Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Die Mischung macht´s! Angewandte Informatik - Systems Engineering Vanessa Stricker Lukas Gwardak Stefan Zilling
Was erwartet Euch? <ul><li>Was ist Systems Engineering? </li></ul><ul><li>Studium & Bachelor / Master-Modell </li></ul><ul...
Warum der Titel? <ul><li>SE ist fächerübergreifend </li></ul><ul><ul><li>Studieren ohne Tunnelblick! </li></ul></ul><ul><u...
Warum fächerübergreifend? <ul><li>Informatik / Netzwerktechnik / BWL </li></ul><ul><li>Schnittstellenfunktion </li></ul><u...
Angewandte Informatik –  Systems Engineering <ul><li>Definition AI : </li></ul><ul><ul><li>Oberbegriff für alle interdiszi...
Warum SE? <ul><li>Immer schnellerer  Fortschritt der Technologie </li></ul><ul><li>Weltweite  Vernetzung </li></ul><ul><li...
Was macht ein „Systems Engineer“? <ul><li>Entwickelt  IT-Systeme </li></ul><ul><li>Arbeitet im  Team </li></ul><ul><li>Ver...
Das Studium
Bachelor / Master <ul><li>International anerkannt </li></ul><ul><li>Akkreditiert durch ASIIN </li></ul><ul><li>Modular auf...
Beteiligte Disziplinen <ul><li>Wirtschaftswissenschaften </li></ul><ul><li>Wirtschaftsinformatik </li></ul><ul><li>Technik...
Ablauf des Studiums <ul><li>Bachelor: 6 Semester </li></ul><ul><ul><li>1-4 Semester Kernstudium </li></ul></ul><ul><ul><li...
Ablauf des Studiums Bachelor 1 6 Systems Engineering, Naturwissenschaft, Mathematik Betriebswirtschaftslehre,  Wirtschafts...
Das erste Semester Systems Engineering: Mathe I (Übung) Kommunikations- netze I (Übung) 14 - 16 Mathe I (Vorlesung) Modell...
Vertiefungsrichtungen <ul><li>Software Systems Engineering </li></ul><ul><ul><li>Erhebung / Modellierung von Anforderungen...
Vertiefungsrichtungen <ul><li>Network Systems Engineering </li></ul><ul><ul><li>Entwicklung / Auswahl von Netztechnologien...
Vertiefungsrichtungen <ul><li>Business Systems Engineering </li></ul><ul><ul><li>E-Learning, mobiles Lernen </li></ul></ul...
Praktisches Beispiel
Flugbuchungssystem
Praktisches Beispiel <ul><li>Anforderungen an das System: </li></ul><ul><ul><li>Zuverlässig (24/7 Dauerbetrieb!) </li></ul...
Praktisches Beispiel <ul><li>Anforderungen an den Entwickler: </li></ul><ul><ul><li>Wirtschaftliches Know-how (Tarifstrukt...
Berufsaussichten Und danach?
Berufsfelder <ul><li>TelekommunikationsmanagerIn </li></ul><ul><ul><li>Erstellung und Bewertung von Netzwerksystemen </li>...
Fazit <ul><li>Warum beträgt der Frauenanteil in  IT-Studiengängen nur  14% ? </li></ul><ul><ul><li>IT ist  nicht  nur Math...
Abschließend <ul><li>Noch Fragen? </li></ul>Microsoft   (1978)
Vielen Dank! http://www.syseng.uni-essen.de  http://www.se-portal.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Angewandte Informatik - Systems Engineering: Die Mischung macht´s!

2.428 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie, Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Angewandte Informatik - Systems Engineering: Die Mischung macht´s!

  1. 1. Die Mischung macht´s! Angewandte Informatik - Systems Engineering Vanessa Stricker Lukas Gwardak Stefan Zilling
  2. 2. Was erwartet Euch? <ul><li>Was ist Systems Engineering? </li></ul><ul><li>Studium & Bachelor / Master-Modell </li></ul><ul><li>Chancen & Berufsaussichten </li></ul>
  3. 3. Warum der Titel? <ul><li>SE ist fächerübergreifend </li></ul><ul><ul><li>Studieren ohne Tunnelblick! </li></ul></ul><ul><ul><li>kleiner und überschaubarer Studiengang („jeder kennt jeden“) </li></ul></ul><ul><ul><li>Der Arbeitsmarkt fordert Absolventen die neben ihrer Spezialisierung auch einen Überblick haben </li></ul></ul>
  4. 4. Warum fächerübergreifend? <ul><li>Informatik / Netzwerktechnik / BWL </li></ul><ul><li>Schnittstellenfunktion </li></ul><ul><ul><li>Planung </li></ul></ul><ul><ul><li>Organisation </li></ul></ul><ul><ul><li>Entwicklung </li></ul></ul><ul><ul><li>Integration </li></ul></ul><ul><ul><li>Optimierung </li></ul></ul><ul><ul><li>Betrieb </li></ul></ul>
  5. 5. Angewandte Informatik – Systems Engineering <ul><li>Definition AI : </li></ul><ul><ul><li>Oberbegriff für alle interdisziplinären Wissenschaften mit Informatikanteil </li></ul></ul><ul><li>Definition SE: </li></ul><ul><ul><li>Interdisziplinärer Ansatz </li></ul></ul><ul><ul><li>Realisierung von erfolgreichen Systemen </li></ul></ul><ul><ul><li>Fokus auf Kundenwünsche und Anforderungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Ganzheitliche Sicht auf die Aufgabe </li></ul></ul>
  6. 6. Warum SE? <ul><li>Immer schnellerer Fortschritt der Technologie </li></ul><ul><li>Weltweite Vernetzung </li></ul><ul><li>Komplexität von Systemen steigt stetig </li></ul><ul><li>Kooperation von verschiedenen Aufgabenbereichen zwingend erforderlich </li></ul><ul><li>Denken und Handeln im Systemverbund unverzichtbar </li></ul><ul><li>Betrachtung des Problems als Ganzes </li></ul>
  7. 7. Was macht ein „Systems Engineer“? <ul><li>Entwickelt IT-Systeme </li></ul><ul><li>Arbeitet im Team </li></ul><ul><li>Vereint viele Kompetenzen </li></ul><ul><li>Arbeitet im Umfeld von Softwareentwicklung, Computern, Internet, Fortbildung, Kommunikationstechnik, Handel, Automobilbereich, Logistik und e-Business </li></ul>
  8. 8. Das Studium
  9. 9. Bachelor / Master <ul><li>International anerkannt </li></ul><ul><li>Akkreditiert durch ASIIN </li></ul><ul><li>Modular aufgebaut </li></ul><ul><li>Voll berufsqualifizierender Abschluss </li></ul><ul><li>Praxisbezug von Anfang an! </li></ul><ul><li>Daher verbesserte Berufsfähigkeit der Absolventen </li></ul>
  10. 10. Beteiligte Disziplinen <ul><li>Wirtschaftswissenschaften </li></ul><ul><li>Wirtschaftsinformatik </li></ul><ul><li>Technik der Rechnernetze </li></ul><ul><li>Informatik </li></ul><ul><li>Mathematik </li></ul><ul><li>Industriedesign </li></ul><ul><li>Organisationsentwicklung </li></ul>
  11. 11. Ablauf des Studiums <ul><li>Bachelor: 6 Semester </li></ul><ul><ul><li>1-4 Semester Kernstudium </li></ul></ul><ul><ul><li>Ab 5. Semester Vertiefungsrichtung </li></ul></ul><ul><ul><li>Abschluss durch Projektseminar und Bachelorarbeit </li></ul></ul><ul><li>Master: 4 Semester </li></ul><ul><ul><li>3 Semester: forschungsnahe Vertiefung </li></ul></ul><ul><ul><li>1 Semester: Master-Arbeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Promotionsmöglichkeit </li></ul></ul>
  12. 12. Ablauf des Studiums Bachelor 1 6 Systems Engineering, Naturwissenschaft, Mathematik Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik Informatik, Softwareentwicklung, Datenbanken Kommunikationsnetze, Netz- und Datensicherheit, digitale Schaltungen Wahlpflicht / Vertiefung: Gewählte Vertiefungsrichtung (1 von 3 Gebieten) Projektseminar und Bachelorarbeit (industrienahes, angewandtes Projekt) Master 7 10 Weiterführende Vorlesungen Systems Engineering Masterarbeit (Dauer 6 Monate) Wahlpflicht / Vertiefung: Gewählte Vertiefungs- richtung (1 aus 3)
  13. 13. Das erste Semester Systems Engineering: Mathe I (Übung) Kommunikations- netze I (Übung) 14 - 16 Mathe I (Vorlesung) Modelle der Informatik (Übung) Programmierung (Vorlesung) Kommunikations- netze I (Vorlesung) 12 - 14 Programmierung (Übung) Programmierung (Vorlesung) Mathe I (Vorlesung) Modelle der Informatik (Vorlesung) 10 - 12 Modelle der Informatik (Vorlesung) 8 - 10 Freitag Donnerstag Mittwoch Dienstag Montag
  14. 14. Vertiefungsrichtungen <ul><li>Software Systems Engineering </li></ul><ul><ul><li>Erhebung / Modellierung von Anforderungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Komponentenbasierte Entwicklung </li></ul></ul><ul><ul><li>Produktlinien </li></ul></ul><ul><ul><li>Definition und Management der Softwareentwicklung </li></ul></ul><ul><ul><li>Planung / Implementierung / Test / Wartung von Software </li></ul></ul>
  15. 15. Vertiefungsrichtungen <ul><li>Network Systems Engineering </li></ul><ul><ul><li>Entwicklung / Auswahl von Netztechnologien und Komponenten </li></ul></ul><ul><ul><li>Analyse bestehender Netze </li></ul></ul><ul><ul><li>Analyse, Anpassung und Einbindung von Netzen in bestehende Umgebungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Betrieb, Optimierung und Überwachung komplexer, unterschiedlicher Netze </li></ul></ul><ul><ul><li>Mobile Netze (WLAN, Handy-Netze, UMTS…) </li></ul></ul>
  16. 16. Vertiefungsrichtungen <ul><li>Business Systems Engineering </li></ul><ul><ul><li>E-Learning, mobiles Lernen </li></ul></ul><ul><ul><li>Konzeption, Reorganisation und Entwicklung von Strukturen in Industrie, Handel </li></ul></ul><ul><ul><li>Entwicklung intelligenter und bedarfsgerechter Produkte </li></ul></ul><ul><ul><li>Entwicklung von e-Business Plattformen und B2B Marktplätzen </li></ul></ul>
  17. 17. Praktisches Beispiel
  18. 18. Flugbuchungssystem
  19. 19. Praktisches Beispiel <ul><li>Anforderungen an das System: </li></ul><ul><ul><li>Zuverlässig (24/7 Dauerbetrieb!) </li></ul></ul><ul><ul><li>Sicher (Hacker, Online-Bezahlung) </li></ul></ul><ul><ul><li>Erweiterbar (Hotelangebote, Autoverleih, etc.) </li></ul></ul><ul><ul><li>Einfach zu bedienen (breite Zielgruppe) </li></ul></ul><ul><ul><li>Kommuniziert mit vorhandenen Systemen </li></ul></ul>
  20. 20. Praktisches Beispiel <ul><li>Anforderungen an den Entwickler: </li></ul><ul><ul><li>Wirtschaftliches Know-how (Tarifstrukturen) </li></ul></ul><ul><ul><li>Umgang mit heterogenen Komponenten </li></ul></ul><ul><ul><li>Erfahrung mit komplexen Netzen </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Soft Skills“ (Kommunikation auf vielen Ebenen) </li></ul></ul><ul><ul><li>Systemdenken (das Ganze betrachten) </li></ul></ul><ul><ul><li>Innovationen vorantreiben (Neues erfinden!) </li></ul></ul>
  21. 21. Berufsaussichten Und danach?
  22. 22. Berufsfelder <ul><li>TelekommunikationsmanagerIn </li></ul><ul><ul><li>Erstellung und Bewertung von Netzwerksystemen </li></ul></ul><ul><li>SoftwareentwicklerIn </li></ul><ul><ul><li>Anforderungserhebung, Entwurf, Implementierung, Testen, Wartung und Schulung </li></ul></ul><ul><li>ProjektmanagerIn </li></ul><ul><ul><li>Planung und Leitung von interessanten Projekten </li></ul></ul><ul><li>IT-BeraterIn </li></ul><ul><ul><li>Konzeption von IT-Strukturen und Betreuung von Kunden aller Unternehmensbereiche </li></ul></ul><ul><li>… </li></ul>
  23. 23. Fazit <ul><li>Warum beträgt der Frauenanteil in IT-Studiengängen nur 14% ? </li></ul><ul><ul><li>IT ist nicht nur Mathe </li></ul></ul><ul><ul><li>IT ist nicht nur Programmieren </li></ul></ul><ul><ul><li>IT ist nicht nur reine Computerarbeit </li></ul></ul><ul><li>Sondern viel mehr : </li></ul><ul><ul><li>Teamwork & Kommunikationsfähigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Kompetenz & Kreativität </li></ul></ul>
  24. 24. Abschließend <ul><li>Noch Fragen? </li></ul>Microsoft (1978)
  25. 25. Vielen Dank! http://www.syseng.uni-essen.de http://www.se-portal.de

×