SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Social Media:
Erfahrung von
der Front.
Jean-Marc Hensch, 5. Juni 2014
Für jeden Zweck eine Plattform
Business-Kontakte: LinkedIn, Xing
Bilder: Flickr, Picasa, Pinterest
Filme: Youtube, Vimeo
Dokumente: Scribd
Folien: Slideshare
Links: Delicious
Standorte: Foursquare
Kurznachrichten: Twitter
Fast alle Inhalte: Facebook
Noch mehr, aber für Nerds: Google+
Social Media ist ja gratis, oder?
Die Gestaltung einer Seite kostet, wenn man nicht
nur die Gratis-Optionen benützen will.
Es braucht Zeit, laufend Beiträge zu posten.
Es braucht Zeit, die Seite zu überwachen und auf
allfällige Kommentare zu reagieren.
Es kostet Zeit und Geld, die Reichweite zu
steigern
Es gibt erhöhte Reputationsrisiken und
Verwundbarkeiten
Das 15-Franken-
Experiment
7.7% 0.8%
16% 5%
Zielgruppen / Content /Kanäle
Mitarbeitende
Mitglieder
Medien
Politik
Kunden/
Konsumenten
Spezielle
Zielgruppen
Contentbeisich
Intranet X
Extranet X X
Internet X X X X X X
Corp. Blog X X X
Fach-Blog X X
Inhaltebei
Dritten
Twitter X X
Facebook X X
Fancy Social X
Fragen, die wir uns stellten
Welcher Content soll nach aussen?
Balance zwischen Extranet und Intranet?
Wem gehört der Content?
Welche Kanäle sind relevant?
Stellenwert von Blogs?
Rolle der klassischen Medien?
Zusammenspiel zwischen Blog, Plattform, Social Media
und Medienarbeit?
Swico Issue Management
Merkblätter
Medienarbeit
Branchenpolitik
Seminare, Anlässe IG-Statistiken
Kommunikations-Output
Strategischer Ansatz
Swico-Webseite .Extranet
Eigener und fremder Input
Zweiweg- und Input-Kanäle
Zweiweg- und Output-Kanäle
Wer blogt? Firma oder Person?
«Recycling» = Reichweite + Effizienz
@_swico
Externe News
Swico-Webseite .Twitter-Timeline
@sosicles
Medienmitt. Newsletter
Kolumne
Blog
Lessons learned
Am Anfang steht immer die Webseite
Interne Zielgruppen nicht vernachlässigen
Social Media Kanal: Zielgruppe + Mehrwert + Eignung für
typischen Content (-> weniger Kanäle bringen mehr!)
Statt zusätzliche Social Media Blog einsetzen
Corporate Blog: CEO Blog als «Labor»
Vernetzung aller Plattformen und Kanäle erhöht
Reichweite und Effizienz
Zusammenarbeit mit «klassischen» Medien nicht
vergessen
Danke für Ihre
Aufmerksamkeit
about.me/jm_hensch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht
Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-SichtErfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht
Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht
Christian Burger
 

Was ist angesagt? (12)

Autorenmarketing & Social media
Autorenmarketing  & Social mediaAutorenmarketing  & Social media
Autorenmarketing & Social media
 
Social media brauche ich das slideshare pdf
Social media   brauche ich das   slideshare pdfSocial media   brauche ich das   slideshare pdf
Social media brauche ich das slideshare pdf
 
Referral. Facebook - Das kleine 3 x 3
Referral. Facebook - Das kleine 3 x 3 Referral. Facebook - Das kleine 3 x 3
Referral. Facebook - Das kleine 3 x 3
 
Social Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Social Media Marketing Präsentation von Roman AnlangerSocial Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
Social Media Marketing Präsentation von Roman Anlanger
 
Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht
Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-SichtErfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht
Erfolgsfaktor Kontrollverlust: Social Media aus PR-Sicht
 
Praxistipp: Content mehrfach verwenden
Praxistipp: Content mehrfach verwendenPraxistipp: Content mehrfach verwenden
Praxistipp: Content mehrfach verwenden
 
2011 03-09 dsim networking social media
2011 03-09 dsim networking social media2011 03-09 dsim networking social media
2011 03-09 dsim networking social media
 
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
Social Media Strategie - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Björn Eichs...
 
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
 
Bew2011 slides
Bew2011 slidesBew2011 slides
Bew2011 slides
 
Chancen & Risiken von Social Media
Chancen & Risiken von Social MediaChancen & Risiken von Social Media
Chancen & Risiken von Social Media
 
Selbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social MediaSelbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social Media
 

Ähnlich wie Social Media Strategie für Wirtschaftsverbände - Erfahrungsbericht

Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremen
Ulrike Langer
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Futurebiz
 
Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013
DHBW Mannheim
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
Rebecca Rutschmann
 

Ähnlich wie Social Media Strategie für Wirtschaftsverbände - Erfahrungsbericht (20)

Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICESocial Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
 
Social Media Marketing - Grundlagen
Social Media Marketing - GrundlagenSocial Media Marketing - Grundlagen
Social Media Marketing - Grundlagen
 
Social media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremenSocial media seminar djv bremen
Social media seminar djv bremen
 
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandPinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
 
Social Media für die öffentliche Hand
Social Media für die öffentliche HandSocial Media für die öffentliche Hand
Social Media für die öffentliche Hand
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Grundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social Media
Grundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social MediaGrundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social Media
Grundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social Media
 
Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
 
Wo Austausch entsteht
Wo Austausch entstehtWo Austausch entsteht
Wo Austausch entsteht
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
 
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit OrganisationenSocial Media Praxis für Non Profit Organisationen
Social Media Praxis für Non Profit Organisationen
 
Referat Social CEO am Social Media Gipfel vom 5.11.14 in Zürich
Referat Social CEO am Social Media Gipfel vom 5.11.14 in ZürichReferat Social CEO am Social Media Gipfel vom 5.11.14 in Zürich
Referat Social CEO am Social Media Gipfel vom 5.11.14 in Zürich
 
Das Social Web als wichtiger Teil der Tourismuskommunikation
Das Social Web als wichtiger Teil der TourismuskommunikationDas Social Web als wichtiger Teil der Tourismuskommunikation
Das Social Web als wichtiger Teil der Tourismuskommunikation
 
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
 
Online Marketing - Kino2012
Online Marketing - Kino2012Online Marketing - Kino2012
Online Marketing - Kino2012
 
DemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
DemokratieZweiNull: Dialog im Social WebDemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
DemokratieZweiNull: Dialog im Social Web
 
Social media 2
Social media 2Social media 2
Social media 2
 
Web 2 0 für Online Fundraising
Web 2 0 für Online FundraisingWeb 2 0 für Online Fundraising
Web 2 0 für Online Fundraising
 

Social Media Strategie für Wirtschaftsverbände - Erfahrungsbericht

  • 1. Social Media: Erfahrung von der Front. Jean-Marc Hensch, 5. Juni 2014
  • 2. Für jeden Zweck eine Plattform Business-Kontakte: LinkedIn, Xing Bilder: Flickr, Picasa, Pinterest Filme: Youtube, Vimeo Dokumente: Scribd Folien: Slideshare Links: Delicious Standorte: Foursquare Kurznachrichten: Twitter Fast alle Inhalte: Facebook Noch mehr, aber für Nerds: Google+
  • 3. Social Media ist ja gratis, oder? Die Gestaltung einer Seite kostet, wenn man nicht nur die Gratis-Optionen benützen will. Es braucht Zeit, laufend Beiträge zu posten. Es braucht Zeit, die Seite zu überwachen und auf allfällige Kommentare zu reagieren. Es kostet Zeit und Geld, die Reichweite zu steigern Es gibt erhöhte Reputationsrisiken und Verwundbarkeiten
  • 4.
  • 6. Zielgruppen / Content /Kanäle Mitarbeitende Mitglieder Medien Politik Kunden/ Konsumenten Spezielle Zielgruppen Contentbeisich Intranet X Extranet X X Internet X X X X X X Corp. Blog X X X Fach-Blog X X Inhaltebei Dritten Twitter X X Facebook X X Fancy Social X
  • 7. Fragen, die wir uns stellten Welcher Content soll nach aussen? Balance zwischen Extranet und Intranet? Wem gehört der Content? Welche Kanäle sind relevant? Stellenwert von Blogs? Rolle der klassischen Medien? Zusammenspiel zwischen Blog, Plattform, Social Media und Medienarbeit?
  • 9. Kommunikations-Output Strategischer Ansatz Swico-Webseite .Extranet Eigener und fremder Input Zweiweg- und Input-Kanäle Zweiweg- und Output-Kanäle
  • 10.
  • 11.
  • 12.
  • 13. Wer blogt? Firma oder Person?
  • 14. «Recycling» = Reichweite + Effizienz @_swico Externe News Swico-Webseite .Twitter-Timeline @sosicles Medienmitt. Newsletter Kolumne Blog
  • 15. Lessons learned Am Anfang steht immer die Webseite Interne Zielgruppen nicht vernachlässigen Social Media Kanal: Zielgruppe + Mehrwert + Eignung für typischen Content (-> weniger Kanäle bringen mehr!) Statt zusätzliche Social Media Blog einsetzen Corporate Blog: CEO Blog als «Labor» Vernetzung aller Plattformen und Kanäle erhöht Reichweite und Effizienz Zusammenarbeit mit «klassischen» Medien nicht vergessen