SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
---- ----
----
Weil wir nun solche Hoffnung haben,Weil wir nun solche Hoffnung haben,Weil wir nun solche Hoffnung haben,Weil wir nun solche Hoffnung haben,
sind wir voll großer Zuversicht.sind wir voll großer Zuversicht.sind wir voll großer Zuversicht.sind wir voll großer Zuversicht.
2. Korinther 3,12
An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE an alle Mitwirkenden und Organi-
satoren des Adventsmarktes 2015 in Basdorf, die zum Gelingen beigetragen haben.
Sie haben sich gestritten. Es war so schlimm wie noch nie. Sie hat ihn
noch nie so wütend gesehen. Solche Dinge hat sie noch nie zu ihm ge-
sagt. Und nun wissen sie nicht, wie es weitergeht. Sie haben es beide
nicht gewollt. Sie wollen auch nicht mehr weiterstreiten. Doch sie kom-
men aus der Situation nicht mehr heraus. Wie soll es jetzt weiterge-
?hen Wenn du dieses und jenes nicht gesagt hättest, dann könnten wir
so tun, als wäre nichts passiert. Aber jetzt habe ich sie entdeckt, deine
?fremde Seite. Was wiegt schwerer: Meine Wut oder deine Muss ich
? ?zuerst Einsicht zeigen oder du Wer hat angefangen Solche Fragen
zeigen keinen Ausweg.
Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-
zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-
mel euch eure Verfehlungen vergibt.mel euch eure Verfehlungen vergibt.mel euch eure Verfehlungen vergibt.mel euch eure Verfehlungen vergibt.
(Mk 11,25(Mk 11,25(Mk 11,25(Mk 11,25 ---- Monatsspruch Februar 2016)Monatsspruch Februar 2016)Monatsspruch Februar 2016)Monatsspruch Februar 2016)
Im Konfirmandenunterricht haben wir die einzelnen Schritte einer ge-
lungenen Vergebung miteinander aufgeschrieben: 1. Einsicht + Reue, 2.
Bitte um Entschuldigung, 3. Wiedergutmachung, 4. Neuanfang. Es ist
schon merkwürdig, wie einfach das klingt. Dabei ist es sehr schwer.
Nicht immer gelingt es mir, mein Fehlverhalten einzusehen. Nicht jede
Bitte um Entschuldigung wird gehört. Nicht alles lässt sich wiedergut-
machen oder ausgleichen. Doch die Chance auf Neuanfang lohnt den
Einsatz. Gottes Handeln zeigt: Es gibt immer die Chance auf Neuan-
fang – mit ihm, Gott, und miteinander.
Ihr Pfarrer Albrecht Preisler
Sehr geehrte Gemeindeglieder inSehr geehrte Gemeindeglieder inSehr geehrte Gemeindeglieder inSehr geehrte Gemeindeglieder in
Basdorf, Wandlitz und ZühlsdorfBasdorf, Wandlitz und ZühlsdorfBasdorf, Wandlitz und ZühlsdorfBasdorf, Wandlitz und Zühlsdorf
Im Jahr 2017 wird das 500-jährige Reformationsjubiläum festlich be-
gangen. Viele Veranstaltungen und Ausstellungen sind geplant.
Vom 24. - 28. Mai 2017 findet in Berlin, Potsdam und Wittenberg ein
Evangelischer Kirchentag statt. Gäste aus aller Welt und ganz Deutsch-
land werden erwartet. In unserer LandeskircheLandeskircheLandeskircheLandeskirche laufen die Planungen
auf Hochtouren, auch der KKKKiiiirrrrcccchhhheeeennnnkkkkrrrreeeeiiiissss ist in die Vorbereitungen ein-
gebunden. Für unsere Gemeinden
bedeutet dies: Wenn wir uns ein-
bringen wollen, müssen auch wir
beginnen. Haben Sie Ideen für ei-
ne Beteiligung am Kirchentag
?2017 Sprechen Sie uns an!
Die ökumenischen Fasten-
andachten mit der röm.-
kath. Kirchengemeinde St.
Konrad fanden im Jahr 2015
großen Anklang. Deshalb
haben wir verabredet, die
Andachten fortzusetzen (s.
S. 13).
Die Gemeindekirchenräte
der Kirchengemeinden un-
seres PfarrsprengelsPfarrsprengelsPfarrsprengelsPfarrsprengels haben
im Januar ein gemeinsames Wo-
chenende verbracht. Dabei haben
sich die Kirchenältesten mit Fra-
gen zur Zukunft der Kirchenge-
meinde beschäftigt. Im Gespräch
mit den Kirchenältesten des Pfarr-
sprengels Welzow (Kirchenkreis
Senftenberg-Spremberg) haben
wir gemeinsam über aktuelle Ent-
wicklungen in unserer Kirche
nachgedacht. Der Austausch hat
uns sehr bereichert.
Am 1. Advent finden die Wahlen
zum Gemeindekirchenrat statt.
Die Hälfte der Mitglieder des Ge-
meindekirchenrates wird neu be-
stimmt. Der Gemeindekirchenrat
leitet die Kirchengemeinde, orga-
nisiert den Gemeindealltag, bün-
delt Initiativen und Themen. Wir
würden uns sehr über Verstär-
kung für unser Leitungsteam
freuen. Haben Sie Interesse, im
Gemeindekirchenrat mitzuarbei-
?ten Sprechen Sie uns an, Sie
sind willkommen.
Der Adventsmarkt in BasdorfBasdorfBasdorfBasdorf war
ein voller Erfolg. Das Wetter
spielte mit und die Besucherinnen
und Besucher kamen zahlreich.
So viele Stände, wie in diesem
Jahr, waren noch nie dabei. Das
Vorbereitungsteam aus Vertrete-
rinnen des Siedlervereins Basdorf
und der Kirchengemeinde hat
sehr gute Arbeit geleistet. Die gu-
te Zusammenarbeit soll auch im
Jahr 2016 fortgesetzt werden.
Merken Sie sich den 3. Dezember
im Kalender vor!
Am 13. Dezember konnte die
neue Bankheizung in der Basdor-
fer Kirche feierlich in Betrieb ge-
nommen werden. Noch einmal
sagen wir hier Dank an alle, die
mit ihrer Spende zur Realisierung
dieses Projektes beigetragen ha-
ben.
Die Gottesdienste am Heiligen
Abend waren wie immer gut be-
sucht. Nach dem Gottesdienst zur
Christnacht konnten wir bei ei-
nem Becher Glühwein weihnacht-
liches Miteinander genießen.
Der restliche Glühwein kam dann
am 2. Weihnachtstag zum Einsatz.
Nach dem Gottesdienst, der wie
in jedem Jahr musikalisch durch
die Kantorei Wandlitz gestaltet
wurde, blieben die Gottesdienst-
besucherinnen und –besucher
noch ein bisschen beisammen.
In Basdorf und Wandlitz ist das
Krippenspiel in diesem Jahr allein
durch ehrenamtlichen Einsatz zu-
stande gekommen. Allen Beteilig-
ten danken wir herzlich.
Im Silvestergottesdienst wetteifer-
ten Wandlitzer und Zühlsdorfer
Gemeindeglieder gemeinsam um
die Ausrichtung des Silvestergot-
tesdienstes 2016. And the winner
is: Zühlsdorf!
Der neue Jugendchor unserer Kir-
chengemeinden hat zum ersten
Mal bei den Adventskonzerten in
WandlitzWandlitzWandlitzWandlitz mitgewirkt. Am 1. Ad-
vent sangen der Kinder- und der
Jugendchor unserer Kirchenge-
meinde, am Samstag vor dem
3. Advent der Chor Jubilate und
der Chor WaCanto des Wandlit-
zer Gymnasiums.
Ein besonderer Konzerthöhe-
punkt war das Orgelkonzert am
2.Weihnachtstag. Kantor Siegfried
Ruch (Eberswalde) spielte Musik
aus fünf Jahrhunderten. Die Kir-
che war voll besetzt. Von dem
großen Erfolg dieses Konzertan-
gebots waren die Organisatoren
überrascht. Das macht Mut für die
nächsten Konzerte.
Ein sehr schönes Erlebnis war das
gemeinsame Plätzchenbacken mit
Kindern aus unseren Orten und
Bewohnerinnen und Bewohnern
der Übergangswohnheime Bas-
dorf und Wandlitz am 22. Dezem-
ber.
In ZühlsdorfZühlsdorfZühlsdorfZühlsdorf beschäftigen sich
Gemeindekirchenrat und Ortsge-
meinde weiterhin intensiv mit der
Planung des neuen Gemeinde-
raums. Sobald es Fortschritte gibt,
werden wir Sie informieren.
Und natürlich bereitet sich die
Kirchengemeinde Zühlsdorf in-
tensiv auf den Silvestergottes-
dienst 2016 vor, wenn sie Gastge-
berin für den Gottesdienstwettbe-
werb ist ...
Ihr Pfarrer Albrecht Preisler
Ein Plätzchen braucht jeder!Ein Plätzchen braucht jeder!Ein Plätzchen braucht jeder!Ein Plätzchen braucht jeder!
Unter diesem Motto waren Bas-
dorfer und Wandlitzer Grund-
schulkinder und ihre Eltern, Ein-
heimische und Flüchtlinge zum
gemeinsamen Plätzchenbacken
eingeladen. Als ich den Gemein-
deraum am 22. Dezember betrat,
saß eine
g r o ß e
R u n d e
von Män-
nern des
Ü b e r -
g a n g s -
w o h n -
h e i m e s
Wandlitz
e r w a r -
tungsvoll
am run-
den Tisch.
Auch drei Frauen aus Eritrea wa-
ren dabei, und Herr Preisler er-
klärte allen den Anlass des Zu-
sammenkommens. Die Teigbat-
zen, Teigrollen und Ausstechfor-
men nahmen nun den Tisch ein.
Emsig wurden die Bleche mit
Keksen belegt und das Küchen-
team, Fr. Preisler und einige Frau-
en des Gemeindekirchenrates,
hatte nun das Abbacken zu meis-
tern. Auch der Herd von Familie
Quos kam zum Einsatz, um die
Mengen rasch in die riesengroße
Holzschale, die für das Gebäck
zum gemeinsamen Teetrinken be-
stimmt war, zu bringen. Im Laufe
des Abends kamen aber noch viel
mehr Menschen hinzu, eine große
syrische Familie aus Basdorf, Müt-
ter mit Kindern und ein Gast aus
B e r n a u .
D i e s e r
w o l l t e
sich bei
uns mal
informie-
ren, wie
sich solch
eine Be-
gegnung
mit ge-
meinsamer Aktion anfühlt, denn
auch in Waldfrieden sind nun
Flüchtlinge angekommen. Ein älte-
rer Mann aus Syrien stellte die Bä-
ckerinnen vor eine schwierige Auf-
gabe. Mit Nachdruck suchte er ein
Küchengerät, mit dem er kleine
Löcher in das selbstgeformte Ge-
bäck bringen wollte. Nichts hielt
seinen suchenden Augen stand
und er zeigte immer wieder panto-
mimisch, wie sich das Gebäck bei
Liebe Gemeindeglieder!Liebe Gemeindeglieder!Liebe Gemeindeglieder!Liebe Gemeindeglieder!
Der Gründonnerstag ist ein beson-
derer Tag in unserem kirchlichen
Festkalender. An diesem Tag hat
Jesus Christus das Abendmahl mit
den Seinen gefeiert. So wurde die
Feier des Abendmahls für unsere
Gemeinden begründet („Das tut
zu meinem Gedächtnis.“).
Bereits die ersten Christengemein-
den kamen regelmäßig zur Feier
des Abendmahls zusammen, wie
Paulus und die Apostelgeschichte
berichten. Deshalb nimmt die Fei-
er des Abendmahls einen wichti-
gen Platz nicht nur im regelmäßi-
gen Gottesdienst, sondern auch in
der Heiligen Woche am Gründon-
nerstag ein. Wie schon in den Vor-
jahren sind Sie zur Tischabend-
mahlsfeier im Gemeindehaus Bas-
dorf herzlich eingeladen.
Vielen Gemeindegliedern ist der
Weg in den Gemeinderaum auf
Grund altersmäßiger oder körper-
licher Einschränkungen nicht
möglich. Deshalb bieten wir Ihnen
eine Hausabendmahlsfeier am
Gründonnerstag bei Ihnen zu
Hause an. Wenn Sie daran Interes-
se haben, wenden Sie sich bitte
zur Terminabsprache an das
Pfarramt.
richtiger „Löcherung“ im Back-
ofen entfalten würde! Auch die
von Herrn Göbel eingebrachten
Arabischkenntnisse halfen da
nicht weiter.
Das Trinken des „tschais“, ge-
mischt mit einigen Brocken deut-
scher Sprache, verband uns alle
miteinander. Wir lernten, „tschai“
heißt Tee in vielen Sprachen: ara-
bisch, persisch, türkisch, äthio-
pisch und auch im swahilispra-
chigem Raum. Leuchtende Au-
gen, frohe Blicke, Sprachengewirr
und Dankesworte waren für zwei
Stunden in unserem Gemeinde-
raum zu Hause. Und als zum
Schluss das Friedenslicht in die
Mitte des Tisches gestellt wurde,
kam eine innige Stille auf. Mein
Mann und ich gingen erfüllt von
dieser Begegnung heim.
Brigitte Jährling
Montag, 1.2Montag, 1.2Montag, 1.2Montag, 1.2., 19.00 Uhr, Wandlitz - Fastenandacht
Sonntag, 7.2.Sonntag, 7.2.Sonntag, 7.2.Sonntag, 7.2. (Estomihi), 10.00 Uhr, Wandlitz (Lange)
Sonntag, 14.2.Sonntag, 14.2.Sonntag, 14.2.Sonntag, 14.2. (Invocavit), 10.00 Uhr, Basdorf (K) (Preisler)
– mit Kinderchor
Sonntag, 21.2.Sonntag, 21.2.Sonntag, 21.2.Sonntag, 21.2. (Reminiscere), 10.00 Uhr, Wandlitz
Sonntag, 28.2.Sonntag, 28.2.Sonntag, 28.2.Sonntag, 28.2. (Oculi), 10.00 Uhr, Basdorf (A, K) (Preisler)
14.00 Uhr, Zühlsdorf (Preisler)
Dienstag, 1.3Dienstag, 1.3Dienstag, 1.3Dienstag, 1.3., 19.00 Uhr, Wandlitz – Fastenandacht
(röm.-kath. Kirche St. Konrad)
Freitag, 4.3Freitag, 4.3Freitag, 4.3Freitag, 4.3., 17.00 Uhr, Wandlitz – Weltgebetstags-
gottesdienst, anschl. gemeinsames Essen
Sonntag, 6.3.Sonntag, 6.3.Sonntag, 6.3.Sonntag, 6.3. (Laetare), 10.00 Uhr, Wandlitz (A)(Preisler)
Sonntag, 13.3.Sonntag, 13.3.Sonntag, 13.3.Sonntag, 13.3. (Judica), 10.00 Uhr, Basdorf (K)(Preisler)
Sonntag, 20.3Sonntag, 20.3Sonntag, 20.3Sonntag, 20.3. (Palmarum), 10.00 Uhr, Wandlitz (Preisler)
Gründonnerstag, 24.3.,Gründonnerstag, 24.3.,Gründonnerstag, 24.3.,Gründonnerstag, 24.3., 18.00 Uhr, Basdorf – Tischabendmahl
(Lange)
Karfreitag, 25.3Karfreitag, 25.3Karfreitag, 25.3Karfreitag, 25.3. , 10.00 Uhr, Zühlsdorf (A) (Preisler)
15.00 Uhr, Wandlitz (A) (Preisler)
Karsamstag, 26.3Karsamstag, 26.3Karsamstag, 26.3Karsamstag, 26.3., 21.00 Uhr, Wandlitz (Preisler)
Osternacht mit Osterfeuer
Ostersonntag, 27.3Ostersonntag, 27.3Ostersonntag, 27.3Ostersonntag, 27.3., 6.30 Uhr, Basdorf – Ostergottesdienst
mit Taufe, anschl. Frühstück (Preisler)
10.00 Uhr, Zühlsdorf (Preisler)
Ostermontag, 28.3Ostermontag, 28.3Ostermontag, 28.3Ostermontag, 28.3., 10.00 Uhr, Wandlitz – mit Taufe (Preisler)
Passionsandachten, jeweils Mittwoch, 18.30 Uhr, Gemeindehaus
Wandlitz (10., 17., 24. Februar + 2., 9., 16., 23. März)
A = Abendmahl, K = KindergottesdienstA = Abendmahl, K = KindergottesdienstA = Abendmahl, K = KindergottesdienstA = Abendmahl, K = Kindergottesdienst
KinderKinderKinderKinder–––– undundundund montags im Gemeindehaus Wandlitz
JugendchorJugendchorJugendchorJugendchor 16.30 – 17.15 Uhr: Vorchor (etwa 5 – 7 Jahre)
(in der Schulzeit) 17.15 – 18.10 Uhr: Hauptchor (etwa 6 – 12 Jahre)
18.15 – 19.00 Uhr: Jugendchor (ab etwa 13 Jahre)
Wandl. KantoreiWandl. KantoreiWandl. KantoreiWandl. Kantorei montags, 20.00 – 21.45 Uhr in Wandlitz/Ratssaal
VerbandVerbandVerbandVerband 21. Februar: Aktionstag, Gemeindehaus Wandlitz
ChristlicherChristlicherChristlicherChristlicher 18. März: Landessingerunde , Kinderbauernhof
PfadfinderPfadfinderPfadfinderPfadfinder PinkePanke
20. März: Aktionstag, Gemeindehaus Wandlitz
29.03. - 01.04.: Osterzelten
Friedenstauben@bbb.vcp.de Tel.: 030/31 91 113
Junge GemeindeJunge GemeindeJunge GemeindeJunge Gemeinde Pause wegen Passionsandachten
KonfirmandenKonfirmandenKonfirmandenKonfirmanden---- 7. Kl.: mittwochs, 16.00 - 17.00 Uhr
unterrichtunterrichtunterrichtunterricht 8. Kl.: Fahrt vom 19.-21.02 05.03., 10.00 - 13.00 Uhr
♪♪♪♪ regionalerregionalerregionalerregionaler Mo., 17.30 Uhr Anfängergruppe
PosaunenchorPosaunenchorPosaunenchorPosaunenchor Di., 18.15 Uhr Hauptprobe
in Stolzenhagenin Stolzenhagenin Stolzenhagenin Stolzenhagen
Kreatives BastelnKreatives BastelnKreatives BastelnKreatives Basteln jeden 1. Do. im Monat in Basdorf von 14.00 - 18.00 Uhr
SeniorenkreisSeniorenkreisSeniorenkreisSeniorenkreis Do, 18.02., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz
Do, 17.03., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Basdorf
BibelgesprächBibelgesprächBibelgesprächBibelgespräch Do, 25.02., 19.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz
Do, 31.03., 19.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz
GesprächsGesprächsGesprächsGesprächs---- Fr, 12.02., 9.00 Uhr, Gemeindehaus Basdorf,
Thema Jahreslosung 2016
Fr, 11.03., 9.00 Uhr, Gemeindehaus Basdorf,
Thema: Kirche und die Eine Welt
VerteilertreffenVerteilertreffenVerteilertreffenVerteilertreffen Mi, 30.03., 10.30 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz
Die Heilige Woche in Bas-Die Heilige Woche in Bas-Die Heilige Woche in Bas-Die Heilige Woche in Bas-
dorf, Wandlitz und Zühls-dorf, Wandlitz und Zühls-dorf, Wandlitz und Zühls-dorf, Wandlitz und Zühls-
dorfdorfdorfdorf
Mit dem Gottesdienst am Palm-
sonntag (20.03.) in Wandlitz eröff-
net die Heilige Woche in allen
drei Kirchengemeinden unseres
Pfarrsprengels. Am Mittwoch fin-
det die letzte Passionsandacht in
Wandlitz statt. Am Gründonners-
tag sind alle zur traditionellen Fei-
er des Tischabendmahls im Ge-
meindehaus Basdorf willkommen.
Am Karfreitag finden Gottes-
dienste in Zühlsdorf und – zur
Sterbestunde Jesu – in Wandlitz
statt.
Das Osterfest wird wie in den
Vorjahren durch die Osternacht
eingeleitet. Sie beginnt um 21.00
Uhr in und an der Wandlitzer Kir-
che.
Am Ostermorgen feiern wir den
Ostergottesdienst zum Sonnen-
aufgang (Markus 16,2) mit an-
schließendem Frühstück. Damit
greifen wir eine alte christliche
Tradition auf. In diesem Gottes-
dienst steht traditionell die Taufe
im Mittelpunkt. In der Zeit der
frühen Christenheit wurden die
Katechumenen, die „Lehrlinge im
Glauben“, am Ostermorgen bei
Sonnenaufgang getauft.
Wir stellen BBBBrot, BBBButter, GGGGetränke,
Sie bringen bitte den BBBBrotBBBBelaGGGG
mit. Ebenfalls am Ostermorgen ist
Gottesdienst in Zühlsdorf. Am
Ostermontag feiern wir Gottes-
dienst in der Wandlitzer Kirche.
Auf die gottesdienstliche Gemein-
schaft freuen wir uns.
„„„„Nehmt Kinder auf und ihrNehmt Kinder auf und ihrNehmt Kinder auf und ihrNehmt Kinder auf und ihr
nehmt mich aufnehmt mich aufnehmt mich aufnehmt mich auf““““
Weltgebetstag 2016Weltgebetstag 2016Weltgebetstag 2016Weltgebetstag 2016
Kuba ist im Jahr 2016 das Schwer-
punktland des Weltgebetstags.
Die größte und bevölkerungs-
reichste Karibikinsel steht im Mit-
telpunkt, wenn am Freitag, den
4.März 2016, Gemeinden rund um
den Erdball Weltgebetstag feiern.
Texte, Lieder und Gebete dafür
haben über 20 kubanische Frauen
unterschiedlicher christlicher
Konfessionen ausgewählt. Unter
dem Titel „Nehmt Kinder auf und
ihr nehmt mich auf“ erzählen sie
von ihren Sorgen und Hoffnun-
gen angesichts der politischen
und gesellschaftlichen Umbrüche
in ihrem Land.
Von der „schönsten Insel, die
Menschenaugen jemals erblick-
ten“ schwärmte Christopher Ko-
lumbus, als er 1492 im heutigen
Kuba an Land ging. Mit subtropi-
schem Klima, weiten Stränden
und ihren Tabak- und Zucker-
rohrplantagen ist die Insel ein Na-
tur- und Ur-
l a u b s p a r a -
dies. Seine
500-jähr ig e
Zuwande-
r u n g s g e -
schichte hat
eine kulturell
und religiös
vielfältige Be-
völkerung ge-
schaffen. Der
Großteil der
über 11 Mio.
Kubaner in-
nen und Ku-
baner ist röm.
-katholisch.
Eine wichtige
Rolle im spiri-
tuellen Leben vieler Menschen
spielt die afrokubanische Santería.
Der sozialistische Inselstaat ist
nicht erst seit Beginn der US-
kubanischen Annäherung Ende
2014 ein Land im Umbruch – mit
seit Jahren wachsender Armut
und Ungleichheit.
Im Gottesdienst zum Weltgebets-
tag 2016 feiern die kubanischen
Frauen mit uns ihren Glauben.
Jesus lässt im zentralen Le-
sungstext ihrer Ordnung (Mk
10,13-16) Kinder zu sich kommen
und segnet sie.
Ein gutes Zu-
sammenleben
aller Generati-
onen begreifen
die kubani-
schen Weltge-
betstagsfrauen
als Herausfor-
derung –
hochaktuell in
Kuba, dem
viele junge
Menschen auf
der Suche
nach neuen
b e r u f l i c h e n
und persönli-
chen Perspek-
tiven den Rü-
cken kehren.
Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frau-
en – Deutsches Komitee e.V.
Wir feiern den Gottesdienst am
Freitag, 4. März, um 17.00 Uhr in
der Kirche Wandlitz. Zum an-
schließenden gemeinsamen Essen
im gegenüberliegenden Gemein-
dehaus sind Sie herzlich willkom-
men.
! "
Gemeindefahrt in dieGemeindefahrt in dieGemeindefahrt in dieGemeindefahrt in die
Lutherstadt WittenbergLutherstadt WittenbergLutherstadt WittenbergLutherstadt Wittenberg
Zu lange schon gab es keine Ge-
meindefahrt mehr…Darum wol-
len wir am Samstag den 24.09.16Samstag den 24.09.16Samstag den 24.09.16Samstag den 24.09.16
gemeinsam einen Tages-Ausflug
in die Lutherstadt Wittenberg un-
ternehmen. Es soll gleichzeitig un-
ser Auftakt sein ins Lutherjahr
2017. Wir treffen uns um ca. 8 Uhr
in Basdorf und fahren gemeinsam
mit dem Reisebus nach Witten-
berg (Fahrzeit ca. 2 - 2,5 h).
10 - 12 Uhr Stadtführung mit
Besichtigung der Stadtkirche
" "St. Marien
12 - 14 Uhr Mittagessen im
Wittenberger Brauhaus
14 - 16 Uhr Fortsetzung der
Stadtführung inkl. Besichtigung
des Cranachhauses (1 Gruppe)
und des Melanchthonhauses (1
Gruppe)
Sicher ist auch für einen individu-
ellen Spaziergang Zeit, zum Bei-
spiel einen Abstecher auf den
Töpfermarkt, der an diesem Wo-
chenende feinste Waren aus Ton
und Keramik anbietet. Leider
kann das Lutherhaus zu dieser
Zeit nicht besichtigt werden – dort
finden umfangreiche Sanierungs-
arbeiten statt. Die Rückfahrt ist
um 17 Uhr geplant, so dass wir
etwa um 19 Uhr in Basdorf ein-
treffen. Die Kosten für Bustour,
Stadtführung, Besichtigung eines
der beiden genannten Häuser
werden sich auf ca. € 30 pro Per-
son belaufen. Sollte das jemandem
Schwierigkeiten bereiten, dann
bitte Frau Goldmann oder Herrn
Pfarrer Preisler ansprechen! Die
Kosten für das Mittagessen müss-
te jeder selbst tragen.
Der Bus fasst 40 Reisende. Mel-
den Sie sich gern auch mit Beglei-
tung an. Ihre Anmeldungen
nimmt Frau Goldmann im Ge-
meindebüro entgegen. Die Kon-
taktdaten unseres Büros finden
Sie auf der Rückseite des Gemein-
debriefes.
Anmeldeschluss ist der 30.06.2016.
Ihr Vorbereitungsteam
Dagmar Goldmann, Brigitte Jährling,
Margrit Rosenberg
# " " $
Für eine bewohnbare ErdeFür eine bewohnbare ErdeFür eine bewohnbare ErdeFür eine bewohnbare Erde
für allefür allefür allefür alle
Die Weltstaatengemeinschaft hat
bei der Pariser Klimakonferenz
das 1,5 °C -Ziel beschlossen und
damit den Ausstieg aus dem Ver-
brauch fossiler Energieträger, die
Entkarbonisierung der Weltwirt-
schaft.
Und unsere kleine ökumenische
Basisbewegung war Teil einer in-
terreligiösen weltumspannenden
Bewegung: Einem Fasten für Kli-
magerechtigkeit. Menschen beider
Konfessionen aus Wandlitz, Bas-
dorf und Zühlsdorf haben sich
zwischen Ostern und dem Christ-
fest an jedem Monatsersten zur
Andacht eingefunden und Fürbit-
te gehalten.
Ich bin dankbar, bewegt und
glücklich über diese neue Glau-
benserfahrung.
2017 begehen wir das 500 jährige
Reformationsjubiläum.
Für mich geht Reformation heute
weiter in der weltweiten Bewe
gung zur Begrenzung der Erder-
wärmung auf möglichst unter 1,5
°C. Und der Bischof von Rom ist
mit im Boot…
Die Transformation, die von uns
allen zu gestalten ist, braucht
auch das Engagement der Kir-
chen. Papst Franziskus hat uns
mit „Laudato si“ bereits eine rei-
che Wegzehrung mitgegeben.
Lassen Sie uns die Andachten, in
denen auch Raum sein wird für
aktuelle Fürbittanliegen, fortfüh-
ren bis zum Ende des Jahres 2017
- und dann mal schauen …
Sie sind, auch als Nichtfastende,
auch als Nichtkirchgänger, herz-
lich eingeladen, sich der Geist-
kraft auszusetzen und Teil einer
Gemeinschaft zu werden:
Montag 01.02., Evangelische Kir-
che Wandlitz, 19 Uhr
Dienstag 01.03., Katholische Kir-
che St. Konrad Wandlitz, 19 Uhr
Karl Jährling
%
Ein Besuch im Übergangs-Ein Besuch im Übergangs-Ein Besuch im Übergangs-Ein Besuch im Übergangs-
wohnheim Wandlitzwohnheim Wandlitzwohnheim Wandlitzwohnheim Wandlitz
„Ich würde gern helfen, aber ich
weiß nicht wie.“ Diesen Satz hört
man von vielen Gemeindeglie-
dern. Sie sind von der Not der Ge-
flüchteten berührt. Sie wollen et-
was tun, das hilft.
Um uns ein eigenes Bild der Lage
zu verschaffen, sind wir, Brigitte
Jährling und Margrit Rosenberg,
im Übergangswohnheim in
Wandlitz gewesen. Herr Mahnke,
der Heimleiter, hat uns freundlich
empfangen und begrüßt unsere
Idee, im Gemeindebrief zu berich-
ten. In dem guten und anregen-
den Gespräch mit Herrn Mahnke
wurde folgender Hilfebedarf
deutlich:
Handarbeitsgruppe/NähenHandarbeitsgruppe/NähenHandarbeitsgruppe/NähenHandarbeitsgruppe/Nähen
Es gibt eine Handarbeitsgruppe
im Übergangswohnheim Wand-
litz. Es ist ein Angebot, dass sich
an Frauen richtet. Ein Raum und
eine Nähmaschine stehen dort zur
Verfügung. Beim Treffen im De-
zember wurde gestrickt und gehä-
kelt. Gesucht wird Verstärkung
für das Team. Gebraucht werden
weitere elektrische Nähmaschi-
nen. Auch Wolle wird dringend
benötigt.
SpielnachmittagSpielnachmittagSpielnachmittagSpielnachmittag
(Eine Idee von Frau Jährling und
Frau Rosenberg.)
Wer würde gern einen Spielnach-
?mittag mitgestalten Gedacht ist
an Brett- oder Kartenspiele, Me-
mory, Schach etc. Termine 1x pro
Woche oder 14 -tägig im Gemein-
dehaus in Wandlitz, evtl. am
?Sonntagnachmittag Das gleiche
Angebot könnte auch im Gemein-
dehaus Basdorf erfolgen, wenn
sich genügend Freiwillige finden.
Das Wichtigste kommt zum
Schluss:
Gesucht wird Wohnraum!Gesucht wird Wohnraum!Gesucht wird Wohnraum!Gesucht wird Wohnraum! Sicher
ergibt sich durch die oben ge-
nannten Angebote die Möglich-
keit, Asylbewerber kennen zu ler-
nen und die „Barriere des Fremds-
eins“ auf beiden Seiten zu über-
winden.
Grundvoraussetzungen für ein
gutes Gelingen sind Toleranz und
Verständnis für das „Anders-
Sein“ und eine gesunde Portion
an Fähigkeit, sich abgrenzen zu
können.
Wir freuen uns, wenn Sie sich ein-
bringen! Wenn Sie noch Fragen
haben oder Ihre Mitarbeit anbie-
ten möchten, melden Sie sich bitte
im Pfarramt.
Margrit Rosenberg
&
Musikalisches aus denMusikalisches aus denMusikalisches aus denMusikalisches aus den
GemeindenGemeindenGemeindenGemeinden
Am Sonnabend, den 5. März 2016
um 17 Uhr, findet in der Wandlit-
zer Dorfkirche ein Konzert des
Landesjugendchores Brandenburg
unter der Leitung von Prof. Hans-
Peter Schurz statt.
Die Kirche ist geheizt. Der Eintritt
ist frei. Spende erbeten.
Am 5. März 2016 tritt die Kanto-
rei bei den Tagen der Chor- und
Orchestermusik in Eberswalde
auf. Wir singen bei der Nacht der
Musik in der Katholischen Kir-
chengemeinde Peter und Paul,
Schicklerstr. 7, 16225 Eberswalde,
Beginn ist um 20.45 Uhr.
Wilhelm Evermann
PassionsandachtenPassionsandachtenPassionsandachtenPassionsandachten
Am Aschermittwoch, 10. Februar,
beginnen wieder die Passionsan-
dachten für unsere Kirchenge-
meinden. In diesem Jahr finden
die Passionssandachten im Ge-
meindehaus Wandlitz statt. Die
Passionszeit ist eine besondere
Zeit in unseren Kirchengemein-
den. Viele Christinnen und Chris-
ten gestalten diese Zeit ganz be-
wusst. In unseren Passionsan-
dachten verfolgen wir den Lei-
densweg Jesu, fragen nach der Be-
deutung für unser Leben, singen
und beten gemeinsam. Sie sind
herzlich eingeladen.
Passionsandacht immer mitt-
wochs, 18.30 Uhr, Gemeindehaus
Wandlitz, Termine s. S. 8.
Jesus Christus spricht: Wie
mich der Vater geliebt hat,
so habe auch ich euch
geliebt.
Bleibt in meiner Liebe!
Joh 15,9  Monatsspruch für
März 2016
' (
Das FriedenslichtDas FriedenslichtDas FriedenslichtDas Friedenslicht
Am 3. Advent war es wieder so-
weit: In einem feierlichen Aussen-
degottesdienst wurde das Frie-
denslicht unter dem Motto
„Hoffnung schenken – Frieden
finden“ in der St.-Markus-Kirche
in Spandau weitergereicht.
Wir haben das Licht auch dieses
Jahr wieder in unsere und die ka-
tholische Gemeinde gebracht. Im
Gemeindehaus wurden wir be-
reits von zahlreichen Kindern er-
wartet, die in der Kerzenwerkstatt
der Gemeinde fleißig Kerzen her-
stellten und verzierten. Nach ei-
nem Lied und ein paar Worten
zum Friedenslicht aus Bethlehem
überreichten wir das Licht feier-
lich.
Auch auf dem Adventsmarkt in
Basdorf waren wir wieder vertre-
( )
ten. Dieses Jahr hatte sich der
Markt merklich vergrößert. So
stellte man neben unserer Jurte
noch ein Zelt für einen Märchen-
erzähler und eins für eine Spinne-
rin auf.
Bei uns gab es wieder Angebote
für Kinder: Stockbrot machen,
Schwimmkerzen basteln, am La-
gerfeuer leckeren Pfadfindertee,
Tschai genannt, trinken und die
Eltern konnten sich derweil über
die im Frühjahr geplante neue
Pfadfindergruppe für Kinder von
6-9 Jahren informieren.
Es war wieder ein großer Erfolg,
trotz mangelnder Winterkälte.
Als Jahresabschluss fanden wir
uns kurz vor Weihnachten zu
einem gemütlichen Adventsbei-
sammensein ein. Wir schauten
uns Bilder der vergangenen
Veranstaltungen an und legten
neue Termine für kommende
Aktionen und Lager fest. Wir
freuen uns schon darauf, was
das neue Jahr alles an tollen Er-
fahrungen und Erlebnissen brin-
gen mag.
Eva Eichner
Aus unseren Gemeinden sind bestattet wordenAus unseren Gemeinden sind bestattet wordenAus unseren Gemeinden sind bestattet wordenAus unseren Gemeinden sind bestattet worden
Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,
in Wandlitz am 16.11.
Walter Dobratz, 95 J.,Walter Dobratz, 95 J.,Walter Dobratz, 95 J.,Walter Dobratz, 95 J.,
in Zühlsdorf am 04.12.
Es ist erschienen die heilsame Gnade GOTTES
allen Menschen!
Ihre Kollekte kommt anIhre Kollekte kommt anIhre Kollekte kommt anIhre Kollekte kommt an
An folgenden zwei Sonntagen sammeln wir
nach Beschluss der Gemeindekirchenräte die
Kollekten für folgende Zwecke:
Am 21.02. in Wandlitz für die Ukraine-Hilfe Cura-Hominum der An-
staltskirchengemeinde Lobetal. Das ist eine sehr einfache, christliche,
persönliche und ehrenamtliche Möglichkeit, effektiv bedürftigen Men-
schen zu helfen.
Am 20.03. in Wandlitz für die Aktion Sühnezeichen. Eine Auseinan-
dersetzung mit dem Nationalsozialismus und seinen Verbrechen ist für
Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) Motiv und Verpflichtung
für konkretes Handeln in der Gegenwart .
Dorothea Scheller, Brigitte Jährling, Carsten Lange

* + ,
-" #
Die Wandlitzer Kantorei bei ihrem Auftritt in der Basdorfer Kirche (Bild oben)
und dem Adventskonzert mit Kinderchor in der Kirche von Prenden (Bild unten).
GemeindekirchenratGemeindekirchenratGemeindekirchenratGemeindekirchenrat
Wandlitz / Zühlsdorf:Wandlitz / Zühlsdorf:Wandlitz / Zühlsdorf:Wandlitz / Zühlsdorf:
Sebastian ZillerSebastian ZillerSebastian ZillerSebastian Ziller
kirche-zuehlsdorf@gmx.de
Basdorf:Basdorf:Basdorf:Basdorf:
Carsten LangeCarsten LangeCarsten LangeCarsten Lange
kirchenbarnim@gmx.de
Ihr GemeindebriefIhr GemeindebriefIhr GemeindebriefIhr Gemeindebrief----TeamTeamTeamTeam (Impressum)
Herausgeber: Ev. Pfarrsprengel Basdorf, Wandlitz und Zühlsdorf
Redaktionsteam: Carsten Lange, Sabine Langer, Klaus-Dieter Röding, Christiane Ziller
V.i.S.d.P.: Pfarrer Albrecht Preisler, Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz OT Basdorf,
Telefon 03 33 97 / 2 10 46, eMail: pfarramt@kirche-wandlitz.info
Homepage: www.kirche-wandlitz.info
Druck: Gemeindebriefdruckerei www.gemeindebriefdruckerei.de
Auflage 1.300, erscheint zweimonatlich. Nächster Redaktionsschluss: 29.02.16
Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:
Empfänger: Ev. Kirchenkreisverband Eberswalde
Kreditinstitut: Evangelische Bank
IBAN: DE 48 5206 0410 0003 9017 42 BIC: GENODEF1EK1
Zweck: Spende für… / Kirchgeld für Kirchengemeinde ... (bitte angeben!)
(Basdorf, Wandlitz oder Zühlsdorf) und: Ihr Name
Pfarrer Albrecht PreislerPfarrer Albrecht PreislerPfarrer Albrecht PreislerPfarrer Albrecht Preisler
Pfarramt BasdorfPfarramt BasdorfPfarramt BasdorfPfarramt Basdorf
dienstags, 16.30 - 17.30 Uhr
Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz
Tel.: (03 33 97) 2 10 46
a.preisler@kirche-wandlitz.info
Gemeindebüro BasdorfGemeindebüro BasdorfGemeindebüro BasdorfGemeindebüro Basdorf
Frau Goldmann
dienstags, 09.30 - 14.00 Uhr
Tel.: (03 33 97) 2 10 46
pfarramt@kirche-wandlitz.info
- -

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Haider Ruf April 2014
Haider Ruf April 2014Haider Ruf April 2014
Haider Ruf April 2014
Sebastian Rappl
 
Weihnachten kirche
Weihnachten kircheWeihnachten kirche
Weihnachten kirche
frauspinello
 
Frühsommer 2009
Frühsommer 2009Frühsommer 2009
Frühsommer 2009stpeter2013
 
Kirchensängerin Bodensee
Kirchensängerin BodenseeKirchensängerin Bodensee
Kirchensängerin Bodensee
Steffi Mira
 
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Anton Simons
 
Gemeindebrief Aug 2015
Gemeindebrief Aug 2015Gemeindebrief Aug 2015
Gemeindebrief Aug 2015
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Gemeindebrief März-Mai2018
Gemeindebrief März-Mai2018Gemeindebrief März-Mai2018
Gemeindebrief März-Mai2018
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Haider Ruf September 2014
Haider Ruf September 2014Haider Ruf September 2014
Haider Ruf September 2014
Sebastian Rappl
 
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/BorkwaldeGemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwaldewebfischerei
 
117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf
117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf
117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Haider Ruf Dezember 2012
Haider Ruf Dezember 2012Haider Ruf Dezember 2012
Haider Ruf Dezember 2012Sebastian Rappl
 
Haider Ruf Dezember 2011
Haider Ruf Dezember 2011Haider Ruf Dezember 2011
Haider Ruf Dezember 2011Sebastian Rappl
 
Gemeindebrief Febr.2009
Gemeindebrief Febr.2009Gemeindebrief Febr.2009
Gemeindebrief Febr.2009guest876f770
 

Was ist angesagt? (20)

Haider Ruf April 2014
Haider Ruf April 2014Haider Ruf April 2014
Haider Ruf April 2014
 
Weihnachten kirche
Weihnachten kircheWeihnachten kirche
Weihnachten kirche
 
Haider Ruf Juni 2013
Haider Ruf Juni 2013Haider Ruf Juni 2013
Haider Ruf Juni 2013
 
Winter 2009
Winter 2009Winter 2009
Winter 2009
 
Februar 2010
Februar 2010Februar 2010
Februar 2010
 
Frühsommer 2009
Frühsommer 2009Frühsommer 2009
Frühsommer 2009
 
2012 02
2012 022012 02
2012 02
 
Kirchensängerin Bodensee
Kirchensängerin BodenseeKirchensängerin Bodensee
Kirchensängerin Bodensee
 
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
Pfarrbrief "Miteinander" Weihnachten 2010
 
Herbst 2010
Herbst 2010Herbst 2010
Herbst 2010
 
Gemeindebrief Aug 2015
Gemeindebrief Aug 2015Gemeindebrief Aug 2015
Gemeindebrief Aug 2015
 
Gemeindebrief März-Mai2018
Gemeindebrief März-Mai2018Gemeindebrief März-Mai2018
Gemeindebrief März-Mai2018
 
Haider Ruf September 2014
Haider Ruf September 2014Haider Ruf September 2014
Haider Ruf September 2014
 
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/BorkwaldeGemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
Gemeindebrief September/Oktober der Kirchengemeinde Borkheide/Borkwalde
 
117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf
117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf
117 Countdown für den Weihnachtsmann.pdf
 
Haider Ruf Dezember 2012
Haider Ruf Dezember 2012Haider Ruf Dezember 2012
Haider Ruf Dezember 2012
 
Haider Ruf Dezember 2011
Haider Ruf Dezember 2011Haider Ruf Dezember 2011
Haider Ruf Dezember 2011
 
Gemeindebrief Febr.2009
Gemeindebrief Febr.2009Gemeindebrief Febr.2009
Gemeindebrief Febr.2009
 
Winter 2011
Winter 2011Winter 2011
Winter 2011
 
Herbst 2012
Herbst 2012Herbst 2012
Herbst 2012
 

Andere mochten auch

In Deo Speramus (RA Version)
In Deo Speramus (RA Version)In Deo Speramus (RA Version)
In Deo Speramus (RA Version)
James E. Reed III
 
Pranali_resume
Pranali_resumePranali_resume
Pranali_resume
Pranali Rupanavar
 
Procrastination
ProcrastinationProcrastination
Procrastination
Kim Cullen
 
презинтация клинов
презинтация клиновпрезинтация клинов
презинтация клинов
Chupyshev2504
 
HTML Dasar : #2 Hello World
HTML Dasar : #2 Hello WorldHTML Dasar : #2 Hello World
HTML Dasar : #2 Hello World
Sandhika Galih
 
Soalan pjk t3
Soalan pjk t3Soalan pjk t3
Soalan pjk t3
Nor Hayati
 
PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016
PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016
PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016
edenmozake
 
Entering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handout
Entering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handoutEntering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handout
Entering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handout
Steve Lee
 
Catalogue of stone coated roofing sheets from SGB-China
Catalogue of stone coated roofing sheets from SGB-ChinaCatalogue of stone coated roofing sheets from SGB-China
Catalogue of stone coated roofing sheets from SGB-China
Andy Zhang
 
Mentoring Up - ASCB MAC
Mentoring Up - ASCB MACMentoring Up - ASCB MAC
Mentoring Up - ASCB MAC
Steve Lee
 
General Presentation - Linkedin
General Presentation - LinkedinGeneral Presentation - Linkedin
General Presentation - Linkedin
Joe Buckley
 

Andere mochten auch (11)

In Deo Speramus (RA Version)
In Deo Speramus (RA Version)In Deo Speramus (RA Version)
In Deo Speramus (RA Version)
 
Pranali_resume
Pranali_resumePranali_resume
Pranali_resume
 
Procrastination
ProcrastinationProcrastination
Procrastination
 
презинтация клинов
презинтация клиновпрезинтация клинов
презинтация клинов
 
HTML Dasar : #2 Hello World
HTML Dasar : #2 Hello WorldHTML Dasar : #2 Hello World
HTML Dasar : #2 Hello World
 
Soalan pjk t3
Soalan pjk t3Soalan pjk t3
Soalan pjk t3
 
PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016
PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016
PENDIDIKAN JASMANI TAHUN 2 2016
 
Entering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handout
Entering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handoutEntering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handout
Entering Mentoring 2015 UCD GradPathways_slides & handout
 
Catalogue of stone coated roofing sheets from SGB-China
Catalogue of stone coated roofing sheets from SGB-ChinaCatalogue of stone coated roofing sheets from SGB-China
Catalogue of stone coated roofing sheets from SGB-China
 
Mentoring Up - ASCB MAC
Mentoring Up - ASCB MACMentoring Up - ASCB MAC
Mentoring Up - ASCB MAC
 
General Presentation - Linkedin
General Presentation - LinkedinGeneral Presentation - Linkedin
General Presentation - Linkedin
 

Ähnlich wie Gb 2016 02 03 a5 komp

Gemeindebrief 126
Gemeindebrief 126Gemeindebrief 126
Gemeindebrief 126
Gottesdienste
 
100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050
100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050
100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050swarnat
 
Frühsommer 2010
Frühsommer 2010Frühsommer 2010
Frühsommer 2010stpeter2013
 
Papst franziskus in slowakei 2
Papst franziskus in slowakei   2Papst franziskus in slowakei   2
Papst franziskus in slowakei 2
Martin M Flynn
 
DAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENS
DAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENSDAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENS
DAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENS
Freekidstories
 
Frühsommer 2006
Frühsommer 2006Frühsommer 2006
Frühsommer 2006stpeter2013
 
Gemeindebrief Apr_Mai2015
Gemeindebrief Apr_Mai2015Gemeindebrief Apr_Mai2015
Gemeindebrief Apr_Mai2015
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
kinderflyer.pdf
kinderflyer.pdfkinderflyer.pdf
kinderflyer.pdf
ssuser0f8b3a
 

Ähnlich wie Gb 2016 02 03 a5 komp (18)

Gemeindebrief 126
Gemeindebrief 126Gemeindebrief 126
Gemeindebrief 126
 
Haider Ruf Oktober 2012
Haider Ruf Oktober 2012Haider Ruf Oktober 2012
Haider Ruf Oktober 2012
 
100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050
100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050
100f0077b164b7af5c7d09735a1fb050
 
Frühsommer 2010
Frühsommer 2010Frühsommer 2010
Frühsommer 2010
 
Papst franziskus in slowakei 2
Papst franziskus in slowakei   2Papst franziskus in slowakei   2
Papst franziskus in slowakei 2
 
Winter 2010
Winter 2010Winter 2010
Winter 2010
 
Sommer 2009
Sommer 2009Sommer 2009
Sommer 2009
 
DAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENS
DAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENSDAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENS
DAS GESCHENK EINES DANKBAREN HERZENS
 
Frühsommer 2006
Frühsommer 2006Frühsommer 2006
Frühsommer 2006
 
Haider Ruf Oktober 2011
Haider Ruf Oktober 2011Haider Ruf Oktober 2011
Haider Ruf Oktober 2011
 
Frühjahr 2013
Frühjahr 2013Frühjahr 2013
Frühjahr 2013
 
Frühjahr 2013
Frühjahr 2013Frühjahr 2013
Frühjahr 2013
 
Frühjahr 2013
Frühjahr 2013Frühjahr 2013
Frühjahr 2013
 
Ebook apostel
Ebook apostelEbook apostel
Ebook apostel
 
Gemeindebrief Apr_Mai2015
Gemeindebrief Apr_Mai2015Gemeindebrief Apr_Mai2015
Gemeindebrief Apr_Mai2015
 
Winter 2012
Winter 2012Winter 2012
Winter 2012
 
Frühjahr 2011
Frühjahr 2011Frühjahr 2011
Frühjahr 2011
 
kinderflyer.pdf
kinderflyer.pdfkinderflyer.pdf
kinderflyer.pdf
 

Mehr von www.mathisoberhof.wordpress.com

Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein MutmachbuchRefugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kameraRede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Das Löwen-Movie-Programm 2017
Das Löwen-Movie-Programm 2017Das Löwen-Movie-Programm 2017
Das Löwen-Movie-Programm 2017
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Gb 2016 10 11 a5
Gb 2016 10 11 a5Gb 2016 10 11 a5
Gemeindebrief 8+9_ 2016
Gemeindebrief 8+9_ 2016Gemeindebrief 8+9_ 2016
Gemeindebrief 8+9_ 2016
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Dialog Petra und Moussab arabisch
Dialog Petra und Moussab arabischDialog Petra und Moussab arabisch
Dialog Petra und Moussab arabisch
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Dialog Petra und Moussab, deutsch
Dialog Petra und Moussab, deutschDialog Petra und Moussab, deutsch
Dialog Petra und Moussab, deutsch
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Dialog petra+moussab english
Dialog petra+moussab englishDialog petra+moussab english
Dialog petra+moussab english
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Gemeindebrief Juni2016
Gemeindebrief Juni2016Gemeindebrief Juni2016
Gemeindebrief Juni2016
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
So können Sie Flüchtlingen helfen.
So können Sie Flüchtlingen helfen.So können Sie Flüchtlingen helfen.
So können Sie Flüchtlingen helfen.
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfeLeitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Gb 2015 10 11 a5
Gb 2015 10 11 a5 Gb 2015 10 11 a5
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von GeflüchtetenWillkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Gemeindebrief Februar -März 2015
Gemeindebrief Februar -März 2015Gemeindebrief Februar -März 2015
Gemeindebrief Februar -März 2015
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
www.mathisoberhof.wordpress.com
 
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
www.mathisoberhof.wordpress.com
 

Mehr von www.mathisoberhof.wordpress.com (20)

Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein MutmachbuchRefugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
Refugees welcome. So können Sie Flüchtlinge unterstützen. Ein Mutmachbuch
 
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kameraRede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
Rede von Greta Thunberg Anlässlich der Verleihung der Goldene kamera
 
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
Schnellanalyse Landtagswahl Saarland 2017
 
Das Löwen-Movie-Programm 2017
Das Löwen-Movie-Programm 2017Das Löwen-Movie-Programm 2017
Das Löwen-Movie-Programm 2017
 
Gb 2016 10 11 a5
Gb 2016 10 11 a5Gb 2016 10 11 a5
Gb 2016 10 11 a5
 
Gemeindebrief 8+9_ 2016
Gemeindebrief 8+9_ 2016Gemeindebrief 8+9_ 2016
Gemeindebrief 8+9_ 2016
 
Dialog Petra und Moussab arabisch
Dialog Petra und Moussab arabischDialog Petra und Moussab arabisch
Dialog Petra und Moussab arabisch
 
Dialog Petra und Moussab, deutsch
Dialog Petra und Moussab, deutschDialog Petra und Moussab, deutsch
Dialog Petra und Moussab, deutsch
 
Dialog petra+moussab english
Dialog petra+moussab englishDialog petra+moussab english
Dialog petra+moussab english
 
Gemeindebrief Juni2016
Gemeindebrief Juni2016Gemeindebrief Juni2016
Gemeindebrief Juni2016
 
So können Sie Flüchtlingen helfen.
So können Sie Flüchtlingen helfen.So können Sie Flüchtlingen helfen.
So können Sie Flüchtlingen helfen.
 
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
Hilfe für Helfer_innen >Refugee welcome< 28 11-2015
 
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfeLeitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
Leitfaden für ehrenamtliche flüchtlingshilfe
 
Gb 2015 10 11 a5
Gb 2015 10 11 a5 Gb 2015 10 11 a5
Gb 2015 10 11 a5
 
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von GeflüchtetenWillkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
Willkommen in Europa? Die lokale Aufnahme von Geflüchteten
 
Gemeindebrief Februar -März 2015
Gemeindebrief Februar -März 2015Gemeindebrief Februar -März 2015
Gemeindebrief Februar -März 2015
 
Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015
Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015
Gemeindebrief Dez 2014/ Jan 2015
 
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
Filmprogramm LöwenMovies Wandlitz,Jan.-Jun.2015
 
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
Trauerpredigt Erika Oberhof, 29.12.2000
 
Fing mir eine mücke heut
Fing mir eine mücke heutFing mir eine mücke heut
Fing mir eine mücke heut
 

Gb 2016 02 03 a5 komp

  • 1. ---- ---- ---- Weil wir nun solche Hoffnung haben,Weil wir nun solche Hoffnung haben,Weil wir nun solche Hoffnung haben,Weil wir nun solche Hoffnung haben, sind wir voll großer Zuversicht.sind wir voll großer Zuversicht.sind wir voll großer Zuversicht.sind wir voll großer Zuversicht. 2. Korinther 3,12
  • 2. An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE an alle Mitwirkenden und Organi- satoren des Adventsmarktes 2015 in Basdorf, die zum Gelingen beigetragen haben.
  • 3. Sie haben sich gestritten. Es war so schlimm wie noch nie. Sie hat ihn noch nie so wütend gesehen. Solche Dinge hat sie noch nie zu ihm ge- sagt. Und nun wissen sie nicht, wie es weitergeht. Sie haben es beide nicht gewollt. Sie wollen auch nicht mehr weiterstreiten. Doch sie kom- men aus der Situation nicht mehr heraus. Wie soll es jetzt weiterge- ?hen Wenn du dieses und jenes nicht gesagt hättest, dann könnten wir so tun, als wäre nichts passiert. Aber jetzt habe ich sie entdeckt, deine ?fremde Seite. Was wiegt schwerer: Meine Wut oder deine Muss ich ? ?zuerst Einsicht zeigen oder du Wer hat angefangen Solche Fragen zeigen keinen Ausweg. Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor-Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vor- zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him-zuwerfen, dann vergebt ihm, damit auch euer Vater im Him- mel euch eure Verfehlungen vergibt.mel euch eure Verfehlungen vergibt.mel euch eure Verfehlungen vergibt.mel euch eure Verfehlungen vergibt. (Mk 11,25(Mk 11,25(Mk 11,25(Mk 11,25 ---- Monatsspruch Februar 2016)Monatsspruch Februar 2016)Monatsspruch Februar 2016)Monatsspruch Februar 2016) Im Konfirmandenunterricht haben wir die einzelnen Schritte einer ge- lungenen Vergebung miteinander aufgeschrieben: 1. Einsicht + Reue, 2. Bitte um Entschuldigung, 3. Wiedergutmachung, 4. Neuanfang. Es ist schon merkwürdig, wie einfach das klingt. Dabei ist es sehr schwer. Nicht immer gelingt es mir, mein Fehlverhalten einzusehen. Nicht jede Bitte um Entschuldigung wird gehört. Nicht alles lässt sich wiedergut- machen oder ausgleichen. Doch die Chance auf Neuanfang lohnt den Einsatz. Gottes Handeln zeigt: Es gibt immer die Chance auf Neuan- fang – mit ihm, Gott, und miteinander. Ihr Pfarrer Albrecht Preisler Sehr geehrte Gemeindeglieder inSehr geehrte Gemeindeglieder inSehr geehrte Gemeindeglieder inSehr geehrte Gemeindeglieder in Basdorf, Wandlitz und ZühlsdorfBasdorf, Wandlitz und ZühlsdorfBasdorf, Wandlitz und ZühlsdorfBasdorf, Wandlitz und Zühlsdorf Im Jahr 2017 wird das 500-jährige Reformationsjubiläum festlich be- gangen. Viele Veranstaltungen und Ausstellungen sind geplant. Vom 24. - 28. Mai 2017 findet in Berlin, Potsdam und Wittenberg ein Evangelischer Kirchentag statt. Gäste aus aller Welt und ganz Deutsch- land werden erwartet. In unserer LandeskircheLandeskircheLandeskircheLandeskirche laufen die Planungen auf Hochtouren, auch der KKKKiiiirrrrcccchhhheeeennnnkkkkrrrreeeeiiiissss ist in die Vorbereitungen ein-
  • 4. gebunden. Für unsere Gemeinden bedeutet dies: Wenn wir uns ein- bringen wollen, müssen auch wir beginnen. Haben Sie Ideen für ei- ne Beteiligung am Kirchentag ?2017 Sprechen Sie uns an! Die ökumenischen Fasten- andachten mit der röm.- kath. Kirchengemeinde St. Konrad fanden im Jahr 2015 großen Anklang. Deshalb haben wir verabredet, die Andachten fortzusetzen (s. S. 13). Die Gemeindekirchenräte der Kirchengemeinden un- seres PfarrsprengelsPfarrsprengelsPfarrsprengelsPfarrsprengels haben im Januar ein gemeinsames Wo- chenende verbracht. Dabei haben sich die Kirchenältesten mit Fra- gen zur Zukunft der Kirchenge- meinde beschäftigt. Im Gespräch mit den Kirchenältesten des Pfarr- sprengels Welzow (Kirchenkreis Senftenberg-Spremberg) haben wir gemeinsam über aktuelle Ent- wicklungen in unserer Kirche nachgedacht. Der Austausch hat uns sehr bereichert. Am 1. Advent finden die Wahlen zum Gemeindekirchenrat statt. Die Hälfte der Mitglieder des Ge- meindekirchenrates wird neu be- stimmt. Der Gemeindekirchenrat leitet die Kirchengemeinde, orga- nisiert den Gemeindealltag, bün- delt Initiativen und Themen. Wir würden uns sehr über Verstär- kung für unser Leitungsteam freuen. Haben Sie Interesse, im Gemeindekirchenrat mitzuarbei- ?ten Sprechen Sie uns an, Sie sind willkommen. Der Adventsmarkt in BasdorfBasdorfBasdorfBasdorf war ein voller Erfolg. Das Wetter spielte mit und die Besucherinnen und Besucher kamen zahlreich. So viele Stände, wie in diesem Jahr, waren noch nie dabei. Das Vorbereitungsteam aus Vertrete- rinnen des Siedlervereins Basdorf und der Kirchengemeinde hat sehr gute Arbeit geleistet. Die gu- te Zusammenarbeit soll auch im Jahr 2016 fortgesetzt werden. Merken Sie sich den 3. Dezember im Kalender vor! Am 13. Dezember konnte die neue Bankheizung in der Basdor- fer Kirche feierlich in Betrieb ge-
  • 5. nommen werden. Noch einmal sagen wir hier Dank an alle, die mit ihrer Spende zur Realisierung dieses Projektes beigetragen ha- ben. Die Gottesdienste am Heiligen Abend waren wie immer gut be- sucht. Nach dem Gottesdienst zur Christnacht konnten wir bei ei- nem Becher Glühwein weihnacht- liches Miteinander genießen. Der restliche Glühwein kam dann am 2. Weihnachtstag zum Einsatz. Nach dem Gottesdienst, der wie in jedem Jahr musikalisch durch die Kantorei Wandlitz gestaltet wurde, blieben die Gottesdienst- besucherinnen und –besucher noch ein bisschen beisammen. In Basdorf und Wandlitz ist das Krippenspiel in diesem Jahr allein durch ehrenamtlichen Einsatz zu- stande gekommen. Allen Beteilig- ten danken wir herzlich. Im Silvestergottesdienst wetteifer- ten Wandlitzer und Zühlsdorfer Gemeindeglieder gemeinsam um die Ausrichtung des Silvestergot- tesdienstes 2016. And the winner is: Zühlsdorf! Der neue Jugendchor unserer Kir- chengemeinden hat zum ersten Mal bei den Adventskonzerten in WandlitzWandlitzWandlitzWandlitz mitgewirkt. Am 1. Ad- vent sangen der Kinder- und der Jugendchor unserer Kirchenge- meinde, am Samstag vor dem 3. Advent der Chor Jubilate und der Chor WaCanto des Wandlit- zer Gymnasiums. Ein besonderer Konzerthöhe- punkt war das Orgelkonzert am 2.Weihnachtstag. Kantor Siegfried Ruch (Eberswalde) spielte Musik aus fünf Jahrhunderten. Die Kir- che war voll besetzt. Von dem großen Erfolg dieses Konzertan- gebots waren die Organisatoren überrascht. Das macht Mut für die nächsten Konzerte. Ein sehr schönes Erlebnis war das gemeinsame Plätzchenbacken mit Kindern aus unseren Orten und Bewohnerinnen und Bewohnern der Übergangswohnheime Bas- dorf und Wandlitz am 22. Dezem- ber. In ZühlsdorfZühlsdorfZühlsdorfZühlsdorf beschäftigen sich Gemeindekirchenrat und Ortsge- meinde weiterhin intensiv mit der Planung des neuen Gemeinde- raums. Sobald es Fortschritte gibt, werden wir Sie informieren. Und natürlich bereitet sich die Kirchengemeinde Zühlsdorf in- tensiv auf den Silvestergottes- dienst 2016 vor, wenn sie Gastge- berin für den Gottesdienstwettbe- werb ist ... Ihr Pfarrer Albrecht Preisler
  • 6. Ein Plätzchen braucht jeder!Ein Plätzchen braucht jeder!Ein Plätzchen braucht jeder!Ein Plätzchen braucht jeder! Unter diesem Motto waren Bas- dorfer und Wandlitzer Grund- schulkinder und ihre Eltern, Ein- heimische und Flüchtlinge zum gemeinsamen Plätzchenbacken eingeladen. Als ich den Gemein- deraum am 22. Dezember betrat, saß eine g r o ß e R u n d e von Män- nern des Ü b e r - g a n g s - w o h n - h e i m e s Wandlitz e r w a r - tungsvoll am run- den Tisch. Auch drei Frauen aus Eritrea wa- ren dabei, und Herr Preisler er- klärte allen den Anlass des Zu- sammenkommens. Die Teigbat- zen, Teigrollen und Ausstechfor- men nahmen nun den Tisch ein. Emsig wurden die Bleche mit Keksen belegt und das Küchen- team, Fr. Preisler und einige Frau- en des Gemeindekirchenrates, hatte nun das Abbacken zu meis- tern. Auch der Herd von Familie Quos kam zum Einsatz, um die Mengen rasch in die riesengroße Holzschale, die für das Gebäck zum gemeinsamen Teetrinken be- stimmt war, zu bringen. Im Laufe des Abends kamen aber noch viel mehr Menschen hinzu, eine große syrische Familie aus Basdorf, Müt- ter mit Kindern und ein Gast aus B e r n a u . D i e s e r w o l l t e sich bei uns mal informie- ren, wie sich solch eine Be- gegnung mit ge- meinsamer Aktion anfühlt, denn auch in Waldfrieden sind nun Flüchtlinge angekommen. Ein älte- rer Mann aus Syrien stellte die Bä- ckerinnen vor eine schwierige Auf- gabe. Mit Nachdruck suchte er ein Küchengerät, mit dem er kleine Löcher in das selbstgeformte Ge- bäck bringen wollte. Nichts hielt seinen suchenden Augen stand und er zeigte immer wieder panto- mimisch, wie sich das Gebäck bei
  • 7. Liebe Gemeindeglieder!Liebe Gemeindeglieder!Liebe Gemeindeglieder!Liebe Gemeindeglieder! Der Gründonnerstag ist ein beson- derer Tag in unserem kirchlichen Festkalender. An diesem Tag hat Jesus Christus das Abendmahl mit den Seinen gefeiert. So wurde die Feier des Abendmahls für unsere Gemeinden begründet („Das tut zu meinem Gedächtnis.“). Bereits die ersten Christengemein- den kamen regelmäßig zur Feier des Abendmahls zusammen, wie Paulus und die Apostelgeschichte berichten. Deshalb nimmt die Fei- er des Abendmahls einen wichti- gen Platz nicht nur im regelmäßi- gen Gottesdienst, sondern auch in der Heiligen Woche am Gründon- nerstag ein. Wie schon in den Vor- jahren sind Sie zur Tischabend- mahlsfeier im Gemeindehaus Bas- dorf herzlich eingeladen. Vielen Gemeindegliedern ist der Weg in den Gemeinderaum auf Grund altersmäßiger oder körper- licher Einschränkungen nicht möglich. Deshalb bieten wir Ihnen eine Hausabendmahlsfeier am Gründonnerstag bei Ihnen zu Hause an. Wenn Sie daran Interes- se haben, wenden Sie sich bitte zur Terminabsprache an das Pfarramt. richtiger „Löcherung“ im Back- ofen entfalten würde! Auch die von Herrn Göbel eingebrachten Arabischkenntnisse halfen da nicht weiter. Das Trinken des „tschais“, ge- mischt mit einigen Brocken deut- scher Sprache, verband uns alle miteinander. Wir lernten, „tschai“ heißt Tee in vielen Sprachen: ara- bisch, persisch, türkisch, äthio- pisch und auch im swahilispra- chigem Raum. Leuchtende Au- gen, frohe Blicke, Sprachengewirr und Dankesworte waren für zwei Stunden in unserem Gemeinde- raum zu Hause. Und als zum Schluss das Friedenslicht in die Mitte des Tisches gestellt wurde, kam eine innige Stille auf. Mein Mann und ich gingen erfüllt von dieser Begegnung heim. Brigitte Jährling
  • 8. Montag, 1.2Montag, 1.2Montag, 1.2Montag, 1.2., 19.00 Uhr, Wandlitz - Fastenandacht Sonntag, 7.2.Sonntag, 7.2.Sonntag, 7.2.Sonntag, 7.2. (Estomihi), 10.00 Uhr, Wandlitz (Lange) Sonntag, 14.2.Sonntag, 14.2.Sonntag, 14.2.Sonntag, 14.2. (Invocavit), 10.00 Uhr, Basdorf (K) (Preisler) – mit Kinderchor Sonntag, 21.2.Sonntag, 21.2.Sonntag, 21.2.Sonntag, 21.2. (Reminiscere), 10.00 Uhr, Wandlitz Sonntag, 28.2.Sonntag, 28.2.Sonntag, 28.2.Sonntag, 28.2. (Oculi), 10.00 Uhr, Basdorf (A, K) (Preisler) 14.00 Uhr, Zühlsdorf (Preisler) Dienstag, 1.3Dienstag, 1.3Dienstag, 1.3Dienstag, 1.3., 19.00 Uhr, Wandlitz – Fastenandacht (röm.-kath. Kirche St. Konrad) Freitag, 4.3Freitag, 4.3Freitag, 4.3Freitag, 4.3., 17.00 Uhr, Wandlitz – Weltgebetstags- gottesdienst, anschl. gemeinsames Essen Sonntag, 6.3.Sonntag, 6.3.Sonntag, 6.3.Sonntag, 6.3. (Laetare), 10.00 Uhr, Wandlitz (A)(Preisler) Sonntag, 13.3.Sonntag, 13.3.Sonntag, 13.3.Sonntag, 13.3. (Judica), 10.00 Uhr, Basdorf (K)(Preisler) Sonntag, 20.3Sonntag, 20.3Sonntag, 20.3Sonntag, 20.3. (Palmarum), 10.00 Uhr, Wandlitz (Preisler) Gründonnerstag, 24.3.,Gründonnerstag, 24.3.,Gründonnerstag, 24.3.,Gründonnerstag, 24.3., 18.00 Uhr, Basdorf – Tischabendmahl (Lange) Karfreitag, 25.3Karfreitag, 25.3Karfreitag, 25.3Karfreitag, 25.3. , 10.00 Uhr, Zühlsdorf (A) (Preisler) 15.00 Uhr, Wandlitz (A) (Preisler) Karsamstag, 26.3Karsamstag, 26.3Karsamstag, 26.3Karsamstag, 26.3., 21.00 Uhr, Wandlitz (Preisler) Osternacht mit Osterfeuer Ostersonntag, 27.3Ostersonntag, 27.3Ostersonntag, 27.3Ostersonntag, 27.3., 6.30 Uhr, Basdorf – Ostergottesdienst mit Taufe, anschl. Frühstück (Preisler) 10.00 Uhr, Zühlsdorf (Preisler) Ostermontag, 28.3Ostermontag, 28.3Ostermontag, 28.3Ostermontag, 28.3., 10.00 Uhr, Wandlitz – mit Taufe (Preisler) Passionsandachten, jeweils Mittwoch, 18.30 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz (10., 17., 24. Februar + 2., 9., 16., 23. März) A = Abendmahl, K = KindergottesdienstA = Abendmahl, K = KindergottesdienstA = Abendmahl, K = KindergottesdienstA = Abendmahl, K = Kindergottesdienst
  • 9. KinderKinderKinderKinder–––– undundundund montags im Gemeindehaus Wandlitz JugendchorJugendchorJugendchorJugendchor 16.30 – 17.15 Uhr: Vorchor (etwa 5 – 7 Jahre) (in der Schulzeit) 17.15 – 18.10 Uhr: Hauptchor (etwa 6 – 12 Jahre) 18.15 – 19.00 Uhr: Jugendchor (ab etwa 13 Jahre) Wandl. KantoreiWandl. KantoreiWandl. KantoreiWandl. Kantorei montags, 20.00 – 21.45 Uhr in Wandlitz/Ratssaal VerbandVerbandVerbandVerband 21. Februar: Aktionstag, Gemeindehaus Wandlitz ChristlicherChristlicherChristlicherChristlicher 18. März: Landessingerunde , Kinderbauernhof PfadfinderPfadfinderPfadfinderPfadfinder PinkePanke 20. März: Aktionstag, Gemeindehaus Wandlitz 29.03. - 01.04.: Osterzelten Friedenstauben@bbb.vcp.de Tel.: 030/31 91 113 Junge GemeindeJunge GemeindeJunge GemeindeJunge Gemeinde Pause wegen Passionsandachten KonfirmandenKonfirmandenKonfirmandenKonfirmanden---- 7. Kl.: mittwochs, 16.00 - 17.00 Uhr unterrichtunterrichtunterrichtunterricht 8. Kl.: Fahrt vom 19.-21.02 05.03., 10.00 - 13.00 Uhr ♪♪♪♪ regionalerregionalerregionalerregionaler Mo., 17.30 Uhr Anfängergruppe PosaunenchorPosaunenchorPosaunenchorPosaunenchor Di., 18.15 Uhr Hauptprobe in Stolzenhagenin Stolzenhagenin Stolzenhagenin Stolzenhagen Kreatives BastelnKreatives BastelnKreatives BastelnKreatives Basteln jeden 1. Do. im Monat in Basdorf von 14.00 - 18.00 Uhr SeniorenkreisSeniorenkreisSeniorenkreisSeniorenkreis Do, 18.02., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz Do, 17.03., 14.00 Uhr, Gemeindehaus Basdorf BibelgesprächBibelgesprächBibelgesprächBibelgespräch Do, 25.02., 19.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz Do, 31.03., 19.00 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz GesprächsGesprächsGesprächsGesprächs---- Fr, 12.02., 9.00 Uhr, Gemeindehaus Basdorf, Thema Jahreslosung 2016 Fr, 11.03., 9.00 Uhr, Gemeindehaus Basdorf, Thema: Kirche und die Eine Welt VerteilertreffenVerteilertreffenVerteilertreffenVerteilertreffen Mi, 30.03., 10.30 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz
  • 10. Die Heilige Woche in Bas-Die Heilige Woche in Bas-Die Heilige Woche in Bas-Die Heilige Woche in Bas- dorf, Wandlitz und Zühls-dorf, Wandlitz und Zühls-dorf, Wandlitz und Zühls-dorf, Wandlitz und Zühls- dorfdorfdorfdorf Mit dem Gottesdienst am Palm- sonntag (20.03.) in Wandlitz eröff- net die Heilige Woche in allen drei Kirchengemeinden unseres Pfarrsprengels. Am Mittwoch fin- det die letzte Passionsandacht in Wandlitz statt. Am Gründonners- tag sind alle zur traditionellen Fei- er des Tischabendmahls im Ge- meindehaus Basdorf willkommen. Am Karfreitag finden Gottes- dienste in Zühlsdorf und – zur Sterbestunde Jesu – in Wandlitz statt. Das Osterfest wird wie in den Vorjahren durch die Osternacht eingeleitet. Sie beginnt um 21.00 Uhr in und an der Wandlitzer Kir- che. Am Ostermorgen feiern wir den Ostergottesdienst zum Sonnen- aufgang (Markus 16,2) mit an- schließendem Frühstück. Damit greifen wir eine alte christliche Tradition auf. In diesem Gottes- dienst steht traditionell die Taufe im Mittelpunkt. In der Zeit der frühen Christenheit wurden die Katechumenen, die „Lehrlinge im Glauben“, am Ostermorgen bei Sonnenaufgang getauft. Wir stellen BBBBrot, BBBButter, GGGGetränke, Sie bringen bitte den BBBBrotBBBBelaGGGG mit. Ebenfalls am Ostermorgen ist Gottesdienst in Zühlsdorf. Am Ostermontag feiern wir Gottes- dienst in der Wandlitzer Kirche. Auf die gottesdienstliche Gemein- schaft freuen wir uns. „„„„Nehmt Kinder auf und ihrNehmt Kinder auf und ihrNehmt Kinder auf und ihrNehmt Kinder auf und ihr nehmt mich aufnehmt mich aufnehmt mich aufnehmt mich auf““““ Weltgebetstag 2016Weltgebetstag 2016Weltgebetstag 2016Weltgebetstag 2016 Kuba ist im Jahr 2016 das Schwer- punktland des Weltgebetstags. Die größte und bevölkerungs- reichste Karibikinsel steht im Mit- telpunkt, wenn am Freitag, den 4.März 2016, Gemeinden rund um den Erdball Weltgebetstag feiern. Texte, Lieder und Gebete dafür haben über 20 kubanische Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen ausgewählt. Unter dem Titel „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ erzählen sie von ihren Sorgen und Hoffnun- gen angesichts der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche in ihrem Land. Von der „schönsten Insel, die Menschenaugen jemals erblick- ten“ schwärmte Christopher Ko- lumbus, als er 1492 im heutigen
  • 11. Kuba an Land ging. Mit subtropi- schem Klima, weiten Stränden und ihren Tabak- und Zucker- rohrplantagen ist die Insel ein Na- tur- und Ur- l a u b s p a r a - dies. Seine 500-jähr ig e Zuwande- r u n g s g e - schichte hat eine kulturell und religiös vielfältige Be- völkerung ge- schaffen. Der Großteil der über 11 Mio. Kubaner in- nen und Ku- baner ist röm. -katholisch. Eine wichtige Rolle im spiri- tuellen Leben vieler Menschen spielt die afrokubanische Santería. Der sozialistische Inselstaat ist nicht erst seit Beginn der US- kubanischen Annäherung Ende 2014 ein Land im Umbruch – mit seit Jahren wachsender Armut und Ungleichheit. Im Gottesdienst zum Weltgebets- tag 2016 feiern die kubanischen Frauen mit uns ihren Glauben. Jesus lässt im zentralen Le- sungstext ihrer Ordnung (Mk 10,13-16) Kinder zu sich kommen und segnet sie. Ein gutes Zu- sammenleben aller Generati- onen begreifen die kubani- schen Weltge- betstagsfrauen als Herausfor- derung – hochaktuell in Kuba, dem viele junge Menschen auf der Suche nach neuen b e r u f l i c h e n und persönli- chen Perspek- tiven den Rü- cken kehren. Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frau- en – Deutsches Komitee e.V. Wir feiern den Gottesdienst am Freitag, 4. März, um 17.00 Uhr in der Kirche Wandlitz. Zum an- schließenden gemeinsamen Essen im gegenüberliegenden Gemein- dehaus sind Sie herzlich willkom- men.
  • 12. ! " Gemeindefahrt in dieGemeindefahrt in dieGemeindefahrt in dieGemeindefahrt in die Lutherstadt WittenbergLutherstadt WittenbergLutherstadt WittenbergLutherstadt Wittenberg Zu lange schon gab es keine Ge- meindefahrt mehr…Darum wol- len wir am Samstag den 24.09.16Samstag den 24.09.16Samstag den 24.09.16Samstag den 24.09.16 gemeinsam einen Tages-Ausflug in die Lutherstadt Wittenberg un- ternehmen. Es soll gleichzeitig un- ser Auftakt sein ins Lutherjahr 2017. Wir treffen uns um ca. 8 Uhr in Basdorf und fahren gemeinsam mit dem Reisebus nach Witten- berg (Fahrzeit ca. 2 - 2,5 h). 10 - 12 Uhr Stadtführung mit Besichtigung der Stadtkirche " "St. Marien 12 - 14 Uhr Mittagessen im Wittenberger Brauhaus 14 - 16 Uhr Fortsetzung der Stadtführung inkl. Besichtigung des Cranachhauses (1 Gruppe) und des Melanchthonhauses (1 Gruppe) Sicher ist auch für einen individu- ellen Spaziergang Zeit, zum Bei- spiel einen Abstecher auf den Töpfermarkt, der an diesem Wo- chenende feinste Waren aus Ton und Keramik anbietet. Leider kann das Lutherhaus zu dieser Zeit nicht besichtigt werden – dort finden umfangreiche Sanierungs- arbeiten statt. Die Rückfahrt ist um 17 Uhr geplant, so dass wir etwa um 19 Uhr in Basdorf ein- treffen. Die Kosten für Bustour, Stadtführung, Besichtigung eines der beiden genannten Häuser werden sich auf ca. € 30 pro Per- son belaufen. Sollte das jemandem Schwierigkeiten bereiten, dann bitte Frau Goldmann oder Herrn Pfarrer Preisler ansprechen! Die Kosten für das Mittagessen müss- te jeder selbst tragen. Der Bus fasst 40 Reisende. Mel- den Sie sich gern auch mit Beglei- tung an. Ihre Anmeldungen nimmt Frau Goldmann im Ge- meindebüro entgegen. Die Kon- taktdaten unseres Büros finden Sie auf der Rückseite des Gemein- debriefes. Anmeldeschluss ist der 30.06.2016. Ihr Vorbereitungsteam Dagmar Goldmann, Brigitte Jährling, Margrit Rosenberg
  • 13. # " " $ Für eine bewohnbare ErdeFür eine bewohnbare ErdeFür eine bewohnbare ErdeFür eine bewohnbare Erde für allefür allefür allefür alle Die Weltstaatengemeinschaft hat bei der Pariser Klimakonferenz das 1,5 °C -Ziel beschlossen und damit den Ausstieg aus dem Ver- brauch fossiler Energieträger, die Entkarbonisierung der Weltwirt- schaft. Und unsere kleine ökumenische Basisbewegung war Teil einer in- terreligiösen weltumspannenden Bewegung: Einem Fasten für Kli- magerechtigkeit. Menschen beider Konfessionen aus Wandlitz, Bas- dorf und Zühlsdorf haben sich zwischen Ostern und dem Christ- fest an jedem Monatsersten zur Andacht eingefunden und Fürbit- te gehalten. Ich bin dankbar, bewegt und glücklich über diese neue Glau- benserfahrung. 2017 begehen wir das 500 jährige Reformationsjubiläum. Für mich geht Reformation heute weiter in der weltweiten Bewe gung zur Begrenzung der Erder- wärmung auf möglichst unter 1,5 °C. Und der Bischof von Rom ist mit im Boot… Die Transformation, die von uns allen zu gestalten ist, braucht auch das Engagement der Kir- chen. Papst Franziskus hat uns mit „Laudato si“ bereits eine rei- che Wegzehrung mitgegeben. Lassen Sie uns die Andachten, in denen auch Raum sein wird für aktuelle Fürbittanliegen, fortfüh- ren bis zum Ende des Jahres 2017 - und dann mal schauen … Sie sind, auch als Nichtfastende, auch als Nichtkirchgänger, herz- lich eingeladen, sich der Geist- kraft auszusetzen und Teil einer Gemeinschaft zu werden: Montag 01.02., Evangelische Kir- che Wandlitz, 19 Uhr Dienstag 01.03., Katholische Kir- che St. Konrad Wandlitz, 19 Uhr Karl Jährling
  • 14. % Ein Besuch im Übergangs-Ein Besuch im Übergangs-Ein Besuch im Übergangs-Ein Besuch im Übergangs- wohnheim Wandlitzwohnheim Wandlitzwohnheim Wandlitzwohnheim Wandlitz „Ich würde gern helfen, aber ich weiß nicht wie.“ Diesen Satz hört man von vielen Gemeindeglie- dern. Sie sind von der Not der Ge- flüchteten berührt. Sie wollen et- was tun, das hilft. Um uns ein eigenes Bild der Lage zu verschaffen, sind wir, Brigitte Jährling und Margrit Rosenberg, im Übergangswohnheim in Wandlitz gewesen. Herr Mahnke, der Heimleiter, hat uns freundlich empfangen und begrüßt unsere Idee, im Gemeindebrief zu berich- ten. In dem guten und anregen- den Gespräch mit Herrn Mahnke wurde folgender Hilfebedarf deutlich: Handarbeitsgruppe/NähenHandarbeitsgruppe/NähenHandarbeitsgruppe/NähenHandarbeitsgruppe/Nähen Es gibt eine Handarbeitsgruppe im Übergangswohnheim Wand- litz. Es ist ein Angebot, dass sich an Frauen richtet. Ein Raum und eine Nähmaschine stehen dort zur Verfügung. Beim Treffen im De- zember wurde gestrickt und gehä- kelt. Gesucht wird Verstärkung für das Team. Gebraucht werden weitere elektrische Nähmaschi- nen. Auch Wolle wird dringend benötigt. SpielnachmittagSpielnachmittagSpielnachmittagSpielnachmittag (Eine Idee von Frau Jährling und Frau Rosenberg.) Wer würde gern einen Spielnach- ?mittag mitgestalten Gedacht ist an Brett- oder Kartenspiele, Me- mory, Schach etc. Termine 1x pro Woche oder 14 -tägig im Gemein- dehaus in Wandlitz, evtl. am ?Sonntagnachmittag Das gleiche Angebot könnte auch im Gemein- dehaus Basdorf erfolgen, wenn sich genügend Freiwillige finden. Das Wichtigste kommt zum Schluss: Gesucht wird Wohnraum!Gesucht wird Wohnraum!Gesucht wird Wohnraum!Gesucht wird Wohnraum! Sicher ergibt sich durch die oben ge- nannten Angebote die Möglich- keit, Asylbewerber kennen zu ler- nen und die „Barriere des Fremds- eins“ auf beiden Seiten zu über- winden. Grundvoraussetzungen für ein gutes Gelingen sind Toleranz und Verständnis für das „Anders- Sein“ und eine gesunde Portion an Fähigkeit, sich abgrenzen zu können. Wir freuen uns, wenn Sie sich ein- bringen! Wenn Sie noch Fragen haben oder Ihre Mitarbeit anbie- ten möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt. Margrit Rosenberg
  • 15. & Musikalisches aus denMusikalisches aus denMusikalisches aus denMusikalisches aus den GemeindenGemeindenGemeindenGemeinden Am Sonnabend, den 5. März 2016 um 17 Uhr, findet in der Wandlit- zer Dorfkirche ein Konzert des Landesjugendchores Brandenburg unter der Leitung von Prof. Hans- Peter Schurz statt. Die Kirche ist geheizt. Der Eintritt ist frei. Spende erbeten. Am 5. März 2016 tritt die Kanto- rei bei den Tagen der Chor- und Orchestermusik in Eberswalde auf. Wir singen bei der Nacht der Musik in der Katholischen Kir- chengemeinde Peter und Paul, Schicklerstr. 7, 16225 Eberswalde, Beginn ist um 20.45 Uhr. Wilhelm Evermann PassionsandachtenPassionsandachtenPassionsandachtenPassionsandachten Am Aschermittwoch, 10. Februar, beginnen wieder die Passionsan- dachten für unsere Kirchenge- meinden. In diesem Jahr finden die Passionssandachten im Ge- meindehaus Wandlitz statt. Die Passionszeit ist eine besondere Zeit in unseren Kirchengemein- den. Viele Christinnen und Chris- ten gestalten diese Zeit ganz be- wusst. In unseren Passionsan- dachten verfolgen wir den Lei- densweg Jesu, fragen nach der Be- deutung für unser Leben, singen und beten gemeinsam. Sie sind herzlich eingeladen. Passionsandacht immer mitt- wochs, 18.30 Uhr, Gemeindehaus Wandlitz, Termine s. S. 8. Jesus Christus spricht: Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe! Joh 15,9  Monatsspruch für März 2016
  • 16. ' ( Das FriedenslichtDas FriedenslichtDas FriedenslichtDas Friedenslicht Am 3. Advent war es wieder so- weit: In einem feierlichen Aussen- degottesdienst wurde das Frie- denslicht unter dem Motto „Hoffnung schenken – Frieden finden“ in der St.-Markus-Kirche in Spandau weitergereicht. Wir haben das Licht auch dieses Jahr wieder in unsere und die ka- tholische Gemeinde gebracht. Im Gemeindehaus wurden wir be- reits von zahlreichen Kindern er- wartet, die in der Kerzenwerkstatt der Gemeinde fleißig Kerzen her- stellten und verzierten. Nach ei- nem Lied und ein paar Worten zum Friedenslicht aus Bethlehem überreichten wir das Licht feier- lich. Auch auf dem Adventsmarkt in Basdorf waren wir wieder vertre-
  • 17. ( ) ten. Dieses Jahr hatte sich der Markt merklich vergrößert. So stellte man neben unserer Jurte noch ein Zelt für einen Märchen- erzähler und eins für eine Spinne- rin auf. Bei uns gab es wieder Angebote für Kinder: Stockbrot machen, Schwimmkerzen basteln, am La- gerfeuer leckeren Pfadfindertee, Tschai genannt, trinken und die Eltern konnten sich derweil über die im Frühjahr geplante neue Pfadfindergruppe für Kinder von 6-9 Jahren informieren. Es war wieder ein großer Erfolg, trotz mangelnder Winterkälte. Als Jahresabschluss fanden wir uns kurz vor Weihnachten zu einem gemütlichen Adventsbei- sammensein ein. Wir schauten uns Bilder der vergangenen Veranstaltungen an und legten neue Termine für kommende Aktionen und Lager fest. Wir freuen uns schon darauf, was das neue Jahr alles an tollen Er- fahrungen und Erlebnissen brin- gen mag. Eva Eichner
  • 18. Aus unseren Gemeinden sind bestattet wordenAus unseren Gemeinden sind bestattet wordenAus unseren Gemeinden sind bestattet wordenAus unseren Gemeinden sind bestattet worden Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J.,Brunhilde Kuhnt, geb. Krußig, 93 J., in Wandlitz am 16.11. Walter Dobratz, 95 J.,Walter Dobratz, 95 J.,Walter Dobratz, 95 J.,Walter Dobratz, 95 J., in Zühlsdorf am 04.12. Es ist erschienen die heilsame Gnade GOTTES allen Menschen! Ihre Kollekte kommt anIhre Kollekte kommt anIhre Kollekte kommt anIhre Kollekte kommt an An folgenden zwei Sonntagen sammeln wir nach Beschluss der Gemeindekirchenräte die Kollekten für folgende Zwecke: Am 21.02. in Wandlitz für die Ukraine-Hilfe Cura-Hominum der An- staltskirchengemeinde Lobetal. Das ist eine sehr einfache, christliche, persönliche und ehrenamtliche Möglichkeit, effektiv bedürftigen Men- schen zu helfen. Am 20.03. in Wandlitz für die Aktion Sühnezeichen. Eine Auseinan- dersetzung mit dem Nationalsozialismus und seinen Verbrechen ist für Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) Motiv und Verpflichtung für konkretes Handeln in der Gegenwart . Dorothea Scheller, Brigitte Jährling, Carsten Lange  * + ,
  • 19. -" # Die Wandlitzer Kantorei bei ihrem Auftritt in der Basdorfer Kirche (Bild oben) und dem Adventskonzert mit Kinderchor in der Kirche von Prenden (Bild unten).
  • 20. GemeindekirchenratGemeindekirchenratGemeindekirchenratGemeindekirchenrat Wandlitz / Zühlsdorf:Wandlitz / Zühlsdorf:Wandlitz / Zühlsdorf:Wandlitz / Zühlsdorf: Sebastian ZillerSebastian ZillerSebastian ZillerSebastian Ziller kirche-zuehlsdorf@gmx.de Basdorf:Basdorf:Basdorf:Basdorf: Carsten LangeCarsten LangeCarsten LangeCarsten Lange kirchenbarnim@gmx.de Ihr GemeindebriefIhr GemeindebriefIhr GemeindebriefIhr Gemeindebrief----TeamTeamTeamTeam (Impressum) Herausgeber: Ev. Pfarrsprengel Basdorf, Wandlitz und Zühlsdorf Redaktionsteam: Carsten Lange, Sabine Langer, Klaus-Dieter Röding, Christiane Ziller V.i.S.d.P.: Pfarrer Albrecht Preisler, Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz OT Basdorf, Telefon 03 33 97 / 2 10 46, eMail: pfarramt@kirche-wandlitz.info Homepage: www.kirche-wandlitz.info Druck: Gemeindebriefdruckerei www.gemeindebriefdruckerei.de Auflage 1.300, erscheint zweimonatlich. Nächster Redaktionsschluss: 29.02.16 Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an:Spenden / Kirchgeld bitte überweisen an: Empfänger: Ev. Kirchenkreisverband Eberswalde Kreditinstitut: Evangelische Bank IBAN: DE 48 5206 0410 0003 9017 42 BIC: GENODEF1EK1 Zweck: Spende für… / Kirchgeld für Kirchengemeinde ... (bitte angeben!) (Basdorf, Wandlitz oder Zühlsdorf) und: Ihr Name Pfarrer Albrecht PreislerPfarrer Albrecht PreislerPfarrer Albrecht PreislerPfarrer Albrecht Preisler Pfarramt BasdorfPfarramt BasdorfPfarramt BasdorfPfarramt Basdorf dienstags, 16.30 - 17.30 Uhr Prenzlauer Str. 13, 16348 Wandlitz Tel.: (03 33 97) 2 10 46 a.preisler@kirche-wandlitz.info Gemeindebüro BasdorfGemeindebüro BasdorfGemeindebüro BasdorfGemeindebüro Basdorf Frau Goldmann dienstags, 09.30 - 14.00 Uhr Tel.: (03 33 97) 2 10 46 pfarramt@kirche-wandlitz.info - -