SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
BBE- Unterarbeitsgruppe 6 „Engagement und Partizipation im Internet“   Katarina Peranic - Stiftung Bürgermut Die Internetportale der Bundesländer zur Engagementförderung
Fragestellung ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Zahlen & Fakten zur Internetnutzung in Deutschland
Schwerpunkte bei Nutzung von  Online-Angeboten von Verwaltungen
Wie viele Bundesländer verfügen über eine Engagementseite? Gute Nachricht: Alle Bundesländer bis auf das Saarland verfügen über Engagementseiten, die einen landesweiten Anspruch haben.
 
Wer betreibt die Engagementseiten? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Welchen  Service bieten die Seiten? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Zielgruppen (I) Engagierte : Freiwillige, Ehrenamtliche, Engagement-Interessierte/-bereite (II) Organisationen:  Vereine, Stiftungen, Bürgerstiftungen, Freiwilligenagenturen, Netzwerke zu BE (III) Unternehmen:  Mitarbeiter, CSR/Corporate Volunteering-Abteilungen
Beispiel (I): Rheinland-Pfalz www.wir-tun-was.de
Mehrwert für Engagierte ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Beispiel (II): Berlin  www.berlin.de/buergeraktiv
Mehrwert für Organisationen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Beispiel (III): NRW  www.engagiert-in-nrw.de
Mehrwert für Unternehmen ,[object Object],[object Object],[object Object]
Interaktionsmöglichkeiten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Beispiel: Schleswig-Holstein www.ehrenamt-sh.de
Handlungsbedarf ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Jetzt sind Sie gefragt Welche Erwartung haben Sie an die Engagementseiten der Bundesländer? Nutzen Sie die Angebote der Länder? Wo sehen Sie Handlungsbedarf? Macht eine stärker Interaktion/Vernetzung Sinn?
Quellen: Die Engagementseiten der Bundesländer (Stand: 08/ 2010 ) www.ehrenamt-bw.de www.wir-fuer-uns.de www.berlin.de/buergeraktiv www.ehrenamt.brandenburg.de www.buergerengagement.bremen.de www.engagement.hamburg.de   www.gemeinsam-aktiv.de www.netzwerk-mv.net www.freiwilligenserver.de www.engagiert-in-nrw.de www.wir-tun-was.de www.wir-fuer-sachsen.de www.engagiert-in-sachsen-anhalt.de www.ehrenamt-sh.de www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de
Quellen: ,[object Object],[object Object]
Bundesländerverzeichnis

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Kollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substanceKollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substanceChristoph Honeder
 
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
Schneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopieSchneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopie
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopieGeorg Montsch
 
CEC HW update DE
CEC HW update DECEC HW update DE
CEC HW update DE
COMMON Europe
 
Ab5zig Mediadaten 2014
Ab5zig Mediadaten 2014Ab5zig Mediadaten 2014
Ab5zig Mediadaten 2014
Tom Hausner
 
Josef Gochermann: Wege zu erfolgreichen Kooperationen
Josef Gochermann: Wege zu erfolgreichen KooperationenJosef Gochermann: Wege zu erfolgreichen Kooperationen
Josef Gochermann: Wege zu erfolgreichen Kooperationen
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Vorlesungsaufzeichnung
VorlesungsaufzeichnungVorlesungsaufzeichnung
VorlesungsaufzeichnungQIM_Mittweida
 
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile Commerce
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile CommerceE-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile Commerce
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile Commerce
Henrik Steffen
 
Dokument
DokumentDokument
Dokument
inohuna
 
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1Andrea Lißner
 
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als VisitenkarteUtz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 

Andere mochten auch (12)

Kollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substanceKollaborative textverarbeitung mit substance
Kollaborative textverarbeitung mit substance
 
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
Schneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopieSchneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopie
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
 
Broschure
BroschureBroschure
Broschure
 
VISUMAD
VISUMADVISUMAD
VISUMAD
 
CEC HW update DE
CEC HW update DECEC HW update DE
CEC HW update DE
 
Ab5zig Mediadaten 2014
Ab5zig Mediadaten 2014Ab5zig Mediadaten 2014
Ab5zig Mediadaten 2014
 
Josef Gochermann: Wege zu erfolgreichen Kooperationen
Josef Gochermann: Wege zu erfolgreichen KooperationenJosef Gochermann: Wege zu erfolgreichen Kooperationen
Josef Gochermann: Wege zu erfolgreichen Kooperationen
 
Vorlesungsaufzeichnung
VorlesungsaufzeichnungVorlesungsaufzeichnung
Vorlesungsaufzeichnung
 
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile Commerce
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile CommerceE-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile Commerce
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 13: Mobile Commerce
 
Dokument
DokumentDokument
Dokument
 
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
SOOC_Präsenzveranstaltung_Dresden_1
 
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als VisitenkarteUtz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
Utz Lederbogen: Die Website als Visitenkarte
 

Ähnlich wie Internetportale der Bundesländer zur Engagementförderung.

Die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Die Schlüsselfaktoren der digitalen KommunikationDie Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer
 
Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"
Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"
Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"
betterplace lab
 
Government 2.0 Introduction - politcamp10 Germany (03/2010)
Government 2.0 Introduction -  politcamp10 Germany (03/2010)Government 2.0 Introduction -  politcamp10 Germany (03/2010)
Government 2.0 Introduction - politcamp10 Germany (03/2010)
Anke Domscheit-Berg
 
Government 2.0 - Politcamp 2010 Germany
Government 2.0 - Politcamp 2010 GermanyGovernment 2.0 - Politcamp 2010 Germany
Government 2.0 - Politcamp 2010 GermanyAnke Domscheit-Berg
 
Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011
Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011
Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011npovernetzt
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
#30u30 by PR Report
 
Finanzierungsdatenbank BW
Finanzierungsdatenbank BWFinanzierungsdatenbank BW
Finanzierungsdatenbank BW
bresgun
 
Finanzierungsdatenbank Baden-Württemberg
Finanzierungsdatenbank Baden-WürttembergFinanzierungsdatenbank Baden-Württemberg
Finanzierungsdatenbank Baden-Württemberg
bresgun
 
Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.
Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.
Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.
betterplace lab
 
Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?
Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?
Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?
Danube University Krems, Centre for E-Governance
 
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Peter Kühnberger
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
Hans Bellstedt Public Affairs GmbH
 
Fundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale WegeFundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale Wege
simonhugi
 
PR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation Rodenhäuser
PR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation RodenhäuserPR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation Rodenhäuser
PR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation RodenhäuserKatja Rodenhäuser
 
Bürgerschaftliches Engagement in Nürnberg
Bürgerschaftliches Engagement in NürnbergBürgerschaftliches Engagement in Nürnberg
Bürgerschaftliches Engagement in Nürnberg
Bluepingu e.V.
 
Soziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am Kunden
Soziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am KundenSoziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am Kunden
Soziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am Kunden
Henning Meyer
 
Mehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiser
Mehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiserMehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiser
Mehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reisernpovernetzt
 
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
Christiane Germann
 
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
betterplace lab
 
eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...
eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...
eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...
Hans-Dieter Zimmermann
 

Ähnlich wie Internetportale der Bundesländer zur Engagementförderung. (20)

Die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Die Schlüsselfaktoren der digitalen KommunikationDie Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
Die Schlüsselfaktoren der digitalen Kommunikation
 
Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"
Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"
Studie "NGOs im Netz. Wie soziale Organisationen online arbeiten"
 
Government 2.0 Introduction - politcamp10 Germany (03/2010)
Government 2.0 Introduction -  politcamp10 Germany (03/2010)Government 2.0 Introduction -  politcamp10 Germany (03/2010)
Government 2.0 Introduction - politcamp10 Germany (03/2010)
 
Government 2.0 - Politcamp 2010 Germany
Government 2.0 - Politcamp 2010 GermanyGovernment 2.0 - Politcamp 2010 Germany
Government 2.0 - Politcamp 2010 Germany
 
Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011
Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011
Mehr-partizipation-in-sozialorganisationen-präsentation-reiser-21052011
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
 
Finanzierungsdatenbank BW
Finanzierungsdatenbank BWFinanzierungsdatenbank BW
Finanzierungsdatenbank BW
 
Finanzierungsdatenbank Baden-Württemberg
Finanzierungsdatenbank Baden-WürttembergFinanzierungsdatenbank Baden-Württemberg
Finanzierungsdatenbank Baden-Württemberg
 
Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.
Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.
Das hat richtig Spaß gemacht! Freiwilliges Engagement in Deutschland.
 
Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?
Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?
Welche Daten wollen wir von der Verwaltung?
 
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
 
Fundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale WegeFundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale Wege
 
PR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation Rodenhäuser
PR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation RodenhäuserPR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation Rodenhäuser
PR-Berater-Prüfung - Konzeptpräsentation Rodenhäuser
 
Bürgerschaftliches Engagement in Nürnberg
Bürgerschaftliches Engagement in NürnbergBürgerschaftliches Engagement in Nürnberg
Bürgerschaftliches Engagement in Nürnberg
 
Soziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am Kunden
Soziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am KundenSoziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am Kunden
Soziale Netzwerke im Versicherungsvertrieb – Digital noch näher am Kunden
 
Mehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiser
Mehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiserMehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiser
Mehr transparenz-im-dritten-sektor-präsentation-reiser
 
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
 
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
 
eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...
eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...
eParticipation für Kinder und Jugendliche: Erfahrungen und Handlungsempfehlun...
 

Internetportale der Bundesländer zur Engagementförderung.

  • 1. BBE- Unterarbeitsgruppe 6 „Engagement und Partizipation im Internet“ Katarina Peranic - Stiftung Bürgermut Die Internetportale der Bundesländer zur Engagementförderung
  • 2.
  • 3. Zahlen & Fakten zur Internetnutzung in Deutschland
  • 4. Schwerpunkte bei Nutzung von Online-Angeboten von Verwaltungen
  • 5. Wie viele Bundesländer verfügen über eine Engagementseite? Gute Nachricht: Alle Bundesländer bis auf das Saarland verfügen über Engagementseiten, die einen landesweiten Anspruch haben.
  • 6.  
  • 7.
  • 8.
  • 9. Zielgruppen (I) Engagierte : Freiwillige, Ehrenamtliche, Engagement-Interessierte/-bereite (II) Organisationen: Vereine, Stiftungen, Bürgerstiftungen, Freiwilligenagenturen, Netzwerke zu BE (III) Unternehmen: Mitarbeiter, CSR/Corporate Volunteering-Abteilungen
  • 10. Beispiel (I): Rheinland-Pfalz www.wir-tun-was.de
  • 11.
  • 12. Beispiel (II): Berlin www.berlin.de/buergeraktiv
  • 13.
  • 14. Beispiel (III): NRW www.engagiert-in-nrw.de
  • 15.
  • 16.
  • 18.
  • 19. Jetzt sind Sie gefragt Welche Erwartung haben Sie an die Engagementseiten der Bundesländer? Nutzen Sie die Angebote der Länder? Wo sehen Sie Handlungsbedarf? Macht eine stärker Interaktion/Vernetzung Sinn?
  • 20. Quellen: Die Engagementseiten der Bundesländer (Stand: 08/ 2010 ) www.ehrenamt-bw.de www.wir-fuer-uns.de www.berlin.de/buergeraktiv www.ehrenamt.brandenburg.de www.buergerengagement.bremen.de www.engagement.hamburg.de www.gemeinsam-aktiv.de www.netzwerk-mv.net www.freiwilligenserver.de www.engagiert-in-nrw.de www.wir-tun-was.de www.wir-fuer-sachsen.de www.engagiert-in-sachsen-anhalt.de www.ehrenamt-sh.de www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de
  • 21.