SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
mehr, größer, besser und her-
zeigbarer zu sehen.
Die Kinder werden in das
Hamsterrad der Leistungsge-
sellschaft gesteckt und müs-
sen einfach wie ein Fernseher
oder eine Waschmaschine
funktionieren. Kommunika-
tion wird auf Null gedreht.
Wertschätzung und Aner-
kennung hat hier keinen Platz
mehr. Vielfach wird auch ei-
genes Versagen und der Kar-
rierewunsch auf die Kinder
projiziert, die unter diesem
aufoktroiertem Leistungs-
druck leiden, sich diesem
nicht gewachsen fühlen und
schließlich daran scheitern,
weil sie alleine gelassen wor-
den sind und man immer nur
mehr von ihnen verlangt hat.
Was immer sie auch geleistet
haben, es war zu wenig und
wurde nicht wertgeschätzt.
Was also ist zu tun?
Wenn Sie nun, sensibilisiert
durch diesen Artikel darüber
nachdenken, was Sie tun kön-
nen, lesen Sie die folgenden
Empfehlungen durch. Das
könnte ein erster Schritt auch
dazu sein dass Sie Sich selbst
mehr wertschätzen, dadurch
sicherer werden und es lernen
den Anderen auch leichter zu
akzeptieren und wertschät-
zen, was er wie tut.
16						 Meine Heimat 04 / 2014 						 Meine Heimat 04 / 2014	 17
thema thema
Für Stressbelastungen,
Ängste, bis hin zur De-
pression oder gar zu
einem Burnout, wird vielfach
und fälschlicher Weise sehr
oft und ausschließlich nur der
Arbeitsplatz verantwortlich
gemacht. Die sicher stark zu-
nehmenden Belastungen in
den Arbeitswelten, Ängste vor
dem Arbeitsplatzverlust und
damit einhergehend die Min-
derung, oder gar den Verlust
des sozialen Status sieht man
zu oft fälschlich als alleinige
Ursache für die Zunahme an
psychischen Erkrankungen
an.
Eigenverantwortung, wie auch
diezunehmendenBelastungen
im sozialen Umfeld werden
vielfach negiert und betroffe-
ne Personen als Weicheier der
Leistungsgesellschaft apostro-
phiert.
Wertschätzung und
Kommunikation zu Hause
Aus einem anfänglich harmo-
nischenMiteinanderwirdallzu
häufig ein gefühlskaltes Ne-
beneinender das nicht selten
in ein brutales Gegeneinader
führt und letztlich in einer Ka-
tastrophe endet. Auf der Stre-
cke bleiben nur Verlierer.
Die mangelnde Bereitschaft
den Partner zu nehmen wie er
ist und wie man ihn doch ken-
nen und lieben gelernt hat, ihn
mit seinen Fehlern auch zu ak-
zeptieren, beruht zumeist auf
mangelnder Wertschätzung.
Man hat nur allzu häufig ver-
lernt miteinander zu sprechen,
sich ruhig auszusprechen. Ös-
terreichische Paare sprechen,
wie eine Studie belegt, durch-
schnittlich nur mehr 1,5 Stun-
den in der Woche miteinen-
der, Der Fernseher, Bzw. das
Smartphon haben diese Lü-
cke dieser Sprachlosigkeit, für
viele unbemerkt, ausgefüllt.
Der Pascha ist out
der Partner ist in
Der Macho auf der einen Sei-
te, der nach wie vor in seiner
Partnerin einen Dienstboten
von Gottes Gnaden sieht,
die frustrierte Partnerin, die
sich absolut unverstanden
fühlt und darunter leidet dass
ihre Arbeit im Familienver-
band nicht selten mit bis zu
5-facher Belastung –Haushalt,
Mann, Kinder, Job und nur
allzu oft einem Pflegefall – we-
der anerkannt und schon gar
nicht wertgeschätzt wird, drif-
ten immer häufiger bis zum
Crash auseinander. Sie bleibt
eingekapselt, mit ihren Sorgen
und Ängsten alleine, teilt aber
auch nicht seine Sorgen und
Ängste um Beruf, Kariere,
da er sich nicht mitteilen will,
oder kann.
Mangelnde Wertschätzung hat
viele Väter . . .
aber noch mehr Opfer
Das Nebeneinander anstatt
das Miteinander führt in die
Krise. Die Zunahme an Stress,
Depressionen bis hin zu ei-
nem Burnout ist insbesondere
bei Frauen signifikant, nimmt
doch nach einer Studie nahezu
die Hälfte aller Frauen in der
Steiermark Psychopharmaka.
Die Ende letzten Jahres fertig-
gestellteWertschätzungsstudie
der Business Doctors stellt das
signifikant und eindeutig dar.
Interessant ist auch zu be-
obachten, wie hoch die Zu-
sammenhänge zwischen
Wertschätzung und Kran-
kenständen bis hin zur Schei-
dungsrate sind.
Kinder - Opfer
der Leistungsgesellschaft.
Stress- und Burnout-Belas-
tung aufgrund von zu gerin-
ger Wertschätzung hat aber
auch bereits Kinder und Ju-
gendliche im familiären Um-
feld erreicht, die Zahl der
Jugendlichen Burnout-Fälle
nimmt rasant zu. Ursachen
sind vielfach in der Jagd nach
Wertschätzung und
Burn Out-Risiko:
Je mehr Wertschätzung
beruflich und Privat
gegeben ist, umso geringer
ist das Burn Out-Risiko.
Wertschätzung und
Krankheit:
Je mehr Wertschätzung
beruflich und Privat
gegeben ist, umso geringer
ist das Krankheitsrisiko.
Wertschätzung, Respekt, Akzeptanz, Anerkennung , Kommunikation zu Hause, im
öffentlichen Raum und auf dem Arbeitsplatz, von Vielen falsch eingeschätzt und
missachtet, wird in dieser und den nächsten Ausgaben des Schöckelland betrachtet
und wird unseren Lesern Möglichkeiten aufzeigen, wie man damit umgehen kann und
was es dem Einzelnen bringen kann mit Wertschätzung richtig umzugehen. Wenn
Wertschätzung, wie in Unternehmen sehr oft auch die Budgets betrifft, so kann sie
im privaten Umfeld ein Lächeln auf die Lippen zaubern und Beziehungskrisen ba-
gatellisieren. Krankenstände, psychische Belastungen, Stress und Depressionen bis
hin zu einem Burnout, Lernverweigerung in der Schule bis zu einem Schulversagen
können oft nicht wahrgenommenen Folgen und einer mangelnden oder geringen
Wertschätzung sein, wie auch die Studie der Business Doctors belegt und sind für
alle Beteiligten vielfach unerklärlichen. Nicht selten stellen wir auch einen direkten
Zusammenhang zwischen geringer Wertschätzung und einer höheren Scheidungsrate fest. Leistungseinbußen auf allen Ebenen, im
privaten, schulischen und natürlich auch im betrieblichen Bereich oft signifikante Wertschöpfungsverluste sind die kostenintensi-
ven Nebenerscheinungen mangelnder Wertschätzung die neben den wirtschaftlichen Einbußen zu vielfältigen Krankheitsbildern
führen können. Hier wollen wir aber nicht nur von materiellen und wirtschaftlichen Wertschöpfungen und Wertschöpfungsverlus-
ten sprechen, sondern vielmehr auch einer emotional, empathisch werthaltigen Wertschätzung das Wort reden.
“Check it out und lass Dir helfen”
Mit Wertschätzung zu einem erfolgreichen
und gesünderem Leben
Ausfürliche Angaben zu Zeit und Ort der Veranstaltung
erlesen Sie in der nächsten Ausgabe dieser Zeitschrift.
Die Business Doctors veranstalten unter diesem Motto im
August einen Informationsabend im Schöckl- und Almenland
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl können sich
interessierte Menschen ab sofort unter der
E-Mailadresse: buero@meineheimat.eu
mit dem Kennwort „Wertschätzung“
anmelden.
Man geht auf Spurensuche überlegt, nachdem man den 	
Fernseher ausgeschaltet hat zunächst alleine und an
schließend mit dem Partner und danach mit den Kindern,
wie man die Situation verbessern kann.
Man trainiert Selbstschätzung und Selbstachtung.
Wenn nötig besucht man ein Seminar.
Man holt sich einen Stresstest und sieht, wie es einen geht
– geht es schlecht, sollte man professionelle Hilfe
z.B. in einer Selbsthilfegruppe aufsuchen.
Man schaltet aus um richtig abzuschalten
Entschleunige Dich und finde zu Dir.
Redet miteinander!
Zuhören ist gefragt, der Andere will sich auch einmal
aussprechen.
Achtsamkeit – Bitte und Danke sagen belebt
das Zusammenleben.
Nimm deinen Partner so wie Du in kennen und lieben
gelernt hast und versuche ihn nicht zu ändern, denn
dann hast Du ihn nicht mehr.
Keifen, Brüllen, beschimpfen ist keine Kategorie
eines wertschätzenden Zusammenlebens.
Oder:
Man wirft die Flinte ins Korn, lässt alles so wie es ist, nimmt
Psychopharmaka, schläft wie 3,5 Mio Österreicher schlecht
und bereitet sich auf eine Trennung bzw. Scheidung mit Ro-
senkrieg vor
Was tun?
Was hat Wertschätzung mit
einem glücklichen Privat-
leben und Gesundheit zu tun?
Eine Betrachtung von Franz K. Daublebsky
NATURSTEIN-AKTION
www.reisinger-bauen.at
03172 / 37 77 03126 / 50 44 03179 / 27 455
WEIZ - FROHNLEITEN - PASSAIL
Mario Großschädl
Weiz
René Neuhold
Passail
Mario Greiner
Frohnleiten
Ihr Fachberatungsteam
Mauerwerk
Polygonal
Blockstufe
ALPEN-KRISTALL
35.90m²
ab
• grau/weiß, braun, grün
• Antik getrommelt
• Stärke 2-3 cm
• VERMITTLUNG DER
GARTEN-PLANUNG
• VERLEGEPLANUNG
• ZUSTELLSERVICE
• LEIHGERÄTESERVICE
• VERLEGUNG
AUF WUNSCH
REISINGER
SERVICE
-30%auf alle lagernden
Alpenkristall-Natursteine
SolangederVorratreicht.
NATURSTEIN-AKTION
NATURSTEIN-AKTION
www.reisinger-bauen.at
03172 / 37 77 03126 / 50 44 03179 / 27 455
WEIZ - FROHNLEITEN - PASSAIL
Mario Großschädl
Weiz
René Neuhold
Passail
Mario Greiner
Frohnleiten
Ihr Fachberatungsteam
Mauerwerk
Polygonal
Blockstufe
ALPEN-KRISTALL
35.90m²
ab
• grau/weiß, braun, grün
• Antik getrommelt
• Stärke 2-3 cm
• VERMITTLUNG DER
GARTEN-PLANUNG
• VERLEGEPLANUNG
• ZUSTELLSERVICE
• LEIHGERÄTESERVICE
• VERLEGUNG
AUF WUNSCH
REISINGER
SERVICE
-30%auf alle lagernden
Alpenkristall-Natursteine
SolangederVorratreicht.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Wertschätzung

FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2
FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2
FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2
Maria Vaz König
 
Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5pfennigschmidt
 
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale BeziehungenGesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
AnkaMaty
 
Buchauszug-James-Newman
Buchauszug-James-NewmanBuchauszug-James-Newman
Buchauszug-James-Newman
Benno Schmid-Wilhelm
 
Beitrag adhs sozial_aktuell_hoffelner
Beitrag adhs sozial_aktuell_hoffelnerBeitrag adhs sozial_aktuell_hoffelner
Beitrag adhs sozial_aktuell_hoffelner
Christoph Hoffelner
 
Faq der persönlichkeit
Faq der persönlichkeitFaq der persönlichkeit
Faq der persönlichkeit
Thilo Schneider
 
Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008DAVIDMALAM
 
Mobbing ist traurige Realität in Kita und Grundschule
Mobbing ist traurige Realität in Kita und GrundschuleMobbing ist traurige Realität in Kita und Grundschule
Mobbing ist traurige Realität in Kita und Grundschule
Ralf Schmitz
 
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den ElternsprechtagCheckliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
scoyo GmbH
 
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMPGute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Katja Bett
 
Eigenstudie Eltern
Eigenstudie ElternEigenstudie Eltern
Eigenstudie Eltern
OleWassermann
 
Heilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - Vorschau
Heilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - VorschauHeilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - Vorschau
Heilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - Vorschau
Leonardo Tavares
 
Umgang mit schwierigen Zeitgenossen
Umgang mit schwierigen ZeitgenossenUmgang mit schwierigen Zeitgenossen
Umgang mit schwierigen Zeitgenossen
wirjetzthier (wjh-kommunikation)
 
Sprachtagung linz 2012 download
Sprachtagung linz 2012 downloadSprachtagung linz 2012 download
Sprachtagung linz 2012 downloadauermichaela
 
Flirt Ratgeber für Singles.pdf
Flirt Ratgeber für Singles.pdfFlirt Ratgeber für Singles.pdf
Flirt Ratgeber für Singles.pdf
Hasenchat Books
 
Selbstvermarktung - Menschen kaufen von Persönlichkeiten
Selbstvermarktung - Menschen kaufen von PersönlichkeitenSelbstvermarktung - Menschen kaufen von Persönlichkeiten
Selbstvermarktung - Menschen kaufen von Persönlichkeiten
Heiko Gärtner
 
Karma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisse
Karma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisseKarma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisse
Karma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisse
Orina Genia Nissenbaum Madame Zahmirah
 

Ähnlich wie Wertschätzung (20)

Trennung
TrennungTrennung
Trennung
 
FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2
FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2
FERNBEZIEHUNGEN - Traininig für die Mündliche Prüfung B2.2
 
Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5
 
Hmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.pptHmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.ppt
 
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale BeziehungenGesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
 
Paarberatung IBP
Paarberatung IBPPaarberatung IBP
Paarberatung IBP
 
Buchauszug-James-Newman
Buchauszug-James-NewmanBuchauszug-James-Newman
Buchauszug-James-Newman
 
Beitrag adhs sozial_aktuell_hoffelner
Beitrag adhs sozial_aktuell_hoffelnerBeitrag adhs sozial_aktuell_hoffelner
Beitrag adhs sozial_aktuell_hoffelner
 
Faq der persönlichkeit
Faq der persönlichkeitFaq der persönlichkeit
Faq der persönlichkeit
 
Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008
 
Mobbing ist traurige Realität in Kita und Grundschule
Mobbing ist traurige Realität in Kita und GrundschuleMobbing ist traurige Realität in Kita und Grundschule
Mobbing ist traurige Realität in Kita und Grundschule
 
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den ElternsprechtagCheckliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
 
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMPGute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
 
Eigenstudie Eltern
Eigenstudie ElternEigenstudie Eltern
Eigenstudie Eltern
 
Heilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - Vorschau
Heilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - VorschauHeilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - Vorschau
Heilung emotionaler Abhängigkeit - Leonardo Tavares - Vorschau
 
Umgang mit schwierigen Zeitgenossen
Umgang mit schwierigen ZeitgenossenUmgang mit schwierigen Zeitgenossen
Umgang mit schwierigen Zeitgenossen
 
Sprachtagung linz 2012 download
Sprachtagung linz 2012 downloadSprachtagung linz 2012 download
Sprachtagung linz 2012 download
 
Flirt Ratgeber für Singles.pdf
Flirt Ratgeber für Singles.pdfFlirt Ratgeber für Singles.pdf
Flirt Ratgeber für Singles.pdf
 
Selbstvermarktung - Menschen kaufen von Persönlichkeiten
Selbstvermarktung - Menschen kaufen von PersönlichkeitenSelbstvermarktung - Menschen kaufen von Persönlichkeiten
Selbstvermarktung - Menschen kaufen von Persönlichkeiten
 
Karma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisse
Karma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisseKarma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisse
Karma legmuster zur analyse schicksalhafter ereignisse
 

Mehr von DAVID MALAM

SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS - "Resilienz"
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS -  "Resilienz"SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS -  "Resilienz"
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS - "Resilienz"
DAVID MALAM
 
Burny's Out - Die Horror Show
Burny's Out - Die Horror ShowBurny's Out - Die Horror Show
Burny's Out - Die Horror Show
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...
SYMPOSIUM 2014  FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...SYMPOSIUM 2014  FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...
SYMPOSIUM 2014 FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...
DAVID MALAM
 
Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...
Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...
Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCK
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCKSYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCK
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCKDAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAININGSYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAININGSYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“ SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESSSYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS
DAVID MALAM
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...
DAVID MALAM
 
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine Oberhauser
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine OberhauserSymposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine Oberhauser
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine Oberhauser
DAVID MALAM
 
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. Mitterlehner
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. MitterlehnerSymposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. Mitterlehner
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. Mitterlehner
DAVID MALAM
 

Mehr von DAVID MALAM (20)

SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS - "Resilienz"
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS -  "Resilienz"SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS -  "Resilienz"
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: STEPHAN FUCHS - "Resilienz"
 
Burny's Out - Die Horror Show
Burny's Out - Die Horror ShowBurny's Out - Die Horror Show
Burny's Out - Die Horror Show
 
SYMPOSIUM 2014 FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...
SYMPOSIUM 2014  FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...SYMPOSIUM 2014  FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...
SYMPOSIUM 2014 FRANZ DAUBLEBSKY-EICHHAIN: Prävention Why – Why not Stress- u...
 
Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...
Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...
Dike Drummond's Burnout Prevention Matrix: 117 Ways Doctors Can Lower Their S...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCK
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCKSYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCK
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DR. HERBERT BRAUNÖCK
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT : DR. PAUL JIMENEZ "Chancen und Risiken in der Dienst...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: GERHARD PLANK AK Steiermark "Gedanken und Fragen zur...
 
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAININGSYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 2. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
 
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAININGSYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
SYMPOSIUM 2014 PROGRAMM 1. TAG FRIEDENSBURG-SCHLAINING
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: UNIV. DOZ. DR. DIETER SCHOLZ "Präventionsfaktor Betr...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MICHAELA KLAMPFER "Lebenszufriedenheit & berufl...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: PROF. (FH) MAG. DR. ERWIN GOLLNER MPH "Gesundheitska...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT; MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: MAG. MARTINA FELLNER „Von der Steinzeit zur Echtzeit...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“ SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: BERND BRUCKMANN „CORPORATE HEALTH“
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DGKP JÜRGEN BIGLER "Praxiseinblick in die Situation ...
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESSSYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: HR. KURT BANSE - BRAIN TUNING FOR BUSINESS
 
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...
SYMPOSIUM 2014 REFERENT: DIR. ING. KURT AUST "Prävention - und die Rolle der ...
 
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine Oberhauser
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine OberhauserSymposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine Oberhauser
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Frau Min. Dr. Sabine Oberhauser
 
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. Mitterlehner
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. MitterlehnerSymposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. Mitterlehner
Symposium 2014 Empfehlungsschreiben: Vizekanzler Min. Dr. R. Mitterlehner
 

Wertschätzung

  • 1. mehr, größer, besser und her- zeigbarer zu sehen. Die Kinder werden in das Hamsterrad der Leistungsge- sellschaft gesteckt und müs- sen einfach wie ein Fernseher oder eine Waschmaschine funktionieren. Kommunika- tion wird auf Null gedreht. Wertschätzung und Aner- kennung hat hier keinen Platz mehr. Vielfach wird auch ei- genes Versagen und der Kar- rierewunsch auf die Kinder projiziert, die unter diesem aufoktroiertem Leistungs- druck leiden, sich diesem nicht gewachsen fühlen und schließlich daran scheitern, weil sie alleine gelassen wor- den sind und man immer nur mehr von ihnen verlangt hat. Was immer sie auch geleistet haben, es war zu wenig und wurde nicht wertgeschätzt. Was also ist zu tun? Wenn Sie nun, sensibilisiert durch diesen Artikel darüber nachdenken, was Sie tun kön- nen, lesen Sie die folgenden Empfehlungen durch. Das könnte ein erster Schritt auch dazu sein dass Sie Sich selbst mehr wertschätzen, dadurch sicherer werden und es lernen den Anderen auch leichter zu akzeptieren und wertschät- zen, was er wie tut. 16 Meine Heimat 04 / 2014 Meine Heimat 04 / 2014 17 thema thema Für Stressbelastungen, Ängste, bis hin zur De- pression oder gar zu einem Burnout, wird vielfach und fälschlicher Weise sehr oft und ausschließlich nur der Arbeitsplatz verantwortlich gemacht. Die sicher stark zu- nehmenden Belastungen in den Arbeitswelten, Ängste vor dem Arbeitsplatzverlust und damit einhergehend die Min- derung, oder gar den Verlust des sozialen Status sieht man zu oft fälschlich als alleinige Ursache für die Zunahme an psychischen Erkrankungen an. Eigenverantwortung, wie auch diezunehmendenBelastungen im sozialen Umfeld werden vielfach negiert und betroffe- ne Personen als Weicheier der Leistungsgesellschaft apostro- phiert. Wertschätzung und Kommunikation zu Hause Aus einem anfänglich harmo- nischenMiteinanderwirdallzu häufig ein gefühlskaltes Ne- beneinender das nicht selten in ein brutales Gegeneinader führt und letztlich in einer Ka- tastrophe endet. Auf der Stre- cke bleiben nur Verlierer. Die mangelnde Bereitschaft den Partner zu nehmen wie er ist und wie man ihn doch ken- nen und lieben gelernt hat, ihn mit seinen Fehlern auch zu ak- zeptieren, beruht zumeist auf mangelnder Wertschätzung. Man hat nur allzu häufig ver- lernt miteinander zu sprechen, sich ruhig auszusprechen. Ös- terreichische Paare sprechen, wie eine Studie belegt, durch- schnittlich nur mehr 1,5 Stun- den in der Woche miteinen- der, Der Fernseher, Bzw. das Smartphon haben diese Lü- cke dieser Sprachlosigkeit, für viele unbemerkt, ausgefüllt. Der Pascha ist out der Partner ist in Der Macho auf der einen Sei- te, der nach wie vor in seiner Partnerin einen Dienstboten von Gottes Gnaden sieht, die frustrierte Partnerin, die sich absolut unverstanden fühlt und darunter leidet dass ihre Arbeit im Familienver- band nicht selten mit bis zu 5-facher Belastung –Haushalt, Mann, Kinder, Job und nur allzu oft einem Pflegefall – we- der anerkannt und schon gar nicht wertgeschätzt wird, drif- ten immer häufiger bis zum Crash auseinander. Sie bleibt eingekapselt, mit ihren Sorgen und Ängsten alleine, teilt aber auch nicht seine Sorgen und Ängste um Beruf, Kariere, da er sich nicht mitteilen will, oder kann. Mangelnde Wertschätzung hat viele Väter . . . aber noch mehr Opfer Das Nebeneinander anstatt das Miteinander führt in die Krise. Die Zunahme an Stress, Depressionen bis hin zu ei- nem Burnout ist insbesondere bei Frauen signifikant, nimmt doch nach einer Studie nahezu die Hälfte aller Frauen in der Steiermark Psychopharmaka. Die Ende letzten Jahres fertig- gestellteWertschätzungsstudie der Business Doctors stellt das signifikant und eindeutig dar. Interessant ist auch zu be- obachten, wie hoch die Zu- sammenhänge zwischen Wertschätzung und Kran- kenständen bis hin zur Schei- dungsrate sind. Kinder - Opfer der Leistungsgesellschaft. Stress- und Burnout-Belas- tung aufgrund von zu gerin- ger Wertschätzung hat aber auch bereits Kinder und Ju- gendliche im familiären Um- feld erreicht, die Zahl der Jugendlichen Burnout-Fälle nimmt rasant zu. Ursachen sind vielfach in der Jagd nach Wertschätzung und Burn Out-Risiko: Je mehr Wertschätzung beruflich und Privat gegeben ist, umso geringer ist das Burn Out-Risiko. Wertschätzung und Krankheit: Je mehr Wertschätzung beruflich und Privat gegeben ist, umso geringer ist das Krankheitsrisiko. Wertschätzung, Respekt, Akzeptanz, Anerkennung , Kommunikation zu Hause, im öffentlichen Raum und auf dem Arbeitsplatz, von Vielen falsch eingeschätzt und missachtet, wird in dieser und den nächsten Ausgaben des Schöckelland betrachtet und wird unseren Lesern Möglichkeiten aufzeigen, wie man damit umgehen kann und was es dem Einzelnen bringen kann mit Wertschätzung richtig umzugehen. Wenn Wertschätzung, wie in Unternehmen sehr oft auch die Budgets betrifft, so kann sie im privaten Umfeld ein Lächeln auf die Lippen zaubern und Beziehungskrisen ba- gatellisieren. Krankenstände, psychische Belastungen, Stress und Depressionen bis hin zu einem Burnout, Lernverweigerung in der Schule bis zu einem Schulversagen können oft nicht wahrgenommenen Folgen und einer mangelnden oder geringen Wertschätzung sein, wie auch die Studie der Business Doctors belegt und sind für alle Beteiligten vielfach unerklärlichen. Nicht selten stellen wir auch einen direkten Zusammenhang zwischen geringer Wertschätzung und einer höheren Scheidungsrate fest. Leistungseinbußen auf allen Ebenen, im privaten, schulischen und natürlich auch im betrieblichen Bereich oft signifikante Wertschöpfungsverluste sind die kostenintensi- ven Nebenerscheinungen mangelnder Wertschätzung die neben den wirtschaftlichen Einbußen zu vielfältigen Krankheitsbildern führen können. Hier wollen wir aber nicht nur von materiellen und wirtschaftlichen Wertschöpfungen und Wertschöpfungsverlus- ten sprechen, sondern vielmehr auch einer emotional, empathisch werthaltigen Wertschätzung das Wort reden. “Check it out und lass Dir helfen” Mit Wertschätzung zu einem erfolgreichen und gesünderem Leben Ausfürliche Angaben zu Zeit und Ort der Veranstaltung erlesen Sie in der nächsten Ausgabe dieser Zeitschrift. Die Business Doctors veranstalten unter diesem Motto im August einen Informationsabend im Schöckl- und Almenland Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl können sich interessierte Menschen ab sofort unter der E-Mailadresse: buero@meineheimat.eu mit dem Kennwort „Wertschätzung“ anmelden. Man geht auf Spurensuche überlegt, nachdem man den Fernseher ausgeschaltet hat zunächst alleine und an schließend mit dem Partner und danach mit den Kindern, wie man die Situation verbessern kann. Man trainiert Selbstschätzung und Selbstachtung. Wenn nötig besucht man ein Seminar. Man holt sich einen Stresstest und sieht, wie es einen geht – geht es schlecht, sollte man professionelle Hilfe z.B. in einer Selbsthilfegruppe aufsuchen. Man schaltet aus um richtig abzuschalten Entschleunige Dich und finde zu Dir. Redet miteinander! Zuhören ist gefragt, der Andere will sich auch einmal aussprechen. Achtsamkeit – Bitte und Danke sagen belebt das Zusammenleben. Nimm deinen Partner so wie Du in kennen und lieben gelernt hast und versuche ihn nicht zu ändern, denn dann hast Du ihn nicht mehr. Keifen, Brüllen, beschimpfen ist keine Kategorie eines wertschätzenden Zusammenlebens. Oder: Man wirft die Flinte ins Korn, lässt alles so wie es ist, nimmt Psychopharmaka, schläft wie 3,5 Mio Österreicher schlecht und bereitet sich auf eine Trennung bzw. Scheidung mit Ro- senkrieg vor Was tun? Was hat Wertschätzung mit einem glücklichen Privat- leben und Gesundheit zu tun? Eine Betrachtung von Franz K. Daublebsky NATURSTEIN-AKTION www.reisinger-bauen.at 03172 / 37 77 03126 / 50 44 03179 / 27 455 WEIZ - FROHNLEITEN - PASSAIL Mario Großschädl Weiz René Neuhold Passail Mario Greiner Frohnleiten Ihr Fachberatungsteam Mauerwerk Polygonal Blockstufe ALPEN-KRISTALL 35.90m² ab • grau/weiß, braun, grün • Antik getrommelt • Stärke 2-3 cm • VERMITTLUNG DER GARTEN-PLANUNG • VERLEGEPLANUNG • ZUSTELLSERVICE • LEIHGERÄTESERVICE • VERLEGUNG AUF WUNSCH REISINGER SERVICE -30%auf alle lagernden Alpenkristall-Natursteine SolangederVorratreicht. NATURSTEIN-AKTION NATURSTEIN-AKTION www.reisinger-bauen.at 03172 / 37 77 03126 / 50 44 03179 / 27 455 WEIZ - FROHNLEITEN - PASSAIL Mario Großschädl Weiz René Neuhold Passail Mario Greiner Frohnleiten Ihr Fachberatungsteam Mauerwerk Polygonal Blockstufe ALPEN-KRISTALL 35.90m² ab • grau/weiß, braun, grün • Antik getrommelt • Stärke 2-3 cm • VERMITTLUNG DER GARTEN-PLANUNG • VERLEGEPLANUNG • ZUSTELLSERVICE • LEIHGERÄTESERVICE • VERLEGUNG AUF WUNSCH REISINGER SERVICE -30%auf alle lagernden Alpenkristall-Natursteine SolangederVorratreicht.