] With patronsconsiderable interest and office automations proliferation,librarians have the opportunity to provide professionaladvice and training. Library-based services could includeowning several bibliographic software products so patronscan compare software; training patrons to downloadrecords; and presenting facts and updates aboutcommercially available databases." (Brantz/Galla1988)M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  32. 32. Servicefundamente• Bibliotheken im Selbstverständnis als moderne Informationsdienstleister• Paradigmenwechsel aufgrund digitaler Revolution• Vermittlung von Informationen und Informationskompetenz• Bibliothek 2.0• Berücksichtigung von Nutzern und NutzergruppenM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  33. 33. Klassifikation des Servicespektrums• Informierende Dienstleistungen• Programmbezogen-unterstützende Dienstleistungen• Datenbezogen-unterstützende Dienstleistungen• Kontexterweiternde DienstleistungenM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  34. 34. Servicefeld I - Information • Allgemeine Informationen zur Literaturverwaltung • Dienste zur Softwareinformation • Dienste zur Software- auswahl • Dienste zur Weiterinformation (Referenz)M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  35. 35. Servicefeld II – Programmbezogene Unterstützung • Dienste zum Softwareerwerb • Dienste zur Software- nutzung I – Hilfen zur Selbsthilfe • Dienste zur Software- nutzung II – Kontaktsupport • Dienste zur Software- nutzung III – SchulungenM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  36. 36. Servicefeld III – Datenbezogene Unterstützung• Basisdienste für die Datenübernahme• Zusatzdienste für die Datenübernahme• Dienste zur ZitationM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  37. 37. Servicefeld IV – Kontexterweiternde Dienste• Dienste in Recherche- werkzeugen• Dienste in Lernmanagement- umgebungen• Dienste in Werkzeugen der Wissenschafts- organisationM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  38. 38. Diskussion Welche Dienstleistungen für Literaturverwaltung bietet Ihre Bibliothek (nicht) an?M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  39. 39. Services - Beispiele• UB Konstanz• UB Heidelberg (Med.)• Service-KarteM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  40. 40. Fazit ILiteraturverwaltung –• tagtägliche Tätigkeit von im wissenschaftlichen Umfeld aktiven Personen und Institutionen• selbstverständliche Teilaufgabe des wissenschaftlichen Arbeitsprozesses im „Kontext der Informationszirkulation“Literaturverwaltungssysteme –• funktionsstarke Hilfsmittel zur effizienten Organisation bibliographischer Daten (Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe)• Unterscheidung zwischen: „lokale, geschlossene“, „web- basierte, halboffene“, „webbasierte, offene“, „kom- binierte“ Systeme, „Mobile Systeme, AddOns und Tools“M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  41. 41. Fazit IIWissenschaftliche Bibliotheken –• Selbstverständnis als nutzerorientierte, moderne Informations- und Publikationsserviceeinrichtungen• Profilierung in der Vermittlung von Informationskompetenz• Aus- und Umbau elektronischer Informationsservices im Kontext der Bibliothek 2.0• Nutzerforschung, Berücksichtigung sich ausdifferenzierender Nutzergruppen -> PersonalisierungM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  42. 42. Fazit III Services für Literaturverwaltung grundsätzlich in der bibliothekarischer Arbeitspraxis angekommen; zunehmend öffentlich sichtbar – jedoch nur WB mit Hochschulanbindung Standardservices: Erwerb von Campuslizenzen, Schulungsaktivitäten und Funktionen zur Datenübernahme aus OPACs Offenkundig: Dienstleistungsbereich bedarf lokal sowohl eine breitere, als auch eine tiefere Durchdringung!M. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  43. 43. Die Lösung: KooperationM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  44. 44. Danke! Matti Stöhr matti.stoehr@online.de http://www.matti-stoehr.de Folien: http://de.slideshare.net/mattistoehrM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  45. 45. Weitere Informationen / Literatur• Portal „Literaturverwaltung & Bibliotheken“ (News, Softwarevergleiche, Ansprechpartner, Themenbibliographie, Links und mehr)• Artikel zur Literaturverwaltung an der HU im aktuellen Heft des cms-journals via: http://edoc.hu-berlin.de/browsing/cms-journal/• Nagelschmidt, M. (2010): Literaturverwaltungsprogramme. Das funktionale Minimum. In: ABI-Technik 30 (2), S. 94–99. Webressource: doi:10.1515/ABITECH.2010.30.2.94• Stöber, T. (2010). Serviceangebote der wissenschaftlichen Bibliotheken im Bereich Literaturverwaltung. Ergebnisse einer Umfrage, Augsburg: Universitätsbibliothek Augsburg. URL: http://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/volltexte/2010/1611• Stöhr, M. (2010): Bibliothekarische Dienstleistungen für Literaturverwaltung. Eine vergleichende Analyse des Angebots wissenschaftlicher Bibliotheken unter besonderer Berücksichtigung der Nutzerperspektive. (Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft, 283). Webressource: urn:nbn:de:kobv:11-100178393• Brantz, M. H. und Galla, J. (1988). Is there an optimal bibliographic software product for end users? Bulletin of the Medical Library (76), Nr. 3, S. 216-220. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC227110/pdf/mlab00047-0030.pdfM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  46. 46. Bildnachweise I• Verwendete Produktlogos: Websites der Softwareanbieter• Verwendete Screenshots und Logocollagen: Eigene Herstellung auf Basis des Materials der Softwareanbieter• Folie 5: Grafik entnommen aus Nagelschmidt, M. (2010): Literaturverwaltungsprogramme. Das funktionale Minimum. In: ABI-Technik 30 (2), S. 95.• Folie 6: Zettelkasten - http://www.astrologos.de/neptunwelten/2007/12/08/80-jahre/• Folie 14: Checkliste grün - http://www.staufenbiel.ch/uploads/pics/abhaken-gruen-240.jpg• Folie 16: Stein vs. iPhone - http://www.eatliver.com/i.php?n=3509• Folie 19: Mendeley Institutional Edition: http://www.swets.de/mendeley-institutional-edition• Folie 20/26 u. 21/27: Daumen hoch / runter - http://corrupteddevelopment.com/wp-content/uploads/2012/02/thumbs-up-down.jpg• Folie 22: Today latte, Mendeley - http://www.flickr.com/photos/yukop/7941953088/• Folie 25: Architektur Zotero Everywhere - http://hatorikibble.files.wordpress.com/2010/09/bildschirmfoto-2010-09-22-um-19-37-11.png• Folie 28: This is a job for Zotero - http://farm4.staticflickr.com/3180/3007800629_55a3cf70e1_z.jpg• Folie 30: Schlüsselqualifikationen - http://www.uni-due.de/imperia/md/images/ub/e1_scheibe_162.pngM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012
  47. 47. Bildnachweise II• Folie 34: Wegweiser - http://www.prompt-kommt.de/images/service_wegweiser.jpg• Folie 35: Schulungen kinderleicht - http://www.ingenieurbuero-wilkens.de/images/schulung.jpg• Folie 36: Schlüssel - http://images2.frehe-shop.de/DeckblattC.jpg• Folie 37: E-Learning - http://glimages.graphicleftovers.com/27858/1761234/1761234_125.jpg• Folie 44: Technology makes it easier to share - http://digitaltattoo.ubc.ca/files/2012/05/2817722169_9058dde5d7.jpgM. Stöhr - Literaturverwaltung im Fokus - AGMB-Tagung 2012

×