SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
„Gemeinsam sind wir stärker“…




Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen
Systems zur digitalen Langzeitarchivierung
100. Deutscher Bibliothekartag | 8. Juni 2011 | Berlin
Thomas Bähr (TIB) | Michelle Lindlar (ZBMED) | Sven Vlaeminck (ZBW)
Motivation zur Einrichtung eines digitalen Langzeitarchivs in Goportis

•   Digitale Informationen nehmen rasant zu:
•   Bereits heute sind Gedächtnisorganisationen mit einer Vielzahl
    an digitalen Beständen konfrontiert:
     –   Dissertationen; Workingpaper
     –   eBooks; eJournals; eLearning-Materialien
     –   Thematische Webseiten und Blogs
     –   Audio/Video-Daten
     –   Forschungsdaten

•   Ziele des Goportis-LZA-Projekts:
     – Sammlung von konkreten praktischen Erfahrungen mit der LZA
     – Entwicklung von Strategien zur Langzeitarchivierung digitalen
       Materials
     – Aufbau eines digitalen Langzeitarchivs
     – Umsetzung von Workflows zur LZA einfacher und komplexer
       digitaler Objekte
Synergien I – Finanzielle Aufwendungen

•   Die Kosten für Einrichtung und Betrieb eines digitalen
    Langzeitarchivs sind erheblich.
•   Kooperatives Agieren erzeugt Synergien:
     – Agieren in Kooperationen senkt die
       Lizenz- und Hardware-Kosten
       pro Partner.
     – Nutzung zentraler Hardware
     – Gemeinsame technische
       Implementierung und Konfiguration
     – Gemeinsame Finanzierung von
       Personalressourcen
                                                       © Thommy Weiss / pixelio.de
Synergien II – Kompetenzen zusammenführen


•    Bibliotheksspezialist/inn/en bearbeiten bibliothekarische
     Erfordernisse für die LZA (z.B. Metadaten).
•    IT-Spezialist/inn/en: Erfahrungssammlung durch
     Anbindung unterschiedlicher Schnittstellen / Repositorien.
•    LZA-Spezialistinnen und -spezialisten behandeln die
     spezifischen Erfordernisse der Langzeitarchivierung.
•    Synergien im Umgang mit unterschiedlichen digitalen
     Materialien und Workflows für LZA.
•    Erst die gemeinsame Kompetenz
     ermöglicht erfolgreichen
     Aufbau eines LZA-Systems!
Synergien III – Kooperationen

•   Erfahrungsaustausch auf institutioneller, nationaler,
    internationaler Ebene sowie auf Produktebene:

     – Austausch mit der BSB und der Neuseeländischen
       Nationalbibliothek (NLNZ)
     – nestor
     – Open Planets Foundation (OPF)
     – Rosetta Charter Groups

•   Ziel ist kooperative Diskussion und Lösung auftretender
    Herausforderungen im Bereich LZA sowie gemeinsamer
    Ausbau von Kompetenzen.
Synergien – in der praktischen Entwicklung von LZA-Workflows
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

    Fragen?
    Sven Vlaeminck
    s.vlaeminck@zbw.eu




                      Goportis Digital Preservation Summit
                        19. / 20. Oktober 2011 | Hamburg
                        www.digitalpreservationsummit.de
Kontakt: www.goportis.de · info@goportis.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

20060223 Hist06 Lza Und Dfg
20060223 Hist06 Lza Und Dfg20060223 Hist06 Lza Und Dfg
Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und Perspektiven
Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und PerspektivenDigitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und Perspektiven
Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und Perspektiven
intranda GmbH
 
VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015
VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015
VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015
Felix Lohmeier
 
E-Content & Open Access 2008
E-Content & Open Access 2008E-Content & Open Access 2008
E-Content & Open Access 2008
open-access.net
 
W. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen Kontext
W. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen KontextW. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen Kontext
W. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen Kontext
infoclio.ch
 
Dokumentieren der Dokumentation im Museum
Dokumentieren der Dokumentation im MuseumDokumentieren der Dokumentation im Museum
Dokumentieren der Dokumentation im Museum
Thomas Tunsch
 
Vortrag WKE 2008, Erlangen
Vortrag WKE 2008, ErlangenVortrag WKE 2008, Erlangen
Vortrag WKE 2008, Erlangen
Nils Pooker
 
Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...
Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...
Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...
Joachim Kemper
 
Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008
Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008
Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008
Ralf Stockmann
 
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Felix Lohmeier
 
CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste
CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der DiensteCeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste
CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste
acosta-consult
 

Was ist angesagt? (11)

20060223 Hist06 Lza Und Dfg
20060223 Hist06 Lza Und Dfg20060223 Hist06 Lza Und Dfg
20060223 Hist06 Lza Und Dfg
 
Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und Perspektiven
Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und PerspektivenDigitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und Perspektiven
Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern - Stand und Perspektiven
 
VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015
VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015
VIVO Use Case Dresden #VIVODE15 9.9.2015
 
E-Content & Open Access 2008
E-Content & Open Access 2008E-Content & Open Access 2008
E-Content & Open Access 2008
 
W. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen Kontext
W. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen KontextW. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen Kontext
W. Neubauer - E-Lib.ch im europäischen Kontext
 
Dokumentieren der Dokumentation im Museum
Dokumentieren der Dokumentation im MuseumDokumentieren der Dokumentation im Museum
Dokumentieren der Dokumentation im Museum
 
Vortrag WKE 2008, Erlangen
Vortrag WKE 2008, ErlangenVortrag WKE 2008, Erlangen
Vortrag WKE 2008, Erlangen
 
Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...
Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...
Hacken Sie schon - oder archivieren Sie noch? Der Kultur-Hackathon "Coding da...
 
Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008
Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008
Deutsche Digitale Bibliothek - Vorstellung CeBit 2008
 
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
 
CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste
CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der DiensteCeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste
CeBIT 2011: CONTENTUS goes Business im Internet der Dienste
 

Andere mochten auch

Cara intall antivirus avast
Cara  intall antivirus avastCara  intall antivirus avast
Cara intall antivirus avast
Hafiz Fauzan
 
Deber biela manivela
Deber biela manivelaDeber biela manivela
Deber biela manivela
Maurizio Soledispa
 
Happy New Year 2013
Happy New Year 2013Happy New Year 2013
Happy New Year 2013
Maria Elena Anderson
 
JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)
JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)
JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)
Yuma Yoshimoto
 
Principais instituições sociais
Principais instituições sociaisPrincipais instituições sociais
Principais instituições sociais
Bruna Alexandra
 
Real estate investment club overview
Real estate investment club overviewReal estate investment club overview
Real estate investment club overview
Christo Steyn
 
Professionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum Duurzaam
Professionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum DuurzaamProfessionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum Duurzaam
Professionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum Duurzaam
duurzame verhalen
 
Resume
ResumeResume
Resume
liza jebrael
 
จางอี้ชิง
จางอี้ชิงจางอี้ชิง
จางอี้ชิง
PiNPin_yixing91
 
Programa de Aprendizaje Regional- Presentación en Español
Programa de Aprendizaje Regional- Presentación en EspañolPrograma de Aprendizaje Regional- Presentación en Español
Programa de Aprendizaje Regional- Presentación en Español
impactalliance
 
Bbb
BbbBbb
Video annalyisi
Video annalyisiVideo annalyisi
Video annalyisi
Stephanie_Warlitner
 
Lean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheitern
Lean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheiternLean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheitern
Lean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheitern
pragmatic solutions gmbh
 
La identidad-cristiana-de-la-familia
La identidad-cristiana-de-la-familiaLa identidad-cristiana-de-la-familia
La identidad-cristiana-de-la-familia
María Rosero
 
Interação social
Interação socialInteração social
Interação social
mike wasofsky
 
Network Marketing de 6 Altın Kural
Network Marketing de 6 Altın KuralNetwork Marketing de 6 Altın Kural
Network Marketing de 6 Altın Kural
İbrahim Sigirci
 
Fsekeping serendah final (f)11
Fsekeping serendah final (f)11Fsekeping serendah final (f)11
Fsekeping serendah final (f)11
Stanley Jia Cheng
 
The perfect mobile vshorad solution
The perfect mobile vshorad solutionThe perfect mobile vshorad solution
The perfect mobile vshorad solution
Örjan Wester
 
3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci
3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci
3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci
İbrahim Sigirci
 
A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.
A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.
A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.
Natalina Safara
 

Andere mochten auch (20)

Cara intall antivirus avast
Cara  intall antivirus avastCara  intall antivirus avast
Cara intall antivirus avast
 
Deber biela manivela
Deber biela manivelaDeber biela manivela
Deber biela manivela
 
Happy New Year 2013
Happy New Year 2013Happy New Year 2013
Happy New Year 2013
 
JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)
JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)
JPEF OF OPERATION (ABSTRACT)
 
Principais instituições sociais
Principais instituições sociaisPrincipais instituições sociais
Principais instituições sociais
 
Real estate investment club overview
Real estate investment club overviewReal estate investment club overview
Real estate investment club overview
 
Professionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum Duurzaam
Professionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum DuurzaamProfessionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum Duurzaam
Professionalisering en innovatie ROC Friese Poort | Centrum Duurzaam
 
Resume
ResumeResume
Resume
 
จางอี้ชิง
จางอี้ชิงจางอี้ชิง
จางอี้ชิง
 
Programa de Aprendizaje Regional- Presentación en Español
Programa de Aprendizaje Regional- Presentación en EspañolPrograma de Aprendizaje Regional- Presentación en Español
Programa de Aprendizaje Regional- Presentación en Español
 
Bbb
BbbBbb
Bbb
 
Video annalyisi
Video annalyisiVideo annalyisi
Video annalyisi
 
Lean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheitern
Lean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheiternLean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheitern
Lean Innvotion: Grössere Erfolgschance oder mindestens früh scheitern
 
La identidad-cristiana-de-la-familia
La identidad-cristiana-de-la-familiaLa identidad-cristiana-de-la-familia
La identidad-cristiana-de-la-familia
 
Interação social
Interação socialInteração social
Interação social
 
Network Marketing de 6 Altın Kural
Network Marketing de 6 Altın KuralNetwork Marketing de 6 Altın Kural
Network Marketing de 6 Altın Kural
 
Fsekeping serendah final (f)11
Fsekeping serendah final (f)11Fsekeping serendah final (f)11
Fsekeping serendah final (f)11
 
The perfect mobile vshorad solution
The perfect mobile vshorad solutionThe perfect mobile vshorad solution
The perfect mobile vshorad solution
 
3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci
3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci
3 adımda 3 saatte hayatınız değişecek ömerekinci
 
A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.
A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.
A vida quotidiana em Atenas no século v a.C.
 

Ähnlich wie Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digitalen Langzeitarchivierung

Neue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareNeue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für Bibliothekare
TIB Hannover
 
3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB
3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB
3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB
intranda GmbH
 
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 PalmaNetzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Pedro Fernandez-Michels
 
20060323 Ke Bibtag Dresden
20060323 Ke Bibtag Dresden20060323 Ke Bibtag Dresden
Werkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin
Werkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu BerlinWerkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin
Werkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin
Thomas Tunsch
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Bildung im Netz
Bildung im NetzBildung im Netz
Bildung im Netz
davidroethler
 
CCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AG
CCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AGCCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AG
CCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AG
Communardo GmbH
 
Globale Standards im Web of Things
Globale Standards im Web of ThingsGlobale Standards im Web of Things
Globale Standards im Web of Things
Georg Rehm
 
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OERPartizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Markus Neuschäfer
 
Vorstellung PG PLME
Vorstellung PG PLMEVorstellung PG PLME
Vorstellung PG PLME
Wolfgang Reinhardt
 
Herausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für BibliothekenHerausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Einsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten Anwendungen
Einsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten AnwendungenEinsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten Anwendungen
Einsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten Anwendungen
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Zukunftswerkstatt
 
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMUErfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Martin Koser
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library Edition
Rudolf Mumenthaler
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!

Ähnlich wie Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digitalen Langzeitarchivierung (20)

Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation - Entwicklung und Anwendun...
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation  - Entwicklung und Anwendun...Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation  - Entwicklung und Anwendun...
Leibniz -Bibliotheksverbund Forschungsinformation - Entwicklung und Anwendun...
 
Neue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für BibliothekareNeue Aufgaben für Bibliothekare
Neue Aufgaben für Bibliothekare
 
Virtuelle Teams
Virtuelle TeamsVirtuelle Teams
Virtuelle Teams
 
3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB
3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB
3. intranda viewer Tag: Digitale Langzeitarchivierung an der TIB
 
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 PalmaNetzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
 
20060323 Ke Bibtag Dresden
20060323 Ke Bibtag Dresden20060323 Ke Bibtag Dresden
20060323 Ke Bibtag Dresden
 
Werkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin
Werkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu BerlinWerkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin
Werkzeug für Kollaboration: Das Intranet der Staatlichen Museen zu Berlin
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
 
Bildung im Netz
Bildung im NetzBildung im Netz
Bildung im Netz
 
CCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AG
CCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AGCCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AG
CCD 2012: Wissensmanagement @MPS - Sören Krasel, Daimler AG
 
Globale Standards im Web of Things
Globale Standards im Web of ThingsGlobale Standards im Web of Things
Globale Standards im Web of Things
 
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OERPartizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
 
Vorstellung PG PLME
Vorstellung PG PLMEVorstellung PG PLME
Vorstellung PG PLME
 
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
Fachliche Vernetzung von Repositories auf europäischer Ebene - das Beispiel N...
 
Herausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für BibliothekenHerausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für Bibliotheken
 
Einsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten Anwendungen
Einsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten AnwendungenEinsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten Anwendungen
Einsatz kollaborativer Werkzeuge Lernen und Lehren mit webbasierten Anwendungen
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
 
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMUErfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library Edition
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!
Selbermachen!
 

Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digitalen Langzeitarchivierung

  • 1. „Gemeinsam sind wir stärker“… Erzielte Synergien beim Aufbau eines kooperativ betriebenen Systems zur digitalen Langzeitarchivierung 100. Deutscher Bibliothekartag | 8. Juni 2011 | Berlin Thomas Bähr (TIB) | Michelle Lindlar (ZBMED) | Sven Vlaeminck (ZBW)
  • 2. Motivation zur Einrichtung eines digitalen Langzeitarchivs in Goportis • Digitale Informationen nehmen rasant zu: • Bereits heute sind Gedächtnisorganisationen mit einer Vielzahl an digitalen Beständen konfrontiert: – Dissertationen; Workingpaper – eBooks; eJournals; eLearning-Materialien – Thematische Webseiten und Blogs – Audio/Video-Daten – Forschungsdaten • Ziele des Goportis-LZA-Projekts: – Sammlung von konkreten praktischen Erfahrungen mit der LZA – Entwicklung von Strategien zur Langzeitarchivierung digitalen Materials – Aufbau eines digitalen Langzeitarchivs – Umsetzung von Workflows zur LZA einfacher und komplexer digitaler Objekte
  • 3. Synergien I – Finanzielle Aufwendungen • Die Kosten für Einrichtung und Betrieb eines digitalen Langzeitarchivs sind erheblich. • Kooperatives Agieren erzeugt Synergien: – Agieren in Kooperationen senkt die Lizenz- und Hardware-Kosten pro Partner. – Nutzung zentraler Hardware – Gemeinsame technische Implementierung und Konfiguration – Gemeinsame Finanzierung von Personalressourcen © Thommy Weiss / pixelio.de
  • 4. Synergien II – Kompetenzen zusammenführen • Bibliotheksspezialist/inn/en bearbeiten bibliothekarische Erfordernisse für die LZA (z.B. Metadaten). • IT-Spezialist/inn/en: Erfahrungssammlung durch Anbindung unterschiedlicher Schnittstellen / Repositorien. • LZA-Spezialistinnen und -spezialisten behandeln die spezifischen Erfordernisse der Langzeitarchivierung. • Synergien im Umgang mit unterschiedlichen digitalen Materialien und Workflows für LZA. • Erst die gemeinsame Kompetenz ermöglicht erfolgreichen Aufbau eines LZA-Systems!
  • 5. Synergien III – Kooperationen • Erfahrungsaustausch auf institutioneller, nationaler, internationaler Ebene sowie auf Produktebene: – Austausch mit der BSB und der Neuseeländischen Nationalbibliothek (NLNZ) – nestor – Open Planets Foundation (OPF) – Rosetta Charter Groups • Ziel ist kooperative Diskussion und Lösung auftretender Herausforderungen im Bereich LZA sowie gemeinsamer Ausbau von Kompetenzen.
  • 6. Synergien – in der praktischen Entwicklung von LZA-Workflows
  • 7. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Fragen? Sven Vlaeminck s.vlaeminck@zbw.eu Goportis Digital Preservation Summit 19. / 20. Oktober 2011 | Hamburg www.digitalpreservationsummit.de Kontakt: www.goportis.de · info@goportis.de