PresseinformationStuttgart, 28. September 2011von Arnim E. KoggeDie Marktmeinung aus StuttgartBeruhigung an den Aktienmärk...
nach dem starken Anstieg wieder in dem Kanal zwischen 5.500und 5.850 Punkten. Sollte dies allerdings nicht halten, kannkur...
Kontakt für den Leser:Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KGArnim E. KoggeLeiter Private BankingLeiter Institutional BankingMitgli...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Beruhigung an den Aktienmärkten - Die Marktmeinung aus Stuttgart

218 Aufrufe

Veröffentlicht am

Stuttgart, 28. September 2011

Unser Experte Arnim E. Kogge, Leiter des Bereiches "Private Banking" bei ELLWANGER & GEIGER PRIVATBANKIERS, analysiert und kommentiert die Entwicklungen auf den Aktienmärkten.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
218
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Beruhigung an den Aktienmärkten - Die Marktmeinung aus Stuttgart

  1. 1. PresseinformationStuttgart, 28. September 2011von Arnim E. KoggeDie Marktmeinung aus StuttgartBeruhigung an den AktienmärktenDie Hoffnung, dass der Eurorettungsschirm EFSF eine massiveStärkung erfährt und somit die Schuldenkrise in Europabewältigen könnte, hat die Aktienmärkte weltweit zu einemKursfeuerwerk veranlasst. Alleine der DAX konnte einenZuwachs von bis zu 5,5 Prozent verzeichnen, dies ist der höchsteAnstieg seit zweieinhalb Jahren. Verbunden wird dieserscheinbare Befreiungsschlag damit, dass auf diese Weise eineRezession abgewendet werden könnte. Auch der GfK-Konsumklimaindex zeigt, dass die Verbraucher einen stabilenErwartungshorizont haben. Der Rückgang der Rezessionsangstbeflügelte zudem den Euro und nach dem starken Kursrutschkonnte erstmalig das Gold wieder Kursgewinne verzeichnen undzog somit die gesamte Rohstoffbranche mit nach oben. EinProfiteur der Entspannung ist die Branche der Banken, diedeutliche Zuschläge verzeichnen konnte. Dass diese Kursrallyenoch auf tönernen Füßen steht, zeigt auch das Zitat von BDI-Präsident Keitel: „Es geht kein ausländischer Investor an derSpitze in das Land, wenn auf der Gegenspur die griechischenInvestoren das Land verlassen!“ Nach einer Stabilisierung hörtsich das nicht an und so sieht es auch weiter an denAktienmärkten aus. Die Edelmetallpreise können ihrenKursanstieg nicht fortsetzen und auch bei den Aktien kommt esschon wieder zu ersten Gewinnmitnahmen. Der DAX konntezwar seine Unterstützungslinie von 5.000 Punkten halten und ist . .
  2. 2. nach dem starken Anstieg wieder in dem Kanal zwischen 5.500und 5.850 Punkten. Sollte dies allerdings nicht halten, kannkurzfristig abermals die 5.000-Punkte-Marke getestet werden.Der Euro Stoxx 50 hat nach dem Abtauchen am letzten Freitagwieder seinen Seitwärtskanal zwischen 2.100 und 2.250 Punktenerreicht. Auch hier ist entscheidend, ob er die 2.100-Punkte-Marke halten kann. Der Dow-Jones-Index befindet sich trotzstarker Schwankungen unverändert in seinem breitenSeitwärtskanal zwischen 10.500 und 11.500 Punkten.Ob die Aufstockung des Rettungsschirms EFSF wirklich kommt,ist noch offen. Insbesondere Deutschland und hier speziell derBundesfinanzminister Schäuble streuen immer wieder Zweifel.Dass der griechische Ministerpräsident Papandreou zwei Tagevor dieser wichtigen Abstimmung nach Deutschland kommt, umseinen guten Willen zu bezeugen, ist sicherlich verständlich.Dass er ausgerechnet die Aussage von Präsident Obama „Yeswe can“ adaptiert, ist eher besorgniserregend, denn Obama hatgezeigt, dass er es eben nicht kann und die US-Schuldenkriseinzwischen ein riesiges Ausmaß angenommen hat, das einenFinanzkollaps nicht ausschließen lässt. Die Aktienmärkte lassendiese Punkte zurzeit außen vor. Die Konzentration liegt bei dervoraussichtlichen Genehmigung zur Ausweitung desRettungsschirms. Sollte dieser am Donnerstag auch durch dasdeutsche Parlament gehen, werden die Aktienmärkte abermalsKursgewinne verzeichnen können. Insofern wäre ein Anstieg imDAX bis 5.850 Punkte möglich, danach dürfte die Luft wiederdünn werden und größere Gewinnmitnahmen dürften eintreten,so dass abermals die 5.000-Punkte-Marke im DAX getestetwerden kann. Damit bleiben wir für diejenigen Anleger, die nichttradingorientiert sind, positiv bei den defensiven BranchenPharma und Gesundheitswesen. Neu nehmen wir im BereichNahrungsmittel den britischen defensiven Wert BAT auf unsereKaufliste. 2
  3. 3. Kontakt für den Leser:Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KGArnim E. KoggeLeiter Private BankingLeiter Institutional BankingMitglied des DirektoriumsBörsenplatz 170174 StuttgartTelefon +49 711-21 48-232Telefax +49 711-21 48-250marion.dolwig@privatbank.dewww.privatbank.de 3

×