SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
eBooks heute (& morgen)
Agenda 1. Stand der Dinge 2. Reader & Tablets 3. Inhalte & Distribution 4. Was kommt, was bleibt? 5. Chancen + Bedrohungen 6. Was zu tun ist
Stand der Dinge Print stagniert / rückläufig Verlagerung der Umsätze ins Netz immer mehr immer attraktivere elektr. Lesegeräte  Umsätze mit eBooks massiv wachsend seit Ende 2010 (noch auf niedrigem Niveau)
Hardware: eBook Reader nach wie vor (primär) monofunktional   5“-9,7“ Bildschirmdiagonale, ab ca. 100 Euro  Optimierung von Textdarstellung & Lesekomfort zunehmend vernetzt (Anbindung an eBook Stores) Player: Hersteller (v.a. Sony), Buchfilialisten, Amazon
Hardware: eBook Reader
Hardware: Tablets iPad als „Game Changer“, sehr populär Zahlreiche Konkurrenzmodelle, (noch) wenig relevant Reaktionsschnelle & vielfarbige LC-Displays aber: Kürzere Akkulaufzeiten, schlechteres Leseerlebnis teilweise als eBook Reader vermarktet
Hardware: Tablets
Perspektiven: eBook Reader Farbe Vernetzung Schnellere Reaktionszeiten (Videos!)
Perspektiven: Tablets Leistungsfähigere Hardware Weiterhin: Konvergenz Tendenz zu 9,7“/10,1“ Bildschirmdiagonale 1-2 Kameras Standard 3D auch hier 'next big thing'  Plattformen: iOS, Android, Windows  (MeeGo? WebOS? ChromeOS?)
Inhalte: Form & Pricing I hauptsächlich 1:1 Adaptionen gedruckter Bücher (Experimente mit Enhancements) Public Domain (v.a. englischsprachig) verbreitet + populär Pricing USA: $9,99-$12,99 für Bestseller, Long Tail teurer (Pricing UK: Temporär 2-3 £ für Bestseller -> Wholesale) Pricing Deutschland: 0-30% unter Print (Regel: 10-20%) DRM: Adobe, FairPlay (Apple), azw (Amazon), sozial
Inhalte: Form & Pricing II
Inhalte: Distribution I ->  USA Zunehmende Konzentration auf Plattformen Kindle Ökosystem mit rund 50% Marktanteil Barnes & Noble „dran“, Borders abgeschlagen Google & Apple als branchenfremde „Herausforderer“ Ebook Reader Hersteller: Einzig Sony relevant
Inhalte: Distribution II ->  Deutschland Kindle einziges großes Ökosystem, aber ohne dt. Inhalte (Thalia dito mit vernetztem Reader, offenerer Ansatz) Viele White Labeled Shops, auch von Filialisten (Content von Libri, Libreka, Ciando)  Neue (/alte) Player: Apple, Bertelsmann, Telekom, Google
Inhalte: Perspektiven I Neue Textformen (Kindle Singles, Enhanced eBooks) „ Neue“ Vertriebsformen (Abos, Leihe, Clubmodelle, …) Händler als „Verleger“ (Amazon, Xinxii, ...) Aggregatoren als „Verleger“
Inhalte: Perspektiven II Vernetztes Social Reading („Popular Highlights“ /“Popular Notes“)
Inhalte: Perspektiven III Vernetztes Social Reading (Lovelybooks Buchfrage)
Inhalte: Perspektiven IV Multimediale Anreicherungen („Sturz der Titanen“ iOS-App)
Inhalte: Perspektiven V Vernetzung & Auslagerung von Multimedia (Libroid)
Inhalte: Perspektiven VI Interaktion über Sensorik (Alice for iPad)
Inhalte: Piracy I ->  Gründe DRM, teilweise Nicht-Nutzbarkeit (Kindle) Pricing (absolut, Differenz zu Print) Nicht-Verfügbarkeit einer legalen Alternative
Inhalte: Piracy II ->  Verteilung & Ressourcen Foren (eher unkommerziell) + Websites (eher kommerziell) Zugang: Empfehlungen, Google  hauptsächlich 1-Click-Hoster, P2P + Usenet wenig relevant populär: Bestseller, aber auch „Erotik“, Comics, E-Paper... Quellen: früher pdf-Scans, heute auch „befreite“ DRM-Files viele „Bulk-Angebote“
Inhalte: Piracy III
Inhalte: Piracy IV ->  Was tun? Convinience Pricing (nachvollziehbar machen!) Branding / positive Bindung
KV: Gefahren Self Publishing ->  Marginalisierung Mittelfristig: Konzentrationsprozesse Piraterie Teils Kosten ohne absehbaren ROI (Beispiele Enhanced eBooks, Social Media)
KV: Stärken & Chancen I Monetarisierung vom Long Tail ->  Backlist zu Geld machen  Kontakt zum Kunden -> Feedback, Kundenbindung Vereinfachter Direktvertrieb -> Margen ausbauen  „ Endlose Regale“ -> Sichtbarkeit optimieren!
KV: Stärken & Chancen  II Vereinfachtes (& notwendiges) Brand Building ->  Verlag zur Marke machen Nischen suchen & besetzen -> Zielgruppen identifizieren & ansprechen Autoren „etwas bieten“ -> mehr als nur Distribution! (Marketing, Beratung, ...) Lesern „etwas bieten“ -> Marke als Qualitätsindikator immer wichtiger
KV: Stärken & Chancen  III

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Akv tagung präsentation

iPhone als eReader
iPhone als eReaderiPhone als eReader
iPhone als eReader
Rudolf Mumenthaler
 
Relaunch PaperC 2013 - Firmenpräsenstation
Relaunch PaperC 2013 - FirmenpräsenstationRelaunch PaperC 2013 - Firmenpräsenstation
Relaunch PaperC 2013 - Firmenpräsenstation
Christoph Harnoth
 
E-Books und E-Reader
E-Books und E-ReaderE-Books und E-Reader
E-Books und E-Reader
Rudolf Mumenthaler
 
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooksGeschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
jnia
 
Self Publishing - die Grundlagen
Self Publishing - die GrundlagenSelf Publishing - die Grundlagen
Self Publishing - die Grundlagen
Matthias Matting
 
E-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern BibliothekenE-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Das E-Book als Chance für Debütautoren?
Das E-Book als Chance für Debütautoren?Das E-Book als Chance für Debütautoren?
Das E-Book als Chance für Debütautoren?
Uwe Matrisch
 
Social Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Social Media Week 2012 - Bloggen für AnfängerSocial Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Social Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Simone Janson
 
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-BooksDas (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Rudolf Mumenthaler
 
Kindle e-book Vortrag E.M. Jungmann
Kindle e-book Vortrag E.M. JungmannKindle e-book Vortrag E.M. Jungmann
Kindle e-book Vortrag E.M. Jungmann
Steffen Meier
 
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Simone Janson
 
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert SommercampusBloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Simone Janson
 
Open E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in BibliothekenOpen E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues MediumMumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Rudolf Mumenthaler
 
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm BabelsbergPräsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Simone Janson
 
Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30
Marcel Koch
 
Post-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssen
Post-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssenPost-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssen
Post-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssen
StefanGoebel
 
Einführung E-Commerce
Einführung E-CommerceEinführung E-Commerce
Einführung E-Commerce
Jörg Reschke
 
iPad und andere Reader
iPad und andere ReaderiPad und andere Reader
iPad und andere Reader
Tim Wellmanns
 

Ähnlich wie Akv tagung präsentation (20)

iPhone als eReader
iPhone als eReaderiPhone als eReader
iPhone als eReader
 
Relaunch PaperC 2013 - Firmenpräsenstation
Relaunch PaperC 2013 - FirmenpräsenstationRelaunch PaperC 2013 - Firmenpräsenstation
Relaunch PaperC 2013 - Firmenpräsenstation
 
E booksprechstunde
E booksprechstundeE booksprechstunde
E booksprechstunde
 
E-Books und E-Reader
E-Books und E-ReaderE-Books und E-Reader
E-Books und E-Reader
 
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooksGeschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
 
Self Publishing - die Grundlagen
Self Publishing - die GrundlagenSelf Publishing - die Grundlagen
Self Publishing - die Grundlagen
 
E-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern BibliothekenE-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern Bibliotheken
 
Das E-Book als Chance für Debütautoren?
Das E-Book als Chance für Debütautoren?Das E-Book als Chance für Debütautoren?
Das E-Book als Chance für Debütautoren?
 
Social Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Social Media Week 2012 - Bloggen für AnfängerSocial Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
Social Media Week 2012 - Bloggen für Anfänger
 
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-BooksDas (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
 
Kindle e-book Vortrag E.M. Jungmann
Kindle e-book Vortrag E.M. JungmannKindle e-book Vortrag E.M. Jungmann
Kindle e-book Vortrag E.M. Jungmann
 
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
Erfolgreich Bloggen - MIZ mediaCamp 2012
 
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert SommercampusBloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
Bloggen mit Wordpress - Artwert Sommercampus
 
Open E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in BibliothekenOpen E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in Bibliotheken
 
Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues MediumMumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
 
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm BabelsbergPräsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
Präsentation zum Workshop Day am Medieninformationszentrunm Babelsberg
 
Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30
 
Post-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssen
Post-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssenPost-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssen
Post-ePub: Was danach kommt oder Was Lese-Apps jetzt leisten müssen
 
Einführung E-Commerce
Einführung E-CommerceEinführung E-Commerce
Einführung E-Commerce
 
iPad und andere Reader
iPad und andere ReaderiPad und andere Reader
iPad und andere Reader
 

Akv tagung präsentation

  • 1. eBooks heute (& morgen)
  • 2. Agenda 1. Stand der Dinge 2. Reader & Tablets 3. Inhalte & Distribution 4. Was kommt, was bleibt? 5. Chancen + Bedrohungen 6. Was zu tun ist
  • 3. Stand der Dinge Print stagniert / rückläufig Verlagerung der Umsätze ins Netz immer mehr immer attraktivere elektr. Lesegeräte Umsätze mit eBooks massiv wachsend seit Ende 2010 (noch auf niedrigem Niveau)
  • 4. Hardware: eBook Reader nach wie vor (primär) monofunktional 5“-9,7“ Bildschirmdiagonale, ab ca. 100 Euro Optimierung von Textdarstellung & Lesekomfort zunehmend vernetzt (Anbindung an eBook Stores) Player: Hersteller (v.a. Sony), Buchfilialisten, Amazon
  • 6. Hardware: Tablets iPad als „Game Changer“, sehr populär Zahlreiche Konkurrenzmodelle, (noch) wenig relevant Reaktionsschnelle & vielfarbige LC-Displays aber: Kürzere Akkulaufzeiten, schlechteres Leseerlebnis teilweise als eBook Reader vermarktet
  • 8. Perspektiven: eBook Reader Farbe Vernetzung Schnellere Reaktionszeiten (Videos!)
  • 9. Perspektiven: Tablets Leistungsfähigere Hardware Weiterhin: Konvergenz Tendenz zu 9,7“/10,1“ Bildschirmdiagonale 1-2 Kameras Standard 3D auch hier 'next big thing' Plattformen: iOS, Android, Windows (MeeGo? WebOS? ChromeOS?)
  • 10. Inhalte: Form & Pricing I hauptsächlich 1:1 Adaptionen gedruckter Bücher (Experimente mit Enhancements) Public Domain (v.a. englischsprachig) verbreitet + populär Pricing USA: $9,99-$12,99 für Bestseller, Long Tail teurer (Pricing UK: Temporär 2-3 £ für Bestseller -> Wholesale) Pricing Deutschland: 0-30% unter Print (Regel: 10-20%) DRM: Adobe, FairPlay (Apple), azw (Amazon), sozial
  • 11. Inhalte: Form & Pricing II
  • 12. Inhalte: Distribution I -> USA Zunehmende Konzentration auf Plattformen Kindle Ökosystem mit rund 50% Marktanteil Barnes & Noble „dran“, Borders abgeschlagen Google & Apple als branchenfremde „Herausforderer“ Ebook Reader Hersteller: Einzig Sony relevant
  • 13. Inhalte: Distribution II -> Deutschland Kindle einziges großes Ökosystem, aber ohne dt. Inhalte (Thalia dito mit vernetztem Reader, offenerer Ansatz) Viele White Labeled Shops, auch von Filialisten (Content von Libri, Libreka, Ciando) Neue (/alte) Player: Apple, Bertelsmann, Telekom, Google
  • 14. Inhalte: Perspektiven I Neue Textformen (Kindle Singles, Enhanced eBooks) „ Neue“ Vertriebsformen (Abos, Leihe, Clubmodelle, …) Händler als „Verleger“ (Amazon, Xinxii, ...) Aggregatoren als „Verleger“
  • 15. Inhalte: Perspektiven II Vernetztes Social Reading („Popular Highlights“ /“Popular Notes“)
  • 16. Inhalte: Perspektiven III Vernetztes Social Reading (Lovelybooks Buchfrage)
  • 17. Inhalte: Perspektiven IV Multimediale Anreicherungen („Sturz der Titanen“ iOS-App)
  • 18. Inhalte: Perspektiven V Vernetzung & Auslagerung von Multimedia (Libroid)
  • 19. Inhalte: Perspektiven VI Interaktion über Sensorik (Alice for iPad)
  • 20. Inhalte: Piracy I -> Gründe DRM, teilweise Nicht-Nutzbarkeit (Kindle) Pricing (absolut, Differenz zu Print) Nicht-Verfügbarkeit einer legalen Alternative
  • 21. Inhalte: Piracy II -> Verteilung & Ressourcen Foren (eher unkommerziell) + Websites (eher kommerziell) Zugang: Empfehlungen, Google hauptsächlich 1-Click-Hoster, P2P + Usenet wenig relevant populär: Bestseller, aber auch „Erotik“, Comics, E-Paper... Quellen: früher pdf-Scans, heute auch „befreite“ DRM-Files viele „Bulk-Angebote“
  • 23. Inhalte: Piracy IV -> Was tun? Convinience Pricing (nachvollziehbar machen!) Branding / positive Bindung
  • 24. KV: Gefahren Self Publishing -> Marginalisierung Mittelfristig: Konzentrationsprozesse Piraterie Teils Kosten ohne absehbaren ROI (Beispiele Enhanced eBooks, Social Media)
  • 25. KV: Stärken & Chancen I Monetarisierung vom Long Tail -> Backlist zu Geld machen Kontakt zum Kunden -> Feedback, Kundenbindung Vereinfachter Direktvertrieb -> Margen ausbauen „ Endlose Regale“ -> Sichtbarkeit optimieren!
  • 26. KV: Stärken & Chancen II Vereinfachtes (& notwendiges) Brand Building -> Verlag zur Marke machen Nischen suchen & besetzen -> Zielgruppen identifizieren & ansprechen Autoren „etwas bieten“ -> mehr als nur Distribution! (Marketing, Beratung, ...) Lesern „etwas bieten“ -> Marke als Qualitätsindikator immer wichtiger
  • 27. KV: Stärken & Chancen III