Oskar Kokoschka<br />
Oskar Kokoschka (* 1. März 1886 in Pöchlarn, Niederösterreich; † 22. Februar 1980 in Montreux, Schweiz), war einösterreich...
Oskar Kokoschka wurdegeborenalszweiterSohn des Handelsreisenden Gustav Josef Kokoschka (1840–1923) und dessenEhefrau Maria...
Zunächstbesuchte Kokoschka die k.k. Staatsrealschuleim Wiener GemeindebezirkWähring. Seine frühestennocherhaltenenZeichnun...
1931 kehrteernach Wien zurück, hatteAusstellungen in Paris und Wien und pendeltefürjeweilslängereAufenthaltezwischenbeiden...
Prepared by G.Nargiz<br />
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Oskar Kokoshka

804 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor, Reisen
1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Dear viewers,
    The accompanying sound for the presentation is 'The Pianist - 07 - Frederic Chopin - Prelude in e minor '. Unfortunately, I can't add ppt with musik
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
804
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Oskar Kokoshka

  1. 1. Oskar Kokoschka<br />
  2. 2. Oskar Kokoschka (* 1. März 1886 in Pöchlarn, Niederösterreich; † 22. Februar 1980 in Montreux, Schweiz), war einösterreichischerMaler, Grafiker und Schriftsteller des Expressionismus.<br />
  3. 3. Oskar Kokoschka wurdegeborenalszweiterSohn des Handelsreisenden Gustav Josef Kokoschka (1840–1923) und dessenEhefrau Maria Romana, geb. Loidl (1861–1934). Die VorfahrenväterlicherseitsstammtenauseinerPragerGoldschmiedefamilie. 1887 zog die Familienach Wien um.<br />
  4. 4.
  5. 5. Zunächstbesuchte Kokoschka die k.k. Staatsrealschuleim Wiener GemeindebezirkWähring. Seine frühestennocherhaltenenZeichnungen und Aquarelle stammenausdieserZeit. Gegen den Widerspruchderanderen Lehrer wurde Kokoschka von Carl Otto Czeschka in dessenKlasseaufgenommen. Czeschkaeröffneteihmdamit die Möglichkeit, Malerzuwerden. Daraufhinbesuchteer von 1905 bis 1909 die Kunstgewerbeschule in Wien.<br />1914 wurde Kokoschka MitgliedderFreien Secession in Berlin.<br />1917 siedelteernach Dresden über. Von 1919 bis 1926 hatteereineProfessur an derKunstakademie in Dresden inne, von dererbereits 1924 freigestelltwurde. NachseinemplötzlichenAusscheidenausderAkademieunternahmderMalerausgedehnteReisendurchEuropa, Nordafrika und Gebiete um das östlicheMittelmeer, die ihnzuzahlreichenStädteporträts und Landschaftsbilderninspirierten.<br />
  6. 6.
  7. 7. 1931 kehrteernach Wien zurück, hatteAusstellungen in Paris und Wien und pendeltefürjeweilslängereAufenthaltezwischenbeidenOrten.<br />Kokoschka starb am 22. Februar 1980 in Montreux und wurde auf demFriedhof in Clarensbeigesetzt. NachseinemTodwurdeder Oskar-Kokoschka-PreisfürLeistungen auf demGebietderbildendenKunst ins Lebengerufen.<br />
  8. 8. Prepared by G.Nargiz<br />

×