Transmedia Storytelling imkommerziellen KontextBerlin, 30. März 2011
Hallo!
Amos(Alexander Maximiliano Otto Serrano)
Virales Marketing
Social Identity
Transmedia Storytelling
Warum bloss?
The Broad Approach
Wie wäre es mit einer etwas smarteren Herangehensweise?
FANS
Warum ist Transmedia Storytelling im Marketingkontext sinnvoll?
Das Netz bildet die Vernetzung seiner User ab.Das Marketing muss dieser Vernetzung folgen.
20
Story wird auf die Motivationen der Zielgruppe zugeschnitten.              Kommt direkt aus dem Produkt.
Warum sollte jemand so etwas spielen?
Der AlltagDa muß doch mehr da draussen sein!
Dem Alltag das Abenteuer zurück bringen.
viral Triggers:
Grenzen überschreiten
Emotionales Involvement
Publikum
Starring:
Hero:
Levels of Involvement
Wie groß oder gering muss die Herausforderung an die Influentials sein, damit sie von passiven Lesern zu aktiven Spielern w...
Levels of Involvement(In consideration of the Pareto Distribution)               9%1%                    90%   Consume    ...
Level 1                       Einblick über Klassische Media und PR            Level 5                                    ...
Alternate Reality Game    „Unberührbar“
Rabbitholes
Dinge, die direkt als Content in die Netzwerke diffundieren.
Aufgaben, die intellektuell herausfordern.
Countdown zur Metasite
Dramaturgischen Raum lassen, damit sich die Community sammeln kann.
Reale Kanäle
Artefakte
Ingame Sites
Community Sites
Backstory in Form eines LARPS
6 Live Events
Erzählkosmos aktuelles ARG „Unberührbar“                                              Ap                                  ...
Planung
Vom Buch zum Erzählkosmos: ARG als transmediale Experience dient nicht nur der Vermarktung, sondern zurProduktion für pers...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Seien Sie der Rede wert!
amos@vm-people.de                       amos_vm© Copyright by vm-people GmbH, Berlin 2011 All rights reserved
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
stART together
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

stART together

1.625 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag zum 6. Berliner stART together zum Thema Transmedia Storytelling und Alternate Reality Games im kommerziellen Kontext

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.625
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
211
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

stART together

  1. 1. Transmedia Storytelling imkommerziellen KontextBerlin, 30. März 2011
  2. 2. Hallo!
  3. 3. Amos(Alexander Maximiliano Otto Serrano)
  4. 4. Virales Marketing
  5. 5. Social Identity
  6. 6. Transmedia Storytelling
  7. 7. Warum bloss?
  8. 8. The Broad Approach
  9. 9. Wie wäre es mit einer etwas smarteren Herangehensweise?
  10. 10. FANS
  11. 11. Warum ist Transmedia Storytelling im Marketingkontext sinnvoll?
  12. 12. Das Netz bildet die Vernetzung seiner User ab.Das Marketing muss dieser Vernetzung folgen.
  13. 13. 20
  14. 14. Story wird auf die Motivationen der Zielgruppe zugeschnitten. Kommt direkt aus dem Produkt.
  15. 15. Warum sollte jemand so etwas spielen?
  16. 16. Der AlltagDa muß doch mehr da draussen sein!
  17. 17. Dem Alltag das Abenteuer zurück bringen.
  18. 18. viral Triggers:
  19. 19. Grenzen überschreiten
  20. 20. Emotionales Involvement
  21. 21. Publikum
  22. 22. Starring:
  23. 23. Hero:
  24. 24. Levels of Involvement
  25. 25. Wie groß oder gering muss die Herausforderung an die Influentials sein, damit sie von passiven Lesern zu aktiven Spielern werden?
  26. 26. Levels of Involvement(In consideration of the Pareto Distribution) 9%1% 90% Consume Participate Contribute
  27. 27. Level 1 Einblick über Klassische Media und PR Level 5 Level 2TOTAL IMMERSION Besuchen der Zentralen Story-Site Level 3 Level 4 Verfolgen einzelner Banner, Teilnahme an Live Events Links, Blogs, Hinweise, Aufgaben, Social Media Jeder Interessierte kann sich jederzeit auf jedem Level bewegen und auch mehrfach zwischen einzelnen Leveln switchen.
  28. 28. Alternate Reality Game „Unberührbar“
  29. 29. Rabbitholes
  30. 30. Dinge, die direkt als Content in die Netzwerke diffundieren.
  31. 31. Aufgaben, die intellektuell herausfordern.
  32. 32. Countdown zur Metasite
  33. 33. Dramaturgischen Raum lassen, damit sich die Community sammeln kann.
  34. 34. Reale Kanäle
  35. 35. Artefakte
  36. 36. Ingame Sites
  37. 37. Community Sites
  38. 38. Backstory in Form eines LARPS
  39. 39. 6 Live Events
  40. 40. Erzählkosmos aktuelles ARG „Unberührbar“ Ap p h uc eb T ag BuchAR P G LAR own Showd
  41. 41. Planung
  42. 42. Vom Buch zum Erzählkosmos: ARG als transmediale Experience dient nicht nur der Vermarktung, sondern zurProduktion für persistenten Content; z.B. einer App oder eines enhanced eBooks
  43. 43. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
  44. 44. Seien Sie der Rede wert!
  45. 45. amos@vm-people.de amos_vm© Copyright by vm-people GmbH, Berlin 2011 All rights reserved

×