SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Dr. I.S. Krestinsky
Das 17. Jahrhundert
auf deutschem Boden
Der 30-jährige Krieg
Feiertage in Deutschland
• Neujahr (1.1.)
• Heilige Drei Könige (6.1.) (Baden-Württemberg, Bayern,
Sachsen-Anhalt)
• Berchtoldstag (2.01.) (Schweiz)
• Rosenmontag (7.03.)
• Aschermittwoch (9.03.)
• Josephstag (19.03.) (Schweiz)
• Frühlingsanfang (21.03.)
• Beginn der Sommerzeit (27.03.)
• Palmsonntag (17.04) (Beginn der Karwoche)
• Karfreitag (im April / im Mai)
• Ostersonntag, Ostermontag (April / Mai)
• Maifeiertag (1.5.)
• Muttertag (8.9.)
• Europatag (9.9.)
• Christi Himmelfahrt (Juni)
• Pfingsten (Pfingstsonntag, Pfingstmontag) (im Juni)
• Sommeranfang (21.06.)
• Fronleichnam (katholische Bundesländer: Baden-Württ.,
Bayern, Hessen, Nordrh.-Westf., Rheinl.-Pfalz, im Saarland,
teilw. in Sachsen und Thüringen)
• Siebenschläfer (27.06.)
• Peter und Paul (29.06.)
• Bundesfeier (1.08.) (Schweiz)
• Friedensfest (8.08) (Augsburg)
• Mariä Himmelfahrt (15.8.) (im Saarland, teilw. in Bayern, in
Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung)
• Eidgenössischer Bettag (28.09.) (Schweiz)
• Herbstanfang (23.09.)
• Erntedankfest (2.10.)
• Tag der deutschen Einheit (3.10.)
• Nationalfeiertag (26.10.) (Österreich)
• Weltspartag (28.10.)
• Ende der Sommerzeit (30.10.)
• Reformationstag (31.10.) (Brandenburg, Mecklenburg-
Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen)
• Allerheiligen (1.11) (Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-
Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland; Schweiz, Österreich)
• Allerseelen (2.11.)
• Martinstag (11.11.)
• Volkstrauertag (13.11.)
• Buß- und Bettag (16.11., Sachsen)
• Totensonntag (20.11)
• 1. Advent (Ende November)
• 2. Advent (im Dezember)
• Nikolaustag (6.12.)
• Mariä Empfängnis (8.12.) (Österreich, Schweiz)
• 3. Advent (im Dezember)
• 4. Advent (im Dezember)
• Winteranfang (22.12.)
• Weihnachten (25./26.12.) / 1. Weihnachtstag / 2.
Weihnachtstag
• Silvester (31.12.)
Film zur Epoche
17. Jh.
Die Deutschen I. Folge 5. Wallenstein und der
Krieg
(der 30jährige Krieg)
Der 30-jährige Krieg (1618 – 1648)
Anlass zum Krieg: Prager Fenstersturz 1618
(böhmische Protestanten vs. katholische
Habsburgervertreter)
Ursachen des Kriegs: Eskalierung religiöser
Widersprüche, die nun in einem Krieg
ausbrachen.
Der 30-jährige Krieg in der Literatur:
1.F. Schiller „Wallenstein“
2.B. Brecht „Mutter Courage und ihre Kinder“
Der 30-jährige Krieg, dessen eine Zentralfigur
Wallenstein war, gliedert sich in vier Etappen:
1. den Böhmisch-Pfälzischen Krieg von 1618 bis 1623,
2. den Dänisch-Niedersächsischen Krieg von 1625 bis
1629,
3. den Schwedischen Krieg von 1630 bis 1635,
4. den Französisch-Schwedischen Krieg von 1635 bis
1648.
Der Krieg begann als deutscher Religionskrieg und
endete als Auseinandersetzung europäischer
Mächte auf deutschem Boden. In ihm entluden sich
lang angestaute Spannungen:
1. zwischen katholischen (Frankreich, Österreich) und
protestantischen (Schweden, Dänemark) Staaten,
2. zwischen Landständen (Klerus, Adel, Freie) und
zunehmend erstarkten Territorialfürsten,
3. zwischen Reichsständen (Reichsfürsten,
Reichsstädten) und Kaiser,
4. zwischen dem Haus Habsburg und dem Königreich
Frankreich.
In allen Problemfeldern ist er Ausdruck einer neuen Zeit, die die
Ordnungssysteme des Mittelalters seit der Übergangszeit des
15. und vor allem des 16.Jh. endgültig ablöst und
fundamental veränderte Verhältnisse, nämlich die der
Neuzeit, schafft:
1. Der Krieg wird säkularisiert und zur reinen
Auseinandersetzung um Macht und politische Interessen.
2. Die Territorialfürsten setzen sich gegen ihre Landstände
durch, schalten deren Mitbestimmung weitgehend aus und
konzentrieren die Macht in ihrer Person (Stichwort:
Absolutismus).
3. Die Reichsstände entziehen sich weiter der Einflussnahme des
Kaisers und unterlaufen seinen universellen
Herrschaftsauftrag,
4. die Politik im deutschen Reich ist künftig nur unter
europäischem Aspekt zu betrachten und zu führen.
Im Sinne der Thematik des Films entsteht u.a. ein Typ Feldherr
wie Albrecht von Wallenstein (1583 – 1634),
1. der zugleich militärischer Führer und Feldherr sowie
Kriegsunternehmer mit wirtschaftlichen Interessen ist,
2. gewinnorientiert auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko
arbeitet und sich frei von jedweder ideellen Verpflichtung
fühlt,
3. demnach seinen Aufstieg ganz dem Glück und seiner eigenen
Tüchtigkeit verdankt und diesen Erfolg auch deutlich
öffentlich zur Schau trägt.
Schaffung des neuen Typus des Krieges: Ausplünderung des
Landes nach dem Motto „Der Krieg ernährt den Krieg“.
Ergebnisse des Dreißigjährigen Krieges
Die viel beschworenen Leiden dieser Jahre schufen in
Deutschland das Bewusstsein einer tragischen
Schicksalsgemeinschaft und eine Abgrenzung gegenüber
fremden Einflüssen. Das Ergebnis ist bekannt: Verlust von ca.
einem Drittel der Bevölkerung, Verwüstung und
wirtschaftlicher Niedergang auf lange Zeit. Kaiser Ferdinands
II. Versuch, seine Macht und seine katholische Religion im
Reich auch gewaltsam durchzusetzen, scheiterten am
Widerstand protestantischer, aber auch katholischer
Landesherren – und an der Intervention ausländischer
Mächte wie Schweden und Frankreich. Um den Frieden im
Reich und in Europa zu sichern, sollte die Macht im Reich
auch weiterhin auf mehrere Schultern verteilt bleiben.
So stärkte der 1648 in Münster und Osnabrück
unterschriebene Westfälische Frieden die
Landesherren – und schrieb die lange gewachsene,
föderative Tradition des Reiches fest, die bis heute
das politische Zusammenleben in Deutschland
prägt.
• Gleichzeitig war es ein internationaler Friede, der
einen europäischen Krieg beendete und als
Geburtsstunde einer internationalen
Friedensordnung eine Verrechtlichung politischer
Konflikte mit sich brachte und nun das europäische
Staatensystem bis Napoleon bestimmte.
Zusammenfassung
• Bedeutende Ereignisse, Namen und Orte: der
Dreißigjährige Kriege, der Prager Fenstersturz,
Restitutionsedikt von 1629, der Westfälische
Friede, Kaiser Ferdinand II. und Ferdinand III.,
Albrecht Wallenstein, Friedrich V. von der
Pfalz, Maximilian I. von Bayern, Johann Graf
von Tilly, Christian IV. von Dänemark, Gustav
Adolf II. von Schweden
Das 17. Jahrhundert auf deutschem Boden
Die Verbreitung der Konfessionen bis 1618
Europa nach dem Westfälischen Frieden 1648

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku
Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku
Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku
Jelena Kostic-Tomovic
 
Der deutschsprachige Raum in Früher Neuzeit
Der deutschsprachige Raum in Früher NeuzeitDer deutschsprachige Raum in Früher Neuzeit
Der deutschsprachige Raum in Früher Neuzeit
Jelena Kostic-Tomovic
 
Lk vorlesung 13 bismark
Lk vorlesung 13 bismarkLk vorlesung 13 bismark
Lk vorlesung 13 bismark
IgorKrestinsky
 
Karl der Grosse (kurs)
Karl der Grosse (kurs)Karl der Grosse (kurs)
Karl der Grosse (kurs)
Beate Stöckigt
 
Wilhelm 1
Wilhelm 1Wilhelm 1
Wilhelm 1
Anton Willekens
 
Lk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonen
Lk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonenLk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonen
Lk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonen
IgorKrestinsky
 
Österreich 1919 1930
Österreich 1919 1930Österreich 1919 1930
Österreich 1919 1930evachristine
 

Was ist angesagt? (7)

Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku
Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku
Nemačko govorno područje u razvijenom srednjem veku
 
Der deutschsprachige Raum in Früher Neuzeit
Der deutschsprachige Raum in Früher NeuzeitDer deutschsprachige Raum in Früher Neuzeit
Der deutschsprachige Raum in Früher Neuzeit
 
Lk vorlesung 13 bismark
Lk vorlesung 13 bismarkLk vorlesung 13 bismark
Lk vorlesung 13 bismark
 
Karl der Grosse (kurs)
Karl der Grosse (kurs)Karl der Grosse (kurs)
Karl der Grosse (kurs)
 
Wilhelm 1
Wilhelm 1Wilhelm 1
Wilhelm 1
 
Lk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonen
Lk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonenLk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonen
Lk vorlesungen 2 3_karl der grosse_ottonen
 
Österreich 1919 1930
Österreich 1919 1930Österreich 1919 1930
Österreich 1919 1930
 

Ähnlich wie Lk vorlesung 8 wallenstein

Lk vorlesung 7 luther
Lk vorlesung 7 lutherLk vorlesung 7 luther
Lk vorlesung 7 luther
IgorKrestinsky
 
Der Dreißigjährige Krieg
Der Dreißigjährige KriegDer Dreißigjährige Krieg
Der Dreißigjährige Krieg
Marco Heismann
 
Die deutsche Volksgruppe in Ungarn
Die deutsche Volksgruppe in UngarnDie deutsche Volksgruppe in Ungarn
Die deutsche Volksgruppe in Ungarn
Kata Szam
 
Deutsche Geschichte (1871 – 1945)
Deutsche Geschichte (1871 – 1945)Deutsche Geschichte (1871 – 1945)
Deutsche Geschichte (1871 – 1945)
Quỳnh Nguyễn
 
Les TraitéS De Paix De Versailles
Les TraitéS De Paix De VersaillesLes TraitéS De Paix De Versailles
Les TraitéS De Paix De Versaillesguestf34a7a
 
Lk vorlesung 11 robert blum
Lk vorlesung 11 robert blumLk vorlesung 11 robert blum
Lk vorlesung 11 robert blum
IgorKrestinsky
 
Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"
Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"
Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"
Joachim Kemper
 
Lk vorlesung 1 einfuehrung_germanen
Lk vorlesung 1 einfuehrung_germanenLk vorlesung 1 einfuehrung_germanen
Lk vorlesung 1 einfuehrung_germanen
IgorKrestinsky
 
KriegeUndFrieden.pptx
KriegeUndFrieden.pptxKriegeUndFrieden.pptx
KriegeUndFrieden.pptx
asdasd asdasd
 
Speyer im 16. und 17. Jahrhundert
Speyer im 16. und 17. JahrhundertSpeyer im 16. und 17. Jahrhundert
Zitatensammlung zu beiden Weltkriegen
Zitatensammlung zu beiden WeltkriegenZitatensammlung zu beiden Weltkriegen
Zitatensammlung zu beiden Weltkriegen
MCExorzist
 
Stilepochen & Möbelstile
Stilepochen & MöbelstileStilepochen & Möbelstile
Stilepochen & Möbelstile
FrederikAstagneau
 
Beitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICH
Beitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICHBeitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICH
Beitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICH
Abteilung Kulturelles Erbe (Stadtarchiv, Museen, Gedenkstätten) Speyer
 
Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011
Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011
Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011
Nuno Silva
 
Die Ära Stresemann
Die Ära StresemannDie Ära Stresemann
Die Ära Stresemanneldiablo_666
 

Ähnlich wie Lk vorlesung 8 wallenstein (16)

Lk vorlesung 7 luther
Lk vorlesung 7 lutherLk vorlesung 7 luther
Lk vorlesung 7 luther
 
Der Dreißigjährige Krieg
Der Dreißigjährige KriegDer Dreißigjährige Krieg
Der Dreißigjährige Krieg
 
Die deutsche Volksgruppe in Ungarn
Die deutsche Volksgruppe in UngarnDie deutsche Volksgruppe in Ungarn
Die deutsche Volksgruppe in Ungarn
 
Deutsche Geschichte (1871 – 1945)
Deutsche Geschichte (1871 – 1945)Deutsche Geschichte (1871 – 1945)
Deutsche Geschichte (1871 – 1945)
 
Les TraitéS De Paix De Versailles
Les TraitéS De Paix De VersaillesLes TraitéS De Paix De Versailles
Les TraitéS De Paix De Versailles
 
Lk vorlesung 11 robert blum
Lk vorlesung 11 robert blumLk vorlesung 11 robert blum
Lk vorlesung 11 robert blum
 
Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"
Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"
Ratsherren, Stuhlbrüder und "Bastarde"
 
Lk vorlesung 1 einfuehrung_germanen
Lk vorlesung 1 einfuehrung_germanenLk vorlesung 1 einfuehrung_germanen
Lk vorlesung 1 einfuehrung_germanen
 
KriegeUndFrieden.pptx
KriegeUndFrieden.pptxKriegeUndFrieden.pptx
KriegeUndFrieden.pptx
 
Speyer im 16. und 17. Jahrhundert
Speyer im 16. und 17. JahrhundertSpeyer im 16. und 17. Jahrhundert
Speyer im 16. und 17. Jahrhundert
 
Thyssen
ThyssenThyssen
Thyssen
 
Zitatensammlung zu beiden Weltkriegen
Zitatensammlung zu beiden WeltkriegenZitatensammlung zu beiden Weltkriegen
Zitatensammlung zu beiden Weltkriegen
 
Stilepochen & Möbelstile
Stilepochen & MöbelstileStilepochen & Möbelstile
Stilepochen & Möbelstile
 
Beitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICH
Beitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICHBeitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICH
Beitrag: KAISER RUDOLPH VON HABSBURG AN KAISER FRANZ JOSEF VON ÖSTERREICH
 
Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011
Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011
Helmut Schmidt auf dem SPD-Parteitag 2011
 
Die Ära Stresemann
Die Ära StresemannDie Ära Stresemann
Die Ära Stresemann
 

Mehr von IgorKrestinsky

полезное чтение
полезное чтениеполезное чтение
полезное чтение
IgorKrestinsky
 
ГПМ
ГПМГПМ
к модулю 1
к модулю 1к модулю 1
к модулю 1
IgorKrestinsky
 
базисные понятия лингводидактики
базисные понятия лингводидактикибазисные понятия лингводидактики
базисные понятия лингводидактики
IgorKrestinsky
 
Lk vorlesung 9 preußen
Lk vorlesung 9 preußenLk vorlesung 9 preußen
Lk vorlesung 9 preußen
IgorKrestinsky
 
Lk vorlesung 6 luxemburger
Lk vorlesung 6 luxemburgerLk vorlesung 6 luxemburger
Lk vorlesung 6 luxemburger
IgorKrestinsky
 
Lk vorlesung 4 salier
Lk vorlesung 4 salierLk vorlesung 4 salier
Lk vorlesung 4 salier
IgorKrestinsky
 
прямой метод кратко
прямой метод   краткопрямой метод   кратко
прямой метод кратко
IgorKrestinsky
 
история обучения ия
история обучения ияистория обучения ия
история обучения ия
IgorKrestinsky
 
крестинский. педагогические парадигмы
крестинский. педагогические парадигмыкрестинский. педагогические парадигмы
крестинский. педагогические парадигмы
IgorKrestinsky
 
крестинский. законы научения
крестинский. законы научениякрестинский. законы научения
крестинский. законы научения
IgorKrestinsky
 
крестинский. сознательные методы обучения ия
крестинский. сознательные методы обучения иякрестинский. сознательные методы обучения ия
крестинский. сознательные методы обучения ия
IgorKrestinsky
 
Средневековый университет
Средневековый университетСредневековый университет
Средневековый университет
IgorKrestinsky
 
карл великий. латинская школа
карл великий. латинская школакарл великий. латинская школа
карл великий. латинская школа
IgorKrestinsky
 
базисные понятия лингводидактики вводное
базисные понятия лингводидактики   вводноебазисные понятия лингводидактики   вводное
базисные понятия лингводидактики вводное
IgorKrestinsky
 
аудио лингвальный -визуальный методы
аудио лингвальный -визуальный методыаудио лингвальный -визуальный методы
аудио лингвальный -визуальный методы
IgorKrestinsky
 
комментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологию
комментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологиюкомментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологию
комментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологию
IgorKrestinsky
 
Протестантская трудовая этика
Протестантская трудовая этикаПротестантская трудовая этика
Протестантская трудовая этика
IgorKrestinsky
 
Педагогическая антропология. Введение. Обобщение
Педагогическая антропология. Введение. ОбобщениеПедагогическая антропология. Введение. Обобщение
Педагогическая антропология. Введение. Обобщение
IgorKrestinsky
 
Прямой метод
Прямой методПрямой метод
Прямой метод
IgorKrestinsky
 

Mehr von IgorKrestinsky (20)

полезное чтение
полезное чтениеполезное чтение
полезное чтение
 
ГПМ
ГПМГПМ
ГПМ
 
к модулю 1
к модулю 1к модулю 1
к модулю 1
 
базисные понятия лингводидактики
базисные понятия лингводидактикибазисные понятия лингводидактики
базисные понятия лингводидактики
 
Lk vorlesung 9 preußen
Lk vorlesung 9 preußenLk vorlesung 9 preußen
Lk vorlesung 9 preußen
 
Lk vorlesung 6 luxemburger
Lk vorlesung 6 luxemburgerLk vorlesung 6 luxemburger
Lk vorlesung 6 luxemburger
 
Lk vorlesung 4 salier
Lk vorlesung 4 salierLk vorlesung 4 salier
Lk vorlesung 4 salier
 
прямой метод кратко
прямой метод   краткопрямой метод   кратко
прямой метод кратко
 
история обучения ия
история обучения ияистория обучения ия
история обучения ия
 
крестинский. педагогические парадигмы
крестинский. педагогические парадигмыкрестинский. педагогические парадигмы
крестинский. педагогические парадигмы
 
крестинский. законы научения
крестинский. законы научениякрестинский. законы научения
крестинский. законы научения
 
крестинский. сознательные методы обучения ия
крестинский. сознательные методы обучения иякрестинский. сознательные методы обучения ия
крестинский. сознательные методы обучения ия
 
Средневековый университет
Средневековый университетСредневековый университет
Средневековый университет
 
карл великий. латинская школа
карл великий. латинская школакарл великий. латинская школа
карл великий. латинская школа
 
базисные понятия лингводидактики вводное
базисные понятия лингводидактики   вводноебазисные понятия лингводидактики   вводное
базисные понятия лингводидактики вводное
 
аудио лингвальный -визуальный методы
аудио лингвальный -визуальный методыаудио лингвальный -визуальный методы
аудио лингвальный -визуальный методы
 
комментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологию
комментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологиюкомментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологию
комментарии к семинарам по введению в 11педагогическую антропологию
 
Протестантская трудовая этика
Протестантская трудовая этикаПротестантская трудовая этика
Протестантская трудовая этика
 
Педагогическая антропология. Введение. Обобщение
Педагогическая антропология. Введение. ОбобщениеПедагогическая антропология. Введение. Обобщение
Педагогическая антропология. Введение. Обобщение
 
Прямой метод
Прямой методПрямой метод
Прямой метод
 

Lk vorlesung 8 wallenstein

  • 1. Dr. I.S. Krestinsky Das 17. Jahrhundert auf deutschem Boden Der 30-jährige Krieg
  • 2. Feiertage in Deutschland • Neujahr (1.1.) • Heilige Drei Könige (6.1.) (Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen-Anhalt) • Berchtoldstag (2.01.) (Schweiz) • Rosenmontag (7.03.) • Aschermittwoch (9.03.) • Josephstag (19.03.) (Schweiz) • Frühlingsanfang (21.03.) • Beginn der Sommerzeit (27.03.) • Palmsonntag (17.04) (Beginn der Karwoche) • Karfreitag (im April / im Mai) • Ostersonntag, Ostermontag (April / Mai)
  • 3. • Maifeiertag (1.5.) • Muttertag (8.9.) • Europatag (9.9.) • Christi Himmelfahrt (Juni) • Pfingsten (Pfingstsonntag, Pfingstmontag) (im Juni) • Sommeranfang (21.06.) • Fronleichnam (katholische Bundesländer: Baden-Württ., Bayern, Hessen, Nordrh.-Westf., Rheinl.-Pfalz, im Saarland, teilw. in Sachsen und Thüringen) • Siebenschläfer (27.06.) • Peter und Paul (29.06.) • Bundesfeier (1.08.) (Schweiz) • Friedensfest (8.08) (Augsburg) • Mariä Himmelfahrt (15.8.) (im Saarland, teilw. in Bayern, in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung)
  • 4. • Eidgenössischer Bettag (28.09.) (Schweiz) • Herbstanfang (23.09.) • Erntedankfest (2.10.) • Tag der deutschen Einheit (3.10.) • Nationalfeiertag (26.10.) (Österreich) • Weltspartag (28.10.) • Ende der Sommerzeit (30.10.) • Reformationstag (31.10.) (Brandenburg, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) • Allerheiligen (1.11) (Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein- Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland; Schweiz, Österreich) • Allerseelen (2.11.) • Martinstag (11.11.) • Volkstrauertag (13.11.) • Buß- und Bettag (16.11., Sachsen)
  • 5. • Totensonntag (20.11) • 1. Advent (Ende November) • 2. Advent (im Dezember) • Nikolaustag (6.12.) • Mariä Empfängnis (8.12.) (Österreich, Schweiz) • 3. Advent (im Dezember) • 4. Advent (im Dezember) • Winteranfang (22.12.) • Weihnachten (25./26.12.) / 1. Weihnachtstag / 2. Weihnachtstag • Silvester (31.12.)
  • 6. Film zur Epoche 17. Jh. Die Deutschen I. Folge 5. Wallenstein und der Krieg (der 30jährige Krieg)
  • 7. Der 30-jährige Krieg (1618 – 1648) Anlass zum Krieg: Prager Fenstersturz 1618 (böhmische Protestanten vs. katholische Habsburgervertreter) Ursachen des Kriegs: Eskalierung religiöser Widersprüche, die nun in einem Krieg ausbrachen. Der 30-jährige Krieg in der Literatur: 1.F. Schiller „Wallenstein“ 2.B. Brecht „Mutter Courage und ihre Kinder“
  • 8. Der 30-jährige Krieg, dessen eine Zentralfigur Wallenstein war, gliedert sich in vier Etappen: 1. den Böhmisch-Pfälzischen Krieg von 1618 bis 1623, 2. den Dänisch-Niedersächsischen Krieg von 1625 bis 1629, 3. den Schwedischen Krieg von 1630 bis 1635, 4. den Französisch-Schwedischen Krieg von 1635 bis 1648.
  • 9. Der Krieg begann als deutscher Religionskrieg und endete als Auseinandersetzung europäischer Mächte auf deutschem Boden. In ihm entluden sich lang angestaute Spannungen: 1. zwischen katholischen (Frankreich, Österreich) und protestantischen (Schweden, Dänemark) Staaten, 2. zwischen Landständen (Klerus, Adel, Freie) und zunehmend erstarkten Territorialfürsten, 3. zwischen Reichsständen (Reichsfürsten, Reichsstädten) und Kaiser, 4. zwischen dem Haus Habsburg und dem Königreich Frankreich.
  • 10. In allen Problemfeldern ist er Ausdruck einer neuen Zeit, die die Ordnungssysteme des Mittelalters seit der Übergangszeit des 15. und vor allem des 16.Jh. endgültig ablöst und fundamental veränderte Verhältnisse, nämlich die der Neuzeit, schafft: 1. Der Krieg wird säkularisiert und zur reinen Auseinandersetzung um Macht und politische Interessen. 2. Die Territorialfürsten setzen sich gegen ihre Landstände durch, schalten deren Mitbestimmung weitgehend aus und konzentrieren die Macht in ihrer Person (Stichwort: Absolutismus). 3. Die Reichsstände entziehen sich weiter der Einflussnahme des Kaisers und unterlaufen seinen universellen Herrschaftsauftrag, 4. die Politik im deutschen Reich ist künftig nur unter europäischem Aspekt zu betrachten und zu führen.
  • 11. Im Sinne der Thematik des Films entsteht u.a. ein Typ Feldherr wie Albrecht von Wallenstein (1583 – 1634), 1. der zugleich militärischer Führer und Feldherr sowie Kriegsunternehmer mit wirtschaftlichen Interessen ist, 2. gewinnorientiert auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko arbeitet und sich frei von jedweder ideellen Verpflichtung fühlt, 3. demnach seinen Aufstieg ganz dem Glück und seiner eigenen Tüchtigkeit verdankt und diesen Erfolg auch deutlich öffentlich zur Schau trägt. Schaffung des neuen Typus des Krieges: Ausplünderung des Landes nach dem Motto „Der Krieg ernährt den Krieg“.
  • 12. Ergebnisse des Dreißigjährigen Krieges Die viel beschworenen Leiden dieser Jahre schufen in Deutschland das Bewusstsein einer tragischen Schicksalsgemeinschaft und eine Abgrenzung gegenüber fremden Einflüssen. Das Ergebnis ist bekannt: Verlust von ca. einem Drittel der Bevölkerung, Verwüstung und wirtschaftlicher Niedergang auf lange Zeit. Kaiser Ferdinands II. Versuch, seine Macht und seine katholische Religion im Reich auch gewaltsam durchzusetzen, scheiterten am Widerstand protestantischer, aber auch katholischer Landesherren – und an der Intervention ausländischer Mächte wie Schweden und Frankreich. Um den Frieden im Reich und in Europa zu sichern, sollte die Macht im Reich auch weiterhin auf mehrere Schultern verteilt bleiben.
  • 13. So stärkte der 1648 in Münster und Osnabrück unterschriebene Westfälische Frieden die Landesherren – und schrieb die lange gewachsene, föderative Tradition des Reiches fest, die bis heute das politische Zusammenleben in Deutschland prägt. • Gleichzeitig war es ein internationaler Friede, der einen europäischen Krieg beendete und als Geburtsstunde einer internationalen Friedensordnung eine Verrechtlichung politischer Konflikte mit sich brachte und nun das europäische Staatensystem bis Napoleon bestimmte.
  • 14. Zusammenfassung • Bedeutende Ereignisse, Namen und Orte: der Dreißigjährige Kriege, der Prager Fenstersturz, Restitutionsedikt von 1629, der Westfälische Friede, Kaiser Ferdinand II. und Ferdinand III., Albrecht Wallenstein, Friedrich V. von der Pfalz, Maximilian I. von Bayern, Johann Graf von Tilly, Christian IV. von Dänemark, Gustav Adolf II. von Schweden
  • 15. Das 17. Jahrhundert auf deutschem Boden
  • 16. Die Verbreitung der Konfessionen bis 1618
  • 17. Europa nach dem Westfälischen Frieden 1648