SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Transport und Logistik - Trianon
General Warehouses
Konzept, Bedeutung,
Herausforderungen und seine
Modalitäten
WAS IST VERTRIEB?
Der Vertrieb ist einer der Hauptbereiche eines Unternehmens, da das Produkt durch
ihn den geplanten Bestimmungsort, d. h. den Verbraucher, erreicht.
Der Vertrieb ist eine wesentliche Aktivität für den Erfolg eines jeden Unternehmens,
das Produkte herstellt oder vermarktet. Angemessen
Flussdiagramm der Vertriebsaktivitäten
Nein Ja
Lager
Expedition
Richtig?
Transport
Qualitätskontrolle
Die Logistik der Produktion erfolgt aus der Anzahl der eingegangenen Bestellungen,
die aus dem Lager genommen werden, an den Versandsektor gehen, der sich um die
notwendigen Behandlungen kümmert, um sie schließlich an den Transport
weiterzuleiten, der an den Kunden geliefert wird.
.
Bedeutung des Vertriebs
Die Verteilung ist aus einer Reihe von Gründen wichtig, darunter:
1. Sicherstellen der Produktverfügbarkeit: Der Vertrieb ist dafür verantwortlich, die
Produkte zu den Kunden zu bringen, damit sie sie kaufen können, wenn sie sie
brauchen. Und das ist essentiell für den Erfolg des Vertriebs und des
Unternehmens. Dazu muss es mit Qualität geschehen und die versprochene
Frist einhalten; und Lieferbereitschaft zur Kundenzufriedenheit, was auch den
Erfolg des Verkaufs des Unternehmens impliziert.
2. Kosten senken: Ein effektiver Vertrieb kann dazu beitragen, die Logistikkosten
durch Nacharbeit und Improvisation zu senken, da allein eine gute Arbeit die
Rentabilität des Unternehmens steigern oder steigern kann.
3. Verbessern Sie den Kundenservice: Ein effizienter Vertrieb kann dazu
beitragen, den Kundenservice zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass
Bestellungen pünktlich und zu angemessenen Bedingungen ausgeführt
werden, und dadurch die Kundenbindung stärkt und neue Kunden gewinnt.
Herausforderungen bei der Verteilung
Der Vertrieb steht vor einer Reihe von Herausforderungen, darunter:
1. Steigende Kosten: Die Transport- und Lagerkosten steigen, was Unternehmen
unter Druck setzt, Wege zu finden, um Kosten zu senken, ohne Kompromisse
beim Serviceniveau einzugehen.
2. Globaler Wettbewerb: Unternehmen konkurrieren auf einem globalen Markt, der
von ihnen verlangt, effiziente und wettbewerbsfähige Vertriebsstrategien zu
entwickeln.
3. E-Commerce-Wachstum: Der E-Commerce wächst rasant, was von
Unternehmen verlangt, sich an neue Vertriebsformen anzupassen.
STRATEGIEN
Als eine der Hauptstrategien zur Aufgabenrationalisierung, Kostenreduzierung,
Aufgabenrationalisierung und Qualitätsverbesserung und um der Konkurrenz einen
Schritt voraus zu sein, ist es wichtig, dass Unternehmen die Automatisierung nutzen,
was nichts anderes ist als der Einsatz von Technologie, um Aufgaben zu rationalisieren
und Kosten zu senken und somit die Produktivität und Rentabilität zu steigern.
Die Investition in Technologie wird in der Lage sein, von der Registrierung und dem
Kundenteil, der Produktkontrolle, der Bestandskontrolle bis hin zum Zeitpunkt der
Lieferung, der Sicherstellung der Qualität und der vorab festgelegten Fristen zu
optimieren.
Um Ihre Produktion und die Prozesse Ihres Unternehmens zu optimieren, greifen Sie
auf den folgenden Link zu und erfahren Sie mehr über das umfassendste und
effektivste Automatisierungstool für jede Art von Unternehmen
https://bit.ly/3vJZq1
Um diese Herausforderungen zu meistern, ist es wichtig, dass Unternehmen die
Automatisierung nutzen, was nichts anderes ist als der Einsatz von Technologie, um
Aufgaben zu rationalisieren, Kosten zu senken und damit die Produktivität und
Rentabilität zu steigern.
Die Investition in Technologie wird in der Lage sein, von der Registrierung und dem
Kundenteil, der Produktkontrolle, der Bestandskontrolle bis hin zum Zeitpunkt der
Lieferung, der Sicherstellung der Qualität und der vorab festgelegten Fristen zu
optimieren.
VERTRIEBSMODALITÄTEN UND -GEBIETE:
1. Direktvertrieb: Das Unternehmen verkauft seine Produkte direkt an die
Verbraucher, ohne Zwischenhändler.
2. Indirekter Vertrieb: Das Unternehmen verkauft seine Produkte über
Zwischenhändler wie Einzel- oder Großhändler.
3. Selektiver Vertrieb: Das Unternehmen begrenzt die Anzahl der
Zwischenhändler, die seine Produkte verkaufen.
4. Exklusivvertrieb: Das Unternehmen gewährt einem einzelnen Vermittler das
ausschließliche Recht, seine Produkte in einem bestimmten Gebiet zu
verkaufen.
Die richtige Wahl der Vertriebsmodalität ist wichtig für den Erfolg eines jeden
Unternehmens. Unternehmen sollten bei der Entwicklung ihrer Vertriebsstrategie
Faktoren wie die Art des Produkts, den Zielmarkt und die Ziele des Unternehmens
berücksichtigen.
Direktvertrieb vs. indirekter Vertrieb
Direktvertrieb ist der Marketingprozess, der ohne die Beteiligung einer anderen
juristischen Person (Kauf und Weiterverkauf) stattfindet und auf folgende Weise
durchgeführt werden kann:
Persönlicher Verkauf liegt vor, wenn das herstellende Unternehmen über seine
Verkäufer das Produkt direkt an seine Endkunden verkauft.
Direktmarketing liegt vor, wenn das produzierende Unternehmen
Produkte/Dienstleistungen ohne den Einsatz von Marketingvermittlern kommuniziert
und/oder verkauft (indirekte Verkaufs-/Vertriebskanäle oder nicht personenbezogene
Kommunikationskanäle).
Telemarketing, bei dem es sich um den Verkauf über Telefonanrufe handelt;
Katalogverkauf und Internetverkauf
Der indirekte Vertrieb zeichnet sich durch den Einsatz von Groß- und Einzelhändlern
im Vertriebssystem von Waren aus.
Wenn sich das Unternehmen für den indirekten Vertrieb entscheidet, kann es sich um
drei Arten handeln:
1. Intensiv;
2. Selektiv;
3. Ausschließlich.
Intensiver Vertrieb
Es tritt auf, wenn das Hauptziel des Unternehmens darin besteht, seine Produkte in so
viele Verkaufsstellen wie möglich zu bringen.
Die einzigen Kriterien, die bei der Auswahl dieser POS zu berücksichtigen sind, sind die
Kreditanalyse und die Logistikkosten.
Im Allgemeinen wird diese Art des Vertriebs bei der Arbeit mit Convenience-Produkten
angewendet, d. h. bei solchen, die der Verbraucher häufig und mit minimalem Aufwand
kauft (verarbeitete Lebensmittel, Seife, Zeitungen usw.).
Selektiver Vertrieb
Es tritt auf, wenn es eine Auswahl von Produkten gibt, die auf einigen Kriterien wie ihrem
Image und ihrer Positionierung basieren, bei denen es sich um Markenkleidung oder
Waren mit niedrigem Stückwert handeln kann.
In diesen Fällen muss die Verkaufsstelle einige Anforderungen erfüllen, die sein können:
1. Technische Hilfe;
2. Qualifizierte Verkäufer;
3. Stromlinienförmiges Layout (wenige Wettbewerber);
4. Parken, etc.
Es ist notwendig, eine Marktreserve einzuführen, um zu verhindern, dass sich der
Wettbewerb verschärft, das durchschnittliche Umsatzvolumen pro Geschäft sinkt oder
ein Preiskrieg zwischen ihnen ausgelöst wird.
Diese Art der Verteilung wird empfohlen, wenn es sich um Waren handelt, die einen
vergleichenden Kauf haben, d. h. solche, die während des Kaufprozesses in Bezug auf
Eignung, Qualität, Preis und Unterschiede verglichen werden, wie z. B.: gebrauchte oder
beliebte Autos, Möbel, Geräte, Kleidung usw.
Exklusiver Vertrieb
Der Alleinvertrieb liegt vor, wenn das Image des Produkts so weit wie möglich gewahrt
bleiben muss.
Die Auswahlkriterien sind anspruchsvoller und der Wiederverkäufer muss genau das
Image repräsentieren, das das Zulieferunternehmen auf dem Markt haben möchte.
Diese Art des Vertriebs sollte bei der Herstellung von Spezialgütern angewandt werden,
d. h. bei solchen, die keine Vergleiche erfordern, da sie aufgrund ihrer einzigartigen
Eigenschaften dazu führen, dass ihre zukünftigen Verbraucher sie so sehr begehren,
dass sie danach streben, sie zu haben.
Als Beispiel haben wir einige Automodelle, einige geplante Möbelhäuser,
Bekleidungsmarken, einige Brillenmarken usw.
Einige Waren mit einem hohen Stückwert können auch im Exklusivvertrieb
berücksichtigt werden (z. B. beliebte Autos).

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie distribuicao definicao brd versão em alemão.docx

Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Christian Peters
 
"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft
Martin.Gro
 
Csa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsCsa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper Promotions
Jörg Tschauder
 
Nützliche tipps für einen erfolgreichen vertrieb
Nützliche tipps für einen erfolgreichen vertriebNützliche tipps für einen erfolgreichen vertrieb
Nützliche tipps für einen erfolgreichen vertrieb
Robert Nabenhauer
 
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Adobe
 
Hmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierungHmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierung
HMC Market Consulting
 
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion HandelBrowse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion Handel
Bernd Gemmer
 
Aktiver Vertrieb 08-18
Aktiver Vertrieb 08-18Aktiver Vertrieb 08-18
Aktiver Vertrieb 08-18
Process Management Consulting GmbH
 
Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...
Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...
Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...
Axel Oppermann
 
Lean Agile Marketing
Lean Agile MarketingLean Agile Marketing
Lean Agile Marketing
Frank Rix
 
Marktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagenten
Marktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagentenMarktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagenten
Marktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagenten
die dialogagenten Agentur Beratung Service GmbH
 
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint ManagementVom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Brand Trust GmbH
 
customer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visiercustomer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visierBenedikt Schmaus
 
Vertriebsunterstützung dank Digital Marketing
Vertriebsunterstützung dank Digital MarketingVertriebsunterstützung dank Digital Marketing
Vertriebsunterstützung dank Digital Marketing
Dr. Ute Hillmer (PhD)
 
BUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-Service
BUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-ServiceBUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-Service
BUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-Service
Axel Oppermann
 
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
spicedigital
 
Marketing-Controlling mit Data Mining
Marketing-Controlling mit Data MiningMarketing-Controlling mit Data Mining
Marketing-Controlling mit Data Mining
Roger Dobler
 
Co-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa MarketingCo-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa Marketing
bsa Marketing
 
Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.
Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.
Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.
foryouandyourcustomers
 

Ähnlich wie distribuicao definicao brd versão em alemão.docx (20)

Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
 
"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft"Verkaufen"_Comosoft
"Verkaufen"_Comosoft
 
Csa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsCsa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper Promotions
 
Nützliche tipps für einen erfolgreichen vertrieb
Nützliche tipps für einen erfolgreichen vertriebNützliche tipps für einen erfolgreichen vertrieb
Nützliche tipps für einen erfolgreichen vertrieb
 
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
 
Hmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierungHmc kundenorientierung
Hmc kundenorientierung
 
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion HandelBrowse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion Handel
Browse E-Commerce Plattform für den stationären Fashion Handel
 
Aktiver Vertrieb 08-18
Aktiver Vertrieb 08-18Aktiver Vertrieb 08-18
Aktiver Vertrieb 08-18
 
Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...
Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...
Avispador Marketing Insights: 360-Grad-Marketing und Customer-Touchpoint-Mana...
 
Lean Agile Marketing
Lean Agile MarketingLean Agile Marketing
Lean Agile Marketing
 
Marktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagenten
Marktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagentenMarktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagenten
Marktsegmentierung im Dialogmarketing - die dialogagenten
 
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint ManagementVom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
 
customer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visiercustomer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visier
 
Vertriebsunterstützung dank Digital Marketing
Vertriebsunterstützung dank Digital MarketingVertriebsunterstützung dank Digital Marketing
Vertriebsunterstützung dank Digital Marketing
 
BUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-Service
BUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-ServiceBUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-Service
BUYING Butler - das Leistungsversprechen des Kosten-Senker-Service
 
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
 
Marketing-Controlling mit Data Mining
Marketing-Controlling mit Data MiningMarketing-Controlling mit Data Mining
Marketing-Controlling mit Data Mining
 
Co-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa MarketingCo-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa Marketing
 
Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.
Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.
Wie Unternehmen Multichannel-Kampagnen selbständig realisieren können.
 

distribuicao definicao brd versão em alemão.docx

  • 1. Transport und Logistik - Trianon General Warehouses Konzept, Bedeutung, Herausforderungen und seine Modalitäten WAS IST VERTRIEB? Der Vertrieb ist einer der Hauptbereiche eines Unternehmens, da das Produkt durch ihn den geplanten Bestimmungsort, d. h. den Verbraucher, erreicht. Der Vertrieb ist eine wesentliche Aktivität für den Erfolg eines jeden Unternehmens, das Produkte herstellt oder vermarktet. Angemessen Flussdiagramm der Vertriebsaktivitäten Nein Ja Lager Expedition Richtig? Transport Qualitätskontrolle
  • 2. Die Logistik der Produktion erfolgt aus der Anzahl der eingegangenen Bestellungen, die aus dem Lager genommen werden, an den Versandsektor gehen, der sich um die notwendigen Behandlungen kümmert, um sie schließlich an den Transport weiterzuleiten, der an den Kunden geliefert wird. . Bedeutung des Vertriebs Die Verteilung ist aus einer Reihe von Gründen wichtig, darunter: 1. Sicherstellen der Produktverfügbarkeit: Der Vertrieb ist dafür verantwortlich, die Produkte zu den Kunden zu bringen, damit sie sie kaufen können, wenn sie sie brauchen. Und das ist essentiell für den Erfolg des Vertriebs und des Unternehmens. Dazu muss es mit Qualität geschehen und die versprochene Frist einhalten; und Lieferbereitschaft zur Kundenzufriedenheit, was auch den Erfolg des Verkaufs des Unternehmens impliziert. 2. Kosten senken: Ein effektiver Vertrieb kann dazu beitragen, die Logistikkosten durch Nacharbeit und Improvisation zu senken, da allein eine gute Arbeit die Rentabilität des Unternehmens steigern oder steigern kann. 3. Verbessern Sie den Kundenservice: Ein effizienter Vertrieb kann dazu beitragen, den Kundenservice zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass Bestellungen pünktlich und zu angemessenen Bedingungen ausgeführt werden, und dadurch die Kundenbindung stärkt und neue Kunden gewinnt. Herausforderungen bei der Verteilung Der Vertrieb steht vor einer Reihe von Herausforderungen, darunter: 1. Steigende Kosten: Die Transport- und Lagerkosten steigen, was Unternehmen unter Druck setzt, Wege zu finden, um Kosten zu senken, ohne Kompromisse beim Serviceniveau einzugehen. 2. Globaler Wettbewerb: Unternehmen konkurrieren auf einem globalen Markt, der von ihnen verlangt, effiziente und wettbewerbsfähige Vertriebsstrategien zu entwickeln. 3. E-Commerce-Wachstum: Der E-Commerce wächst rasant, was von Unternehmen verlangt, sich an neue Vertriebsformen anzupassen. STRATEGIEN Als eine der Hauptstrategien zur Aufgabenrationalisierung, Kostenreduzierung, Aufgabenrationalisierung und Qualitätsverbesserung und um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, ist es wichtig, dass Unternehmen die Automatisierung nutzen,
  • 3. was nichts anderes ist als der Einsatz von Technologie, um Aufgaben zu rationalisieren und Kosten zu senken und somit die Produktivität und Rentabilität zu steigern. Die Investition in Technologie wird in der Lage sein, von der Registrierung und dem Kundenteil, der Produktkontrolle, der Bestandskontrolle bis hin zum Zeitpunkt der Lieferung, der Sicherstellung der Qualität und der vorab festgelegten Fristen zu optimieren. Um Ihre Produktion und die Prozesse Ihres Unternehmens zu optimieren, greifen Sie auf den folgenden Link zu und erfahren Sie mehr über das umfassendste und effektivste Automatisierungstool für jede Art von Unternehmen https://bit.ly/3vJZq1 Um diese Herausforderungen zu meistern, ist es wichtig, dass Unternehmen die Automatisierung nutzen, was nichts anderes ist als der Einsatz von Technologie, um Aufgaben zu rationalisieren, Kosten zu senken und damit die Produktivität und Rentabilität zu steigern. Die Investition in Technologie wird in der Lage sein, von der Registrierung und dem Kundenteil, der Produktkontrolle, der Bestandskontrolle bis hin zum Zeitpunkt der Lieferung, der Sicherstellung der Qualität und der vorab festgelegten Fristen zu optimieren. VERTRIEBSMODALITÄTEN UND -GEBIETE: 1. Direktvertrieb: Das Unternehmen verkauft seine Produkte direkt an die Verbraucher, ohne Zwischenhändler. 2. Indirekter Vertrieb: Das Unternehmen verkauft seine Produkte über Zwischenhändler wie Einzel- oder Großhändler. 3. Selektiver Vertrieb: Das Unternehmen begrenzt die Anzahl der Zwischenhändler, die seine Produkte verkaufen. 4. Exklusivvertrieb: Das Unternehmen gewährt einem einzelnen Vermittler das ausschließliche Recht, seine Produkte in einem bestimmten Gebiet zu verkaufen. Die richtige Wahl der Vertriebsmodalität ist wichtig für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Unternehmen sollten bei der Entwicklung ihrer Vertriebsstrategie Faktoren wie die Art des Produkts, den Zielmarkt und die Ziele des Unternehmens berücksichtigen. Direktvertrieb vs. indirekter Vertrieb Direktvertrieb ist der Marketingprozess, der ohne die Beteiligung einer anderen juristischen Person (Kauf und Weiterverkauf) stattfindet und auf folgende Weise durchgeführt werden kann: Persönlicher Verkauf liegt vor, wenn das herstellende Unternehmen über seine Verkäufer das Produkt direkt an seine Endkunden verkauft.
  • 4. Direktmarketing liegt vor, wenn das produzierende Unternehmen Produkte/Dienstleistungen ohne den Einsatz von Marketingvermittlern kommuniziert und/oder verkauft (indirekte Verkaufs-/Vertriebskanäle oder nicht personenbezogene Kommunikationskanäle). Telemarketing, bei dem es sich um den Verkauf über Telefonanrufe handelt; Katalogverkauf und Internetverkauf Der indirekte Vertrieb zeichnet sich durch den Einsatz von Groß- und Einzelhändlern im Vertriebssystem von Waren aus. Wenn sich das Unternehmen für den indirekten Vertrieb entscheidet, kann es sich um drei Arten handeln: 1. Intensiv; 2. Selektiv; 3. Ausschließlich. Intensiver Vertrieb Es tritt auf, wenn das Hauptziel des Unternehmens darin besteht, seine Produkte in so viele Verkaufsstellen wie möglich zu bringen. Die einzigen Kriterien, die bei der Auswahl dieser POS zu berücksichtigen sind, sind die Kreditanalyse und die Logistikkosten. Im Allgemeinen wird diese Art des Vertriebs bei der Arbeit mit Convenience-Produkten angewendet, d. h. bei solchen, die der Verbraucher häufig und mit minimalem Aufwand kauft (verarbeitete Lebensmittel, Seife, Zeitungen usw.). Selektiver Vertrieb Es tritt auf, wenn es eine Auswahl von Produkten gibt, die auf einigen Kriterien wie ihrem Image und ihrer Positionierung basieren, bei denen es sich um Markenkleidung oder Waren mit niedrigem Stückwert handeln kann. In diesen Fällen muss die Verkaufsstelle einige Anforderungen erfüllen, die sein können: 1. Technische Hilfe; 2. Qualifizierte Verkäufer; 3. Stromlinienförmiges Layout (wenige Wettbewerber); 4. Parken, etc. Es ist notwendig, eine Marktreserve einzuführen, um zu verhindern, dass sich der Wettbewerb verschärft, das durchschnittliche Umsatzvolumen pro Geschäft sinkt oder ein Preiskrieg zwischen ihnen ausgelöst wird. Diese Art der Verteilung wird empfohlen, wenn es sich um Waren handelt, die einen vergleichenden Kauf haben, d. h. solche, die während des Kaufprozesses in Bezug auf Eignung, Qualität, Preis und Unterschiede verglichen werden, wie z. B.: gebrauchte oder beliebte Autos, Möbel, Geräte, Kleidung usw. Exklusiver Vertrieb Der Alleinvertrieb liegt vor, wenn das Image des Produkts so weit wie möglich gewahrt bleiben muss. Die Auswahlkriterien sind anspruchsvoller und der Wiederverkäufer muss genau das Image repräsentieren, das das Zulieferunternehmen auf dem Markt haben möchte. Diese Art des Vertriebs sollte bei der Herstellung von Spezialgütern angewandt werden, d. h. bei solchen, die keine Vergleiche erfordern, da sie aufgrund ihrer einzigartigen
  • 5. Eigenschaften dazu führen, dass ihre zukünftigen Verbraucher sie so sehr begehren, dass sie danach streben, sie zu haben. Als Beispiel haben wir einige Automodelle, einige geplante Möbelhäuser, Bekleidungsmarken, einige Brillenmarken usw. Einige Waren mit einem hohen Stückwert können auch im Exklusivvertrieb berücksichtigt werden (z. B. beliebte Autos).