#D21DG
Digital souveräne Gesellschaft –
Wirtschaft und Politik zwischen
Gestaltungsdruck und „laissez faire“?
Dr. Malthe W...
#D21DG
Menschen
mit Ideenwerden die knappste
Ressource sein, nicht
Arbeiter oder Investoren.
Quelle: Brynjólfsson, Erik; M...
#D21DG
Was Sie erwartet
Digital souveränes Deutschland?
Wirtschaft und Arbeiten digital
Fazit
Live-Voting
1.
2.
3.
4.
#D21DG
Was Sie erwartet
Digital souveränes Deutschland?
Arbeiten digital
Fazit
Live-Voting
1.
2.
3.
4.
#D21DG
Digital
souveräner
Bürger –
Arbeitnehmer?
#D21DG
Die Bedeutung der Studie:
Warum D21-Digital-Index?
 Ziel der Studie: Grad der Digitalisierung und deren
Entwicklun...
#D21DG
Studiensteckbrief
Durchführung als Telefonbefragung
(CATI)
Methode
Personen in Privathaushalten in Deutschland
ab 1...
#D21DG
Zugang – Internetnutzung:
Die Entwicklung der Internetnutzung stagniert
Quelle: D21-Digital-Index 2014 / (N)ONLINER...
#D21DG
Die vier Säulen des Digital-Index
Offenheit
Kompetenz
Zugang
Nutzungsvielfalt
D21-
Digital-
Index
#D21DG
Nutzertypen – Wer ist die digitale Gesellschaft 2014?
Außenstehender
Skeptiker
Häuslicher
Gelegenheits-
nutzer
Vors...
#D21DG
Innerhalb der Digitalen Gesellschaft gibt es große
Unterschiede = Digitale Spaltung
D21-Digital-Index
Deutschland 2...
#D21DG
Zugang der Außenstehenden Skeptiker zu mobilen
Endgeräten weit abgeschlagen!
Welche der folgenden Geräte nutzen Sie...
#D21DG
Der D21-Digital-Index:
Auszug aus dem Subindex „Offenheit“
Außenstehender
Skeptiker
(=26% der Gesellschaft)
Smarte ...
#D21DG
Was Sie erwartet
Digital souveränes Deutschland?
Wirtschaft und Arbeiten digital
Fazit
Live-Voting
1.
2.
3.
4.
#D21DG
Stell Dir vor, es ist Industrie 4.0
und keiner kann es!
Was müssen wir heute tun,
um morgen dafür fit zu sein?
#D21DG
Berufstätige: Überdurchschnittliche digitale Kompetenzen
D21-Digital-Index
Deutschland 2014
51,3
> 1.000 MA< 50MA
A...
#D21DG
Ausbildung
von
Verlierern
Ausbildung
von
Verlierern
Quelle: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band VI, 2014
#D21DG
Die Qualität der Bildungund
Ausbildung hinktden Anforderungen
der Digitalisierung massiv
hinterher!
#D21DG
Digitale Kompetenzen werden eher zufällig erworben
Digitale Wissensaneignung:
 Bringen sich die Beschäftigten selb...
#D21DG
These (gekürzt):
Fachkräftemangel
bedeutet eine strukturelle
Herausforderung und ein
wirtschaftliches
Wachstumshemm...
#D21DG
Quellen: : http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/ict/documents/e-skills/index_en.htm; http://europa.eu/rapid/press...
#D21DG
Zu schnell
für die deutsche Wirtschaft
Zu schnell
für die deutsche Wirtschaft
Quelle: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS...
#D21DG
„Die Digitalisierung hat die
Globalisierung
beschleunigt und zu einer
drastischen Senkung der
Kommunikations- und
T...
#D21DG
Große Umwälzungen stehen an:
- Automatisierung/Künstliche Intelligenz
- Robotik
- 3D-Druck
- Big Data
 gravierende...
#D21DG
Waren, Dienstleistungen, Prozesse können
heute:
1. kodifiziert
2. digitalisiert und hierdurch
3. original getreu re...
#D21DG
Digitale Technologien werden unsere
Arbeitsplätze verändern und teilweise
sogar ersetzen.
Damit stehen vielen Beruf...
#D21DG
Bis 2024 werden über 75% der Büroarbeiter Home- oder
Mobileoffice nutzen – individuelle Flexibilisierung von
Arbeit...
#D21DG
Was Sie erwartet
Digital souveränes Deutschland?
Arbeiten digital
Fazit
Live-Voting
1.
2.
3.
4.
#D21DG
Zukünftiges Wirtschaftswachstum
hängt direktvon der Kreativität
und Innovationskraftder
Menschen mit ihren Ideen ab...
#D21DG
Technologische
Kompetenz
Persönliche
Kompetenz
Fachwissen
Umgang
mit Daten
Welche Qualifikationen und Kompetenzen s...
#D21DG
Erkenntnisse und Handlungsimpulse
 IKT ist Querschnittsfunktion und Bestandteil vieler Disziplinen – langfristige
...
#D21DG
“Das überhandnehmende
Maschinenwesen
quält und ängstigt mich, es
wälzt sich heran wie ein Gewitter,
langsam, langsa...
#D21DG
Was Sie erwartet
Digital souveränes Deutschland?
Arbeiten digital
Fazit
Live-Voting
1.
2.
3.
4.
#D21DG
Teilnahme am Live-Voting mittels QR-Code Scanner
47
41
66
Step 0 Step 1 Step 2 Step 3
Download QR-Code-
Scanner (ko...
#D21DG
Live-Voting
D21-Fachkongress „Digitale Gesellschaft“, 5. März 2015
#D21DG
Für welche Art von Organisation sind Sie
tätig?
#D21DG
Für welche Art von Organisation sind Sie tätig?
0% 25% 50% 75% 100%
Wirtschaftsunternehmen 43% (20)
Medienunternehm...
#D21DG
Bietet Ihr Unternehmen seinen
Mitarbeitern Kurse und Trainings zur
Steigerung digitaler Souveränität an?
#D21DG
Bietet Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern Kurse und
Trainings zur Steigerung digitaler Souveränität an?
0% 25% 50%...
#D21DG
Bildet unser Bildungssystem
hauptsächlich Verlierer aus?
#D21DG
Bildet unser Bildungssystem hauptsächlich Verlierer aus?
0% 25% 50% 75% 100%
Ja 38% (35)
Nein 52% (47)
Weiß nicht 1...
#D21DG
Verharren wir in der deutschen Wirtschaft
in ausgedienten Handlungsmustern?
#D21DG
Verharren wir in der deutschen Wirtschaft in
ausgedienten Handlungsmustern?
0% 25% 50% 75% 100%
Ja 77% (64)
Nein 13...
#D21DG
Geschieht die digitale Transformation zu
schnell für die deutsche Wirtschaft?
#D21DG
Geschieht die digitale Transformation zu schnell für die
deutsche Wirtschaft?
0% 25% 50% 75% 100%
Ja 65% (66)
Nein ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vortrag von Dr. Malthe Wolf | Fachkongress “Digitale Gesellschaft" | 5. März 2015

666 Aufrufe

Veröffentlicht am

Am 5. März fand der erste Fachkongress der Initiative D21 mit über 200 Teilnehmern im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin statt. Der Fachkongress “Digitale Gesellschaft: Der Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland“ stand ganz im Zeichen der Ergebnisse des Digital-Index 2014.

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
666
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vortrag von Dr. Malthe Wolf | Fachkongress “Digitale Gesellschaft" | 5. März 2015

  1. 1. #D21DG Digital souveräne Gesellschaft – Wirtschaft und Politik zwischen Gestaltungsdruck und „laissez faire“? Dr. Malthe Wolf Head of Future Research Centre, TNS Infratest
  2. 2. #D21DG Menschen mit Ideenwerden die knappste Ressource sein, nicht Arbeiter oder Investoren. Quelle: Brynjólfsson, Erik; McAfee, Andrew; Spence, Michael (2014): NEW WORLD ORDER
  3. 3. #D21DG Was Sie erwartet Digital souveränes Deutschland? Wirtschaft und Arbeiten digital Fazit Live-Voting 1. 2. 3. 4.
  4. 4. #D21DG Was Sie erwartet Digital souveränes Deutschland? Arbeiten digital Fazit Live-Voting 1. 2. 3. 4.
  5. 5. #D21DG Digital souveräner Bürger – Arbeitnehmer?
  6. 6. #D21DG Die Bedeutung der Studie: Warum D21-Digital-Index?  Ziel der Studie: Grad der Digitalisierung und deren Entwicklung in der Bevölkerung messen  Digitale Agenda unterstreicht Relevanz und Vielschichtigkeit digitaler Themen  Deshalb Bedarf an angemessener Forschung  Einzige Studie, die das Phänomen »Digitalisierung in Deutschland« insgesamt und in seiner Vielfalt misst.
  7. 7. #D21DG Studiensteckbrief Durchführung als Telefonbefragung (CATI) Methode Personen in Privathaushalten in Deutschland ab 14 Jahren mit Telefonanschluss Grund- gesamtheit Durchführung von insgesamt ca. 33.000 Interviews in Deutschland Stichprobe
  8. 8. #D21DG Zugang – Internetnutzung: Die Entwicklung der Internetnutzung stagniert Quelle: D21-Digital-Index 2014 / (N)ONLINER Atlas 2014 Basis: Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (n = 30.140) Zuwachs in Prozentpunkten 37,0 41,7 50,1 52,7 55,1 58,2 60,2 65,1 69,1 72,0 74,7 75,6 76,5 76,8 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 +0,9 +4,0 +4,9 +2,0+3,1 +2,4 +2,7+2,9 +0,9 +2,6+8,4 +4,7 +0,3
  9. 9. #D21DG Die vier Säulen des Digital-Index Offenheit Kompetenz Zugang Nutzungsvielfalt D21- Digital- Index
  10. 10. #D21DG Nutzertypen – Wer ist die digitale Gesellschaft 2014? Außenstehender Skeptiker Häuslicher Gelegenheits- nutzer Vorsichtiger Pragmatiker Reflektierter Profi Passionierter Onliner Smarter Mobilist 18% 13% 6% 26% 7% 30% 44 Mio. Menschen* 25 Mio. Menschen* * Ab 14 Jahrenin Deutschland
  11. 11. #D21DG Innerhalb der Digitalen Gesellschaft gibt es große Unterschiede = Digitale Spaltung D21-Digital-Index Deutschland 2014 51,3 Außenstehender Skeptiker (=26% der Gesellschaft) Alter 70+ Alter 20-29 Smarte Mobilisten (=6% der Gesellschaft) Ländliche Gegend (Beispiel aus einem Bundesland)  Ballungsraum (Beispiel aus einem Bundesland)
  12. 12. #D21DG Zugang der Außenstehenden Skeptiker zu mobilen Endgeräten weit abgeschlagen! Welche der folgenden Geräte nutzen Sie derzeit? ! Basis: Alle außenstehenden Skeptiker: n=397; Alle smarten Mobilisten: n=174, Angaben in Prozent Zugang Smarte Mobilisten ! !! Außenstehende Skeptiker
  13. 13. #D21DG Der D21-Digital-Index: Auszug aus dem Subindex „Offenheit“ Außenstehender Skeptiker (=26% der Gesellschaft) Smarte Mobilisten (=6% der Gesellschaft) 13% In der Internetnutzung sehe ich viele Vorteile für mich 91% 5% Ich bin immer an den neuesten Trends im digitalen Umfeld interessiert. 64% 9% Wenn es das Internet morgen nicht mehr gäbe, hätte das sehr negative Auswirkungen auf mein tägliches Leben. 77% 42% Digitale Medien müssen heutzutage grundlegender Bestandteil aller Schulfächer sein. 52% Frage: Bitte geben Sie auf einer Skala von 1-5 an, inwieweit Sie zustimmen. 1=»stimme überhaupt nicht zu«, 5=»stimme voll und ganz zu«. Dargestellt sind Top - 2 - Boxes, Basis: Außenstehende Skeptiker: n=397, smarte Mobilisten: n=174 Offen- heit
  14. 14. #D21DG Was Sie erwartet Digital souveränes Deutschland? Wirtschaft und Arbeiten digital Fazit Live-Voting 1. 2. 3. 4.
  15. 15. #D21DG Stell Dir vor, es ist Industrie 4.0 und keiner kann es! Was müssen wir heute tun, um morgen dafür fit zu sein?
  16. 16. #D21DG Berufstätige: Überdurchschnittliche digitale Kompetenzen D21-Digital-Index Deutschland 2014 51,3 > 1.000 MA< 50MA Alter 60+ Gesamt Berufstätige Nachwuchs- kräfte Basis: Berufstätige: n=1.054 Nachwuchskräfte: n=178 Hohe formale Bildung Volksschule ohne Lehre Geringe formale Bildung Gesamt Nicht-Berufstätige
  17. 17. #D21DG Ausbildung von Verlierern Ausbildung von Verlierern Quelle: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band VI, 2014
  18. 18. #D21DG Die Qualität der Bildungund Ausbildung hinktden Anforderungen der Digitalisierung massiv hinterher!
  19. 19. #D21DG Digitale Kompetenzen werden eher zufällig erworben Digitale Wissensaneignung:  Bringen sich die Beschäftigten selbst bei (79%),  Fragen Freunde und Bekannte (71%) oder Kollegen (62%)  Schulungen durch Arbeitgeber (38%; abnehmend!)  Berufstätige haben eine höhere digitale Kompetenz als die übrige Bevölkerung, werden mit den Herausforderungen der Digitalisierung am Arbeitsplatz aber häufig allein gelassen. Quelle: D21-Digital-Index 2014 / (N)ONLINER Atlas 2014 Basis: Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (n = 30.140)
  20. 20. #D21DG These (gekürzt): Fachkräftemangel bedeutet eine strukturelle Herausforderung und ein wirtschaftliches Wachstumshemmnis in Deutschland. Prozentualer Anteil derjenigen Experten, welche der These voll und ganz oder eher zustimmen. Basis: Gesamt n = 126 (IKT n=78) ZUKUNFTSSTUDIE MÜNCHNER KREIS 2014: Zukunftsraum: Ausbildung von Verlieren 61 74 67 2014 2020 2025 Quelle: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band VI, 2014
  21. 21. #D21DG Quellen: : http://ec.europa.eu/enterprise/sectors/ict/documents/e-skills/index_en.htm; http://europa.eu/rapid/press-release_IP-15-4475_en.htm Aufgezeigt: Deutschland ist Mittelmaß! Digital Economy and Society Index (DESI) 2015
  22. 22. #D21DG Zu schnell für die deutsche Wirtschaft Zu schnell für die deutsche Wirtschaft Quelle: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band VI, 2014
  23. 23. #D21DG „Die Digitalisierung hat die Globalisierung beschleunigt und zu einer drastischen Senkung der Kommunikations- und Transaktionskosten gesorgt.“ Quelle: Brynjólfsson, Erik; McAfee, Andrew; Spence, Michael (2014): NEW WORLD ORDER
  24. 24. #D21DG Große Umwälzungen stehen an: - Automatisierung/Künstliche Intelligenz - Robotik - 3D-Druck - Big Data  gravierende Veränderungen für alle Qualifikationslevel! Bild: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band IV, 2011
  25. 25. #D21DG Waren, Dienstleistungen, Prozesse können heute: 1. kodifiziert 2. digitalisiert und hierdurch 3. original getreu reproduziert werden Praktisch, kostenfrei und überall! Bilder: Conrad, Globalspec
  26. 26. #D21DG Digitale Technologien werden unsere Arbeitsplätze verändern und teilweise sogar ersetzen. Damit stehen vielen Berufsgruppen dynamische Zeiten bevor.
  27. 27. #D21DG Bis 2024 werden über 75% der Büroarbeiter Home- oder Mobileoffice nutzen – individuelle Flexibilisierung von Arbeitsprozessen Bild: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band IV, 2011
  28. 28. #D21DG Was Sie erwartet Digital souveränes Deutschland? Arbeiten digital Fazit Live-Voting 1. 2. 3. 4.
  29. 29. #D21DG Zukünftiges Wirtschaftswachstum hängt direktvon der Kreativität und Innovationskraftder Menschen mit ihren Ideen ab! Quelle: Brynjólfsson, Erik; McAfee, Andrew; Spence, Michael (2014): NEW WORLD ORDER
  30. 30. #D21DG Technologische Kompetenz Persönliche Kompetenz Fachwissen Umgang mit Daten Welche Qualifikationen und Kompetenzen sind in einer digitalen Arbeitswelt erforderlich? Bild: Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS, Band V, 2013
  31. 31. #D21DG Erkenntnisse und Handlungsimpulse  IKT ist Querschnittsfunktion und Bestandteil vieler Disziplinen – langfristige Kooperationen zur Integration digitaler Wissensvermittlung müssen schnellstens etabliert werden.  Dabei kommt einer breiten Lehrerausbildung und -fortbildung in Richtung IKT- Wissen und -Anwendung höchste Bedeutung zu.  Gestaltung attraktiver Arbeitsumfelder und Karrierechancen durch die Schaffung von Anreizen zur Ausbildung und Gewinnung qualifizierter Fachkräfte  Investitionen haben nachweislich große Effekte in der Grundlagenforschung  Modernisierung der Infrastruktur (Straßen, Flughäfen, Wasserversorgung, Energie- und Telekommunikationsnetze)  Zielfunktion: Intelligente Netze
  32. 32. #D21DG “Das überhandnehmende Maschinenwesen quält und ängstigt mich, es wälzt sich heran wie ein Gewitter, langsam, langsam; aber es hat seine Richtung genommen, es wird kommen und treffen.” Johann Wolfgang von Goethe, “Wilhelm Meisters Wanderjahre”, 1829
  33. 33. #D21DG Was Sie erwartet Digital souveränes Deutschland? Arbeiten digital Fazit Live-Voting 1. 2. 3. 4.
  34. 34. #D21DG Teilnahme am Live-Voting mittels QR-Code Scanner 47 41 66 Step 0 Step 1 Step 2 Step 3 Download QR-Code- Scanner (kostenfrei z. B. über Scan.me) Scannen des Barcodes führt zur Befragung Fragen u. Antwort- möglichkeiten erscheinen auf Ihrem Display Darstellung der Befragungsergebnisse in Echtzeit C B A
  35. 35. #D21DG Live-Voting D21-Fachkongress „Digitale Gesellschaft“, 5. März 2015
  36. 36. #D21DG Für welche Art von Organisation sind Sie tätig?
  37. 37. #D21DG Für welche Art von Organisation sind Sie tätig? 0% 25% 50% 75% 100% Wirtschaftsunternehmen 43% (20) Medienunternehmen 9% (4) Wissenschaft/Forschung 13% (6) Behörde/Ministerium, sonstige öffentliche Einrichtung 26% (12) (Branchen-)Verband 9% (4) Presse 0% (0) Geheimdienst 0% (0) Abgegebene Stimmen: 47
  38. 38. #D21DG Bietet Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern Kurse und Trainings zur Steigerung digitaler Souveränität an?
  39. 39. #D21DG Bietet Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern Kurse und Trainings zur Steigerung digitaler Souveränität an? 0% 25% 50% 75% 100% Ja 38% (34) Nein 53% (48) Weiß nicht 9% (8) Abgegebene Stimmen: 90
  40. 40. #D21DG Bildet unser Bildungssystem hauptsächlich Verlierer aus?
  41. 41. #D21DG Bildet unser Bildungssystem hauptsächlich Verlierer aus? 0% 25% 50% 75% 100% Ja 38% (35) Nein 52% (47) Weiß nicht 10% (9) Abgegebene Stimmen: 91
  42. 42. #D21DG Verharren wir in der deutschen Wirtschaft in ausgedienten Handlungsmustern?
  43. 43. #D21DG Verharren wir in der deutschen Wirtschaft in ausgedienten Handlungsmustern? 0% 25% 50% 75% 100% Ja 77% (64) Nein 13% (11) Weiß nicht 10% (8) Abgegebene Stimmen: 83
  44. 44. #D21DG Geschieht die digitale Transformation zu schnell für die deutsche Wirtschaft?
  45. 45. #D21DG Geschieht die digitale Transformation zu schnell für die deutsche Wirtschaft? 0% 25% 50% 75% 100% Ja 65% (66) Nein 23% (23) Weiß nicht 13% (13) Abgegebene Stimmen: 102

×