SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Nora Reich
 Die Metropolregion
Hamburg im Vergleich
Zukunftsfähigkeit – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich




Vor dem Hintergrund des wirtschaftsstrukturellen Wandels gewinnt die Ebene der
Metropolregion, also einer Stadt mit ihrem Umland, an Bedeutung. Denn der ökonomische
Erfolg von Städten fußt aufgrund von räumlichen Verflechtungen – zum Beispiel Pendler-,
Liefer- und Absatzbewegungen – zwischen Stadt und Umland auf der gesamten Region.
Daher hat die deutsche Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) im Jahr 1995 die
Bedeutung der elf Metropolregionen in Deutschland als Motoren der gesellschaftlichen,
wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung anerkannt. Zu ihnen gehören Rhein-
Ruhr, Berlin/Brandenburg, Rhein-Main, Stuttgart, München, Mitteldeutschland, Hamburg,
Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg, Nürnberg, Bremen-Oldenburg sowie
Rhein-Neckar. Ob die Metropolregionen dem Anspruch gerecht werden,
Entwicklungsmotoren zu sein, wurde kürzlich für die Metropolregion Hamburg untersucht.
„Hamburg 2020 – Chancen nutzen, Zukunft gestalten“ heißt die Studie, die gemeinsam
vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) (Nora Reich, Silvia Stiller, Ulrich
Zierahn) und PricewaterhouseCoopers (Andreas Borcherding, Tatjana Hansen) im
Frühjahr 2012 veröffentlicht wurde. Hier wird Hamburg mit den Metropolregionen Stuttgart,
Rhein-Ruhr, München, Frankfurt/Rhein-Main sowie Berlin-Brandenburg bezüglich
wichtiger Wachstumsindikatoren verglichen. Die Studie geht dabei auf die ökonomische
Dynamik sowie Spezialisierungsvorteile der Region Hamburg ein, beleuchtet die
Ausstattung mit den „Arbeitskräften der Zukunft“, präsentiert Szenarien zur Entwicklung
der Erwerbstätigenzahlen und zeigt zentrale standortpolitische Handlungsfelder auf.
Nora Reich, Wissenschaftlerin am HWWI beschreibt in einem Artikel im HWWI-Update (04/2012)
die wichtigsten Ergebnisse der Studie bezüglich der Fachkräfteausstattung. Darin erklärt Nora
Reich, dass das Potenzial an Fachkräften von großer Bedeutung für die Entwicklung von
Produktivität, Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätzen ist. Das zukünftige Fachkräftepotenzial
hängt dabei unter anderem von der Entwicklung der Bevölkerung, der Attraktivität der
Metropolregion Hamburg und der Bildungsperformance ab. Nach Nora Reichs Datenanalysen hat
sich die Metropolregion Hamburg beim Bevölkerungswachstum in den vergangenen Jahren positiv
von den anderen Metropolregionen abgehoben. Auch die Offenheit gegenüber Zuwanderern –
gemessen an der Zuwanderungsrate der Stadt Hamburg aus dem Ausland – bewertet Nora Reich
positiv. Gleichzeitig weist Nora Reich auf einige Verbesserungsbedarfe hin. So zeigt die Analyse
der Erwerbstätigenstruktur, dass besonders bei Personen mit ausländischer Herkunft sowie bei
Frauen Potenzial zur besseren Eingliederung in den Arbeitsmarkt und damit zur Nutzung der
vorhandenen Humanressourcen bestehen. Denn wie der Studie zu entnehmen ist, entspricht die
Teilzeitquote bei Frauen, die ohnehin seltener als Männer erwerbstätig sind, in der Metropolregion
Hamburg 34%, während nur 7% der Männer in Teilzeit arbeiten. Beim Anteil beschäftigter
Ausländer pro Tausend erwerbsfähigen Ausländern liegt die Zahl in der Metropolregion Hamburg
nur bei 245, in Stuttgart gar bei 396.
Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
Nora Reich weist in dem Artikel über die Studie darüber hinaus auf Gefahren im
Bildungsbereich sowie in Forschung und Entwicklung hin. Zum Beispiel zeigt Nora Reich,
dass die Metropolregion Hamburg an letzter Stelle im vergleich der Bildungsabschlüsse
von Beschäftigten steht. Nur 9,9% der Beschäftigten in diesen Regionen verfügen über
mindestens einen Fachhochschulabschluss, dagegen sind es in München 17,6%. Des
Weiteren zeigt Nora Reich auf, dass die Metropolregion Hamburg im Vergleich wenige
Exzellenzinitiativen, universitäre Sonderforschungsbereiche sowie Groß- und
Ressortforschungseinrichtungen aufweist. Auch die Eckdaten zur Beschäftigung und zu
den Ausgaben in Forschung und Entwicklung verdeutlichen, dass die Metropolregion
Hamburg keine Spitzenstellung einnimmt, sondern dass hier Stuttgart, München und
Frankfurt/Rhein-Main besser abschneiden. Allerdings, so Nora Reich, haben die
Beschäftigtenzahlen in einigen wichtigen Berufen (z.B. Ingenieur) einen positiven Trend in
der Metropolregion Hamburg in den letzten Jahren gezeigt.




Das letzte Kapitel der Studie gibt konkrete Empfehlungen, um die Wettbewerbssituation
der Metropolregion Hamburg in Zukunft zu schärfen. Dabei kann die Studie nicht nur als
Anhaltspunkt für Akteure in dieser Metropolregion genutzt werden. Denn zahlreiche
Tabellen und Abbildung stellen interessante Zahlen für die fünf anderen Metropolregionen
dar, mit denen Hamburg hier verglichen wird. Für den Wirtschaftsstandort Deutschland
wäre es von Vorteil, wenn sich alle hier genannten Metropolregionen die Zahlen aus der
Studie zu nutze machen würden.
Andreas Borcherding, Tatjana Hansen, Nora Reich, Silvia Stiller, Ulrich Zierahn (2012):
Hamburg 2020 – Chancen nutzen, Zukunft gestalten. Herausgegeben von
PricewaterhouseCoopers       in   Zusammenarbeit     mit      dem       Hamburgischen
WeltWirtschaftsInstitut. Hamburg.
Nora Reich (2012): Metropolregion Hamburg: Jetzt die Weichen für wissensbasiertes
Wachstum stellen. HWWI Update 04/2012, S. 1-2.
Links:
http://www.pwc.de/de/offentliche-unternehmen/hamburg-2020-chance-nutzen-zukunft-
gestalten.jhtml
http://www.hwwi.org/uploads/tx_wilpubdb/HWWI_Update_04.12.pdf
http://www.nora-reich.de/publikationen.html


Hier gibt es weitere Artikel von Nora Reich
Wie z.B. der folgende Artikel:


Nora Reich – Das Betreuungsgeld – was sagt die Wissenschaft
zum Einfluss auf Kinder, Mütter und Väter?
Das Betreuungsgeld – was sagt die Wissenschaft zum Einfluss auf Kinder, Mütter und Väter?
Nachgefragt bei Nora Reich vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut..




Nora Reich, nora reich deutsche familienpolitik im internationalen vergleich, Nora Reich
Elterngeld, nora reich gal, nora reich grüne, nora reich hamburg, nora reich hwwi, nora reich
youtube
Nora Reich
 Die Metropolregion
Hamburg im Vergleich

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Elementos de un blog
Elementos de un blogElementos de un blog
Elementos de un blog
bassjackers
 
Redes Sociales que pueden ser útiles en la Edcuación
Redes Sociales que pueden ser útiles en la EdcuaciónRedes Sociales que pueden ser útiles en la Edcuación
Redes Sociales que pueden ser útiles en la Edcuación
yabrudysgonzalez
 
Impacto ambiental del barco gaudier chiki
Impacto ambiental del barco gaudier chikiImpacto ambiental del barco gaudier chiki
Impacto ambiental del barco gaudier chiki
joanse00
 
Arroz con sepia_y_coliflor
Arroz con sepia_y_coliflorArroz con sepia_y_coliflor
Arroz con sepia_y_coliflor
pepteyyol
 
La Literatura
La LiteraturaLa Literatura
La Literatura
Fernanda Alvarez
 
Dulces fritos
Dulces fritosDulces fritos
Dulces fritos
pepteyyol
 
presentacion colaborativo 2 grupo 146
presentacion colaborativo 2 grupo 146presentacion colaborativo 2 grupo 146
presentacion colaborativo 2 grupo 146
luiscarlos09
 
Arroz curry
Arroz curryArroz curry
Arroz curry
pepteyyol
 
Ciudad Digital
Ciudad DigitalCiudad Digital
Ciudad Digital
Sandra Cabrera
 
Qué es el chikungunya
Qué es el chikungunyaQué es el chikungunya
Qué es el chikungunya
keyla castillo
 
Chikungunya (1)
Chikungunya (1)Chikungunya (1)
Chikungunya (1)
keyla castillo
 
Emilce y tic
Emilce y ticEmilce y tic
Emilce y tic
Emi Aguirre
 
Supervisión
Supervisión Supervisión
Supervisión
Reinaldo Díaz
 
Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013
Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013
Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013
cccsportsoftware
 
Roslyn DDC Kompakt 2014
Roslyn DDC Kompakt 2014Roslyn DDC Kompakt 2014
Roslyn DDC Kompakt 2014
Christian Giesswein
 
Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013
Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013
Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013
BAFU OFEV UFAM FOEN
 
Gestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura Segovia
Gestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura SegoviaGestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura Segovia
Gestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura Segovia
CdE_Villajoyosa
 
Qué es el chikungunya
Qué es el chikungunyaQué es el chikungunya
Qué es el chikungunya
keyla castillo
 
Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?
Gerhard Donner
 

Andere mochten auch (20)

Elementos de un blog
Elementos de un blogElementos de un blog
Elementos de un blog
 
Redes Sociales que pueden ser útiles en la Edcuación
Redes Sociales que pueden ser útiles en la EdcuaciónRedes Sociales que pueden ser útiles en la Edcuación
Redes Sociales que pueden ser útiles en la Edcuación
 
Impacto ambiental del barco gaudier chiki
Impacto ambiental del barco gaudier chikiImpacto ambiental del barco gaudier chiki
Impacto ambiental del barco gaudier chiki
 
Arroz con sepia_y_coliflor
Arroz con sepia_y_coliflorArroz con sepia_y_coliflor
Arroz con sepia_y_coliflor
 
La Literatura
La LiteraturaLa Literatura
La Literatura
 
Dulces fritos
Dulces fritosDulces fritos
Dulces fritos
 
presentacion colaborativo 2 grupo 146
presentacion colaborativo 2 grupo 146presentacion colaborativo 2 grupo 146
presentacion colaborativo 2 grupo 146
 
Arroz curry
Arroz curryArroz curry
Arroz curry
 
Ciudad Digital
Ciudad DigitalCiudad Digital
Ciudad Digital
 
Women Dating Men
Women Dating MenWomen Dating Men
Women Dating Men
 
Qué es el chikungunya
Qué es el chikungunyaQué es el chikungunya
Qué es el chikungunya
 
Chikungunya (1)
Chikungunya (1)Chikungunya (1)
Chikungunya (1)
 
Emilce y tic
Emilce y ticEmilce y tic
Emilce y tic
 
Supervisión
Supervisión Supervisión
Supervisión
 
Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013
Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013
Aufgabe IT-Ringvorlesung der Uni Leipzig WS2013
 
Roslyn DDC Kompakt 2014
Roslyn DDC Kompakt 2014Roslyn DDC Kompakt 2014
Roslyn DDC Kompakt 2014
 
Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013
Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013
Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013
 
Gestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura Segovia
Gestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura SegoviaGestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura Segovia
Gestión de equipos innovadores y Resolución de conflictos, con Laura Segovia
 
Qué es el chikungunya
Qué es el chikungunyaQué es el chikungunya
Qué es el chikungunya
 
Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?Wie wird man PHP Entwickler?
Wie wird man PHP Entwickler?
 

Mehr von wirtschaftsblog

Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
wirtschaftsblog
 
Leipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbR
Leipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbRLeipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbR
Leipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbR
wirtschaftsblog
 
Deutscher Traumhauspreis 2015
Deutscher Traumhauspreis 2015Deutscher Traumhauspreis 2015
Deutscher Traumhauspreis 2015
wirtschaftsblog
 
Kleiner „Think Tank“ des deutschen Sports
Kleiner „Think Tank“ des deutschen SportsKleiner „Think Tank“ des deutschen Sports
Kleiner „Think Tank“ des deutschen Sports
wirtschaftsblog
 
WK Wertkontor – Präsente der besonderen Art
WK Wertkontor – Präsente der besonderen ArtWK Wertkontor – Präsente der besonderen Art
WK Wertkontor – Präsente der besonderen Art
wirtschaftsblog
 
Marius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im Profifußball
Marius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im ProfifußballMarius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im Profifußball
Marius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im Profifußball
wirtschaftsblog
 
Die Führungskräfteausbildung der EFS AG
Die Führungskräfteausbildung der EFS AGDie Führungskräfteausbildung der EFS AG
Die Führungskräfteausbildung der EFS AG
wirtschaftsblog
 
Dissertationen, die es zu lesen lohnt
Dissertationen, die es zu lesen lohntDissertationen, die es zu lesen lohnt
Dissertationen, die es zu lesen lohnt
wirtschaftsblog
 
Erläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin Wurth
Erläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin WurthErläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin Wurth
Erläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin Wurth
wirtschaftsblog
 
Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert
Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert
Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert
wirtschaftsblog
 
Kunstmäzen Maximilian Stromer
Kunstmäzen Maximilian StromerKunstmäzen Maximilian Stromer
Kunstmäzen Maximilian Stromer
wirtschaftsblog
 
Heinz von heiden independa day Hausmesse zur Energiewende
Heinz von heiden independa day Hausmesse zur EnergiewendeHeinz von heiden independa day Hausmesse zur Energiewende
Heinz von heiden independa day Hausmesse zur Energiewende
wirtschaftsblog
 
Heinz von Heiden KFW 70 Effizienzhaus
Heinz von Heiden KFW 70 EffizienzhausHeinz von Heiden KFW 70 Effizienzhaus
Heinz von Heiden KFW 70 Effizienzhaus
wirtschaftsblog
 
Wolf Strobel Coaching
Wolf Strobel CoachingWolf Strobel Coaching
Wolf Strobel Coaching
wirtschaftsblog
 
Sven Hanisch Mehrfamilienhaus Munderfing
Sven Hanisch Mehrfamilienhaus MunderfingSven Hanisch Mehrfamilienhaus Munderfing
Sven Hanisch Mehrfamilienhaus Munderfing
wirtschaftsblog
 
Sven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit Sonnenterasse
Sven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit SonnenterasseSven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit Sonnenterasse
Sven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit Sonnenterasse
wirtschaftsblog
 
Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...
Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...
Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...
wirtschaftsblog
 
Sven Hanisch Exposé Baugrund Unterach Au
Sven Hanisch Exposé Baugrund Unterach AuSven Hanisch Exposé Baugrund Unterach Au
Sven Hanisch Exposé Baugrund Unterach Au
wirtschaftsblog
 
Sven Hanisch Exposé Baugrund Schörfling
Sven Hanisch Exposé Baugrund SchörflingSven Hanisch Exposé Baugrund Schörfling
Sven Hanisch Exposé Baugrund Schörfling
wirtschaftsblog
 
Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf
Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf
Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf
wirtschaftsblog
 

Mehr von wirtschaftsblog (20)

Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
 
Leipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbR
Leipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbRLeipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbR
Leipziger Informationsdesign firmiert neu zur Bohn Meckert GbR
 
Deutscher Traumhauspreis 2015
Deutscher Traumhauspreis 2015Deutscher Traumhauspreis 2015
Deutscher Traumhauspreis 2015
 
Kleiner „Think Tank“ des deutschen Sports
Kleiner „Think Tank“ des deutschen SportsKleiner „Think Tank“ des deutschen Sports
Kleiner „Think Tank“ des deutschen Sports
 
WK Wertkontor – Präsente der besonderen Art
WK Wertkontor – Präsente der besonderen ArtWK Wertkontor – Präsente der besonderen Art
WK Wertkontor – Präsente der besonderen Art
 
Marius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im Profifußball
Marius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im ProfifußballMarius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im Profifußball
Marius Breucker Vertragsstrafen und Abstellungen im Profifußball
 
Die Führungskräfteausbildung der EFS AG
Die Führungskräfteausbildung der EFS AGDie Führungskräfteausbildung der EFS AG
Die Führungskräfteausbildung der EFS AG
 
Dissertationen, die es zu lesen lohnt
Dissertationen, die es zu lesen lohntDissertationen, die es zu lesen lohnt
Dissertationen, die es zu lesen lohnt
 
Erläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin Wurth
Erläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin WurthErläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin Wurth
Erläuterungsbericht zum Wettbewerbsbeitrag von Architekt Martin Wurth
 
Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert
Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert
Heinz von Heiden für Deutschen Traumhauspreis 2013 nominiert
 
Kunstmäzen Maximilian Stromer
Kunstmäzen Maximilian StromerKunstmäzen Maximilian Stromer
Kunstmäzen Maximilian Stromer
 
Heinz von heiden independa day Hausmesse zur Energiewende
Heinz von heiden independa day Hausmesse zur EnergiewendeHeinz von heiden independa day Hausmesse zur Energiewende
Heinz von heiden independa day Hausmesse zur Energiewende
 
Heinz von Heiden KFW 70 Effizienzhaus
Heinz von Heiden KFW 70 EffizienzhausHeinz von Heiden KFW 70 Effizienzhaus
Heinz von Heiden KFW 70 Effizienzhaus
 
Wolf Strobel Coaching
Wolf Strobel CoachingWolf Strobel Coaching
Wolf Strobel Coaching
 
Sven Hanisch Mehrfamilienhaus Munderfing
Sven Hanisch Mehrfamilienhaus MunderfingSven Hanisch Mehrfamilienhaus Munderfing
Sven Hanisch Mehrfamilienhaus Munderfing
 
Sven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit Sonnenterasse
Sven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit SonnenterasseSven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit Sonnenterasse
Sven Hanisch - großzügiges Einfamilienhaus mit Sonnenterasse
 
Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...
Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...
Sven Hanisch Exposé Südbalkon, Bergblick, neu renoviert, zentral gelegen - Tr...
 
Sven Hanisch Exposé Baugrund Unterach Au
Sven Hanisch Exposé Baugrund Unterach AuSven Hanisch Exposé Baugrund Unterach Au
Sven Hanisch Exposé Baugrund Unterach Au
 
Sven Hanisch Exposé Baugrund Schörfling
Sven Hanisch Exposé Baugrund SchörflingSven Hanisch Exposé Baugrund Schörfling
Sven Hanisch Exposé Baugrund Schörfling
 
Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf
Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf
Sven Hanisch Exposé Baugrund Moosdorf
 

Nora Reich – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich

  • 1. Nora Reich Die Metropolregion Hamburg im Vergleich
  • 2. Zukunftsfähigkeit – Die Metropolregion Hamburg im Vergleich Vor dem Hintergrund des wirtschaftsstrukturellen Wandels gewinnt die Ebene der Metropolregion, also einer Stadt mit ihrem Umland, an Bedeutung. Denn der ökonomische Erfolg von Städten fußt aufgrund von räumlichen Verflechtungen – zum Beispiel Pendler-, Liefer- und Absatzbewegungen – zwischen Stadt und Umland auf der gesamten Region. Daher hat die deutsche Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) im Jahr 1995 die Bedeutung der elf Metropolregionen in Deutschland als Motoren der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung anerkannt. Zu ihnen gehören Rhein- Ruhr, Berlin/Brandenburg, Rhein-Main, Stuttgart, München, Mitteldeutschland, Hamburg, Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg, Nürnberg, Bremen-Oldenburg sowie Rhein-Neckar. Ob die Metropolregionen dem Anspruch gerecht werden, Entwicklungsmotoren zu sein, wurde kürzlich für die Metropolregion Hamburg untersucht. „Hamburg 2020 – Chancen nutzen, Zukunft gestalten“ heißt die Studie, die gemeinsam vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) (Nora Reich, Silvia Stiller, Ulrich Zierahn) und PricewaterhouseCoopers (Andreas Borcherding, Tatjana Hansen) im Frühjahr 2012 veröffentlicht wurde. Hier wird Hamburg mit den Metropolregionen Stuttgart, Rhein-Ruhr, München, Frankfurt/Rhein-Main sowie Berlin-Brandenburg bezüglich wichtiger Wachstumsindikatoren verglichen. Die Studie geht dabei auf die ökonomische Dynamik sowie Spezialisierungsvorteile der Region Hamburg ein, beleuchtet die Ausstattung mit den „Arbeitskräften der Zukunft“, präsentiert Szenarien zur Entwicklung der Erwerbstätigenzahlen und zeigt zentrale standortpolitische Handlungsfelder auf.
  • 3. Nora Reich, Wissenschaftlerin am HWWI beschreibt in einem Artikel im HWWI-Update (04/2012) die wichtigsten Ergebnisse der Studie bezüglich der Fachkräfteausstattung. Darin erklärt Nora Reich, dass das Potenzial an Fachkräften von großer Bedeutung für die Entwicklung von Produktivität, Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätzen ist. Das zukünftige Fachkräftepotenzial hängt dabei unter anderem von der Entwicklung der Bevölkerung, der Attraktivität der Metropolregion Hamburg und der Bildungsperformance ab. Nach Nora Reichs Datenanalysen hat sich die Metropolregion Hamburg beim Bevölkerungswachstum in den vergangenen Jahren positiv von den anderen Metropolregionen abgehoben. Auch die Offenheit gegenüber Zuwanderern – gemessen an der Zuwanderungsrate der Stadt Hamburg aus dem Ausland – bewertet Nora Reich positiv. Gleichzeitig weist Nora Reich auf einige Verbesserungsbedarfe hin. So zeigt die Analyse der Erwerbstätigenstruktur, dass besonders bei Personen mit ausländischer Herkunft sowie bei Frauen Potenzial zur besseren Eingliederung in den Arbeitsmarkt und damit zur Nutzung der vorhandenen Humanressourcen bestehen. Denn wie der Studie zu entnehmen ist, entspricht die Teilzeitquote bei Frauen, die ohnehin seltener als Männer erwerbstätig sind, in der Metropolregion Hamburg 34%, während nur 7% der Männer in Teilzeit arbeiten. Beim Anteil beschäftigter Ausländer pro Tausend erwerbsfähigen Ausländern liegt die Zahl in der Metropolregion Hamburg nur bei 245, in Stuttgart gar bei 396.
  • 5. Nora Reich weist in dem Artikel über die Studie darüber hinaus auf Gefahren im Bildungsbereich sowie in Forschung und Entwicklung hin. Zum Beispiel zeigt Nora Reich, dass die Metropolregion Hamburg an letzter Stelle im vergleich der Bildungsabschlüsse von Beschäftigten steht. Nur 9,9% der Beschäftigten in diesen Regionen verfügen über mindestens einen Fachhochschulabschluss, dagegen sind es in München 17,6%. Des Weiteren zeigt Nora Reich auf, dass die Metropolregion Hamburg im Vergleich wenige Exzellenzinitiativen, universitäre Sonderforschungsbereiche sowie Groß- und Ressortforschungseinrichtungen aufweist. Auch die Eckdaten zur Beschäftigung und zu den Ausgaben in Forschung und Entwicklung verdeutlichen, dass die Metropolregion Hamburg keine Spitzenstellung einnimmt, sondern dass hier Stuttgart, München und Frankfurt/Rhein-Main besser abschneiden. Allerdings, so Nora Reich, haben die Beschäftigtenzahlen in einigen wichtigen Berufen (z.B. Ingenieur) einen positiven Trend in der Metropolregion Hamburg in den letzten Jahren gezeigt. Das letzte Kapitel der Studie gibt konkrete Empfehlungen, um die Wettbewerbssituation der Metropolregion Hamburg in Zukunft zu schärfen. Dabei kann die Studie nicht nur als Anhaltspunkt für Akteure in dieser Metropolregion genutzt werden. Denn zahlreiche Tabellen und Abbildung stellen interessante Zahlen für die fünf anderen Metropolregionen dar, mit denen Hamburg hier verglichen wird. Für den Wirtschaftsstandort Deutschland wäre es von Vorteil, wenn sich alle hier genannten Metropolregionen die Zahlen aus der Studie zu nutze machen würden.
  • 6. Andreas Borcherding, Tatjana Hansen, Nora Reich, Silvia Stiller, Ulrich Zierahn (2012): Hamburg 2020 – Chancen nutzen, Zukunft gestalten. Herausgegeben von PricewaterhouseCoopers in Zusammenarbeit mit dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut. Hamburg. Nora Reich (2012): Metropolregion Hamburg: Jetzt die Weichen für wissensbasiertes Wachstum stellen. HWWI Update 04/2012, S. 1-2. Links: http://www.pwc.de/de/offentliche-unternehmen/hamburg-2020-chance-nutzen-zukunft- gestalten.jhtml http://www.hwwi.org/uploads/tx_wilpubdb/HWWI_Update_04.12.pdf http://www.nora-reich.de/publikationen.html Hier gibt es weitere Artikel von Nora Reich Wie z.B. der folgende Artikel: Nora Reich – Das Betreuungsgeld – was sagt die Wissenschaft zum Einfluss auf Kinder, Mütter und Väter? Das Betreuungsgeld – was sagt die Wissenschaft zum Einfluss auf Kinder, Mütter und Väter? Nachgefragt bei Nora Reich vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut.. Nora Reich, nora reich deutsche familienpolitik im internationalen vergleich, Nora Reich Elterngeld, nora reich gal, nora reich grüne, nora reich hamburg, nora reich hwwi, nora reich youtube
  • 7. Nora Reich Die Metropolregion Hamburg im Vergleich