Wie sich die Regeln im CRM verändern, wenn derKundendialog zunehmend per Smartphone realisiert wird  und was das für Auswi...
Im April 2012   geschah etwas,   womit Marketing-   Manager nicht   gerechnet haben2 / 61
Es wurden mehr E-mails mit mobilenEndgeräten geöffnet als mit Desktop-GerätenQuelle: Litimusnach Auswertung von 1 Mrd. e-M...
Bei der Untersuchung von 1 Mrd. E-Mails,die weltweit versendet werden   Quelle: Litimus
Allein mit dem iPhone werden mehr e-Mailings geöffnet als mit OutlookQuelle: Litimusnach Auswertung von 1 Mrd. e-Mailings
Unternehmen können nicht wissen,womit Ihre E-Mail geöffnet wird.Menschen nutzen viele Endgeräteparallel
Wieviele   Newsletter erhä lt   ein Europä er im   Durchschnitt?7 / 61
Zwischen 6 in Deutschland und 10 inFrankreich Das Vertrauen, das Menschen Unternehmen schenken ist sehr selektiv. Wenn Sie...
Das ist nicht   gerade viel. Oder?9 / 61
Unternehmen erhalten selten diePermission für Newsletter an Kunden.Dann sollten dieses Dialogmedium mobilnicht so aussehen.
CRM und mobile CRM müssen EINSsein
Eine Lösung für Destktop und Mobile
Bilder müssen sich demNutzerverhalten anpassen.
Links daumenfreundlich machen
Texte kürzen und größer darstellen
Und auf dem Smartphone erwarten IhreKunden einfach viel individuellerenContent HEUTE bei uns auf Facebook, Twitter, Google...
Werden Sie gut und besser, wie diesesBeispiel zeigt…
Mobile CRM muss zusammenspielenmit den anderen Kanälen
Denn das Smartphone ist das ersteindividuelle Massenmedium.
Smartphones sind die Fernbedienung fürdie Realwelt geworden
Haben Sie ihren   Internet-Auftritt schon   auf das mobile Web   und die neue Vielfalt   der Endgeräte   vorbereitet?21 / 61
Sprechen Sie mit   einem   der erfahrensten   Mobile-Spezialisten   Deutschlands   Kunden wie Porsche, CinemaxX und Stihl ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

UDG Mobile Trendworks 2012 Mobile CRM

925 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mobile Marketing wird immer mehr zum Thema für die ganz individuelle Ansprache der User via Mobile CRM. Dabei liegt die erste Schwachstelle häufig darin, dass Newsletter nicht mobile optimiert sind. Die UDG hat in diesem Film http://youtu.be/4jfgwD0Y_K4 und in dieser Präsentation ein paar wichtige Fakten und Anregungen zusammen getragen.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
925
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
23
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

UDG Mobile Trendworks 2012 Mobile CRM

  1. 1. Wie sich die Regeln im CRM verändern, wenn derKundendialog zunehmend per Smartphone realisiert wird und was das für Auswirkungen auf Newsletter, Apps, Servicedesign und mobile Websites hat.
  2. 2. Im April 2012 geschah etwas, womit Marketing- Manager nicht gerechnet haben2 / 61
  3. 3. Es wurden mehr E-mails mit mobilenEndgeräten geöffnet als mit Desktop-GerätenQuelle: Litimusnach Auswertung von 1 Mrd. e-Mailings
  4. 4. Bei der Untersuchung von 1 Mrd. E-Mails,die weltweit versendet werden Quelle: Litimus
  5. 5. Allein mit dem iPhone werden mehr e-Mailings geöffnet als mit OutlookQuelle: Litimusnach Auswertung von 1 Mrd. e-Mailings
  6. 6. Unternehmen können nicht wissen,womit Ihre E-Mail geöffnet wird.Menschen nutzen viele Endgeräteparallel
  7. 7. Wieviele Newsletter erhä lt ein Europä er im Durchschnitt?7 / 61
  8. 8. Zwischen 6 in Deutschland und 10 inFrankreich Das Vertrauen, das Menschen Unternehmen schenken ist sehr selektiv. Wenn Sie dieses Vertrauen einmal gewinnen, dann sollten Sie es wertschätzen. European Email Marketing Consumer Report Nov. 2011, mit 5000 Befragten aus 5 Ländern.
  9. 9. Das ist nicht gerade viel. Oder?9 / 61
  10. 10. Unternehmen erhalten selten diePermission für Newsletter an Kunden.Dann sollten dieses Dialogmedium mobilnicht so aussehen.
  11. 11. CRM und mobile CRM müssen EINSsein
  12. 12. Eine Lösung für Destktop und Mobile
  13. 13. Bilder müssen sich demNutzerverhalten anpassen.
  14. 14. Links daumenfreundlich machen
  15. 15. Texte kürzen und größer darstellen
  16. 16. Und auf dem Smartphone erwarten IhreKunden einfach viel individuellerenContent HEUTE bei uns auf Facebook, Twitter, Google+ Das wichtigste Deine Kontoübersicht Deine Coupons Deine Ansprechpartner Deine spannendsten Produkte Deine Services Dein Ort Dein Social Rank Deine Loyalität
  17. 17. Werden Sie gut und besser, wie diesesBeispiel zeigt…
  18. 18. Mobile CRM muss zusammenspielenmit den anderen Kanälen
  19. 19. Denn das Smartphone ist das ersteindividuelle Massenmedium.
  20. 20. Smartphones sind die Fernbedienung fürdie Realwelt geworden
  21. 21. Haben Sie ihren Internet-Auftritt schon auf das mobile Web und die neue Vielfalt der Endgeräte vorbereitet?21 / 61
  22. 22. Sprechen Sie mit einem der erfahrensten Mobile-Spezialisten Deutschlands Kunden wie Porsche, CinemaxX und Stihl vertrauen auf uns22 / 61 www.udg.de

×