AL-KO ATC.pdf

436 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Statistik beweist: Gespannfahren durch AL-KO Trailer Control deutlich sicherer
[http://www.lifepr.de?boxid=330532]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
436
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

AL-KO ATC.pdf

  1. 1. PRESSEINFORMATIONStatistik beweist: Gespannfahren durch AL-KO Trailer Control deutlich sichererSinkende Unfallzahlen und weniger Verletzte durch elektromechanische StabilitätseinrichtungKötz, Juli 2012Jetzt ist es statistisch erneut belegt: Gespannfahren wird immer sicherer. Wie die Bundesanstalt für Straßenwesen(BASt) mitteilt, wurden im Jahr 2010 insgesamt 169 Unfälle von Pkw-Caravan‐Kombinationen registriert. 2006, imJahr der elektromechanischen Stabilitätseinrichtung AL-KO Trailer Control (ATC), waren es noch 252 Unfälle.Damit hat sich die Zahl der Karambolagen, die bis vor wenigen Jahren noch deutlich häufiger als heute mitVerletzten oder gar Verkehrstoten in Verbindung stand, deutlich reduziert. Nach Ansicht des DeutschenVerkehrssicherheitsrates ist diese positive Entwicklung nicht zuletzt auch das Verdienst der Assistenzsysteme wiedem inzwischen 70.000fach bewährten AL-KO Trailer Control (ATC).Die Zahl der Gespann-Unfälle sinkt seit Jahren - und damit auch die Zahl der Opfer, wie die jüngsten Zahlen fürdas Jahr 2010 beweisen. Bestandsbereinigt zeigen diese auf, dass bei Insassen von Pkw‐Caravan‐Kombinationen29-mal seltener Personenschäden auftreten als bei Pkw‐Insassen ohne Caravan. „Das ist eine Entwicklung in dierichtige Richtung. Pkw-Caravan‐Kombinationen haben durch die Einführung von Fahrerassistenzsystemen in denvergangen Jahren enorm an Sicherheit gewonnen“, bestätigte Welf Stankowitz vom DeutschenVerkehrssicherheitsrat (DVR).Ein ganz wesentlicher Grund hierfür sind die seit 2006 für Caravans erhältlichen elektromechanischenStabilitätseinrichtungen, wie beispielsweise das Trailer Control (ATC) von AL-KO. Das ATC kontrolliert permanentdas Fahrverhalten des Caravans, die Querbeschleunigungs‐Sensoren der Steuerungselektronik erfassen bereitsgeringste Seitenbewegungen. Bei Fahrsituationen, die den Anhänger ins Schlingern bringen, wird der Anhängerautomatisch sanft abgebremst. Das ATC-System ist sowohl für die Nachrüstung an AL-KO Chassis geeignet wieauch für die Erstausstattung. Europäische Wohnwagen-Hersteller wie Dethleffs und LMC, die englischen Herstellersowie die Skandinavier Cabby und Kabe bieten das ATC immer öfter serienmäßig oder im Rahmen vonAktionsangeboten an.Das ATC bedeutet lediglich ein Mehrgewicht von 4,5 Kilogramm. Der Einbau des wartungsfreien Systems istäußerst einfach, auch die Nachrüstung ist innerhalb von zirka zwei Stunden problemlos möglich. Das ATC muss
  2. 2. nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Es genügt, die vorliegende ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis)mit den Fahrzeugpapieren mitzuführen.Das Bemühen um größtmögliche Fahrsicherheit für Caravans hat bei AL-KO eine lange Tradition. Speziellentwickelte, intelligente Konzepte wie die AL-KO Schräglenkerachse, die effizienten Stabilisierungseinrichtungender AKS-Sicherheitskupplungen und auch das ATC haben in unabhängigen Tests mehrfach ihre hohe Wirksamkeitbewiesen. Und so wird das ATC auch von Auto Bild und dem ADAC empfohlen, der 2010 in seinem Magazin„Freizeit mobil“ das Anti-Schleuder-System AL-KO Trailer Control (ATC) getestet und für uneingeschränktempfehlenswert befunden hat. Das Fazit: „Wer einen Zugwagen ohne Anhänger-ESP besitzt, sollte dringend einStabilisierungssystem für Caravans nachrüsten, schon für die eigene Sicherheit“. Und selbst neuesteZugfahrzeuge, die ein ESP mit Anhängererkennung an Bord haben und daher von Grund auf sicherer und stabilerunterwegs sind, finden laut ADAC im ATC ihren Meister, da das System des bayerisch-schwäbischenFahrzeugtechnikspezialisten früher und sanfter eingreift – und dadurch Auffahrunfälle vermeiden hilft.AL-KO, Marktführer bei den Antischleuder-Systemen für Anhänger, wurde in den vergangenen Jahren für diesePremium-Produkte mehrfach ausgezeichnet – jüngst mit dem DCC Technik Award 2011 des Deutschen Camping-Clubs (DCC). Damit würdigte der DCC die innovative Entwicklung der Fahrzeugtechnik-Spezialisten aus Kötz, diemit dem AL-KO ATC einen „wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit in Freizeitfahrzeugen leistet“,wie DCC-Präsident Karl Zahlmann bei der Preisverleihung betonte.Bildunterschrift:Elektromechanische Stabilitätseinrichtungen, wie das Trailer Control (ATC) von AL-KO kontrollieren permanentdas Fahrverhalten des Caravans und tragen somit zu einer erhöhten Sicherheit bei.
  3. 3. Rückfragen richten Sie bitte an:Presse/Öffentlichkeitsarbeit Thomas Lützel Susanne SchwabAL-KO KOBER AG Fon: +49 8221 97-8239 Fon: +49 8221 97-9215Ichenhauser Str.14 Fax: +49 8221 97-9214 Fax: +49 8221 97-921489359 Kötz thomas.luetzel@al-ko.de susanne.schwab@al-ko.deAL-KO im Internet: www.al-ko.com www.al-ko.comDie AL-KO KOBER AGDas 1931 gegründete Familienunternehmen, die heutige AL-KO KOBER GROUP, ist führender Anbieter in den BereichenFahrzeugtechnik, Garten + Hobby und Lufttechnik. An weltweit 50 Standorten in Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien sind rund4.200 Mitarbeiter beschäftigt. Im Jahr 2011 erwirtschaftete die AL-KO KOBER GROUP einen Umsatz von 676 Millionen Euro.QUALITY FOR LIFE – „Qualität, ein Leben lang“ lautet das Motto der AL-KO KOBER AG, mit dem das Traditionsunternehmen fürKomfort, Sicherheit und Freude des Kunden in allen Leistungsbereichen steht. Dieses partnerschaftliche Verhältnis gilt nicht nur fürKundenbeziehungen, sondern beinhaltet auch die Verantwortung für eine „corporate social responsibility“ und damit die Sicherung einerbesseren Lebensqualität.

×