SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 20
NUTZER:effekt
Das Magazin für Bedienbarkeit und Digitales

                                                        10
                                     Das perfekte digitale
                                 Produkterlebnis schaffen
         Sprachsteuerung — die einfachste Mensch-Maschine-Interaktion

                        Mobile und Cloud verändern unseren Arbeitsalltag
Seite 6: Sprachsteuerung — die einfachste                Seite 9: Das perfekte digitale   Seite 14: Mobile und Cloud verändern
    Mensch-Maschine-Interaktion                              Produkterlebnis schaffen         unseren Arbeitsalltag



    Editorial
    Unsere erste NUTZER:effekt-Ausgabe in diesem Jahr wendet sich speziell
    an Produktmanager aus dem Software-Bereich. Wie kann es gelingen,
    Softwarelösungen für den Markt so zu optimieren, dass sie maximale
    Erfolge erzielen? Die Artikel dieser Ausgabe beleuchten Zukunftstrends
    wie Sprachsteuerung und Gamification. Mit Order Bird stellen wir Ihnen ein
    faszinierendes Beispiel vor, wie ein etabliertes Geschäftsmodell revolutioniert
    wird. Sie erfahren, wie erfolgreiche Software-Produkte entwickelt werden
    und wie sich die Mobile-Geräte-Revolution auf unseren Alltag auswirkt.


    Wir wünschen all unseren Lesern ein gesundes neues Jahr und viele                               Ihr Stephan Preuss und
    zündende Ideen für 2013!                                                                        die Handspieler




2                                                                                                                     Ausgabe 10 — Januar 2013
Inhalt
Kurzmeldungen
 Order Bird — im Restaurant per App bestellen 4
 Der vollautomatische Dolmetscher von Microsoft 5


Sprachsteuerung — die einfachste
Mensch-Maschine-Interaktion 6
Das perfekte digitale Produkterlebnis schaffen 9

Mobile und Cloud verändern unseren Arbeitsalltag 14

Erfolgreiche Software-Produkte entwickeln 16




                                                      3
Order Bird — im Restaurant per App bestellen
    Autor Christian Illies


                             Gastronomen und Clubbetreiber haben meist          weitergeleitet werden. Am Ende des Tages kann
                             keine andere Wahl als in ein teures Kassensys-     sich der Restaurant-Betreiber die aktuellen
                             tem zu investieren, das ihnen die grundlegenden    Tagesumsätze bequem über sein iPad online
                             Aufgaben von der Bestellung bis zur Rechnung       anschauen.
                             abnimmt. Solch ein System kann mehrere
                             tausend Euro kosten. Doch sind teure Systeme       In einer aktuellen Beta-Version können sich
                             wirklich notwendig?                                Gäste online eine Speisekarte herunterladen
                                                                                und Artikel bestellen. Damit können Gäste
                             Das Berliner Start-Up Unternehmen „Orderbird“      bereits vor dem Restaurant-Besuch Getränke
                             hat sich genau diese Frage gestellt und dazu       und Gerichte ordern bzw. im Anschluss weitere
                             die passende iPad-Lösung entwickelt, die alle      Artikel hinzubestellen. Des Weiteren gibt es ein
                             grundlegenden Aufgaben eines Kassensystems         Kartenlesegerät für iPhone und iPad mit dem
                             übernimmt. Das Starter-Paket ist günstiger als     das Bezahlen per Kreditkarte ermöglicht wird.
                             klassische Systeme und kostet ohne iPad 999,- €.   Weitere Erweiterungen der App sind geplant.


                             Damit kann z.B. der Kellner eines Restaurants      Bis das System in mehreren Restaurants einge-
                             mit Hilfe von Orderbird und einem iPhone die       setzt wird, bedarf es noch einiger Zeit. Orderbird
                             Bestellungen aufnehmen, die daraufhin sofort in    hat jedoch bewiesen, dass Kassensysteme
                             der Küche als Bon landen. In der Küche können      weder kompliziert noch teuer sein müssen.
                             die   Bestellungen    entsprechend   bearbeitet
                             werden. Im Anschluss kann mit der App eine         Weitere Informationen: www.orderbird.com oder
                             Rechnung erstellt und diese an den Drucker         www.bit.ly/magazin10orderbirdinterview




4     Kurzmeldungen
Der vollautomatische Dolmetscher von Microsoft
Autor Christian Illies


                                                   Mit „Siri“ von Apple wurde bereits eine intelligente   In der Präsentation stellt Rashid die Technik vor,
                                                   Art der Spracherkennung eingeführt. Microsoft          und erklärte, dass noch einige Fehler bei der
                                                   geht nun einen Schritt weiter und entwickelt           Erkennung und Übersetzung auftreten, aber man
                                                   zielstrebig ein computergestütztes Dolmetscher-        dennoch auf dem richtigen Weg sei.
                                                   System. Werden wir dadurch zukünftig nur noch
                                                   eine Sprache erlernen müssen und der Dolmet-           Probleme der Spracherkennung sind heute
                                                   scher im Ohr übersetzt?                                wie damals die unterschiedlichen Akzente
                                                                                                          und Stimmen der Menschen. Selbst das beste
                                                   Bei   einer   Präsentation    von   Rick   Rashid,     Spracherkennungssystem enthält immer noch
                                                   Microsofts Research Officer, wurde live gezeigt,       zu viele störende Fehler.
                                                   wie die Übersetzung vom Englischen ins Chine-
                                                   sische erfolgt. Aus dem Video geht hervor, dass        Es ist zwar noch ein langer Weg bis die Technik
                                                   vor allem die englische Spracherkennung sehr           ausgereift und für den Markt bereit ist. Trotzdem
                                                   ausgereift ist, was auch bei Siri zu beobachten        kann schon erahnt werden, wo uns die Technik
                                                   ist. Nach der Spracherkennung wird der erkannte        hinführt.   Globale   Sprachbarrieren    könnten
                                                   Text übersetzt und mit einem Text-to-Speech            nahezu vollständig gebrochen werden. Bis dahin
                                                   Programm vom Computer in Chinesisch ausge-             muss jedoch erst das Problem der individuellen
                                                   geben. Die Besonderheit dabei ist vor allem,           Aussprachen und Dialekte gelöst werden.
                                                   dass das System die eigene Stimme erkennt
                                                   und nachahmt.                                          Video: www.bit.ly/magazin10dolmetscher



Rick Rashid präsentiert die neue Technologie zur
             Spracherkennung und Übersetzung


                                                                                                          Kurzmeldungen                                        5
Sprachsteuerung — die einfachste
    Mensch-Maschine-Interaktion
    Autor Jörg Neuss


                       Seit Apple sein iPhone 4S mit Siri auf den Markt   Das hört sich bereits sehr vielversprechend an,
                       brachte, ist die Sprachsteuerung in aller Munde.   doch zeigen häufig ergebnislose Anfragen und
                       Doch wohin geht die Reise? Bleibt es ein kurzer    die begrenzten Einsatzmöglichkeiten, dass diese
                       Trend oder stehen wir am Anfang einer völlig       junge Technologie noch einen weiten Weg in der
                       neuen Art der Interaktion mit Maschinen? Nicht     kommerziellen Nutzung zu gehen hat.
                       wie bisher über Tastatur, Maus oder berührungs-
                       empfindliche Displays, sondern via kontaktloser,   Die 6 wichtigsten Vorteile
                       räumlicher Kommunikation. Wo steht die Tech-       1. Intuitive Steuerung
                       nologie der Sprachsteuerung heute, welche Vor-     Die Sprache ist unter uns Menschen die na-
                       und Nachteile bietet dieses neue Bedienkonzept     türlichste Art der Kommunikation, wir müssen
                       und was erwartet uns in Zukunft?                   nicht erst noch eine bestimmte Technik erlernen.
                                                                          Wir teilen dem Gerät, egal ob es sich um einen
                       Status quo                                         Computer, die Herdplatte oder das Navigations-
                       Erste „einfache“ Interaktionen sind bereits mit    gerät handelt, auf natürliche Weise mit was wir
                       Hilfe der Sprachsteuerung möglich. Mit Smart-      tun möchten und das Gerät führt die gewünschte
                       phones lassen sich z.B. mit Hilfe entsprechender   Funktion im Idealfall korrekt aus.
                       Software Anrufe tätigen, Termine verwalten und
                       Textnachrichten diktieren, ohne auch nur einen
                       Finger zu rühren.




6
2. Zeitersparnis                                   Durch die kontaktlose Kommunikation erhöht           Risiken und Grenzen der Technik
Komplexe Befehle und lange Sätze lassen sich       sich beim Autofahren auch die Sicherheit. Die        Ortsbezogene Problemstellung
mit Sprache schneller und leichter formatieren.    Hände müssen nicht vom Lenkrad genommen              Stellen sie sich vor, sie sind gerade auf einer
Ganz nach dem Motto: „2x Pizza Margherita mit      werden und die Augen müssen nicht die                längeren Zugfahrt und alle unterhalten sich
doppelt Käse für heute Mittag zu uns ins Büro      Fahrbahn verlassen um das Navigationsgerät           — mit ihren Geräten. Ein Fahrgast will wissen
liefern“. Wie lange dauert das wohl in einem       oder Radio bedienen zu können. Gewisse               „Brauche ich einen Regenschirm in Berlin?“, ein
klassischen Onlineshop? Außerdem lassen sich       Wegstrecken lassen sich ebenfalls einsparen.         anderer „Welche Termine habe ich morgen?“. Ein
z.B. via Speech-to-Text Texte schnell verfassen.                                                        dritter, er ist Journalist von Beruf und schreibt
Das gesprochene Wort wird dabei direkt in ge-      5. Ekelfaktor                                        gerade einen Artikel über Bahnreisen und die
schriebenen Text umgewandelt. Tief verzweigte      Ein weiterer Aspekt betrifft den Ekelfaktor.         sonderbaren Menschen die alle scheinbar mit
Menüs würden uns das Auffinden gewünschter         Touchscreens in der Öffentlichkeit wimmeln von       sich selbst reden. Ich korrigiere, er schreibt nicht,
Funktionen nicht mehr erschweren, wir rufen sie    Bakterien. Vielen Menschen ist es unangenehm         er diktiert — laut!
einfach auf, den Rest erledigt die Anwendung       diese zu bedienen. Allerdings sei an dieser Stelle
von selbst.                                        erwähnt, dass eine Studie des Competence             Zwei Probleme lassen sich dabei beobachten.
                                                   Center für Mikrobiologie und Biotechnologie          Zum einen wollen wir nicht, dass alle Menschen
3. Individuelle Einstellungen                      (CCMB) der Hochschule Niederrhein kein un-           um uns herum mitbekommen, was wir gerade
Personalisierte Einstellungen an Geräten können    mittelbares Gesundheitsrisiko für die Benutzer       tun und zum anderen, die Befremdung, die man
automatisch abgerufen werden, sobald wir uns       feststellen konnte.                                  verspürt wenn man andere Menschen genau
zu Wort melden, da die Software unser Stimmen-                                                          dabei beobachtet.
profil erkennen kann.                              6. Barrierefreheit
                                                   Zuletzt sei noch das Thema Barrierefreiheit          Technische Komplexität
4. Kontaktlose Kommunikation                       erwähnt. Auch Sprachsteuerung bietet nicht die       Kommen wir zur technischen Seite. In der
Betrachten wir ein paar Beispiele im Haushalt,     ultimative Lösung, doch erweitert sie das Reper-     Forschung erreicht man bereits nahezu 100%
so kann bequem vom Sofa aus die Temperatur         toire in Kombination mit anderen Techniken, um       in der Spracherkennung. Auch bei Erkältungen
reguliert, das Licht, die Musik oder das Fern-     Hürden in der Interaktion zwischen Mensch und        lassen sich Stimmenprofile noch genau einer
sehprogramm mit Hilfe der Sprache gesteuert        Maschine abzubauen.                                  Person zuordnen.
werden.




                                                                                                                                                                7
Hier liegt also nicht die Schwierigkeit. Die Kom-    Zeit eine wichtige Rolle, die wir also ständig an       Skepsis ist angebracht in Situationen bei denen
    plexität liegt darin, den Maschinen beizubringen     die Systeme im Hintergrund übermitteln sollten          wir von Menschen umgeben sind, beispielsweise
    bestimmte Zusammenhänge und Situationen zu           — was wir bereits heute über GPS schon tun.             auch in Großraumbüros. Es würde das Arbeiten
    erkennen.                                            Hier muss sich also jeder selbst die Frage stellen,     nahezu unmöglich machen, in jeglicher Hinsicht.
                                                         wie viel Komfort gegen die Speicherung privater         Außerdem steht im Raum, wie viel Vertrauen
    Begriffe, die ähnlich oder gleich klingen wie        Daten eingetauscht werden soll.                         wir den Wächtern der Systeme im Verborgenen
    „Arm“ und „arm“, aber in unterschiedlichen                                                                   schenken wollen und welche Macht wir ihnen
    Situationen eine andere Bedeutung haben, sind        Ausblick                                                damit geben.
    die große Herausforderung. Ironie oder lange         Im Geschäftsalltag werden sich viele organisa-
    verschachtelte Sätze, sowie Dialekte stellen         torische Aufgaben bewerkstelligen lassen. Die
    ebenfalls noch eine Hürde dar. Viele dieser          Terminverwaltung ist eine davon. Im Haushalt
    Hürden werden aller Voraussicht nach aus dem         könnten     zukünftig     Fernseher,      Heizungen,
    Weg geräumt werden können, aber ob jemals            Rollläden   und   viele    andere      Bereiche   mit
    ein Sprach-Verständnis wie unter uns Menschen        Sprachanweisungen gesteuert werden. Auch
    zustande kommen kann ist fraglich.                   ist vorstellbar, dass öffentliche Automaten wie
                                                         Fahrscheinautomaten per Sprache zu benutzen
    Probleme im Datenschutz                              sind. Die Automobilindustrie steht bereits in den
    Ein weiterer kritischer Punkt ist das heikle Thema   Startlöchern. In den nächsten Jahren werden
    Datenschutz. Die beste Spracherkennung läuft         mehrere Hersteller die Sprachsteuerung in
    über große Online-Server, d.h. Apple und Co.         einigen Modellen zur Verfügung stellen.
    erhalten sämtliche Sprache digital. Personen
    können, wie bereits erwähnt, an ihrem Stimmen-       Die   Sprachsteuerung       birgt   das     Potential
    profil identifiziert werden. Doch wer kann oder      viele Maschinen intuitiv und zeitsparender zu
    darf all die im verborgenen verwalteten Daten        bedienen. Technisch wird es mit der Zeit immer
    einsehen? Auch um Kontexte und Situationen zu        weniger Einschränkungen geben und immer
    erfassen und somit richtige und gute Antworten       bessere Ergebnisse zu Tage fördern.
    liefern zu können, spielen beispielsweise Ort und




8
Das perfekte digitale Produkterlebnis schaffen
Autorin Irka Schneider


                         Softwareanwendungen       haben    den   Sprung    Das digitale Produkterlebnis,
                         vom ursprünglich funktionalen Werkzeug zum         was ist das?
                         alltäglichen Begleiter längst geschafft. Doch je   Nach dem Zwei-Komponentenmodell von Marc
                         präsenter digitale Anwendungen in unserem          Hassenzahl setzt sich das Produkterlebnis aus
                         Alltag sind, desto mehr verwischen sich auch       pragmatischen und hedonistischen Qualitäts-
                         die Grenzen zwischen privaten und geschäftlich     merkmalen zusammen. Erst im Zusammen-
                         genutzten Anwendungen. Die Nutzer sind immer       spiel entsteht das Produkterlebnis, dass der
                         weniger dazu bereit hinsichtlich der Qualität      Anwender wahrnimmt. Zu den pragmatischen
                         und Ästhetik einer Anwendung Kompromisse           Qualitätsmerkmalen eines Produktes zählen die
                         einzugehen. Und sie haben Recht! Warum soll        Bedienbarkeit (Usability), aber auch der wahr-
                         ich privat mit ästhetischer, gutdurchdachter       genommene Nutzen (Utility) für den Anwender.
                         Software arbeiten und mich im Job mit einer        Kennzeichnend für die pragmatischen Quali-
                         vielleicht funktionalen, aber unansehnlichen       tätsmerkmale ist, dass sie aufgabenbezogen
                         Softwarelösung herum plagen, die mich im           sind. Das macht sie auch vergleichsweise leicht
                         schlimmsten Fall ausbremst?                        mess- bzw. erfassbar. Allerdings stellen sie auch
                                                                            nur die Vermeidung von Stress, Belastungen und
                         Wie hängt die Bedienbarkeit mit dem Produkter-     negativen Emotionen in den Vordergrund, in dem
                         lebnis zusammen und was ist überhaupt unter        sie Sicherheit, Kontrolle und Vertrauen vermit-
                         dem Begriff „Produkterlebnis“ zu verstehen?        teln. Zu den hedonistischen Qualitätsmerkmalen
                         Dieser   Artikel   gibt   Ihnen   entsprechende    zählen alle nicht-aufgabenbezogenen Merkmale.
                         Anreize zur gezielten Entwicklung eines Produk-    Diese vermitteln einem Produkt also seinen
                         terlebnisses.                                      individuellen Charakter.




                                                                                                                                9
Um es an einem Beispiel festzumachen: Ein              Um bei dem Telefon-Beispiel zu bleiben: Wenn
          Probleme                Telefon erfüllt alle pragmatischen Qualitätsmerk-      der Nutzer sich gerade in einer stürmischen
          vermeiden               male, wenn der Nutzer damit telefonieren kann.         Nacht auf einer einsamen Landstraße befindet,
                                  Wenn also das Aufgabenspektrum abgedeckt               er einen Wildunfall hatte und nun die Polizei
                                  wird, für das der Nutzer die Anwendung                 informieren möchte, spielen für ihn Nutzen und
                                  einsetzen möchte und die Anwendung gleich-             Bedienbarkeit eine deutlich zentralere Rolle als
                                  zeitig den Nutzer nicht daran hindert seine            wenn er sich gerade bei Sonnenschein auf einer
                                  Aufgaben zu erfüllen. Solange das Produkt              Bergtour befindet und nur ein Urlaubsvideo an
                                  Leistungsmerkmale aufweist, die kein anderer           Freunde verschicken möchte.
                                  Mitbewerber anbietet und die gleichzeitig von
                                  den    Anwendern       als    essentiell   empfunden   Einflussfaktoren des
Nutzen            Bedienbarkeit
                                  werden, reicht die Erfüllung dieser pragmati-          Nutzungskontextes umfassen:
                                  schen Qualitätsmerkmale auch vollkommen aus.            ▪▪ Eigenschaften des Nutzers (Alter,
                                  In den meisten Fällen gibt es dieses zwingende             individuelle Einschränkungen, Ausbildung,
           Kontext                Alleinstellungsmerkmal jedoch nicht, so dass               Vorerfahrungen mit vergleichbaren
                                  auch   hedonistische         Qualitätsmerkmale   wie       Anwendungen)
                                  grafische Gestaltung und die Bedienfreude bzw.          ▪▪ Eigenschaften der Aufgabe (Aufgabenziel,
                                  die Erzeugung eines gewissen Flow-Erlebnisses              Unteraufgaben, Dauer, Häufigkeit)
         Look and Feel            zum Tragen kommen. Welchen Stellenwert die              ▪▪ technische Einflussfaktoren (Art des
                                  Komponenten                                                Ein- bzw. Ausgabegerätes)
                                   ▪▪ Nutzen (Utility)                                    ▪▪ physikalische Einflussfaktoren (Lärm,
                                   ▪▪ Bedienbarkeit (Usability) und                          Temperatur) oder auch
                                   ▪▪ Look and Feel                                       ▪▪ psychologische Einflussfaktoren (Stress).
         Wohlbefinden
                                  einnehmen, ist nämlich stark vom jeweiligen
          erzeugen                Nutzungskontext abhängig.




10
Wie lässt sich ein                                 sie die neue Softwarelösung nicht einsetzen         zeigen, dass die Arbeitsqualität von Emotions-
Produkterlebnis gestalten?                         wollen oder können. Werden bei der Entwicklung      arbeitern durch eine Benutzeroberfläche, die
Von dem gezielten Design eines in sich             von Softwarelösungen jedoch auch hedonisti-         Spaß vermittelt, zunimmt. Zu Emotionsarbeitern
stimmigen     Produkterlebnisses     profitieren   sche Qualitätsmerkmale angemessen berück-           gehören z.B. Call-Center-Agenten und Rezeptio-
Software-Verkäufer,    Software-Einkäufer   und    sichtigt, motiviert das die Nutzer bei der Arbeit   nisten, also Menschen die bei ihrer Arbeit positive
Endanwender gleichermaßen. Bietet ein Produkt      und es ist auch eine verstärkte Softwarenutzung     Emotionen an Kunden weitergeben sollen.
mehr als nur reine Funktionalität, ist dies ein    denkbar.
überzeugendes Verkaufsargument. Ein positives                                                          Hedonistische Qualitätsmerkmale
Produkterlebnis wirkt sich auf die                 Lernzeiten                                          gezielt erzeugen
 1.	Akzeptanz,                                     Bei der Einführung neuer Software-Lösungen in       Hedonistische      Qualitätsmerkmale       können
                                                   einem Unternehmen fließt auch ein erheblicher       ästhetischer, akustischer, haptischer oder auch
 2.	Zufriedenheit,                                 Anteil der Kosten in Schulungen und Support-        symbolischer Natur sein. Sie sprechen die
 3.	Motivation,                                    Leistungen während der Einführungsphase ein.        menschlichen Bedürfnisse nach Schönheit,
                                                   Aber auch nach der Einführungsphase entstehen       Exklusivität, Zugehörigkeit und Freude an oder
 4.	 Qualität der Arbeit und auch auf die          immer wieder Kosten durch Wieder-Erlernzeiten       wecken Neugier und Stolz.
 5.	 Lernzeiten aus.                               nach längeren Nutzungspausen oder durch
                                                   Peer-Support (Kollegen helfen Kollegen z.B.         In der praktischen Produktentwicklung ist es
Akzeptanz, Zufriedenheit und Motivation            beim Auffinden von Funktionen). Sowohl die ur-      akzeptiert, dass gute Bedienbarkeit kein Zufalls-
Wird eine neue Softwarelösung in ein Unter-        sprünglichen Lernzeiten als auch die verdeckten     produkt ist. Interaktive Produkte, die eine gute
nehmen eingeführt, muss sie auch von den           Folgekosten lassen sich durch Softwarelösungen      Bedienbarkeit als Qualitätsmerkmal aufweisen,
Anwendern angenommen und in ihre Arbeits-          vermeiden, die die Neugier des Nutzers wecken       werden anhand eines strukturierten aufeinander
abläufe integriert werden. Selbstverständlich      und ihm die Möglichkeit geben, die Anwendung        abgestimmten Prozesses entwickelt. Ähnlich
lässt sich die Nutzung per Dienstanweisung         auf eigene Faust zu erkunden.                       verhält es sich auch mit der gezielten Entwick-
anordnen, doch dies ist selten erfolgverspre-                                                          lung hedonistischer Qualitätsmerkmale.
chend. Vielmehr ist in der Praxis häufig zu        Arbeitsqualität
beobachten, dass Mitarbeiter Bypässe bilden        Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen            Grundsätzlich gelten auch hier die drei goldenen
und eine Reihe von Gründen anführen, warum         Arbeitsqualität und „joy of use“ konnten z.B.       Regeln von Gould und Lewis (1985):




                                                                                                                                                        11
1.	 Fokus auf die Benutzer und deren               aber trotzdem motivieren will. Alle sogenannten
            Aufgaben bereits in frühen Phasen der        „Game Mechanics“ basieren auf Theorien,
            Produktkonzeption                            die versuchen das menschliche Verhalten zu
      2.	 Anwendung empirischer Bewertungen              erklären und zu beeinflussen. Dabei soll die
                                                         Motivation einer Person, sich langanhaltend und
      3.	 iterativer Gestaltungsprozess
                                                         intensiv mit einer Sache auseinanderzusetzen
     Hedonistische Qualitätsmerkmale lassen sich         an ein bestimmtes Handlungsziel gebunden
     praktisch durch die passende Integration von        werden. Zu den wichtigsten Theorien zählen
                                                         neben der Maslowschen Bedürfnispyramide
      ▪▪ Geräuschen und Klängen,                         (Maslow, 1943), die E-R-G-Theorie von (Alderfer
      ▪▪ Animationen bei Seitenwechseln,                 1969), die Zielsetzungstheorie von (Locke und
      ▪▪ Verwendung eines emotionalen, in sich           Latham 1990), die Flow-Theorie von (Csikszent-
         stimmigen Designs (Vermittlung von              mihalyi 1975), die Balance-Theorie von (Adams
         Vertrauen, Exklusivität, Originalität oder      1965) und die Selbstbestimmungstheorie von
         auch Modernität) und                            (Deci und Ryan 1993).
      ▪▪ Gamification-Elementen
     erzeugen. Allerdings sind all diese Elemente        Zu den am häufigsten genutzten “Game
     wie das Salz in der Suppe. Werden sie nicht mit     Mechanics” zählen:
     Bedacht und Umsicht eingesetzt, können Sie
     auch die gut gemeinten Absichten konterkarie-       1. Sichtbarer Status bzw. Rangliste
     ren.                                                Der Nutzer erhält nachvollziehbare Information
                                                         über das Voranschreiten der eigenen Arbeit und
     Gamification                                        kann sich mit anderen vergleichen.
     „Gamification“ ist ein Kunstbegriff und meint die
     Übertragung von Computerspielmechanismen            2. Quests
     auf Prozesse, die normalerweise nichts mit          Dabei handelt es sich üblicherweise um eine
     Spiel und Spaß zu tun haben, zu denen man           Aufgabe, die der Benutzer in einer bestimmten




12
Zeit absolvieren muss. Dies sind meist Fragen,      5. Epic Meaning                                     Fazit
Rätsel oder einfache Fleißarbeiten. Oft bauen       Das Element „Epic Meaning“ meint das Arbeiten       Die Wahrnehmung sowohl der pragmatischen
Quests aufeinander auf, um bestimmte Qualifika-     des Anwenders an besonders erstrebenswerten         als auch hedonistischen Qualitätsmerkmale
tionen oder Erfahrungen zu trainieren.              Zielen. Dabei geht es für den Anwender nicht nur    beeinfluss letztendlich das Gesamturteil der
                                                    um das Ziel, sondern auch um das Teilwerden         Nutzer. Dabei ist darauf zu achten in welchem
3. Resultattransparenz                              der vollbringenden Gruppe. Denn etwas wirklich      „Modus“ sich der Anwender in der jeweiligen
Dies sind beispielsweise Erfahrungspunkte,          bedeutsames lässt sich oft nur in Form einer        Nutzungssituation befindet. Im zielorientierten
Preise oder andere Belobigungen, die hinter der     Gruppenarbeit durchführen.                          Modus dominieren die pragmatischen Qualitäts-
Abarbeitung einer Aufgabe etc. warten.                                                                  merkmale die Gesamtbeurteilung, während im
                                                    6. Fortschrittsanzeige                              aktivitätsbezogenen Modus die hedonistischen
4. Rückmeldung                                      Die Fortschrittsanzeige ist ein zentrales Element   Qualitätsmerkmale. Um es an einem Beispiel
Damit verbergen sich alle Spielmechanismen          der Motivation und bringt Transparenz in die        festzumachen: Beim Aufruf eines Online-Shops
die eine Aktivität des Nutzers sichtbar bewerten.   Erfüllung einer Teilaufgabe bzw. Gesamtaufgabe.     befindet sich der Nutzer in der Regel im zielori-
Diese Bewertung wird meist unmittelbar nach                                                             entierten Modus, denn er möchte ein konkretes
der eigentlichen Handlung des Spielers vorge-       7. Cascading Information                            Produkt finden. Ist er dann auf der gesuchten
nommen.                                             Dieses Element wird häufig zur Erlernung            Produktseite   angekommen       dominiert    der
                                                    komplexerer Sachverhalte verwendet. Es sieht        aktivitätsbezogene Modus, denn hier muss er
Dadurch soll eine intensive „actio et reactio“-     eine portionierte Informationsversorgung des        Vertrauen in den Anbieter entwickeln und vom
Erfahrung vermittelt werden. Der Anwender           Anwenders vor. Ziel ist es, dem Anwender bei        Produktkauf überzeugt werden. Entsprechend
kann nun durch die im Feedback gewonnene            der aktuell zu lösenden Aufgabe, nur die für ihn    dieser Überlegungen sollte bei der Gestal-
Erfahrung selbst entscheiden, ob er seine Hand-     wichtigen Informationen mitzuteilen. Der Nutzer     tung der Interaktionsarchitektur besonderes
lungsweise anpasst oder sogar neu wählt. Ziel       soll nur mit einem geringen Umfang von Informa-     Augenmerk auf pragmatische Qualitätsmerkma-
ist es, für den Nutzer negatives Feedback seiner    tionen konfrontiert werden, um ihn nicht zu über-   le gelegt werden, während auf den Produktseiten
Umwelt zu vermeiden und positive Rückmeldun-        fordern. So können Lerninhalte kontinuierlich       hedonistische Qualitätsmerkmale dominieren
gen zu erhalten.                                    und aufeinander aufbauend vermittelt werden.        sollten.




                                                                                                                                                       13
Mobile und Cloud verändern unseren Arbeitsalltag
 Autoren Irka Schneider & Jörg Neuss


                                                  Ich, die Cloud und                       Ein Blick auf meine Smart-Home-App beruhigt
                                                  mein mobiler Kleintierzoo                mich schnell wieder. Natürlich habe ich die Kaf-
                                                  Sanftes Glockengeläut erklingt. Es ist   feemaschine abgeschaltet und auch das kleine
                                       jedoch kein klassischer Wecker, sondern mein        Licht im Flur ist ausgeschaltet.
                                       Smartphone das mich aus meinen Träumen
                                       weckt. Nach den obligatorischen zehn Minuten        Kaum sitze ich in der Bahn habe ich erneut mein
                                       Schlafverlängerung schlurfe ich schlaftrunken       Smartphone in der Hand. Gab es neue E-Mails
                                       ins Bad. Die Morgentoilette geht noch ohne          und haben meine Freunde auf Facebook schon
                                       Mobile-Endgeräte-Unterstützung.     Obwohl     —    etwas gepostet? Ein Blick in den digitalen
                                       lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis meine     Terminkalender verrät mir, dass ich 9:30 Uhr
                                       elektrische Zahnbürste auf Facebook postet und      zu einer Telefonkonferenz und mittags mit
                                       die Wechselkopfbürsten selbständig nachordert.      einer Schulfreundin verabredet bin. Den Tisch
                                                                                           für meine Mittagsverabredung bestelle ich
                                       Aber bereits am Frühstückstisch hat die digitale    schnell online. Gleich bin ich im Büro. Meine
                                       Abstinenz ein Ende, denn statt in der Papieraus-    Aufgabenplanungs-App strukturiert meinen Tag
                                       gabe meiner Tageszeitung schmökere ich per          und versorgt mich mit meiner persönlichen Dosis
                                       Tablet-PC in einer Online-Zeitung und lese erste    an Arbeitsaufgaben. Anrufe, E-Mails, Termine,
                                       E-Mails. Kurz bevor ich das Haus verlasse frage     priorisierte Projektaufgaben und private Besor-
                                       ich Siri noch, wie das Wetter wird und rufe die     gungen — alles stellt mir meine Aufgabenliste
                                       aktuellen Abfahrtzeiten meiner Straßenbahn          übersichtlich zur Verfügung. Bei der Telefonkon-
                                       ab. Auf dem Weg zur Haltestelle fährt mir der       ferenz geht es um ein neues Kundenprojekt.
                                       Schreck in die Glieder: Hab ich in der Eile die     Ein Kollege ist vor Ort bei unserem Kunden und
                                       Kaffeemaschine abgeschaltet?                        zusammen gehen wir den Projektablauf durch.




14
Die Unterlagen dazu liegen in der Cloud. Später   Was die einen begrüßen stößt bei anderen auf        Mobile Endgeräte ermöglichen uns eine noch
am Nachmittag verlege ich meine Arbeit in den     Bedenken. Schon immer erzeugten Innovatio-          nie da gewesene Orts- und Zeitunabhängigkeit
Schatten unserer alten Kastanie. Dank synchro-    nen, die das Leben einer Gemeinschaft nach-         für die Organisation unseres Alltags. Dabei ver-
nisierter Geräte gar kein Problem!                haltig verändern auf Misstrauen und Skepsis.        schwimmen die Grenzen zwischen Privat- und
                                                  Ob zur Erfindung der Schrift, der Einführung       Arbeitswelt zunehmend, was jeden Einzelnen
Auf dem Heimweg geht es noch kurz beim            der Druckerpresse oder der Verbreitung von          von uns auch vor neue Herausforderungen stellt.
Supermarkt vorbei. Dank synchronisierter Ein-     Radio, Kino und Fernsehen — immer gab es auch       Zugleich fällt es in der Informationsflut immer
kaufsliste sehe ich, dass mein Freund „Nudeln“    kritische Stimmen, die in den neuen Medien nicht    schwerer Wichtiges von Unwichtigem zu unter-
auf der Liste ergänzt hat und unser Kühlschrank   allein deren Möglichkeiten erkannten, sondern       scheiden.
meldet eine bedenkliche Milchverknappung.         auch deren Risiken anprangerten. So kritisiert
Abends auf der Couch checke ich mit dem           ausgerechnet der Stammvater der westlichen          Die Herausforderung für Unternehmen
Tablet-PC meine Facebook-Meldungen, blättere      Denkkultur, Sokrates, die Schrift mit den Worten:   Viele Firmen stehen vor der Frage, wie sie mit den
in Online-Magazinen, bestelle das Muttertagsge-                                                       sich immer schneller verändernden technischen
schenk und amüsiere mich über witzige Youtube-    „Denn diese Erfindung wird der Lernenden            Möglichkeiten umgehen sollen, die etablierte Ge-
Videos. Kurz vor dem Einschlafen lese ich dann    Seelen vielmehr Vergessenheit einflößen aus         schäftsmodelle bedrohen. Mitmachen, abwarten,
in meinem spannenden Buch weiter.                 Vernachlässigung des Gedächtnisses, weil sie        aussitzen oder ganz neue Wege gehen? Welche
Gedruckt, nicht auf dem Kindle. Wo                im Vertrauen auf die Schrift sich nur von außen     Wettbewerbsvorteile und neuen Services lassen
denken Sie nur wieder hin?                        vermittelbar erinnern werden.“1                     sich entwickeln? Und wie geht man mit neuen,
                                                                                                      externen Infokanälen um? Wie so oft gibt es
Alltagsrevolution                                 Im Zentrum der Kritik, so unterschiedlich die       keine allgemeingültige Antwort auf diese Fragen.
Die kleine Geschichte vermischt heutige und zu-   geistesgeschichtlichen,    philosophischen    und   Das beste, was wir in unseren Projekten wieder-
künftige Realitäten. Vieles gehört zum gelebten   theologischen Rahmenbedingungen der jewei-          holt beobachten ist, die Betroffenen einfach zu
Alltag, einiges — wie beispielsweise die Smart-   ligen Kritik auch waren, stand immer der Kon-       befragen und zu prüfen, ob diese einen Nutzen
Home-App wird es erst in einigen Jahren sein.     trollverlust. Einer der zentralen Kritikpunkte an   für sich erkennen können. Ist das der Fall, sollten
Jedoch ist eins gewiss: unser Alltag verändert    Cloud-Computing ist heute die Datensicherheit.      Sie genau da ansetzen!
sich durch den alltäglichen Gebrauch mobiler
Geräte rasant.                                    1 Sokrates in Platon: Phaidros, 370 v. Chr.




                                                                                                                                                       15
Erfolgreiche Software-Produkte entwickeln
 Autorin Irka Schneider


                          Sicher haben Sie selbst schon einmal einen         Dies hat im Wesentlichen zwei Gründe:
                          wichtigen Text geschrieben und den Entwurf
                          jemand anderem zum Lesen gegeben. Bestimmt          1.	 Die Entwickler einer Software sind Spezia-
                          haben Sie dabei die Erfahrung gemacht, wie              listen. Sie haben sich über einen längeren
                          wertvoll die Hinweise dieser anderen Person für         Zeitraum intensiv mit der eingesetzten
                          die Qualität Ihres Textes waren. Sie hatten sich        Technologie     auseinandergesetzt      und
                          vermutlich über längere Zeit intensiv mit dem           können daher nicht mehr die unbedarfte
                          Thema befasst und waren deshalb nicht mehr              Sichtweise des Endanwenders einnehmen.
                          in der Lage, sich in die Sicht eines unbedarften
                                                                              2.	 Softwareentwickler sind in Hinsicht auf
                          Lesers zu versetzen. Natürlich hätten Sie den
                                                                                  das Anwendungsgebiet, in dem eine
                          Text auch ohne die Anregungen eines Außen-
                                                                                  Fachsoftware eingesetzt wird, oft Laien. In
                          stehenden schreiben können, aber es wäre
                                                                                  dem Fall ist der Benutzer der Experte. Die
                          vermutlich nicht so gut geworden wie nach der
                                                                                  Entwickler können sich nur ansatzweise in
                          Einarbeitung des Feedbacks.
                                                                                  die Materie einarbeiten und haben daher
                                                                                  nur ein rudimentäres Wissen über das
                          Warum ticken Nutzer einfach anders?
                                                                                  jeweilige Fachgebiet und die Fachbegriffe.
                          Die Entwicklung von interaktiven Produkten und
                                                                                  Insbesondere die konkreten Abläufe im
                          Softwarelösungen ist in der Regel komplexer als
                                                                                  alltäglichen Einsatz einer Fachanwendung
                          das Verfassen eines Textes. Die Projektbetei-
                                                                                  sind Entwicklern selten in allen Einzelheiten
                          ligten können nur schwer den Blickwinkel des
                                                                                  vertraut.
                          späteren Nutzers einnehmen.




16
Beide Gründe machen es erforderlich, die Per-        Inzwischen hat sich die User Centred Design           Während dieses interativen Prozesses wird
spektive der Benutzer in den Entwicklungspro-        (UCD)-Methode bei erfolgreichen Internetfirmen        Feedback von den Nutzern eingeholt und in
zess einzubeziehen, um eine brauchbare Lösung        wie Google oder Apple etabliert, bei der im           der Konzeption berücksichtigt. Das Ergebnis ist
zu entwickeln.                                       ersten Schritt in die Alltagswelt der Nutzer einge-   ein Produkt, dass der Nutzer wirklich will und
                                                     taucht wird. Dabei steht der Nutzungskontext der      was sich perfekt an den Benutzerbedürfnissen
Nutzerzentriertes Software-Design                    jeweiligen Anwendung im Fokus. Mit dem daraus         ausrichtet.
Die technische Qualität einer Anwendung ist          gewonnen Wissen lassen sich die Anforderun-
sicher eine Grundvoraussetzung für den Erfolg.       gen an die Software deutlich besser definieren.       Im Idealfall laufen also Designentwicklung und
Diese allein reicht heute aber längst nicht mehr     In dem sich anschließenden Prototypingprozess         Usability-Tests zeitgleich und befruchten sich
aus. Die Nutzer erwarten zunehmend, dass die         wird das Produkt ähnlich wie beispielsweise in        gegenseitig. Denn vom Design wird heute mehr
Bedienung von Software nicht nur problemlos          der Automobilindustrie immer feiner modelliert.       erwartet, als nur eine visuelle Sprache zu definie-
funktioniert, sondern sogar Spaß macht. Dies                                                               ren, grafische Elemente zu entwickeln und deren
lässt sich nur erreichen, wenn bei der Entwick-      Bei der UCD-Methode geht es darum die                 Farben, Formen und Platzierung zu bestimmen.
lung einer Softwarelösung von Anfang an die          geistigen Prozesse, die Art wie Menschen denken       Design dient nicht dem „hübsch“ machen,
Benutzerfreundlichkeit    eine   zentrale   Rolle    zum Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses             sondern es bestimmt maßgeblich Form und
einnimmt.                                            zu machen. Dies klingt zunächst banal und             Funktion eines Produktes. Gerade beim Design
                                                     selbstverständlich, lässt aber schnell die Frage      multimedialer, interaktiver Produkte ist die Ent-
Dabei ist es entscheidend, dass die Usability-       aufkommen, woher man denn zu Beginn einer             wicklung einer in sich logischen und modular
Aspekte nicht erst nach der Entwicklungsphase        interaktiven Anwendung bereits wissen kann,           aufeinander abgestimmten Informationsstruktur
einfließen, sondern von Anbeginn an. Wie aber        wie ein späterer Anwender denkt. Im Gegensatz         ein essentieller Faktor. Die qualitativen Eigen-
nun lassen sich überzeugende Softwareproduk-         zum Prototyping in der Automobilindustrie kann        schaften dieser Informationsarchitektur lassen
te mit hoher Bedienbarkeit entwickeln, wie wir sie   nicht auf umfangreiche Datensammlungen über           sich jedoch erst durch Usability-Tests ermitteln
von namenhaften Unternehmen kennen?                  durchschnittliche Körpermaße etc. zurückge-           und sicherstellen.
                                                     griffen werden. Aber auch für die Entwicklung
Wie so oft spielt auch hier eine systemische         interaktiver Anwendungen liegen inzwischen
Herangehensweise eine wichtige Rolle.                Modelle vor, schließlich wird das menschliche
                                                     Denken bereits lange untersucht.




                                                                                                                                                            17
Obwohl es während des Designprozesses                 Fazit
     selbstverständlich sein sollte, dass Form und         Um ein am Markt erfolgreiches Software-Produkt
     Funktion gleichermaßen berücksichtigt werden,         entwickeln zu können, müssen technische
     vernachlässigen viele Designer die Gestaltung         Entwickler und Designer Hand in Hand arbeiten.
     der Funktion, indem sie ihr eigenes, subjektives      Denn am Ende müssen die Funktionalitäten
     Wissen bzw. ihre professionelle Anwenderkom-          stimmen und in die Arbeitsprozesse der späteren
     petenz auf die spätere Zielgruppe des Produktes       Nutzer der Software einpassen. Während sich
     projizieren. Die Anwenderkompetenzen, die             die Entwickler auf die technische Machbarkeit
     Bedürfnisse und die Art, mit Informationen            und Funktionalitäten fokussieren, müssen die
     umzugehen, sind aber bei jedem Menschen               Designer des Bedienkonzeptes aber auch des
     sehr unterschiedlich. Usability-Tests helfen, diese   Screendesigns den Anwender der Software
     Kompetenzen und Bedürfnisse zu analysieren            im Auge behalten. Dies gelingt nur, wenn die
     und helfen diese Erkenntnisse rechtzeitig für         Softwareentwicklung einem nutzerzentrierten
     die Softwareentwicklung nutzbar zu machen.            Software-Entwicklungsprozess folgt.
     Je früher Fehler oder auch Fehlannahmen in
     der Konzeption einer Software aufgedeckt
     und behoben werden, desto geringer fallen die
     Kosten für deren Beseitigung aus.




18
Was kann HANDSPIEL leisten?                                                                        Impressum
Alles startet beim Nutzer.                          Mehr zu unseren Produkten                      HANDSPIEL GmbH
Am Anfang unserer Arbeit starten wir mit Ihren      und Lösungen erfahren Sie auf                  „Oscar-Schoene-Haus“
                                                                                                   Löhrstraße 12
aktuellen und potentiell neuen Anwendern. Diese     www.handspiel.net                              04105 Leipzig
bestimmen welche digitalen Kanäle sie nutzen                                                       Deutschland
wollen und mit welchem Bedien- und Nutzen-          Schnell erreichbar                             Geschäftsführer: Stephan Preuss
konzept sie zufrieden sind. Wir unterstützen Sie    post@handspiel.net                             Registergericht: Amtsgericht Leipzig,
                                                                                                   HRB 25051, Ust-IdNr.: DE263987990
mit unserer Beratung, konkreten Konzepten und       +49 341-2465962-0
Bedienoberflächen und auf Wunsch auch mit der       www.handspiel.net                              Fon: +49 341-2465962-0
                                                                                                   Fax: +49 341-2465962-9
technischen Realisierung. Das senkt Bedienzei-
                                                                                                   E-Mail: magazin@handspiel.net
ten, verbessert den Verkauf und erspart Ihnen       Kostenlos abonnieren?
eine Menge Ärger im Support. Mit unserer Arbeit     Wenn Sie unser Magazin noch nicht regelmä-     Verantwortlicher Redakteur
sind Sie näher an Ihrer digitalen Zielgruppe — im   ßig erhalten, können Sie es kostenfrei unter   Stephan Preuss
                                                                                                   Kontaktmöglichkeiten s.o.
Web-, Mobil-, Intranet- und Terminal-Bereich.       www.handspiel.net/usability_abo bestellen.
                                                                                                   ISSN Printausgabe: 2195-3279
                                                                                                   Bildquellen
                                                                                                   Cover, Seite 2 & 9 © BeTa-Artworks / Fotolia.com
                                                                                                   Seite 4 © http://www.orderbird.com
                                                                                                   Seite 5 © D.Begly / Flickr.com
                                                                                                   Seite 2 & 6 © Selimaksan / Istockphoto.com
                                                                                                   Seite 10 © HANDSPIEL GmbH
                                                                                                   Seite 12 © Günter Rehfeld / pixelio.de
                                                                                                   Seite 16 © peshkova / Fotolia.com
                                                                                                   Seite 14 © alphaspirit / Fotolia.com
                                                                                                   Seite 18 © HANDSPIEL GmbH




                                                                                                                                                      19
HANDSPIEL GmbH — „Oscar-Schoene-Haus“ — Löhrstraße 12 — 04105 Leipzig — Deutschland

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...
SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...
SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...
BIWUG
 
Alici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidad
Alici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidadAlici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidad
Alici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidad
UNAM ENAP
 
Adulescens (Imáginem exprímere)
Adulescens (Imáginem exprímere)Adulescens (Imáginem exprímere)
Adulescens (Imáginem exprímere)
Nausica
 
EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...
EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...
EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...
Ricardo Villa
 

Andere mochten auch (16)

EUROCAT
EUROCATEUROCAT
EUROCAT
 
Calendario académico abril-mayo 2015
Calendario académico abril-mayo 2015Calendario académico abril-mayo 2015
Calendario académico abril-mayo 2015
 
SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...
SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...
SharePoint Saturday Belgium 2014 SharePoint Upgrade, real life experience and...
 
Identity
IdentityIdentity
Identity
 
Alici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidad
Alici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidadAlici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidad
Alici kati horna-y-su-manera-cotidina-de-captar-la-realidad
 
Socializacion de las marcas p boland hoy es marketing 2011
Socializacion de las marcas p boland hoy es marketing 2011Socializacion de las marcas p boland hoy es marketing 2011
Socializacion de las marcas p boland hoy es marketing 2011
 
The Eco Laundry Room
The Eco Laundry RoomThe Eco Laundry Room
The Eco Laundry Room
 
12 ways that Document Management Solutions can help your business
12 ways that Document Management Solutions can help your business12 ways that Document Management Solutions can help your business
12 ways that Document Management Solutions can help your business
 
The Digital Group: e-Commerce Solutions and Web Development Services
The Digital Group: e-Commerce Solutions and Web Development ServicesThe Digital Group: e-Commerce Solutions and Web Development Services
The Digital Group: e-Commerce Solutions and Web Development Services
 
The library & teaching & learning: reading list systems
The library & teaching & learning: reading list systemsThe library & teaching & learning: reading list systems
The library & teaching & learning: reading list systems
 
SEGURIDAD E HIGIENE LABORAL: PROCESO DE CAMBIO CULTURAL – CASO BAHÍA BLANCA
SEGURIDAD E HIGIENE LABORAL: PROCESO DE CAMBIO CULTURAL – CASO BAHÍA BLANCASEGURIDAD E HIGIENE LABORAL: PROCESO DE CAMBIO CULTURAL – CASO BAHÍA BLANCA
SEGURIDAD E HIGIENE LABORAL: PROCESO DE CAMBIO CULTURAL – CASO BAHÍA BLANCA
 
Adulescens (Imáginem exprímere)
Adulescens (Imáginem exprímere)Adulescens (Imáginem exprímere)
Adulescens (Imáginem exprímere)
 
Códigos de ética periodística
Códigos de ética periodísticaCódigos de ética periodística
Códigos de ética periodística
 
Real (bad) Usability
Real (bad) UsabilityReal (bad) Usability
Real (bad) Usability
 
Analisis urbano tierra prometida
Analisis urbano   tierra prometidaAnalisis urbano   tierra prometida
Analisis urbano tierra prometida
 
EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...
EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...
EN DEFENSA DE UNA LEY SUPERIOR. ¿Por qué debemos oponernos al pseudo "matrimo...
 

Ähnlich wie NUTZER:effekt #10 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales

Digitales Diktat und Spracherkennung für effizientes Büromanagement
Digitales Diktat und Spracherkennung für effizientes BüromanagementDigitales Diktat und Spracherkennung für effizientes Büromanagement
Digitales Diktat und Spracherkennung für effizientes Büromanagement
Thax Software GmbH
 
NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?
NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?
NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?
HANDSPIEL GmbH
 
Avispador Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the Block
Avispador  Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the BlockAvispador  Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the Block
Avispador Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the Block
Axel Oppermann
 
conexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulationconexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulation
conexusat
 
Ebook250714 2
Ebook250714 2Ebook250714 2
Ebook250714 2
Meami Chu
 
12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...
12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...
12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...
Werbeplanung.at Summit
 

Ähnlich wie NUTZER:effekt #10 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales (20)

Digitales Diktat und Spracherkennung für effizientes Büromanagement
Digitales Diktat und Spracherkennung für effizientes BüromanagementDigitales Diktat und Spracherkennung für effizientes Büromanagement
Digitales Diktat und Spracherkennung für effizientes Büromanagement
 
White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen
White-Label-Apps für Werbe- und MediaagenturenWhite-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen
White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen
 
NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?
NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?
NUTZER:effekt #12 - Wie kommen digitale Innovationen in die Welt?
 
120214 gpm basel_web_booklet
120214 gpm basel_web_booklet120214 gpm basel_web_booklet
120214 gpm basel_web_booklet
 
Avispador Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the Block
Avispador  Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the BlockAvispador  Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the Block
Avispador Whitepaper: Surface Hub - the New Kid on the Block
 
Das ZDF App Universum
Das ZDF App UniversumDas ZDF App Universum
Das ZDF App Universum
 
Mobile Zugangstechnologie für Schlosshersteller | SicherheitsExpo 2019
 Mobile Zugangstechnologie für Schlosshersteller | SicherheitsExpo 2019 Mobile Zugangstechnologie für Schlosshersteller | SicherheitsExpo 2019
Mobile Zugangstechnologie für Schlosshersteller | SicherheitsExpo 2019
 
Pitchdeck fuer 03-11-2017_innolution_valley_ludwigsburg
Pitchdeck fuer 03-11-2017_innolution_valley_ludwigsburgPitchdeck fuer 03-11-2017_innolution_valley_ludwigsburg
Pitchdeck fuer 03-11-2017_innolution_valley_ludwigsburg
 
conexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulationconexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulation
 
Next Web & Open Standards: LIIP Vortrag Internet-Briefing
Next Web & Open Standards: LIIP Vortrag Internet-BriefingNext Web & Open Standards: LIIP Vortrag Internet-Briefing
Next Web & Open Standards: LIIP Vortrag Internet-Briefing
 
Praxisleitfaden für Business Apps - Potenziale, Technologien, Kosten, Vorbere...
Praxisleitfaden für Business Apps - Potenziale, Technologien, Kosten, Vorbere...Praxisleitfaden für Business Apps - Potenziale, Technologien, Kosten, Vorbere...
Praxisleitfaden für Business Apps - Potenziale, Technologien, Kosten, Vorbere...
 
Welcome App Germany Präsentation - Neuerungen
Welcome App Germany Präsentation - NeuerungenWelcome App Germany Präsentation - Neuerungen
Welcome App Germany Präsentation - Neuerungen
 
Smartes Business dank smarter Apps
Smartes Business dank smarter AppsSmartes Business dank smarter Apps
Smartes Business dank smarter Apps
 
NGO Connection Day
NGO Connection DayNGO Connection Day
NGO Connection Day
 
Rewrites überleben
Rewrites überlebenRewrites überleben
Rewrites überleben
 
Rewrites überleben
Rewrites überlebenRewrites überleben
Rewrites überleben
 
Ebook250714 2
Ebook250714 2Ebook250714 2
Ebook250714 2
 
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX DesignUxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
 
12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...
12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...
12.07.2012 PF Mobile Marketing & Apps, Apps - wohin die Reise geht, Thomas We...
 
Mobile Facts 2013: Apps & Websites
Mobile Facts 2013: Apps & WebsitesMobile Facts 2013: Apps & Websites
Mobile Facts 2013: Apps & Websites
 

Mehr von HANDSPIEL GmbH

Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?
Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?
Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?
HANDSPIEL GmbH
 
NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?
NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?
NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?
HANDSPIEL GmbH
 
NUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und DigitalesNUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
HANDSPIEL GmbH
 
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und DigitalesNUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
HANDSPIEL GmbH
 
HANDSPIEL Usability Magazin No. 7
HANDSPIEL Usability Magazin No. 7HANDSPIEL Usability Magazin No. 7
HANDSPIEL Usability Magazin No. 7
HANDSPIEL GmbH
 

Mehr von HANDSPIEL GmbH (6)

NUTZER:effekt #14 - Letzte Ausgabe
NUTZER:effekt #14 - Letzte AusgabeNUTZER:effekt #14 - Letzte Ausgabe
NUTZER:effekt #14 - Letzte Ausgabe
 
Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?
Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?
Nutzer Effekt 13 - Woher kommen die digitalen Konzepte?
 
NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?
NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?
NUTZER:effekt #11 - Wie lässt sich die Akzeptanz Ihrer Anwender vorhersagen?
 
NUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und DigitalesNUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #9 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
 
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und DigitalesNUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
NUTZER:effekt #8 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales
 
HANDSPIEL Usability Magazin No. 7
HANDSPIEL Usability Magazin No. 7HANDSPIEL Usability Magazin No. 7
HANDSPIEL Usability Magazin No. 7
 

NUTZER:effekt #10 - Magazin für Bedienbarkeit und Digitales

  • 1. NUTZER:effekt Das Magazin für Bedienbarkeit und Digitales 10 Das perfekte digitale Produkterlebnis schaffen Sprachsteuerung — die einfachste Mensch-Maschine-Interaktion Mobile und Cloud verändern unseren Arbeitsalltag
  • 2. Seite 6: Sprachsteuerung — die einfachste Seite 9: Das perfekte digitale Seite 14: Mobile und Cloud verändern Mensch-Maschine-Interaktion Produkterlebnis schaffen unseren Arbeitsalltag Editorial Unsere erste NUTZER:effekt-Ausgabe in diesem Jahr wendet sich speziell an Produktmanager aus dem Software-Bereich. Wie kann es gelingen, Softwarelösungen für den Markt so zu optimieren, dass sie maximale Erfolge erzielen? Die Artikel dieser Ausgabe beleuchten Zukunftstrends wie Sprachsteuerung und Gamification. Mit Order Bird stellen wir Ihnen ein faszinierendes Beispiel vor, wie ein etabliertes Geschäftsmodell revolutioniert wird. Sie erfahren, wie erfolgreiche Software-Produkte entwickelt werden und wie sich die Mobile-Geräte-Revolution auf unseren Alltag auswirkt. Wir wünschen all unseren Lesern ein gesundes neues Jahr und viele Ihr Stephan Preuss und zündende Ideen für 2013! die Handspieler 2 Ausgabe 10 — Januar 2013
  • 3. Inhalt Kurzmeldungen Order Bird — im Restaurant per App bestellen 4 Der vollautomatische Dolmetscher von Microsoft 5 Sprachsteuerung — die einfachste Mensch-Maschine-Interaktion 6 Das perfekte digitale Produkterlebnis schaffen 9 Mobile und Cloud verändern unseren Arbeitsalltag 14 Erfolgreiche Software-Produkte entwickeln 16 3
  • 4. Order Bird — im Restaurant per App bestellen Autor Christian Illies Gastronomen und Clubbetreiber haben meist weitergeleitet werden. Am Ende des Tages kann keine andere Wahl als in ein teures Kassensys- sich der Restaurant-Betreiber die aktuellen tem zu investieren, das ihnen die grundlegenden Tagesumsätze bequem über sein iPad online Aufgaben von der Bestellung bis zur Rechnung anschauen. abnimmt. Solch ein System kann mehrere tausend Euro kosten. Doch sind teure Systeme In einer aktuellen Beta-Version können sich wirklich notwendig? Gäste online eine Speisekarte herunterladen und Artikel bestellen. Damit können Gäste Das Berliner Start-Up Unternehmen „Orderbird“ bereits vor dem Restaurant-Besuch Getränke hat sich genau diese Frage gestellt und dazu und Gerichte ordern bzw. im Anschluss weitere die passende iPad-Lösung entwickelt, die alle Artikel hinzubestellen. Des Weiteren gibt es ein grundlegenden Aufgaben eines Kassensystems Kartenlesegerät für iPhone und iPad mit dem übernimmt. Das Starter-Paket ist günstiger als das Bezahlen per Kreditkarte ermöglicht wird. klassische Systeme und kostet ohne iPad 999,- €. Weitere Erweiterungen der App sind geplant. Damit kann z.B. der Kellner eines Restaurants Bis das System in mehreren Restaurants einge- mit Hilfe von Orderbird und einem iPhone die setzt wird, bedarf es noch einiger Zeit. Orderbird Bestellungen aufnehmen, die daraufhin sofort in hat jedoch bewiesen, dass Kassensysteme der Küche als Bon landen. In der Küche können weder kompliziert noch teuer sein müssen. die Bestellungen entsprechend bearbeitet werden. Im Anschluss kann mit der App eine Weitere Informationen: www.orderbird.com oder Rechnung erstellt und diese an den Drucker www.bit.ly/magazin10orderbirdinterview 4 Kurzmeldungen
  • 5. Der vollautomatische Dolmetscher von Microsoft Autor Christian Illies Mit „Siri“ von Apple wurde bereits eine intelligente In der Präsentation stellt Rashid die Technik vor, Art der Spracherkennung eingeführt. Microsoft und erklärte, dass noch einige Fehler bei der geht nun einen Schritt weiter und entwickelt Erkennung und Übersetzung auftreten, aber man zielstrebig ein computergestütztes Dolmetscher- dennoch auf dem richtigen Weg sei. System. Werden wir dadurch zukünftig nur noch eine Sprache erlernen müssen und der Dolmet- Probleme der Spracherkennung sind heute scher im Ohr übersetzt? wie damals die unterschiedlichen Akzente und Stimmen der Menschen. Selbst das beste Bei einer Präsentation von Rick Rashid, Spracherkennungssystem enthält immer noch Microsofts Research Officer, wurde live gezeigt, zu viele störende Fehler. wie die Übersetzung vom Englischen ins Chine- sische erfolgt. Aus dem Video geht hervor, dass Es ist zwar noch ein langer Weg bis die Technik vor allem die englische Spracherkennung sehr ausgereift und für den Markt bereit ist. Trotzdem ausgereift ist, was auch bei Siri zu beobachten kann schon erahnt werden, wo uns die Technik ist. Nach der Spracherkennung wird der erkannte hinführt. Globale Sprachbarrieren könnten Text übersetzt und mit einem Text-to-Speech nahezu vollständig gebrochen werden. Bis dahin Programm vom Computer in Chinesisch ausge- muss jedoch erst das Problem der individuellen geben. Die Besonderheit dabei ist vor allem, Aussprachen und Dialekte gelöst werden. dass das System die eigene Stimme erkennt und nachahmt. Video: www.bit.ly/magazin10dolmetscher Rick Rashid präsentiert die neue Technologie zur Spracherkennung und Übersetzung Kurzmeldungen 5
  • 6. Sprachsteuerung — die einfachste Mensch-Maschine-Interaktion Autor Jörg Neuss Seit Apple sein iPhone 4S mit Siri auf den Markt Das hört sich bereits sehr vielversprechend an, brachte, ist die Sprachsteuerung in aller Munde. doch zeigen häufig ergebnislose Anfragen und Doch wohin geht die Reise? Bleibt es ein kurzer die begrenzten Einsatzmöglichkeiten, dass diese Trend oder stehen wir am Anfang einer völlig junge Technologie noch einen weiten Weg in der neuen Art der Interaktion mit Maschinen? Nicht kommerziellen Nutzung zu gehen hat. wie bisher über Tastatur, Maus oder berührungs- empfindliche Displays, sondern via kontaktloser, Die 6 wichtigsten Vorteile räumlicher Kommunikation. Wo steht die Tech- 1. Intuitive Steuerung nologie der Sprachsteuerung heute, welche Vor- Die Sprache ist unter uns Menschen die na- und Nachteile bietet dieses neue Bedienkonzept türlichste Art der Kommunikation, wir müssen und was erwartet uns in Zukunft? nicht erst noch eine bestimmte Technik erlernen. Wir teilen dem Gerät, egal ob es sich um einen Status quo Computer, die Herdplatte oder das Navigations- Erste „einfache“ Interaktionen sind bereits mit gerät handelt, auf natürliche Weise mit was wir Hilfe der Sprachsteuerung möglich. Mit Smart- tun möchten und das Gerät führt die gewünschte phones lassen sich z.B. mit Hilfe entsprechender Funktion im Idealfall korrekt aus. Software Anrufe tätigen, Termine verwalten und Textnachrichten diktieren, ohne auch nur einen Finger zu rühren. 6
  • 7. 2. Zeitersparnis Durch die kontaktlose Kommunikation erhöht Risiken und Grenzen der Technik Komplexe Befehle und lange Sätze lassen sich sich beim Autofahren auch die Sicherheit. Die Ortsbezogene Problemstellung mit Sprache schneller und leichter formatieren. Hände müssen nicht vom Lenkrad genommen Stellen sie sich vor, sie sind gerade auf einer Ganz nach dem Motto: „2x Pizza Margherita mit werden und die Augen müssen nicht die längeren Zugfahrt und alle unterhalten sich doppelt Käse für heute Mittag zu uns ins Büro Fahrbahn verlassen um das Navigationsgerät — mit ihren Geräten. Ein Fahrgast will wissen liefern“. Wie lange dauert das wohl in einem oder Radio bedienen zu können. Gewisse „Brauche ich einen Regenschirm in Berlin?“, ein klassischen Onlineshop? Außerdem lassen sich Wegstrecken lassen sich ebenfalls einsparen. anderer „Welche Termine habe ich morgen?“. Ein z.B. via Speech-to-Text Texte schnell verfassen. dritter, er ist Journalist von Beruf und schreibt Das gesprochene Wort wird dabei direkt in ge- 5. Ekelfaktor gerade einen Artikel über Bahnreisen und die schriebenen Text umgewandelt. Tief verzweigte Ein weiterer Aspekt betrifft den Ekelfaktor. sonderbaren Menschen die alle scheinbar mit Menüs würden uns das Auffinden gewünschter Touchscreens in der Öffentlichkeit wimmeln von sich selbst reden. Ich korrigiere, er schreibt nicht, Funktionen nicht mehr erschweren, wir rufen sie Bakterien. Vielen Menschen ist es unangenehm er diktiert — laut! einfach auf, den Rest erledigt die Anwendung diese zu bedienen. Allerdings sei an dieser Stelle von selbst. erwähnt, dass eine Studie des Competence Zwei Probleme lassen sich dabei beobachten. Center für Mikrobiologie und Biotechnologie Zum einen wollen wir nicht, dass alle Menschen 3. Individuelle Einstellungen (CCMB) der Hochschule Niederrhein kein un- um uns herum mitbekommen, was wir gerade Personalisierte Einstellungen an Geräten können mittelbares Gesundheitsrisiko für die Benutzer tun und zum anderen, die Befremdung, die man automatisch abgerufen werden, sobald wir uns feststellen konnte. verspürt wenn man andere Menschen genau zu Wort melden, da die Software unser Stimmen- dabei beobachtet. profil erkennen kann. 6. Barrierefreheit Zuletzt sei noch das Thema Barrierefreiheit Technische Komplexität 4. Kontaktlose Kommunikation erwähnt. Auch Sprachsteuerung bietet nicht die Kommen wir zur technischen Seite. In der Betrachten wir ein paar Beispiele im Haushalt, ultimative Lösung, doch erweitert sie das Reper- Forschung erreicht man bereits nahezu 100% so kann bequem vom Sofa aus die Temperatur toire in Kombination mit anderen Techniken, um in der Spracherkennung. Auch bei Erkältungen reguliert, das Licht, die Musik oder das Fern- Hürden in der Interaktion zwischen Mensch und lassen sich Stimmenprofile noch genau einer sehprogramm mit Hilfe der Sprache gesteuert Maschine abzubauen. Person zuordnen. werden. 7
  • 8. Hier liegt also nicht die Schwierigkeit. Die Kom- Zeit eine wichtige Rolle, die wir also ständig an Skepsis ist angebracht in Situationen bei denen plexität liegt darin, den Maschinen beizubringen die Systeme im Hintergrund übermitteln sollten wir von Menschen umgeben sind, beispielsweise bestimmte Zusammenhänge und Situationen zu — was wir bereits heute über GPS schon tun. auch in Großraumbüros. Es würde das Arbeiten erkennen. Hier muss sich also jeder selbst die Frage stellen, nahezu unmöglich machen, in jeglicher Hinsicht. wie viel Komfort gegen die Speicherung privater Außerdem steht im Raum, wie viel Vertrauen Begriffe, die ähnlich oder gleich klingen wie Daten eingetauscht werden soll. wir den Wächtern der Systeme im Verborgenen „Arm“ und „arm“, aber in unterschiedlichen schenken wollen und welche Macht wir ihnen Situationen eine andere Bedeutung haben, sind Ausblick damit geben. die große Herausforderung. Ironie oder lange Im Geschäftsalltag werden sich viele organisa- verschachtelte Sätze, sowie Dialekte stellen torische Aufgaben bewerkstelligen lassen. Die ebenfalls noch eine Hürde dar. Viele dieser Terminverwaltung ist eine davon. Im Haushalt Hürden werden aller Voraussicht nach aus dem könnten zukünftig Fernseher, Heizungen, Weg geräumt werden können, aber ob jemals Rollläden und viele andere Bereiche mit ein Sprach-Verständnis wie unter uns Menschen Sprachanweisungen gesteuert werden. Auch zustande kommen kann ist fraglich. ist vorstellbar, dass öffentliche Automaten wie Fahrscheinautomaten per Sprache zu benutzen Probleme im Datenschutz sind. Die Automobilindustrie steht bereits in den Ein weiterer kritischer Punkt ist das heikle Thema Startlöchern. In den nächsten Jahren werden Datenschutz. Die beste Spracherkennung läuft mehrere Hersteller die Sprachsteuerung in über große Online-Server, d.h. Apple und Co. einigen Modellen zur Verfügung stellen. erhalten sämtliche Sprache digital. Personen können, wie bereits erwähnt, an ihrem Stimmen- Die Sprachsteuerung birgt das Potential profil identifiziert werden. Doch wer kann oder viele Maschinen intuitiv und zeitsparender zu darf all die im verborgenen verwalteten Daten bedienen. Technisch wird es mit der Zeit immer einsehen? Auch um Kontexte und Situationen zu weniger Einschränkungen geben und immer erfassen und somit richtige und gute Antworten bessere Ergebnisse zu Tage fördern. liefern zu können, spielen beispielsweise Ort und 8
  • 9. Das perfekte digitale Produkterlebnis schaffen Autorin Irka Schneider Softwareanwendungen haben den Sprung Das digitale Produkterlebnis, vom ursprünglich funktionalen Werkzeug zum was ist das? alltäglichen Begleiter längst geschafft. Doch je Nach dem Zwei-Komponentenmodell von Marc präsenter digitale Anwendungen in unserem Hassenzahl setzt sich das Produkterlebnis aus Alltag sind, desto mehr verwischen sich auch pragmatischen und hedonistischen Qualitäts- die Grenzen zwischen privaten und geschäftlich merkmalen zusammen. Erst im Zusammen- genutzten Anwendungen. Die Nutzer sind immer spiel entsteht das Produkterlebnis, dass der weniger dazu bereit hinsichtlich der Qualität Anwender wahrnimmt. Zu den pragmatischen und Ästhetik einer Anwendung Kompromisse Qualitätsmerkmalen eines Produktes zählen die einzugehen. Und sie haben Recht! Warum soll Bedienbarkeit (Usability), aber auch der wahr- ich privat mit ästhetischer, gutdurchdachter genommene Nutzen (Utility) für den Anwender. Software arbeiten und mich im Job mit einer Kennzeichnend für die pragmatischen Quali- vielleicht funktionalen, aber unansehnlichen tätsmerkmale ist, dass sie aufgabenbezogen Softwarelösung herum plagen, die mich im sind. Das macht sie auch vergleichsweise leicht schlimmsten Fall ausbremst? mess- bzw. erfassbar. Allerdings stellen sie auch nur die Vermeidung von Stress, Belastungen und Wie hängt die Bedienbarkeit mit dem Produkter- negativen Emotionen in den Vordergrund, in dem lebnis zusammen und was ist überhaupt unter sie Sicherheit, Kontrolle und Vertrauen vermit- dem Begriff „Produkterlebnis“ zu verstehen? teln. Zu den hedonistischen Qualitätsmerkmalen Dieser Artikel gibt Ihnen entsprechende zählen alle nicht-aufgabenbezogenen Merkmale. Anreize zur gezielten Entwicklung eines Produk- Diese vermitteln einem Produkt also seinen terlebnisses. individuellen Charakter. 9
  • 10. Um es an einem Beispiel festzumachen: Ein Um bei dem Telefon-Beispiel zu bleiben: Wenn Probleme Telefon erfüllt alle pragmatischen Qualitätsmerk- der Nutzer sich gerade in einer stürmischen vermeiden male, wenn der Nutzer damit telefonieren kann. Nacht auf einer einsamen Landstraße befindet, Wenn also das Aufgabenspektrum abgedeckt er einen Wildunfall hatte und nun die Polizei wird, für das der Nutzer die Anwendung informieren möchte, spielen für ihn Nutzen und einsetzen möchte und die Anwendung gleich- Bedienbarkeit eine deutlich zentralere Rolle als zeitig den Nutzer nicht daran hindert seine wenn er sich gerade bei Sonnenschein auf einer Aufgaben zu erfüllen. Solange das Produkt Bergtour befindet und nur ein Urlaubsvideo an Leistungsmerkmale aufweist, die kein anderer Freunde verschicken möchte. Mitbewerber anbietet und die gleichzeitig von den Anwendern als essentiell empfunden Einflussfaktoren des Nutzen Bedienbarkeit werden, reicht die Erfüllung dieser pragmati- Nutzungskontextes umfassen: schen Qualitätsmerkmale auch vollkommen aus. ▪▪ Eigenschaften des Nutzers (Alter, In den meisten Fällen gibt es dieses zwingende individuelle Einschränkungen, Ausbildung, Kontext Alleinstellungsmerkmal jedoch nicht, so dass Vorerfahrungen mit vergleichbaren auch hedonistische Qualitätsmerkmale wie Anwendungen) grafische Gestaltung und die Bedienfreude bzw. ▪▪ Eigenschaften der Aufgabe (Aufgabenziel, die Erzeugung eines gewissen Flow-Erlebnisses Unteraufgaben, Dauer, Häufigkeit) Look and Feel zum Tragen kommen. Welchen Stellenwert die ▪▪ technische Einflussfaktoren (Art des Komponenten Ein- bzw. Ausgabegerätes) ▪▪ Nutzen (Utility) ▪▪ physikalische Einflussfaktoren (Lärm, ▪▪ Bedienbarkeit (Usability) und Temperatur) oder auch ▪▪ Look and Feel ▪▪ psychologische Einflussfaktoren (Stress). Wohlbefinden einnehmen, ist nämlich stark vom jeweiligen erzeugen Nutzungskontext abhängig. 10
  • 11. Wie lässt sich ein sie die neue Softwarelösung nicht einsetzen zeigen, dass die Arbeitsqualität von Emotions- Produkterlebnis gestalten? wollen oder können. Werden bei der Entwicklung arbeitern durch eine Benutzeroberfläche, die Von dem gezielten Design eines in sich von Softwarelösungen jedoch auch hedonisti- Spaß vermittelt, zunimmt. Zu Emotionsarbeitern stimmigen Produkterlebnisses profitieren sche Qualitätsmerkmale angemessen berück- gehören z.B. Call-Center-Agenten und Rezeptio- Software-Verkäufer, Software-Einkäufer und sichtigt, motiviert das die Nutzer bei der Arbeit nisten, also Menschen die bei ihrer Arbeit positive Endanwender gleichermaßen. Bietet ein Produkt und es ist auch eine verstärkte Softwarenutzung Emotionen an Kunden weitergeben sollen. mehr als nur reine Funktionalität, ist dies ein denkbar. überzeugendes Verkaufsargument. Ein positives Hedonistische Qualitätsmerkmale Produkterlebnis wirkt sich auf die Lernzeiten gezielt erzeugen 1. Akzeptanz, Bei der Einführung neuer Software-Lösungen in Hedonistische Qualitätsmerkmale können einem Unternehmen fließt auch ein erheblicher ästhetischer, akustischer, haptischer oder auch 2. Zufriedenheit, Anteil der Kosten in Schulungen und Support- symbolischer Natur sein. Sie sprechen die 3. Motivation, Leistungen während der Einführungsphase ein. menschlichen Bedürfnisse nach Schönheit, Aber auch nach der Einführungsphase entstehen Exklusivität, Zugehörigkeit und Freude an oder 4. Qualität der Arbeit und auch auf die immer wieder Kosten durch Wieder-Erlernzeiten wecken Neugier und Stolz. 5. Lernzeiten aus. nach längeren Nutzungspausen oder durch Peer-Support (Kollegen helfen Kollegen z.B. In der praktischen Produktentwicklung ist es Akzeptanz, Zufriedenheit und Motivation beim Auffinden von Funktionen). Sowohl die ur- akzeptiert, dass gute Bedienbarkeit kein Zufalls- Wird eine neue Softwarelösung in ein Unter- sprünglichen Lernzeiten als auch die verdeckten produkt ist. Interaktive Produkte, die eine gute nehmen eingeführt, muss sie auch von den Folgekosten lassen sich durch Softwarelösungen Bedienbarkeit als Qualitätsmerkmal aufweisen, Anwendern angenommen und in ihre Arbeits- vermeiden, die die Neugier des Nutzers wecken werden anhand eines strukturierten aufeinander abläufe integriert werden. Selbstverständlich und ihm die Möglichkeit geben, die Anwendung abgestimmten Prozesses entwickelt. Ähnlich lässt sich die Nutzung per Dienstanweisung auf eigene Faust zu erkunden. verhält es sich auch mit der gezielten Entwick- anordnen, doch dies ist selten erfolgverspre- lung hedonistischer Qualitätsmerkmale. chend. Vielmehr ist in der Praxis häufig zu Arbeitsqualität beobachten, dass Mitarbeiter Bypässe bilden Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Grundsätzlich gelten auch hier die drei goldenen und eine Reihe von Gründen anführen, warum Arbeitsqualität und „joy of use“ konnten z.B. Regeln von Gould und Lewis (1985): 11
  • 12. 1. Fokus auf die Benutzer und deren aber trotzdem motivieren will. Alle sogenannten Aufgaben bereits in frühen Phasen der „Game Mechanics“ basieren auf Theorien, Produktkonzeption die versuchen das menschliche Verhalten zu 2. Anwendung empirischer Bewertungen erklären und zu beeinflussen. Dabei soll die Motivation einer Person, sich langanhaltend und 3. iterativer Gestaltungsprozess intensiv mit einer Sache auseinanderzusetzen Hedonistische Qualitätsmerkmale lassen sich an ein bestimmtes Handlungsziel gebunden praktisch durch die passende Integration von werden. Zu den wichtigsten Theorien zählen neben der Maslowschen Bedürfnispyramide ▪▪ Geräuschen und Klängen, (Maslow, 1943), die E-R-G-Theorie von (Alderfer ▪▪ Animationen bei Seitenwechseln, 1969), die Zielsetzungstheorie von (Locke und ▪▪ Verwendung eines emotionalen, in sich Latham 1990), die Flow-Theorie von (Csikszent- stimmigen Designs (Vermittlung von mihalyi 1975), die Balance-Theorie von (Adams Vertrauen, Exklusivität, Originalität oder 1965) und die Selbstbestimmungstheorie von auch Modernität) und (Deci und Ryan 1993). ▪▪ Gamification-Elementen erzeugen. Allerdings sind all diese Elemente Zu den am häufigsten genutzten “Game wie das Salz in der Suppe. Werden sie nicht mit Mechanics” zählen: Bedacht und Umsicht eingesetzt, können Sie auch die gut gemeinten Absichten konterkarie- 1. Sichtbarer Status bzw. Rangliste ren. Der Nutzer erhält nachvollziehbare Information über das Voranschreiten der eigenen Arbeit und Gamification kann sich mit anderen vergleichen. „Gamification“ ist ein Kunstbegriff und meint die Übertragung von Computerspielmechanismen 2. Quests auf Prozesse, die normalerweise nichts mit Dabei handelt es sich üblicherweise um eine Spiel und Spaß zu tun haben, zu denen man Aufgabe, die der Benutzer in einer bestimmten 12
  • 13. Zeit absolvieren muss. Dies sind meist Fragen, 5. Epic Meaning Fazit Rätsel oder einfache Fleißarbeiten. Oft bauen Das Element „Epic Meaning“ meint das Arbeiten Die Wahrnehmung sowohl der pragmatischen Quests aufeinander auf, um bestimmte Qualifika- des Anwenders an besonders erstrebenswerten als auch hedonistischen Qualitätsmerkmale tionen oder Erfahrungen zu trainieren. Zielen. Dabei geht es für den Anwender nicht nur beeinfluss letztendlich das Gesamturteil der um das Ziel, sondern auch um das Teilwerden Nutzer. Dabei ist darauf zu achten in welchem 3. Resultattransparenz der vollbringenden Gruppe. Denn etwas wirklich „Modus“ sich der Anwender in der jeweiligen Dies sind beispielsweise Erfahrungspunkte, bedeutsames lässt sich oft nur in Form einer Nutzungssituation befindet. Im zielorientierten Preise oder andere Belobigungen, die hinter der Gruppenarbeit durchführen. Modus dominieren die pragmatischen Qualitäts- Abarbeitung einer Aufgabe etc. warten. merkmale die Gesamtbeurteilung, während im 6. Fortschrittsanzeige aktivitätsbezogenen Modus die hedonistischen 4. Rückmeldung Die Fortschrittsanzeige ist ein zentrales Element Qualitätsmerkmale. Um es an einem Beispiel Damit verbergen sich alle Spielmechanismen der Motivation und bringt Transparenz in die festzumachen: Beim Aufruf eines Online-Shops die eine Aktivität des Nutzers sichtbar bewerten. Erfüllung einer Teilaufgabe bzw. Gesamtaufgabe. befindet sich der Nutzer in der Regel im zielori- Diese Bewertung wird meist unmittelbar nach entierten Modus, denn er möchte ein konkretes der eigentlichen Handlung des Spielers vorge- 7. Cascading Information Produkt finden. Ist er dann auf der gesuchten nommen. Dieses Element wird häufig zur Erlernung Produktseite angekommen dominiert der komplexerer Sachverhalte verwendet. Es sieht aktivitätsbezogene Modus, denn hier muss er Dadurch soll eine intensive „actio et reactio“- eine portionierte Informationsversorgung des Vertrauen in den Anbieter entwickeln und vom Erfahrung vermittelt werden. Der Anwender Anwenders vor. Ziel ist es, dem Anwender bei Produktkauf überzeugt werden. Entsprechend kann nun durch die im Feedback gewonnene der aktuell zu lösenden Aufgabe, nur die für ihn dieser Überlegungen sollte bei der Gestal- Erfahrung selbst entscheiden, ob er seine Hand- wichtigen Informationen mitzuteilen. Der Nutzer tung der Interaktionsarchitektur besonderes lungsweise anpasst oder sogar neu wählt. Ziel soll nur mit einem geringen Umfang von Informa- Augenmerk auf pragmatische Qualitätsmerkma- ist es, für den Nutzer negatives Feedback seiner tionen konfrontiert werden, um ihn nicht zu über- le gelegt werden, während auf den Produktseiten Umwelt zu vermeiden und positive Rückmeldun- fordern. So können Lerninhalte kontinuierlich hedonistische Qualitätsmerkmale dominieren gen zu erhalten. und aufeinander aufbauend vermittelt werden. sollten. 13
  • 14. Mobile und Cloud verändern unseren Arbeitsalltag Autoren Irka Schneider & Jörg Neuss Ich, die Cloud und Ein Blick auf meine Smart-Home-App beruhigt mein mobiler Kleintierzoo mich schnell wieder. Natürlich habe ich die Kaf- Sanftes Glockengeläut erklingt. Es ist feemaschine abgeschaltet und auch das kleine jedoch kein klassischer Wecker, sondern mein Licht im Flur ist ausgeschaltet. Smartphone das mich aus meinen Träumen weckt. Nach den obligatorischen zehn Minuten Kaum sitze ich in der Bahn habe ich erneut mein Schlafverlängerung schlurfe ich schlaftrunken Smartphone in der Hand. Gab es neue E-Mails ins Bad. Die Morgentoilette geht noch ohne und haben meine Freunde auf Facebook schon Mobile-Endgeräte-Unterstützung. Obwohl — etwas gepostet? Ein Blick in den digitalen lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis meine Terminkalender verrät mir, dass ich 9:30 Uhr elektrische Zahnbürste auf Facebook postet und zu einer Telefonkonferenz und mittags mit die Wechselkopfbürsten selbständig nachordert. einer Schulfreundin verabredet bin. Den Tisch für meine Mittagsverabredung bestelle ich Aber bereits am Frühstückstisch hat die digitale schnell online. Gleich bin ich im Büro. Meine Abstinenz ein Ende, denn statt in der Papieraus- Aufgabenplanungs-App strukturiert meinen Tag gabe meiner Tageszeitung schmökere ich per und versorgt mich mit meiner persönlichen Dosis Tablet-PC in einer Online-Zeitung und lese erste an Arbeitsaufgaben. Anrufe, E-Mails, Termine, E-Mails. Kurz bevor ich das Haus verlasse frage priorisierte Projektaufgaben und private Besor- ich Siri noch, wie das Wetter wird und rufe die gungen — alles stellt mir meine Aufgabenliste aktuellen Abfahrtzeiten meiner Straßenbahn übersichtlich zur Verfügung. Bei der Telefonkon- ab. Auf dem Weg zur Haltestelle fährt mir der ferenz geht es um ein neues Kundenprojekt. Schreck in die Glieder: Hab ich in der Eile die Ein Kollege ist vor Ort bei unserem Kunden und Kaffeemaschine abgeschaltet? zusammen gehen wir den Projektablauf durch. 14
  • 15. Die Unterlagen dazu liegen in der Cloud. Später Was die einen begrüßen stößt bei anderen auf Mobile Endgeräte ermöglichen uns eine noch am Nachmittag verlege ich meine Arbeit in den Bedenken. Schon immer erzeugten Innovatio- nie da gewesene Orts- und Zeitunabhängigkeit Schatten unserer alten Kastanie. Dank synchro- nen, die das Leben einer Gemeinschaft nach- für die Organisation unseres Alltags. Dabei ver- nisierter Geräte gar kein Problem! haltig verändern auf Misstrauen und Skepsis. schwimmen die Grenzen zwischen Privat- und Ob zur Erfindung der Schrift, der Einführung Arbeitswelt zunehmend, was jeden Einzelnen Auf dem Heimweg geht es noch kurz beim der Druckerpresse oder der Verbreitung von von uns auch vor neue Herausforderungen stellt. Supermarkt vorbei. Dank synchronisierter Ein- Radio, Kino und Fernsehen — immer gab es auch Zugleich fällt es in der Informationsflut immer kaufsliste sehe ich, dass mein Freund „Nudeln“ kritische Stimmen, die in den neuen Medien nicht schwerer Wichtiges von Unwichtigem zu unter- auf der Liste ergänzt hat und unser Kühlschrank allein deren Möglichkeiten erkannten, sondern scheiden. meldet eine bedenkliche Milchverknappung. auch deren Risiken anprangerten. So kritisiert Abends auf der Couch checke ich mit dem ausgerechnet der Stammvater der westlichen Die Herausforderung für Unternehmen Tablet-PC meine Facebook-Meldungen, blättere Denkkultur, Sokrates, die Schrift mit den Worten: Viele Firmen stehen vor der Frage, wie sie mit den in Online-Magazinen, bestelle das Muttertagsge- sich immer schneller verändernden technischen schenk und amüsiere mich über witzige Youtube- „Denn diese Erfindung wird der Lernenden Möglichkeiten umgehen sollen, die etablierte Ge- Videos. Kurz vor dem Einschlafen lese ich dann Seelen vielmehr Vergessenheit einflößen aus schäftsmodelle bedrohen. Mitmachen, abwarten, in meinem spannenden Buch weiter. Vernachlässigung des Gedächtnisses, weil sie aussitzen oder ganz neue Wege gehen? Welche Gedruckt, nicht auf dem Kindle. Wo im Vertrauen auf die Schrift sich nur von außen Wettbewerbsvorteile und neuen Services lassen denken Sie nur wieder hin? vermittelbar erinnern werden.“1 sich entwickeln? Und wie geht man mit neuen, externen Infokanälen um? Wie so oft gibt es Alltagsrevolution Im Zentrum der Kritik, so unterschiedlich die keine allgemeingültige Antwort auf diese Fragen. Die kleine Geschichte vermischt heutige und zu- geistesgeschichtlichen, philosophischen und Das beste, was wir in unseren Projekten wieder- künftige Realitäten. Vieles gehört zum gelebten theologischen Rahmenbedingungen der jewei- holt beobachten ist, die Betroffenen einfach zu Alltag, einiges — wie beispielsweise die Smart- ligen Kritik auch waren, stand immer der Kon- befragen und zu prüfen, ob diese einen Nutzen Home-App wird es erst in einigen Jahren sein. trollverlust. Einer der zentralen Kritikpunkte an für sich erkennen können. Ist das der Fall, sollten Jedoch ist eins gewiss: unser Alltag verändert Cloud-Computing ist heute die Datensicherheit. Sie genau da ansetzen! sich durch den alltäglichen Gebrauch mobiler Geräte rasant. 1 Sokrates in Platon: Phaidros, 370 v. Chr. 15
  • 16. Erfolgreiche Software-Produkte entwickeln Autorin Irka Schneider Sicher haben Sie selbst schon einmal einen Dies hat im Wesentlichen zwei Gründe: wichtigen Text geschrieben und den Entwurf jemand anderem zum Lesen gegeben. Bestimmt 1. Die Entwickler einer Software sind Spezia- haben Sie dabei die Erfahrung gemacht, wie listen. Sie haben sich über einen längeren wertvoll die Hinweise dieser anderen Person für Zeitraum intensiv mit der eingesetzten die Qualität Ihres Textes waren. Sie hatten sich Technologie auseinandergesetzt und vermutlich über längere Zeit intensiv mit dem können daher nicht mehr die unbedarfte Thema befasst und waren deshalb nicht mehr Sichtweise des Endanwenders einnehmen. in der Lage, sich in die Sicht eines unbedarften 2. Softwareentwickler sind in Hinsicht auf Lesers zu versetzen. Natürlich hätten Sie den das Anwendungsgebiet, in dem eine Text auch ohne die Anregungen eines Außen- Fachsoftware eingesetzt wird, oft Laien. In stehenden schreiben können, aber es wäre dem Fall ist der Benutzer der Experte. Die vermutlich nicht so gut geworden wie nach der Entwickler können sich nur ansatzweise in Einarbeitung des Feedbacks. die Materie einarbeiten und haben daher nur ein rudimentäres Wissen über das Warum ticken Nutzer einfach anders? jeweilige Fachgebiet und die Fachbegriffe. Die Entwicklung von interaktiven Produkten und Insbesondere die konkreten Abläufe im Softwarelösungen ist in der Regel komplexer als alltäglichen Einsatz einer Fachanwendung das Verfassen eines Textes. Die Projektbetei- sind Entwicklern selten in allen Einzelheiten ligten können nur schwer den Blickwinkel des vertraut. späteren Nutzers einnehmen. 16
  • 17. Beide Gründe machen es erforderlich, die Per- Inzwischen hat sich die User Centred Design Während dieses interativen Prozesses wird spektive der Benutzer in den Entwicklungspro- (UCD)-Methode bei erfolgreichen Internetfirmen Feedback von den Nutzern eingeholt und in zess einzubeziehen, um eine brauchbare Lösung wie Google oder Apple etabliert, bei der im der Konzeption berücksichtigt. Das Ergebnis ist zu entwickeln. ersten Schritt in die Alltagswelt der Nutzer einge- ein Produkt, dass der Nutzer wirklich will und taucht wird. Dabei steht der Nutzungskontext der was sich perfekt an den Benutzerbedürfnissen Nutzerzentriertes Software-Design jeweiligen Anwendung im Fokus. Mit dem daraus ausrichtet. Die technische Qualität einer Anwendung ist gewonnen Wissen lassen sich die Anforderun- sicher eine Grundvoraussetzung für den Erfolg. gen an die Software deutlich besser definieren. Im Idealfall laufen also Designentwicklung und Diese allein reicht heute aber längst nicht mehr In dem sich anschließenden Prototypingprozess Usability-Tests zeitgleich und befruchten sich aus. Die Nutzer erwarten zunehmend, dass die wird das Produkt ähnlich wie beispielsweise in gegenseitig. Denn vom Design wird heute mehr Bedienung von Software nicht nur problemlos der Automobilindustrie immer feiner modelliert. erwartet, als nur eine visuelle Sprache zu definie- funktioniert, sondern sogar Spaß macht. Dies ren, grafische Elemente zu entwickeln und deren lässt sich nur erreichen, wenn bei der Entwick- Bei der UCD-Methode geht es darum die Farben, Formen und Platzierung zu bestimmen. lung einer Softwarelösung von Anfang an die geistigen Prozesse, die Art wie Menschen denken Design dient nicht dem „hübsch“ machen, Benutzerfreundlichkeit eine zentrale Rolle zum Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses sondern es bestimmt maßgeblich Form und einnimmt. zu machen. Dies klingt zunächst banal und Funktion eines Produktes. Gerade beim Design selbstverständlich, lässt aber schnell die Frage multimedialer, interaktiver Produkte ist die Ent- Dabei ist es entscheidend, dass die Usability- aufkommen, woher man denn zu Beginn einer wicklung einer in sich logischen und modular Aspekte nicht erst nach der Entwicklungsphase interaktiven Anwendung bereits wissen kann, aufeinander abgestimmten Informationsstruktur einfließen, sondern von Anbeginn an. Wie aber wie ein späterer Anwender denkt. Im Gegensatz ein essentieller Faktor. Die qualitativen Eigen- nun lassen sich überzeugende Softwareproduk- zum Prototyping in der Automobilindustrie kann schaften dieser Informationsarchitektur lassen te mit hoher Bedienbarkeit entwickeln, wie wir sie nicht auf umfangreiche Datensammlungen über sich jedoch erst durch Usability-Tests ermitteln von namenhaften Unternehmen kennen? durchschnittliche Körpermaße etc. zurückge- und sicherstellen. griffen werden. Aber auch für die Entwicklung Wie so oft spielt auch hier eine systemische interaktiver Anwendungen liegen inzwischen Herangehensweise eine wichtige Rolle. Modelle vor, schließlich wird das menschliche Denken bereits lange untersucht. 17
  • 18. Obwohl es während des Designprozesses Fazit selbstverständlich sein sollte, dass Form und Um ein am Markt erfolgreiches Software-Produkt Funktion gleichermaßen berücksichtigt werden, entwickeln zu können, müssen technische vernachlässigen viele Designer die Gestaltung Entwickler und Designer Hand in Hand arbeiten. der Funktion, indem sie ihr eigenes, subjektives Denn am Ende müssen die Funktionalitäten Wissen bzw. ihre professionelle Anwenderkom- stimmen und in die Arbeitsprozesse der späteren petenz auf die spätere Zielgruppe des Produktes Nutzer der Software einpassen. Während sich projizieren. Die Anwenderkompetenzen, die die Entwickler auf die technische Machbarkeit Bedürfnisse und die Art, mit Informationen und Funktionalitäten fokussieren, müssen die umzugehen, sind aber bei jedem Menschen Designer des Bedienkonzeptes aber auch des sehr unterschiedlich. Usability-Tests helfen, diese Screendesigns den Anwender der Software Kompetenzen und Bedürfnisse zu analysieren im Auge behalten. Dies gelingt nur, wenn die und helfen diese Erkenntnisse rechtzeitig für Softwareentwicklung einem nutzerzentrierten die Softwareentwicklung nutzbar zu machen. Software-Entwicklungsprozess folgt. Je früher Fehler oder auch Fehlannahmen in der Konzeption einer Software aufgedeckt und behoben werden, desto geringer fallen die Kosten für deren Beseitigung aus. 18
  • 19. Was kann HANDSPIEL leisten? Impressum Alles startet beim Nutzer. Mehr zu unseren Produkten HANDSPIEL GmbH Am Anfang unserer Arbeit starten wir mit Ihren und Lösungen erfahren Sie auf „Oscar-Schoene-Haus“ Löhrstraße 12 aktuellen und potentiell neuen Anwendern. Diese www.handspiel.net 04105 Leipzig bestimmen welche digitalen Kanäle sie nutzen Deutschland wollen und mit welchem Bedien- und Nutzen- Schnell erreichbar Geschäftsführer: Stephan Preuss konzept sie zufrieden sind. Wir unterstützen Sie post@handspiel.net Registergericht: Amtsgericht Leipzig, HRB 25051, Ust-IdNr.: DE263987990 mit unserer Beratung, konkreten Konzepten und +49 341-2465962-0 Bedienoberflächen und auf Wunsch auch mit der www.handspiel.net Fon: +49 341-2465962-0 Fax: +49 341-2465962-9 technischen Realisierung. Das senkt Bedienzei- E-Mail: magazin@handspiel.net ten, verbessert den Verkauf und erspart Ihnen Kostenlos abonnieren? eine Menge Ärger im Support. Mit unserer Arbeit Wenn Sie unser Magazin noch nicht regelmä- Verantwortlicher Redakteur sind Sie näher an Ihrer digitalen Zielgruppe — im ßig erhalten, können Sie es kostenfrei unter Stephan Preuss Kontaktmöglichkeiten s.o. Web-, Mobil-, Intranet- und Terminal-Bereich. www.handspiel.net/usability_abo bestellen. ISSN Printausgabe: 2195-3279 Bildquellen Cover, Seite 2 & 9 © BeTa-Artworks / Fotolia.com Seite 4 © http://www.orderbird.com Seite 5 © D.Begly / Flickr.com Seite 2 & 6 © Selimaksan / Istockphoto.com Seite 10 © HANDSPIEL GmbH Seite 12 © Günter Rehfeld / pixelio.de Seite 16 © peshkova / Fotolia.com Seite 14 © alphaspirit / Fotolia.com Seite 18 © HANDSPIEL GmbH 19
  • 20. HANDSPIEL GmbH — „Oscar-Schoene-Haus“ — Löhrstraße 12 — 04105 Leipzig — Deutschland