Ethnography
and the role of the researcher
Hammersley & Atkinson (1983)
Ethnography: Principles in Practice



           ...
Agenda

Kapitel 1: Ethnographie (Sven)
  Ethnographie
  Theoretische Betrachtungen


Kapitel 2: Einstieg ins Feld (Max)
Was ist Ethnographie?
Was ist Ethnographie?

 verschiedenste Erklärungen und Praktiken:

 - kulturelles Wissen ?

 - Muster sozialer Interaktion...
also... was ist Ethnographie?
also... was ist Ethnographie?



Eine ungewöhliche sozialwissenschaftliche Methode -
mit einer Vielzahl unterschiedlicher ...
Was machen Ethnographen?
Teilnehmen, verdeckt oder offen
im Alltag der Leute
über eine längere Zeit
beobachten, was passiert
hören zu
stellen Fragen
und sammeln alle möglichen Daten
Was wollen Ethnographen?
Was wollen Ethnographen?


- Routinen & Rezeptwissen des Alltags
- Sinn & Bedeutung
Theorie
Theorie - „logic-in-use“

       Positivismus               Naturalismus


     - Universelle Gesetze   - keine kausalen Z...
Probleme Positivismus
Standardisierte Methoden
spiegeln die soziale Realität
nicht wieder
Wir wissen nicht „warum“
die Leu...
Probleme Naturalismus
„ecological valitity“
Interview vs. Alltag
  Menschen handeln
  Kontextabhängig
  Beobachtereffekte
...
Lösung: Reflexivität

 Wir sind Teil der sozialen Welt, prüfen und beurteilen
 unser Wissen über die soziale Welt und reflek...
Teilnehmende Beobachtung
Beziehungen im Feld

Erwartungen an den Ethnographen
und seine Erwartungen an das Feld


Problem: wird oft als Experte ode...
impression management
            Charakterstiken
    veränderbare     nicht-veränderbare




     Kleidung               ...
veränderbare
Charakteristiken
Kleidung
veränderbare Charakteristiken
Sprache
veränderbare Charakteristiken
Verhalten
veränderbare Charakteristiken
nicht-veränderbare
Charakteristiken
Alter
nicht-veränderbare Charakteristiken
Geschlecht
nicht-veränderbare Charakteristiken
Ethnische Herkunft
nicht-veränderbare Charakteristiken
Culture shock


in unbekanntem Umfeld hilft der „culture shock“
in bekanntem Umfeld werden evtl. wichtige
Wahrnehmungen/Da...
Fragen


Was für Gemeinsamkeiten / Unterschiede seht ihr
zwischen einem Ersti an der Uni und einem
Ethnographen?
Fragen



Was ist mit „going native“ gemeint?
Fragen


Welche Probleme entstehen, wenn man forscht als
  nur-Beobachter
  nur-Teilnehmner
Vielen Dank für Eure
Aufmerksamkeit

Folien & Handout: http://stud.giersig.eu
Bildquellen:      http://flickr.com
Ws0809 Quali Hammersley
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ws0809 Quali Hammersley

353 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
353
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
19
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie






  • - Herausfinden von kulturellem Wissen

  • - Detaillierte Untersuchung der Muster von sozialer Interaktion

  • - Holistische Gesellschaftsanalyse































  • Universelle Gesetze: -> Generalisierbarkeit

  • Experimentelle Logik: geziehltes Ändern v. Variablen (Stimuli)


























































  • Ws0809 Quali Hammersley

    1. 1. Ethnography and the role of the researcher Hammersley & Atkinson (1983) Ethnography: Principles in Practice Universität Konstanz - FB Geschichte & Soziologie Qualitative Methoden - Dr. Vanessa Dirksen Tutorium Iris Braun Referenten Sven Giersig & Max König Wintersemester 2008/2009, 21.11.2008
    2. 2. Agenda Kapitel 1: Ethnographie (Sven) Ethnographie Theoretische Betrachtungen Kapitel 2: Einstieg ins Feld (Max)
    3. 3. Was ist Ethnographie?
    4. 4. Was ist Ethnographie? verschiedenste Erklärungen und Praktiken: - kulturelles Wissen ? - Muster sozialer Interaktionen ? - Holistische Gesellschaftsanalyse ? - Deskriptives Geschichtenerzählen ? - Erarbeiten und Testen von Hypothesen ?
    5. 5. also... was ist Ethnographie?
    6. 6. also... was ist Ethnographie? Eine ungewöhliche sozialwissenschaftliche Methode - mit einer Vielzahl unterschiedlicher Quellen
    7. 7. Was machen Ethnographen?
    8. 8. Teilnehmen, verdeckt oder offen
    9. 9. im Alltag der Leute
    10. 10. über eine längere Zeit
    11. 11. beobachten, was passiert
    12. 12. hören zu
    13. 13. stellen Fragen
    14. 14. und sammeln alle möglichen Daten
    15. 15. Was wollen Ethnographen?
    16. 16. Was wollen Ethnographen? - Routinen & Rezeptwissen des Alltags - Sinn & Bedeutung
    17. 17. Theorie
    18. 18. Theorie - „logic-in-use“ Positivismus Naturalismus - Universelle Gesetze - keine kausalen Zus.hänge - Experimentelle Logik - Interpretation von - direkt beobachtbar - Bedeutungen deduktiv induktiv
    19. 19. Probleme Positivismus Standardisierte Methoden spiegeln die soziale Realität nicht wieder Wir wissen nicht „warum“ die Leute tun, was sie tun - meist wissen wir nicht einmal „was“ sie tun denn: Bedeutungen leiten das Verhalten
    20. 20. Probleme Naturalismus „ecological valitity“ Interview vs. Alltag Menschen handeln Kontextabhängig Beobachtereffekte „common sense“ vs. „science“ Wissenschaftler vs. „normale Menschen“ ?
    21. 21. Lösung: Reflexivität Wir sind Teil der sozialen Welt, prüfen und beurteilen unser Wissen über die soziale Welt und reflektieren darüber, wie es zustande kam Unsere Methoden sind Verfeinerungen der alltagsweltlichen Methoden, z.B. Interview = strukturierte Konversation Experimente = Was wäre wenn?
    22. 22. Teilnehmende Beobachtung
    23. 23. Beziehungen im Feld Erwartungen an den Ethnographen und seine Erwartungen an das Feld Problem: wird oft als Experte oder Kritiker gesehen
    24. 24. impression management Charakterstiken veränderbare nicht-veränderbare Kleidung Alter Sprache Geschlecht Verhalten Ethn. Herkunft
    25. 25. veränderbare Charakteristiken
    26. 26. Kleidung veränderbare Charakteristiken
    27. 27. Sprache veränderbare Charakteristiken
    28. 28. Verhalten veränderbare Charakteristiken
    29. 29. nicht-veränderbare Charakteristiken
    30. 30. Alter nicht-veränderbare Charakteristiken
    31. 31. Geschlecht nicht-veränderbare Charakteristiken
    32. 32. Ethnische Herkunft nicht-veränderbare Charakteristiken
    33. 33. Culture shock in unbekanntem Umfeld hilft der „culture shock“ in bekanntem Umfeld werden evtl. wichtige Wahrnehmungen/Daten nicht wahrgenommen
    34. 34. Fragen Was für Gemeinsamkeiten / Unterschiede seht ihr zwischen einem Ersti an der Uni und einem Ethnographen?
    35. 35. Fragen Was ist mit „going native“ gemeint?
    36. 36. Fragen Welche Probleme entstehen, wenn man forscht als nur-Beobachter nur-Teilnehmner
    37. 37. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit Folien & Handout: http://stud.giersig.eu Bildquellen: http://flickr.com

    ×