14 Jahre Keyword Advertising:
Herausforderungen der Gegenwart -
Basis für die Zukunft




Maximilian Schubert, Salzburg, 2...
Inhalt



         ‣ Einführung
             ‣ 3 Differenzierungen
         ‣ Gegenwärtige Diskussionen
             ‣ Mar...
Definition von “Keyword Advertising” (i.e.S)
 ‣    Gestaltung Anzeige durch Werbenden: Auswahl von Keyword, Link und Besch...
Keyword
Agenda Buying als Antwort auf Suchmaschinen-SPAM




                                                             ...
Keyword
Agenda Buying als Antwort auf Suchmaschinen-SPAM




                                                             ...
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

           Nutzer
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

                           Nutzer

Nutzer gibt Query ein:
hotel edinburgh sc...
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

                              Nutzer

    Nutzer gibt Query ein:
   hotel ed...
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

                              Nutzer

    Nutzer gibt Query ein:
   hotel ed...
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

                              Nutzer       Werbende

    Nutzer gibt Query e...
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

                                                      Werbender bucht folgen...
Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising

                                                      Werbender bucht folgen...
Inhalt



         ‣ Einführung
             ‣ 3 Differenzierungen
         ‣ Gegenwärtige Diskussionen
             ‣ Mar...
1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad




                   ‣ Top-Ad
1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad




                   ‣ Top-Ad
                   ‣ Side-Ad
1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad




                   ‣ Top-Ad
                   ‣ Side-Ad
                   ‣ Suc...
1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad




                                       beispielhaft


                   ‣ Top-Ad...
2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+

Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen?
2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+

Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen?
2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+

Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen?




               NEIN: “Adv-”


“Adv-” =...
2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+

Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen?




               NEIN: “Adv-”           ...
3. Unterscheidung: Keyword Optionen



                      liberal         restriktiv
bei Wein & Co Wien
    Spirituosen...
3. Unterscheidung: Keyword Optionen

                      große Toleranz
                      häufig
                   ...
3. Unterscheidung: Keyword Optionen

                                    geringe Toleranz
                                ...
Drei Unterscheidungen: Zusammenfassung




             “Top Ad” v. “Side Ad“

               “Adv+” v. “Adv-”

          ...
Inhalt



         ‣ Einführung
             ‣ 3 Differenzierungen
         ‣ Gegenwärtige Diskussionen
             ‣ Mar...
Österr. Rechtsprechung zu Keyword Advertising

                                                                           ...
Strittige Punkte im Bezug auf Keyword Advertising:
 1.) Geschlossene Handlung oder separate Handlungen:
       OGH: Buchun...
OGH 17Ob3/08b 20.05.2008
                                                                                            Adv-
...
Kaufhaus
Agenda Beispiel




  Das Platzieren eines Lockartikels (Imageträger, hier: “PRIL”) neben einer
  Eigenmarke (Eig...
Kaufhaus
Agenda Beispiel




  Selbst wenn der Einzelhändler beim Verkauf des Lockproduktes wenig bzw. sogar
  keinen Gewi...
Kaufhaus
Agenda Beispiel




              Regal M01                                                                      ...
Kaufhaus
Agenda Beispiel




              Etage 2                                                                        ...
Kaufhaus
Agenda Beispiel



                                                           Platznummer:
                      ...
Kaufhaus
Agenda Beispiel



                                Platznummer:
                                ..., 251, 301, .....
Inhalt



         ‣ Einführung
             ‣ 3 Differenzierungen
         ‣ Gegenwärtige Diskussionen
             ‣ Mar...
UWG: Unlauteres Abfangen von Kunden
Agenda

‣    Informieren über Alternativen vs. Abfangen von Kunden

‣    Ansprechen vo...
Suchmaschine als Eingangsbereich
Agenda

 ‣      Definition von Eingangsbereich: Rückgriff auf (unpassende) Analogien?

  ...
Rufausbeutung
Agenda

‣    Gefahr einer Rufübertragung / Imagetransfer?
     “...fern [liegt], dass der Internetnutzer ein...
Inhalt



         ‣ Einführung
             ‣ 3 Differenzierungen
         ‣ Gegenwärtige Diskussionen
             ‣ Mar...
Mobile
AgendaEndgeräte (Augmented Reality)

‣   Mobile Endgeräte als Lückenschluss zwischen Individuum & Internet
    ‣   ...
Navigationsgewohnheiten:
Agenda

‣   Stetig verändernde Nutzer-Navigationsgewohnheiten
    ‣   Zurücktreten des Domain-Nam...
Navigationsgewohnheiten: Zurücktreten von Domains
Agenda

‣     Browser-Addresszeile wird oftmals durch Suchfenster ersetz...
Navigationsgewohnheiten: “Meinten Sie:”
Agenda
Navigationsgewohnheiten: Google Suggest
Agenda

‣   Suchanfrage wird nicht mehr vollständig eingegeben, da Google
    bere...
Navigationsgewohnheiten: Nachfrageverschiebung
Agenda

‣   “Google Suggest” bzw. die “Meinten Sie”-Funktion führen zu eine...
Navigationsgewohnheiten: Ausblick in die Zukunft
Agenda
Navigationsgewohnheiten: Ausblick in die Zukunft
Agenda
Navigationsgewohnheiten: Ausblick in die Zukunft
Agenda
Behavioral
Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug

‣   Schleichender Siegeszug von nutzerspezifischer Werbung
   ...
Behavioral
Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
Behavioral
Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
Behavioral
Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
Behavioral
Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
Lernen
Agendaaus der Gegenwart: Ausblick in die Zukunft

‣   EU-weite, einheitliche Regelung für Trennung von Werbung
    ...
Diskussion: Persönlicher Werbevertrag?
Agenda
Diskussion: Persönlicher Werbevertrag?
Agenda
Diskussion: Persönlicher Werbevertrag?
Agenda
Diskussion: Persönlicher Werbevertrag?
Agenda




Keiichi Matsuda, Augmented (hyper)Reality: Domestic Robocop http://www.v...
Vielen Dank!
Agenda




 Danke für Ihre Aufmerksamkeit


  Mag. Maximilian Schubert LL.M.
  Jurist.0.8.15@gmail.com
  www....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

14 Jahre Keyword Advertising: Herausforderung der Gegenwart - Basis für die Zukunft

1.269 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von Maximilian Schubert am IRIS2010 - Rechtsinformatik-Kongress 25.-27.Feb 2009.

Die Präsentation in deutscher Sprache befasst sich mit der Geschichte von Keyword Advertising, geht auf aktuelle rechtliche Fragestellungen (marken- sowie wettbewerbsrechtlich) ein und schließt ab mit einem Ausblick auf zukünftige Anwendungen (Augmented Reality, Mobile Advertising)

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.269
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
161
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

14 Jahre Keyword Advertising: Herausforderung der Gegenwart - Basis für die Zukunft

  1. 1. 14 Jahre Keyword Advertising: Herausforderungen der Gegenwart - Basis für die Zukunft Maximilian Schubert, Salzburg, 26.02.2010 (IRIS 2010)
  2. 2. Inhalt ‣ Einführung ‣ 3 Differenzierungen ‣ Gegenwärtige Diskussionen ‣ Markenmäßige Nutzung ‣ Unlauteres Abfangen, Rufausbeutung ‣ Herausforderungen - Zukunft ‣ Mobile Endgeräte ‣ Navigationsgewohnheiten ‣ Behavioural Advertising
  3. 3. Definition von “Keyword Advertising” (i.e.S) ‣ Gestaltung Anzeige durch Werbenden: Auswahl von Keyword, Link und Beschreibung ‣ Auktions-Preismodell: Darstellung und Reihung der Anzeige gemäß Gebot auf Keyword ‣ CPC- Abrechnung auf Basis von Cost-per-Click Modell ‣ Kombination von Suchanfragen sowie relevanten Anzeige durch Suchmaschine ‣ Manuelle oder automatische Sicherstellung der tatsächliche Relevanz der Anzeige ‣ Gereihte Darstellung der Anzeige neben dem (organischen) Suchergebnis Fain/Pedersen, Sponsored Search: a Brief Histroy, http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.92.987&rep=rep1&type=pdf (29.10.2019).
  4. 4. Keyword Agenda Buying als Antwort auf Suchmaschinen-SPAM ToGo.com (2001) Hargittai, The Role of Expertise in Navigating Links of Influence, in Turow/Tsui (Hrsg), The Hyperlinked Society: Questioning Connections in the Digital Age, Michigan Press (2008) 85ff.
  5. 5. Keyword Agenda Buying als Antwort auf Suchmaschinen-SPAM ToGo.com (2001) Hargittai, The Role of Expertise in Navigating Links of Influence, in Turow/Tsui (Hrsg), The Hyperlinked Society: Questioning Connections in the Digital Age, Michigan Press (2008) 85ff.
  6. 6. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Nutzer
  7. 7. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Nutzer Nutzer gibt Query ein: hotel edinburgh scotsman
  8. 8. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Nutzer Nutzer gibt Query ein: hotel edinburgh scotsman 846,000 relevante Seiten Index Search engine Sortirung gem. (Page) Rank Ranking
  9. 9. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Nutzer Nutzer gibt Query ein: hotel edinburgh scotsman 846,000 relevante Seiten Index Search engine Sortirung gem. (Page) Rank Ranking Ergebnisseite (SERP)
  10. 10. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Nutzer Werbende Nutzer gibt Query ein: hotel edinburgh scotsman 846,000 relevante Seiten Index Search Ad- engine Words Sortirung gem. (Page) Rank Ranking Ergebnisseite (SERP)
  11. 11. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Werbender bucht folgende Keywords Nutzer Werbende - hotel - edinburgh Nutzer gibt Query ein: - scotsman hotel edinburgh scotsman Keyword Optionen: “broad match” Zielregion: Österreich, Wien Gebot: EUR 0,15 per click 846,000 relevante Seiten Index Search Ad- engine Words Sortirung gem. (Page) Rank Ranking Ergebnisseite (SERP)
  12. 12. Vereinfachter Ablauf von Keyword Advertising Werbender bucht folgende Keywords Nutzer Werbende - hotel - edinburgh Nutzer gibt Query ein: - scotsman hotel edinburgh scotsman Keyword Optionen: “broad match” Zielregion: Österreich, Wien Gebot: EUR 0,15 per click 846,000 relevante Seiten Index Search Ad- engine Words Sortirung gem. (Page) Rank Ranking Ergebnisseite (SERP)
  13. 13. Inhalt ‣ Einführung ‣ 3 Differenzierungen ‣ Gegenwärtige Diskussionen ‣ Markenmäßige Nutzung ‣ Unlauteres Abfangen, Rufausbeutung ‣ Herausforderungen - Zukunft ‣ Mobile Endgeräte ‣ Navigationsgewohnheiten ‣ Behavioural Advertising
  14. 14. 1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad ‣ Top-Ad
  15. 15. 1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad ‣ Top-Ad ‣ Side-Ad
  16. 16. 1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad ‣ Top-Ad ‣ Side-Ad ‣ Suchergebnis
  17. 17. 1. Unterscheidung: Top-Ad v. Side-Ad beispielhaft ‣ Top-Ad ‣ Side-Ad ‣ Suchergebnis
  18. 18. 2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+ Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen?
  19. 19. 2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+ Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen?
  20. 20. 2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+ Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen? NEIN: “Adv-” “Adv-” = Begriff als Keyword gebucht & Begriff kommt nicht im Text der Anzeige vor
  21. 21. 2. Unterscheidung: Adv- v. Adv+ Beinhaltet die Anzeige das geschützte Zeichen? NEIN: “Adv-” JA: “Adv+” “Adv-” = Begriff als Keyword gebucht & Begriff kommt nicht im Text der Anzeige vor “Adv+” = Begriff als Keyword gebucht & Begriff kommt im Text der Anzeige vor
  22. 22. 3. Unterscheidung: Keyword Optionen liberal restriktiv bei Wein & Co Wien Spirituosen Keyword Wein & Co Options Flaschenwein billiger Wein
  23. 23. 3. Unterscheidung: Keyword Optionen große Toleranz häufig hohe Kosten liberal restriktiv bei Wein & Co Wien Spirituosen rd Wein & Co wo ns ey tio K p O Flaschenwein billiger Wein
  24. 24. 3. Unterscheidung: Keyword Optionen geringe Toleranz selten geringere Kosten liberal restriktiv bei Wein & Co Wien Spirituosen Ke yw Op or Wein & Co tio d ns Flaschenwein billiger Wein
  25. 25. Drei Unterscheidungen: Zusammenfassung “Top Ad” v. “Side Ad“ “Adv+” v. “Adv-” Keyword Optionen
  26. 26. Inhalt ‣ Einführung ‣ 3 Differenzierungen ‣ Gegenwärtige Diskussionen ‣ Markenmäßige Nutzung ‣ Unlauteres Abfangen, Rufausbeutung ‣ Herausforderungen - Zukunft ‣ Mobile Endgeräte ‣ Navigationsgewohnheiten ‣ Behavioural Advertising
  27. 27. Österr. Rechtsprechung zu Keyword Advertising MschG UWG Top-Ad ! ! “Adv+” Side-Ad ! ! Top-Ad Nutzung? “Trefferliste”* “Adv-” Side-Ad " " *OGH verwendet in Wein&Co unterschiedliche Definitionen des Terminus “Trefferliste”. Vgl. Absatz 3.4, Abs 3.5 der E OGH, 20.003.2007, 17 Ob 1/07g - Wein&Co- ecolex 2007, 264.
  28. 28. Strittige Punkte im Bezug auf Keyword Advertising: 1.) Geschlossene Handlung oder separate Handlungen: OGH: Buchung und Darstellung der Anzeige als Einheit GA Maduro: Separate Betrachtung von Buchung sowie Darstellung 2.) Markenmäßige Nutzung bei Adv-: - Findet eine Wahrnehmung der Verwendung durch die Nutzer statt? - Ist die Buchung eines Keywords ein kommerzieller Akt? 3.) Beeinträchtigung der Herkunftsfunktion? - Unterscheidung von Waren und Dienstleistungen? - Falls nicht, separater Schutz der Werbe- u. Kommunikationsfunktion? 4.) Verwechslungsgefahr relevant auch bei Doppelidentität? - EuGH: 02-Prüfungsschema (4 Kriterien): auch für Fälle der Doppelidentität? [Vgl. Rdnr. 57 der E: EuGH 12.6.2008, C-533/06 -O2- GRUR Int. 2008, 825]
  29. 29. OGH 17Ob3/08b 20.05.2008 Adv- preliminary ruling: Bergspecht AUT function as advertising - communication - Arsenal [60] indication of function function origin Anheuser Busch Yes [VI. 4. iVm 11.] trade name No [VI. 3.] “used in advertisement” Arsenal decoration No [VI. 3.] information BMW/Deenik No [VI. 3.] about the p. purpose of distinguishing g&s Arsenal [50.] protection only for well known TMs [11.] autonomous protection indication of origin affected No of the advertising & [VI. 6., 7.] “average user” [8.] communicational function [6.] ECJ Yes Yes No EU: Art 5 (1) S.2 lit a identical goods similar goods & EU: Art 5 (1) S.2 lit b & services services [VI. 9. last sanction-able sentence] position? “likelihood of confusion” use? likelihood of confusion extensive interpretation [VI. 9., 10.] [VI.12.] likelihood of confusion Side Ad Top Ad no likelihood of confusion [VI. 10.] [VI.10.] Version: 13.04.2009, 17:03
  30. 30. Kaufhaus Agenda Beispiel Das Platzieren eines Lockartikels (Imageträger, hier: “PRIL”) neben einer Eigenmarke (Eigenmarke, hier: “clever”) ist im Einzelhandel eine gängige Praxis, um die gute Reputation einer Marke zu monetarisieren. [Goldman, Brand Spillovers, Santa Clara Univ. Legal Studies Research Paper No. 09-01; Harvard Journal of Law and Technology, Vol. 22, 2008. Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=1324822 (30.03.2009)]
  31. 31. Kaufhaus Agenda Beispiel Selbst wenn der Einzelhändler beim Verkauf des Lockproduktes wenig bzw. sogar keinen Gewinn macht (kleine Gewinnspanne), entscheidet sich ein Teil der KundInnen für das Produkt der Eigenmarke (große Gewinnspanne). [Goldman, Brand Spillovers, Santa Clara Univ. Legal Studies Research Paper No. 09-01; Harvard Journal of Law and Technology, Vol. 22, 2008. Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=1324822 (30.03.2009)]
  32. 32. Kaufhaus Agenda Beispiel Regal M01 Regal M01 Selbst wenn der Einzelhändler beim Verkauf des Lockproduktes wenig bzw. sogar keinen Gewinn macht (kleine Gewinnspanne), entscheidet sich ein Teil der KundInnen für das Produkt der Eigenmarke (große Gewinnspanne). [Goldman, Brand Spillovers, Santa Clara Univ. Legal Studies Research Paper No. 09-01; Harvard Journal of Law and Technology, Vol. 22, 2008. Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=1324822 (30.03.2009)]
  33. 33. Kaufhaus Agenda Beispiel Etage 2 Etage 2 Regal M01 Regal M01 Selbst wenn der Einzelhändler beim Verkauf des Lockproduktes wenig bzw. sogar keinen Gewinn macht (kleine Gewinnspanne), entscheidet sich ein Teil der KundInnen für das Produkt der Eigenmarke (große Gewinnspanne). [Goldman, Brand Spillovers, Santa Clara Univ. Legal Studies Research Paper No. 09-01; Harvard Journal of Law and Technology, Vol. 22, 2008. Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=1324822 (30.03.2009)]
  34. 34. Kaufhaus Agenda Beispiel Platznummer: ..., 251, 301, ... (50er Schritte) Etage 2 Etage 2 Regal M01 Regal M01 Selbst wenn der Einzelhändler beim Verkauf des Lockproduktes wenig bzw. sogar keinen Gewinn macht (kleine Gewinnspanne), entscheidet sich ein Teil der KundInnen für das Produkt der Eigenmarke (große Gewinnspanne). [Goldman, Brand Spillovers, Santa Clara Univ. Legal Studies Research Paper No. 09-01; Harvard Journal of Law and Technology, Vol. 22, 2008. Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=1324822 (30.03.2009)]
  35. 35. Kaufhaus Agenda Beispiel Platznummer: ..., 251, 301, ... (50er Schritte) Etage 2 Etage 2 Regal M01 Regal M01 Zusammenfassung: Einzelhändlern ist es erlaubt die Reputation einer Marke auszunützen um den Absatz von eigenen Produkte zu fördern und somit Gewinn zu erwirtschaften. Bei Suchmaschinen ist es jedoch fraglich, ob das Werben für fremde Produkten auf Ergebnisseiten als zulässig angesehen wird.
  36. 36. Inhalt ‣ Einführung ‣ 3 Differenzierungen ‣ Gegenwärtige Diskussionen ‣ Markenmäßige Nutzung ‣ Unlauteres Abfangen, Rufausbeutung ‣ Herausforderungen - Zukunft ‣ Mobile Endgeräte ‣ Navigationsgewohnheiten ‣ Behavioural Advertising
  37. 37. UWG: Unlauteres Abfangen von Kunden Agenda ‣ Informieren über Alternativen vs. Abfangen von Kunden ‣ Ansprechen von pot. Kunden nicht grundsätzlich unlauter ‣ Planmäßiges bzw. gezieltes Abfangen von Kunden in unmittelbarer Nähe des Geschäfts des Mitbewerbers ‣ Abstellen auf “präsumtiven Kunden” ‣ Rechtsprechung: ‣ Reklamezettel: Kunde und Verkäuferin angesprochen ‣ Stiftsparkplatz: Zahlung von Prämien an Busfahrer unlauter ‣ Abfangen möglich auf z.B. eCommerce-Seiten (e.g. Amazon, eBay). ‣ Dort jedoch von Nutzern als störend empfunden [OGH, 16.01.1996, 4 Ob 4/96 -Kärntnerring-Garage- ÖBl 1996, 180; OGH 13.10.1970, 4 Ob 343/70 -Reklamezettelverteilen- ÖBl 1971, 41; OGH, 10.05.1996, 4 Ob 2244/96w -Stiftsparkplatz- ÖBl 1997, 61; OGH, 12.07.2005, 4 Ob 131/05a -whirlpool- MMR 2005, 446. ]
  38. 38. Suchmaschine als Eingangsbereich Agenda ‣ Definition von Eingangsbereich: Rückgriff auf (unpassende) Analogien? ‣ “Hinweisschild auf der Autobahn”, “Shopping Mall” oder “Supermarkt” ‣ Möglichkeit der getrennten Präsentation, alphabetische Ordnung von Supermarktregalen? http://wikimapia.org/10344546/Burlington-Square-Mall
  39. 39. Rufausbeutung Agenda ‣ Gefahr einer Rufübertragung / Imagetransfer? “...fern [liegt], dass der Internetnutzer eine Verbindung zwischen der Werbung […] und dem eingegebenen Suchwort in dem Sinne herstelle, dass er Qualitätsvorstellungen, die er mit dem als Suchwort eingegebenen Unternehmenskennzeichen verbinde, auf das Angebot der Klägerin übertrage”. ‣ Geringes Interesse an Funktionsweise & Finanzierung: ‣ Vermeintlich einfache Bedienung (“Product Paradoxon”) ‣ 16% trauen sich Einteilung in Anzeigen/Suchergebnis zu (2005) ‣ 9 % wissen über Finanzierung Bescheid (2003) ‣ Banner Blindness / “Inattentional Blindness” ‣ Werbung wird zwar gesehen aber nicht wahrgenommen ‣ Relative geringe Klickraten auf Werbung (auch Top-Ads) ‣ Eingeschränkte Nützlichkeit von sog. Eye-Tracking Analysen BGH, I ZR 30/07, Beta Layout, GRUR 2009, 500 ; Fallows, Search Engine Users: Internet searchers are confident, satisfied and trusting – but they are also unaware and naive, http://www.pewinternet.org/pdfs/PIP_Searchengine_users.pdf (22.02.2010) 17; Machill/Welp (Hrsg), Wegweiser im Netz (2003) 190; Simons/Chabris, Gorillas in our midst: sustained inattentional blindness for dynamic events, Perception 1999, 1059.
  40. 40. Inhalt ‣ Einführung ‣ 3 Differenzierungen ‣ Gegenwärtige Diskussionen ‣ Markenmäßige Nutzung ‣ Unlauteres Abfangen, Rufausbeutung ‣ Herausforderungen - Zukunft ‣ Mobile Endgeräte ‣ Navigationsgewohnheiten ‣ Behavioural Advertising
  41. 41. Mobile AgendaEndgeräte (Augmented Reality) ‣ Mobile Endgeräte als Lückenschluss zwischen Individuum & Internet ‣ Wiedergabe auf mobilen Endgeräten schafft ua Herausforderungen für Trennung von Inhalten und Werbung ‣ Zugriff auf unterschiedliche Datenqullen (Augmented Reality)
  42. 42. Navigationsgewohnheiten: Agenda ‣ Stetig verändernde Nutzer-Navigationsgewohnheiten ‣ Zurücktreten des Domain-Name-Systems ‣ “Meinten Sie...”-Funktion und Google Suggest “suggerieren” Suchanfragen ‣ Zentrales Anbieten von Informationen durch einen Anbieter
  43. 43. Navigationsgewohnheiten: Zurücktreten von Domains Agenda ‣ Browser-Addresszeile wird oftmals durch Suchfenster ersetzt: ‣ Schneller ‣ Einfacher ‣ Komfortabler [Sasser, Japan: URL’s Are Totally Out, http://www.cabel.name/2008/03/japan-urls-are-totally-out.html 22.02.2010]
  44. 44. Navigationsgewohnheiten: “Meinten Sie:” Agenda
  45. 45. Navigationsgewohnheiten: Google Suggest Agenda ‣ Suchanfrage wird nicht mehr vollständig eingegeben, da Google bereits während der Eingabe Vorschläge anbietet:
  46. 46. Navigationsgewohnheiten: Nachfrageverschiebung Agenda ‣ “Google Suggest” bzw. die “Meinten Sie”-Funktion führen zu einer Nachfrageverschiebung. [Stefens, Google Suggest rulez the SERP, http://seo.de/2253/google-suggest-rulez-the-serps/ (22.02.2010)]
  47. 47. Navigationsgewohnheiten: Ausblick in die Zukunft Agenda
  48. 48. Navigationsgewohnheiten: Ausblick in die Zukunft Agenda
  49. 49. Navigationsgewohnheiten: Ausblick in die Zukunft Agenda
  50. 50. Behavioral Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug ‣ Schleichender Siegeszug von nutzerspezifischer Werbung ‣ Abstimmung der Werbung auf Kundenkreis (Region, Sprache, etc. ) auch bisher möglich (Tailored Advertising) ‣ Fortschreitende Personalisierung: Seit Dez. 2009 werden alle Google- Suchanfragen “personalisiert”. Suchergebnisse schwerer reproduzierbar. ‣ Fortschreitende Verquickung von Nutzern (online- und offline-Verhalten) und Werbeanbieter (Kundenkarten)
  51. 51. Behavioral Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
  52. 52. Behavioral Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
  53. 53. Behavioral Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
  54. 54. Behavioral Agenda Advertising: Ein schleichender Siegeszug
  55. 55. Lernen Agendaaus der Gegenwart: Ausblick in die Zukunft ‣ EU-weite, einheitliche Regelung für Trennung von Werbung und Anzeigen ‣ Plattformunabhängige Kennzeichungsgrundsätze ‣ Überprüfung der Kennzeichnung (vgl. US-FTC) & Ahndung Google Product Search Test ‣ Grundsätze für Augmented Reality Applikationen ‣ Identifikation, Informationssicherheit & Rechenschaftspflicht ‣ Graphische Abstraktion von relevanten Informationen ‣ Diskussion: Pers. Werbevertrag: Nutzer - Werbeanbieter A little ‘i’ to teach about ‣ Nachteil: Sehr viele Daten in einer Hand, Missbauchsgefahr? Online Privacy ‣ Vorteil: “Opt-in” anstelle von “Opt-out”, Zentrale Verwaltung der Nutzerdaten, Löschungsanspruch [Clifford, A Little ‘i’ to Teach About Online Privacy http://www.nytimes.com/2010/01/27/business/media/27adco.html (01.02.2010)]
  56. 56. Diskussion: Persönlicher Werbevertrag? Agenda
  57. 57. Diskussion: Persönlicher Werbevertrag? Agenda
  58. 58. Diskussion: Persönlicher Werbevertrag? Agenda
  59. 59. Diskussion: Persönlicher Werbevertrag? Agenda Keiichi Matsuda, Augmented (hyper)Reality: Domestic Robocop http://www.vimeo.com/8569187 (20.02.2010).
  60. 60. Vielen Dank! Agenda Danke für Ihre Aufmerksamkeit Mag. Maximilian Schubert LL.M. Jurist.0.8.15@gmail.com www.austrotrabant.at

×