SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
BEI UNS IST ES AUCH SCHÖN
Oder: Wie Ihre Medienkommunikation sicher scheitert
Tourismustag, Metropolregion Rhein-Neckar, 19. November 2013, Mannheim

Harald Rau, Professor für Kommunikationsmanagement, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Studiengebiet
Medienmanagement
h.rau@ostfalia.de
Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Frage:

Was gibt es denn so?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Frage:

Was gibt es denn so?
• Antwort:

Ähm...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Frage:

Was gibt es denn so?
• Antwort:

Ähm...
• Beispiel:

Nordseetourismus

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Sachzwänge

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Sachzwänge
•

alle wollen erwähnt sein...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Sachzwänge
•

alle wollen erwähnt sein...

•

Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Sachzwänge
•

alle wollen erwähnt sein...

•

Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben

•

Erfordernis der Integration

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Sachzwänge
•

alle wollen erwähnt sein...

•

Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben

•

Erfordernis der Integration

•

Strukturproblem

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ERSTENS
• Sachzwänge
•

alle wollen erwähnt sein...

•

Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben

•

Erfordernis der Integration

•

Strukturproblem

•

Medienarbeit als Politikum

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ERSTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ERSTENS
• These:

Es gibt keine definierten Prozesse für die
Medienarbeit.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ERSTENS
• These:

Es gibt keine definierten Prozesse für die
Medienarbeit.

• Ergo:

Definieren Sie (möglichst genau) im Verband,
welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ERSTENS
• These:

Es gibt keine definierten Prozesse für die
Medienarbeit.

• Ergo:

Definieren Sie (möglichst genau) im Verband,
welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht.
• Erstellen

Sie einen detaillierten Kriterienkatalog und halten Sie sich daran

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ERSTENS
• These:

Es gibt keine definierten Prozesse für die
Medienarbeit.

• Ergo:

Definieren Sie (möglichst genau) im Verband,
welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht.
• Erstellen

Sie einen detaillierten Kriterienkatalog und halten Sie sich daran

• Schaffen

Sie ein „redaktionelles“ Gremium

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ERSTENS
• These:

Es gibt keine definierten Prozesse für die
Medienarbeit.

• Ergo:

Definieren Sie (möglichst genau) im Verband,
welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht.
• Erstellen

Sie einen detaillierten Kriterienkatalog und halten Sie sich daran

• Schaffen

Sie ein „redaktionelles“ Gremium

• Lernen

Sie von der Organisation in Medienunternehmen (dann kommen
Sie übrigens auch mit der Konvergenz besser zurecht :))

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - ZWEITENS
• Noch

einmal - Nordund Ostsee

•

Auch wenn die Tage kürzer und rauer
werden: Geführte
Salzwiesenexkursionen und
klassische Wattwanderungen sind
typisch norddeutsche Naturerlebnisse.

•

An der Nordseeküste in St. PeterOrding, liebevoll SPO abgekürzt, liegt
der Strand der Superlative.

•

Sommerträume erfüllen sich zwischen
Sylt und St. Peter-Ording in schicken
Hotels und charmanten Landhäusern,
und für Entdecker bietet die
Urlaubregion ein prall gefülltes Paket
an Sport-, Musik- und
Familienveranstaltungen.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• These:

Touristiker haben nichts zu sagen!?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• These:
• Das

Touristiker haben nichts zu sagen!?

ist natürlich Nonsens!

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• These:
• Das

Touristiker haben nichts zu sagen!?

ist natürlich Nonsens!

• Aber:

Touristiker sagen es nicht abgestimmt auf das
Mediensystem!

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• These:
• Das

Touristiker haben nichts zu sagen!?

ist natürlich Nonsens!

• Aber:

Touristiker sagen es nicht abgestimmt auf das
Mediensystem!

• Sie

sind damit in guter Gesellschaft...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

!
LÖSUNG - ZWEITENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• Nachrichtenwert

- 1: Richtet sich nach Ausprägung
eines Nachrichtenfaktors UND nach der Zahl der
zutreffenden Nachrichtenfaktoren.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• Nachrichtenwert

- 1: Richtet sich nach Ausprägung
eines Nachrichtenfaktors UND nach der Zahl der
zutreffenden Nachrichtenfaktoren.

• Nachrichtenwert

- II: Ein leicht verständliches, aber
schwer messbares Konzept.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS
• Nachrichtenwert

- 1: Richtet sich nach Ausprägung
eines Nachrichtenfaktors UND nach der Zahl der
zutreffenden Nachrichtenfaktoren.

• Nachrichtenwert

- II: Ein leicht verständliches, aber
schwer messbares Konzept.

• Nachrichtenwert

- III: Ergebnisse einer
aufschlussreichen Studie.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - ZWEITENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

!
PROBLEM - DRITTENS
• Sichtbarkeit?

Mangelhaft!

• Sie

haben eine Website? Obercool!
Hmmm, haben Sie schon einmal geschaut, wer Ihre Pressemeldungen
liest?
Google Analytics?
Check!

• Hier

auch mal
Schauen:
• na

- das Portal der dpa

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - VIERTENS
• Naja,

der Verband macht das schon!

• ...stimmt

natürlich nicht, siehe Problem 1

• ...aber

mit der richtigen
Strategie funktioniert
auch das...
• Best

Practice:
Ramsau-Dachstein
Ramsau-Meldungen bei na

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• „Spitze“

Themen:
Eine Botschaft

• Nachrichtenfaktoren

beachtet

• Häufig

angewandt:
Superlativprinzip
(ACHTUNG!)

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• Enabeling
• Sie

stellen den Rahmen und die Verbreitung

• Touristik-Anbieter

füllen ihn...

• Hotels, Freizeiteinrichtungen

(Bäder, Kur- oder Wildparks,
Wanderclubs etc.), einzelne Orte...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• Was

benötigt der Rahmen?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• Was

benötigt der Rahmen?

1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie,

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• Was

benötigt der Rahmen?

1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie,
2. Inhalt - Redaktion - zumindest ein abgespecktes „Lektorat“.

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• Was

benötigt der Rahmen?

1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie,
2. Inhalt - Redaktion - zumindest ein abgespecktes „Lektorat“.
3. Training der Beteiligten

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - DRITTENS UND
VIERTENS
• Was

benötigt der Rahmen?

1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie,
2. Inhalt - Redaktion - zumindest ein abgespecktes „Lektorat“.
3. Training der Beteiligten
4. Mut :D

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - FÜNFTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - FÜNFTENS

• Diejenigen,

haben...

die sowieso schon wenige Ressourcen

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - FÜNFTENS

• Diejenigen,

haben...

die sowieso schon wenige Ressourcen

• betrifft

das Thema Medienarbeit mehr als alle
anderen...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - FÜNFTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - FÜNFTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - FÜNFTENS
• Routinen

schaffen Effizienz

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - FÜNFTENS
• Routinen

schaffen Effizienz

• Qualitätssicherung

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

lohnt sich
LÖSUNG - FÜNFTENS
• Routinen

schaffen Effizienz

• Qualitätssicherung
• Warum

nicht eine eigene „DIN ISO“

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

lohnt sich
LÖSUNG - FÜNFTENS
• Routinen

schaffen Effizienz

• Qualitätssicherung
• Warum

nicht eine eigene „DIN ISO“

• „Schlanke“

Entscheidungswege

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

lohnt sich
LÖSUNG - FÜNFTENS
• Routinen

schaffen Effizienz

• Qualitätssicherung
• Warum

nicht eine eigene „DIN ISO“

• „Schlanke“
• Wer

lohnt sich

Entscheidungswege

entscheidet in dieser Region / in Ihrem Haus?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - SECHSTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - SECHSTENS
• Bekanntheit

plus...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - SECHSTENS
• Bekanntheit

plus...

• ...was

und wen wollen Sie mit Ihrer Strategie
erreichen?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - SECHSTENS
• Bekanntheit

plus...

• ...was

und wen wollen Sie mit Ihrer Strategie
erreichen?

• Diffuse

Ziele?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
PROBLEM - SECHSTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - SECHSTENS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
LÖSUNG - SECHSTENS

• Warum

erzählen Sie nicht einfach Geschichten?

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
Social'Media'spiegelt'Equity'Story'
wider'–'Arten'von'Stories'

MEHR CHANCEN ALS
PROBLEME!

Equity Story

Social Equity Story

Art der Story, Equity Story n = 30, Social Equity Story n = 539
© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
STORYTELLING - PATTERNS

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
•

UND WIEDER...
erkennen Sie...

• ...Sie

sind in bester Gesellschaft ;)

• Beispiel:

Harz...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DAS GUTE DARAN:
ES GIBT MEHR CHANCEN ALS
PROBLEME

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

Quelle: Statistisches Bundesamt - DeStatis
DEUTSCH IST OKAY...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DEUTSCH IST OKAY...
• ...worüber

wir noch nicht gesprochen haben:

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DEUTSCH IST OKAY...
• ...worüber

wir noch nicht gesprochen haben:

• Deutsche

Sprache

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DEUTSCH IST OKAY...
• ...worüber

wir noch nicht gesprochen haben:

• Deutsche
• Stilistik

Sprache

und Präsentation

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DEUTSCH IST OKAY...
• ...worüber

wir noch nicht gesprochen haben:

• Deutsche
• Stilistik

Sprache

und Präsentation

• Lernen

Sie journalistisch zu schreiben - es lohnt sich,
denn in der Konkurrenz reicht derzeit noch
„Einäugigkeit“...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DEUTSCH IST OKAY...
• ...worüber

wir noch nicht gesprochen haben:

• Deutsche
• Stilistik

Sprache

und Präsentation

• Lernen

Sie journalistisch zu schreiben - es lohnt sich,
denn in der Konkurrenz reicht derzeit noch
„Einäugigkeit“...

• Variieren

Sie Darstellungsformen/
Präsentationsformate - es lohnt sich

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...
• Medienarbeit?

Medienarbeit!

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...
• Medienarbeit?
• Massenmedien

Medienarbeit!
versus Soziale Medien

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...
• Medienarbeit?
• Massenmedien

Medienarbeit!
versus Soziale Medien

• Meine

persönliche Strategie würde heute stärker auf
Social Media setzen (TripAdvisor, Qype, YouTube,
FB, Twitter, Pinterest, Flickr, Slideshare, LinkedIn,
Xing...)

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...
• Medienarbeit?
• Massenmedien

Medienarbeit!
versus Soziale Medien

• Meine

persönliche Strategie würde heute stärker auf
Social Media setzen (TripAdvisor, Qype, YouTube,
FB, Twitter, Pinterest, Flickr, Slideshare, LinkedIn,
Xing...)

• Aufmerksamkeit

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

versus Anerkennung
DA WÄRE NOCH MEHR...
• Medienarbeit?
• Massenmedien

Medienarbeit!
versus Soziale Medien

• Meine

persönliche Strategie würde heute stärker auf
Social Media setzen (TripAdvisor, Qype, YouTube,
FB, Twitter, Pinterest, Flickr, Slideshare, LinkedIn,
Xing...)

• Aufmerksamkeit
• Großes

Thema: Location Based Services!

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

versus Anerkennung
DA WÄRE NOCH MEHR...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...
•Internationaler

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

Ansatz
DA WÄRE NOCH MEHR...
•Internationaler
• TripAdvisor

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13

Ansatz
DA WÄRE NOCH MEHR...
•Internationaler

Ansatz

• TripAdvisor
• Deutsche

Botschaften

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
DA WÄRE NOCH MEHR...
•Internationaler

Ansatz

• TripAdvisor
• Deutsche

Botschaften

• Germany

- The Travel Destination...

© Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de

Dienstag, 19. November 13
Kontakt:
Harald Rau
Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften
Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien
Studiengebiet Medienmanagement
Karl-Scharfenberg-Str. 55/57
38229 Salzgitter
05341 - 875 52110
h.rau@ostfalia.de
www.ostfalia.de/imm/Team/Rau

Dienstag, 19. November 13

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Innovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den Tourismus
Innovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den TourismusInnovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den Tourismus
Innovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den Tourismus
VCAT Consulting GmbH
 
5_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM2015
5_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM20155_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM2015
5_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM2015
Siegfried Alder
 
Leipzig sportrechtstag 11_11_12
Leipzig sportrechtstag 11_11_12Leipzig sportrechtstag 11_11_12
Barkämp
BarkämpBarkämp
Barkämp
Mario Leupold
 
Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?
Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?
Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?
VCAT Consulting GmbH
 
Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...
Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...
Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...
schnuckiputz
 
Projekte & Objekte 03 2010
Projekte & Objekte  03 2010Projekte & Objekte  03 2010
Projekte & Objekte 03 2010
projekteobjekte
 
Gefahren von Social Media
Gefahren von Social MediaGefahren von Social Media
Gefahren von Social Media
Malte Landwehr
 
SEO Grundlagen
SEO GrundlagenSEO Grundlagen
SEO Grundlagen
Thomas Matterne
 
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Marcus Dapp
 
Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...
Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...
Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...
Nicole Schnell
 
Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)
Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)
Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)
Marcus Dapp
 
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad SahovicEine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Carsten Muetzlitz
 
Display werbung
Display werbungDisplay werbung
Display werbungidealogues
 

Andere mochten auch (20)

Innovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den Tourismus
Innovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den TourismusInnovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den Tourismus
Innovatives Web- und Instore-Marketing - Web-Applikationen für den Tourismus
 
Website
WebsiteWebsite
Website
 
UITforum 2014 - UiTPAS
UITforum 2014 - UiTPASUITforum 2014 - UiTPAS
UITforum 2014 - UiTPAS
 
5_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM2015
5_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM20155_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM2015
5_Schritte zur emotionalen Kundenansprache_SOM2015
 
Leipzig sportrechtstag 11_11_12
Leipzig sportrechtstag 11_11_12Leipzig sportrechtstag 11_11_12
Leipzig sportrechtstag 11_11_12
 
Barkämp
BarkämpBarkämp
Barkämp
 
Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?
Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?
Social Media - Jeder kann, keiner muss, jeder sollte!?
 
Burgos web[1]
Burgos web[1]Burgos web[1]
Burgos web[1]
 
Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...
Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...
Yaniv blumenfeld glacier_global_partners_beschwort_beschwerde_wegen_nichtzahl...
 
Projekte & Objekte 03 2010
Projekte & Objekte  03 2010Projekte & Objekte  03 2010
Projekte & Objekte 03 2010
 
Startupbus#1
Startupbus#1Startupbus#1
Startupbus#1
 
Gefahren von Social Media
Gefahren von Social MediaGefahren von Social Media
Gefahren von Social Media
 
SEO Grundlagen
SEO GrundlagenSEO Grundlagen
SEO Grundlagen
 
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
Groups 2010.12: Geht die 'beste' Demokratie nur online? (Digital Sustainability)
 
Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...
Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...
Social Media – Chancen und Gefahren, Dos und Don'ts und Praxisbeispiele für K...
 
Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)
Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)
Groups 2010.06: Offenheit von Geodaten (Digital Sustainability)
 
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad SahovicEine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
 
Apps und iPad
Apps und iPadApps und iPad
Apps und iPad
 
Display werbung
Display werbungDisplay werbung
Display werbung
 
Game domain b1b
Game domain b1bGame domain b1b
Game domain b1b
 

Mehr von Ostfalia - University of Applied Sciences; Media Management

DJV Hannover
DJV HannoverDJV Hannover
Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...
Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...
Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...
Ostfalia - University of Applied Sciences; Media Management
 
Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17
Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17
Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17
Ostfalia - University of Applied Sciences; Media Management
 
Marke Gott - Die Wiedergeburt in Lebenswelten
Marke Gott - Die Wiedergeburt in LebensweltenMarke Gott - Die Wiedergeburt in Lebenswelten
Marke Gott - Die Wiedergeburt in Lebenswelten
Ostfalia - University of Applied Sciences; Media Management
 
Wertorientierung
WertorientierungWertorientierung
Medienfachtagung rau 11_10_13
Medienfachtagung rau 11_10_13Medienfachtagung rau 11_10_13
Fachtagung rau 11_10_14
Fachtagung rau 11_10_14Fachtagung rau 11_10_14
Rau innsbruck gut_informiert
Rau innsbruck gut_informiertRau innsbruck gut_informiert

Mehr von Ostfalia - University of Applied Sciences; Media Management (9)

DJV Hannover
DJV HannoverDJV Hannover
DJV Hannover
 
Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...
Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...
Neue Wege im Marketing: Psychoanalyse - Projektpräsentation Marketing-Club Br...
 
Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17
Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17
Technologieforum braunschweig marketing_13_11_17
 
Storytelling - Investor Relations
Storytelling - Investor RelationsStorytelling - Investor Relations
Storytelling - Investor Relations
 
Marke Gott - Die Wiedergeburt in Lebenswelten
Marke Gott - Die Wiedergeburt in LebensweltenMarke Gott - Die Wiedergeburt in Lebenswelten
Marke Gott - Die Wiedergeburt in Lebenswelten
 
Wertorientierung
WertorientierungWertorientierung
Wertorientierung
 
Medienfachtagung rau 11_10_13
Medienfachtagung rau 11_10_13Medienfachtagung rau 11_10_13
Medienfachtagung rau 11_10_13
 
Fachtagung rau 11_10_14
Fachtagung rau 11_10_14Fachtagung rau 11_10_14
Fachtagung rau 11_10_14
 
Rau innsbruck gut_informiert
Rau innsbruck gut_informiertRau innsbruck gut_informiert
Rau innsbruck gut_informiert
 

Tourismustag der Metropolregion Rhein-Neckar: Medienarbeit für Touristiker in Deutschland

  • 1. BEI UNS IST ES AUCH SCHÖN Oder: Wie Ihre Medienkommunikation sicher scheitert Tourismustag, Metropolregion Rhein-Neckar, 19. November 2013, Mannheim Harald Rau, Professor für Kommunikationsmanagement, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Studiengebiet Medienmanagement h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 2. PROBLEM - ERSTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 3. PROBLEM - ERSTENS • Frage: Was gibt es denn so? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 4. PROBLEM - ERSTENS • Frage: Was gibt es denn so? • Antwort: Ähm... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 5. PROBLEM - ERSTENS • Frage: Was gibt es denn so? • Antwort: Ähm... • Beispiel: Nordseetourismus © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 6. PROBLEM - ERSTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 7. PROBLEM - ERSTENS • Sachzwänge © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 8. PROBLEM - ERSTENS • Sachzwänge • alle wollen erwähnt sein... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 9. PROBLEM - ERSTENS • Sachzwänge • alle wollen erwähnt sein... • Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 10. PROBLEM - ERSTENS • Sachzwänge • alle wollen erwähnt sein... • Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben • Erfordernis der Integration © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 11. PROBLEM - ERSTENS • Sachzwänge • alle wollen erwähnt sein... • Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben • Erfordernis der Integration • Strukturproblem © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 12. PROBLEM - ERSTENS • Sachzwänge • alle wollen erwähnt sein... • Mitarbeiter trauen sich nicht, Einzelne Informationen herauszuheben • Erfordernis der Integration • Strukturproblem • Medienarbeit als Politikum © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 13. LÖSUNG - ERSTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 14. LÖSUNG - ERSTENS • These: Es gibt keine definierten Prozesse für die Medienarbeit. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 15. LÖSUNG - ERSTENS • These: Es gibt keine definierten Prozesse für die Medienarbeit. • Ergo: Definieren Sie (möglichst genau) im Verband, welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 16. LÖSUNG - ERSTENS • These: Es gibt keine definierten Prozesse für die Medienarbeit. • Ergo: Definieren Sie (möglichst genau) im Verband, welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht. • Erstellen Sie einen detaillierten Kriterienkatalog und halten Sie sich daran © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 17. LÖSUNG - ERSTENS • These: Es gibt keine definierten Prozesse für die Medienarbeit. • Ergo: Definieren Sie (möglichst genau) im Verband, welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht. • Erstellen Sie einen detaillierten Kriterienkatalog und halten Sie sich daran • Schaffen Sie ein „redaktionelles“ Gremium © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 18. LÖSUNG - ERSTENS • These: Es gibt keine definierten Prozesse für die Medienarbeit. • Ergo: Definieren Sie (möglichst genau) im Verband, welche Kriterien eine Meldung meldenswert macht. • Erstellen Sie einen detaillierten Kriterienkatalog und halten Sie sich daran • Schaffen Sie ein „redaktionelles“ Gremium • Lernen Sie von der Organisation in Medienunternehmen (dann kommen Sie übrigens auch mit der Konvergenz besser zurecht :)) © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 19. PROBLEM - ZWEITENS • Noch einmal - Nordund Ostsee • Auch wenn die Tage kürzer und rauer werden: Geführte Salzwiesenexkursionen und klassische Wattwanderungen sind typisch norddeutsche Naturerlebnisse. • An der Nordseeküste in St. PeterOrding, liebevoll SPO abgekürzt, liegt der Strand der Superlative. • Sommerträume erfüllen sich zwischen Sylt und St. Peter-Ording in schicken Hotels und charmanten Landhäusern, und für Entdecker bietet die Urlaubregion ein prall gefülltes Paket an Sport-, Musik- und Familienveranstaltungen. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 20. LÖSUNG - ZWEITENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 21. LÖSUNG - ZWEITENS • These: Touristiker haben nichts zu sagen!? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 22. LÖSUNG - ZWEITENS • These: • Das Touristiker haben nichts zu sagen!? ist natürlich Nonsens! © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 23. LÖSUNG - ZWEITENS • These: • Das Touristiker haben nichts zu sagen!? ist natürlich Nonsens! • Aber: Touristiker sagen es nicht abgestimmt auf das Mediensystem! © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 24. LÖSUNG - ZWEITENS • These: • Das Touristiker haben nichts zu sagen!? ist natürlich Nonsens! • Aber: Touristiker sagen es nicht abgestimmt auf das Mediensystem! • Sie sind damit in guter Gesellschaft... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 25. LÖSUNG - ZWEITENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 !
  • 26. LÖSUNG - ZWEITENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 27. LÖSUNG - ZWEITENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 28. LÖSUNG - ZWEITENS • Nachrichtenwert - 1: Richtet sich nach Ausprägung eines Nachrichtenfaktors UND nach der Zahl der zutreffenden Nachrichtenfaktoren. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 29. LÖSUNG - ZWEITENS • Nachrichtenwert - 1: Richtet sich nach Ausprägung eines Nachrichtenfaktors UND nach der Zahl der zutreffenden Nachrichtenfaktoren. • Nachrichtenwert - II: Ein leicht verständliches, aber schwer messbares Konzept. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 30. LÖSUNG - ZWEITENS • Nachrichtenwert - 1: Richtet sich nach Ausprägung eines Nachrichtenfaktors UND nach der Zahl der zutreffenden Nachrichtenfaktoren. • Nachrichtenwert - II: Ein leicht verständliches, aber schwer messbares Konzept. • Nachrichtenwert - III: Ergebnisse einer aufschlussreichen Studie. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 31. LÖSUNG - ZWEITENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 !
  • 32. PROBLEM - DRITTENS • Sichtbarkeit? Mangelhaft! • Sie haben eine Website? Obercool! Hmmm, haben Sie schon einmal geschaut, wer Ihre Pressemeldungen liest? Google Analytics? Check! • Hier auch mal Schauen: • na - das Portal der dpa © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 33. PROBLEM - VIERTENS • Naja, der Verband macht das schon! • ...stimmt natürlich nicht, siehe Problem 1 • ...aber mit der richtigen Strategie funktioniert auch das... • Best Practice: Ramsau-Dachstein Ramsau-Meldungen bei na © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 34. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • „Spitze“ Themen: Eine Botschaft • Nachrichtenfaktoren beachtet • Häufig angewandt: Superlativprinzip (ACHTUNG!) © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 35. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 36. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • Enabeling • Sie stellen den Rahmen und die Verbreitung • Touristik-Anbieter füllen ihn... • Hotels, Freizeiteinrichtungen (Bäder, Kur- oder Wildparks, Wanderclubs etc.), einzelne Orte... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 37. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 38. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • Was benötigt der Rahmen? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 39. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • Was benötigt der Rahmen? 1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie, © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 40. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • Was benötigt der Rahmen? 1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie, 2. Inhalt - Redaktion - zumindest ein abgespecktes „Lektorat“. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 41. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • Was benötigt der Rahmen? 1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie, 2. Inhalt - Redaktion - zumindest ein abgespecktes „Lektorat“. 3. Training der Beteiligten © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 42. LÖSUNG - DRITTENS UND VIERTENS • Was benötigt der Rahmen? 1. Grafik - Corporate Design, Verteiler und Onlinestrategie, 2. Inhalt - Redaktion - zumindest ein abgespecktes „Lektorat“. 3. Training der Beteiligten 4. Mut :D © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 43. PROBLEM - FÜNFTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 44. PROBLEM - FÜNFTENS • Diejenigen, haben... die sowieso schon wenige Ressourcen © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 45. PROBLEM - FÜNFTENS • Diejenigen, haben... die sowieso schon wenige Ressourcen • betrifft das Thema Medienarbeit mehr als alle anderen... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 46. PROBLEM - FÜNFTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 47. LÖSUNG - FÜNFTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 48. LÖSUNG - FÜNFTENS • Routinen schaffen Effizienz © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 49. LÖSUNG - FÜNFTENS • Routinen schaffen Effizienz • Qualitätssicherung © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 lohnt sich
  • 50. LÖSUNG - FÜNFTENS • Routinen schaffen Effizienz • Qualitätssicherung • Warum nicht eine eigene „DIN ISO“ © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 lohnt sich
  • 51. LÖSUNG - FÜNFTENS • Routinen schaffen Effizienz • Qualitätssicherung • Warum nicht eine eigene „DIN ISO“ • „Schlanke“ Entscheidungswege © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 lohnt sich
  • 52. LÖSUNG - FÜNFTENS • Routinen schaffen Effizienz • Qualitätssicherung • Warum nicht eine eigene „DIN ISO“ • „Schlanke“ • Wer lohnt sich Entscheidungswege entscheidet in dieser Region / in Ihrem Haus? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 53. PROBLEM - SECHSTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 54. PROBLEM - SECHSTENS • Bekanntheit plus... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 55. PROBLEM - SECHSTENS • Bekanntheit plus... • ...was und wen wollen Sie mit Ihrer Strategie erreichen? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 56. PROBLEM - SECHSTENS • Bekanntheit plus... • ...was und wen wollen Sie mit Ihrer Strategie erreichen? • Diffuse Ziele? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 57. PROBLEM - SECHSTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 58. LÖSUNG - SECHSTENS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 59. LÖSUNG - SECHSTENS • Warum erzählen Sie nicht einfach Geschichten? © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 60. Social'Media'spiegelt'Equity'Story' wider'–'Arten'von'Stories' MEHR CHANCEN ALS PROBLEME! Equity Story Social Equity Story Art der Story, Equity Story n = 30, Social Equity Story n = 539 © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 61. STORYTELLING - PATTERNS © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 62. • UND WIEDER... erkennen Sie... • ...Sie sind in bester Gesellschaft ;) • Beispiel: Harz... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 63. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 64. DAS GUTE DARAN: ES GIBT MEHR CHANCEN ALS PROBLEME © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 65. © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 Quelle: Statistisches Bundesamt - DeStatis
  • 66. DEUTSCH IST OKAY... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 67. DEUTSCH IST OKAY... • ...worüber wir noch nicht gesprochen haben: © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 68. DEUTSCH IST OKAY... • ...worüber wir noch nicht gesprochen haben: • Deutsche Sprache © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 69. DEUTSCH IST OKAY... • ...worüber wir noch nicht gesprochen haben: • Deutsche • Stilistik Sprache und Präsentation © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 70. DEUTSCH IST OKAY... • ...worüber wir noch nicht gesprochen haben: • Deutsche • Stilistik Sprache und Präsentation • Lernen Sie journalistisch zu schreiben - es lohnt sich, denn in der Konkurrenz reicht derzeit noch „Einäugigkeit“... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 71. DEUTSCH IST OKAY... • ...worüber wir noch nicht gesprochen haben: • Deutsche • Stilistik Sprache und Präsentation • Lernen Sie journalistisch zu schreiben - es lohnt sich, denn in der Konkurrenz reicht derzeit noch „Einäugigkeit“... • Variieren Sie Darstellungsformen/ Präsentationsformate - es lohnt sich © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 72. DA WÄRE NOCH MEHR... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 73. DA WÄRE NOCH MEHR... • Medienarbeit? Medienarbeit! © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 74. DA WÄRE NOCH MEHR... • Medienarbeit? • Massenmedien Medienarbeit! versus Soziale Medien © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 75. DA WÄRE NOCH MEHR... • Medienarbeit? • Massenmedien Medienarbeit! versus Soziale Medien • Meine persönliche Strategie würde heute stärker auf Social Media setzen (TripAdvisor, Qype, YouTube, FB, Twitter, Pinterest, Flickr, Slideshare, LinkedIn, Xing...) © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 76. DA WÄRE NOCH MEHR... • Medienarbeit? • Massenmedien Medienarbeit! versus Soziale Medien • Meine persönliche Strategie würde heute stärker auf Social Media setzen (TripAdvisor, Qype, YouTube, FB, Twitter, Pinterest, Flickr, Slideshare, LinkedIn, Xing...) • Aufmerksamkeit © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 versus Anerkennung
  • 77. DA WÄRE NOCH MEHR... • Medienarbeit? • Massenmedien Medienarbeit! versus Soziale Medien • Meine persönliche Strategie würde heute stärker auf Social Media setzen (TripAdvisor, Qype, YouTube, FB, Twitter, Pinterest, Flickr, Slideshare, LinkedIn, Xing...) • Aufmerksamkeit • Großes Thema: Location Based Services! © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 versus Anerkennung
  • 78. DA WÄRE NOCH MEHR... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 79. DA WÄRE NOCH MEHR... •Internationaler © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 Ansatz
  • 80. DA WÄRE NOCH MEHR... •Internationaler • TripAdvisor © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13 Ansatz
  • 81. DA WÄRE NOCH MEHR... •Internationaler Ansatz • TripAdvisor • Deutsche Botschaften © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 82. DA WÄRE NOCH MEHR... •Internationaler Ansatz • TripAdvisor • Deutsche Botschaften • Germany - The Travel Destination... © Harald Rau, Ostfalia, Studiengebiet Medienmanagement, h.rau@ostfalia.de Dienstag, 19. November 13
  • 83. Kontakt: Harald Rau Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien Studiengebiet Medienmanagement Karl-Scharfenberg-Str. 55/57 38229 Salzgitter 05341 - 875 52110 h.rau@ostfalia.de www.ostfalia.de/imm/Team/Rau Dienstag, 19. November 13