Der kuehn agenturfuehrung 2 x

1.101 Aufrufe

Veröffentlicht am

Agenturführung 2.X - Zwischen Machen und Ermöglichen
Das bisher klar umrissene Unternehmen Agentur hat seine Grenzen erweitert, entwickelt sich in Sprüngen und ist überhaupt nicht mehr pflegeleicht. Web 2.0, technische Innovationen, Teams aus verschiedenen Agenturen, Nationen und Freelancern, anspruchsvolle Projekte mit Zeit- und Kostendruck, junge Leute denen Schaffen in festen Grenzen und Zeiten eigentlich gegen den Strich geht.

Die spielentscheidenden Herausforderungen liegen intern in den Agenturen. Nur mit einer Führung, die mit Unsicherheit und Wandel umgehen kann und die Chancen erkennt und nutzt, lässt sich die Zukunft einer Agentur sichern. Wie mit diesem Wandel umgehen? Wie sieht Agenturführung 2.X aus?

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.101
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
23
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
28
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der kuehn agenturfuehrung 2 x

  1. 1. Agenturführung 2.X Eine Organisation des Wandels schaffen Damit die Agenturzukunft gelingtDonnerstag, 20. Dezember 12
  2. 2. "Keiner weiß, wie die Agentur der Zukunft aussieht. Jeder rechnet aber mit weitgehenden Veränderungen. Der Lösungsansatz. Eine Agentur- organisation, die den Wandel fördert. Mit einer Führung, mit Strukturen und Prozessen, die die Agenturzukunft sichern. Eine anspruchsvolle Herausforderung für Sie und Ihre Mitarbeiter.“ Hans-Gerhard Kühn Der Agentur CoachDonnerstag, 20. Dezember 12
  3. 3. Die Agentur gibt es nicht Die Zukunft gibt es nicht Es gibt nur Ihre AgenturDonnerstag, 20. Dezember 12
  4. 4. Die Agentur gibt es nicht Die Vielfalt der Agenturmodelle ist heute schon unendlich. Von der kleinen Agentur mit regionaler Bedeutung bis zum internationalen Network. Von der international tätigen 10- Mann-Agentur bis zur Inhaberagentur mit 1.000 Mitarbeitern. Spezialisiert auf alle Bereiche der Kommunikation. Jede Agentur hat eine andere Ausgangssituation. In erster Linie geprägt durch den/die Inhaber.Donnerstag, 20. Dezember 12
  5. 5. Die Zukunft gibt es nicht Es gibt Megatrends, es gibt Wahrscheinlichkeiten, es gibt Szenarien. Die Agenturzukunft kennt aber niemand. Die Agentur wird es auch in der Zukunft nicht geben. Bisher nicht vorstellbare Modelle werden entstehen. Andere, wie Netzwerkstrukturen, zeichnen sich ab. Vielfalt und Anzahl der Agenturen bzw. ihrer Nachfolgeorga- nisationen werden weiter zunehmen.Donnerstag, 20. Dezember 12
  6. 6. Es gibt nur Ihre Agentur Was Sie wahr-nehmen, welche Rückschlüsse Sie ziehen, was Sie tun, liegt an der Situation Ihrer Agentur, Ihrer persönlichen Eigenart und Ihren Zielen. In den Unterschiedlichkeiten und der Komplexität des Marktes liegen Ihre Chancen und Handlungsoptionen.Donnerstag, 20. Dezember 12
  7. 7. Agenturführung 2.X Wie richten Sie sich auf eine Zukunft aus, • die ungewiss ist, • die Veränderungen bringt, • deren Chancen Sie nutzen wollen?Donnerstag, 20. Dezember 12
  8. 8. Agenturführung 2.X Schaffen Sie eine Organisation des Wandels. Machen Sie Führung, Mitarbeiter und Organisation fit für die Zukunft und für Veränderungen.Donnerstag, 20. Dezember 12
  9. 9. Agenturführung 2.X Agenturinhaber sind in der Regel Macher. Attraktion und Engpass, Motor und Bremse ihrer Agentur. Gefangen zwischen selber machen und machen lassen. Die Komplexität des Marktes erfordert eine andere Art der Führung, um die vielfältigen Chancen zu nut- zen. Ein Einzelner kann nicht alles wahrnehmen, an allen Fronten wirken, alle Entscheidungen treffen. Besonders jüngere Mitarbeiter wollen heute anders arbeiten, anders geführt und einbezogen werden. Sie suchen Aufgaben mit Freiräumen und Sinn. Loslassen, Freiräume schaffen, Selbstorganisation ermöglichen. Konkret heißt das, für Sinn sorgen, Szenarien und Ziele entwickeln, Ressourcen zur Verfügung stellen, für laufende Kommunikation und Feedback sorgen und sich ansonsten raushalten. Engagierte Mitarbeiter werden diesen Raum für die Agentur nutzen. Besser, schneller, konsequenter, überraschender als dies ein einsamer Macher kann.Donnerstag, 20. Dezember 12
  10. 10. Agenturführung 2.X Immer mehr Prozesse werden standardisiert und in kleinste Einheiten zerlegt und können so von weniger qualifizierten Mitarbeitern zu Niedriglöhnen erledigt werden. Diese Industrialisierung trifft zunehmend auch Dienstleistungsprozesse. Die Crowdsourcingplattformen sind ein Beispiel. Daneben werden viele Projekte anspruchsvoller. In Beratungs- und Kreativprozessen sollen neue, innovative Lösungen entstehen. Die Aufgabe, die Vielfalt von Menschen und Ideen in Projekten zu managen, wird komplexer. Diese Premiumprozesse erfordern hoch qualifizierte Mitarbeiter. Welche Art von Mitarbeitern beschäftigen Sie? Welche benötigen Sie zukünftig? Überwiegen bei Ihnen Standard- oder Premiumprozesse? Was könnten mehr qualifizierte, sich selbstorganisierende Mitarbeiter für Ihre Agentur erreichen?Donnerstag, 20. Dezember 12
  11. 11. Agenturführung 2.X Auf der einen Seite sorgen bis ins einzelne definierte Prozesse und Zuständigkeiten, Formulare und Checklisten für die sichere Abwicklung von Standardprojekten. Auf der anderen Seite folgen neue Projekte anderen Spielregeln. Vereinbart wird oft nur das Notwendigste, das derzeit Denkbare, die Ziele und Rahmenbedingungen. Die Abläufe werden flexibler, individueller und schneller. Viele Projekte werden komplexer aufgrund der Aufgabenstellung und durch mehr Beteiligte aus verschiedenen Agenturen, Unternehmen und von Lieferanten und Freelancern. Sie erfordern laufende Kommunikation und permanente Absprache. Agilität ist gefordert.Donnerstag, 20. Dezember 12
  12. 12. Agenturführung 2.X Viele Agenturen tun sich schwer mit Kooperationen auf Augenhöhe. Bevorzugt werden Lieferanten-/ Kundenbeziehungen mit klaren Regelungen, wer wie beim Kunden auftritt und wer das Sagen hat. Neue Chancen in Kooperationen mit wirklichen Mehrwert für den Kunden werden selten gesucht und genutzt. Hier schlummert echtes Wachstumspotenzial. Zumal bei komplexer werdenden Märkten sich notwendiges Know-how immer schwerer vorhalten lässt. Ständige oder temporäre Netzwerke mit gleichberechtigten Partnern gewinnen weiter an Bedeutung. Und dann ist da noch das Riesenpotenzial an Freelancern. Immer mehr Menschen sind als Freelancer unterwegs. Stichworte sind Coworking, Betahäuser, Crowdsourcing. Viele Freelancer haben lediglich ein Lebenszeitmodell, kein Geschäftsmodell. Viele suchen wieder Anbindung und Wertschätzung. Auf diesen Talentschuppen können Agenturen zugreifen, um ihren Bedarf an Fachkräften zu decken. Dazu benötigen sie attraktive Angebote für Arbeitsumfeld und -bedingungen.Donnerstag, 20. Dezember 12
  13. 13. Agenturführung 2.X Der erste Reflex, wenn der Markt vielfältiger, unübersichtlicher, härter wird, ist der Ruf nach Klarheit, Struktur, Konsequenz. Prozesse werden verfeinert, Kosten gesenkt, Leistungen geschärft. Nicht falsch, aber nur mehr vom Gleichen. Die Grenzen sind absehbar. Social Media, Apps und Mobile erweitern heute das Produktportfolio wie vorher PR und Event. Doch was ist das Neue? Wie entsteht daraus eine attraktive neue Leistung? Die Herausforderung ist, Ansätze für Neues zu erkennen und zu kombinieren, Zusammenhänge herzustellen, das Dickicht z.B. des Internets für den Kunden zu durchdringen und überraschende Lösungen zu finden. Wer sind die zukünftigen Stars in den Agenturen? Die Spezialisten oder die, die Entwicklungen erkennen und unbekannte, überraschende Verbindungen herstellen, die in den Projekten und für die Kunden Neues kombinieren?Donnerstag, 20. Dezember 12
  14. 14. Agenturführung 2.X Schätzungen gehen davon aus, dass sich bis zu 90% der Dienstleistungsprozesse standardisieren lassen. Die Agenturindustrialisierung wird sich fortsetzen. Leistungsbereiche werden weiter preislich unter Druck geraten und verstärkt ins Internet abwandern. Und trotzdem werden Agenturen Standard anbieten, spätestens wenn es in die Realisierung geht. Hier gelten alle Regeln für Märkte, die vom Preis getrieben sind. Qualität wird vorausgesetzt. Premium wird wichtiger. Als Unterscheidungs- und Alleinstellungsmerkmal, aber auch aus Ertragssicht. Hier ergeben sich neue Aufgaben für die Führung. Es gilt nicht nur Premiumleistungen zu entwickeln, sondern auch die dafür höher qualifizierten Mitarbeiter zu gewinnen bzw. auszubilden. Premium erfordert zudem eine andere Art der Führung.Donnerstag, 20. Dezember 12
  15. 15. Agenturführung 2.X ? Sie kennen den strategischen Ansatz „Blue Ocean“ der INSEAD-Professoren Chan Kim und Renée Mauborgne und nutzen ihn womöglich in Ihrer eigenen Arbeit. Mir geht es hier um die Metapher und die unterschiedlichen Bedingungen im roten oder blauen Bereich, nicht um die Einzelheiten des Modells. • Wo befinden Sie sich mit IhrerElemente Ihrer Agenturführung ein und welche Konsequenzen hat das? Agentur? • Wo ordnen Sie dieSie Ihre Agentur? einzelnen • Wohin entwickelnDonnerstag, 20. Dezember 12
  16. 16. Agenturführung 2.X Wo stehen Sie mit Ihrer Agentur? Wo wollen Sie hin?Donnerstag, 20. Dezember 12
  17. 17. In persönlichen Interviews mit den Machern der Branche macht sich Hans-Gerhard Kühn auf die Suche nach der Zukunft der Kommunikationsagenturen. Warum sind sie erfolgreich? Was kann man von Ihnen lernen? Wie begegnen sie den Herausforderungen des Web 2.0? Wie wollen Sie sich in der Zukunft im Wettbewerb behaupten? Es sind nicht nur die Großen der Agenturszene, die neue Wege gehen und Zeichen setzen. Nein, es sind auch die vielen kleinen und mittleren inhabergeführten Agenturen, die mit überraschenden Lösungen und Konzepten glänzen. Hören Sie die Geschichten der Agenturmacher und ihre Vorstellungen von der Zukunft. Klicken Sie sich direkt zu den einzelnen Podcasts!Erfolgreich mit Wertschöpfung durch Zurück am See Haltung, Relevanz, Kontext, Wir haben FansBranchenspezialisierung Wertschätzung Jean-Claude Parent, Tiefe Martin Blach, Zum goldenenGünter Nessel, taste! Mirko Kaminski, achtung Schindler Parent Christian Schwarm, Dorten HirschenRocker der Werbeszene Mehr Coach als Werber Fluide. Unternehmensmodell Revolution ohne Ziel Ziele als MotivationsschubDavid Eicher, weguerillas Ulrich Roth, Roth & Lorenz für Freelancer? Andreas Grabarz, Grabarz & Tobias Bartenbach, Bartenbach Jörn Hendrik Ast, ffluide PartnerDonnerstag, 20. Dezember 12
  18. 18. Agenturführung 2.X Eine Studie der webguerillas und eine Streitschrift der goldenen Hirschen. Spannend und hoch interessant. Zu finden auf den Websites der beiden Agenturen. ZUM GOLDENEN HIRSCHEN GFK MARKTFORSCHUNG Bereich Digital Research Dezember 2011 | Marktforschungsstudie DIE zur Nutzung Alternativer Werbeformen im Internet WAHRHEIT ZENTRALE ERGEBNISSE | WELLE 5Donnerstag, 20. Dezember 12
  19. 19. www.derkuehn.de coach@derkuehn.de 72636 Frickenhausen Hornbergstr. 6 +49 7022/41515 Für die Einschätzung Ihrer Agenturführung, für ein Selbst- und Fremdbild nutzen Sie das Dokument „Monitoring Agenturführung 2.X“ hier auf slideshare. Chefseminar Agenturführung 2.X Führen Sie Ihre Agentur sicher in die Zukunft. Das Seminar bietet Ihnen ein Forum, sich mit Ihrer Bewertung auseinanderzusetzen. Was sind die Auswirkungen Ihrer Art zu führen? Was hemmt, was fördert Ihre Führung? Wie sehen Alternativen aus? Wie sind diese zu realisieren? Blog der Kühn Intuitiver, individueller, kommunikativer - der Workflow zwischen Agentur und Kunden Agenturführung 2.X – Zwischen Machen und ErmöglichenDonnerstag, 20. Dezember 12

×