eResult Omnibus - die monatliche Mehrthemenbefragung

876 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Fallstudie beschriebt die Vorteile, an einer Mehrthemenumfrage (auch Omnibus genannt) teilzunehmen. Fixkosten werden auf mehrere Köpfe verteilt, daher erhält man kostengünstig, schnell udn umkompliziert Antworten auf Fragen, die gerade bewegen - beantwortet von 600 Personen repräsentativ für die deutschen Internetnutzer.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
876
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
352
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

eResult Omnibus - die monatliche Mehrthemenbefragung

  1. 1. Case Study eResult Omnibus Schnelle Antwort auf Ihre Fragen © eResult GmbH – Results for Your E-Business (www.eresult.de)
  2. 2. eResult Omnibus eResult Omnibus – Hintergrund & Lösung  Das Problem: Eigenständige Onlineumfragen haben einen relativ hohen Fixkostenanteil (Konzeption, Programmierung, Probandengewinnung, Incentivierung) – sie sind daher erst ab ca. 5 Fragen kosteneffizient.  Die Lösung: Bündelung mehrere Befragungsblöcke zu einer Gesamtbefragung: Die sog. Omnibusbefragungen (Mehrthemenbefragung). › Hierdurch können auch kleiner Fragestellungen – ab einer Frage – effizient beantwortet werden. › Seite 2 Mit gesicherter Repräsentativität und zuverlässigen Daten.
  3. 3. eResult Omnibus Eckdaten  Repräsentative Umfrage unter 600 deutschen Internetnutzern  Effektive Onlineumfrage  Stichprobenbildung über eigenes Online-Panel  Unkompliziert & kosteneffizient  Monatliche Erhebung  Kurze Auswertungszeiten Seite 3
  4. 4. eResult Omnibus Ablauf & Zeitplanung Zusendung Fragen/ Experten-Feedback (bis 21. eines jeden Monats) Seite 4 Datenerhebung und -auswertung Erhalt des Ergebnisbandes (1. Arbeitstag des Folgemonats)
  5. 5. eResult Omnibus Kosten & Leistungen  Kosten: 390 Euro pro Fragestellung  Inklusivleistung: Gesamtanalyse der Daten sowie Gruppenunterschiede nach Alter und Geschlecht  Darstellung nach Ihren Wünschen: Für eine individuelle Aufbereitung der Daten und spezielle Auswertungswünsche sprechen Sie uns einfach an Seite 5
  6. 6. Nächstes Kapitel Fallstudie: Briefversand aus E-Mail-Client Deutsche Post DHL Seite 6
  7. 7. Zentrale Ergebnisse Ziel der Studie ● Eine Fragestellung in Zusammenhang mit dem E-POSTBRIEF beschäftigte die Mitarbeiter und es galt herauszufinden wie die Nutzer eine neue Erweiterung einschätzen. ● Besteht ein Bedürfnisse Inhalte aus E-Mail Clients kuvertieren und als Brief zu verschicken oder digitale E-POSTBRIEFE direkt aus dem E-Mail Client versenden zu können? ● Sollte hierfür ein Markt bereitstehen, befasst sich die Deutsche Post intensiv mit dem Thema. Seite 7
  8. 8. Zentrale Ergebnisse Interesse Brief-Versand Würden Sie gerne Briefe direkt und ohne sie selber frankieren und kuvertieren zu müssen aus Ihrer Email-Software versenden und klassisch per Post zustellen lassen? Ja 62,4 Nein 37,6 0 10 20 30 40 50 60 70 80 n=380 (Nur E-Mail Client Nutzer), Angaben in % Seite 8 90 100
  9. 9. Zentrale Ergebnisse Interesse Brief-Versand – differenziert nach Altersgruppen Würden Sie gerne Briefe direkt und ohne sie selber frankieren und kuvertieren zu müssen aus Ihrer Email-Software versenden und klassisch per Post zustellen lassen? 73,3 64,5 Ja 51,6 62,4 bis 29 Jahre (n=124) 26,7 30- 49 Jahre (n=166) 35,5 Nein 48,4 50 und älter (n=90) 37,6 0 10 20 30 40 Gesamt (n=380) 50 60 70 80 n=380 (Nur E-Mail Client Nutzer), Angaben in % Seite 9 90 100
  10. 10. Zentrale Ergebnisse Fazit ● Fast zwei Drittel aller Nutzer von E-Mail-Clients finden diese Option interessant und würden dieses nutzen. ● In der Altersgruppe unter 30 Jahren ist dieses sogar für 3 von 4 Befragten eine tolle Idee. ● Folglich eine Weiterentwicklung, die vorangetrieben werden sollte, gerade auch im Hinblick auf die jüngere Zielgruppe, die technikaffin ist und von dieser Lösung profitieren kann. Seite 10
  11. 11. Zentrale Ergebnisse Nutzen der Studie „Der eResult Omnibus hat uns geholfen, schnell und unkompliziert Erkenntnisse zu einer neuen Produktidee zu erhalten. Nun wissen wir, in welche Richtung wir weiterdenken müssen – denn es gibt nichts Schlimmeres als den Kunden aus den Augen zu verlieren! Mithilfe der repräsentativen Daten können wir den Markt stets berücksichtigen und konzentrieren und auf die richtigen Dinge. Dank der guten Tipps der eResult-Experten für den Aufbau der Fragen konnten wir maximale Erkenntnisse erzielen mit sehr geringem Aufwand.“ Nicolay Merkt, Teamleiter Produktmarketing Portal & Neue Services E-POST, Deutsche Post DHL Seite 11
  12. 12. Nächstes Kapitel Fallstudie: Logo-Varianten Operation Butterfly Effective Branding by Balázs Tarsoly Seite 12
  13. 13. Zentrale Ergebnisse Ziel der Studie ● Die Agentur Operation Butterfly betreut einen Kunden, der eine Neugestaltung des Logos beauftragt hat. Dieses soll der Zielgruppe gefallen, daher bot sich eine Einbeziehung der Nutzer mittels einer Marktforschung an. ● Spontane Assoziationen sowie Erwartungen an das Preisniveau standen zur Debatte. ● Es stehen zwei verschiedene Varianten für die Gestaltung eines Logos für die „Schnitzelbande“ zur Verfügung. Per Zufall wurde von den Befragten nur eines der beiden Logos zugewiesen und dieses bewertet. ● Die Ergebnisse der Kernzielgruppe (Personen im Alter von 20-49 Jahren mit Kindern bis 14 Jahre) werden explizit ausgewiesen. Seite 13
  14. 14. Zentrale Ergebnisse Assoziationen – Logo 1 Welche Gedanken gehen Ihnen bei diesem Logo durch den Kopf? Welche Erwartungen löst dieses bei Ihnen aus? ● ● „Ich denke -logischerweise- an Essen. Ich würde ein Restaurant erwarten in dem es schwerpunktmäßig Schnitzel gibt. Ich würde ein eher gediegenes Ambiente erwarten.“ ● „An sich sehr schön, aber woran lehnt sich das "S" an. Ich erwarte ein frisches, junges und stilsicheres Restaurant.“ ● „Fastfood-Laden, der Schnitzel anbietet.“ ● Seite 14 „Große Auswahl an Schnitzeln und experimentelle Gerichte mit Schnitzel.“ „Leckere Schnitzel frisch gebraten zu moderaten Preisen.“
  15. 15. Zentrale Ergebnisse Assoziationen – Logo 2 Welche Gedanken gehen Ihnen bei diesem Logo durch den Kopf? Welche Erwartungen löst dieses bei Ihnen aus? ● ● „Ein Tochter-Restaurant von Schnitzel Huber wo man alle möglichen Schnitzel probieren kann.“ ● „Deutsche Hausmannskost, keine gehobene Küche.“ ● „Die verkauften Schnitzel Bio Schnitzel und alle weiteren Produkte sind hochwertig verarbeitet.“ ● „Sieht nett aus, läuft mir das Wasser im Mund zusammen: Lecker Schnitzel mit vielen verschiedenen Soßen...“ ● Seite 15 „Die Fahne wirkt einprägend. Ich erwarte ein Restaurant mit Brauhauscharakter und einer sehr großen Auswahl an Schnitzel.“ „Gastronomie in angenehmen Ambiente. Besonders gute Schnitzel.“
  16. 16. Zentrale Ergebnisse Preissegment In welchem Preisbereich erwarten Sie ein Hauptgericht bei einem Unternehmen mit diesem Logo? 2 über 20 Euro (gehobene Küche) 2 Logo1 8,6 16-20 Euro 5,7 35,2 11-15 Euro 33,4 Logo 2 46,2 6-10 Euro 50,2 8 bis 5 Euro (wie ein Imbiss/Fast-Food) 8,7 0 10 20 30 40 50 60 n=600, Angaben in % Seite 16 70 80 90 100
  17. 17. Zentrale Ergebnisse Preissegment- differenziert nach Zielgruppe In welchem Preisbereich erwarten Sie ein Hauptgericht bei einem Unternehmen mit diesem Logo? 2 1,9 2 3,4 über 20 Euro (gehobene Küche) Logo 1 8,6 11,5 5,7 5,2 16-20 Euro 35,2 11-15 Euro 33,4 36,2 34,7 6-10 Euro Logo 1Zielgruppe 44,2 Logo 2 46,2 50,2 48,3 8 7,7 8,7 6,9 bis 5 Euro (wie ein Imbiss/Fast-Food) 0 10 Logo 2Zielgruppe 20 30 40 50 60 n=600, Angaben in % Seite 17 70 80 90 100
  18. 18. Zentrale Ergebnisse Fazit ● Die beiden Logos werden recht ähnlich bewerte, da die Farbgestaltung recht ähnlich ist (Bio-Fleisch, hohe Qualität, große Auswahl). ● Bei dem erwarteten Preisniveau zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede, insbesondere bei der Betrachtung der Kernzielgruppe Familien (operationalisiert über das Alter 20-49 Jahren und Kinder bis 14 Jahren im Haushalt). ● Da Logo 2 mit günstigeren Preisen assoziiert wurde aber auch hochwertige Produkte verspricht, fiel die Entscheidung auf dieses Logo. Seite 18
  19. 19. Nächstes Kapitel Fallstudie: Zeitpunkt für Städtereisen w&p Wilde & Partner Public Relations GmbH Seite 19
  20. 20. Zentrale Ergebnisse Ziel der Studie ● Wilde & Partner betreut zahlreiche Kunden aus dem Bereich Tourismus, Hotel und Luftfahrt im Bereich der PR. Hier gilt es stets aktuelle Themen aufzugreifen. Mit Daten angereichert ergeben sich so tolle Aufmacher für Pressemitteilungen, Beiträge in Zeitschriften oder Social Media. ● In diesem Fall galt es das Thema Städtereisen zu beleuchten, wann ist der optimale Zeitpunkt aus Sicht der Nutzer? ● Aus den Daten ergeben sich auch Erkenntnisse bezüglich der Ansprache der potenziellen Kunden für Städtereisen sowie der optimale Vermarktungszeitpunkt. Seite 20
  21. 21. Zentrale Ergebnisse Ergebnisdarstellung in Excel Seite 21
  22. 22. Zentrale Ergebnisse Fazit ● Spätsommer und Mai sind perfekte Zeitpunkte, um eine Städtereise anzutreten – fernab der Hauptsaison. ● Insbesondere Frauen bevorzugen diese Monate und sollten daher gezielt angesprochen werden. ● Ältere Befragte ab 50 Jahren tendieren stark zum Herbst und meiden die Ferienzeit. ● Bei den Befragten unter 30 Jahren stehen Städtereisen tendenziell eher weniger im Fokus. ● Wertvolle Rückschlüsse für die gezielte Bewerbung von Städtereisen, die Wilde & Partner an seinen Kunden weitergeben konnte. Seite 22
  23. 23. Zentrale Ergebnisse Nutzen der Studie „Wir haben den Omnibus schon für mehrere unserer Kunden genutzt. Toll ist, dass wir uns immer auf die Beratung verlassen können und unsere Beiträge nicht einfach eins zu eins integriert werden. Hier denken die ‚ Verantwortlichen gut mit und mache von sich aus Optimierungsvorschläge, wenn nötig. Gut gefällt mir die schnelle und zuverlässige Übermittlung der Ergebnisse, das vereinfacht unsere Planung für die Veröffentlichung der Ergebnisse enorm.“ Ulf Schönberg - Senior PR-Consultant, w&p Wilde & Partner Public Relations GmbH Seite 23
  24. 24. Kontakt Ihre Ansprechpartner: eResult GmbH Thorsten Wilhelm Geschäftsführender Gesellschafter & Gründer  +49 551 51 77-426  thorsten.wilhelm@eresult.de Anja Weitemeyer Managing Partner & Senior UX-Consultant  +49 40 36 166-7982  anja.weitemeyer@eresult.de Büro Göttingen: Standort Hamburg: Standort Frankfurt: Planckstr. 23 Ludwig-Erhard-Straße 18 Uhlandstr. 58 37073 Göttingen 20459 Hamburg 60314 Frankfurt  0551 49 569-331  040 36 166-7980  069 133965-24  0551 49 569-330 Website: www.eresult.de Seite 24 Themenblog: www.usabilityblog.de
  25. 25. Unternehmensvorstellung eResult GmbH © eResult GmbH – Ihr User Experience-Partner (www.eresult.de)
  26. 26. Unternehmensvorstellung eResult = eCommerce Research & Consulting Full-Service User Experience-Agentur 1 Online Access-Panel (+60.000 Personen) 1 Wissensportal: Usabilityblog.de 3 Standorte: Göttingen, Hamburg, Frankfurt +12 Jahre User Experience-Knowhow 20 User Experience Consultants +90 Usability-Studien p.a. +200 zufriedene Kunden Seite 26
  27. 27. Unternehmensvorstellung Wir bieten ... ● maßgeschneiderte Lösungen seit 2000 ● Beratung entlang des gesamten Entwicklungsprozess Anforderungsanalyse ● Konzeption Evaluation & Optimierung Nachhaltige Erfolgsoptimierung für Web | Intranet | Mobile | Software | Consumer Electronics Mobile Usability-Tests Seite 27 Card-Sorting Erfolgskontrolle
  28. 28. Unternehmensvorstellung User Experience und Usability-Beratung von A-Z ● Anforderungsanalysen ● Usability-Tests ● Conversion Rate Optimierung ● Web Analytics ● Ethnografische Studien ● Workshops & Seminare ● Expertenevaluationen ● U.v.m. ● Eyetracking ● Fokusgruppen ● International Research ● Konzeption & Prototyping ● Landingpage-Optimierung ● Online-Befragungen ● Personas Online-Befragungen Seite 28
  29. 29. Unternehmensvorstellung Wir betreuen aktuell ... ● Nutzerzentriertes Redesign des städtischen Internetauftritts jena.de ● Usability-Unterstützung bei einer Webapplikation für die D-A-CH-Region ● Internationale Usability-Tests und Befragungen für die Corporate Website ● Checkout-/Conversion Rate-Optimierung für 22 Shop-Mandanten des DPV ● Relaunch-Unterstützung mittels Fokusgruppen & Nutzertests ● Jährliche Usability-Bestandsaufnahme (DE, RU, FR) / Personas Vollständige Liste unserer über 200 zufriedenen Kunden: http://www.eresult.de/referenzen.html Seite 29
  30. 30. Kontakt eResult GmbH Ihre Ansprechpartner Thorsten Wilhelm Geschäftsführender Gesellschafter & Gründer  +49 551 5177-426  thorsten.wilhelm@eresult.de Martin Beschnitt Managing Director  +49 40 36166-7981  martin.beschnitt@eresult.de Büro Göttingen Standort Hamburg Standort Frankfurt Planckstraße 23 Ludwig-Erhard-Straße 18 Uhlandstraße 58 37073 Göttingen 20459 Hamburg 60314 Frankfurt / Main  +49 551 49569-331  +49 551 49569-330 Website: www.eresult.de Seite 30  +49 40 36166-7980 Themenblog: www.usabilityblog.de  +49 69 133965-24

×