SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Lunch Business im neuen Format -
Vermarktungsideen für Immobilien
Fabian Rieden
R.U.N. hospitality solutions GmbH, Düsseldorf
In der Vergangenheit...
kam das Geschäft „von allein“
Firmen zahlten Subventionen
Eher geringe Anforderung an das Essen
Hauptsache warm und macht satt
Planbare Auslastung
Kaum Unit-Level-Marketing nötig
Heute...
Klassische „Kantinen“ sind Auslaufmodelle
sie bieten keine Markenwelt, keine Identität
nutzen generische Namen und Konzepte („Bel
Etage“)
Schritt in die Implementierung von Markenwelten ist
noch nicht in der Breite vollzogen
Kunden-Konsumverhalten ändert sich gleichzeitig
Der Kunde fordert Authentizität, Regionalität, Frische,
Erleben! Frische Erleben!
Weitere
Herausforderungen...
„Problem“: Kunde ist informiert!
Preise, Qualitäten, Zubereitungsarten
Kochen ist Trend
Wissen wird auf Kantinen projeziert
Eigenes Wissen bildet die Basis für Entscheidung für
oder gegen eine Gastronomie / Kantine
Kunde hat Gastro-Anspruch, will aber nur Kantine
bezahlen
Bedürfnisansprache
Es werden die falschen Bedürfnisse angesprochen
Hunger
Durst
Problem: kann überall gestillt werden
„Kantine“ nicht nötig
Wachsende Konkurrenz
Jeder will vom großen Lunch-Kuchen ein Stück
Imbisse
Back-Shops
Retailer
Made By Rewe
Lieferdienste
Food-Trucks
Restaurants
können häufig schneller und flexibler reagieren
Kostendruck	
Steigende Kosten durch
Miete & Pacht
Personal
Energie
To Do‘s
Kantinen müssen sich fit machen für den
Konkurrenzkampf
Kantinen müssen sich an die Erwartungen und
Anforderungen der Kunden anpassen
Kantinen müssen weg von der reinen primären
Bedürfnisbefriedigung
Kantinen müssen sich als Partner der Immobilien-
Branche positionieren, nicht als Pächter / Mieter
Aber wie?
Umsetzung am Beispiel
est. 2010
Was ist die East Village
Eatery?
Est. 2010
Unsere „europäisierte“ Vision eines New Yorker Deli
Unkompliziert, abwechslungsreich & international
Authentisches, funky Soul Food
Alle Speisen auch To-Go
Als Coffee-Shop gestartet, heute Gastronomie mit 800 qm
in einem Office-Prototypen mit ca. 400 Covern täglich
Expansion unter Anderem im Bereich Office-Verpflegung
über Lizenzpartner geplant
Die Marke
East Village Eatery
Ruft klare Bilder im Kopf des Kunden hervor
Jeder Küchenstil kann in der Marke untergebracht
werden
Identifizierung mit der Marke fällt leicht
Wird als sexy, begehrenswert wahrgenommen
Kunde will mit der Marke assoziiert werden
Marken-Image geht auf Kunden über
Also?
Kantinen brauchen Marken / Markenwelten
Marken schaffen Identität
Markenentwicklung schwierig --> Sonderthema!
Gastro-Marken geben ein Versprechen ab über
Qualität
Preisgestaltung
Atmosphäre und Design
Küchenstil
Markenversprechen muss gehalten werden!
Fit für den Konkurrenzkampf -
Schaffen Sie
Identität durch Markenwelten
Wie schaffen Sie eine
Markenwelt?
Konsequente Kommunikation der Marke in allen Bereichen
Branding
Food-Design
Interior Design
Menügestaltung
Crew
Musik
Marketing
Kommunikation
Die Marke in der
Anwendung
Wichtig
Erst die konsequente Umsetzung der Marke in allen
Bereichen führt zur Schaffung einer Markenwelt und zu
loyalem Kundenverhalten
Stellen Sie den
Kunden in den Mittelpunkt
Der Kunde fordert:
Top-Qualität und Authentizität
Frische
Action
Sexyness
Verlässlichkeit
eine Top-Crew, die die Marke lebt
überprüfen Sie die Parameter permanent kritisch!
Wichtig
Ändern Sie Ihre Denkweise. Mehr Lifestyle, weniger
Kantine.
Suchen Sie die direkte Kommunikation über SMM.
Adressieren Sie
andere Bedürfnisse.
Grundbedürfnisse / Hunger - Durst
Sicherheit
Soziale Bedürfnisse / Zugehörigkeit
Ich-Bedürfnisse / Anerkennung
Selbstverwirklichung
Bisher
Zukünftig
Soziale Bedürfnisse / Zugehörigkeit
Ich-Bedürfnisse / Anerkennung
Wichtig
Verkaufen Sie kein Essen. Essen ist nur Mittel zum
Zweck --> Grundvoraussetzung.
BMW verkauft keine Autos, weil sie fahren. BMW
verkauft Image - Freude am Fahren.
Wer satt sein will, schmiert sich zu Hause eine Stulle.
Verkaufen Sie Zugehörigkeit, Anerkennung, Wieder-
Erkennung, ein Erlebnis, Attraktivität. Verkaufen Sie ein
Gefühl, mit dem sich Ihre Gäste identifizieren wollen.
Seien Sie ein starker Partner.
Kein Mieter.
Wenn Sie ein attraktives Konzept und eine starke
Marke haben, sind Sie ein starker Partner.
Starke Partner können stark verhandeln.
Verdeutlichem Sie dem Eigentümer den Mehrwert einer
starken Betriebs-Gastronomie für Gebäude und
Umfeld.
Immobilien-Gastro-
Partnerschaft.
Die Immobilien-Branche muss verstehen, dass eine starke
Gastronomie wichtig für den eigenen Vermietungserfolg ist.
Flächenmieter entscheiden unter Anderem nach den Services, die
ein Haus bietet, inkl. Gastronomie und Konferenzflächen.
Ist wichtig für den Unternehmer, um Mitarbeiter an das
Unternehmen zu binden --> battle for talent.
Eigentümer müssen verstehen, dass sie mit der Gastronomie kein
Geld verdienen. Sie müssen es als Mehrwert für die Mieter
verstehen und verkaufen.
Schaffen Sie Mehrwerte - bieten Sie Konferenzräume, Caterings,
Lounges
Wie halten wir das
Markenversprechen?
Küchenstil: Amerikanische Cross-Over Küche
Tex-Mex, California, Traditional, East Coast, Asia, Little Italy etc.
Frische Küche, geringer Convenience-Grad
17 neue Gerichte jede Woche
Interior Design
Industrial, Street-Art, Chalk-Graphics
Musik
Blues, Jazz, HipHop
Action
Salat-Bar mit frischen Tossed Salads
Burger- und Pizza-Station
Das East Village Eatery
Markenversprechen
Sexyness
Food wird attraktiv und mit Liebe angerichtet
großer Fokus auf Design (von Interior bis Packaging)
Verlässlichkeit
Stabile Preise immer für 1 Jahr
Produkte kosten immer das gleiche, unabhängig von Rezeptur
Top-Crew
3 Köche, 12 Aushilfen
Hohe Wertschätzung --> hohe Motivation
Individualität der Person ist wichtig
We hire attitude, not skills!
Train soft skills --> guest recognition
Ergebnis
Wir...
...sind ein starker Partner des Immobilien-Eigentümers
...werden nicht als Kantine wahrgenommen
...haben eine extrem hohe Stammkundenquote
...generieren einen hohen Durchschnittsbon auch ohne
Subvention
Warum der Erfolg?
Wir...
...sprechen andere Bedürfnishierarchie an
...achten aufs Detail
...schenken Marke und Produkt gleich viel
Aufmerksamkeit
...sind kreativ
...haben eine Crew, die die Marke lebt
Thanks for listening.
f.rieden@runhospitality.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Lunch business im neuen format - Vermarktungsideen für Immobilien

Hellofresh_BiTS-2013
Hellofresh_BiTS-2013Hellofresh_BiTS-2013
Hellofresh_BiTS-2013
bigden81
 
Sfofr module 2 powerpoint german
Sfofr module 2 powerpoint germanSfofr module 2 powerpoint german
Sfofr module 2 powerpoint german
streetfood
 
Sfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanSfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint german
streetfood
 
Allybugs - Das innovative Werbemittel
Allybugs - Das innovative WerbemittelAllybugs - Das innovative Werbemittel
Allybugs - Das innovative Werbemittel
allybugs
 
Markenstandpunkt Brand Codes
Markenstandpunkt Brand CodesMarkenstandpunkt Brand Codes
Markenstandpunkt Brand Codes
GMK Markenberatung
 
mueslistore_kommunikation
mueslistore_kommunikationmueslistore_kommunikation
mueslistore_kommunikation
Jochen Harter
 
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Andreas Oberenzer
 
Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9
Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9
Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9
allybugs
 
Think Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale Programm
Think Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale ProgrammThink Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale Programm
Think Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale Programm
Franziska Thiele
 
effiziente Werbung für kleine Unternehmen
effiziente Werbung für kleine Unternehmeneffiziente Werbung für kleine Unternehmen
effiziente Werbung für kleine Unternehmen
Steiner Werbung AG
 
Allybugs pitch v1.1
Allybugs pitch v1.1Allybugs pitch v1.1
Allybugs pitch v1.1
allybugs
 
"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft
Martin.Gro
 
Branding: Das ungeliebte Stiefkind von SEO
Branding: Das ungeliebte Stiefkind von SEOBranding: Das ungeliebte Stiefkind von SEO
Branding: Das ungeliebte Stiefkind von SEO
semrush_webinars
 
Dmexco Tripicchio
Dmexco TripicchioDmexco Tripicchio
Dmexco Tripicchio
email_tri
 
Sfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanSfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint german
streetfood
 
Pinterest im Hotel-Marketing
Pinterest im Hotel-MarketingPinterest im Hotel-Marketing
Pinterest im Hotel-Marketing
ROHINIE.COM Limited
 
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
Franziska Thiele
 
2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch
2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch
2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch
Markus Schneider
 
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting DeutschFirmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Dirk Rottmueller
 
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting DeutschFirmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Dirk Rottmueller
 

Ähnlich wie Lunch business im neuen format - Vermarktungsideen für Immobilien (20)

Hellofresh_BiTS-2013
Hellofresh_BiTS-2013Hellofresh_BiTS-2013
Hellofresh_BiTS-2013
 
Sfofr module 2 powerpoint german
Sfofr module 2 powerpoint germanSfofr module 2 powerpoint german
Sfofr module 2 powerpoint german
 
Sfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanSfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint german
 
Allybugs - Das innovative Werbemittel
Allybugs - Das innovative WerbemittelAllybugs - Das innovative Werbemittel
Allybugs - Das innovative Werbemittel
 
Markenstandpunkt Brand Codes
Markenstandpunkt Brand CodesMarkenstandpunkt Brand Codes
Markenstandpunkt Brand Codes
 
mueslistore_kommunikation
mueslistore_kommunikationmueslistore_kommunikation
mueslistore_kommunikation
 
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
Mag. Dorli Muhr - Geschäftsführerin von Wine&Partners "Was bleibt, ist die He...
 
Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9
Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9
Allybugs marketing pitch_v1.1 16-9
 
Think Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale Programm
Think Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale ProgrammThink Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale Programm
Think Tank NEXT GENERATION FOOD - Das finale Programm
 
effiziente Werbung für kleine Unternehmen
effiziente Werbung für kleine Unternehmeneffiziente Werbung für kleine Unternehmen
effiziente Werbung für kleine Unternehmen
 
Allybugs pitch v1.1
Allybugs pitch v1.1Allybugs pitch v1.1
Allybugs pitch v1.1
 
"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft
 
Branding: Das ungeliebte Stiefkind von SEO
Branding: Das ungeliebte Stiefkind von SEOBranding: Das ungeliebte Stiefkind von SEO
Branding: Das ungeliebte Stiefkind von SEO
 
Dmexco Tripicchio
Dmexco TripicchioDmexco Tripicchio
Dmexco Tripicchio
 
Sfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint germanSfofr module 3 powerpoint german
Sfofr module 3 powerpoint german
 
Pinterest im Hotel-Marketing
Pinterest im Hotel-MarketingPinterest im Hotel-Marketing
Pinterest im Hotel-Marketing
 
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
inspirato Konferenz RETAIL (R)EVOLUTION_2014
 
2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch
2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch
2016 earthfaves businessplan_investoren_deutsch
 
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting DeutschFirmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
 
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting DeutschFirmenflyer GastRo Consulting Deutsch
Firmenflyer GastRo Consulting Deutsch
 

Lunch business im neuen format - Vermarktungsideen für Immobilien

  • 1. Lunch Business im neuen Format - Vermarktungsideen für Immobilien Fabian Rieden R.U.N. hospitality solutions GmbH, Düsseldorf
  • 2. In der Vergangenheit... kam das Geschäft „von allein“ Firmen zahlten Subventionen Eher geringe Anforderung an das Essen Hauptsache warm und macht satt Planbare Auslastung Kaum Unit-Level-Marketing nötig
  • 3. Heute... Klassische „Kantinen“ sind Auslaufmodelle sie bieten keine Markenwelt, keine Identität nutzen generische Namen und Konzepte („Bel Etage“) Schritt in die Implementierung von Markenwelten ist noch nicht in der Breite vollzogen Kunden-Konsumverhalten ändert sich gleichzeitig Der Kunde fordert Authentizität, Regionalität, Frische, Erleben! Frische Erleben!
  • 4. Weitere Herausforderungen... „Problem“: Kunde ist informiert! Preise, Qualitäten, Zubereitungsarten Kochen ist Trend Wissen wird auf Kantinen projeziert Eigenes Wissen bildet die Basis für Entscheidung für oder gegen eine Gastronomie / Kantine Kunde hat Gastro-Anspruch, will aber nur Kantine bezahlen
  • 5. Bedürfnisansprache Es werden die falschen Bedürfnisse angesprochen Hunger Durst Problem: kann überall gestillt werden „Kantine“ nicht nötig
  • 6. Wachsende Konkurrenz Jeder will vom großen Lunch-Kuchen ein Stück Imbisse Back-Shops Retailer Made By Rewe Lieferdienste Food-Trucks Restaurants können häufig schneller und flexibler reagieren
  • 7. Kostendruck Steigende Kosten durch Miete & Pacht Personal Energie
  • 8. To Do‘s Kantinen müssen sich fit machen für den Konkurrenzkampf Kantinen müssen sich an die Erwartungen und Anforderungen der Kunden anpassen Kantinen müssen weg von der reinen primären Bedürfnisbefriedigung Kantinen müssen sich als Partner der Immobilien- Branche positionieren, nicht als Pächter / Mieter
  • 11. Was ist die East Village Eatery? Est. 2010 Unsere „europäisierte“ Vision eines New Yorker Deli Unkompliziert, abwechslungsreich & international Authentisches, funky Soul Food Alle Speisen auch To-Go Als Coffee-Shop gestartet, heute Gastronomie mit 800 qm in einem Office-Prototypen mit ca. 400 Covern täglich Expansion unter Anderem im Bereich Office-Verpflegung über Lizenzpartner geplant
  • 12. Die Marke East Village Eatery Ruft klare Bilder im Kopf des Kunden hervor Jeder Küchenstil kann in der Marke untergebracht werden Identifizierung mit der Marke fällt leicht Wird als sexy, begehrenswert wahrgenommen Kunde will mit der Marke assoziiert werden Marken-Image geht auf Kunden über
  • 13. Also?
  • 14. Kantinen brauchen Marken / Markenwelten Marken schaffen Identität Markenentwicklung schwierig --> Sonderthema! Gastro-Marken geben ein Versprechen ab über Qualität Preisgestaltung Atmosphäre und Design Küchenstil Markenversprechen muss gehalten werden! Fit für den Konkurrenzkampf - Schaffen Sie Identität durch Markenwelten
  • 15. Wie schaffen Sie eine Markenwelt? Konsequente Kommunikation der Marke in allen Bereichen Branding Food-Design Interior Design Menügestaltung Crew Musik Marketing Kommunikation
  • 16. Die Marke in der Anwendung
  • 17. Wichtig Erst die konsequente Umsetzung der Marke in allen Bereichen führt zur Schaffung einer Markenwelt und zu loyalem Kundenverhalten
  • 18. Stellen Sie den Kunden in den Mittelpunkt Der Kunde fordert: Top-Qualität und Authentizität Frische Action Sexyness Verlässlichkeit eine Top-Crew, die die Marke lebt überprüfen Sie die Parameter permanent kritisch!
  • 19. Wichtig Ändern Sie Ihre Denkweise. Mehr Lifestyle, weniger Kantine. Suchen Sie die direkte Kommunikation über SMM.
  • 20. Adressieren Sie andere Bedürfnisse. Grundbedürfnisse / Hunger - Durst Sicherheit Soziale Bedürfnisse / Zugehörigkeit Ich-Bedürfnisse / Anerkennung Selbstverwirklichung Bisher Zukünftig Soziale Bedürfnisse / Zugehörigkeit Ich-Bedürfnisse / Anerkennung
  • 21. Wichtig Verkaufen Sie kein Essen. Essen ist nur Mittel zum Zweck --> Grundvoraussetzung. BMW verkauft keine Autos, weil sie fahren. BMW verkauft Image - Freude am Fahren. Wer satt sein will, schmiert sich zu Hause eine Stulle. Verkaufen Sie Zugehörigkeit, Anerkennung, Wieder- Erkennung, ein Erlebnis, Attraktivität. Verkaufen Sie ein Gefühl, mit dem sich Ihre Gäste identifizieren wollen.
  • 22. Seien Sie ein starker Partner. Kein Mieter. Wenn Sie ein attraktives Konzept und eine starke Marke haben, sind Sie ein starker Partner. Starke Partner können stark verhandeln. Verdeutlichem Sie dem Eigentümer den Mehrwert einer starken Betriebs-Gastronomie für Gebäude und Umfeld.
  • 23. Immobilien-Gastro- Partnerschaft. Die Immobilien-Branche muss verstehen, dass eine starke Gastronomie wichtig für den eigenen Vermietungserfolg ist. Flächenmieter entscheiden unter Anderem nach den Services, die ein Haus bietet, inkl. Gastronomie und Konferenzflächen. Ist wichtig für den Unternehmer, um Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden --> battle for talent. Eigentümer müssen verstehen, dass sie mit der Gastronomie kein Geld verdienen. Sie müssen es als Mehrwert für die Mieter verstehen und verkaufen. Schaffen Sie Mehrwerte - bieten Sie Konferenzräume, Caterings, Lounges
  • 24. Wie halten wir das Markenversprechen? Küchenstil: Amerikanische Cross-Over Küche Tex-Mex, California, Traditional, East Coast, Asia, Little Italy etc. Frische Küche, geringer Convenience-Grad 17 neue Gerichte jede Woche Interior Design Industrial, Street-Art, Chalk-Graphics Musik Blues, Jazz, HipHop Action Salat-Bar mit frischen Tossed Salads Burger- und Pizza-Station
  • 25. Das East Village Eatery Markenversprechen Sexyness Food wird attraktiv und mit Liebe angerichtet großer Fokus auf Design (von Interior bis Packaging) Verlässlichkeit Stabile Preise immer für 1 Jahr Produkte kosten immer das gleiche, unabhängig von Rezeptur Top-Crew 3 Köche, 12 Aushilfen Hohe Wertschätzung --> hohe Motivation Individualität der Person ist wichtig We hire attitude, not skills! Train soft skills --> guest recognition
  • 26. Ergebnis Wir... ...sind ein starker Partner des Immobilien-Eigentümers ...werden nicht als Kantine wahrgenommen ...haben eine extrem hohe Stammkundenquote ...generieren einen hohen Durchschnittsbon auch ohne Subvention
  • 27. Warum der Erfolg? Wir... ...sprechen andere Bedürfnishierarchie an ...achten aufs Detail ...schenken Marke und Produkt gleich viel Aufmerksamkeit ...sind kreativ ...haben eine Crew, die die Marke lebt