Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Windows Server 8                   Eine Vorschau                   Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com)www.digicomp.ch           ...
Inhalt der Präsentation
BIO: Jeffrey Snover Distinguished Engineer & Lead Architect for Windows Server Erfinder von PowerShell Massgebliche Mit...
Microsofts Public Cloud Dienste               The Public                 Cloud
Public Cloud vs. Private Cloud              Public Cloud   The Private                               Cloud
Die 10 wichtigsten Neuerungen Multi-Server Unterstützung im neuen Server Manager   Im Hinblick auf das Cloud-basierte Ko...
Session1      Connection1                                                   Session2      Connection2Die 10 wichtigsten Ne...
Die 10 wichtigsten Neuerungen Storage Live Migration   Verschieben von VM-Disks, -Konfiguration auf neuen Speicherort  ...
Der neue Server Managerwww.digicomp.ch           9
Ein Server Manager für das 21. Jahrhundert Es gibt keine «Configure Your Server» Konsole Das Dashboard UI ist segmentier...
DCPROMOwww.digicomp.ch   11
Demo…www.digicomp.ch   12
Active Directory Active Directory ist ein fundamentaler Bestandteil von Windows.  Sollten tiefgreifende Änderungen erfolg...
Active Directory Virtualisierung Warum ist die Virtualisierung des AD kritisch?   Was passiert beim Rollback eines Snaps...
USN Rollbackwww.digicomp.ch   15
Active Directory Virtualisierung Der Upgrade- und Promotion-Prozess wurde wesentlich vereinfacht  und kann nun vom Server...
Active Directory Administrative Center ADAC PowerShell History Alle Vorgänge, die im AD ausgeführt werden, sind in der P...
ADACwww.digicomp.ch   18
ADACwww.digicomp.ch   19
Demo…www.digicomp.ch   20
Resource properties       User claims                  Device claims                                                      ...
Sonstige AD-Neuerungen Die Produktaktivierung verwendet das AD und LDAP-Kommunikation  (statt RPC) für die Produktaktivie...
Demo…www.digicomp.ch   23
PowerShell Von unter 300 zu 2300 Cmdlets angewachsen Alle Bereiche eines Servers lassen sich mit PowerShell steuern   A...
PowerShell Web Accesswww.digicomp.ch         25
PowerShell Web Accesswww.digicomp.ch         26
PowerShell Die Hilfe kann nun via Internet aktualisiert werden   Update-Help Default Parameterwerte   $PSDefaultParame...
Beispiel: DHCP mit «netsh» konfigurieren   netsh dhcp add server server.nwtraders.lan 192.168.2.208   netsh dhcp server ...
Beispiel: DHCP mit PowerShell konfigurieren   $DHCPServer = "MyDHCPServer"   Add-DhcpServerv4Scope -Name "Main Scope" -S...
PowerShell Integrated Scripting Environmentwww.digicomp.ch                               30
Demo…www.digicomp.ch   31
IPAM – IP Automatic Management Infrastruktur für automatische IP-Adressen-Discovery Detaillierte Verwaltung, Anzeige und...
IPAMwww.digicomp.ch   33
Hyper-V 3.0 – «Cloud-optimized IT» Hyper-V Netzwerk-Virtualisierung   Ermöglicht die Beibehaltung eigener interner IP-Ad...
Massive Skalierung und Leistung Bis zu 160 Prozessoren pro Host Bis zu 2 TByte pro Host Bis zu 32 virtuelle Prozessoren...
Resilient File System ReFS (*) Metadaten-Integrität mit Prüfsumme Storage pooling und Virtualisierung Grosse Volumes, D...
Resilient File System ReFSBeschreibung                           WertMaximale Grösse einer einzelnen Datei 264-1 Bytes (1E...
Resilient File System ReFS Keine Konvertierung zwischen NTFS und ReFS   Format /fs:refs Keine Boot-Möglichkeit von ReFS...
Fragen & Antworten                  Antworten?                  Seriously???www.digicomp.ch                  39
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Windows Server 8 - eine Vorschau

893 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die 10 wichtigsten Neuerungen
Der neue Server Manager
Active Directory
PowerShell
Hyper-V 3
ReFS

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Windows Server 8 - eine Vorschau

  1. 1. Windows Server 8 Eine Vorschau Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com)www.digicomp.ch 1
  2. 2. Inhalt der Präsentation
  3. 3. BIO: Jeffrey Snover Distinguished Engineer & Lead Architect for Windows Server Erfinder von PowerShell Massgebliche Mitarbeit an Microsoft Exchange Server 2007  Integration von PowerShell Verantwortlich für Windows Server 8 www.digicomp.ch 3
  4. 4. Microsofts Public Cloud Dienste The Public Cloud
  5. 5. Public Cloud vs. Private Cloud Public Cloud The Private Cloud
  6. 6. Die 10 wichtigsten Neuerungen Multi-Server Unterstützung im neuen Server Manager  Im Hinblick auf das Cloud-basierte Konzept, können mit einer Konsole alle Server konfiguriert werden  Neues Dashboard im Metro-Stil Server Core ist Standard  Das GUI ist als «Feature» implementiert  Nach der Erstkonfiguration des Servers kann es entfernt werden Umfassende Verwaltung über PowerShell  Aus 300 wurden 2300 Cmdlets  Hyper-V, DHCP, DNS, usw. NIC-Teaming  Zusammenfassung mehrerer Netzwerkkarten zu einer Logischen  Fehlertoleranz und Lastenausgleichwww.digicomp.ch 6
  7. 7. Session1 Connection1 Session2 Connection2Die 10 wichtigsten Neuerungen SMB 2.2 (Server Message Blocks)  Mehrere Sitzungen pro Netzwerkverbindung  Erhöhte Fehlertoleranz und Lastenausgleich Data-Deduplication (in hochwertigen SANs vorhanden)  Erkennt automatische doppelte Daten und speichert sie getrennt  Ersetzt die ursprünglichen Dateien durch Zeiger Erweiterte Cluster-Skalierbarkeit  W8 Cluster unterstützen 63 Nodes und 4000 VMs pro Cluster  Höhere Skalierbarkeit als VMWare Mehrfache gleichzeitige Live-Migrationen  Ermöglicht transparentes Verschieben laufender VMs  Minimiert Unterbrechungen im Betrieb www.digicomp.ch 7
  8. 8. Die 10 wichtigsten Neuerungen Storage Live Migration  Verschieben von VM-Disks, -Konfiguration auf neuen Speicherort  Ohne Unterbruch der Verbindungen der Benutzer Live Migration ohne gemeinsamen Storage  Migrationen sind ohne gemeinsamen Storage möglich  Geeignet für kleiner Unternehmen, die kein SAN besitzen www.digicomp.ch 8
  9. 9. Der neue Server Managerwww.digicomp.ch 9
  10. 10. Ein Server Manager für das 21. Jahrhundert Es gibt keine «Configure Your Server» Konsole Das Dashboard UI ist segmentiert, aber ohne SnapIns Es können Servergruppen erstellt werden  Eine zentrale Verwaltungsumgebung für alle Server Die unterschiedlichen Rollen werden automatisch im Netzwerk erkannt DCPROMO?  Kein DCPROMO mehr  Stattdessen: PowerShell Scripts www.digicomp.ch 10
  11. 11. DCPROMOwww.digicomp.ch 11
  12. 12. Demo…www.digicomp.ch 12
  13. 13. Active Directory Active Directory ist ein fundamentaler Bestandteil von Windows. Sollten tiefgreifende Änderungen erfolgen, so betrifft das:  Die Zugriffskontrolle u.a. für Dateien, ES, SQL, Hyper-V  AD-Administratoren, die diese Komplexität verwalten  Millionen von Benutzern, deren Zugriff und Verwaltung betroffen ist Das Produkt Active Directory wurde nicht wesentlich verändert  Keine SQL-basierende Datenbank  Nur eine Partition pro DC (es kann ja virtualisiert werden) Folgenden drei Zielen wurde stattdessen Rechnung getragen  Virtualisierung funktioniert. Punkt.  Die Bereitstellung muss einfach sein  Die Verwaltung muss einfach und konsistent sein www.digicomp.ch 13
  14. 14. Active Directory Virtualisierung Warum ist die Virtualisierung des AD kritisch?  Was passiert beim Rollback eines Snapshots? Mehrere andere Server sind davon betroffen  Ein wiederhergestellter DC stellt einen früheren Status des AD dar  Die Konsequenzen eines falschen AD-Status sind katastrophal  Dier Wiederherstellung wird als «USN Rollback» bezeichnet Ein Virtualisierungs-sicheres AD bedeutet hingegen:  Ein VDC stellt über die VM Generation ID fest, dass Snapshots appliziert oder der VDC kopiert wurde  Das erfordert vor allem Änderungen an Hyper-V Ein VDC kann nun ge-klont werden; der VDC kann kopiert, verschoben und umbenannt werden www.digicomp.ch 14
  15. 15. USN Rollbackwww.digicomp.ch 15
  16. 16. Active Directory Virtualisierung Der Upgrade- und Promotion-Prozess wurde wesentlich vereinfacht und kann nun vom Server Manager aus durchgeführt werden  Es ist nicht notwendig sich an verschiedenen DCs anzumelden und /ADPREP, /FORESTPREP, etc. auszuführen  DCPROMO wurde ebenfalls vereinfacht www.digicomp.ch 16
  17. 17. Active Directory Administrative Center ADAC PowerShell History Alle Vorgänge, die im AD ausgeführt werden, sind in der PowerShell History eingetragen Jede Aufgabe wird im Stile eines Makrorekorders protokolliert und kann nachvollzogen werden Welcome ADAC, goodbye ADUC www.digicomp.ch 17
  18. 18. ADACwww.digicomp.ch 18
  19. 19. ADACwww.digicomp.ch 19
  20. 20. Demo…www.digicomp.ch 20
  21. 21. Resource properties User claims Device claims Resource.Department =User.Department = Finance Device.Department = Finance Finance User.Clearance = High Device.Managed = True Resource.Impact = High ACCESS POLICY Applies to: @Resource.Impact == “High” Allow | Read, Write | if (@User.Clearance == “High”) AND (@Device.Managed == True)
  22. 22. Sonstige AD-Neuerungen Die Produktaktivierung verwendet das AD und LDAP-Kommunikation (statt RPC) für die Produktaktivierung  Der KMS ist weiterhin für «down-level» Clients notwendig ADFS ist besser integriert, keine nachträglichen Zusatzkomponenten Dynamic Access Control  Zentral gesteuerte Richtlinien für den Zugriff auf Daten  Aktualisiertes ACL-Modell mit Ausdrücken  Erfordert konsistente Metadaten!  Taxonomie-Verwaltung im Active Directory User.memberOf (USA-Employees) User.Division = ‘Finance’AND User.memberOf (Finance-Division) AND User.CostCenter = 20000AND User.memberOf (Authorization-Project) User.Division = ‘Finance’ IF (Resource.Impact = ‘HBI’)AND Device.ITManaged = True ALLOW AU Read User.EmployeeType = ‘FTE’ www.digicomp.ch 22
  23. 23. Demo…www.digicomp.ch 23
  24. 24. PowerShell Von unter 300 zu 2300 Cmdlets angewachsen Alle Bereiche eines Servers lassen sich mit PowerShell steuern  Active-Directory  DNS, DHCP  HyperV  Storage  Workflows  PKI  iSCSI  … Alle Cmdlets sind Remote-enabled Es steht eine neue ISE zur Verfügung www.digicomp.ch 24
  25. 25. PowerShell Web Accesswww.digicomp.ch 25
  26. 26. PowerShell Web Accesswww.digicomp.ch 26
  27. 27. PowerShell Die Hilfe kann nun via Internet aktualisiert werden  Update-Help Default Parameterwerte  $PSDefaultParameterValue.Add("Get- WmiObject:class","Win32_OperatingSystem")  Get-WMIObject Vereinfachte "$_." Syntax  Get-Service | Where status –eq "running" Get-Command / Get-Help sucht in allen Modulen, ob geladen oder nicht  Module werden automatisch bei Aufruf des Cmdlets geladen Verbesserte Tab-Vervollständigung www.digicomp.ch 27
  28. 28. Beispiel: DHCP mit «netsh» konfigurieren netsh dhcp add server server.nwtraders.lan 192.168.2.208 netsh dhcp server 127.0.0.1 add scope 192.168.2.0 255.255.255.0 NwTradersIP4 NwTradersIP4 netsh dhcp server 127.0.0.1 scope 192.168.2.0 add iprange 192.168.2.50 192.168.2.150 netsh dhcp server 127.0.0.1 scope 192.168.2.0 set optionvalue 003 IPADDRESS 192.168.2.1 netsh dhcp server 127.0.0.1 scope 192.168.2.0 set optionvalue 006 IPADDRESS 192.168.2.208 netsh dhcp server 127.0.0.1 scope 192.168.2.0 set optionvalue 015 STRING nwtraders.lan netsh dhcp server 127.0.0.1 scope 192.168.2.0 set state 0www.digicomp.ch 28
  29. 29. Beispiel: DHCP mit PowerShell konfigurieren $DHCPServer = "MyDHCPServer" Add-DhcpServerv4Scope -Name "Main Scope" -StartRange "192.168.150.1" -EndRange "192.168.150.100" -SubnetMask "255.255.255.0" -ComputerName $DHCPServer -State InActive –OutVariable $scope Set-DhcpServerv4Scope $scope.ScopeId -LeaseDuration "00:08:00:00" -ComputerName $DHCPServer Set-DhcpServerv4OptionValue -ScopeId $scope.ScopeId -DnsDomain $domain -DnsServer "192.168.2.205" -Router "192.168.2.1" -ComputerName $DHCPServerwww.digicomp.ch 29
  30. 30. PowerShell Integrated Scripting Environmentwww.digicomp.ch 30
  31. 31. Demo…www.digicomp.ch 31
  32. 32. IPAM – IP Automatic Management Infrastruktur für automatische IP-Adressen-Discovery Detaillierte Verwaltung, Anzeige und Berichterstellung des IP- Adressraums Überwachung von Konfigurationsänderungen der DHCP- und IPAM- Dienste Verwaltung und Überwachung der DHCP- und DNS-Dienste Nachverfolgung der IP-Adressleases Kann nicht auf einem Domänencontroller installiert werdenwww.digicomp.ch 32
  33. 33. IPAMwww.digicomp.ch 33
  34. 34. Hyper-V 3.0 – «Cloud-optimized IT» Hyper-V Netzwerk-Virtualisierung  Ermöglicht die Beibehaltung eigener interner IP-Adressen beim Übergang zur Cloud und Isolation von anderen VMs im Unternehmen, auch wenn sie die gleiche IP-Adresse besitzen Hyper-V Extensible Switch  Sicherheit für Mandantenfähigkeit und Isolationsoptionen  Eingebaute Sicherheit gegen maliziösen VMs Quality of Service (QoS) Bandbreitenverwaltung um die Leistungsfähigkeit in virtualisierten Umgebungen zu verbessern Ressourcen-Überwachung zu besseren Verrechnung der Leistungen www.digicomp.ch 34
  35. 35. Massive Skalierung und Leistung Bis zu 160 Prozessoren pro Host Bis zu 2 TByte pro Host Bis zu 32 virtuelle Prozessoren pro virtueller Maschine Bis zu 512 GByte RAM-Speicher pro virtueller Maschine Neues VHDX-Format mit bis zu 16 TByte pro virtueller Disk Hyper-V Single Root-I/O Virtualisierung (SR-IOV) für Lasten, die mehr als 10 GB Ethernet benötigen Vollständige VM Mobilität  Share Nothing Live Migration ermöglicht die Live Migration mit nicht mehr als einer Netzwerkverbindung  Live Storage Migration ohne Dienstunterbrechung  Gleichzeitige Live Migrationen ohne Grenzen Windows Server 8: die ideale Cloud-Infrastruktur www.digicomp.ch 35
  36. 36. Resilient File System ReFS (*) Metadaten-Integrität mit Prüfsumme Storage pooling und Virtualisierung Grosse Volumes, Dateien und Verzeichnisse Data Striping  Für Redundanz und verwaltbare Bandbreite Prüfung und Autokorrektur von Daten Besitzt alle NTFS Attribute wie BitLocker, ACL, symbolische Links, Snapshots, File-ID, usw. (*) Nicht im Developer Preview vorhanden www.digicomp.ch 36
  37. 37. Resilient File System ReFSBeschreibung WertMaximale Grösse einer einzelnen Datei 264-1 Bytes (1ExaByte = 260)Maximale Grösse eines Volumes Format unterstützt 278 Bytes mit 16KB Cluster (264 * 16 * 210). Windows Adressierung unterstützt 264Maximale Anzahl Dateien/Verzeichnis 264Maximale Anzahl Verzeichnisse/Volume 264Maximale Länge des Dateinamens 32K Unicode-ZeichenMaximale Pfadlänge 32KMaximale Grösse eines Storage Pools 4 PByteMaximale Anzahl Storage Pools/System UnbegrenztMaximale Anzahl Spaces/Storage Pool Unbegrenzt www.digicomp.ch 37
  38. 38. Resilient File System ReFS Keine Konvertierung zwischen NTFS und ReFS  Format /fs:refs Keine Boot-Möglichkeit von ReFS Wird nicht auf Wechseldatenträgern unterstützt Automatische Datenkorrektur wird auf mirrorred Spaces unter Windows Server 8 unterstützt Unterstützt keine De-Duplication Es wird keine Beta-Version geben, sondern mit der endgültigen Windows Server 8 Freigabe www.digicomp.ch 38
  39. 39. Fragen & Antworten Antworten? Seriously???www.digicomp.ch 39

×