SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 38
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Digitalisierung in Unternehmen
Im Fokus des D21-Digital-Index: Berufstätige
Kuratoriumssitzung 2. Juni 2014, Berlin
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie




Initiative D21 e.V.
Gemeinsam für die digitale Gesellschaft
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
Seit 2001 untersucht die Studie die Internetnutzung in Deutschland. Der Digital-Index
erhebt über 200 Einzelinformationen zum Digitalisierungsstand, zum Breitbandausbau
und zu digitaler Souveränität der Deutschen.
Daraus ergibt sich der Handlungsbedarf für Wirtschaft und Politik zur Förderung eines
souveränen, kompetenten und sicheren Umganges mit digitalen Medien in Deutschland.
!
Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
3
Entwicklung und Kern der Studie
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
 Oktober 2014
Erste digitale Spaltung:
Internetnutzer*innen – 77 %
Drei Ebenen der digitalen Spaltung
4
Dritte digitale Spaltung:
Digital Souveräne INDEX bei 51,2
Zweite digitale Spaltung:
Breitbandnutzer*innen – 58 %
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
Digitaler Zugang
 Internetnutzung (beruflich / privat)
 Zugang (Breitband / mobil)
 Geräteausstattung
Digitale Kompetenz
 Medienkompetenz
(z.B. Nutzung unterschiedlicher Medien)
 Inhaltliches Wissen
(z.B. Kenntnis / Erklärung von technischen
Begriffen)
 Computer- und Internetkompetenz
Digitale Nutzung
 Intensität der Nutzung
(z.B. Nutzungszeiten Internet, Computer,
Smartphone)
 Nutzungsvielfalt
(Computer, Internet)
Digitale Offenheit
 Offenheit gegenüber dem Internet
(z.B. viele Vorteile)
 Ängste und Befürchtungen
(z.B. Datenschutz)
D21-Digital-Index:
0 - 100 Punkte
Die vier Säulen des D21-Digital-Index
5CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
6
Offline OnlineDeutschland-Index 2013
Index=100:
 100 % Zugang
 Hohe Kompetenz
 Vielfältige Nutzung rund um die Uhr
 Hohe Offenheit
Der D21-Digital-Index: Leseerläuterung
0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
51,2
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21



Die Berufstätigen unter der Lupe
7CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
51,2
8
D21-Digital-Index
56,5
58,4
Deutschland Berufstätige
MännerFrauenGesamt
Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten:
+ 7,2 + 5,3 + 8,8
Berufstätige mit überdurchschnittlichem
Digitalisierungsgrad, Männer mit leichtem Vorteil
60,0
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland
Berufstätige: 1.047 Befragte
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
51,2
Männer 55,2
9
D21-Digital-Index
56,5
58,4
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten:
+ 7,2 + 9,1 + 4,8
Der Index berufstätiger Frauen liegt
deutlich über dem Index aller Frauen
60,0
Frauen
Deutschland
47,4
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
D21-Digital-Index
10
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland
Berufstätige: 1.047 Befragte
14-39Gesamt 40-49 50-59 60-69
44,7
58,4
50,6
59,0
63,5
Berufstätige nach Altersgruppe
Je jünger desto höher
der Digitalisierungsgrad
Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten:
+ 7,2 + 7,8 - 6,5+ 12,3 - 0,6
Deutschland
51,2
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
49,7
58,2
63,3
41,0
D21-Digital-Index
11
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland
Berufstätige: 1.047 Befragte
14-39Gesamt 40-49 50-59 60-69
44,7
58,4
50,6
59,0
63,5
Berufstätige nach Altersgruppe
Größte Differenz bei
den 60- bis 69-Jährigen
Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Alter in Indexpunkten:
+ 7,2 + 0,8 + 3,7+ 0,2 + 0,9
Deutschland
51,2
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
12
D21-Digital-Index - Subindex Digitaler Zugang
60,7
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten:
+ 9,2 + 6,5 + 11,5
Beim digitalen Zugang liegen die berufstätigen Männer mit
+11,5 Indexpunkten deutlich vor der Gesamtbevölkerung
Deutschland
54,2
65,7
63,4
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
54,2
13
D21-Digital-Index - Subindex Digitaler Zugang
60,7
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten:
+ 9,2 + 8,6 + 6,8
Differenz bei den Frauen höher als bei den Männern
Deutschland
65,7
63,4
Männer 58,9
Frauen 52,1
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
14
D21-Digital-Index - Subindex Digitale Kompetenz
56,8
59,0
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
58,0
Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten:
+ 7,7 + 6,5 + 8,7
Die Differenz um + 6,5 Indexpunkte ist beim digitalen Zugang und
der digitalen Kompetenz bei den berufstätigen Frauen gleich hoch
Deutschland
50,3
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
50,3
15
D21-Digital-Index - Subindex Digitale Kompetenz
56,8
59,0
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
58,0
+ 7,7 + 8,0 + 4,9
Differenz bei den Frauen deutlich höher als bei den Männern
Deutschland
Männer 54,1
Frauen 48,8
Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten:
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
16
D21-Digital-Index - Subindex Digitale Offenheit
54,7
58,8
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
57,0
Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten:
+ 3,1 + 0,8 + 4,9
Die digitale Offenheit der berufstätigen Frauen ist
geringfügig höher als die der Gesamtbevölkerung
Deutschland
53,9
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
53,9
17
D21-Digital-Index - Subindex Digitale Offenheit
54,7
58,8
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
57,0
+ 3,1 + 2,0 + 2,0
Differenz der Subindizes bei Frauen und Männern gleich
Deutschland
Männer 56,8
Frauen 52,7
Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten:
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
18
D21-Digital-Index - Subindex Digitale Nutzung
46,0
49,1
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
47,4
Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten:
+ 7,4 + 5,7 + 8,8
Die digitale Nutzung ist bei den berufstätigen Frauen und
Männern ausgeprägter als bei der Gesamtbevölkerung
Deutschland
40,3
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
40,3
19
D21-Digital-Index - Subindex Digitale Nutzung
46,0
49,1
Berufstätige
MännerFrauenGesamt
47,4
+ 7,4 + 6,5 + 4,3
Die digitale Nutzung der berufstätigen
Frauen ist höher als die aller Frauen
Deutschland
Männer 44,8
Frauen 39,5
Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten:
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
20
Zugang & Nutzung
Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
21

Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Gesamt Berufstätige
48% 58%
58% 69%
76,5% 89,1%
Internetnutzung
"Normales" Mobiltelefon
kein Smartphone
Desktop-Computer
Notebook bzw. Laptop
Smartphone
Tablet-PC
Smart TV
Keines der genannten

22Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Gesamt Berufstätige
Frage: Welche der folgenden Geräte nutzen Sie derzeit? Bitte denken Sie dabei an alle
Geräte, die Ihnen beruflich und privat zur Verfügung stehen. Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte
Angaben in %; Dargestellt sind die Top 2 Boxes (4+5) auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 bedeutet „stimme überhaupt nicht zu“ und 5 bedeutet „stimme voll und ganz zu“
Internetnutzung
Im Internet Themen und Inhalte suchen
Programme für Büroarbeiten nutzen Textverarbeitung, …
Online-Shopping
Online Videos (z.B. YouTube)
Online-Banking
Fotos/Videos bearbeiten
Soziale Netzwerke nutzen (z.B. Facebook, Xing)
In Foren oder Blogs lesen
Musik hören
Inhalte aus dem Internet downloaden (z.B. Musik)
Über das Internet telefonieren (z.B. Skype)
Computerspiele spielen
Im Internet die Steuererklärung abwickeln (ELSTER)
Beiträge in Foren/ Blogs schreiben
Nutzungsvielfalt bei Berufstätigen größer!

24Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
%
Gesamt Berufstätige
Frage: Es gibt ja vielfältige Möglichkeiten, welche Anwendungen man mit dem Computer und Internet nutzen kann. Bitte geben Sie nun an, welchen der folgenden
Tätigkeiten Sie regelmäßig nachgehen, d.h. ein- oder mehrmals die Woche.
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte; Angaben in %
25Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Kompetenz
Homepage
Soziale Netzwerke
Chat
Betriebssystem
Antivirensoftware
Apps
Firewall
Router
IP-Adresse
Verschlüsselung
Cookies
Cloud
LTE
E-Government
Smart Grid
Begriffe, die ohne weiteres erklärt werden können

26
Begriffe, die ohne weiteres erklärt werden können: Gesamt Berufstätige
Frage: Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Begriffen aus dem digitalen Umfeld vor. Bitte geben Sie an, welche der Begriffe Sie ohne weiteres erklären könnten.
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte;
Angaben in %; Top One, d. h. Begriffe, die man ohne weiteres erklären kann
Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Einfache Internetrecherchen (z.B. Google) durchführen
E-Mails schreiben
Texte in einem Textprogramm schreiben (z.B. Word)
Geräte wie z.B. einen Drucker oder Scanner installieren
Online-Überweisungen durchführen
Bilder digital bearbeiten
Inhalte in soziale Netzwerke (z.B. Facebook) einstellen
Selbstständig in neue Software einarbeiten
Via Internet telefonieren (z.B. Skype)
Meine Steuererklärung elektronisch ausfüllen (ELSTER)
Webanwendungen gestalten (Websites, Wikis, Blogs..)
Kompetenz Einzelaspekte

27Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
% (Top 2) Gesamt Berufstätige
Frage: Computer und andere Endgeräte bieten verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Bitte geben Sie an, inwieweit die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zutreffen.
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte; Angaben in %; Dargestellt sind die Top 2 Boxes (4+5) auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 bedeutet „stimme überhaupt nicht zu“ und 5
bedeutet „stimme voll und ganz zu“
Computer- und Internetnutzung sind
Schlüsselqualifikationen in nahezu allen Berufen.
Wenn ich Informationen benötige, suche ich zuerst
im Internet.
Das Internet erfordert neue Kompetenzen neben
Rechnen, Lesen und Schreiben.
Ich bin besorgt, dass meine persönlichen Daten
(z.B. Kreditkartendaten) über das Internet
verfügbar sein könnten.
Allgemeine Aussagen
 Wenig Abweichungen zwischen Berufstätigen
und der Allgemeinbevölkerung in Deutschland
28Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
% (Top 2) Gesamt Berufstätige
Frage: Ich lese Ihnen nun verschiedene Statements zum Thema Computer- und Internetnutzung vor. Bitte geben Sie auf einer Skala von 1-5 an inwieweit Sie zustimmen,
wobei 1 "stimme überhaupt nicht zu" und 5 "stimme voll und ganz zu" bedeutet.
Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte
Angaben in %; Dargestellt sind die Top 2 Boxes (4+5) auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 bedeutet „stimme überhaupt nicht zu“ und 5 bedeutet „stimme voll und ganz zu“
29Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Spezialthemen Berufstätige 1:
Digitale Hürden und Lösungswege
Beschränkungen im Internetzugang
Veraltete Infrastruktur/Geräte bzw. Software/Systeme
Neue Systeme, aber keine Weiterbildung
Habe keinen Internetzugang / Computer
am Arbeitsplatz
Zu geringes Wissen
Störfälle werden nicht bzw. nicht schnell genug behoben
Zu komplexe Systeme
Sicherheitsprobleme, z.B. Viren
Sonstiges
Unterstützung/ Hilfe bei der Nutzung fehlt
Digitale Hürden im Berufsalltag -
Berufstätige nach West/Ost
30Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
West Ost
Frage: Wenn Sie an Ihren Arbeitsalltag denken, gibt es in Ihrem Arbeitsumfeld Bedingungen, die Ihnen die Computer- und Internetnutzung erschweren?
Basis: Berufstätige: 1.047 Befragte; Berufstätige in Westdeutschland: 655 Befragte; Berufstätige in Ostdeutschland: 392 Befragte
Angaben in %
%
Gesamt
Versuche ich selbst zu lösen
Help-Desk bzw. IT-Beauftragten
Kollegen/Kolleginnen
Freunde und Bekannte
Externe IT-Dienstleister
Familie
Sonstiges
Lösungswege bei IT-Problemen –
Berufstätige nach Geschlecht
31Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
%
Frage: Wenn Sie Software- oder Hardwareprobleme im Büro haben, an wen wenden Sie sich hier?
Basis: Berufstätige mit IT-Problemen: 914 Befragte; Berufstätige Männer mit IT-Problemen: 474 Befragte; Berufstätige Frauen mit IT-Problemen: 440 Befragte
Angaben in %
Männer FrauenGesamt
32Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Spezialthemen Berufstätige 2:
Wissensaneignung & genutzte
Weiterbildung
Bringe ich mir selbst bei
Freunde und Bekannte
Kollegen/Kolleginnen
Schulungen/Weiterbildungsangebote
durch meinen Arbeitgeber
Familie
Schulungen/Weiterbildungsangebote,
die ich selbst finanziere
Sonstiges
Ich bilde mich nicht fort
Wissensaneignung – Berufstätige nach Geschlecht
33Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
%
Frage: Wie eignen Sie sich neues Wissen im Bereich Computeranwendungen und Internet an?
Basis: Berufstätige mit Computerzugang: 998 Befragte; Berufstätige Männer mit Computerzugang: 514 Befragte; Berufstätige Frauen mit Computerzugang: 484 Befragte
Angaben in %
Männer FrauenGesamt
Bringe ich mir selbst bei
Freunde und Bekannte
Kollegen/Kolleginnen
Schulungen/Weiterbildungsangebote
durch meinen Arbeitgeber
Familie
Schulungen/Weiterbildungsangebote,
die ich selbst finanziere
Sonstiges
Ich bilde mich nicht fort
Wissensaneignung – Berufstätige nach Alter
34
%
Frage: Wie eignen Sie sich neues Wissen im Bereich Computeranwendungen und Internet an?
Basis: Berufstätige mit Computerzugang: 998 Befragte; Berufstätige mit Computerzugang 14-29 Jahre: 65 Befragte; Berufstätige mit Computerzugang 30-49 Jahre: 493 Befragte; Berufstätige mit
Computerzugang 50+ Jahre: 440 Befragte
Angaben in %
14-29 Jahre 30-49 Jahre 50+ JahreGesamt
Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Seminare
Computergestützte Schulungen
(Fach-)Bücher
Fachspezifische Zeitungen und Zeitschriften
Fachspezifische Software für Aus- und
Weiterbildung
Volkshochschule(n)
Arten der Weiterbildung – Berufstätige nach Alter
35
%
Basis: Berufstätige, die Weiterbildung nutzen: 555 Befragte; Berufstätige, die Weiterbildung nutzen 14-29 Jahre: 32 Befragte; Berufstätige, die Weiterbildung nutzen 30-49 Jahre: 261 Befragte;
Berufstätige, die Weiterbildung nutzen 50+ Jahre: 262 Befragte
*Achtung! Geringe Basis, nur Tendenzaussagen möglich! Angaben in %
14-29 Jahre* 30-49 Jahre 50+ JahreGesamt
Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Welche Art der Weiterbildung nutzen Sie konkret?



Kernaussagen
36Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!



Kernaussagen
37Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
Kontakt
39

Lena-Sophie Müller
Geschäftsführerin
Initiative D21 e.V.
lena-sophie.mueller@initiatived21.de
Tel.: 030 / 526 8722 50
Prof. Barbara Schwarze
Vorsitzende
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-
Chancengleichheit
schwarze@kompetenzz.de
Tel. 0521-106 7322
Vortrag D21-DIGITAL-INDEX 2013 Im Fokus: Berufstätige in Deutschland vom
Kompetenzzentrum Technik, Diversity und Chancengleichheit und Initiative D21 ist
lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
40CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...R.V. Fendler
 
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingOnline Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingTim Bruysten
 
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...PresentationLoad
 
Internet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT Interactive
Internet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT InteractiveInternet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT Interactive
Internet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT InteractiveTWT
 
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015BurdaForward Advertising
 
Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
 Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen UnternehmenHIRSCHTEC
 
Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...
Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...
Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...Juliane Stiller
 
💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...
💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...
💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...PresentationLoad
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.#30u30 by PR Report
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.#30u30 by PR Report
 

Was ist angesagt? (11)

Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
 
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media MarketingOnline Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
Online Marketing Manager 2013 - Social Media Marketing
 
Intranet to go
Intranet to goIntranet to go
Intranet to go
 
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
 
Internet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT Interactive
Internet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT InteractiveInternet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT Interactive
Internet 2010 - Zahlen und Fakten zusammengefasst von TWT Interactive
 
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
 
Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
 Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
Kantar EMNID-Studie 2018 - Digitale Realität in deutschen Unternehmen
 
Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...
Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...
Die Rolle digitaler Kompetenzen bei der Jobsuche: Ergebnisse aus einer Studie...
 
💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...
💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...
💬 Remote Work / Home Office - PowerPoint-Präsentation, PPT-Vorlage - Business...
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 03.
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 01.
 

Ähnlich wie Digitalisierung in Unternehmen. Im Fokus des D21-Digital-Index: Berufstätige

Der Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in Deutschland
Der Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in DeutschlandDer Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in Deutschland
Der Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in DeutschlandInitiative D21
 
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21Berliner Informationsdienst
 
Studienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule Digital
Studienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule DigitalStudienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule Digital
Studienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule DigitalInitiative D21
 
Vorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner Staat
Vorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner StaatVorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner Staat
Vorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner StaatInitiative D21
 
Zur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der Jobsuche
Zur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der JobsucheZur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der Jobsuche
Zur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der JobsucheJuliane Stiller
 
Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...
Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...
Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...crentschufdiu
 
2019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.2019
2019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.20192019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.2019
2019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.2019André Claaßen
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenMe & Company GmbH
 
Corporate Social Responsibility im Cyber-Zeitalter
Corporate Social Responsibility im Cyber-ZeitalterCorporate Social Responsibility im Cyber-Zeitalter
Corporate Social Responsibility im Cyber-ZeitalterInitiative D21
 
Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)Agenda Europe 2035
 
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014codeforde
 
OTT Dienste - Vielfalt online
OTT Dienste - Vielfalt onlineOTT Dienste - Vielfalt online
OTT Dienste - Vielfalt onlineRené C.G. Arnold
 
Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013Capgemini
 
Rassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggenRassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggenTeresa Buecker
 
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014TWT
 
Digitaler Wandel - Competence Book - infografiken
Digitaler Wandel - Competence Book - infografikenDigitaler Wandel - Competence Book - infografiken
Digitaler Wandel - Competence Book - infografikenCompetence Books
 

Ähnlich wie Digitalisierung in Unternehmen. Im Fokus des D21-Digital-Index: Berufstätige (20)

Der Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in Deutschland
Der Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in DeutschlandDer Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in Deutschland
Der Digitalisierungsgrad der Bevölkerung in Deutschland
 
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
BID.workshop Netzpolitik für Parlamentsmitarbeiter - Präsentation D21
 
Studienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule Digital
Studienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule DigitalStudienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule Digital
Studienergebnisse D21-Digital-Index 2016 und Sonderstudie Schule Digital
 
Vorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner Staat
Vorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner StaatVorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner Staat
Vorstellung des eGovernment MONITOR auf der Messe Moderner Staat
 
Zur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der Jobsuche
Zur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der JobsucheZur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der Jobsuche
Zur Bedeutung digitaler Kompetenzen von Geflüchteten bei der Jobsuche
 
Fn neu broschuere_mai2017
Fn neu broschuere_mai2017Fn neu broschuere_mai2017
Fn neu broschuere_mai2017
 
Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...
Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...
Digital Tranformation: Überleben im Zeitalter von Big Data, Industrie 4.0 und...
 
2019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.2019
2019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.20192019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.2019
2019 05-13 flipcharts andre claassen digitalisierung kommunen am 9.5.2019
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
 
Corporate Social Responsibility im Cyber-Zeitalter
Corporate Social Responsibility im Cyber-ZeitalterCorporate Social Responsibility im Cyber-Zeitalter
Corporate Social Responsibility im Cyber-Zeitalter
 
Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
Andreias Zota, Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung GmbH)
 
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
Code for Germany – Slidedeck Dez. 2014
 
OTT Dienste - Vielfalt online
OTT Dienste - Vielfalt onlineOTT Dienste - Vielfalt online
OTT Dienste - Vielfalt online
 
Wahlkampf 2017: Digitalisierung und Wahlprogramme
Wahlkampf 2017: Digitalisierung und Wahlprogramme Wahlkampf 2017: Digitalisierung und Wahlprogramme
Wahlkampf 2017: Digitalisierung und Wahlprogramme
 
Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013
 
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
Digital Leadership in Investor Relations - Wie digital ist Investor Relations...
 
Rassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggenRassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggen
 
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
Zusammenfassung DACH-Studie Nutzungstrends digitaler Medien 2014
 
Roadshow 2012
Roadshow 2012Roadshow 2012
Roadshow 2012
 
Digitaler Wandel - Competence Book - infografiken
Digitaler Wandel - Competence Book - infografikenDigitaler Wandel - Competence Book - infografiken
Digitaler Wandel - Competence Book - infografiken
 

Digitalisierung in Unternehmen. Im Fokus des D21-Digital-Index: Berufstätige

  • 1. Digitalisierung in Unternehmen Im Fokus des D21-Digital-Index: Berufstätige Kuratoriumssitzung 2. Juni 2014, Berlin Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • 2.     Initiative D21 e.V. Gemeinsam für die digitale Gesellschaft CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 3. Seit 2001 untersucht die Studie die Internetnutzung in Deutschland. Der Digital-Index erhebt über 200 Einzelinformationen zum Digitalisierungsstand, zum Breitbandausbau und zu digitaler Souveränität der Deutschen. Daraus ergibt sich der Handlungsbedarf für Wirtschaft und Politik zur Förderung eines souveränen, kompetenten und sicheren Umganges mit digitalen Medien in Deutschland. ! Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! 3 Entwicklung und Kern der Studie CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21  Oktober 2014
  • 4. Erste digitale Spaltung: Internetnutzer*innen – 77 % Drei Ebenen der digitalen Spaltung 4 Dritte digitale Spaltung: Digital Souveräne INDEX bei 51,2 Zweite digitale Spaltung: Breitbandnutzer*innen – 58 % CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 5. Digitaler Zugang  Internetnutzung (beruflich / privat)  Zugang (Breitband / mobil)  Geräteausstattung Digitale Kompetenz  Medienkompetenz (z.B. Nutzung unterschiedlicher Medien)  Inhaltliches Wissen (z.B. Kenntnis / Erklärung von technischen Begriffen)  Computer- und Internetkompetenz Digitale Nutzung  Intensität der Nutzung (z.B. Nutzungszeiten Internet, Computer, Smartphone)  Nutzungsvielfalt (Computer, Internet) Digitale Offenheit  Offenheit gegenüber dem Internet (z.B. viele Vorteile)  Ängste und Befürchtungen (z.B. Datenschutz) D21-Digital-Index: 0 - 100 Punkte Die vier Säulen des D21-Digital-Index 5CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 6. 6 Offline OnlineDeutschland-Index 2013 Index=100:  100 % Zugang  Hohe Kompetenz  Vielfältige Nutzung rund um die Uhr  Hohe Offenheit Der D21-Digital-Index: Leseerläuterung 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 51,2 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 7.    Die Berufstätigen unter der Lupe 7CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 8. 51,2 8 D21-Digital-Index 56,5 58,4 Deutschland Berufstätige MännerFrauenGesamt Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten: + 7,2 + 5,3 + 8,8 Berufstätige mit überdurchschnittlichem Digitalisierungsgrad, Männer mit leichtem Vorteil 60,0 Basis: 1.814 Befragte in Deutschland Berufstätige: 1.047 Befragte CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 9. 51,2 Männer 55,2 9 D21-Digital-Index 56,5 58,4 Berufstätige MännerFrauenGesamt Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten: + 7,2 + 9,1 + 4,8 Der Index berufstätiger Frauen liegt deutlich über dem Index aller Frauen 60,0 Frauen Deutschland 47,4 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 10. D21-Digital-Index 10 Basis: 1.814 Befragte in Deutschland Berufstätige: 1.047 Befragte 14-39Gesamt 40-49 50-59 60-69 44,7 58,4 50,6 59,0 63,5 Berufstätige nach Altersgruppe Je jünger desto höher der Digitalisierungsgrad Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten: + 7,2 + 7,8 - 6,5+ 12,3 - 0,6 Deutschland 51,2 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 11. 49,7 58,2 63,3 41,0 D21-Digital-Index 11 Basis: 1.814 Befragte in Deutschland Berufstätige: 1.047 Befragte 14-39Gesamt 40-49 50-59 60-69 44,7 58,4 50,6 59,0 63,5 Berufstätige nach Altersgruppe Größte Differenz bei den 60- bis 69-Jährigen Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Alter in Indexpunkten: + 7,2 + 0,8 + 3,7+ 0,2 + 0,9 Deutschland 51,2 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 12. 12 D21-Digital-Index - Subindex Digitaler Zugang 60,7 Berufstätige MännerFrauenGesamt Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten: + 9,2 + 6,5 + 11,5 Beim digitalen Zugang liegen die berufstätigen Männer mit +11,5 Indexpunkten deutlich vor der Gesamtbevölkerung Deutschland 54,2 65,7 63,4 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 13. 54,2 13 D21-Digital-Index - Subindex Digitaler Zugang 60,7 Berufstätige MännerFrauenGesamt Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten: + 9,2 + 8,6 + 6,8 Differenz bei den Frauen höher als bei den Männern Deutschland 65,7 63,4 Männer 58,9 Frauen 52,1 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 14. 14 D21-Digital-Index - Subindex Digitale Kompetenz 56,8 59,0 Berufstätige MännerFrauenGesamt 58,0 Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten: + 7,7 + 6,5 + 8,7 Die Differenz um + 6,5 Indexpunkte ist beim digitalen Zugang und der digitalen Kompetenz bei den berufstätigen Frauen gleich hoch Deutschland 50,3 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 15. 50,3 15 D21-Digital-Index - Subindex Digitale Kompetenz 56,8 59,0 Berufstätige MännerFrauenGesamt 58,0 + 7,7 + 8,0 + 4,9 Differenz bei den Frauen deutlich höher als bei den Männern Deutschland Männer 54,1 Frauen 48,8 Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten: CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 16. 16 D21-Digital-Index - Subindex Digitale Offenheit 54,7 58,8 Berufstätige MännerFrauenGesamt 57,0 Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten: + 3,1 + 0,8 + 4,9 Die digitale Offenheit der berufstätigen Frauen ist geringfügig höher als die der Gesamtbevölkerung Deutschland 53,9 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 17. 53,9 17 D21-Digital-Index - Subindex Digitale Offenheit 54,7 58,8 Berufstätige MännerFrauenGesamt 57,0 + 3,1 + 2,0 + 2,0 Differenz der Subindizes bei Frauen und Männern gleich Deutschland Männer 56,8 Frauen 52,7 Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten: CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 18. 18 D21-Digital-Index - Subindex Digitale Nutzung 46,0 49,1 Berufstätige MännerFrauenGesamt 47,4 Differenz zur Gesamtbevölkerung in Indexpunkten: + 7,4 + 5,7 + 8,8 Die digitale Nutzung ist bei den berufstätigen Frauen und Männern ausgeprägter als bei der Gesamtbevölkerung Deutschland 40,3 CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 19. 40,3 19 D21-Digital-Index - Subindex Digitale Nutzung 46,0 49,1 Berufstätige MännerFrauenGesamt 47,4 + 7,4 + 6,5 + 4,3 Die digitale Nutzung der berufstätigen Frauen ist höher als die aller Frauen Deutschland Männer 44,8 Frauen 39,5 Differenz zur Gesamtbevölkerung nach Geschlecht in Indexpunkten: CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 20. 20 Zugang & Nutzung Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
  • 21. 21  Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Gesamt Berufstätige 48% 58% 58% 69% 76,5% 89,1% Internetnutzung
  • 22. "Normales" Mobiltelefon kein Smartphone Desktop-Computer Notebook bzw. Laptop Smartphone Tablet-PC Smart TV Keines der genannten  22Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Gesamt Berufstätige Frage: Welche der folgenden Geräte nutzen Sie derzeit? Bitte denken Sie dabei an alle Geräte, die Ihnen beruflich und privat zur Verfügung stehen. Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte Angaben in %; Dargestellt sind die Top 2 Boxes (4+5) auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 bedeutet „stimme überhaupt nicht zu“ und 5 bedeutet „stimme voll und ganz zu“ Internetnutzung
  • 23. Im Internet Themen und Inhalte suchen Programme für Büroarbeiten nutzen Textverarbeitung, … Online-Shopping Online Videos (z.B. YouTube) Online-Banking Fotos/Videos bearbeiten Soziale Netzwerke nutzen (z.B. Facebook, Xing) In Foren oder Blogs lesen Musik hören Inhalte aus dem Internet downloaden (z.B. Musik) Über das Internet telefonieren (z.B. Skype) Computerspiele spielen Im Internet die Steuererklärung abwickeln (ELSTER) Beiträge in Foren/ Blogs schreiben Nutzungsvielfalt bei Berufstätigen größer!  24Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! % Gesamt Berufstätige Frage: Es gibt ja vielfältige Möglichkeiten, welche Anwendungen man mit dem Computer und Internet nutzen kann. Bitte geben Sie nun an, welchen der folgenden Tätigkeiten Sie regelmäßig nachgehen, d.h. ein- oder mehrmals die Woche. Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte; Angaben in %
  • 24. 25Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Kompetenz
  • 25. Homepage Soziale Netzwerke Chat Betriebssystem Antivirensoftware Apps Firewall Router IP-Adresse Verschlüsselung Cookies Cloud LTE E-Government Smart Grid Begriffe, die ohne weiteres erklärt werden können  26 Begriffe, die ohne weiteres erklärt werden können: Gesamt Berufstätige Frage: Ich lese Ihnen nun eine Reihe von Begriffen aus dem digitalen Umfeld vor. Bitte geben Sie an, welche der Begriffe Sie ohne weiteres erklären könnten. Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte; Angaben in %; Top One, d. h. Begriffe, die man ohne weiteres erklären kann Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
  • 26. Einfache Internetrecherchen (z.B. Google) durchführen E-Mails schreiben Texte in einem Textprogramm schreiben (z.B. Word) Geräte wie z.B. einen Drucker oder Scanner installieren Online-Überweisungen durchführen Bilder digital bearbeiten Inhalte in soziale Netzwerke (z.B. Facebook) einstellen Selbstständig in neue Software einarbeiten Via Internet telefonieren (z.B. Skype) Meine Steuererklärung elektronisch ausfüllen (ELSTER) Webanwendungen gestalten (Websites, Wikis, Blogs..) Kompetenz Einzelaspekte  27Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! % (Top 2) Gesamt Berufstätige Frage: Computer und andere Endgeräte bieten verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Bitte geben Sie an, inwieweit die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zutreffen. Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte; Angaben in %; Dargestellt sind die Top 2 Boxes (4+5) auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 bedeutet „stimme überhaupt nicht zu“ und 5 bedeutet „stimme voll und ganz zu“
  • 27. Computer- und Internetnutzung sind Schlüsselqualifikationen in nahezu allen Berufen. Wenn ich Informationen benötige, suche ich zuerst im Internet. Das Internet erfordert neue Kompetenzen neben Rechnen, Lesen und Schreiben. Ich bin besorgt, dass meine persönlichen Daten (z.B. Kreditkartendaten) über das Internet verfügbar sein könnten. Allgemeine Aussagen  Wenig Abweichungen zwischen Berufstätigen und der Allgemeinbevölkerung in Deutschland 28Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! % (Top 2) Gesamt Berufstätige Frage: Ich lese Ihnen nun verschiedene Statements zum Thema Computer- und Internetnutzung vor. Bitte geben Sie auf einer Skala von 1-5 an inwieweit Sie zustimmen, wobei 1 "stimme überhaupt nicht zu" und 5 "stimme voll und ganz zu" bedeutet. Basis: 1.814 Befragte in Deutschland, Berufstätige: 1.047 Befragte Angaben in %; Dargestellt sind die Top 2 Boxes (4+5) auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 bedeutet „stimme überhaupt nicht zu“ und 5 bedeutet „stimme voll und ganz zu“
  • 28. 29Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Spezialthemen Berufstätige 1: Digitale Hürden und Lösungswege
  • 29. Beschränkungen im Internetzugang Veraltete Infrastruktur/Geräte bzw. Software/Systeme Neue Systeme, aber keine Weiterbildung Habe keinen Internetzugang / Computer am Arbeitsplatz Zu geringes Wissen Störfälle werden nicht bzw. nicht schnell genug behoben Zu komplexe Systeme Sicherheitsprobleme, z.B. Viren Sonstiges Unterstützung/ Hilfe bei der Nutzung fehlt Digitale Hürden im Berufsalltag - Berufstätige nach West/Ost 30Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! West Ost Frage: Wenn Sie an Ihren Arbeitsalltag denken, gibt es in Ihrem Arbeitsumfeld Bedingungen, die Ihnen die Computer- und Internetnutzung erschweren? Basis: Berufstätige: 1.047 Befragte; Berufstätige in Westdeutschland: 655 Befragte; Berufstätige in Ostdeutschland: 392 Befragte Angaben in % % Gesamt
  • 30. Versuche ich selbst zu lösen Help-Desk bzw. IT-Beauftragten Kollegen/Kolleginnen Freunde und Bekannte Externe IT-Dienstleister Familie Sonstiges Lösungswege bei IT-Problemen – Berufstätige nach Geschlecht 31Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! % Frage: Wenn Sie Software- oder Hardwareprobleme im Büro haben, an wen wenden Sie sich hier? Basis: Berufstätige mit IT-Problemen: 914 Befragte; Berufstätige Männer mit IT-Problemen: 474 Befragte; Berufstätige Frauen mit IT-Problemen: 440 Befragte Angaben in % Männer FrauenGesamt
  • 31. 32Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Spezialthemen Berufstätige 2: Wissensaneignung & genutzte Weiterbildung
  • 32. Bringe ich mir selbst bei Freunde und Bekannte Kollegen/Kolleginnen Schulungen/Weiterbildungsangebote durch meinen Arbeitgeber Familie Schulungen/Weiterbildungsangebote, die ich selbst finanziere Sonstiges Ich bilde mich nicht fort Wissensaneignung – Berufstätige nach Geschlecht 33Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! % Frage: Wie eignen Sie sich neues Wissen im Bereich Computeranwendungen und Internet an? Basis: Berufstätige mit Computerzugang: 998 Befragte; Berufstätige Männer mit Computerzugang: 514 Befragte; Berufstätige Frauen mit Computerzugang: 484 Befragte Angaben in % Männer FrauenGesamt
  • 33. Bringe ich mir selbst bei Freunde und Bekannte Kollegen/Kolleginnen Schulungen/Weiterbildungsangebote durch meinen Arbeitgeber Familie Schulungen/Weiterbildungsangebote, die ich selbst finanziere Sonstiges Ich bilde mich nicht fort Wissensaneignung – Berufstätige nach Alter 34 % Frage: Wie eignen Sie sich neues Wissen im Bereich Computeranwendungen und Internet an? Basis: Berufstätige mit Computerzugang: 998 Befragte; Berufstätige mit Computerzugang 14-29 Jahre: 65 Befragte; Berufstätige mit Computerzugang 30-49 Jahre: 493 Befragte; Berufstätige mit Computerzugang 50+ Jahre: 440 Befragte Angaben in % 14-29 Jahre 30-49 Jahre 50+ JahreGesamt Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
  • 34. Seminare Computergestützte Schulungen (Fach-)Bücher Fachspezifische Zeitungen und Zeitschriften Fachspezifische Software für Aus- und Weiterbildung Volkshochschule(n) Arten der Weiterbildung – Berufstätige nach Alter 35 % Basis: Berufstätige, die Weiterbildung nutzen: 555 Befragte; Berufstätige, die Weiterbildung nutzen 14-29 Jahre: 32 Befragte; Berufstätige, die Weiterbildung nutzen 30-49 Jahre: 261 Befragte; Berufstätige, die Weiterbildung nutzen 50+ Jahre: 262 Befragte *Achtung! Geringe Basis, nur Tendenzaussagen möglich! Angaben in % 14-29 Jahre* 30-49 Jahre 50+ JahreGesamt Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?! Welche Art der Weiterbildung nutzen Sie konkret?
  • 35.    Kernaussagen 36Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
  • 36.    Kernaussagen 37Quelle: Initiative D21 (2013); D21-Digital-Index - Auf dem Weg in ein digitales Deutschland?!
  • 37. Kontakt 39  Lena-Sophie Müller Geschäftsführerin Initiative D21 e.V. lena-sophie.mueller@initiatived21.de Tel.: 030 / 526 8722 50 Prof. Barbara Schwarze Vorsitzende Kompetenzzentrum Technik-Diversity- Chancengleichheit schwarze@kompetenzz.de Tel. 0521-106 7322 Vortrag D21-DIGITAL-INDEX 2013 Im Fokus: Berufstätige in Deutschland vom Kompetenzzentrum Technik, Diversity und Chancengleichheit und Initiative D21 ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21
  • 38. 40CC BY 4.0 | Kompetenzzentrum/D21