SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 18
CONTENTUS
goes Business im Internet der Dienste
 Dr. Nicolas Flores-Herr   Dr. Stefan Paal
CONTENTUS
goes Business im Internet der Dienste
  Dr. Nicolas Flores-Herr     Dr. Stefan Paal

           Wissen in Multimediaarchiven
 Beispiel Printmedien: Hochdurchsatzverarbeitung
Qualitätsmanagement und semantische Erschließung
   Wirtschaftliche Verwertung der Technologien
THESEUS
 Überschrift
•Internet der Dienste
•Semantische Technologien
   • Bullet Points
•Impulse für den Standort Deutschland

         DEUTSCHE DIGITALE BIBLIOTHEK

CONTENTUS
•Multimediale Bibliotheken der nächsten Generation
•Technologien für neue Informationsinfrastruktur
•Impulse für Kultureinrichtungen und Inhalteinhaber
Wo geht es hin?
=> Multimedia-Archive der Zukunft




                 Archivbestände digital
      Massenverarbeitung von Multimediainhalten
                    ist Tagesgeschäft
        Zugriff auf Inhalte von überall, jederzeit
         Medienübergreifende Wissensreisen
Wo stehen wir heute?
=> Multimedia-Archive 2011




          Wissen überwiegend in analoger Form
   Verarbeitung und Erschließung digitaler Inhalte teuer
     Keine semantische medienübergreifende Suche
Wo stehen wir heute?
=> Multimedia-Archive 2011




          Wissen überwiegend in analoger Form
   Verarbeitung und Erschließung digitaler Inhalte teuer
     Keine semantische medienübergreifende Suche
Multimediaverarbeitung durch die
   CONTENTUS-Prozesskette




 medienspezifisch   medienunabhängig
Wie
   konkret?


        Servicebasierte Massenverarbeitung
         Internetbasierte Diensteplattform
 Wirtschaftliche Verwertung am Beispiel Printmedien
 Analoge Daten
 Keine Datensicherheit
 Recherchen umständlich
 Keine Kontextualisierung
 Keine effektive Nachnutzung
Optische Aufbereitung    Buchfalzkorrektur
                         Entzerren
Automatische
Artikelsegmentierung


 Zerlegung einer Seite

 Basierend auf optischer
  Layoutanalyse

 Algorithmus
  parametrisierbar
ICDAR 2009 Page Segmentation Contest
Zielgruppen    Verlage
               Fachbuchverlage, Fachzeitschriften,
               Zeitungen

               Unternehmen
               Versicherungen, Banken,
               Krankenhäuser

               Öffentlicher Sektor
               Justiz, Bundesarchive, Bibliotheken

               Dienstleister
               Scan-Manufakturen, Archivbetreiber,
               Dokumentare
Business Facts
 Nutzung der Diensteplattform-Technologie für die
  Dokumentenanreicherung durch Imageware

 Elektronischer Lesesaal von Imageware operativ in der
  Universitätsbibliothek Greifswald und LMU München

 Zehn weitere abgeschlossene Verträge für die Installation
  des Elektronischen Lesesaals

 Verwertung der Diensteplattform in der Deutschen Digitale
  Bibliothek
Ausblick
 Diensteplattform und Elektronischer Lesesaal
  Automatische Erschließung und angereicherte
  Bereitstellung von Printdokumenten

 Internet-basiertes Diensteportal und Beratung
  Interoperable und anpassbare Bereitstellung von
  Mehrwertdiensten an Vertragspartner (SaaS)

 Offene Dienstemarktplätze
  Cloud-basierte und standardisierte Bereitstellung sowie
  Aggregation von Diensten (z.B. mit USDL)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...
Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...
Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...
Felix Lohmeier
 
Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...
Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...
Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...
svlaemi
 

Was ist angesagt? (7)

Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...
Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...
Schlanke Discovery-Lösung auf Basis von TYPO3. Der neue Bibliothekskatalog de...
 
Dynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Dynamische Kataloganreicherung mit WebservicesDynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Dynamische Kataloganreicherung mit Webservices
 
Modernes Datenmanagement: Linked Open Data und die offene Bibliothek
Modernes Datenmanagement: Linked Open Data und die offene BibliothekModernes Datenmanagement: Linked Open Data und die offene Bibliothek
Modernes Datenmanagement: Linked Open Data und die offene Bibliothek
 
Die Informationsfachpersonen in einem digitalisierten Umfeld
Die Informationsfachpersonen in einem digitalisierten UmfeldDie Informationsfachpersonen in einem digitalisierten Umfeld
Die Informationsfachpersonen in einem digitalisierten Umfeld
 
Dokumentieren der Dokumentation im Museum
Dokumentieren der Dokumentation im MuseumDokumentieren der Dokumentation im Museum
Dokumentieren der Dokumentation im Museum
 
Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...
Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...
Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digit...
 
Projektvorstellung DHVLab (ausführlich)
Projektvorstellung DHVLab (ausführlich)Projektvorstellung DHVLab (ausführlich)
Projektvorstellung DHVLab (ausführlich)
 

Andere mochten auch

B&W Group France : Best of mensuel bowers & wilkins - décembre 2010
B&W Group France : Best of mensuel   bowers & wilkins - décembre 2010B&W Group France : Best of mensuel   bowers & wilkins - décembre 2010
B&W Group France : Best of mensuel bowers & wilkins - décembre 2010
B&W Group France
 
Test de logica
Test de logicaTest de logica
Test de logica
kamay
 
Te acuerdas de
Te acuerdas deTe acuerdas de
Te acuerdas de
kamay
 
El cazo de lorenzo
El cazo de lorenzoEl cazo de lorenzo
El cazo de lorenzo
kamay
 
Definiciones
DefinicionesDefiniciones
Definiciones
kamay
 

Andere mochten auch (20)

On vote à FXD
On vote à FXDOn vote à FXD
On vote à FXD
 
Checklisten für AdWords für Mobile 2015
Checklisten für AdWords für Mobile 2015Checklisten für AdWords für Mobile 2015
Checklisten für AdWords für Mobile 2015
 
B&W Group France : Best of mensuel bowers & wilkins - décembre 2010
B&W Group France : Best of mensuel   bowers & wilkins - décembre 2010B&W Group France : Best of mensuel   bowers & wilkins - décembre 2010
B&W Group France : Best of mensuel bowers & wilkins - décembre 2010
 
Ruta metodologica
Ruta metodologicaRuta metodologica
Ruta metodologica
 
Cover generic 2
Cover generic 2Cover generic 2
Cover generic 2
 
Plantilla paso 1 (2)
Plantilla paso 1 (2)Plantilla paso 1 (2)
Plantilla paso 1 (2)
 
Test de logica
Test de logicaTest de logica
Test de logica
 
Te acuerdas de
Te acuerdas deTe acuerdas de
Te acuerdas de
 
Construye suenos
Construye suenosConstruye suenos
Construye suenos
 
Alice power point
Alice power pointAlice power point
Alice power point
 
ESTUDIO ANALÍTICO DE LA MARCA PARQUE NATURAL COMO FACTOR DE CONSERVACIÓN DEL ...
ESTUDIO ANALÍTICO DE LA MARCA PARQUE NATURAL COMO FACTOR DE CONSERVACIÓN DEL ...ESTUDIO ANALÍTICO DE LA MARCA PARQUE NATURAL COMO FACTOR DE CONSERVACIÓN DEL ...
ESTUDIO ANALÍTICO DE LA MARCA PARQUE NATURAL COMO FACTOR DE CONSERVACIÓN DEL ...
 
Developing the Coaching Skills of Your Managers and Leaders | Webinar 01.28.16
Developing the Coaching Skills of Your Managers and Leaders | Webinar 01.28.16Developing the Coaching Skills of Your Managers and Leaders | Webinar 01.28.16
Developing the Coaching Skills of Your Managers and Leaders | Webinar 01.28.16
 
El cazo de lorenzo
El cazo de lorenzoEl cazo de lorenzo
El cazo de lorenzo
 
The animal kingdom
The animal kingdomThe animal kingdom
The animal kingdom
 
Vom Intranet zum Enterprise Network?
Vom Intranet zum Enterprise Network?Vom Intranet zum Enterprise Network?
Vom Intranet zum Enterprise Network?
 
The various forms of data
The various forms of dataThe various forms of data
The various forms of data
 
Webdesign & Webshop mit Magento Gratis-Probestunde - Eduvision
Webdesign & Webshop mit Magento Gratis-Probestunde - EduvisionWebdesign & Webshop mit Magento Gratis-Probestunde - Eduvision
Webdesign & Webshop mit Magento Gratis-Probestunde - Eduvision
 
Nutricion
NutricionNutricion
Nutricion
 
Definiciones
DefinicionesDefiniciones
Definiciones
 
Lear
LearLear
Lear
 

Ähnlich wie CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste

Crossover Media - der Link vom Print zum Web, Praxis
Crossover Media - der Link vom Print zum Web, PraxisCrossover Media - der Link vom Print zum Web, Praxis
Crossover Media - der Link vom Print zum Web, Praxis
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste (20)

Crossover Media - der Link vom Print zum Web, Praxis
Crossover Media - der Link vom Print zum Web, PraxisCrossover Media - der Link vom Print zum Web, Praxis
Crossover Media - der Link vom Print zum Web, Praxis
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
 
Unternehmertreff am Mediencampus
Unternehmertreff am MediencampusUnternehmertreff am Mediencampus
Unternehmertreff am Mediencampus
 
Digitale Kuratierungstechnologien – Beispiele aus ausgewählten Branchen
Digitale Kuratierungstechnologien – Beispiele aus ausgewählten BranchenDigitale Kuratierungstechnologien – Beispiele aus ausgewählten Branchen
Digitale Kuratierungstechnologien – Beispiele aus ausgewählten Branchen
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library Edition
 
Drupal vs. Joomla vs. Wordpress
Drupal vs. Joomla vs. WordpressDrupal vs. Joomla vs. Wordpress
Drupal vs. Joomla vs. Wordpress
 
Kummrow: Vom Zettelkasten zum OPAC
Kummrow: Vom Zettelkasten zum OPACKummrow: Vom Zettelkasten zum OPAC
Kummrow: Vom Zettelkasten zum OPAC
 
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen BibliothekenDigitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken
 
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen BibliothekenDigitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken
 
Kuratieren im Zeitalter der KI
Kuratieren im Zeitalter der KIKuratieren im Zeitalter der KI
Kuratieren im Zeitalter der KI
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!
Selbermachen!
 
Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds
Digitale Nachhaltigkeit mit Open CloudsDigitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds
Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds
 
LSWT2011: CONTENTUS: Technologien und Konzepte für multimediale Bibliotheken ...
LSWT2011: CONTENTUS: Technologien und Konzepte für multimediale Bibliotheken ...LSWT2011: CONTENTUS: Technologien und Konzepte für multimediale Bibliotheken ...
LSWT2011: CONTENTUS: Technologien und Konzepte für multimediale Bibliotheken ...
 
E-teaching Präsenation
E-teaching PräsenationE-teaching Präsenation
E-teaching Präsenation
 
Generische Kuratierungstechnologien für spezifische Anwendungsfälle: Hintergr...
Generische Kuratierungstechnologien für spezifische Anwendungsfälle: Hintergr...Generische Kuratierungstechnologien für spezifische Anwendungsfälle: Hintergr...
Generische Kuratierungstechnologien für spezifische Anwendungsfälle: Hintergr...
 
Vernetzungstage 2011
Vernetzungstage 2011Vernetzungstage 2011
Vernetzungstage 2011
 
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur PraxisTrends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
 
Linked Data - Das Ende des Dokuments?
Linked Data - Das Ende des Dokuments?Linked Data - Das Ende des Dokuments?
Linked Data - Das Ende des Dokuments?
 
Digitalisierung: Datenzentrierte Geschäftsinnovation
Digitalisierung: Datenzentrierte GeschäftsinnovationDigitalisierung: Datenzentrierte Geschäftsinnovation
Digitalisierung: Datenzentrierte Geschäftsinnovation
 
Die Zukunft des Semantic Web
Die Zukunft des Semantic WebDie Zukunft des Semantic Web
Die Zukunft des Semantic Web
 

CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste

  • 1. CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste Dr. Nicolas Flores-Herr Dr. Stefan Paal
  • 2. CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste Dr. Nicolas Flores-Herr Dr. Stefan Paal Wissen in Multimediaarchiven Beispiel Printmedien: Hochdurchsatzverarbeitung Qualitätsmanagement und semantische Erschließung Wirtschaftliche Verwertung der Technologien
  • 3. THESEUS Überschrift •Internet der Dienste •Semantische Technologien • Bullet Points •Impulse für den Standort Deutschland DEUTSCHE DIGITALE BIBLIOTHEK CONTENTUS •Multimediale Bibliotheken der nächsten Generation •Technologien für neue Informationsinfrastruktur •Impulse für Kultureinrichtungen und Inhalteinhaber
  • 4. Wo geht es hin? => Multimedia-Archive der Zukunft Archivbestände digital Massenverarbeitung von Multimediainhalten ist Tagesgeschäft Zugriff auf Inhalte von überall, jederzeit Medienübergreifende Wissensreisen
  • 5. Wo stehen wir heute? => Multimedia-Archive 2011 Wissen überwiegend in analoger Form Verarbeitung und Erschließung digitaler Inhalte teuer Keine semantische medienübergreifende Suche
  • 6. Wo stehen wir heute? => Multimedia-Archive 2011 Wissen überwiegend in analoger Form Verarbeitung und Erschließung digitaler Inhalte teuer Keine semantische medienübergreifende Suche
  • 7.
  • 8. Multimediaverarbeitung durch die CONTENTUS-Prozesskette medienspezifisch medienunabhängig
  • 9. Wie konkret?  Servicebasierte Massenverarbeitung  Internetbasierte Diensteplattform  Wirtschaftliche Verwertung am Beispiel Printmedien
  • 10.  Analoge Daten  Keine Datensicherheit  Recherchen umständlich  Keine Kontextualisierung  Keine effektive Nachnutzung
  • 11.
  • 12. Optische Aufbereitung  Buchfalzkorrektur  Entzerren
  • 13. Automatische Artikelsegmentierung  Zerlegung einer Seite  Basierend auf optischer Layoutanalyse  Algorithmus parametrisierbar
  • 14. ICDAR 2009 Page Segmentation Contest
  • 15.
  • 16. Zielgruppen  Verlage Fachbuchverlage, Fachzeitschriften, Zeitungen  Unternehmen Versicherungen, Banken, Krankenhäuser  Öffentlicher Sektor Justiz, Bundesarchive, Bibliotheken  Dienstleister Scan-Manufakturen, Archivbetreiber, Dokumentare
  • 17. Business Facts  Nutzung der Diensteplattform-Technologie für die Dokumentenanreicherung durch Imageware  Elektronischer Lesesaal von Imageware operativ in der Universitätsbibliothek Greifswald und LMU München  Zehn weitere abgeschlossene Verträge für die Installation des Elektronischen Lesesaals  Verwertung der Diensteplattform in der Deutschen Digitale Bibliothek
  • 18. Ausblick  Diensteplattform und Elektronischer Lesesaal Automatische Erschließung und angereicherte Bereitstellung von Printdokumenten  Internet-basiertes Diensteportal und Beratung Interoperable und anpassbare Bereitstellung von Mehrwertdiensten an Vertragspartner (SaaS)  Offene Dienstemarktplätze Cloud-basierte und standardisierte Bereitstellung sowie Aggregation von Diensten (z.B. mit USDL)