D4 ACT Lotusday

1.649 Aufrufe

Veröffentlicht am

Lotus-Domino-Server-Konsolidierung
und -Betrieb in virtualisierter Umgebung

Veröffentlicht in: Technologie, Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.649
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
37
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
47
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

D4 ACT Lotusday

  1. 1. Lotusday Arcadeon Hagen, 19. September 2007 Session 4: 15.15 – 16.00 Uhr ACT AG http://www.act-online.de Helmut Corsten Lotus Domino Serverkonsolidierung in virtualisierter Umgebung
  2. 2. Virtualisierung LND auf VMWare ESX
  3. 3. Agenda <ul><li>Vorstellung ACT AG </li></ul><ul><li>A Virtualisierung ? </li></ul><ul><li>B Typen der Virtualisierung </li></ul><ul><li>C Domino auf ESX </li></ul>
  4. 4. UNTERNEHMENSDATEN Gründung 1982 durch Werner Bücher Seit 1999 Aktiengesellschaft Vorstände: Werner Bücher, Norbert Friederichs Mitarbeiter: 100 Umsatz: ca. 10 Mio € Sitz: Niederkassel-Mondorf bei Bonn Namhafte Kunden in Deutschland, Österreich, Schweiz
  5. 5. ENTERPRISE SYSTEMS MANAGEMENT ENTERPRISE APPLICATION INTEGRATION
  6. 6. Planung, Aufbau und Betrieb von umfassenden Systems Management Lösungen Monitoring, Alarmierung, Configuration Management, Integration von Systems Management Lösungen, Business Central Solutions ENTERPRISE SYSTEMS MANAGEMENT
  7. 7. Konzeption, Aufbau und Redesign von Storage Systemen Ressource Management Verbrauchsanalyse Storage Virtualisierung Nutzungsoptimierung STORAGE MANAGEMENT
  8. 8. Performanceanalyse in heterogenen Systemumgebungen Verbesserung der System- und Nutzer-Effizienz, Reduzierung von Engpässen Proaktive Systempflege PERFORMANCE MANAGEMENT
  9. 9. Datenbankdesign und –betrieb Tuning Konsolidierung Migration DATENBANKEN
  10. 10. INFRASTRUKTUR & BETRIEBS MANAGEMENT Optimierung, Administration und Betrieb von IT-Systemen
  11. 11. ENTERPRISE APPLICATION INTEGRATION Planung, Entwicklung und Wartung integrierter Softwarelösungen Consulting, Training, Entwicklung und Deployment
  12. 12. Schwerpunkt Java Technologien (J2EE) Integration von IBM Host Backend-Systemen Kundenindividuelle Lösungen SOFTWARE ENTWICKLUNG
  13. 13. Architektur- und Technologie-Auswahl QS in J2EE Entwicklungsprojekten, Instrumentation von J2EE Anwendungen CONSULTING & TRAINING
  14. 14. ITIL Umsetzung Projekt Management Projekt Organisation Projekt Methodik Business Service Management PROZESS, PROJEKT UND BUSINESS MANAGEMENT
  15. 15. A Was ist Virtualisierung? <ul><li>Unter Virtualisierung versteht man eine abstrakte Ebene, die die physische Hardware vom Betriebssystem entkoppelt und somit eine größere Auslastung der IT-Ressourcen und eine höhere Flexibilität ermöglicht. </li></ul>
  16. 16. A Warum Virtualisierung? <ul><li>Vorteile </li></ul><ul><li>Reduzierung des Administrationsaufwandes </li></ul><ul><li>Optimierung der Serverauslastung </li></ul><ul><li>Automatisierung </li></ul><ul><li>Generell: Ressourcenauslastung </li></ul><ul><ul><li>Benchmarking </li></ul></ul><ul><ul><li>Vergleich von Aktivitätsergebnissen </li></ul></ul>
  17. 17. A Warum Virtualisierung? <ul><li>Nachteile </li></ul><ul><li>Spezieller Software-Layer erforderlich </li></ul><ul><ul><li>Gefährdung der konsolidierten Workloads </li></ul></ul><ul><li>Komplexe Evaluierungsphase: </li></ul><ul><li>Bestehende Konfigurationsrichtlinien, Standards & Werkzeuge überdenken </li></ul><ul><ul><li>Virtualisierungssoftware als neues Angriffsziel </li></ul></ul><ul><ul><li>Patches, Updates etc. für Offline-VM und VM-Images (Configuration Management!) </li></ul></ul>
  18. 18. B Typen der Virtualisierung <ul><li>Hardware-Virtualisierung </li></ul><ul><ul><li>Zuweisung der Hardware-Ressourcen an das OS </li></ul></ul><ul><ul><li>Verschiedene OS auf einer Hardware </li></ul></ul>
  19. 19. B Typen der Virtualisierung <ul><li>Virtualisierung des Betriebssystems </li></ul><ul><ul><li>Einheitliche OS auf einer HW-Plattform </li></ul></ul><ul><ul><li>HW-Ressourcen werden direkt durch Host-OS adressiert </li></ul></ul>
  20. 20. B Typen der Virtualisierung <ul><li>Paravirtualisierung </li></ul><ul><ul><li>Verschiedene OS auf einer Hardware </li></ul></ul><ul><ul><li>Modifizierung des OS erforderlich </li></ul></ul>
  21. 21. B Typen der Virtualisierung <ul><li>Server Based Computing </li></ul><ul><ul><li>Application streaming </li></ul></ul><ul><ul><li>Neben der reinen Application Delivery auch Virtualisierung von Laufzeitumgebungen für Applikationen </li></ul></ul><ul><ul><li>Presentation Server, Desktop Server (Citrix) </li></ul></ul><ul><ul><li>Terminal Server (Microsoft) </li></ul></ul>
  22. 22. C Domino auf ESX <ul><li>Strategische Planung I </li></ul><ul><li>Hardware/ Software Anforderungen </li></ul><ul><ul><li>Vergleichbar mit den Anforderungen an physikalische Server </li></ul></ul><ul><ul><li>Anforderungen an Services (spezifische Treiber) werden oft nicht unterstützt </li></ul></ul><ul><ul><li>Software-Kompatibilität: Virtualisierungsplattform  Betriebssystem </li></ul></ul>
  23. 23. C Domino auf ESX <ul><li>Strategische Planung II </li></ul><ul><li>Geschäftsanforderungen </li></ul><ul><ul><li>Konsistenz der Konfigurationen ? </li></ul></ul><ul><ul><li>Implementierungszeiten ? </li></ul></ul><ul><ul><li>Hardware-Verfügbarkeit ? </li></ul></ul>
  24. 24. C Domino auf ESX <ul><li>Strategische Planung III </li></ul><ul><ul><li>Ressourcenplanung: Zuweisung dynamisch oder statisch? </li></ul></ul><ul><ul><li>Effizienz: zeitlicher Aufwand der Server-Installation? </li></ul></ul><ul><ul><li>Kompatibilität: z.B. Hardware-Unterstützung </li></ul></ul><ul><ul><li>Sicherheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Migration </li></ul></ul><ul><ul><li>Verwaltung </li></ul></ul>
  25. 25. C Domino auf ESX <ul><li>Entscheidung für VMWare ESX </li></ul><ul><ul><li>Trennung OS und Hardware </li></ul></ul><ul><ul><li>Kapselung in einer VM: Zusammenführung von OS und Applikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Isolation erhöht die Sicherheit </li></ul></ul><ul><ul><li>Standardisierte, HW-unabhängige Lösung, die „überall“ lauffähig ist </li></ul></ul><ul><ul><li>Flexibilität: Auswahl des richtigen OS für die Applikation </li></ul></ul><ul><ul><li>Außerdem: offizieller Support durch IBM </li></ul></ul><ul><ul><li>http://www.ibm.com/support/docview.wss?rs=203&uid=swg21106182 </li></ul></ul>
  26. 26. C Domino auf ESX <ul><li>ESX erfindet die Gesetze der Physik nicht neu  korrekte Zuweisung der Ressourcen </li></ul><ul><li>Ausreichender Arbeitsspeicher: kann vom OS als Disk Cache verwendet werden </li></ul><ul><li>Einstellung für ESX: </li></ul><ul><ul><li>Domino kalkuliert die Größe des Cache auf Basis des durch das OS zur Verfügung gestellten RAM </li></ul></ul><ul><ul><li>„ unlimited“ bedeutet wirklich „bis zur zugewiesenen Grenze“ </li></ul></ul>
  27. 27. C Domino auf ESX <ul><li>Fest zugeordnete LUNs mit einer VMDK </li></ul><ul><li>Mehrere Domino Server auf einer lokalen Disk als „no go“  SAN als Lösung </li></ul><ul><li>Netzwerk: </li></ul><ul><ul><li>ausreichende Bandbreite für konkurrierende VM </li></ul></ul><ul><ul><li>Dedizierte NIC für kritische VM </li></ul></ul>
  28. 28. C Domino auf ESX <ul><li>Kapazitätsplanung & Performance Management, z.B. </li></ul><ul><ul><li>IBM Tivoli (Monitoring, Trending, Capacity Modeling) </li></ul></ul><ul><ul><li>BMC Performance Assurance for Servers and Virtual Servers (BPA) </li></ul></ul><ul><ul><li>Speziallösungen (Opnet, Akorri) </li></ul></ul>
  29. 29. C Infrastruktur mit VMWare ESX Server-Farm ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server ESX Server Netzwerk Speicher VirtualCenter Virtuelle Maschinen VMware Infrastructure VC-Agent VC-Agent VC-Agent VC-Agent VC-Agent VC-Agent VC-Agent

×