SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Geschichte, Technologie &
  Umwelt des eBooks
Johnny Nia
• Erste Website: 1999
• Erstes Content Managment System: 2000

• Floid AG, Leitung Online, Partner
• Web Development
• Open Source Software
70er bis 90er
• 1971„Project Gutenberg“
• Mitte der 80er: „Diskomane“
• 1993 Handbuch zum Computerspiel
  „Ultima Underworld“, das der beigelegten
  CD im pdf-Format beilag
2000er
• Zu Beginn kommerzielle Flaute, eBook-
  Stores wurden geschlossen
• Illegale Szene wuchs schnell
• Mitte Nuller: Aufschwung durch Fachbücher
• 2007: EPUB & Kindle
„instead of arguing about pixels versus
paper, as many book lovers tend to do, it is
more useful to focus on whether the
technology is a good match for the content.“
                                (Craig Mod)
Formless vs. Definite
„'Formless,' in which the content and
meaning of the writing has no dependency
on presentation, and 'Definite,' in which
layout and presentation play a role in
conveying meaning.“ (Craig Mod)
Formless
Definite
Print & iPad ≠ Handy
EPUB
• EPUB = existierende Web Tools
• XHTML
• CSS
• Metadaten
HTML

   HYPERTEXT
MARKUP LANGUAGE
Markup Language
• = Auszeichnungssprache
• beschreibt Inhalte eines Dokuments
• <h1>Das erste Kapitel</h1>
• section{Das erste Kapitel}
• = Das erste Kapitel =
• # Das erste Kapitel
EPUB Vorteile
• Basiert auf Web Standards
• Vollständig offene Quelle
• Seit 2007 schnelle Verbreitung
EPUB - weniger toll
• 4 Dateien für ein „Hallo Welt!“
• Zu wenig Geräte- und Browser-spezifisch
• Es fehlt noch einiges: Interaktivität,Video,
  Audio, Notizen, komplexe Layouts, etc.
EPUB 3
• Video und Audio
• Synchronisiertes Audio (CSS spech subset)
• Eingebettete Schriften
• Bessere SVG Integration
EPUB 3 zur Diskussion
• Extensions für neue Inhalte
• Bestimmte Video Codecs voraussetzen
EPUB 3 - Parallel
• Notizen und dokumentübergreifendes
  Verlinken
• CSS-basierte Seitenvorlagen
EPUB 3
• http://code.google.com/p/epub-revision/
  updates/list
• 15. Februar 2011: erster Entwurf der EPUB
  3 Spezifikation
• 15. Mai 2011: Einsendeschluss für Vorschläge
• Q2 und Q3 2011: Umsetzung
Amazon Kindle
• Kindle 1: November 2007
• Kindle 3: August 2010
• 350.000 elektronische Bücher
• Whispernet
eInk
Amazon Kindle
• Unterstützte Anzeigeformate:
 • Kindle (.azw), Text (.txt), HTML (.html),
    Microsoft Word (.doc), Bild
    (.jpeg, .gif, .png, .bmp), Portable Document
    Format (.pdf) und Mobipocket
    (.mobi, .prc).
  • Audiodateien (MP3 (.mp3), Audible Audio
    (.aa))
Amazon Kindle
• kein EPUB!
• DRM
• Keine Weitergabe möglich
• Vorlesefunktion = Zweitverwertung?
• Gestaltungsmöglichkeiten praktisch nicht
  vorhanden
E-readers
 'too easy' to read
• A study funded by Princeton University,
  published in the Cognition journal
• Those who read the facts in the easy-to-
  read Arial pure black font retained 14 per
  cent less information than those who were
  given text written in the less clear Comic
  Sans MS and Bodoni MT.
Amazon
“Kindle books have now overtaken
paperback books as the most popular format
on Amazon.com.” (Amazon‘s CEO, Januar
2011)
Autoren verkaufen
   direkt an Leser
„An eye-wateringly stellar list of authors,
from Philip Roth to Orhan Pamuk, Martin
Amis and John Updike, is bypassing
publishers to sell digital editions of books
directly to readers, via Amazon.“ (Guardian,
Thursday 22 July 2010)
Amazon, der Spion
Aggregation
iPhone Absatzzahlen
Apple Verkaufszahlen

• iPhone: > 100 Millionen Stück
• iPad1: > 15 Millionen Stück
• iPad2: 500‘000 Stück
• Mehr als 15 Millionen Werke aus über 100
  Ländern eingescannt
• Kooperation mit mehr als 40 Bibliotheken
  weltweit
• Mehr als 400 Sprachen
Google ebookstore
• http://books.google.com/ebooks
• Akademisches Zitieren möglich
„Google’s ambition to create the world’s
largest digital library and bookstore has run
into the reality of a 300-year-old legal
concept: copyright.“
„The company’s plan to digitize every book
ever published and make them widely
available was derailed on Tuesday[...]“
Werbung im Buch?
„With e-reader prices dropping like a stone
and major tech players jumping into the
book retail business, what room is left for
publishers' profits? The surprising answer:
ads. They're coming soon to a book near
you.“ (AUGUST 19, 2010, The Wall Street
Journal)
Are you designing in 3D yet?
The web isn't made of paper.




http://twitter.com/#!/jensimmons/status/
50618332428238848, 23. März 2011)
Vielen Dank für die
 Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentación1[1]
Presentación1[1]Presentación1[1]
Presentación1[1]
Katherine Villanueva
 
Sinonimos y antonimos
Sinonimos y antonimosSinonimos y antonimos
Sinonimos y antonimos
alan254
 
Concrete Poetry.Lesson Plan
Concrete Poetry.Lesson PlanConcrete Poetry.Lesson Plan
Concrete Poetry.Lesson Plan
Apelsinka
 
Ambtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteit
Ambtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteitAmbtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteit
Ambtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteit
Vanden Broele
 
Ttarea plan de desarrollo nacional
Ttarea plan de desarrollo nacionalTtarea plan de desarrollo nacional
Ttarea plan de desarrollo nacional
Uniangeles
 

Andere mochten auch (6)

Green egypt
Green egyptGreen egypt
Green egypt
 
Presentación1[1]
Presentación1[1]Presentación1[1]
Presentación1[1]
 
Sinonimos y antonimos
Sinonimos y antonimosSinonimos y antonimos
Sinonimos y antonimos
 
Concrete Poetry.Lesson Plan
Concrete Poetry.Lesson PlanConcrete Poetry.Lesson Plan
Concrete Poetry.Lesson Plan
 
Ambtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteit
Ambtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteitAmbtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteit
Ambtenaren en sociale media: gevoelige zaak of opportuniteit
 
Ttarea plan de desarrollo nacional
Ttarea plan de desarrollo nacionalTtarea plan de desarrollo nacional
Ttarea plan de desarrollo nacional
 

Ähnlich wie Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks

Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues MediumMumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Rudolf Mumenthaler
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenRudolf Mumenthaler
 
Wissenschaftliches Arbeiten mit mobilen Geräten
Wissenschaftliches Arbeiten mit mobilen GerätenWissenschaftliches Arbeiten mit mobilen Geräten
Wissenschaftliches Arbeiten mit mobilen Geräten
Rudolf Mumenthaler
 
Einsatz von eReadern in Studium und Lehre
Einsatz von eReadern in Studium und LehreEinsatz von eReadern in Studium und Lehre
Einsatz von eReadern in Studium und Lehre
Rudolf Mumenthaler
 
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HBWie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Ich
 
Geschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermittelnGeschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermitteln
Stephan Rockinger
 
Social Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-BibliothekSocial Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-Bibliothek
Rudolf Mumenthaler
 
E Book Reader - 17.12.2011
E Book Reader - 17.12.2011E Book Reader - 17.12.2011
E Book Reader - 17.12.2011
PromoTeam24 - Frank Heppner
 
Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Marcel Koch
 
ALTO, PAGE & Co. Formate für Volltexte
ALTO, PAGE & Co. Formate für VolltexteALTO, PAGE & Co. Formate für Volltexte
ALTO, PAGE & Co. Formate für Volltexte
cneudecker
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Connotea und LibraryThing
Connotea und LibraryThingConnotea und LibraryThing
Connotea und LibraryThingNowakman
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesTIB Hannover
 
Generierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSS
Generierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSSGenerierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSS
Generierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSS
Andreas Jung
 
Akv tagung präsentation
Akv tagung präsentationAkv tagung präsentation
Akv tagung präsentationJohannes Haupt
 
Web 2.0 für Archivare
Web 2.0 für ArchivareWeb 2.0 für Archivare
Web 2.0 für Archivare
Stefan Krause
 
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-BooksDas (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Rudolf Mumenthaler
 

Ähnlich wie Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks (20)

Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues MediumMumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
Mumenthaler/Wenk E-books als neues Medium
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
 
Wissenschaftliches Arbeiten mit mobilen Geräten
Wissenschaftliches Arbeiten mit mobilen GerätenWissenschaftliches Arbeiten mit mobilen Geräten
Wissenschaftliches Arbeiten mit mobilen Geräten
 
E booksprechstunde
E booksprechstundeE booksprechstunde
E booksprechstunde
 
Einsatz von eReadern in Studium und Lehre
Einsatz von eReadern in Studium und LehreEinsatz von eReadern in Studium und Lehre
Einsatz von eReadern in Studium und Lehre
 
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HBWie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
Wie kommt das E-Book zum Leser? AK Vertriebsleiter Börsenverein LV NDS/HB
 
Eb Smart
Eb SmartEb Smart
Eb Smart
 
Geschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermittelnGeschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermitteln
 
Social Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-BibliothekSocial Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-Bibliothek
 
Labor Dänemark
Labor DänemarkLabor Dänemark
Labor Dänemark
 
E Book Reader - 17.12.2011
E Book Reader - 17.12.2011E Book Reader - 17.12.2011
E Book Reader - 17.12.2011
 
Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30
 
ALTO, PAGE & Co. Formate für Volltexte
ALTO, PAGE & Co. Formate für VolltexteALTO, PAGE & Co. Formate für Volltexte
ALTO, PAGE & Co. Formate für Volltexte
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
 
Connotea und LibraryThing
Connotea und LibraryThingConnotea und LibraryThing
Connotea und LibraryThing
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für Smartphones
 
Generierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSS
Generierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSSGenerierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSS
Generierung von PDF aus XML/HTML mit PrintCSS
 
Akv tagung präsentation
Akv tagung präsentationAkv tagung präsentation
Akv tagung präsentation
 
Web 2.0 für Archivare
Web 2.0 für ArchivareWeb 2.0 für Archivare
Web 2.0 für Archivare
 
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-BooksDas (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
Das (noch) nicht genutzte Potential von E-Books
 

Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks

  • 1. Geschichte, Technologie & Umwelt des eBooks
  • 2. Johnny Nia • Erste Website: 1999 • Erstes Content Managment System: 2000 • Floid AG, Leitung Online, Partner • Web Development • Open Source Software
  • 3. 70er bis 90er • 1971„Project Gutenberg“ • Mitte der 80er: „Diskomane“ • 1993 Handbuch zum Computerspiel „Ultima Underworld“, das der beigelegten CD im pdf-Format beilag
  • 4.
  • 5. 2000er • Zu Beginn kommerzielle Flaute, eBook- Stores wurden geschlossen • Illegale Szene wuchs schnell • Mitte Nuller: Aufschwung durch Fachbücher • 2007: EPUB & Kindle
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10. „instead of arguing about pixels versus paper, as many book lovers tend to do, it is more useful to focus on whether the technology is a good match for the content.“ (Craig Mod)
  • 11. Formless vs. Definite „'Formless,' in which the content and meaning of the writing has no dependency on presentation, and 'Definite,' in which layout and presentation play a role in conveying meaning.“ (Craig Mod)
  • 14.
  • 15.
  • 16. Print & iPad ≠ Handy
  • 17.
  • 18. EPUB • EPUB = existierende Web Tools • XHTML • CSS • Metadaten
  • 19. HTML HYPERTEXT MARKUP LANGUAGE
  • 20. Markup Language • = Auszeichnungssprache • beschreibt Inhalte eines Dokuments • <h1>Das erste Kapitel</h1> • section{Das erste Kapitel} • = Das erste Kapitel = • # Das erste Kapitel
  • 21.
  • 22.
  • 23.
  • 24. EPUB Vorteile • Basiert auf Web Standards • Vollständig offene Quelle • Seit 2007 schnelle Verbreitung
  • 25. EPUB - weniger toll • 4 Dateien für ein „Hallo Welt!“ • Zu wenig Geräte- und Browser-spezifisch • Es fehlt noch einiges: Interaktivität,Video, Audio, Notizen, komplexe Layouts, etc.
  • 26. EPUB 3 • Video und Audio • Synchronisiertes Audio (CSS spech subset) • Eingebettete Schriften • Bessere SVG Integration
  • 27. EPUB 3 zur Diskussion • Extensions für neue Inhalte • Bestimmte Video Codecs voraussetzen
  • 28. EPUB 3 - Parallel • Notizen und dokumentübergreifendes Verlinken • CSS-basierte Seitenvorlagen
  • 29. EPUB 3 • http://code.google.com/p/epub-revision/ updates/list • 15. Februar 2011: erster Entwurf der EPUB 3 Spezifikation • 15. Mai 2011: Einsendeschluss für Vorschläge • Q2 und Q3 2011: Umsetzung
  • 30.
  • 31.
  • 32. Amazon Kindle • Kindle 1: November 2007 • Kindle 3: August 2010 • 350.000 elektronische Bücher • Whispernet
  • 33. eInk
  • 34.
  • 35.
  • 36. Amazon Kindle • Unterstützte Anzeigeformate: • Kindle (.azw), Text (.txt), HTML (.html), Microsoft Word (.doc), Bild (.jpeg, .gif, .png, .bmp), Portable Document Format (.pdf) und Mobipocket (.mobi, .prc). • Audiodateien (MP3 (.mp3), Audible Audio (.aa))
  • 37. Amazon Kindle • kein EPUB! • DRM • Keine Weitergabe möglich • Vorlesefunktion = Zweitverwertung? • Gestaltungsmöglichkeiten praktisch nicht vorhanden
  • 38. E-readers 'too easy' to read • A study funded by Princeton University, published in the Cognition journal • Those who read the facts in the easy-to- read Arial pure black font retained 14 per cent less information than those who were given text written in the less clear Comic Sans MS and Bodoni MT.
  • 39. Amazon “Kindle books have now overtaken paperback books as the most popular format on Amazon.com.” (Amazon‘s CEO, Januar 2011)
  • 40. Autoren verkaufen direkt an Leser „An eye-wateringly stellar list of authors, from Philip Roth to Orhan Pamuk, Martin Amis and John Updike, is bypassing publishers to sell digital editions of books directly to readers, via Amazon.“ (Guardian, Thursday 22 July 2010)
  • 43.
  • 45.
  • 46. Apple Verkaufszahlen • iPhone: > 100 Millionen Stück • iPad1: > 15 Millionen Stück • iPad2: 500‘000 Stück
  • 47.
  • 48.
  • 49.
  • 50. • Mehr als 15 Millionen Werke aus über 100 Ländern eingescannt • Kooperation mit mehr als 40 Bibliotheken weltweit • Mehr als 400 Sprachen
  • 51.
  • 52.
  • 53.
  • 55. „Google’s ambition to create the world’s largest digital library and bookstore has run into the reality of a 300-year-old legal concept: copyright.“ „The company’s plan to digitize every book ever published and make them widely available was derailed on Tuesday[...]“
  • 56. Werbung im Buch? „With e-reader prices dropping like a stone and major tech players jumping into the book retail business, what room is left for publishers' profits? The surprising answer: ads. They're coming soon to a book near you.“ (AUGUST 19, 2010, The Wall Street Journal)
  • 57. Are you designing in 3D yet? The web isn't made of paper. http://twitter.com/#!/jensimmons/status/ 50618332428238848, 23. März 2011)
  • 58. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit