Freie Katalogdaten und Linked Data

1.436 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zu einem Vortrag auf der ODOK 2010 in Leoben zu Linked Data und Open Data, mit einer knappen Darstellung der Linked-Open-Data-Aktivitäten im hbz-Verbund.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.436
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Freie Katalogdaten und Linked Data

  1. 1. Freie Katalogdaten und Linked Data ODOK, Leoben 23. September 2010 Adrian Pohl <pohl@hbz-nrw.de>
  2. 2. Struktur 1. Open Data | Linked Data 2. Datenfreigabe in sieben Schritten 3. Linked Data im hbz-Verbund 4. Perspektiven 2
  3. 3. 1. Open Data | Linked Data 3
  4. 4. Open Knowledge ”A piece of knowledge is open if you are free to use, reuse, and redistribute it.” http://www.opendefinition.org/okd/ 4
  5. 5. Offenheit ist eine Frage von…  Zugänglichkeit  Lizenzen  Standards 5
  6. 6. Open-Data-Lizenzen Attribution (ODC-BY) Attribution-Share-Alike (OdbL) Public-Domain (CC0, PDDL) Keine Non-Commercial-Lizenzen http://www.opendefinition.org/licenses/#Data 6
  7. 7. Linked Data 1. Use URIs as names for things 2. Use HTTP URIs so that people can look up those names. 3. When someone looks up a URI, provide useful information, using the standards (RDF, SPARQL) 4. Include links to other URIs. so that they can discover more things. http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html 7
  8. 8. Linked Data ist eine Frage von... Standards für Identifikatoren (HTTP-URIs) für Daten (RDF) für Ontologien (RDFS, OWL) für Abfragen (SPARQL) 8
  9. 9. 9
  10. 10. Linked Open Data 10
  11. 11. 2. Datenfreigabe in sieben Schritten 11
  12. 12. 1. Interessierte Akteure zusammenbringen 12
  13. 13. 2. Mögliche rechtliche Probleme klären  Fremddaten im Katalog?  Von welchen Anbietern?  Nutzungsbedingungen in den Verträgen prüfen 13
  14. 14. 3. Daten exportieren  Im hbz: XML-Export für die Suchmaschine wird nachgenutzt  In der USB: nächtlicher Export im Rahmen des KUG … 14
  15. 15. 4. Daten veröffentlichen 15
  16. 16. 5. Lizenzieren https://wiki1.hbz-nrw.de/pages/viewpage.action?pageId=1802599 16
  17. 17. 6. Beschreiben https://wiki1.hbz-nrw.de/pages/viewpage.action?pageId=1802599 17
  18. 18. 7. Bekanntgeben http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/presse/pm/datenfreigabe https://twitter.com/acka47/status/10385783922 18
  19. 19. 3. Linked Data im hbz- Verbund 19
  20. 20. lobid.org  Linked Open Bibliographic Data  Titeldaten als Linked Open Data  URIs und Beschreibungen bibliothekarischer Organisationen  Erste Ansätze von Bestandsnachweisen 20
  21. 21. Titeldaten  Mehr als 80 Millionen RDF-Tripel  Über 5 Millionen Links zur GND  Ca. 6,5 Millionen Links zu lobid- Organisationen  http://lobid.org/resource/HT002948556 21
  22. 22. http://lobid.org/resource/page/HT002948556 22
  23. 23. Was fehlt?  Ansprechende Darstellung  Browsingmöglichkeiten  Suchfunktionen  Kurz: Menschenfreundliche Präsentation 23
  24. 24. Organisationen  Universitätsbibliothek der Montanuniversität Leoben: http://lobid.org/organisation/AT-6:UBMUL-HB  Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen: http://lobid.org/organisation/DE-605 24
  25. 25. http://lobid.org/organisation/DE-605/about.html 25
  26. 26. lobid.org/organisation  Datenquellen: ISIL-Verzeichnis und MARC Organization Codes der Library of Congress  Angereichert mit Google Maps  Problem: (noch) nicht Open Data 26
  27. 27. 4. Perspektiven 27
  28. 28. Bibliotheken, Sammlungen und Kataloge Beschreibungen von Organisationen, Sammlungen und Katalogen durch die besitzenden Institutionen, auf deren Webseiten, Anreicherung der Daten mit RDFa, nachträgliche Aggregierung. 28
  29. 29. 29
  30. 30. Und es ist so leicht... Die Katalogisierung und Pflege von drei zusätzlichen Dingen reicht aus: Institution, Sammlung(en), Katalog. 30
  31. 31. Integration in andere Dienste  Wikipedia  Open Library  E-Learning  Anwendungen zur Literaturverwaltung … 31
  32. 32. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Fragen? Gerne jetzt oder auch später an pohl@hbz-nrw.de. 32
  33. 33. Weiterführende Informationen Adrian Pohl: Open Data im hbz-Verbund. Erscheint in: ProLibris. 3. 2010. (Preprint). Preprint: http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_2010_open-data.pdf Adrian Pohl / Felix Ostrowski (2010): ‚Linked Data‘ - und warum wir uns im hbz-Verbund damit beschäftigen. Erscheint in: B.I.T. Online 3/2010. Preprint: http://www.hbz- nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_ostrowski_2010_linked-data.pdf Semantic-Web-Wiki des hbz (Informationen zu Projekten, Open- Data-Exporten etc.): http://wiki1.hbz-nrw.de/display/SEM/Home 33
  34. 34. Lizenz Diese Folien sind unter einer Creative-Commons- Lizenz veröffentlicht: http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ 34

×