EUROPÄISCHE 
SPRACHENPOLITIK 
UND 
BILDUNGSSTANDARDS 
Übung: 
Initiieren und Fördern von Sprachlernprozessen 
WS 2014/15 
...
ZIELE EUROPÄISCHER 
SPRACHENPOLITIK 
Mehrsprachigkeit 
Plurikulturalität 
sprachliche Handlungsfähigkeit 
Mobilität 
Verst...
DER GEMEINSAME EUROPÄISCHE 
REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN 
Herausgeber: 
Europarat (2001) 
Herausgeber der deutschen Fassung...
DER GEMEINSAME EUROPÄISCHE 
REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN 
Zielgruppe: 
Sprachenlernende und Berufsgruppen aus dem Sprachenb...
AUSWIKRUNGEN AUF DEN SCHULISCHEN 
FREMDSPRACHENUNTERRICHT 
Unterrichtsgestaltung 
Handlungsorientierung 
Kompetenzorientie...
QUELLENANGABE 
Europarat (2001): Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für 
Sprachen: lernen, lehren, beurteilen. Berlin...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Europäische Sprachenpolitik und Bildungsstandards

1.843 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fremdsprachendidaktik

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.843
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.483
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Europäische Sprachenpolitik und Bildungsstandards

  1. 1. EUROPÄISCHE SPRACHENPOLITIK UND BILDUNGSSTANDARDS Übung: Initiieren und Fördern von Sprachlernprozessen WS 2014/15 StDin Monika Heusinger-Lahn FR Romanistik Universität des Saarlandes
  2. 2. ZIELE EUROPÄISCHER SPRACHENPOLITIK Mehrsprachigkeit Plurikulturalität sprachliche Handlungsfähigkeit Mobilität Verständigung und Zusammenarbeit
  3. 3. DER GEMEINSAME EUROPÄISCHE REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN Herausgeber: Europarat (2001) Herausgeber der deutschen Fassung: • Goethe-Institut • Ständige Konferenz der Kulturminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland • Schweizerische Konferenz der Kantonalen Erziehungsdirektoren • Österreichisches Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  4. 4. DER GEMEINSAME EUROPÄISCHE REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN Zielgruppe: Sprachenlernende und Berufsgruppen aus dem Sprachenbereich Inhalte: Beschreibung von kommunikativen Aktivitäten und Sprachkompetenzniveaus im öffentlichen, beruflichen und privaten Bereich Ziele: • Transparent- und Vergleichbarmachung von Sprachkompetenzen • Reflexion von Prozessen des Sprachenlernens und -lehrens • Anregungen zu Zielsetzungen und zur Feststellung des Lernfortschritts • Anregungen zum Aufzeigen von Wegen zur Erreichbarkeit von Zielen
  5. 5. AUSWIKRUNGEN AUF DEN SCHULISCHEN FREMDSPRACHENUNTERRICHT Unterrichtsgestaltung Handlungsorientierung Kompetenzorientierung Standardorientierung Konzeption von Unterrichtseinheiten Gleichwertigkeit aller Fertigkeiten kompetenzorientierte Aufgabenformulierung kompetenzorientierte Leistungsmessung Vorgaben kompetenzorientierte Lehrpläne bzw. Kerncurricula Übertragung der Referenznniveaus auf Bildungsabschlüsse Vergleichsarbeiten und einheitliche Abschlussprüfungen standardisierte Bewertungskriterien
  6. 6. QUELLENANGABE Europarat (2001): Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen: lernen, lehren, beurteilen. Berlin, Langenscheidt.

×