Wie deutsche uNterNehmeNGooGle eiNsetzeNStudie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln
Faktor GooGle –                                               Wie deutsche uNterNehmeN                                    ...
ZusammenfassungFür die deutsche Wirtschaft ist         Google ist in der deutschen Gesamt-     dem Einsatz der Tools im Sc...
8 16 36 56Einleitung   Wie Google in     Was die Unter-      Wie Unternehmen                                              ...
Einleitung                                                              8       9Die stuDieIm Herbst 2001 wurde das erste ...
GOOGlE-PRODUKTE IM ÜBERBlICKGOOGlE ADSENSE        GOOGlE AlERTS          GOOGlE APPS           BlOGGER                GOOG...
EINE zEITREISEQuellen: Google, BITKOM, BVDW, DENIC, Destatis,FAz, Initiative D21, impulse, IW Köln, WDR.                  ...
Google Apps als                                                                  Unternehmens-                            ...
* Wie GooGle iN  uNterNehmeN  zum eiNsatz  kommt
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                               18                                              ...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                                                        20handel noch einen ger...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                              22ONlINE-WERBUNG IMMER WICHTIGER. Für die Umsätze...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                                   24   25google als strategischer             ...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                                                 26   27KunDen setZen auf      ...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                28   29grosse unD Kleine firmen                                ...
GOOGlE-NUTzUNG NACH BRANCHEN:DIE BElIEBTESTEN TOOlSAnteil in Prozent                                                      ...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                                 32       33„maDe in germany“ –unterstütZt von ...
Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt                                                    34                         ...
* Was die uNter-  NehmeN mit GooGle  erreicheN Wie wirkt sich der Einsatz von Google-Produkten auf zentrale Erfolgsfaktore...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                     38umsatZ unD KontaKte                                        ...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                    40Den direkten Einfluss von Google-Marketinginstrumen-        ...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                    42Auch mit Blick auf die Erschließung neuer Märkte – etwa     ...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                                                    44   45Fallbeispiel Celexon   ...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                                               46   47Aufgaben im Schnitt um 37 Pr...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                                                     48   49Fallbeispiel CSSP     ...
51EFFEKTE VON APPS: KOMMUNIKATION UNDzUSAMMENARBEIT VERBESSERTIn Prozent                                                  ...
Was die Unternehmen mit Google erreichen                                            52Angesichts solcher Wirkungen wurde f...
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen

1.624 Aufrufe

Veröffentlicht am

Welche Ziele verfolgen die Unternehmen mit Google-Produkten? Wie wirken sich die Tools auf Umsatz und Produktivität aus? Zu seinem 10-jährigen Jubiläum hat Google das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) beauftragt, diese und weitere Fragen zu untersuchen.
Die Wissenschaftler haben dazu im Juni 2011 mehr als 11.000 Unternehmen befragt. Die Antworten geben einen detaillierten Einblick, wie deutsche Unternehmen Google-Produkte strategisch einsetzen. Gleichzeitig haben die Forscher des IW erstmals empirisch berechnet, wie Unternehmen durch den Einsatz von Google-Tools in Euro und Cent profitieren.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.624
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Faktor Google - Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen

  1. 1. Wie deutsche uNterNehmeNGooGle eiNsetzeNStudie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln
  2. 2. Faktor GooGle – Wie deutsche uNterNehmeN GooGle eiNsetzeN Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft KölnDie Studie wurde durchgeführt im Auftragder Google Germany GmbH vom Verbunddes Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.Autoren der StudieRené C. G. ArnoldMarleen SchifferText und RedaktionKlaus ChevalierGestaltungskonzept & CovergestaltungMSLGroup Germany GmbHwww.mslgroup.deDruckRV-Produktionsgesellschaft mbHwww.rv-produktion.deWeitere Informationenwww.faktorgoogle.de
  3. 3. ZusammenfassungFür die deutsche Wirtschaft ist Google ist in der deutschen Gesamt- dem Einsatz der Tools im Schnitt Mit der Google Suche können Be-Google weit mehr als eine Suchma- wirtschaft fest verankert. Seine aller befragten Firmen um 25 schäftigte deutlich schnellerschine. Zu diesem Ergebnis kommt Kunden stammen mittlerweile aus Prozent zu, der Umsatz stieg um 23 Informationen recherchieren alseine Umfrage der IW Consult unter allen Wirtschaftszweigen. Je nach Prozent. Insgesamt generieren die offline. Sie haben dadurch mehr Zeitgut 11.000 Unternehmen, die Google- ihren Bedürfnissen verwenden die Firmen über Google-Marketing für andere produktive Tätigkeiten.Tools verwenden. Zwar bleibt die Branchen Google unterschiedlich. durchschnittlich 36 Prozent aller Dieser „Google-Suche-Effekt“ spartbekannte Suche das Kernprodukt, Der exportorientierte Automobilbau Online-Kundenkontakte und 35 deutschen Unternehmen pro Mitar-das von 84 Prozent aller Google-Kun- beispielsweise setzt überdurch- Prozent ihres Online-Umsatzes. beiter und Tag durchschnittlich 6,84den genutzt wird. Daneben setzen schnittlich stark auf den Übersetzer. Euro.Unternehmen aber viele weitere Die Bauwirtschaft recherchiert Die große Mehrheit der befragtenGoogle-Tools strategisch ein, um ihre besonders intensiv mit Earth, die Unternehmen konnte mit Google Google Apps (webbasierte Büroan-Online- und Offline-Geschäfte sowie IT-Experten aus der EDV-Branche ihre Geschäfte ausbauen. So haben wendungen) wirken sich positiv aufihre internen Prozesse zu verbessern. surfen mehr als andere mit dem 72 Prozent auf bestehenden Märkten die Innovationsfähigkeit aus, indemDie beliebtesten Tools in der deut- Webbrowser Chrome und die neue Kunden gewonnen. 28 Prozent sie Informationsflüsse in Unterneh-schen Wirtschaft sind neben der Einzelhändler machen ihre Produkte haben sich über Google-Marketing men verbessern. So sagen 68Suche das Google-Werbeprogramm mit dem Merchant Center im Netz weitere Märkte erschlossen, zum Prozent der befragten Unternehmen,AdWords, das Analysetool Analytics, besser auffindbar. Beispiel im Ausland oder auf neuen dass Informationen durch Googleder Übersetzer und Alerts. Geschäftsfeldern. Apps besser verfügbar seien. Bei Besonders der Mittelstand setzt auf mehr als 40 Prozent verläuft dieDie meisten Unternehmen stellen Google. Der typische Google-Kunde Für jeden Euro, den Unternehmen in Kommunikation mit Kunden undsich aus der Produktpalette von aus der Industrie beschäftigt 100 Deutschland für Google-Marketing- Mitarbeitern effizienter; weitere 30Google ein Paket aus verschiedenen Mitarbeiter, bei Google-Kunden aus tools ausgeben, steigt der Umsatz Prozent stellen fest, dass ihreAnwendungen zusammen. Im dem Bereich Dienstleistungen sind im Online-Geschäft um durch- Beschäftigten durch Google AppsSchnitt nutzen die Google-Kunden die Belegschaften im Schnitt 27 schnittlich 7,65 Euro. Der Gesamt- kreativer arbeiten.gut vier Anwendungen. Bei rund 28 Mitarbeiter stark. umsatz, den Unternehmen onlineProzent der Kunden kommen sogar und offline erwirtschaften, zieht immehr als sechs Google-Produkte zum Google-Marketingtools haben nach Schnitt sogar um 11,94 Euro an. DieEinsatz. Angaben der befragten Unterneh- Wirkung von Google-Werbung liegt men wichtige Erfolgsparameter damit klar über den bekannten Um- ihrer Online-Strategie verbessert. satz-Effekten anderer Werbeträger. Die Kundenkontakte nahmen seit
  4. 4. 8 16 36 56Einleitung Wie Google in Was die Unter- Wie Unternehmen 76 Methodik Unternehmen zum nehmen mit Google von Google profi- Einsatz kommt erreichen tieren
  5. 5. Einleitung 8 9Die stuDieIm Herbst 2001 wurde das erste deutsche Google-Büro eröffnet. Nur zehn auf Basis einer Unternehmensbefragung zu analysieren.Jahre später ist Google für die hiesigen Unternehmen weit mehr als eine An der Umfrage im Juni 2011 haben sich weit mehr alsSuchmaschine. Natürlich bleibt die Suche das bekannteste und am meisten 11.000 Firmen beteiligt, die Google-Produkte nutzen. Diegenutzte Produkt. Aber um die Suche herum bietet Google längst eine brei- Stichprobe war repräsentativ für alle Google-Geschäfts-te Palette an Produkten, mit denen Unternehmen ihre Online-Aktivitäten kunden in Deutschland. Bezogen auf die Unternehmens-verbessern können – vom Werbeprogramm AdWords, mit dem sich anzahl entsprach die Branchen- und Größenklassenver-Online-Anzeigen schalten lassen, bis hin zum Google Übersetzer für die teilung der Unternehmen in der Stichprobe relativ genauKommunikation mit ausländischen Kunden. Dabei stehen die meisten dem deutschen Unternehmensregister. Damit ermöglichtDienste kostenlos zur Verfügung. die Studie repräsentative Aussagen für alle Unterneh- men, die Google-Produkte verwenden – unabhängig 1 Das ist insbesondere davon, ob sie in Googles Kundendatei stehen.1 Bei der bei kostenlosen ToolsMit seinen Produkten ist Google in Deutschlands gesam- der Fall, wie z. B. Analyse der Daten wurde auf die Grundgesamtheit der bei der Suche oderter Wirtschaft fest verankert. Kunden sind längst nicht Google-Kunden in Deutschland, das heißt deren Bran- der Basisversion dernur junge Unternehmen, in denen „Digital Natives“ das Google Apps. chen- und Größenklassenverteilung, gewichtet.Sagen haben. Vielmehr besteht gut jede zweite Firma,die Google-Tools einsetzt, schon länger als zehn Jahre. Die Ergebnisse der Befragung werden in den Kapiteln 1Auch mit Blick auf die Branchen zeigt sich, dass Google- und 2 ausgewertet. Auf Grundlage der Antworten wurdeProdukte praktisch in allen Bereichen der deutschen zudem berechnet, wie sich die Google Suche und GooglesWirtschaft zum Einsatz kommen. Google-Tools werden Marketingtools auf den finanziellen Erfolg von Google-zwar immer noch besonders stark im Einzelhandel, Kundenunternehmen in Deutschland auswirken. Kapitelim Gastgewerbe und in den internetaffinen Dienstleis- 3 stellt die Ergebnisse dieser Berechnungen vor.tungsbranchen genutzt, doch zählen beispielsweise auchMaschinenbauer und metallerzeugende Betriebe zu denKunden.Welche Ziele verfolgen diese Unternehmen in Deutsch-land mit Google-Produkten? Wie wirken sich die Toolsauf Umsatz und Produktivität aus? Zu seinem 10-jährigenJubiläum hat Google Germany GmbH die IW Consult,eine Tochtergesellschaft des Instituts der deutschen Wirt-schaft Köln (IW), beauftragt, diese und weitere Fragen
  6. 6. GOOGlE-PRODUKTE IM ÜBERBlICKGOOGlE ADSENSE GOOGlE AlERTS GOOGlE APPS BlOGGER GOOGlE CHROME GOOGlE EARTH GOOGlE MER- yOUTUBE CHANT CENTERÜber Google Ad- Google Alerts zu den Google Apps Blogger ist ein kos- Chrome ist Googles Mit dem digitalen Das VideoportalSense stellen Web- informiert Nutzer zählen Google Mail, tenloser Service, Webbrowser. Sein Globus Google Das Google youTube ist eineseiten-Betreiber automatisch per Google Kalender, der es Nutzern er- Eingabefeld ver- Earth können sich Merchant Center TochtergesellschaftAnzeigenflächen E-Mail oder RSS- ein integriertes möglicht, Blogbei- steht Webadressen Nutzer Satelliten- hilft Händlern, von Google. Aufauf ihren Webseiten Feed, sobald in Instant Messaging, träge zu erstellen und Suchanfragen bilder, Karten, Ge- ihre Produkte und youTube können In-zur Verfügung. Kli- Online-Medien, ein Video-Chat und zu veröffentli- gleichermaßen. ländeformationen Dienste in der ternetnutzer eigenecken Internetnutzer in Blogs, Videos, sowie Google Docs. chen. Nutzer müs- Der zu Chrome und 3-D-Gebäude Google Produktsu- Videos hochladenauf die Anzeige, Diskussionsforen Mit Hilfe dieser sen zur Erstellung gehörende Web ansehen. Instituti- che, in der Google und Videos andererwird der Web- oder auf sonstigen webbasierten eigener Beiträge Store liefert neben onen, Firmen und Websuche sowie in Nutzer ansehen.seiten-Betreiber Webseiten Inhalte Büroanwendungen weder Software auf Designvorlagen Organisationen set- Google Maps und Pro Minute werdenam Werbeumsatz zu ihren vorher können Mitarbeiter Servern instal- auch Erweiterun- zen die Unterneh- iGoogle auffindbar weltweit zurzeit imbeteiligt. festgelegten Such- in Unternehmen lieren noch HTMl gen und Browser- menslösung Google zu machen. Schnitt 48 Stunden begriffen veröffent- beispielsweise oder sonstige Pro- Anwendungen. Earth Pro ein, um Videomaterial auf licht werden. Textdokumente grammiersprachen Daten und Themen youTube hochge- verfassen, Tabel- beherrschen. Blog- zu visualisieren. laden.GOOGlE ADWORDS lenkalkulationen ger bietet an, die PICASA und Präsentationen Blogs auf ihrem GOOGlE DISPlAy-AdWords ist GOOGlE ANA- erstellen, diese eigenen Server NETzWERK Mit Picasa undGoogles Werbepro- lyTICS online mit Kolle- Blogspot oder auf INSIGHTS FOR Picasa-Webalben GOOGlE ÜBER-gramm: Unterneh- gen oder externen einem von dem Über das Google SEARCH lassen sich Digital- SETzERmen erstellen An- Google Analytics Mitarbeitern teilen Benutzer frei wähl- Display-Netzwerk fotos organisieren,zeigen und wählen zeigt Webseiten- und sie zeitgleich baren Server (per können Unter- Werbetreibende, bearbeiten und in Google ÜbersetzerKeywords aus, die Betreibern in bearbeiten und FTP oder SFTP) zu nehmen Anzeigen Forscher, Redak- Online-Alben hoch- ist ein kostenlo-das Unternehmen aggregierter Form, diskutieren. installieren. auf Plattformen teure und interes- laden, um sie mit ser Service, umund seine Produkte wie Besucher ihre wie youTube, auf sierte Nutzer finden anderen zu teilen. Wörter, Sätze,beschreiben. Geben Webseite nutzen, Google-Seiten mit Insights for Texte oder auchInternetnutzer ein wo Verbesserungs- wie Blogger und Search heraus, was ganze Webseitensolches Keyword potenziale stecken Google Maps sowie Nutzer über Google zu übersetzen. Dasin die Google Suche und wie ihre Marke- auf Partnersei- suchen. Suchtrends GOOGlE SUCHE Online-Programmein, sorgt AdWords tingstrategien ten schalten. Das lassen sich seit beherrscht aktuelldafür, dass die wirken. Display-Netzwerk 2004 für bestimmte Die Google Suche 57 Sprachen.Anzeige über oder stellt dabei sicher, zeiträume, länder hilft Nutzern, überneben den Such- dass die Anzeigen und Regionen sowie die Eingabe vonergebnissen ausge- automatisch in für Themenkatego- Schlüsselwörternwiesen wird. einem passenden rien analysieren. verschiedene Infor- Umfeld geschaltet mationen (Bilder, werden. Karten, Texte, Videos etc.) im Internet zu finden.
  7. 7. EINE zEITREISEQuellen: Google, BITKOM, BVDW, DENIC, Destatis,FAz, Initiative D21, impulse, IW Köln, WDR. Eric Schmidt wird Vorstandschef. Google ist in 26 Sprachen verfüg- bar. Google ist in zehn Die Bildersuche Sprachen verfüg- wird eingeführt. Google erhält bar. erste größere 1. Oktober: GoogleDIE ENTWICKlUNG larry Page und Sergey Brin grün- Finanzierung von US-Beteiligungs- Google AdWords beginnt mit 350 eröffnet sein erstes Deutschland-Büro Google News star- tet mit 4.000 Nach- Der Blog-Hosting- dienst Blogger.comVON GOOGlE den die Google, Inc. gesellschaften. Kunden. in Hamburg. richtenquellen. wird übernommen. 1998 1999 2000 2001 2002 2003DIE ENTWICKlUNG Die ersten DSl- Breitbandverbin- 16 Prozent aller Haushalte haben Ein Fünftel der kleinen und mitt- Erstmals gibt es mehr Internetnut-DES INTERNETS IN dungen gehen an einen Internet- leren Betriebe zer als Nichtnutzer.DEUTSCHlAND den Start. zugang. in Deutschland bietet Kunden oder Die millionste Geschäftspartnern .de-Domain wird seine leistungen registriert. im Web an.
  8. 8. Google Apps als Unternehmens- lösung und Street View werden ein- geführt. Gemeinsam mit CNN wird auf you- Tube die erste poli- tische Debatte mit Bewerbern für die US-Präsidentschaft durchgeführt. Das maßgeblich in Gründer larry Page München ent- wird Vorstands- Google beginnt mit wickelte Daten- Die Google Suche Chef von Google. der Digitalisierung schutztool Google mit Spracherken- von mehr als einer Dashboard wird nung („Search by Google initiiert Million gemein- vorgestellt. Voice“) wird vorge- mit der Humboldt- Google kauft die freien Büchern im Mit Chrome präsen- stellt. Universität, der Google stellt die Videoplattform Auftrag der Bayeri- tiert Google seinen youTube und Google Universität derGoogle geht an die Geodienste Maps youTube. schen Staatsbiblio- eigenen Browser. Deutschland rufen Street View in Künste und demBörse (NASDAQ). und Earth vor. thek in München. den Schülerwett- Google Maps star- Wissenschafts- Picasa-Webalben, Google Sites, das bewerb „361 Grad“ tet in Deutschland zentrum Berlin einKein Scherz: Am Google beschäftigt Google Trends und Das Münchner das Erstellen von gegen Intoleranz mit Bildern aus Institut für Internet1. April startet weltweit 5.680 Calendar erschei- Google-Büro wird eigenen Webseiten und Fremdenhass Oberstaufen im und Gesellschaft inGoogle Mail. Mitarbeiter. nen. eröffnet. ermöglicht, startet. ins leben. Allgäu. Berlin.2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011Der Umsatz der 73 Prozent der Un- Die über das In- 13 Millionen Deut- Umsätze mit digi- Die Bundesbürger Der „Deutsche In DeutschlandHändler, die online ternehmen betrei- ternet geschaltete sche verkaufen talen Netzen und laden 425 Millionen Commercial In- generiert die Inter-an Privatkun- ben einen eigenen Werbung summiert privat im Internet Dienstleistungen im mobile Apps runter. ternet Exchange” netbranche imden verkaufen, Internetauftritt. sich auf einen Wert Waren oder Dienst- Internet steigen auf – kurz: DE-CIX – in Jahr 2011 einenverzehnfacht sich von rund zwei Milli- leistungen. fast 46 Milliarden Die drahtlos Frankfurt steigt Umsatz von 110gegenüber 1999. arden Euro. Euro. übertragene zum weltweit größ- Milliarden Euro und Knapp jeder dritte Datenmenge in ten Internet-Knoten beschäftigt 364.000 Bundesbürger Mobilfunknetzen auf. Pro Sekunde Menschen. nutzt am Arbeits- vervierfacht sich werden dort im platz das Internet. auf 40 Millionen Schnitt 670 Gigabit Gigabyte. zwischen ver- Die Hälfte aller schiedenen Netzen deutschen Haus- ausgetauscht. halte verfügt über Breitband-Internet- zugang.
  9. 9. * Wie GooGle iN uNterNehmeN zum eiNsatz kommt
  10. 10. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 18 UNTERNEHMEN MIT ONlINE-HANDEl:google-KunDen nutZen GOOGlE-KUNDEN GEHEN VORAN Anteil in ProzentaKtiv online-trenDs INDUSTRIE DIENSTlEISTERVirtuelle Shoppingmeile und gigantisches Schaufenster– das Internet ist beides. Alleine in Deutschland werden Alle Google- Alle Google- Unternehmen Kunden Unternehmen Kundenim Jahr 2011 nach Schätzungen des HandelsverbandesDeutschland (HDE) rund 26 Milliarden Euro in Online-Shops ausgegeben. Jeder zweite Bundesbürger informiert Insgesamtsich zudem erst einmal im Netz über Preis und Qualität,bevor das Produkt gekauft wird. Google-Kunden bestäti- 24% 56% 24% 66%gen diese Trends, wie die Ergebnisse der Unternehmens- Davon Unternehmen mit:befragung zeigen: bis zu 9 BeschäftigtenONlINE-VERTRIEB AUFGEBAUT. Google-Kunden setzen stark auf denVertrieb im Internet. So bieten 56 Prozent der Industriefirmen, die Google- 24% 72% 24% 70%Anwendungen einsetzen, ihre Produkte und Dienstleistungen auch onlinean – das sind mehr als doppelt so viele wie im Durchschnitt aller Industrie- 10 bis 49unternehmen. Von den Dienstleistern verkaufen sogar 66 Prozent der BeschäftigtenGoogle-Kunden ihren Service parallel im Netz. 18% 48% 24% 60%Der Online-Vertrieb eröffnet dabei die Chance, den 50 bis 249 BeschäftigtenVerkauf über die bestehenden Absatzregionen hinausdeutschland- oder sogar weltweit auszudehnen. Gleich- 29% 44% 31% 58%zeitig schafft er unmittelbaren Zugang zu Privatkunden,denn gerade sie sind im Web besonders aktiv. Vor allem 250 und mehrMarkenunternehmen aus der Konsumgüterindustrie Beschäftigtenmachen davon Gebrauch, indem sie ihre Produkte nicht 48% 55% 36% 54%mehr ausschließlich über den Einzelhandel vertreiben,sondern zusätzlich in eigenen Online-Markenshopsdirekt an die Endverbraucher verkaufen. Zwar hat dieser Online-Handel: Verkauf von Waren und Dienstleistungen im Internet ohne GeschäftsanbahnungAbsatzkanal im Vergleich zum Vertrieb über den Einzel- per E-Mail. Quellen: Befragung von 10.083 Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult, Statistisches Bundesamt (2010).
  11. 11. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 20handel noch einen geringen Anteil. Dennoch zeigt sich INTERNET: GUTER zUGANGhier ein eindeutiger Wachstumstrend, der sich bereits in zU ENDVERBRAUCHERNder Käuferstruktur der befragten Google-Kunden nieder- Anteil Privatkunden in Prozentschlägt: Im Offline-Geschäft haben sie rund 43 ProzentPrivatkunden2, im Online-Geschäft dagegen 56 Prozent. 2 Unter Privatkunden werden hier private Offline-Geschäft Online-GeschäftNoch deutlicher ist der Unterschied mit Blick auf die EndverbraucherGoogle-Kunden aus der Industrie. Bei ihnen machen die verstanden.Privatkunden im Offline-Geschäft nur 25 Prozent aus,während es im Online-Handel doppelt so viele sind. Insgesamt 43 % 56 %Fallbeispiel Benz Baustoffe Davon Unternehmen mit:MIT GOOGlE NEUE MäRKTE ERSCHlIESSENRegionalen Traditions- Um für seine Produkte Benz seinen Online-Shop in 1 bis 9 Mitarbeitern 50% 60%unternehmen ermöglicht Werbung zu machen, setzt ganz Deutschland bekanntdas Internet, ihren Benz Google AdWords ein: gemacht und neue KundenKundenkreis auszuweiten. Wird ein neues Sortiment auch abseits der StandorteBeispiel: der baden-würt- in den Online-Shop auf- im Rhein-Neckar-Raumtembergische Baustoff- genommen, schaltet der hinzugewonnen. DerFachhändler Benz. Seit Baustoff-Händler über Umsatz im Internet hat sich 10 bis 49 Mitarbeitern 35% 52%1919 versorgt der Mittel- AdWords Textanzeigen dadurch in kurzer zeitständler Profihandwerker neben den Google-Such- verdreifacht. Inzwischenund „Häuslebauer“ mit ergebnissen und hinterlegt beschäftigen sich sechsallem, was man zum Bauen entsprechende Schlüssel- Mitarbeiter ausschließlichbraucht. Sieben Verkaufs- begriffe („Keywords“). mit dem Online-Geschäft,standorte unterhält Benz, „Damit sind wir in der ein eigenes lager wurde 50 und mehr Mitarbeitern 29% 43%allesamt im Rhein-Neckar- lage, unsere Werbekam- gebaut und eine Telefon-Raum. Im Jahr 2007 kam pagnen genau zu steuern beratung eingerichtet, umder Online-Shop hinzu, in und unsere zielgruppe Kunden des Online-Shopsdem mittlerweile über direkt anzusprechen“, genauso individuell1.200 Baustoff-Artikel zu erklärt der Marketingleiter beraten zu können wie infinden sind. bei Benz, Thomas Strickler. den Filialen. Angaben in Prozent nach Absatzkanälen; Quelle: Befragung von 11.092 Mit dieser Strategie hat Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult.
  12. 12. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 22ONlINE-WERBUNG IMMER WICHTIGER. Für die Umsätze der Google-Kun- WICHTIGSTE zIElE DER FIRMENWEBSEITEden spielt das Internet eine immer wichtigere Rolle. Allein zwischen 2007 In Prozentund 2010 stieg der Anteil des Online-Geschäfts am Gesamtumsatz derUnternehmen von 26 Prozent auf 35 Prozent. Gleichzeitig hat das Netz inder Marketingstrategie der Unternehmen stark an Bedeutung gewonnen. Kontaktaufbau Umsatzgenerierung Imagepflege InformationsplattformNoch im Jahr 2007 haben Google-Kunden lediglich 33 Prozent ihresgesamten Werbeetats für Online-Anzeigen ausgegeben – 2010 waren esbereits 50 Prozent. Dabei haben die Unternehmen den Anteil am Online-Werbebudget, den sie über Google-Marketingtools wie AdWords investiert Insgesamt 35% 27% 23% 17%haben, überproportional aufgestockt.SCHAUFENSTER FÜR OFFlINE-KUNDEN EINGERICHTET. Auch für Unter- Davon Unternehmen mit:nehmen, die keine Online-Shops eröffnet haben, ist das Internet längst einbedeutender Erfolgsfaktor. Tatsächlich zielen nur 27 Prozent der befragtenGoogle-Kunden mit ihrer Webseite vor allem darauf ab, im Netz Geld zuverdienen. Die restlichen Unternehmen haben bei ihrer Online-Strategie 1 bis 9 Mitarbeitern 36% 34% 18% 15%eher ihr Offline-Geschäft im Hinterkopf. Beispielsweise nennen 35 Prozentder Unternehmen den Kontaktaufbau als wichtigstes ziel ihrer Webseite,während 23 Prozent vor allem ihr Image stärken möchten. Weitere 17 Pro-zent sehen ihre Webseite in erster linie als Informationsplattform, auf derpotenzielle Kunden etwa nach Händlern in ihrer Nähe suchen können oder 10 bis 49Erklärungen zu Produkten finden. Der Einfluss von Internet-Aktivitäten Mitarbeitern 36% 20% 28% 18%und Online-Marketing reicht nach Einschätzung der Unternehmen alsomittlerweile weit in die klassischen Offline-Geschäfte hinein. 50 und mehr Mitarbeitern 29% 15% 34% 20% Rest zu 100: sonstige ziele. Quelle: Befragung von 11.092 Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult.
  13. 13. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 24 25google als strategischer den Unternehmen zudem in anonymisierter, aggregier-Partner Der unternehmen ter Form Informationen darüber, welche Effekte sie mit ihrem Online-Marketingbudget erzielen.Die beschriebenen Trends und Online-Strategien haben Um darüber hinaus zeitnah ein Gefühl dafür zu bekom-in Unternehmen teilweise tiefgreifende Auswirkungen. men, was Kunden gerade bewegt, wählen 27 ProzentIm Netz können Kunden zum Beispiel einfacher Angebo- der Unternehmen Alerts und 18 Prozent Google Trends.te vergleichen, aus einer größeren Anbieterzahl wählen Alerts meldet, wenn zum Beispiel in Chatrooms, Forenund bequem bei Unternehmen im Ausland einkaufen. oder Blogs der Name des Unternehmens erwähnt wird,Auf den daraus resultierenden stärkeren Wettbewerbs- so dass Firmen schnell mit direkter Konsumentenanspra-druck müssen Unternehmen reagieren, indem sie Pro- che reagieren können. Die Produkte Google Insights forzesse straffen, ihre Innovationsbemühungen verstärken Search oder Trends zeigen, wonach viele Internetnutzersowie im Web gezielt und attraktiv Kunden ansprechen. über Google suchen. Beide Tools werden in Unternehmen daher vor allem eingesetzt, um nah am EndverbraucherGoogle hat in diesem Prozess die Rolle eines strategi- zu sein und besser auf Kundenwünsche reagieren zuschen Partners, dessen Produkte von den Unternehmen können – Ziele, die sich sowohl auf Online- als auch aufan den verschiedensten Stellen eingesetzt werden. Um Offline-Geschäfte auswirken.beispielsweise die Produktivität zu steigern, setzen 84Prozent der Google-Kunden auf die Google Suche, 17Prozent verwenden die noch vergleichsweise junge Pro-duktfamilie der Google Apps – mit beiden Anwendungen DIE BElIEBTESTEN GOOGlE-TOOlSlassen sich firmenintern Zeit und Kosten sparen (siehe Anteil in ProzentKapitel 2 und 3). Google Suche 84%Gleichzeitig setzen viele Unternehmen auf Google, um AdWords 75%über das Netz ihre On- und Offline-Geschäfte voranzu- Analytics 60%bringen. Beispielsweise machen 75 Prozent der Google- Übersetzer 36%Kunden die Internetnutzer mit AdWords auf die eigene Rechts: Verwen- Alerts 27% dung in Prozent derWebseite aufmerksam. Sind die Nutzer erst einmal auf Chrome 24% Unternehmen, dieder Seite, stellen sich für Unternehmen die Fragen: Was Google-Produkte nutzen; Google-Tools: AdSense 23%interessiert die Besucher? Macht unser Online-Shop Auswahl. Quelle: Merchant Center 18%Spaß? Wie können wir Image, Kontaktanfragen und Befragung von 11.092 Unternehmen im Juni Trends 18%Online-Umsatz steigern? Antworten suchen 60 Prozent 2011 durch die IWder Google-Kunden mit Analytics. Das Analysetool liefert Consult. Apps 17% Display-Netzwerk 15%
  14. 14. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 26 27KunDen setZen auf Fallbeispiel OberstaufenBauKastenPrinZiP BEISPIEl TOURISMUS: NUTzUNG VONDie meisten Google-Kunden stellen sich aus der Produkt- GOOGlE-TOOlS IM PAKETpalette von Google – je nach Anforderungen – ein Paketaus verschiedenen Anwendungen zusammen. Dies ist ein Der Urlaub beginnt für Kurdirektorin, Bianca samkeit. Denn noch bevorweiteres Ergebnis der Unternehmensumfrage. Danach viele Bundesbürger mit Keybach. Wird irgendwo im der Dienst in Deutschland einer Reise durch das „World Wide Web“ Ober- an den Start ging, hattennutzen die Unternehmen im Schnitt über vier Anwen- Internet. Mehr als jeder staufen erwähnt, erhält die Internet-Enthusiastendungen. Bei rund 28 Prozent der Kunden kommen sogar zweite bereitet mittlerwei- Keybach eine Meldung von aus Oberstaufen Street Unten: Anzahl dermehr als sechs Google-Produkte zum Einsatz. Der typi- von Google-Kunden le im Netz seine Ferien vor, Google Alerts. „Mit dem View zu sich eingeladen. So verwendeten Google- sucht nach Traumzielen, Übersetzer von Google bin kam es, dass Oberstaufensche Google-Kunde bewirbt beispielsweise über AdWords bucht Hotels oder plant ich dann in der lage, alles als erste deutsche Produkte. Quelle:seine Online-Angebote, stellt sich auf seiner Webseite Befragung von 11.092 Wanderungen. Tendenz: zu verstehen und auch in Gemeinde für Street View Unternehmen im Juni steigend. Ein Kurort mitten der jeweiligen landesspra- freigeschaltet wurde –über ein YouTube-Video vor und untersucht mit Analytics 2011 durch die IW im Allgäu sieht darin seine che zu antworten. Das noch bevor es dort Bilderseine Online-Erfolge. Consult. Chance. Mit kreativen Ideen kommt gut an!“ der großen deutschen und viel Engagement Metropolen zu sehen gab. präsentiert Oberstaufen im Um die Urlaubsvorberei- In 90 TV-Beiträgen und Internet seine Vorzüge – tungen zu erleichtern, sind mehr als tausend Artikeln von glücklichen Kühen bis viele Hotels und Gaststät- berichteten die Medien zu gesunden Schrothkuren. ten Oberstaufens in Google damals nach Angaben des Maps verzeichnet. Mit Tourismusbüros Oberstau-GOOGlE-PRODUKTE: IM PAKET GESCHäTzT Das Touristenbüro nutzt Street View kann man fen über den Vorreiter aus dabei eine breite Palette an zudem virtuell durch den dem Allgäu, darunter dieAnteil in Prozent Google-Produkten. „Google Ort spazieren und die lage New york Times und die ist als Paket unschlagbar! potenzieller Gastgeber Shanghai Daily. „Mittler- Es gibt einfach viele Tools, genauer studieren. Der weile gelten wir als die sich ergänzen und Panoramadienst Street digitalster Kurort Deutsch- prima zusammenarbeiten“, View brachte dem Ort lands“, sagt Keybach stolz. erklärt Oberstaufens sogar weltweite Aufmerk-9% 31% 32% 19 % 9%1 Google- 2 bis 3 Google- 4 bis 5 Google- 6 bis 7 Google- 8 und mehrProdukt Produkte Produkte Produkte Google-Produkte
  15. 15. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 28 29grosse unD Kleine firmen google: Bei DienstleisternnutZen google unterschieDlich BesonDers BelieBtGoogles Produkte kommen sowohl in kleinen als auch Auch die einzelnen Branchen nutzen Google unterschied-großen Unternehmen zum Einsatz. Allerdings setzen die lich, je nach ihren Bedürfnissen. Deutschlands Maschi-Kunden je nach Größe unterschiedliche Schwerpunkte. nen- und Fahrzeugbauer beispielsweise verwenden imSo nutzen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern Vergleich zu anderen Google-Kunden überdurchschnitt-Google-Produkte stärker als kleine Firmen, um sich lich oft den Google Übersetzer, weil sie einen großenim Netz zu präsentieren. Beispielsweise verwenden 83 Teil ihrer Umsätze im Ausland erwirtschaften – und derProzent von ihnen AdWords – unter den Kleinstunter- Dienst den Kontakt mit Kunden in anderen Ländern er-nehmen wenden 74 Prozent dieses Suchmaschinen-Mar- leichtert. Auch der digitale Globus Google Earth kommtketingtool an. Ähnliche Entwicklungen lassen sich beim im international operierenden Maschinenbau stärkerDisplay-Netzwerk, bei Analysetools wie Trends und Alerts zum Einsatz. Noch mehr als die Maschinenherstellersowie bei der Präsentation über YouTube beobachten. setzt allerdings die Bauwirtschaft Google Earth ein. Deren Unternehmen sehen sich mit dem Google-Tool bei-Umgekehrt bauen kleinere Unternehmen stärker auf spielsweise schon in der Planungsphase neuer GebäudeGoogle-Produkte, die nicht zur Außendarstellung ge- an, wie das Baugrundstück beschaffen ist, wie die Sonnedacht sind, sondern vor allem im Unternehmen selbst einfällt oder wo sich Rohre im Boden verlegen lassen.genutzt werden. Dazu zählen die Apps und der Webbrow-ser Chrome. Auch das Werbeprogramm AdSense gehört Besonders oft kommen Google-Produkte in Deutschlanddazu, mit dem Firmen über ihre eigene Webseite Werbe- in der EDV-Branche und bei Dienstleistern zum Einsatz.einnahmen generieren können. Diese Art der Finanzie- Kunden aus diesen Branchen nutzen viele Produkterung hat so manches neue Geschäftsmodell, wie professi- überdurchschnittlich häufig. Die EDV-Unternehmenonelles Bloggen, erst möglich gemacht. charakterisiert dabei, dass sie neue Google-Tools schnel- ler als andere bei sich einführen. Beispiel Apps: Von allen EDV-Unternehmen, die Google-Produkte verwenden, arbeiten 27 Prozent mit dieser vergleichsweise neuen Produktfamilie – das sind 10 Prozentpunkte mehr als im Schnitt aller Google-Kunden. Auch der Google-Browser Chrome kommt mit fast 40 Prozent Verbreitung in der EDV-Branche am besten an. Der deutsche Einzelhandel setzt überdurchschnittlich stark auf das Merchant Cen- ter, um seine Produkte privaten Verbrauchern im Netz zu präsentieren.
  16. 16. GOOGlE-NUTzUNG NACH BRANCHEN:DIE BElIEBTESTEN TOOlSAnteil in Prozent Datenverarbeitung und Datenbanken, Automobil- und Forschung und Einzelhandel Insgesamt Maschinenbau Bauwirtschaft Fahrzeugbau logistik Entwicklung und GastgewerbeSuche 84 % 88 % 87 % 82 % 86% 82% 82%AdWords 75 % 83 % 75 % 74 % 80% 70% 77%Übersetzer 36 % 50 % 40 % 53 % 42% 37% 36%Earth 29 % 40 % 45 % 30 % 31% 24% 25%Alerts 27 % 32 % 17 % 17 % 24% 32% 22%Chrome 24 % 17 % 21 % 18 % 23% 37% 21%AdSense 23 % 9% 17 % 24 % 19% 34% 20%Merchant Center 18 % 15 % 9% 17 % 24% 13% 38%Apps 17 % 11 % 12 % 15 % 16% 27% 13%Anteil in Prozent der Google-Kunden in den jeweiligen Branchen. Quellefür alle Grafiken: Befragung von 11.092 Unternehmen im Juni 2011 durchdie IW Consult.
  17. 17. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 32 33„maDe in germany“ –unterstütZt von googleUnternehmen, die intensiv neue Produkte entwickeln, Google-Produkte besonders stark zum Einsatz. Rund 80 Prozent derviel exportieren oder einen starken Markennamen ha- befragten Markenunternehmen platzieren beispielsweise AdWords-ben, erzielen tendenziell bessere Geschäftsergebnisse als Anzeigen neben den Google-Suchergebnissen. Viele von ihnen unterhaltenihre Konkurrenz. Gerade diese erfolgreichen Unterneh- erfahrene Marketing-Abteilungen, für die systematische Online-Werbungmenstypen setzen überdurchschnittlich oft auf Google- ganz selbstverständlich zur Markenbildung gehört. Die intensive Verwen-Produkte: dung von AdWords resultiert auch aus der hohen Professionalität, mit der Markenunternehmen Werbung und Imagepflege betreiben.INNOVATOREN sind Unternehmen, die in den vergangenen zwei Jahren TyP D sind Unternehmen aus Deutschland, die hochinnovativ und starkmindestens ein merklich verbessertes Produkt oder eine merklich verbes- exportorientiert arbeiten.3 Wie die Umfrage zeigt, stellen diese Unterneh-serte Dienstleistung auf den Markt gebracht bzw. einen merklich verbes- men den „Google-intensivsten“ Unternehmenstyp dar. Im Schnitt machenserten Prozess eingeführt haben. Knapp 56 Prozent der Google-Kunden sie von fünf Produkten Gebrauch – gegenüber gut vier Tools, die derzählen zu diesem Firmentyp. In der Gruppe der Innovatoren werden durchschnittliche Google-Kunde anwendet. Weil dieser Unternehmenstyppraktisch alle Google-Produkte stärker genutzt als bei anderen Google- gerade im Ausland stark engagiert ist, nutzen überdurchschnittlich vieleKunden. zwei Beispiele: Gut 20 Prozent der Innovatoren schalten Anzeigen Typ-D-Kunden das Übersetzungstool von Google. Auch youTube steht beiüber das Display-Netzwerk – das sind 6 Prozentpunkte mehr als die diesen Unternehmen hoch im Kurs, um sich der internationalen Kund-restlichen Google-Nutzer. 38 Prozent lassen sich mit Alerts über aktuelle schaft zu präsentieren.Themen im Internet auf dem laufenden halten – ein Plus von 13 Prozent-punkten.MARKENUNTERNEHMEN sind Firmen, die den Hauptteil ihrer Produkteunter einem bekannten label vertreiben. Sie sind geschäftlich oft erfolg-reicher, weil sie mit ihrer größeren Verhandlungsmacht gegenüber demHandel bessere Preise und höhere Margen durchsetzen können. Rund 20Prozent der befragten Google-Kunden gehören zu den Markenunterneh-men. Wie bei den Innovatoren kommen auch in dieser Gruppe sämtliche 3 Typ D sind Unternehmen, die Forschung und Entwicklung betreiben, innovativ und internationali- siert sind sowie Produkte oder Dienstleistungen exportieren. Sie stellen die Avantgarde der Unter- nehmen in Deutschland dar. Die Typisierung wurde von der IW Consult entwickelt. Sie wird sowohl in Branchen- als auch Regionalanalysen verwendet.
  18. 18. Wie Google in Unternehmen zum Einsatz kommt 34 GOOGlE-PRODUKTE: BEI ERFOlGREICHEN öFTER IM EINSATz Anteil in ProzentFallbeispiel Jungheinrich Alle Unternehmen Innovatoren Markenunternehmen Typ DWIE EIN GROSSES INDUSTRIEUNTERNEHMEN SucheNEUE KUNDENGRUPPEN ERSCHlIESST 84% 88% 89% 89%In 31 ländern aktiv, 1953 Webaktivitäten für Miet- konkreten Bedarfsfall undgegründet, engagiert für und Gebrauchtstapler bei natürlich echtes Interesse AdWordsForschung und Entwick- Jungheinrich verantwortet. an dem jeweiligenlung: Jungheinrich ist ein Der Bedarf solcher Kunden Produkt.“ Im Schnitt führe 75% 79% 80% 80%klassisches deutsches sei in der Regel gering, so daher jede zweite AnfrageIndustrieunternehmen. Die dass sich eine Initiativ- zu einem Auftrag, schätzt AnalyticsFirma mit Stammsitz in Ansprache durch Fach- der Marktmanager.Hamburg stellt unter berater selten rentiere. Mit Erfahrungen, die das 60% 64% 62% 65%anderem Gabelstapler und AdWords dagegen erreiche Maschinenbau-Unterneh-Hubfahrzeuge her. Über Jungheinrich diese Kunden men animiert haben, sein Übersetzer800 Fachberater kümmern jetzt einfach und kosten- Online-Marketing weitersich weltweit um die günstig. auszubauen. Vor einiger 36% 41% 43% 46%Kunden. Um darüber Nachdem die Interessenten zeit hat Kühl dazu Kollegenhinaus weitere Kunden zu über AdWords auf die anderer europäischer youTubegewinnen, schaltet das Webseite von Jungheinrich Standorte im Einsatz vonUnternehmen Werbung gekommen sind, können AdWords geschult. Seither 32% 41% 46% 48%über AdWords – zum sie dort ein Kontaktformu- wirbt Jungheinrich in achtBeispiel für die Vermietung lar ausfüllen. Fachberater Sprachen online. Im Earthund den Verkauf gebrauch- aus der zuständigen nächsten Schritt möchte 29% 31% 32% 35%ter Gabelstapler. „Seitdem Niederlassung melden sich das Unternehmen mit dembekommen wir Anfragen dann gezielt bei dem Website Optimizer dievon kleinen mittelständi- Kunden. Die Qualität der eigene Internetpräsenz Alertsschen Unternehmen, die Online-Anfragen be- weiter verbessern – erste 27% 38% 41% 44%wir sonst schwer errei- schreibt Kühl als „hervor- Tests mit dem Google-Toolchen, wie etwa Hand- ragend“. „leute, die online laufen bereits. Chromewerksbetriebe oder nach Miet- oder gebrauch-Eventagenturen“, sagt ten Gabelstaplern suchen, 24% 26% 27% 26%Christian Kühl, der die haben meist einen Trends 18% 24% 25% 26%Rechts: Anteil in Prozent der Google-Kunden der jeweiligen Unternehmenstypen; Innovatoren: DisplayUnternehmen, die in den zwei Jahren vor der Umfrage mindestens ein innovatives Produkt oder 15% 21% 20% 19%eine innovative Dienstleistung auf den Markt gebracht haben; Markenunternehmen: vertreibenden Hauptteil ihrer Produkte unter einem bekannten Markennamen; Typ D: Unternehmen, dieForschung und Entwicklung betreiben, innovativ und internationalisiert sind sowie Produkte Durchschnitt- 5,0und/oder Dienstleistungen exportieren. Quelle: Befragung von 11.092 Unternehmen im Juni 2011durch die IW Consult. liche Anzahl verwendeter 4,4 4,7 4,8 Google-Produkte
  19. 19. * Was die uNter- NehmeN mit GooGle erreicheN Wie wirkt sich der Einsatz von Google-Produkten auf zentrale Erfolgsfaktoren der Unternehmen aus? Die Ergebnisse der Unternehmensbefragung im Einzelnen.
  20. 20. Was die Unternehmen mit Google erreichen 38umsatZ unD KontaKte ONlINE-MARKETING:Ziehen an GOOGlE AlS WACHSTUMSMOTORMit Analysetools werten Unternehmen beispielsweise Durchschnittliche Veränderung in Prozentaus, über welche Wege Nutzer auf ihre Webseite gelan- seit dem Einsatz von Google-Produktengen und welche Inhalte dort angesehen werden. Anhandsolcher Daten konnten die Unternehmen in der Umfrage +36 %angeben, wie sich wichtige Indikatoren ihrer Online- +23 % +25 %Strategie entwickelt haben. Bei allen Indikatoren, die Un-ternehmen zur Messung des Erfolgs ihrer Webseiten ver- +17%wenden, spielt Google-Werbung eine entscheidende Rolle.Die Kunden geben an, dass fast die Hälfte aller Klicksauf ihre Webseite über diesen Weg kommt. Kundenkon-takte, Umsatz und Downloads werden mittelbar überGoogle-Werbung initiiert. Das bedeutet: Durch Google Downloads Umsatz Kundenkontakte Klickskommen nicht nur zufällige Besucher auf die Seite,sondern Internetnutzer, die ernsthaftes Interesse an denWebangeboten des Unternehmens haben. Sie nehmenper E-Mail oder offline Kontakt zur Firma auf. Immerhinmehr als jeden dritten Kundenkontakt, der über ihre Durchschnittlicher über Google-MarketinginstrumenteWebseite zustande kommt, schreiben die Google-Kunden generierter Anteil, im Jahr 2010ihrer Werbung mit Google-Marketinginstrumenten zu.Mittelbar führen viele dieser Kundenkontakte zu Umsatzoder sogar langfristigen Lieferantenbeziehungen fürdas Unternehmen. Deshalb ist es nicht überraschend,dass für die meisten befragten Firmen Kundenkontakte 33% 35% 36% 47%das wichtigste Ziel der Online-Strategie sind. Seit demEinsatz von Google-Produkten hat sich dieser Erfolgsfak-tor bei den befragten Firmen im Schnitt um 25 Prozent Downloads Umsatz Kundenkontakte Klickserhöht. Quelle: Befragung von 9.922 Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult.
  21. 21. Was die Unternehmen mit Google erreichen 40Den direkten Einfluss von Google-Marketinginstrumen- ADWORDS UND DISPlAy-NETzWERK:ten auf den Online-Umsatz – das zweite wichtige Ziel der EINTRITTSKARTE zU NEUEN MäRKTENInternet-Aktivitäten vieler Unternehmen – konnten die Anteil in Prozentbefragten Kunden ebenso einschätzen. Im Schnitt gabensie an, dass 35 Prozent des Umsatzes auf ihrer Webseitedurch Google-Werbung generiert wird und die Einnah- Wir haben durch Google-Marketingtools …men seit dem Einsatz von Google-Tools um durchschnitt-lich 23 Prozent gestiegen sind.Darüber hinaus zeigen Berechnungen der IW Consult,dass es einen starken Zusammenhang zwischen Google-Werbung und dem Anteil der Online-Umsätze amGesamtumsatz gibt. Einfach ausgedrückt: Je stärker sich … neue Kunden gewonnen 72%das Online-Werbebudget in Richtung Google verschiebt,desto höher wird der Anteil der Online-Umsätze amGesamtumsatz.neue KunDen werDen erreichtDie Chance, Geschäfte über das Internet auszuweiten, … neue Märkte erschlossen 28%hat die große Mehrheit der Google-Kunden genutzt.Insgesamt sagen 72 Prozent, dass sie mit Googles Marke-tingtools wie AdWords auf bestehenden Märkten neueKunden gewonnen haben. Von den Unternehmen, diemit ihrer Webseite vor allem Kontakte knüpfen wollen,schafften dies 76 Prozent. Von jenen Firmen, die mit ih- Anteil in Prozent der Unternehmen, die AdWords und Display-Netzwerk verwenden; neue Kunden:rer Online-Strategie in erster Linie auf Umsatz abzielen, auf bestehenden Märkten; neue Märkte: ein regional oder international neuer Markt für bestehende Geschäftsfelder, ein völlig neues Geschäftsfeld, das mit bestehenden Produkten bearbeitet wird,haben sogar 82 Prozent einen Anstieg der Kundenzahlen oder eine Kombination aus beidem. Quelle: Befragung von 7.430 Unternehmen im Juni 2011 durcherzielt. die IW Consult.
  22. 22. Was die Unternehmen mit Google erreichen 42Auch mit Blick auf die Erschließung neuer Märkte – etwa GOOGlE-MARKETINGTOOlS:in anderen Regionen oder auf anderen Geschäftsfeldern GUT FÜR EXPORTEURE– schreiben die Unternehmen Google positive Wirkungen Erschließung neuer Märkte, Anteil in Prozentzu: Jede vierte Firma konnte über Google auf einem fürdas Unternehmen neuen Markt Fuß fassen. Vor allemexportorientierten Unternehmen gelingt das häufig, weilsie im Internet mit vergleichsweise geringem AufwandKunden auf weiteren Auslandsmärkten gewinnen kön-nen. So ergab die Umfrage, dass 34 Prozent der export- 34% 23%orientierten Unternehmen über Google neue Märkteerschlossen haben – unter den Firmen ohne Exportgaben das 23 Prozent an. Profitieren können insbeson-dere Unternehmen, bei denen die Auslandsgeschäfte10 bis 20 Prozent des Umsatzes bringen. Diese Firmenhaben Erfahrung auf ausländischen Märkten, aber auchPotenzial, international weiter zu wachsen. Von den sehr Unternehmen Unternehmen mit Exportgeschäft ohne Exportgeschäftstark exportorientierten Unternehmen konnten dagegenetwas weniger über Google neue Märkte erschließen – Davon Unternehmen mit:schlichtweg, weil die meisten von ihnen bereits auf ihrenrelevanten Absatzmärkten gut positioniert sind. 32% 39% 33% geringen starken sehr starken Exportgeschäften Exportgeschäften Exportgeschäften Neue Märkte: ein regional oder international neuer Markt für bestehende Geschäftsfelder, ein völlig neues Geschäftsfeld, das mit bestehenden Produkten bearbeitet wird, oder eine Kombination aus beidem. Geringe Exportgeschäfte: Im Ausland werden weniger als 10 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet. Starke Exportgeschäfte: Anteil der Exporte am Gesamtumsatz liegt zwischen 10 und 20 Prozent. Sehr starke Exportgeschäfte: Anteil liegt über 20 Prozent. Quelle: Befragung von 11.092 Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult.
  23. 23. Was die Unternehmen mit Google erreichen 44 45Fallbeispiel Celexon Beschäftigte arBeiten ProDuKtiverWIE DIE EXPANSION INS AUSlANDMEHR SICHERHEIT BEKOMMT Mit Google Apps steht Unternehmen ein Paket aus Büroanwendungen zur Verfügung. Die einzelnen AppsDie Firma Celexon wächst Programm hilft, die sich dafür also gezieltes ermöglichen es Mitarbeitern beispielsweise, ihre E-Mail-mit ihrem Online-Shop chancenreichsten länder Marketing lohnt“, erzählt Kommunikation zu organisieren, gemeinsam in Doku-beamershop24.de über Schlüsselwörter Schwarte.beachtlich: Der Umsatz mit herauszufiltern – aus Egal, wie der neue Markt menten und Tabellen zu arbeiten, sich per Video-Chatverkauften Projektoren Daten zum Suchvolumen, tickt: AdWords gehört für auszutauschen oder ein eigenes Intranet aufzubauen.steigt im Durchschnitt um zu Klickpreisen für die Schwarte immer zum Aus betriebswirtschaftlicher Sicht haben die Apps damit30 Prozent pro Jahr. Der Online-Werbung und zur erfolgreichen Marketing-Erfolg in Deutschland Wettbewerbsintensität Mix. „Wir gewinnen damit das Potenzial, die Produktivität von Unternehmen zuermutigte das Unterneh- entsteht eine Rangliste schon am ersten Tag die steigern, indem sie etwa Geschäftsabläufe verschlankenmen, den Schritt auf erfolgversprechender ersten Kunden“, sagt er. und die Zusammenarbeit verbessern – wichtige Vorteileausländische Märkte zu Märkte. Firmenchef „Und die Werbepower lässtwagen. Schon 2008 Schwarte: „Mit diesen sich beliebig hochfahren, im Wettbewerb, der nicht zuletzt wegen der erhöhteneröffnete das Unterneh- Kennzahlen für die ohne dass wir dafür eine Markt-Transparenz durch das Internet und der wachsen-men einen Webshop in den Topländer steigen wir in die externe Agentur brau- den Zahl von Anbietern aus dem In- und Ausland immerNiederlanden, es folgten vertiefte Recherche ein.“ chen.“ Bald startet derGroßbritannien, Frank- Steht der Auslandsmarkt achte Praxistest: Der härter wird.reich, Schweden, Polen und fest, lassen sich mit Online-Shop verkauft inSpanien. Ständige Insights for Search die Italien. Die Apps-Nutzer attestieren den Google-Produkten hierBegleiter: drei Google- spezifischen SuchmusterTools, auf die Firmenmit- und die Relevanz bestimm- positive Effekte: Fast 70 Prozent sagen, Informationen sei-gründer Christoph ter Produktgruppen en jetzt besser verfügbar. Gut 40 Prozent kommunizierenSchwarte beim Gang ins analysieren. „Wir haben so nach eigener Aussage effizienter mit ihren Kunden undAusland setzt. schnell gesehen, dassFür die Markterkundung beispielsweise in Frank- 36 Prozent haben durch die Apps bessere Möglichkeiten,nutzt er den kostenlosen reich lED-Projektoren firmeninterne Prozesse maßgeschneidert zu unterstüt-Global Market Finder. Das besonders begehrt sind, zen. Unter dem Strich kommen die Unternehmen zu dem Schluss, dass sich ihre Produktivität durch Google Apps zum Teil deutlich verbessert hat. Den größten Schub verleiht dabei der Google Kalender, mit dem Mitarbeiter Termine schneller und einfacher koordinieren können. Aus Sicht der befragten Apps-Nutzer steigert diese An- wendung die Produktivität bei den damit bearbeiteten
  24. 24. Was die Unternehmen mit Google erreichen 46 47Aufgaben im Schnitt um 37 Prozent. Googles Programm Unabhängig vom jeweiligen Produkt zeigen die Ant-für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, mit dem worten der Unternehmen, dass die Produktivität umsomehrere Beschäftigte gleichzeitig an demselben Doku- mehr zunimmt, je häufiger die Apps von Mitarbeiternment arbeiten können, sorgt für ein Plus von durch- eingesetzt werden. Zudem lässt sich beobachten, dass vorschnittlich 19 Prozent. In einer ähnlichen Größenord- allem größere Unternehmen mit den Apps ihre Produk- Unten: Verwendungnung schiebt auch Google Sites die Produktivität an. Mit in Prozent aller tivität steigern. Ein Grund: Ihre Belegschaften sind meist Google-Kunden, dieder Anwendung lassen sich Webseiten und Wikis aufbau- über viele Abteilungen und Standorte verstreut. Anwen- Apps nutzen. Quelle:en. Die meisten Sites-Nutzer setzen das Tool daher zum Befragung von 1.380 dungen, die das Wissensmanagement und die Zusam- Unternehmen im Juniinternen Wissensmanagement ein oder erstellen damit menarbeit erleichtern, zeigen bei ihnen daher stärkere 2011 durch die IWihr eigenes Intranet. Consult. Wirkung. Kleine Unternehmen profitieren dagegen vor allem finanziell von den Apps, denn Googles Softwarepaket istGOOGlE APPS: SCHUB FÜR DIE PRODUKTIVITäT für Unternehmen in der Basisversion kostenlos. Auch derVerwendung in Prozent Umstieg auf Apps fällt relativ leicht, wie die Befragung ergab: Zwei Drittel aller Apps-Nutzer stufen Schulungs- aufwand, Einarbeitungsdauer und Kosten als gering ein. Nach der Einführung lassen sich aus Sicht der Unter- nehmen zudem Kosten sparen. Beispiel Google Mail: 80 Prozent der Nutzer sind von einem anderen Produkt auf 73 % 81 % 76% 52% 49% 47% 42% das E-Mail-Programm umgestiegen. Gut 40 Prozent davonKalender Mail Docs Sites Chat Marketplace Groups haben nach dem Wechsel ihren eigenen Exchange-Server aufgegeben, so dass sie sich nun die IT-Infrastruktur spa- ren. Bei knapp 60 Prozent ist zudem der Administrations-Veränderung der Produktivität bei den betreffenden Aufgaben, in Prozent aufwand durch den Umstieg auf Google Mail gesunken.+37 % +35 % +19% +17% +15% +15% +11%Kalender Mail Docs Sites Chat Marketplace Groups
  25. 25. Was die Unternehmen mit Google erreichen 48 49Fallbeispiel CSSP innovative werDen innovativerWIE VERMEINTlICH KlEINE Land der Ideen – das ist Deutschland sicherlich. WieGROSS KOMMUNIzIEREN anderswo auch gehen in Deutschland aber viele Ideen verloren, irgendwo im Dickicht aus mangelnder Kommu-Der CSSP Verein für Kommunikation bei ihr grundlegende Informa- nikation zwischen den Beteiligten – und das oft schonIntegrative Mediation e. V. Auslandseinsätzen tionen über Krisenregionen zu Beginn des Innovationsprozesses. Damit gute Ideenaus Berlin vermittelt bei – Überlegungen, die zur und detaillierte Hinter- auch tatsächlich in die Tat umgesetzt werden, müssengesellschaftlichen Einführung von Google gründe der Konflikte. FürKonflikten rund um den Apps führten, weil sie eine Webseiten in wenig daher die Informationsflüsse verbessert werden. GoogleGlobus. Das Team ist mit „gute und günstige verbreiteten Sprachen trägt dazu bei. Auf gesellschaftlicher Ebene bietet dasnur zehn Mitarbeitern EDV-lösung für uns sind“, nutzt CSSP den Googlerelativ klein – und nicht wie CSSP-Projektmanager Übersetzer. Mit dem Tool Unternehmen beispielsweise mit Blogger und dem neuenselten an verschiedenen Julius Goldmann sagt. erschließen sich die sozialen Netzwerk Google+ Internetnutzern Plattfor-Einsatzorten im Ausland Auch fernab von Berlin Mitarbeiter für den men an, um zu interagieren und sich auszutauschen.aktiv. Alle sind engagiert kommen die Apps zum Mediationsprozessfür die gute Sache. Aber Einsatz: „Wenn ich im Informationen, die sonst Auf Unternehmensebene verbessern vor allem Apps wiewie bei vielen Gemeinnützi- Ausland arbeite, kann ich aufgrund der Sprachbarri- Google Sites den Wissensfluss. So sagen 68 Prozent dergen wünscht man sich bequem auf meine E-Mails ere für sie nicht verfügbar Apps-Nutzer beispielsweise, dass die Verfügbarkeit vondafür ein größeres Budget. zugreifen und Dokumente gewesen wären. WieDie EDV sollte daher mit Kollegen in Deutsch- zuletzt auch sehr erfolg- Informationen im Unternehmen durch die Anwendungenmöglichst wenig kosten, land teilen.“ reich in ägypten, wo CSSP gestiegen ist. Knapp jeder dritte stellt zudem fest, dassdamit genug Geld für die Daneben spielt die Google aufgrund der Ereignisse im die Mitarbeiter durch die neuen Kollaborationsmöglich-operative Arbeit bleibt. Suche eine wichtige Rolle arabischen FrühlingGleichzeitig muss sie für CSSP. Die Projektmitar- engagiert ist. keiten kreativer arbeiten und ihr Innovationspotenzialtauglich sein für die beiter recherchieren mit besser ausschöpfen.
  26. 26. 51EFFEKTE VON APPS: KOMMUNIKATION UNDzUSAMMENARBEIT VERBESSERTIn Prozent Fallbeispiel Scholz & Friends Darunter: Insgesamt Innovatoren WIE KREATIVE TEAMS NOCH MEHR zEITInformationen sind FÜRS KREATIVE BEKOMMENbesser verfügbar 68% 72% 800 Mitarbeiter an fünf sofort eine eigene Seite an. jederzeit an der Projektar- Standorten. Dazu Kunden Dort sind alle relevanten beit beteiligen. Dittko: in ganz Deutschland. Wie Informationen etwa zur „Dieses Angebot haben die lassen sich unter solchen Aufgabenstellung und zum ersten mit Begeisterung Rahmenbedingungen Kunden hinterlegt. wahrgenommen.“Die Kommunikation unterKollegen wurde effizienter 48% 52% gemeinsam kreative Ideen zusätzlich können die Der Systemwechsel gelang entwickeln? Vor dieser Beschäftigten mit der in bei Scholz & Friends mit Frage stand im Jahr 2010 Sites integrierten Google relativ geringem Aufwand, Scholz & Friends, eine der Suche auf sämtlichen wofür Vorstand Dittko zwei größten deutschen firmeninternen Seiten Gründe sieht. Erstens Kommunikationsagentu- recherchieren – und so waren viele Mitarbeiter mit ren. Gesucht waren neue schneller Informationen den Tools schnell vertraut,Die Kommunikation mit Wege der zusammen- oder Ansprechpartner für weil sie Google-ProdukteKunden wurde effizienter 42% 45% arbeit. Scholz & Friends einzelne Aufgaben finden. auch privat zum Beispiel entschied sich für den „Unter dem Strich konnten beim Mailen nutzen. Umstieg auf Google Apps, wir unser Wissensmanage- zweitens hat die Führungs- die Cloud-Computing- ment grundlegend mannschaft die Nutzung lösung von Google. Seither verbessern“, zieht der neuen Software arbeiten die Mitarbeiter Vorstand Klaus Dittko ein konsequent vorgelebt.Es bestehen bessere Möglich- standortübergreifend in Jahr nach dem Umstieg auf Dittko sagt: „Wir sind nunkeiten, Prozesse maßgeschnei- 36% 41% Echtzeit gemeinsam an Google Apps Bilanz: „Die in der lage, große, komple-dert zu unterstützen Dokumenten. Damit die interne Informationssuche, xe Projekte noch besser zu weit verstreuten Teammit- die früher mehr als 30 organisieren und uns auf glieder dabei alle auf dem Prozent der Arbeitszeit das zu konzentrieren, was gleichen Wissensstand unserer Mitarbeiter wir am besten können: bleiben, legt Scholz & verschlang, wurde spürbar kreativ sein!“ Friends für jedes neue reduziert.“ Auch KundenDie Kreativität der Mitarbeiter Projekt über Google Sites können sich „in der Wolke“ist gestiegen 30% 35%Die Mitarbeiter nutzen ihr links: Innovatoren: Apps-Nutzer, die in den zwei Jahren vor der Umfrage mindestens einInnovationspotenzial besser aus 29% 34% innovatives Produkt oder eine innovative Dienstleistung auf den Markt gebracht haben. Quelle: Befragung von 1.380 Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult.
  27. 27. Was die Unternehmen mit Google erreichen 52Angesichts solcher Wirkungen wurde für die vorliegende 4 Innerhalb des IW-zu- FORSCHUNG UND ENTWICKlUNG:Studie analysiert, wie sich der Einsatz von Google Apps kunftspanels werden regelmäßig 2.500 bis GOOGlE-KUNDEN AKTIVERauf die Innovationsfähigkeit der Unternehmen auswirkt. 5.000 Unternehmen Anteil in Prozent, in 2010 zu Themen des Struk-Im Vergleich mit dem IW-Zukunftspanel4, einer regel- turwandels befragt.mäßigen deutschlandweiten Befragung der IW Consult, Im Mittelpunkt stehen dabei Erfolg, Erfolgs-sind Google-Kunden offenbar per se innovativer. Danach faktoren und Strategi-betreiben sie im Schnitt deutlich mehr Forschung und en von Unternehmen. Abgedeckt ist der Teil Google-Kunden,Entwicklung als der Durchschnitt aller Firmen – und das Insgesamt Google-Kunden die Google Apps der Wirtschaft, dermit Erfolg: 60 Prozent der Google-Kunden haben in den direkt oder indirekt im verwenden internationalen Wett-vergangenen zwei Jahren merklich verbesserte Produkte bewerb steht (Indust-oder Dienstleistungen auf den Markt gebracht. Unter rie und industrienahe Dienstleistungen).den im IW-Zukunftspanel befragten deutschen Unter- Nicht berücksichtigtnehmen gelang das nur 43 Prozent.5 Zum Umsatz tragen sind der Einzelhandel, Forschung das Gastgewerbe unddie innovativen Produkte bei allen Unternehmen des gesellschaftsnaheIW-Zukunftspanels 23 Prozent bei, während die Google- Dienstleistungen. Die Ergebnisse für dieKunden mit neuen Produkten 31 Prozent ihrer Einnah- anderen Branchenmen erzielen. Die Apps-Nutzer kennzeichnet dabei, dass werden auf Basis des 18 % 30 % 37 % Unternehmensregis-sie noch innovativer arbeiten als andere Google-Kunden. ters repräsentativ für Deutschland hochgerechnet. Der Datensatz repräsen- tiert ca. 75 Prozent aller Unternehmen, ca. 80 Prozent aller Umsätze und rund Entwicklung 60 Prozent der Be- schäftigten. 5 Daten ohne ge- sellschaftsnahe Dienstleister; mit gesellschaftsnahen 39 % 51 % 58 % Dienstleistern: 56 Prozent Innova- toren unter Google- Kunden. Unternehmen insgesamt: 2009; Google-Kunden: ohne gesellschaftsnahe Dienstleistungen, um Vergleichbarkeit zu „Unternehmen insgesamt“ sicherzustellen; Quellen: Befragung von 10.166 Unternehmen im Juni 2011 durch die IW Consult, IW-zukunftspanel.

×