SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
E-Books & E-Papers –
Chancen und Zukunft des
Digitalen Publishing
Herausforderungen	
  der	
  Digitalisierung	
  für	
  Zeitungs-­‐,	
  
Zeitschri7en-­‐	
  und	
  Buchverlage	
  
Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  –	
  Universität	
  Leipzig	
  
Themen
  ePublishing:	
  Geschä7smodelle	
  im	
  
Wandel	
  der	
  Digitalisierung	
  	
  -­‐	
  
Überführung	
  der	
  Modelle	
  des	
  Print-­‐	
  
marktes	
  zu	
  digitalen	
  Versionen	
  	
  
  Monetarisierungsmöglichkeiten	
  für	
  
Verlage	
  im	
  Bereich	
  Digital	
  Publishing	
  	
  
  Selfpublishing	
  –	
  Wozu	
  noch	
  Verlage?	
  
How	
  to?	
  	
  
  Anbietervergleich	
  Ebookmarkt	
  
  Mobile	
  Apps	
  als	
  Vertriebskanal	
  für	
  
Verlage	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
2	
  
Zur Person
Praxis:	
  
  lange	
  Jahre	
  als	
  Journalist	
  und	
  
Drehbuchautor	
  bei	
  Zeitungen	
  
und	
  TV	
  
  Seit	
  1998	
  Berater	
  im	
  Bereich	
  
interne	
  und	
  externe	
  
Kommunika^on	
  (Schweiz,	
  
Deutschland)	
  -­‐	
  comstrat.de	
  
  Seit	
  2007	
  Beginn	
  
Verlagstä^gkeit	
  /	
  Beratung	
  
von	
  Verlagen	
  und	
  
Buchhandel	
  -­‐	
  yboox.de,	
  
ypsilonminus.com	
  
Wissenscha/:	
  
  Magister	
  of	
  Art	
  in	
  KMW	
  
  Promo^on	
  Leipzig	
  
  z.	
  Z.	
  Hochschuldozentur	
  
Universität	
  Leipzig	
  
  Dozent	
  an	
  LSM,	
  HTWK,	
  
Steinbeis	
  HS	
  Berlin,	
  
Universität	
  Bern,	
  Zürich	
  u.a.	
  
afriedri@uni-­‐leipzig.de	
  	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
3	
  
Veröffentlichungen
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
4	
  
Digitalisierung ? Hybridisierung ?
Hyperventilation?
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
5	
  
hdp://www.zeit.de/2012/17/Buchmarkt-­‐E-­‐Books	
  
Herausforderungen & Chancen
der Digitalisierung
“Some	
  media	
  companies	
  are	
  dying,	
  
and	
  a	
  new	
  gadget	
  will	
  not	
  resurrect	
  
them.	
  Even	
  the	
  Jesus	
  Tablet	
  cannot	
  
perform	
  miracles.”	
  
	
  (The	
  Economist,	
  2010-­‐01-­‐30)	
  	
  
	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
6	
  
HandlungsebenenMakroebene	
  
•  Gesellscha7liche	
  
Dimension:	
  
Lesekultur	
  
•  Ökonomische:	
  
Vertrieb	
  und	
  
Kaufverhalten	
  
•  Technische:	
  
Herstellung	
  
•  Ausbildung	
  
Mesoebene	
  
•  Verlage	
  
•  Redak^onen	
  
•  Dienstleister	
  und	
  
Druckereien	
  
•  Lehre	
  und	
  
Studium	
  
Mikroebene	
  
•  AutorInnen	
  
•  Verleger	
  und	
  
Buchhändler	
  
•  Hersteller:	
  
Grafiker,	
  
Layouter	
  etc	
  
•  Ausbildungsziele.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
7	
  
Print-Produkte
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
8	
  
Buch	
  
• Belletris^k	
  
• Lexika/	
  Sachbuch	
  
• Karten	
  
• Wiss.	
  Literatur	
  
Zeitung	
  /	
  Zeitschri7	
  
• Tageszeitungen	
  
• Regional	
  /	
  
überregional	
  
• Magazine	
  
Werbung	
  
• Broschüren,	
  
Werbematerial	
  
• Geschä7sberichte	
  
• Interne	
  
Kommunika^on	
  
Handlungsebenen
ePublishing
Makroebene	
  
•  Gesellscha7liche	
  
Dimension:	
  
Lesekultur	
  
•  Ökonomische:	
  
Vertrieb	
  und	
  
Kaufverhalten	
  
•  Technische:	
  
Herstellung	
  
•  Ausbildung	
  
Mesoebene	
  
•  Verlage	
  
•  Redak^onen	
  
•  Dienstleister	
  und	
  
Druckereien	
  
•  Lehre	
  und	
  
Studium	
  
Mikroebene	
  
•  AutorInnen	
  
•  Verleger	
  und	
  
Buchhändler	
  
•  Hersteller:	
  
Grafiker,	
  
Layouter	
  etc	
  
•  Ausbilder,	
  
dozenten,	
  
Studierende	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
9	
  
eBooks & Selfpublishing
Markt,	
  Chancen	
  &	
  Zukun7	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
10
©	
  Robert	
  Michael/AFP/Gedy	
  Images	
  
eBook Markt
  eBooks	
  haben	
  in	
  den	
  USA	
  im	
  
Jahr	
  2011	
  einen	
  Umsatz	
  von	
  2,07	
  
Mrd.	
  US-­‐Dollar	
  generiert.	
  
  Die	
  Anzahl	
  der	
  verkau7en	
  eBooks	
  
liegt	
  2011	
  mit	
  388	
  Millionen	
  Stück	
  
auf	
  Rekordniveau.	
  Das	
  entspricht	
  
einem	
  Wachstum	
  von	
  210	
  Prozent	
  
zu	
  2010.	
  	
  
  Für	
  den	
  gesamten	
  US-­‐Buchmarkt	
  
liegt	
  der	
  eBook-­‐Umsatz	
  damit	
  bei	
  
15,5	
  Prozent,	
  wobei	
  die	
  
Erwachsenen-­‐Belletris^k	
  das	
  
größte	
  Wachstum	
  verzeichnen	
  
konnte.	
  Dort	
  machen	
  eBooks	
  
bereits	
  30	
  Prozent	
  des	
  Umsatzes	
  
aus.	
  
  2011	
  sind	
  in	
  Deutschland	
  
mit	
  4,7	
  Millionen	
  digitalen	
  
Büchern	
  mehr	
  als	
  doppelt	
  so	
  viele	
  
verkau7	
  worden	
  wie	
  im	
  Jahr	
  
zuvor.	
  	
  
  Doch	
  die	
  E-­‐Books	
  machen	
  immer	
  
noch	
  lediglich	
  ein	
  Prozent	
  (2010:	
  
0,5	
  Prozent)	
  am	
  Umsatz	
  von	
  9,6	
  
Milliarden	
  Euro	
  aus.	
  	
  
  Insgesamt	
  schrump7en	
  die	
  Erlöse	
  
in	
  der	
  Buchbranche	
  zum	
  ersten	
  
Mal	
  seit	
  sieben	
  Jahren	
  um	
  1,4	
  
Prozent	
  –	
  das	
  wachsende	
  Geschä7	
  
mit	
  elektronischen	
  Büchern	
  hat	
  
den	
  Umsatzrückgang	
  nicht	
  
auffangen	
  können.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
11	
  
Quelle:	
  Börsenverein,	
  ZEIT	
  ONLINE,	
  dpa,	
  AFP,	
  4.6.2012	
  
Workflow Ebook & Anbieter
How	
  to?	
  Best	
  Prac^ce.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
12
Entwicklung und Vertrieb
Autorscha7	
   Erstellung	
  
Vertrieb/	
  
Verkauf	
  
27.05.13	
  
13	
  
PRINT	
  Verlage	
  &	
  Autoren	
  
	
  
Erstellung	
  
• Durch	
  den	
  Verlag	
  /	
  Agentur	
  
• Handsatz	
  
• DTP	
  	
  PDF	
  
Grosshändler,	
  VLB,	
  
Onlinehändler	
  (Amazon),	
  
Buchhandlungen	
  /	
  
Verlagsbuchhandlungen	
  	
  
eBooks	
  Autoren	
  
Erstellung	
  
• Durch	
  den	
  Verlag;	
  
Dienstleister,	
  Autoren	
  
selbst,	
  Onlinebuchshops	
  
• So7ware	
  	
  von	
  WORD,	
  
Pages	
  bis	
  Quark	
  Xpress	
  
und	
  Adobe	
  
Aggregatoren	
  (libreka,	
  
libri	
  etc.),	
  
Onlinebuchshops	
  
(Amazon,	
  iTunes,	
  
GooglePlayBooks,	
  
Kobo,	
  PagePlace,	
  
Barnes&Nobles)	
  
Autoren	
  
PRINT	
  Book	
  on	
  Demand	
  
Erstellung	
  
• Durch	
  Autoren	
  oder	
  
Dienstleister	
  
BoD,	
  Amazon	
  Create	
  
Place	
  
Erstellung und Vertrieb von Ebooks
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
14	
  
Erstellung	
  
• Durch	
  den	
  Verlag;	
  Dienstleister,	
  Autoren	
  
selbst,	
  Onlinebuchshops	
  
• So7ware	
  	
  von	
  WORD,	
  Pages	
  bis	
  Quark	
  
Xpress	
  und	
  Adobe	
  
Aggregatoren	
  (libreka,	
  libri	
  etc.),	
  	
  
Onlinebuchshops	
  (Amazon,	
  
iTunes,	
  GooglePlayBooks,	
  Kobo,	
  
PagePlace,	
  Barnes&Nobles)	
  
Erstellung Ebooks
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
15	
  
TOOLS	
  
• Adobe	
  Indesign	
  
• Adobe	
  Digital	
  Publishing	
  Suite	
  
• Quark	
  X	
  Press	
  
• Sigil	
  
• Stanza	
  
• Mobipocket	
  
• eCub	
  
• Calibre	
  
• Pages	
  
• Word	
  
• iBooks	
  Author	
  
• Online	
  	
  Konverter	
  
• Unabhängige	
  Anbieter	
  
• Onlinebuchshops	
  
• Tango	
  etc.	
  
FORMATE	
  
• PDF	
  
• Epub	
  
• Doc	
  
• Mobi	
  
• Rv	
  
Erstellung Ebooks
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
16	
  
TOOLS	
  
• Adobe	
  Indesign	
  
• Adobe	
  Digital	
  Publishing	
  Suite	
  
• Quark	
  X	
  Press	
  
• Sigil	
  
• Calibre	
  
• Pages	
  
• Word	
  
• iBooks	
  Author	
  
• Online	
  	
  Konverter	
  
• Unabhängige	
  Anbieter	
  
• Onlinebuchshops	
  
FORMATE	
  
• PDF	
  
• epub	
  
• ibook	
  
• doc	
  
• mobi	
  
• rv	
  
EPUB 1.1 als Standard
Warum	
  Pages	
  /	
  iBook	
  Author?	
  Warum	
  nur	
  epub	
  1.1	
  ?	
  
  Daten	
  kommen	
  von	
  Autoren	
  zumeist	
  als	
  .doc	
  
  Pages	
  und	
  iBook	
  Author	
  als	
  Appleprodukte	
  sind	
  bereits	
  
bestens	
  auf	
  Kompa^bilität	
  ausgelegt	
  
  Alle	
  Anbieter	
  sind	
  auf	
  .epub	
  eingerichtet	
  
  Am	
  schnellsten	
  im	
  Massenworkflow	
  
  Prospek^v	
  weitgehend	
  sicher	
  trotz	
  eigener	
  
Formatentwicklungen	
  
  Funk^onalitäten	
  der	
  Anzeigegeräte	
  restrik^v	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
17	
  
Proprietäre Formate
unterschiedliche Ausgabegeräte
  mobi	
  
  ibooks	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
18	
  
Beispiel
  ePub	
  Best	
  Prac^ces”	
  
sample	
  document	
  	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
19	
  
Vertrieb & Verkauf
Amazon	
  KDP	
   iTunes	
  
Connect	
  
iBooks	
  
Kobo	
  wri^ng	
  
life	
  
Google	
  Play	
  
Books	
  
Aggregatoren	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
20	
  
Amazon KDP
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
21	
  
Vor & Nachteile
Restrik^ve	
  
Preispoli^k	
  
• 30%	
  /	
  70%	
  -­‐	
  Regel	
  
Schwerfälliges	
  
Anmelde-­‐
verfahren	
  
• ITIN	
  nö^g	
  
• ISBN-­‐Nummern	
  
nö^g	
  
• Unklare	
  Zensur	
  
• Unklare	
  techn.	
  
Anforderungen	
  
(Trial	
  &	
  Error)	
  
Kobo	
  wri^ng	
  
life	
  
• Kaum	
  
Verbreitung	
  
• Darstellung	
  
subop^mal	
  
Wenig	
  
adrak^ve	
  
Präsenta^on	
  
• Im	
  google	
  books	
  
Projekt	
  
zwangsweise	
  
enthalten	
  –	
  
Preview	
  von	
  
mind.	
  20%	
  
Aggregatoren	
  
• Übertragung	
  
sämtlicher	
  
Rechte	
  
• Keine	
  
„Sonderwege“	
  
und	
  
Anpassungen	
  
möglich	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
22	
  
Einfache	
  
Handhabung	
  
• Keine	
  ISBN	
  nö^g	
  
• Viele	
  Formate	
  
• Größter	
  Anbieter	
  
• Deutsche	
  Oberfläche	
  
• Gute	
  Communi^e	
  
• Schneller	
  Support	
  
Sehr	
  gutes	
  
Tracking	
  
• Großer	
  Anbieter	
  
• ePub	
  /	
  ibook	
  Vorteile	
  
• Preiswerte	
  Erstellung	
  
mit	
  Author	
  
• Etablierter	
  Anbieter	
  
Einfachste	
  
Handhabung	
  
• Vier	
  Schride	
  zum	
  
Ebook	
  
• Keine	
  ISBN	
  nö^g	
  
Große	
  
Verbreitung	
  
• Wenig	
  Prüfung	
  des	
  
Contents	
  
• Keine	
  ISBN	
  nö^g	
  
Service	
  
• PDF-­‐Anbieter	
  inkl.	
  
• Viele	
  Pla}ormen	
  mit	
  
einem	
  Upload	
  
Selfpublishing – PR – Beispiel Amazon
iWriters lädt Leser und Autoren zugleich ein,
um zu einem direkten Austausch zu kommen.
Autoren stellen ihre Neuveröffentlichungen vor
– Leser geben ihre Buchtipps ab. Dies Forum
konzentriert sich auf Selfpublisher, also
Selbstverleger im E-Book-Bereich. iWriters
möchte dabei vor allem den Lesern
Informationsplattform und Kontaktmöglichkeit
zu den Autoren sein. Gleichzeitig soll iWriters
für eine dauerhafte und gute Vernetzung von
E-Book-Autoren, -herausgebern und
Selfpublishern sorgen.
Leser und Autoren sind eingeladen, Mitglied
unserer Facebook-Gruppe zu werden:
https://www.facebook.com/groups/
176825965715843/
Auf unserer Gruppen-Seite können Autoren
ihre E-Books selbst ankündigen, vorstellen und
von Lesern kommentieren lassen.
https://www.facebook.com/iWriters
Die FB-Seite hier sollte eher übergreifenden
Fragen rund um die Themen Selfpublisher,
Indies und E-Books oder auch Book on
Demand vorbehalten bleiben.
http://iwriters.de/
Auf unserem Blog sind Autoren eingeladen,
Interviews und Links zu ihren Büchern ein zu
stellen.
http://twitter.com/#!/iWriters
Auf Twitter gibt es die neuesten Nachrichten
von der iWriters-Idee.
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
23	
  
Social Web
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
24	
  
hdp://autoren.lernpla}orm.eu	
  
Rezensionen
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
25	
  
Konsequenzen für Verlage
  Umstellung	
  /	
  Anpassung	
  des	
  Workflows	
  
  Neue	
  betriebswirtscha7liche	
  
Herausforderungen	
  	
  	
  
  Preisgüns^gere	
  eBook-­‐Edi^onen	
  sind	
  aus	
  
Nutzersicht	
  erwünscht	
  –	
  auch	
  wenn	
  diese	
  
aus	
  Sicht	
  des	
  klassischen	
  Buchhandels	
  
nachteilig	
  sein	
  können	
  	
  
  Mul^media	
  Produkte	
  verlangen	
  
veränderte	
  redak^onelle	
  Prozesse,	
  
Ausbildung	
  und	
  Produktstrategien	
  	
  
  Verlage	
  müssen	
  bei	
  der	
  Gestaltung	
  von	
  
Abo-­‐Modellen	
  Partnerscha7en	
  entlang	
  
der	
  Wertschöpfungskede	
  eingehen	
  –	
  
horizontal	
  und	
  ver^kal	
  	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
26	
  
Geschäftsfelder & -ideen
  Aggregatoren	
  (Full-­‐Service-­‐Anbieter:	
  Erstellung	
  
bis	
  Vertrieb	
  und	
  Werbung)	
  
  Innovatoren	
  in	
  der	
  mul^medialen	
  
eBookerstellung	
  –	
  SlideShows,	
  Video,	
  Geodaten,	
  
Spiele	
  
  PR-­‐	
  Beratung:	
  Versioning;	
  Episoden	
  
Einzelverkauf,	
  Flatrates,	
  Buch-­‐Abo	
  
  Einbindung	
  von	
  Werbung	
  wie	
  in	
  Zeitschri7en	
  
(Reiseführer,	
  Rezeptbücher	
  etc.)	
  und	
  
eCommerce-­‐Anwendungen	
  –	
  Shopping,	
  Ticke^ng	
  
  Cura^on:	
  Systema^sieren	
  von	
  digitalen	
  Inhalten	
  
als	
  Bezahlservice	
  
	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
27	
  
Zeitungen und Zeitschriften
Markt,	
  Chancen	
  und	
  Zukun7	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
28
Daten E-Papers - eMagazine
Der	
  Bundesverband	
  Deutscher	
  Zeitungsverleger	
  
(BDZV)	
  listet	
  am	
  5.	
  Januar	
  2012	
  auf	
  seiner	
  Seite	
  
„Mobile	
  Dienste“	
  234	
  Tageszeitungs^tel,	
  die	
  ein	
  
mobiles	
  Angebot	
  aufweisen,	
  	
  
-­‐	
  davon	
  haben	
  59	
  einen	
  SMS-­‐Dienst	
  (25	
  %),	
  183	
  
eine	
  mobilop^mierte	
  Webseite	
  (78	
  %)	
  –	
  ein	
  so	
  
genanntes	
  „mobiles	
  Portal“,	
  43	
  eine	
  iPhone-­‐App	
  
(15	
  %)	
  und	
  39	
  der	
  Mitgliedsbläder	
  im	
  BDZV	
  eine	
  
iPad-­‐App	
  (16	
  %).	
  	
  
	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
29	
  
Kiosk Anbieter Bezahlinhalt
  Apple	
  –	
  Newsstand	
  /	
  Zeitungskiosk	
  
  Axel	
  Springer	
  	
  -­‐	
  	
  iKiosk	
  	
  
  Pubbles	
  von	
  Bertelsmann	
  und	
  
zukün7ig	
  Weltbild	
  
  Telekom	
  –	
  Page	
  Place	
  
  Zinio	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
30	
  
eMagazines als WebApp
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
31	
  
Pla}orm-­‐
übergreifend,	
  
	
  
eigenes	
  Payment	
  
und	
  Hoheit	
  über	
  
die	
  Kundendaten	
  
	
  
keine	
  Beteiligung	
  
am	
  Umsatz	
  für	
  den	
  
Anbieter	
  der	
  
Pla}orm	
  (Apple,	
  
Amazon	
  etc.).	
  
eMags
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
33	
  
Die	
  kleinen	
  Unterschiede...	
  
Aktuelle Lösungen für TabletMagazine
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
34	
  
Funktionalitäten
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
35	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
36	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
37	
  
Inhaltsverzeichnisse
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
38	
  
Handlungsebenen
ePublishing
Makroebene	
  
•  Gesellscha7liche	
  
Dimension:	
  
Lesekultur	
  
•  Ökonomische:	
  
Vertrieb	
  und	
  
Kaufverhalten	
  
•  Technische:	
  
Herstellung	
  
•  Ausbildung	
  
Mesoebene	
  
•  Verlage	
  
•  Redak^onen	
  
•  Dienstleister	
  und	
  
Druckereien	
  
•  Lehre	
  und	
  
Studium	
  
Mikroebene	
  
•  AutorInnen	
  
•  Verleger	
  und	
  
Buchhändler	
  
•  Hersteller:	
  
Grafiker,	
  
Layouter	
  etc	
  
•  Ausbilder,	
  
dozenten,	
  
Studierende	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
39	
  
Herausforderungen
eBooksMakroebene	
  
• Gesellscha7liche	
  Dimension:	
  Lesekultur	
  
• Ökonomische:	
  Vertrieb	
  und	
  Kaufverhalten	
  
• Technische:	
  Herstellung	
  
• Ausbildung.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
40	
  
Chancen	
  
•  Neue	
  Kunden	
  
•  Jugend	
  liest!	
  
•  Preis	
  
•  Aktualität	
  
•  Mul^medialität	
  
•  Papierverschwendung	
  
Herausforderungen	
  
•  Verschwinden	
  des	
  
gedruckten	
  Buches?	
  
•  Lesefähigkeit	
  –	
  Verlust	
  
einer	
  Kulturtechnik	
  
•  Umgang	
  mit	
  Büchern	
  
•  Hap^k	
  und	
  Op^k	
  
Herausforderungen
eBooksMakroebene	
  
• Gesellscha7liche	
  Dimension:	
  Lesekultur	
  
• Ökonomische:	
  Vertrieb	
  und	
  Kaufverhalten	
  
• Technische:	
  Herstellung	
  
• Ausbildung.	
  
Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
41	
  
Chancen	
  
• Neue	
  Kunden	
  
• Preis	
  &	
  Menge	
  
• Aktualität	
  
• Mul^medialität	
  
• Direktes	
  Feedback	
  
• Web	
  2.0	
  
• Verwertungskede	
  
• Neue	
  Geschä7smodelle:	
  Service	
  
im	
  eBook-­‐Bereich	
  
• Curator,	
  Entwickler,	
  
Aggregatoren	
  
Herausforderungen	
  
• Zusätzlicher	
  Kanal	
  –	
  zusätzliche	
  
Kosten	
  
• Know	
  How	
  
• Verschwinden	
  (SEO-­‐Strategien)	
  
• Preiskampf	
  
• Qualität	
  
• Neue	
  Abhängigkeiten	
  
• Marktabdeckung	
  
Herausforderungen
eBooksMakroebene	
  
• Gesellscha7liche	
  Dimension:	
  Lesekultur	
  
• Ökonomische:	
  Vertrieb	
  und	
  Kaufverhalten	
  
• Technische:	
  Herstellung	
  
• Ausbildung.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
42	
  
Chancen	
  
• Synergieeffekte	
  in	
  der	
  
Entwicklung	
  
• Mul^medialität	
  
• Papierverzicht	
  
• Selfpublishing	
  –	
  
Adrak^vität	
  für	
  
Kleinverlage	
  
Herausforderungen	
  
• Know	
  How	
  
• Diversifika^on	
  der	
  
Endgeräte	
  
• Neue	
  Tools	
  und	
  So7ware	
  
• Marktabdeckung	
  
Herausforderungen
eBooksMakroebene	
  
• Gesellscha7liche	
  Dimension:	
  Lesekultur	
  
• Ökonomische:	
  Vertrieb	
  und	
  Kaufverhalten	
  
• Technische:	
  Herstellung	
  
• Ausbildung.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
43	
  
Chancen	
  
• Neue	
  Studienprofile	
  –	
  
andere	
  Studierende	
  
• Bildungsmarktprofilierung	
  
für	
  Hoch-­‐	
  und	
  Fachschulen	
  
• Spannende	
  neue	
  
Ausbildungsberufe	
  im	
  
Verlagswesen,	
  Buchhandel	
  
Herausforderungen	
  
• Kaum	
  Ausbildungsangebote	
  
• Teure	
  Zusatzqualifika^onen	
  
• Langsame	
  Reak^onszeiten	
  
der	
  Hoch-­‐	
  und	
  Fachschulen	
  
• Technisierung	
  der	
  
Bucherstellung	
  
Zukunft
  Lesekultur	
  Deutschland	
  –	
  USA	
  
unterschiedlich	
  
  Buchladendichte	
  /Wege	
  unterschiedlich	
  
  Sozialisa^on	
  mit	
  Büchern	
  /	
  Zeitschri7en	
  
unterschiedlich	
  
  Technologietrend	
  unumkehrbar	
  
  Zwangsweise	
  Umorien^erung:	
  Beispiele	
  
Musikindustrie	
  /	
  Filmindustrie.	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
44	
  
Kontakt
	
  
marke^ng@ebookbranche.de	
  
	
  
Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
	
  
Hochschuldozent	
  Universität	
  Leipzig	
  
	
  
Medien-­‐	
  und	
  Kommunika^onswissenscha7ler	
  
Mitglied	
  DGPuK	
  und	
  ZWF	
  |	
  Medien	
  
	
  
Universität	
  Leipzig	
  
	
  
Historische	
  und	
  Systema^sche	
  Kommunika^onswissenscha7	
  
Burgstr.	
  21	
  
04107	
  Leipzig	
  
afriedri@uni-­‐leipzig.de	
  
27.05.13	
   Dr.	
  Jasper	
  A.	
  Friedrich	
  
45	
  

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Diccionario pictorico.pdf
Diccionario pictorico.pdfDiccionario pictorico.pdf
Diccionario pictorico.pdf
Yamilka Chan Reyes
 
Aplicaciones ofimáticas
Aplicaciones ofimáticasAplicaciones ofimáticas
Aplicaciones ofimáticas
Alejandra Gil
 
Shakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-ii
Shakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-iiShakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-ii
Shakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-ii
Daniel Comparini
 
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im VergleichNora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
wirtschaftsblog
 
Clasificación seres vivos_curso_botánica_i
Clasificación seres vivos_curso_botánica_iClasificación seres vivos_curso_botánica_i
Clasificación seres vivos_curso_botánica_i
Martín Rodríguez Pontes
 
El arte de la guerra - Principio 10
El arte de la guerra - Principio 10El arte de la guerra - Principio 10
El arte de la guerra - Principio 10
Wilder Allcca Espinoza
 
Warnung vor Naturgefahren – die Leistungen des Bundes
Warnung vor Naturgefahren – die Leistungen des BundesWarnung vor Naturgefahren – die Leistungen des Bundes
Warnung vor Naturgefahren – die Leistungen des Bundes
BAFU OFEV UFAM FOEN
 
Pasteles de semola_y_piña
Pasteles de semola_y_piñaPasteles de semola_y_piña
Pasteles de semola_y_piña
pepteyyol
 
"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller
"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller
"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller
anngeorgak
 
Engranaje helicoidales
Engranaje helicoidalesEngranaje helicoidales
Engranaje helicoidales
victor21326372
 
Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?Gerhard Donner
 
About Josef Hermanns
About Josef HermannsAbout Josef Hermanns
About Josef Hermanns
Josef Hermanns
 
Music book for children (Azumi.de)
Music book for children (Azumi.de)Music book for children (Azumi.de)
Music book for children (Azumi.de)
Bärbel Tomasi
 
Online Choices - Mrs. Gardner's Class
Online Choices - Mrs. Gardner's ClassOnline Choices - Mrs. Gardner's Class
Online Choices - Mrs. Gardner's Class
Jennifer McMahon
 

Andere mochten auch (14)

Diccionario pictorico.pdf
Diccionario pictorico.pdfDiccionario pictorico.pdf
Diccionario pictorico.pdf
 
Aplicaciones ofimáticas
Aplicaciones ofimáticasAplicaciones ofimáticas
Aplicaciones ofimáticas
 
Shakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-ii
Shakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-iiShakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-ii
Shakespeare a-tragedia-do-rei-ricardo-ii
 
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im VergleichNora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
 
Clasificación seres vivos_curso_botánica_i
Clasificación seres vivos_curso_botánica_iClasificación seres vivos_curso_botánica_i
Clasificación seres vivos_curso_botánica_i
 
El arte de la guerra - Principio 10
El arte de la guerra - Principio 10El arte de la guerra - Principio 10
El arte de la guerra - Principio 10
 
Warnung vor Naturgefahren – die Leistungen des Bundes
Warnung vor Naturgefahren – die Leistungen des BundesWarnung vor Naturgefahren – die Leistungen des Bundes
Warnung vor Naturgefahren – die Leistungen des Bundes
 
Pasteles de semola_y_piña
Pasteles de semola_y_piñaPasteles de semola_y_piña
Pasteles de semola_y_piña
 
"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller
"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller
"Der Junge Goethe" Hauptdarsteller
 
Engranaje helicoidales
Engranaje helicoidalesEngranaje helicoidales
Engranaje helicoidales
 
Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?
 
About Josef Hermanns
About Josef HermannsAbout Josef Hermanns
About Josef Hermanns
 
Music book for children (Azumi.de)
Music book for children (Azumi.de)Music book for children (Azumi.de)
Music book for children (Azumi.de)
 
Online Choices - Mrs. Gardner's Class
Online Choices - Mrs. Gardner's ClassOnline Choices - Mrs. Gardner's Class
Online Choices - Mrs. Gardner's Class
 

Ähnlich wie E-Books & E-Papers – Chancen und Zukunft des Digitalen Publishing

HTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
HTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/VerlagswirtschaftHTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
HTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
LEANDER WATTIG
 
Der Word-to-EPUB-Workflow des GRIN Verlags
Der Word-to-EPUB-Workflow des GRIN VerlagsDer Word-to-EPUB-Workflow des GRIN Verlags
Der Word-to-EPUB-Workflow des GRIN Verlags
Peter Schmid-Meil
 
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HBWie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Ich
 
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Peter Schmid-Meil
 
Patron Driven Acquisition UB Bielefeld
Patron Driven Acquisition UB BielefeldPatron Driven Acquisition UB Bielefeld
Patron Driven Acquisition UB BielefeldDirk_Pieper
 
Vortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale Zukunft
Vortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale ZukunftVortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale Zukunft
Vortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale Zukunft
Ich
 
Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014
Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014
Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014Peter Paul
 
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Martin Ebner
 
Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"
Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"
Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"
hc voigt
 
Quo vadis E-Books - Lesegeräte und Formate
Quo vadis E-Books - Lesegeräte und FormateQuo vadis E-Books - Lesegeräte und Formate
Quo vadis E-Books - Lesegeräte und Formate
Christiane Winter
 
E-Book-Reader für Studium und Lehre
E-Book-Reader für Studium und LehreE-Book-Reader für Studium und Lehre
E-Book-Reader für Studium und Lehre
Rudolf Mumenthaler
 
Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken
Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken
Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken
Christoph Deeg
 
Open Publishing Distribution
Open Publishing DistributionOpen Publishing Distribution
Open Publishing Distribution
openpublishing2015
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
E-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern BibliothekenE-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
iPad und andere Reader
iPad und andere ReaderiPad und andere Reader
iPad und andere Reader
Tim Wellmanns
 
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooksGeschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooksjnia
 
Eigenes Buch schreiben und verlegen
Eigenes Buch schreiben und verlegenEigenes Buch schreiben und verlegen
Eigenes Buch schreiben und verlegen
Juergen Zirbik
 
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für BibliothekenTrends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 

Ähnlich wie E-Books & E-Papers – Chancen und Zukunft des Digitalen Publishing (20)

HTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
HTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/VerlagswirtschaftHTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
HTWK Leipzig - Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
 
Der Word-to-EPUB-Workflow des GRIN Verlags
Der Word-to-EPUB-Workflow des GRIN VerlagsDer Word-to-EPUB-Workflow des GRIN Verlags
Der Word-to-EPUB-Workflow des GRIN Verlags
 
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HBWie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
 
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
 
Patron Driven Acquisition UB Bielefeld
Patron Driven Acquisition UB BielefeldPatron Driven Acquisition UB Bielefeld
Patron Driven Acquisition UB Bielefeld
 
Vortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale Zukunft
Vortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale ZukunftVortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale Zukunft
Vortrag Elektrisiert: Ein Verlag ruestet sich fuer die digitale Zukunft
 
Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014
Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014
Education Entrepreneurship | FU Berlin | Gruppe 2 | SoSe2014
 
E booksprechstunde
E booksprechstundeE booksprechstunde
E booksprechstunde
 
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
 
Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"
Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"
Making of des #sbsm Handbuchs "Soziale Bewegungen und Social Media"
 
Quo vadis E-Books - Lesegeräte und Formate
Quo vadis E-Books - Lesegeräte und FormateQuo vadis E-Books - Lesegeräte und Formate
Quo vadis E-Books - Lesegeräte und Formate
 
E-Book-Reader für Studium und Lehre
E-Book-Reader für Studium und LehreE-Book-Reader für Studium und Lehre
E-Book-Reader für Studium und Lehre
 
Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken
Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken
Digitale Gesamtstrategien für Bibliotheken
 
Open Publishing Distribution
Open Publishing DistributionOpen Publishing Distribution
Open Publishing Distribution
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
 
E-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern BibliothekenE-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern Bibliotheken
 
iPad und andere Reader
iPad und andere ReaderiPad und andere Reader
iPad und andere Reader
 
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooksGeschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
 
Eigenes Buch schreiben und verlegen
Eigenes Buch schreiben und verlegenEigenes Buch schreiben und verlegen
Eigenes Buch schreiben und verlegen
 
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für BibliothekenTrends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
 

E-Books & E-Papers – Chancen und Zukunft des Digitalen Publishing

  • 1. E-Books & E-Papers – Chancen und Zukunft des Digitalen Publishing Herausforderungen  der  Digitalisierung  für  Zeitungs-­‐,   Zeitschri7en-­‐  und  Buchverlage   Dr.  Jasper  A.  Friedrich  –  Universität  Leipzig  
  • 2. Themen   ePublishing:  Geschä7smodelle  im   Wandel  der  Digitalisierung    -­‐   Überführung  der  Modelle  des  Print-­‐   marktes  zu  digitalen  Versionen       Monetarisierungsmöglichkeiten  für   Verlage  im  Bereich  Digital  Publishing       Selfpublishing  –  Wozu  noch  Verlage?   How  to?       Anbietervergleich  Ebookmarkt     Mobile  Apps  als  Vertriebskanal  für   Verlage   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   2  
  • 3. Zur Person Praxis:     lange  Jahre  als  Journalist  und   Drehbuchautor  bei  Zeitungen   und  TV     Seit  1998  Berater  im  Bereich   interne  und  externe   Kommunika^on  (Schweiz,   Deutschland)  -­‐  comstrat.de     Seit  2007  Beginn   Verlagstä^gkeit  /  Beratung   von  Verlagen  und   Buchhandel  -­‐  yboox.de,   ypsilonminus.com   Wissenscha/:     Magister  of  Art  in  KMW     Promo^on  Leipzig     z.  Z.  Hochschuldozentur   Universität  Leipzig     Dozent  an  LSM,  HTWK,   Steinbeis  HS  Berlin,   Universität  Bern,  Zürich  u.a.   afriedri@uni-­‐leipzig.de     27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   3  
  • 4. Veröffentlichungen 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   4  
  • 5. Digitalisierung ? Hybridisierung ? Hyperventilation? 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   5   hdp://www.zeit.de/2012/17/Buchmarkt-­‐E-­‐Books  
  • 6. Herausforderungen & Chancen der Digitalisierung “Some  media  companies  are  dying,   and  a  new  gadget  will  not  resurrect   them.  Even  the  Jesus  Tablet  cannot   perform  miracles.”    (The  Economist,  2010-­‐01-­‐30)       27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   6  
  • 7. HandlungsebenenMakroebene   •  Gesellscha7liche   Dimension:   Lesekultur   •  Ökonomische:   Vertrieb  und   Kaufverhalten   •  Technische:   Herstellung   •  Ausbildung   Mesoebene   •  Verlage   •  Redak^onen   •  Dienstleister  und   Druckereien   •  Lehre  und   Studium   Mikroebene   •  AutorInnen   •  Verleger  und   Buchhändler   •  Hersteller:   Grafiker,   Layouter  etc   •  Ausbildungsziele.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   7  
  • 8. Print-Produkte 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   8   Buch   • Belletris^k   • Lexika/  Sachbuch   • Karten   • Wiss.  Literatur   Zeitung  /  Zeitschri7   • Tageszeitungen   • Regional  /   überregional   • Magazine   Werbung   • Broschüren,   Werbematerial   • Geschä7sberichte   • Interne   Kommunika^on  
  • 9. Handlungsebenen ePublishing Makroebene   •  Gesellscha7liche   Dimension:   Lesekultur   •  Ökonomische:   Vertrieb  und   Kaufverhalten   •  Technische:   Herstellung   •  Ausbildung   Mesoebene   •  Verlage   •  Redak^onen   •  Dienstleister  und   Druckereien   •  Lehre  und   Studium   Mikroebene   •  AutorInnen   •  Verleger  und   Buchhändler   •  Hersteller:   Grafiker,   Layouter  etc   •  Ausbilder,   dozenten,   Studierende   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   9  
  • 10. eBooks & Selfpublishing Markt,  Chancen  &  Zukun7   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   10 ©  Robert  Michael/AFP/Gedy  Images  
  • 11. eBook Markt   eBooks  haben  in  den  USA  im   Jahr  2011  einen  Umsatz  von  2,07   Mrd.  US-­‐Dollar  generiert.     Die  Anzahl  der  verkau7en  eBooks   liegt  2011  mit  388  Millionen  Stück   auf  Rekordniveau.  Das  entspricht   einem  Wachstum  von  210  Prozent   zu  2010.       Für  den  gesamten  US-­‐Buchmarkt   liegt  der  eBook-­‐Umsatz  damit  bei   15,5  Prozent,  wobei  die   Erwachsenen-­‐Belletris^k  das   größte  Wachstum  verzeichnen   konnte.  Dort  machen  eBooks   bereits  30  Prozent  des  Umsatzes   aus.     2011  sind  in  Deutschland   mit  4,7  Millionen  digitalen   Büchern  mehr  als  doppelt  so  viele   verkau7  worden  wie  im  Jahr   zuvor.       Doch  die  E-­‐Books  machen  immer   noch  lediglich  ein  Prozent  (2010:   0,5  Prozent)  am  Umsatz  von  9,6   Milliarden  Euro  aus.       Insgesamt  schrump7en  die  Erlöse   in  der  Buchbranche  zum  ersten   Mal  seit  sieben  Jahren  um  1,4   Prozent  –  das  wachsende  Geschä7   mit  elektronischen  Büchern  hat   den  Umsatzrückgang  nicht   auffangen  können.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   11   Quelle:  Börsenverein,  ZEIT  ONLINE,  dpa,  AFP,  4.6.2012  
  • 12. Workflow Ebook & Anbieter How  to?  Best  Prac^ce.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   12
  • 13. Entwicklung und Vertrieb Autorscha7   Erstellung   Vertrieb/   Verkauf   27.05.13   13   PRINT  Verlage  &  Autoren     Erstellung   • Durch  den  Verlag  /  Agentur   • Handsatz   • DTP    PDF   Grosshändler,  VLB,   Onlinehändler  (Amazon),   Buchhandlungen  /   Verlagsbuchhandlungen     eBooks  Autoren   Erstellung   • Durch  den  Verlag;   Dienstleister,  Autoren   selbst,  Onlinebuchshops   • So7ware    von  WORD,   Pages  bis  Quark  Xpress   und  Adobe   Aggregatoren  (libreka,   libri  etc.),   Onlinebuchshops   (Amazon,  iTunes,   GooglePlayBooks,   Kobo,  PagePlace,   Barnes&Nobles)   Autoren   PRINT  Book  on  Demand   Erstellung   • Durch  Autoren  oder   Dienstleister   BoD,  Amazon  Create   Place  
  • 14. Erstellung und Vertrieb von Ebooks 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   14   Erstellung   • Durch  den  Verlag;  Dienstleister,  Autoren   selbst,  Onlinebuchshops   • So7ware    von  WORD,  Pages  bis  Quark   Xpress  und  Adobe   Aggregatoren  (libreka,  libri  etc.),     Onlinebuchshops  (Amazon,   iTunes,  GooglePlayBooks,  Kobo,   PagePlace,  Barnes&Nobles)  
  • 15. Erstellung Ebooks 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   15   TOOLS   • Adobe  Indesign   • Adobe  Digital  Publishing  Suite   • Quark  X  Press   • Sigil   • Stanza   • Mobipocket   • eCub   • Calibre   • Pages   • Word   • iBooks  Author   • Online    Konverter   • Unabhängige  Anbieter   • Onlinebuchshops   • Tango  etc.   FORMATE   • PDF   • Epub   • Doc   • Mobi   • Rv  
  • 16. Erstellung Ebooks 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   16   TOOLS   • Adobe  Indesign   • Adobe  Digital  Publishing  Suite   • Quark  X  Press   • Sigil   • Calibre   • Pages   • Word   • iBooks  Author   • Online    Konverter   • Unabhängige  Anbieter   • Onlinebuchshops   FORMATE   • PDF   • epub   • ibook   • doc   • mobi   • rv  
  • 17. EPUB 1.1 als Standard Warum  Pages  /  iBook  Author?  Warum  nur  epub  1.1  ?     Daten  kommen  von  Autoren  zumeist  als  .doc     Pages  und  iBook  Author  als  Appleprodukte  sind  bereits   bestens  auf  Kompa^bilität  ausgelegt     Alle  Anbieter  sind  auf  .epub  eingerichtet     Am  schnellsten  im  Massenworkflow     Prospek^v  weitgehend  sicher  trotz  eigener   Formatentwicklungen     Funk^onalitäten  der  Anzeigegeräte  restrik^v   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   17  
  • 18. Proprietäre Formate unterschiedliche Ausgabegeräte   mobi     ibooks   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   18  
  • 19. Beispiel   ePub  Best  Prac^ces”   sample  document     27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   19  
  • 20. Vertrieb & Verkauf Amazon  KDP   iTunes   Connect   iBooks   Kobo  wri^ng   life   Google  Play   Books   Aggregatoren   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   20  
  • 21. Amazon KDP 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   21  
  • 22. Vor & Nachteile Restrik^ve   Preispoli^k   • 30%  /  70%  -­‐  Regel   Schwerfälliges   Anmelde-­‐ verfahren   • ITIN  nö^g   • ISBN-­‐Nummern   nö^g   • Unklare  Zensur   • Unklare  techn.   Anforderungen   (Trial  &  Error)   Kobo  wri^ng   life   • Kaum   Verbreitung   • Darstellung   subop^mal   Wenig   adrak^ve   Präsenta^on   • Im  google  books   Projekt   zwangsweise   enthalten  –   Preview  von   mind.  20%   Aggregatoren   • Übertragung   sämtlicher   Rechte   • Keine   „Sonderwege“   und   Anpassungen   möglich   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   22   Einfache   Handhabung   • Keine  ISBN  nö^g   • Viele  Formate   • Größter  Anbieter   • Deutsche  Oberfläche   • Gute  Communi^e   • Schneller  Support   Sehr  gutes   Tracking   • Großer  Anbieter   • ePub  /  ibook  Vorteile   • Preiswerte  Erstellung   mit  Author   • Etablierter  Anbieter   Einfachste   Handhabung   • Vier  Schride  zum   Ebook   • Keine  ISBN  nö^g   Große   Verbreitung   • Wenig  Prüfung  des   Contents   • Keine  ISBN  nö^g   Service   • PDF-­‐Anbieter  inkl.   • Viele  Pla}ormen  mit   einem  Upload  
  • 23. Selfpublishing – PR – Beispiel Amazon iWriters lädt Leser und Autoren zugleich ein, um zu einem direkten Austausch zu kommen. Autoren stellen ihre Neuveröffentlichungen vor – Leser geben ihre Buchtipps ab. Dies Forum konzentriert sich auf Selfpublisher, also Selbstverleger im E-Book-Bereich. iWriters möchte dabei vor allem den Lesern Informationsplattform und Kontaktmöglichkeit zu den Autoren sein. Gleichzeitig soll iWriters für eine dauerhafte und gute Vernetzung von E-Book-Autoren, -herausgebern und Selfpublishern sorgen. Leser und Autoren sind eingeladen, Mitglied unserer Facebook-Gruppe zu werden: https://www.facebook.com/groups/ 176825965715843/ Auf unserer Gruppen-Seite können Autoren ihre E-Books selbst ankündigen, vorstellen und von Lesern kommentieren lassen. https://www.facebook.com/iWriters Die FB-Seite hier sollte eher übergreifenden Fragen rund um die Themen Selfpublisher, Indies und E-Books oder auch Book on Demand vorbehalten bleiben. http://iwriters.de/ Auf unserem Blog sind Autoren eingeladen, Interviews und Links zu ihren Büchern ein zu stellen. http://twitter.com/#!/iWriters Auf Twitter gibt es die neuesten Nachrichten von der iWriters-Idee. 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   23  
  • 24. Social Web 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   24   hdp://autoren.lernpla}orm.eu  
  • 25. Rezensionen 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   25  
  • 26. Konsequenzen für Verlage   Umstellung  /  Anpassung  des  Workflows     Neue  betriebswirtscha7liche   Herausforderungen         Preisgüns^gere  eBook-­‐Edi^onen  sind  aus   Nutzersicht  erwünscht  –  auch  wenn  diese   aus  Sicht  des  klassischen  Buchhandels   nachteilig  sein  können       Mul^media  Produkte  verlangen   veränderte  redak^onelle  Prozesse,   Ausbildung  und  Produktstrategien       Verlage  müssen  bei  der  Gestaltung  von   Abo-­‐Modellen  Partnerscha7en  entlang   der  Wertschöpfungskede  eingehen  –   horizontal  und  ver^kal     27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   26  
  • 27. Geschäftsfelder & -ideen   Aggregatoren  (Full-­‐Service-­‐Anbieter:  Erstellung   bis  Vertrieb  und  Werbung)     Innovatoren  in  der  mul^medialen   eBookerstellung  –  SlideShows,  Video,  Geodaten,   Spiele     PR-­‐  Beratung:  Versioning;  Episoden   Einzelverkauf,  Flatrates,  Buch-­‐Abo     Einbindung  von  Werbung  wie  in  Zeitschri7en   (Reiseführer,  Rezeptbücher  etc.)  und   eCommerce-­‐Anwendungen  –  Shopping,  Ticke^ng     Cura^on:  Systema^sieren  von  digitalen  Inhalten   als  Bezahlservice     27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   27  
  • 28. Zeitungen und Zeitschriften Markt,  Chancen  und  Zukun7   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   28
  • 29. Daten E-Papers - eMagazine Der  Bundesverband  Deutscher  Zeitungsverleger   (BDZV)  listet  am  5.  Januar  2012  auf  seiner  Seite   „Mobile  Dienste“  234  Tageszeitungs^tel,  die  ein   mobiles  Angebot  aufweisen,     -­‐  davon  haben  59  einen  SMS-­‐Dienst  (25  %),  183   eine  mobilop^mierte  Webseite  (78  %)  –  ein  so   genanntes  „mobiles  Portal“,  43  eine  iPhone-­‐App   (15  %)  und  39  der  Mitgliedsbläder  im  BDZV  eine   iPad-­‐App  (16  %).       27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   29  
  • 30. Kiosk Anbieter Bezahlinhalt   Apple  –  Newsstand  /  Zeitungskiosk     Axel  Springer    -­‐    iKiosk       Pubbles  von  Bertelsmann  und   zukün7ig  Weltbild     Telekom  –  Page  Place     Zinio   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   30  
  • 31. eMagazines als WebApp 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   31   Pla}orm-­‐ übergreifend,     eigenes  Payment   und  Hoheit  über   die  Kundendaten     keine  Beteiligung   am  Umsatz  für  den   Anbieter  der   Pla}orm  (Apple,   Amazon  etc.).  
  • 32.
  • 33. eMags 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   33   Die  kleinen  Unterschiede...  
  • 34. Aktuelle Lösungen für TabletMagazine 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   34  
  • 35. Funktionalitäten 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   35  
  • 36. 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   36  
  • 37. 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   37  
  • 38. Inhaltsverzeichnisse 27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   38  
  • 39. Handlungsebenen ePublishing Makroebene   •  Gesellscha7liche   Dimension:   Lesekultur   •  Ökonomische:   Vertrieb  und   Kaufverhalten   •  Technische:   Herstellung   •  Ausbildung   Mesoebene   •  Verlage   •  Redak^onen   •  Dienstleister  und   Druckereien   •  Lehre  und   Studium   Mikroebene   •  AutorInnen   •  Verleger  und   Buchhändler   •  Hersteller:   Grafiker,   Layouter  etc   •  Ausbilder,   dozenten,   Studierende   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   39  
  • 40. Herausforderungen eBooksMakroebene   • Gesellscha7liche  Dimension:  Lesekultur   • Ökonomische:  Vertrieb  und  Kaufverhalten   • Technische:  Herstellung   • Ausbildung.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   40   Chancen   •  Neue  Kunden   •  Jugend  liest!   •  Preis   •  Aktualität   •  Mul^medialität   •  Papierverschwendung   Herausforderungen   •  Verschwinden  des   gedruckten  Buches?   •  Lesefähigkeit  –  Verlust   einer  Kulturtechnik   •  Umgang  mit  Büchern   •  Hap^k  und  Op^k  
  • 41. Herausforderungen eBooksMakroebene   • Gesellscha7liche  Dimension:  Lesekultur   • Ökonomische:  Vertrieb  und  Kaufverhalten   • Technische:  Herstellung   • Ausbildung.   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   41   Chancen   • Neue  Kunden   • Preis  &  Menge   • Aktualität   • Mul^medialität   • Direktes  Feedback   • Web  2.0   • Verwertungskede   • Neue  Geschä7smodelle:  Service   im  eBook-­‐Bereich   • Curator,  Entwickler,   Aggregatoren   Herausforderungen   • Zusätzlicher  Kanal  –  zusätzliche   Kosten   • Know  How   • Verschwinden  (SEO-­‐Strategien)   • Preiskampf   • Qualität   • Neue  Abhängigkeiten   • Marktabdeckung  
  • 42. Herausforderungen eBooksMakroebene   • Gesellscha7liche  Dimension:  Lesekultur   • Ökonomische:  Vertrieb  und  Kaufverhalten   • Technische:  Herstellung   • Ausbildung.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   42   Chancen   • Synergieeffekte  in  der   Entwicklung   • Mul^medialität   • Papierverzicht   • Selfpublishing  –   Adrak^vität  für   Kleinverlage   Herausforderungen   • Know  How   • Diversifika^on  der   Endgeräte   • Neue  Tools  und  So7ware   • Marktabdeckung  
  • 43. Herausforderungen eBooksMakroebene   • Gesellscha7liche  Dimension:  Lesekultur   • Ökonomische:  Vertrieb  und  Kaufverhalten   • Technische:  Herstellung   • Ausbildung.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   43   Chancen   • Neue  Studienprofile  –   andere  Studierende   • Bildungsmarktprofilierung   für  Hoch-­‐  und  Fachschulen   • Spannende  neue   Ausbildungsberufe  im   Verlagswesen,  Buchhandel   Herausforderungen   • Kaum  Ausbildungsangebote   • Teure  Zusatzqualifika^onen   • Langsame  Reak^onszeiten   der  Hoch-­‐  und  Fachschulen   • Technisierung  der   Bucherstellung  
  • 44. Zukunft   Lesekultur  Deutschland  –  USA   unterschiedlich     Buchladendichte  /Wege  unterschiedlich     Sozialisa^on  mit  Büchern  /  Zeitschri7en   unterschiedlich     Technologietrend  unumkehrbar     Zwangsweise  Umorien^erung:  Beispiele   Musikindustrie  /  Filmindustrie.   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   44  
  • 45. Kontakt   marke^ng@ebookbranche.de     Dr.  Jasper  A.  Friedrich     Hochschuldozent  Universität  Leipzig     Medien-­‐  und  Kommunika^onswissenscha7ler   Mitglied  DGPuK  und  ZWF  |  Medien     Universität  Leipzig     Historische  und  Systema^sche  Kommunika^onswissenscha7   Burgstr.  21   04107  Leipzig   afriedri@uni-­‐leipzig.de   27.05.13   Dr.  Jasper  A.  Friedrich   45