SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 99
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
www.circularcreatives.eu
Spezifische Praktiken, die Sie in Ihrem Unternehmen
implementieren sollten: Kosten, Verschwendung, Umsatz,
Beschäftigung
MODUL 5
This work is licensed under a Creative Comm4.0 International License
http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
The European Commission support for the production of this publication does not
constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors,
and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the
information contained therein
01
Modul Präsentationen Inhalt Vorwort
Was braucht es, um ein nachhaltiges
Geschäftsmodell in der
Kreislaufwirtschaft zu bekommen?
03 Anhäufung von wiederverwendbaren
Produktionsmitteln
04 Abfall reduzieren
05 Bindung wichtiger und talentierter
Mitarbeiter
Specific Practices to Implement
02
In your Business: Cost, Waste,
Revenue, Employment
Vorwort
01
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Spezifische Praktiken, die Sie in Ihrem
Unternehmen implementieren sollten:
Modulinhalt
Dieses Modul konzentriert sich auf praktische Tools, die die
Kreislaufwirtschaft in Ihrem Geschäftsmodell erhöhen können.
Das Modul besteht aus 4 Einheiten:
Einheit 1: Was ist erforderlich, um ein nachhaltiges
Geschäftsmodell in der Kreislaufwirtschaft zu erhalten?
Einheit 2: Anhäufung von wiederverwendbaren
Produktionsmitteln
Einheit 3: Abfall reduzieren
Einheit 4: Bindung von Schlüssel- und Talenten
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verschiedene zirkuläre Geschäftsmodelle verstehen und
bewerten
Identifizierung von Kompetenzen, die nachhaltigen
Geschäftsmodellen zugute kommen
Bewertung der Eintrittsbarrieren in die
Kreislaufwirtschaft
Lernziele
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verständnis für verschiedene Materialquellen,
Abfallvermeidungsstrategien und Standards
4
Die Rolle der Zusammenarbeit in der Kreislaufwirtschaft
verstehen
5
Lernziele
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Entwicklung einer nachhaltigen Geschäftsstrategie und
Identifizierung von Innovationsmöglichkeiten innerhalb
der Kreislaufwirtschaft
Identifizierung von Produktionsmethoden, die an die
Kreislaufwirtschaft angepasst werden können, und
Vorschläge für Alternativen
Erstellen Sie einen strategischen Plan für die
Implementierung der R-Ladder in Unternehmen
Lernergebnisse
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Ermitteln Sie die Vorteile, Chancen und
Herausforderungen bei der Einführung nachhaltiger
Materialien und der Abfallreduzierung in Unternehmen
4
Entwickeln Sie einen Plan zur Abfallreduzierung
5
Identifizierung von Kompetenz- und Wissenslücken
sowie Wege zur Rekrutierung geeigneter Kandidaten
6
Lernergebnisse
Einheit 1: Was ist
erforderlich, um ein
nachhaltiges
Geschäftsmodell in der
Kreislaufwirtschaft zu
erhalten?
02
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
In dieser Einheit werden wir verschiedene vergleichen
und gegenüberstellen Geschäftsmodelle, die
Eintrittsbarrieren in die Kreislaufwirtschaft, Methoden
zur Eindämmung dieser Barrieren zu beseitigen und mit
der Entwicklung eines Strategie der
Kreislaufwirtschaft.
Einleitung
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Wenn Sie die Kreislaufwirtschaft in Ihrem Unternehmen in Betracht ziehen, ist
es wichtig, das richtige zirkuläre Geschäftsmodell zu wählen. Nach aktuellen
Forschungs- und Klassifizierungsergebnissen sind fünf zirkuläre
Geschäftsmodelle im Einsatz.
1. Ressourcen-Modell
2. Design-Modell
3. Modell zur Verlängerung der Lebensdauer
4. Plattform-(Sharing-)Modell
5. Product-as-a-Service-Modell
Zirkuläre Geschäftsmodelle
https://www.researchgate.net/figure/Circular-Business-Model-Innovation-Tool_fig2_346585388
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Ressourcen-Modell
Dieses Modell konzentriert sich auf die Rückgewinnung von Teilen und
Rohstoffen/verarbeiteten Materialien am Ende des Lebenszyklus
(Entsorgungsphase). Diese Teile/Materialien können durch Upcycling oder
Downcycling einem neuen Zweck zugeführt werden, und dies kann so lange
fortgesetzt werden, bis das Teil/Material nicht mehr wiederverwendet werden
kann.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Ressourcen-Modell
Case Study: RetourMatras
Used and discarded mattresses are
often incinerated; RetourMatras
collects mattresses from recycling
centres and shops, and processes
them into new mattresses. They
work with other companies such as
IKEA to encourage the recycling of
mattresses for this purpose.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Design-Modell
Dieses Modell konzentriert sich auf die Gestaltung von Produkten, damit sie den
Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entsprechen. Zu den neuen Produkten und
der Neugestaltung bestehender Produkte gehören das Design für Reparatur und
Wartung, das Design für die Rückgewinnung und das Recycling sowie das Design
für die Verlängerung der Lebensdauer. Dieser Ansatz steht im Gegensatz zu den
Prinzipien der linearen Wirtschaft, wie z. B. der "geplanten Obsoleszenz".
Das Designmodell fördert die Entwicklung von Produkten auf der Grundlage von
Langlebigkeit, Design für einfache Reparatur, Design für die Demontage,
Verwendung von wiederverwendbaren Materialien und in einigen Fällen
biobasierter Materialien.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Design-Modell
Case Study: Patagonia
Patagonia clothing is designed for
longevity, multi-function and non-aging.
The products are designed in such a way
to accommodate repair, reuse and
recycling; by 2020, Patagonia had repaired
over 100k garments.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Modell zur Verlängerung der Lebensdauer
Dieses Modell konzentriert sich auf Methoden zur Verlängerung der
Nutzungsdauer von Produkten, Bauteilen und Materialien. Zu den wichtigsten
Aspekten gehören Reparatur, Wartung, Aufarbeitung, Austausch, Umnutzung und
Wiederverwendung.
https://www.mdpi.com/2071-1050/13/3/1117
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Modell zur Verlängerung der Lebensdauer
Case Study: Interface
Interface manufactures commercial flooring; the ReEntry programme
takes used carpets and some are reused as flooring, some are repurposed
into other products, and some are converted to basic material for
recycling. By 2021 Interface recovered 22k tonnes of end-of-life carpet.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Plattform-(Freigabe-)Modell
Dieses Modell konzentriert sich auf
Methoden zur Steigerung der
Funktionsfähigkeit von Produkten, die
bereits im Umlauf sind. Durch die
Nutzung einer digitalen Plattform zur
Verbindung bestehender Produkte und
potenzieller Nutzer kann dies den Zugang
verbessern und den Bedarf an mehr,
neuen Produkten verringern.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Plattform-(Freigabe-)Modell
Case Study: iFixit
iFixit is a consumer-to-consumer platform
that allows users to create and share repair
manuals to encourage the repair of electronic
devices and thereby reduce electronic waste.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Product-as-a-Service-Modell
Dieses Modell konzentriert sich darauf,
einem Kunden/Benutzer Zugriff auf ein
Produkt zu gewähren, ohne Eigentümer
des Produkts werden zu müssen. Es
bestehen Vereinbarungen über die
Nutzung des Produkts und den
Zeitrahmen, die Leistung des Produkts
und eine Gebühr mit der Option,
Eigentümer des Produkts zu werden.
https://www.firmhouse.com/blog/what-is-product-as-a-service-paas
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Product-as-a-Service-Modell
Case Study: MUD Jeans
MUD Jeans offers a rental service for
denim jeans. A consumer can pay a
fixed price for one month and then
either return the jeans or purchase. In
2020 they had a turnover of 1.6 million
euro.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Gibt es in Ihrer Gemeinde zirkuläre
Geschäftsmodelle? Was sind sie? Finden Sie heraus,
unter welche Art von zirkulärem Geschäftsmodell sie
fallen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Auswahl eines zirkulären Geschäftsmodells
Die Wahl des falschen zirkulären Geschäftsmodells kann sich sehr nachteilig auf
Ihr Unternehmen auswirken. Es ist wichtig zu wissen, welches Modell am besten
zu Ihrer Unternehmensstruktur und Ihren Kunden passt.
Lesen Sie mehr über Interface und den Wechsel von einem Product-as-a-Service-
Modell zu einem Lifetime-Extension-Modell und was das für den
Unternehmenserfolg bedeutete.
Artikel : The Circular Business Model; Harvard Business Review, July-August 2021
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Eintrittsbarriere
Die Einführung des richtigen zirkulären Geschäftsmodells ist ein Teil des
Prozesses, aber kreative Unternehmer müssen sich auch der Hindernisse und
Einschränkungen bewusst sein, mit denen sie konfrontiert sind, wenn sie
versuchen, in die Kreislaufwirtschaft einzusteigen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Eintrittsbarriere
Barrieren können intern, innerhalb des Unternehmens, und extern, außerhalb des
Unternehmens, sein.
Zu den internen Barrieren gehören Risikoaversion, kurzfristige Orientierung,
ökonomisch getriebenes Denken, mangelnde Bereitschaft, sich auf Kompromisse
einzulassen, Ressourcenknappheit, mangelndes Wissen.
Externe Hemmnisse können Technologie, Markt, Gesetzgebung, Gesellschaft und
Verbraucher sein.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Eintrittsbarrieren
Um die Auswirkungen dieser Barrieren zu bewältigen, müssen Unternehmer
Strategien umsetzen, die den Einstieg in die Kreislaufwirtschaft unterstützen.
Diese Strategien können Folgendes umfassen:
1. Richten Sie Ihre Unternehmenswerte an den Zielen und Prinzipien der
Kreislaufwirtschaft aus. Es muss eine gemeinsame Perspektive auf allen Ebenen
des Unternehmens und mit allen wichtigen Stakeholdern geben.
2. Erstellen Sie eine Reihe von Richtlinien, die Ihnen bei der
Entscheidungsfindung und dem Risikomanagement helfen. Einige
Geschäftsentscheidungen werden auf Kosten der Kreislaufwirtschaft gehen, und
es ist wichtig, einen Ansatz zu entwickeln, der sowohl das Denken über das große
Ganze als auch kurz- und langfristige Kompromisse ermöglicht.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Eintrittsbarrieren
3. Betrachten Sie das Unternehmen aus mehreren Perspektiven, um
herauszufinden, wo Sie sich am besten auf die Kreislaufwirtschaft konzentrieren
können.
4. Entwickeln Sie ein Netzwerk und arbeiten Sie zusammen. Beseitigen Sie externe
Barrieren mit anderen Unternehmen und Organisationen, die gemeinsame Ziele für
die Kreislaufwirtschaft haben. Arbeiten Sie mit verschiedenen Interessengruppen
zusammen – Behörden, Verbrauchern, Akademikern – und arbeiten Sie an der
Umsetzung von Veränderungen, die Barrieren beseitigen. Schaffen Sie
Gelegenheiten für Diskussionen, die Wahrnehmungen und Handlungen verändern
können.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Hemmnisse für eine Kreislaufwirtschaft in
kleinen und mittleren Unternehmen. Zeitschrift
für sauberere Produktion, August 2022.
READ MORE
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Schreiben einer Zirkularitätsstrategie
Es ist wichtig, Ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft zu
dokumentieren. Dies ist hilfreich als Leitdokument für Ihr
Unternehmenswachstum und für Ihre Kunden/Klienten zu wissen. Dies ist auch
ein Richtliniendokument, das Sie im Laufe der Zeit überarbeiten können, wenn
Sie die Kreislaufwirtschaft in Ihrem Unternehmen weiterentwickeln.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Schreiben einer Zirkularitätsstrategie
Ein paar Tipps, die Sie beachten sollten
Seien Sie ehrlich – eine ehrliche Einschätzung, wo Sie in Bezug auf
Nachhaltigkeit erfolgreich sind und wo Sie Schwierigkeiten haben, ist ein
guter Ausgangspunkt. Notieren Sie sich die Entscheidungen, die Sie getroffen
haben, die mit dem Übergang zu einem zirkulären Unternehmen
übereinstimmen, und notieren Sie sich die Bereiche, in denen Sie es besser
machen können.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Schreiben einer Zirkularitätsstrategie
Seien Sie klar – vermeiden Sie Schlagworte und seien Sie stattdessen sehr spezifisch.
Diese Richtlinie sollte für alle interessierten Parteien leicht zu lesen und zu befolgen
sein.
Denken Sie groß – listen Sie die Ziele auf, die Sie haben, um in Ihrem Unternehmen
in naher Zukunft nachhaltiger zu werden, und werfen Sie einen Blick in die Zukunft,
wie Sie weiterhin innovativ sein und eine führende Rolle in der Kreislaufwirtschaft
einnehmen können. Sobald ein Ziel erreicht ist, ist die Arbeit noch nicht getan. Wir
alle müssen weiterhin bessere Wege entwickeln, um die Kreislaufwirtschaft in
unserer Arbeit zu erreichen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Prinzipien der Kreislaufwirtschaft:
- Reduzieren Sie den Ressourcenverbrauch
- Abfall und Umweltverschmutzung vermeiden
- Halten Sie Produkte und Materialien in Gebrauch
- Natürliche Systeme regenerieren
1. Welche(s) Prinzip(e) der Kreislaufwirtschaft zeichnet
sich Ihr Unternehmen aus?
2. Welche(s) Prinzip(e) können Sie in Ihrem Unternehmen
verbessern?
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläres Geschäftsmodell
1. Welches zirkuläre Geschäftsmodell passt am besten zu
Ihrem Unternehmen?
2. Welche wichtigen Maßnahmen müssen Sie ergreifen,
um einem dieser zirkulären Geschäftsmodelle näher zu
kommen?
Barrieren
1. Was sind die wichtigsten internen Hindernisse für den
Einstieg Ihres Unternehmens in die Kreislaufwirtschaft?
2. Was sind die wichtigsten externen Hindernisse für den
Einstieg Ihres Unternehmens in die Kreislaufwirtschaft?
Aktivität
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Netz
1. Listen Sie 3
Unternehmen/Partner/Organisationen auf, mit
denen Sie zusammenarbeiten könnten, um Ihr
Netzwerk aufzubauen.
Wir werden Ihre Kreislaufstrategie in den Einheiten
2, 3 und 4 ergänzen.
Aktivität
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
• The Culture and Arts Industry in Creating a Circular Economy - article
• A Quick Guide to Circular Economy Business Strategies - article
• Quick Scan Circular Business Models - e-book
• Breaking the Barriers to the Circular Economy – whitepaper
• How to Use Creativity to Find Solutions – podcast
• Circular Business Models: Making the Economics Work - podcast
Weitere Empfehlungen für Studienmaterial
(Einheit 2)
Einheit 2: Anhäufung von
wiederverwendbaren
Produktionsmitteln
03
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Einleitung
In dieser Einheit werden wir verschiedene
Produktionsmethoden untersuchen und auf der
Grundlage der Zirkularität bewerten, und der R-
Ladder-Ansatz wird in Bezug auf seine Anwendung
auf Produktionsstrategien vorgestellt.
https://www.researchgate.net/figure/A-Circularity-Ladder-Source-Potting-et-al-2018-
11_fig1_340563101
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Take-Make-Waste
Was ist die Take-Make-Waste-Wirtschaft? Dieses Modell ist die Grundlage der
linearen Wirtschaft, die sich auf das Sammeln von Rohstoffen (Take), deren
Umwandlung in Produkte (Make) und die Entsorgung der Produkte nach einiger Zeit
(Waste) konzentriert.
Im Diagramm können wir sehen, dass es in jeder Phase dieses Prozesses tatsächlich
Abfall gibt und auf Ressourcen wie Wasser, Land und Energie angewiesen ist. Dies
führt sowohl zu einem Verlust an Biodiversität als auch zu erheblichen Emissionen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Quelle
Take-Make-Waste
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Take-Make-Waste
Beim Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft gibt es mehrere Strategien, die
angewendet werden können, aber nicht alle Strategien sind die geeignetsten oder
effektivsten, und daher ist ein System zur Priorisierung unserer Strategien
erforderlich.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
R-Leiter
Die R-Leiter ist eine Methode, um zu priorisieren, welche Strategien eine
größere positive Wirkung haben, indem sie weniger Ressourcen benötigen. Es
gibt 11 Strategien auf der R-Leiter:
1. Refuse
2. Redesign
3. Rethink
4. Reduce
5. Reuse
6. Repair
7. Refurbish
8. Remanufacture
9. Repurpose
10. Recycle
11. Recover
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
R-Ladder
The first four strategies should be the top priority as they support responsible use and
manufacturing of products.
1. Refuse – prevent the use of raw materials in products
2. Redesign – design products and materials in line with the principles of circularity
3. Rethink – reconsider ownership and use of products
4. Reduce – decrease the use of raw materials in products
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
R-Ladder
The middle four strategies help to preserve and extend the life of products, therefore
they are positive strategies if the previous four are not able to be implemented.
5. Reuse – encourage the use of products by a second owner for the same purpose
as it was designed
6. Repair – maintain and repair existing products
7. Refurbish – restore and improve products
8. Remanufacture – use parts of discarded products to make products with the same
purpose
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
R-Ladder
The last three strategies use waste as a resource; they are helpful but should also be
limited due to the fact that they can lower the quality of the resources.
9. Repurpose – use discarded products or parts to make new products with a
different purpose
10. Recycle – process waste into materials that can be used for new products
11. Recover – incinerate materials to recover energy
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Moving up the ladder is
moving towards increased
Circularity.
Quelle
R-Ladder
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Berücksichtigen Sie Ihre wichtigsten Produktionsmethoden
und Geschäftsaktivitäten.
Wo fallen sie auf der R-Leiter?
Schlagen Sie für jeden, der auf der R-Leiter höher fällt,
eine Alternative vor.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Wiederverwendbare Produktionsmittel
Bei der Betrachtung der Produktion ist es unerlässlich, dass erneuerbare
Materialien und wiederverwendbare Mittel in den Produktionsprozess integriert
werden. Manchmal erfordert dies eine gewisse Investition von Zeit und
Ressourcen, um einen langfristigen Nutzen zu erzielen. Beginnen Sie mit kleinen
Änderungen und steigern Sie sich auf wirkungsvollere Veränderungen, die zu
einer verantwortungsvolleren Produktion führen.
Zum Beispiel:
• Verwenden Sie LED-Beleuchtung
• Betrachten Sie batteriebetriebene Geräte im Gegensatz zu Benzin
• Umstellung auf wiederverwendbare Verbrauchsmaterialien und papierlose
Praktiken
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Wiederverwendbare Produktionsmittel
Bei der Erforschung wiederverwendbarer Produktionsmittel müssen wir uns darauf
konzentrieren, Produktionskreisläufe zu schließen, zu verengen und zu
verlangsamen.
• Die Schließung von Kreisläufen konzentriert sich auf die Beseitigung von Abfall
aus Produktionssystemen.
• Die Verengung der Kreisläufe konzentriert sich auf Ressourceneffizienz und
darauf, mit weniger mehr zu erreichen.
• Die Verlangsamung von Schleifen konzentriert sich darauf, Ressourcen länger in
Gebrauch zu halten, bevor sie das Ende ihrer Funktionsdauer erreichen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Fallstudie: Nachhaltige Mode
Die Modebranche hat eine besonders problematische Erfolgsbilanz in Bezug auf
die Kreislaufwirtschaft. "Weltweit werden nur 12 % des für Kleidung
verwendeten Materials recycelt." - Why Clothes are So Hard to Recycle, BBC.
Im Jahr 2022 hat sich die Ellen MacArthur Foundation mit der Camera Nazionale
della Moda Italiana zusammengetan, um ihre Sustainable Fashion Awards ins
Leben zu rufen..
VIDEO Erfahren Sie mehr über die innovativen Geschichten derjenigen, die
Verschnitt verwenden, um neue Materialien zu schaffen, Design für
Demontage und Dekonstruktion implementieren und das
Verbraucherverhalten ändern.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Case Study: IKEA
Im Nachhaltigkeitsbericht 2021 von IKEA
dokumentiert das Unternehmen seine
Geschäftsstrategien in Richtung
Kreislaufwirtschaft. Sie identifizieren vier
zirkuläre Kreisläufe, die sie auf ihr
Unternehmen angewendet haben:
Wiederverwendung, Aufarbeitung,
Wiederaufbereitung und Recycling.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Case Study: IKEA
Darüber hinaus hat IKEA einen Circular Design Guide entwickelt, der die Mittel
aufzeigt, mit denen zirkuläres Denken bereits in der Designphase umgesetzt wird, um
sicherzustellen, dass sich das Unternehmen in seiner gesamten Geschäftstätigkeit auf
die Kreislaufwirtschaft konzentrieren kann, von der Kontaktaufnahme mit Kunden
über die Entwicklung von Produkten, die Beschaffung von Materialien, die
Herstellung, den Transport bis hin zur Lieferkette.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
• Sustainable Development Goal 9: Build Resilient infrastructure, promote
inclusive and sustainable industrialisation and foster innovation
• Sustainable Development Goal 12: Ensure sustainable consumption and
production
• IKEA Sustainability Strategy 2022
• Reusable Vs Single-Use Packaging: A Review of Environmental Impacts - report
Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
Einheit 3: Abfall
reduzieren
04
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Einleitung
In dieser Einheit werden wir uns mit nachhaltigen
und zirkulären Materialien, der Rückverfolgbarkeit
von Materialien, Strategien zur Abfallreduzierung und
der Nutzung von Abfall als Ressource sowie
Methoden zur Suche nach einem Gleichgewicht
zwischen Konsum und Produktion befassen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläre Materialien
Um Abfall zu reduzieren, müssen wir zunächst verstehen, wie Produkte und
Materialien im Kreislauf gehalten werden können.
Es gibt zwei wichtige Kreisläufe, die beschreiben, wie Materialien im Einsatz
gehalten werden können: Technischer Kreislauf und biologischer Kreislauf
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Technischer Zyklus
Technischer Kreislauf – Der effektivste Weg, den Wert von
Produkten zu erhalten, besteht darin, sie wiederzuverwenden
und sie in ihrer vorgesehenen Funktion zu erhalten. Ein
funktionales Produkt ist wertvoller als seine zerlegten Teile. Der
technische Kreislauf konzentriert sich darauf, Produkte in ihrer
gesamten Form zu erhalten, um den Nutzen und den Wert zu
steigern. Als wir uns mit zirkulären Geschäftsmodellen befassten,
konzentrierten sich sowohl das Lifetime Extension Model als
auch das Product-as-a-Service-Modell auf diesen Teil des
technischen Zyklus.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Technischer Zyklus
Sobald das Produkt in dieser ursprünglichen Form nicht mehr verwendet werden kann,
kann es in Einzelteile zerlegt und wiederaufbereitet werden. Das Ressourcenmodell
konzentriert sich auf diesen Teil des technischen Zyklus.
Wenn Teile nicht wiederaufbereitet werden können, können sie in recycelbare
Materialien zerlegt werden. In einigen Fällen handelt es sich bei den Materialien, die
nicht wiederaufbereitet werden können, um biologisch abbaubare Materialien und wird
somit Teil des biologischen Kreislaufs.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Biologischer Kreislauf
Biologischer Kreislauf – Biologisch abbaubare Materialien, die
nicht wiederverwendet werden können, können im
biologischen Kreislauf wieder in die Wirtschaft zurückgeführt
werden. Die Kompostierung organischer Materialien bedeutet,
dass sie Nährstoffe liefern können, die dazu beitragen, das Land
zu regenerieren, das für erneuerbare Materialien wie Holz
benötigt wird.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläre Materialien
Wenn Sie die Zirkularität bei der Materialauswahl in Betracht ziehen, überlegen Sie,
zu welchem Kreislauf sie gehört und wie sie Quellen unter Berücksichtigung der
Zirkularität sein können.
Wenn das Material Teil des technischen Kreislaufs ist:
• Kann es aus Abfällen eines anderen Herstellungsprozesses gewonnen werden?
• Kann es aus Post-Consumer-Abfällen gewonnen werden?
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläre Materialien
Wenn das Material Teil des biologischen Kreislaufs ist:
• Kann es aus Abfällen wie Agrar- oder Lebensmittelabfällen gewonnen
werden?
• Sind die biologische Vielfalt und die Ökosysteme gefährdet, wenn dieses
Material gesammelt/extrahiert wird?
• Geschieht der Verbrauch dieses Materials langsamer oder schneller als seine
Regeneration?
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lesen Sie mehr über die Materialauswahlmethode
des Circular Design Guide
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Case Study: Sea Stone
Das materialorientierte Designstudio newtab-22 hat ein
nachhaltiges Material aus ausrangierten Muscheln entwickelt.
Jedes Jahr werden 7 Millionen Tonnen Muscheln von der Fischereiindustrie und
dem Aquafarming weggeworfen. Ein Teil dieser Abfälle wird dann zur Herstellung
von Dünger wiederverwendet, aber der überwiegende Teil liegt verlassen an
Küsten und Küsten. Bei diesen Schalen handelt es sich um Materialien mit hohem
Potenzial, die zu über 90 % aus Kalziumkarbonat bestehen, ähnlich der Menge an
Kalziumkarbonat in Kalkstein, der als wertvolles Biomaterial angesehen wird.
NewTab-22 sammelt weggeworfene Schalen aus der Fischindustrie, verarbeitet
und mahlt sie, mischt sie mit natürlichen Bindemitteln, um ein Produkt
herzustellen, das für Fliesen und Haushaltswaren im Innenbereich verwendet
werden kann. Ihr Herstellungsprozess vermeidet den Einsatz von Wärme und
chemischen Behandlungen. Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Wenn Sie mehr über Seestein erfahren, in welchen
Kreislauf fällt dieses Material Ihrer Meinung nach?
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Weitere Informationen zu Baumaterialien finden Sie im Healthy Materials Lab mit
einer Reihe von Materialsammlungen:
Exterior and Structural
Interior Paints
Flooring
Insulation
Wallboard
Carpet
Darüber hinaus verfügt das Institut für Herstellung über eine Online- Materials
Library.
Ressourcen und Datenbanken
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Keine Abfall-Herausforderung
Die Bedeutung der Abfallreduzierung wird durch eine Reihe von Initiativen unterstützt,
die Kreative und Unternehmer dabei unterstützen sollen, sich auf diesen Aspekt der
Kreislaufwirtschaft zu konzentrieren.Die No Waste Challenge wurde 2021 ins Leben
gerufen und war ein globaler Wettbewerb, bei dem Kreative aufgefordert wurden, den
Produktions- und Konsumzyklus zu überdenken. Als direkte Antwort auf den Take-Make-
Waste-Ansatz bot die No Waste Challenge drei Design-Briefings, die drei alternative
Ansätze zur Abfallreduzierung aufzeigen – Take Less, Make Better, Handle Smarter.
https://nowaste.whatdesigncando.com/about/
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Keine Abfall-Herausforderung
Dieser Ansatz bietet einen interessanten Rahmen für kreative Unternehmer:
Take Less – bekämpfen Sie die Ursache der Verschwendung, indem Sie den Wunsch
nach Massenproduktion und übermäßigem Konsum ansprechen; Ziehen Sie alternative
Praktiken und Perspektiven in Betracht, um den Wert von Produkten zu steigern.
Make Better – überdenken Sie, wie Produkte hergestellt werden und woraus sie
bestehen, um Abfall in allen Phasen des Produktionsprozesses zu reduzieren.
Intelligenter handhaben – Konzentrieren Sie sich auf Möglichkeiten, die Verbraucher
über Möglichkeiten des Abfallmanagements aufzuklären und zu informieren, damit sie
verantwortungsvoller verarbeitet werden können.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lesen Sie mehr über die Innovatoren und die
vollständige Liste der Projekte, die sich mit diesen drei
Ansätzen zur Abfallreduzierung befassen.
Weiter lesen
THAMIRES PONTES LORDÃO
•LAND: BRASILIEN
•ORGANISATION: BRAZILIAN FASHION LAB
•WEBSEITE: HTTP://THAMIRESPONTES.COM
DULCE GONZÁLEZ
• LAND: MEXIKO
• ORGANISATION: UNAM FES ARAGÓN
CHELLE SCHIENBEIN
• LAND: BRASILIEN
• ORGANISATION: MUNDI
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Nachvollziehbarkeit
Eine fundierte Materialauswahl und Herstellungsmethoden haben einen
erheblichen Einfluss auf die Reduzierung von Abfall, es ist jedoch wichtig, sich
der Rückverfolgbarkeit bewusst zu sein und die Behauptungen über die
Materialgesundheit zu überprüfen.
Um zirkulär zu gestalten, müssen wir in der Lage sein, Materialien während
ihres gesamten Lebenszyklus zu identifizieren. Rückverfolgbarkeit bezieht sich
auf den Prozess der Nachverfolgung eines Materials von Anfang bis Ende.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Nachvollziehbarkeit
Zu verstehen, wo und wie ein Material extrahiert, verarbeitet, mit anderen Materialien
kombiniert und zu einem Produkt verarbeitet wird, ermöglicht mehr Transparenz in Bezug
auf die Komponenten in einem Produkt, wie sie repariert/wiederaufbereitet/recycelt
werden können, und erhöht auch die Verantwortlichkeit. Ein Unternehmen muss in der
Lage sein, seine zirkulären Geschäftsstrategien zu artikulieren und diese Behauptungen zu
beweisen.
Wie Rückverfolgbarkeit in der Modeindustrie genutzt werden kann, um Kreislaufwirtschaft
zu ermöglichen.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Strategien zur Abfallvermeidung
A business’ Circularity Strategy should include a section on waste reduction.
Key strategies that can implemented in your business include:
Audit current waste streams – figure out what the main waste streams are. For
example: packaging material
Zero waste goal setting – once the type of waste in known, plans can be put in
place towards zero waste goals. For example: Can packaging materials be
repurposed? Are there alternative packaging options?
Waste prevention and planning – take steps to change the supply chain or to
implement new processes. Track progress.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Vorteile eines Abfallvermeidungsplans
Einsparungen – Sparen Sie Geld für die Abfallentsorgung, indem Sie das
Recycling erhöhen und sich auf die Wiederverwendung konzentrieren
Wissen – Bestimmen Sie Alternativen, indem Sie die Menge und Art des Abfalls,
den Ihr Unternehmen produziert, verstehen und sich ein klares Bild davon
machen
Berichterstattung – genaue Informationen können ein wichtiger Weg sein, um
mit Kunden und Stakeholdern in Kontakt zu treten
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Führen Sie ein Abfallaudit durch und entwickeln Sie
einen Plan zur Abfallreduzierung, der vorgeschlagene
Änderungen an der Beschaffung/Lieferkette enthält.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
• Goal 12 | Department of Economic and Social Affairs (un.org)
• Goal 9 | Department of Economic and Social Affairs (un.org)
• Nature Inspired Design - Handbook
• Material Health Certificate Standard, V 4.0. Cradle to Cradle Certified Product
Standard.
• Traceability, Transparency and Data. UN Sustainable Development Goals
resources.
• New Materials for a Circular Economy - podcast
Weitere Empfehlungen für Studienmaterialien (Einheit 3)
Einheit 4: Bindung von
Schlüssel- und Talenten
05
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Einleitung
Ein Element, das den Erfolg einer Umstellung auf Kreislaufwirtschaft
untermauert, ist die Fähigkeit Ihres Unternehmens, die Prinzipien
der Kreislaufwirtschaft durch Führung, Personalbesetzung und die
Entwicklung einer Unternehmenskultur, die die Kreislaufwirtschaft
schätzt, zu übernehmen.
Der Betrieb in der Kreislaufwirtschaft erfordert die Zustimmung
Ihres Teams und als Führungskraft Ihre Fähigkeit, die richtigen
Mitarbeiter zu rekrutieren und zu halten.
In dieser Einheit werden wir uns mit Führung, der Rolle der
Zusammenarbeit und Fähigkeiten befassen, die zirkulären
Geschäftsmodellen zugute kommen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Unternehmenspraktiken
Es gibt drei wichtige Prioritäten, die ein Unternehmen in dieser Phase seiner
Kreislaufentwicklung berücksichtigen sollte. Die Aufnahme dieser Ziele in den
Strategieplan trägt dazu bei, dass der Einstieg in die Kreislaufwirtschaft im
gesamten Unternehmen unterstützt wird:
Investieren Sie in Wissen
Seien Sie aufgeschlossen
Zusammenarbeiten
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Unternehmenspraktiken
Investieren Sie in Wissen – Bevor Sie zu einem
neuen Unternehmen oder einem geänderten
Geschäftsmodell wechseln, ist es wichtig,
relevantes Wissen von Experten und Kollegen zu
erwerben. Dies sollte interne Teammitglieder,
externe Stakeholder und Kunden einbeziehen. Ziel
ist es, die Chancen und Herausforderungen zu
verstehen, um den Wert zu bestimmen, der durch
die Umstellung auf ein zirkuläres Geschäftsmodell
erzielt wird. Bildquelle: freepik
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Unternehmenspraktiken
Seien Sie aufgeschlossen – ein Fokus auf Innovation und die Neuausrichtung
Ihres Unternehmens; Seien Sie offen für neue Lösungen und erkennen Sie
neue Chancen auf dem Markt.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Unternehmenspraktiken
Zusammenarbeit – Die Zusammenarbeit und
Kooperation mit Stakeholdern ist unerlässlich, um ein
zirkuläres Geschäftsmodell effektiv umzusetzen. Von
der Transparenz der Lieferketten bis hin zur kollektiven
Mitsprache bei der Interessenvertretung wird die
Entwicklung eines Netzwerks von Mitarbeitern Ihrem
Unternehmen auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft
helfen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lesen Sie mehr über Führung und die Bewältigung
der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
Weiter lesen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Disruptive Design-Methode
Die disruptive Designmethode fördert einen Ansatz zur Problemlösung, der über
Innovation hinausgeht und sinnvolle Veränderungen herbeiführt. Diese Idee,
Systemdenken, Nachhaltigkeitswissenschaften und Designmethoden zu
kombinieren, ist für kreative Unternehmer und Führungskräfte der
Kreislaufwirtschaft wertvoll, da sie die Schaffung positiver Auswirkungen und
nachhaltiger Werte unterstützt.
Bildquelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Disruptive Design-Methode
Mit den Prinzipien und Zielen der Kreislaufwirtschaft ist es unerlässlich, lineare
Prozesse zu stören. Die Disruptive Design Methode ist in drei verschiedene
Teile unterteilt und es besteht eine klare Übereinstimmung mit den
Denkweisen und Methoden des zirkulären Designprozesses.
Die drei Teile sind:
Bergbau
Landschaftsbau
Gebäude
Bildquelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Disruptive Design-Methode
Das Mining konzentriert sich auf Neugier und Erkundung und nutzt Werkzeuge
wie Forschung, Beobachtung, Erkundung, partizipatives Handeln,
Datenerfassung und Erkenntnisse.
Die Landschaftsgestaltung konzentriert sich auf die Kartierung und Erkundung
von Systemen, wobei die Erkenntnisse für Interventionen zusammengeführt
werden.
Bauen ist fokussierte kreative Ideenfindung durch divergentes Denken.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Disruptive Design-Methode
Eine der Schlüsselqualifikationen, die erforderlich sind, um die Kreislaufwirtschaft
voranzutreiben, ist die Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden und Veränderungen
voranzutreiben. Die disruptive Designmethode ist ein Werkzeug, das kreative Unternehmer
und ihre Teams dabei unterstützen kann, neue Ideen einzubringen und Lösungen für die
Zukunft zu schaffen.
Sehen Sie sich an, wie Leyla Acaroglu, UN Champion of the Earth, mehr über die Disruptive
Design Method erzählt.
Eine der Schlüsselqualifikationen, die erforderlich sind, um die Kreislaufwirtschaft
voranzutreiben, ist die Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden und Veränderungen
voranzutreiben. Die disruptive Designmethode ist ein Werkzeug, das kreative Unternehmer
und ihre Teams dabei unterstützen kann, neue Ideen einzuladen und Lösungen für die
Zukunft zu schaffen.
VIDEO
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkularität wünschenswert machen
Das Institut für Circular Design erörtert, wie wichtig es ist, die psychologischen Treiber
des Kundenverhaltens anzuerkennen, um nachhaltige Produkte begehrenswerter zu
machen und dazu beizutragen, die Gesellschaft vom übermäßigen Konsum
wegzubringen. Sie behaupten, dass übermäßiger Konsum oft angetrieben wird durch:
• Selbstidentität
• Selbstdarstellung
• Statussymbol
• Aus Gewohnheit
• Design für Neuheit
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Bildquelle
Zirkularität wünschenswert machen
Durch die Fokussierung auf eine Methodik, die die
Triebkräfte des menschlichen Verhaltens
berücksichtigt, kann die Kreislaufwirtschaft
wünschenswerter sein
Dieselben Prinzipien können auch auf Personen
angewendet werden, die in der Kreislaufwirtschaft
tätig sind.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläre Beschäftigung wünschenswert machen
Berücksichtigen Sie die Vorteile für den Einzelnen in der Kreislaufwirtschaft.
• Arbeitsbeschaffung
• Health
• Vereinfachter Lebensstil
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläre Beschäftigung wünschenswert machen
Die Rückführung von Materialien in die Wirtschaft erfordert eine andere Art
von Arbeit als lineare Prozesse. Dies bietet eine Chance für die Schaffung von
Arbeitsplätzen und die Entwicklung von Kompetenzen. Ein verbessertes
Material- und Abfallmanagement kann sich auf die gesellschaftliche und
individuelle Gesundheit auswirken, und insgesamt führt eine Bewegung hin
zur Kreislaufwirtschaft dazu, dass der Einzelne nicht mehr übermäßig
konsumiert, sondern einen vereinfachten Lebensstil und eine stärker
vernetzte Beziehung zu den Produkten, die wir kaufen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Rekrutierung und Bindung
Als Führungskraft und Unternehmer ist es ein wichtiger Ausgangspunkt für die
Rekrutierung und Bindung talentierter Mitarbeiter, sich der Beweggründe einer
Person zur Teilnahme an der Kreislaufwirtschaft bewusst zu sein und
sicherzustellen, dass diese Motivationen innerhalb des Kreislaufgeschäfts erfüllt
werden. Change Leader müssen sich von traditionellen Definitionen von
Fähigkeiten am Arbeitsplatz verabschieden und beginnen, mit nicht-
traditionellen Mitarbeitern in Kontakt zu treten, um Fähigkeiten, Motivation und
Verhalten mit den Zielen des zirkulären Geschäftsmodells in Einklang zu bringen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Rekrutierung und Bindung
Traditionelle, lineare Geschäftsmodelle nutzen traditionelle Methoden zur
Rekrutierung von Kandidaten. Die Identifizierung nicht-traditioneller Wege und
Methoden unterstützt die Rekrutierung vielfältiger Kandidaten und kann dazu
beitragen, gemeinsame Werte mit Einzelpersonen und Unternehmen
hervorzuheben.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zu den strategischen Vorteilen, die sich aus der Erforschung nicht-traditioneller
Rekrutierungsmethoden ergeben, gehören:
• Gewinnung potenzieller Mitarbeiter mit ausgeprägten Problemlösungsfähigkeiten. Dies kann
Personen mit unterschiedlichen akademischen und Erfahrungshintergründen umfassen, die
unterschiedliche Perspektiven in einem Team bieten. Wenn Sie sich auf Innovation
konzentrieren, ist die Fähigkeit, mehrere Lösungen zu entwickeln, ein großer Vorteil.
• Gewinnung eines vielfältigen Querschnitts potenzieller Mitarbeiter. Eine Studie von Deloitte
ergab, dass die Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter um 83 % zunahm, wenn sie das Gefühl
hatten, dass sich ihr Unternehmen der Vielfalt verpflichtet fühlte.
• Die Gewinnung potenzieller Mitarbeiter mit starken übertragbaren und
zwischenmenschlichen Fähigkeiten bietet Ihren Mitarbeitern eine solide Grundlage, um
zirkuläre Design-Denkweisen zu übernehmen.
Rekrutierung und Bindung
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Denken Sie über einige vorteilhafte Partnerschaften
nach, die Ihr Unternehmen entwickeln könnte, um Ihr
Netzwerk talentierter Mitarbeiter zu erweitern.
Denken Sie an lokale Interessengruppen, akademische
Einrichtungen, Interessengruppen, virtuelle Treffen und
Konferenzteilnehmer.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Rekrutierung und Bindung
Um mit nicht-traditionellen Kandidaten in Kontakt zu treten, stellen Sie sicher,
dass Sie sich über Ihre Unternehmenswerte im Klaren sind, insbesondere in
Bezug auf Ihr zirkuläres Geschäftsmodell und Ihre Strategie, und achten Sie
darauf, Hindernisse für die Teilnahme potenzieller Mitarbeiter zu beseitigen.
Überdenken Sie Stellenbeschreibungen, die nicht mehr mit einer Kultur der
Kreislaufwirtschaft übereinstimmen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aktivität
Identifizieren Sie aktuelle Lücken in Bezug auf
Fähigkeiten und Wissen in Ihrem Unternehmen.
Formulieren Sie bestehende Positionsbeschreibungen
neu, um mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell in
der Kreislaufwirtschaft in Resonanz zu stehen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Praktisch
In diesem Whitepaper von Steelcase wird das Konzept der
Pilotierung neuer Arbeitsräume und Verhaltensweisen
erörtert.
Bei der Implementierung einer Umstellung auf
Kreislaufwirtschaft kann das Prototyping dieser
Änderungen einen erfolgreicheren Übergang für Teams
unterstützen.
PILOTS + PROTOTYPES
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
• Creative Industries – Circular Glasgow
• The role of collaborative leadership in the circular economy - ScienceDirect
• https://medium.com/disruptive-design/quick-guide-to-circular-economy-
business-strategies-b3d6a000facf
• https://chasingcircular.com/learn/the-ultimate-guide-to-circular-economy/
• https://kulttuurijataide.fi/the-culture-and-arts-industry-in-creating-a-circular-
economy/
• https://www.steelcase.com/research/articles/pilots-prototypes-workplace-
becomes-laboratory/?
• https://circulardesigninstitute.ie/what-is-circular-design/
Weitere Empfehlungen für Studienmaterialien
(Einheit 4)
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Methods (circulardesignguide.com)
Circular design: turning ambition into action (ellenmacarthurfoundation.org)
policy-highlights-business-models-for-the-circular-economy.pdf (oecd.org)
Circular design tools (ellenmacarthurfoundation.org)
(PDF) Toward a Circular Economy Scan: Measuring Circular Practices among Retailers in the
Brussels Capital Region (researchgate.net)
Goal 12 | Department of Economic and Social Affairs (un.org)
Goal 9 | Department of Economic and Social Affairs (un.org)
Stories of Impact / Publications – Impact Hub
Creative Industries – Circular Glasgow
The role of collaborative leadership in the circular economy - ScienceDirect
Nature Inspired Design
The Circular Business Model (hbr.org)
Quellenverweis
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Barriers to a circular economy in small- and medium-sized enterprises and their integration in a
sustainable strategic management framework - ScienceDirect
How bad design is driving the ‘take-make-waste’ economy - What Design Can Do
Why clothes are so hard to recycle - BBC Future
512088_v2.pdf (azureedge.net)
Material Selection (circulardesignguide.com)
Healthy Materials Lab | Material Collections
Materials - Materials Library - Institute of Making
21st century leadership challenges | Deloitte Insights
Making Change by Design: The Disruptive Design Method | by Leyla Acaroglu | Disruptive Design |
Medium
What is Circular Design? – Circular Design Institute
Quellenverweis
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
www.circularcreatives.eu
Noch Fragen?
Vielen Dank

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Circular Creatives - Module 5 - German.pptx

M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
caniceconsulting
 
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenInnovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Heiko Bartlog
 
Ebook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlert
Ebook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlertEbook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlert
Ebook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlert
Bernd Fuhlert
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group AG
 
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptxM7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
caniceconsulting
 
M5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptx
M5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptxM5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptx
M5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptx
caniceconsulting
 
M8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptx
M8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptxM8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptx
M8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptx
caniceconsulting
 

Ähnlich wie Circular Creatives - Module 5 - German.pptx (20)

Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
 
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
 
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenInnovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
 
Kurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model GenerationKurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model Generation
 
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
 
Ebook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlert
Ebook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlertEbook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlert
Ebook erfolgreiches contactcenter_2014_bernd_fuhlert
 
Bessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefernBessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefern
 
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)
 
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickelnXing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
 
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptxM7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
M7 CSR - Umsetzung des CSR-Leitfadens ISO 26000.pptx
 
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
 
LeanCertification
LeanCertificationLeanCertification
LeanCertification
 
M5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptx
M5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptxM5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptx
M5 CSR - CSR und kultureller Wandel – Langfristiger Strategieansatz.pptx
 
Webinar
WebinarWebinar
Webinar
 
M8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptx
M8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptxM8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptx
M8 CSR - Anpassung von digitalen Werkzeugen und Technologien an CSR.pptx
 
Instandhaltungsmanager 2018
Instandhaltungsmanager 2018Instandhaltungsmanager 2018
Instandhaltungsmanager 2018
 
Geschäftsmodelle visuell planen und entwickeln mit der Business Model Canvas
Geschäftsmodelle visuell planen und entwickeln mit der Business Model CanvasGeschäftsmodelle visuell planen und entwickeln mit der Business Model Canvas
Geschäftsmodelle visuell planen und entwickeln mit der Business Model Canvas
 

Mehr von Aine42

Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptxMinding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- GreekpptxCircular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptxCircular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptxCircular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptxCircular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptxCircular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptxCircular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Aine42
 

Mehr von Aine42 (20)

Social Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptxSocial Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptx
 
Fake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptxFake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptx
 
Advertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptxAdvertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptx
 
What is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptxWhat is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptx
 
Social Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptxSocial Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptx
 
Fake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptxFake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptx
 
Advertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptxAdvertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptx
 
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptxMinding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
 
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- GreekpptxCircular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
 
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptxCircular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptxCircular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptxCircular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptxCircular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptxCircular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
 

Circular Creatives - Module 5 - German.pptx

  • 1. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union www.circularcreatives.eu Spezifische Praktiken, die Sie in Ihrem Unternehmen implementieren sollten: Kosten, Verschwendung, Umsatz, Beschäftigung MODUL 5 This work is licensed under a Creative Comm4.0 International License http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
  • 2. The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein 01 Modul Präsentationen Inhalt Vorwort Was braucht es, um ein nachhaltiges Geschäftsmodell in der Kreislaufwirtschaft zu bekommen? 03 Anhäufung von wiederverwendbaren Produktionsmitteln 04 Abfall reduzieren 05 Bindung wichtiger und talentierter Mitarbeiter Specific Practices to Implement 02 In your Business: Cost, Waste, Revenue, Employment
  • 4. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Spezifische Praktiken, die Sie in Ihrem Unternehmen implementieren sollten: Modulinhalt Dieses Modul konzentriert sich auf praktische Tools, die die Kreislaufwirtschaft in Ihrem Geschäftsmodell erhöhen können. Das Modul besteht aus 4 Einheiten: Einheit 1: Was ist erforderlich, um ein nachhaltiges Geschäftsmodell in der Kreislaufwirtschaft zu erhalten? Einheit 2: Anhäufung von wiederverwendbaren Produktionsmitteln Einheit 3: Abfall reduzieren Einheit 4: Bindung von Schlüssel- und Talenten
  • 5. C I R C U L A R C R E A T I V E S Verschiedene zirkuläre Geschäftsmodelle verstehen und bewerten Identifizierung von Kompetenzen, die nachhaltigen Geschäftsmodellen zugute kommen Bewertung der Eintrittsbarrieren in die Kreislaufwirtschaft Lernziele
  • 6. C I R C U L A R C R E A T I V E S Verständnis für verschiedene Materialquellen, Abfallvermeidungsstrategien und Standards 4 Die Rolle der Zusammenarbeit in der Kreislaufwirtschaft verstehen 5 Lernziele
  • 7. C I R C U L A R C R E A T I V E S Entwicklung einer nachhaltigen Geschäftsstrategie und Identifizierung von Innovationsmöglichkeiten innerhalb der Kreislaufwirtschaft Identifizierung von Produktionsmethoden, die an die Kreislaufwirtschaft angepasst werden können, und Vorschläge für Alternativen Erstellen Sie einen strategischen Plan für die Implementierung der R-Ladder in Unternehmen Lernergebnisse
  • 8. C I R C U L A R C R E A T I V E S Ermitteln Sie die Vorteile, Chancen und Herausforderungen bei der Einführung nachhaltiger Materialien und der Abfallreduzierung in Unternehmen 4 Entwickeln Sie einen Plan zur Abfallreduzierung 5 Identifizierung von Kompetenz- und Wissenslücken sowie Wege zur Rekrutierung geeigneter Kandidaten 6 Lernergebnisse
  • 9. Einheit 1: Was ist erforderlich, um ein nachhaltiges Geschäftsmodell in der Kreislaufwirtschaft zu erhalten? 02
  • 10. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S In dieser Einheit werden wir verschiedene vergleichen und gegenüberstellen Geschäftsmodelle, die Eintrittsbarrieren in die Kreislaufwirtschaft, Methoden zur Eindämmung dieser Barrieren zu beseitigen und mit der Entwicklung eines Strategie der Kreislaufwirtschaft. Einleitung
  • 11. C I R C U L A R C R E A T I V E S Wenn Sie die Kreislaufwirtschaft in Ihrem Unternehmen in Betracht ziehen, ist es wichtig, das richtige zirkuläre Geschäftsmodell zu wählen. Nach aktuellen Forschungs- und Klassifizierungsergebnissen sind fünf zirkuläre Geschäftsmodelle im Einsatz. 1. Ressourcen-Modell 2. Design-Modell 3. Modell zur Verlängerung der Lebensdauer 4. Plattform-(Sharing-)Modell 5. Product-as-a-Service-Modell Zirkuläre Geschäftsmodelle https://www.researchgate.net/figure/Circular-Business-Model-Innovation-Tool_fig2_346585388
  • 12. C I R C U L A R C R E A T I V E S Ressourcen-Modell Dieses Modell konzentriert sich auf die Rückgewinnung von Teilen und Rohstoffen/verarbeiteten Materialien am Ende des Lebenszyklus (Entsorgungsphase). Diese Teile/Materialien können durch Upcycling oder Downcycling einem neuen Zweck zugeführt werden, und dies kann so lange fortgesetzt werden, bis das Teil/Material nicht mehr wiederverwendet werden kann.
  • 13. C I R C U L A R C R E A T I V E S Ressourcen-Modell Case Study: RetourMatras Used and discarded mattresses are often incinerated; RetourMatras collects mattresses from recycling centres and shops, and processes them into new mattresses. They work with other companies such as IKEA to encourage the recycling of mattresses for this purpose. Weiter lesen
  • 14. C I R C U L A R C R E A T I V E S Design-Modell Dieses Modell konzentriert sich auf die Gestaltung von Produkten, damit sie den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entsprechen. Zu den neuen Produkten und der Neugestaltung bestehender Produkte gehören das Design für Reparatur und Wartung, das Design für die Rückgewinnung und das Recycling sowie das Design für die Verlängerung der Lebensdauer. Dieser Ansatz steht im Gegensatz zu den Prinzipien der linearen Wirtschaft, wie z. B. der "geplanten Obsoleszenz". Das Designmodell fördert die Entwicklung von Produkten auf der Grundlage von Langlebigkeit, Design für einfache Reparatur, Design für die Demontage, Verwendung von wiederverwendbaren Materialien und in einigen Fällen biobasierter Materialien.
  • 15. C I R C U L A R C R E A T I V E S Design-Modell Case Study: Patagonia Patagonia clothing is designed for longevity, multi-function and non-aging. The products are designed in such a way to accommodate repair, reuse and recycling; by 2020, Patagonia had repaired over 100k garments. Weiter lesen
  • 16. C I R C U L A R C R E A T I V E S Modell zur Verlängerung der Lebensdauer Dieses Modell konzentriert sich auf Methoden zur Verlängerung der Nutzungsdauer von Produkten, Bauteilen und Materialien. Zu den wichtigsten Aspekten gehören Reparatur, Wartung, Aufarbeitung, Austausch, Umnutzung und Wiederverwendung. https://www.mdpi.com/2071-1050/13/3/1117
  • 17. C I R C U L A R C R E A T I V E S Modell zur Verlängerung der Lebensdauer Case Study: Interface Interface manufactures commercial flooring; the ReEntry programme takes used carpets and some are reused as flooring, some are repurposed into other products, and some are converted to basic material for recycling. By 2021 Interface recovered 22k tonnes of end-of-life carpet. Weiter lesen
  • 18. C I R C U L A R C R E A T I V E S Plattform-(Freigabe-)Modell Dieses Modell konzentriert sich auf Methoden zur Steigerung der Funktionsfähigkeit von Produkten, die bereits im Umlauf sind. Durch die Nutzung einer digitalen Plattform zur Verbindung bestehender Produkte und potenzieller Nutzer kann dies den Zugang verbessern und den Bedarf an mehr, neuen Produkten verringern.
  • 19. C I R C U L A R C R E A T I V E S Plattform-(Freigabe-)Modell Case Study: iFixit iFixit is a consumer-to-consumer platform that allows users to create and share repair manuals to encourage the repair of electronic devices and thereby reduce electronic waste. Weiter lesen
  • 20. C I R C U L A R C R E A T I V E S Product-as-a-Service-Modell Dieses Modell konzentriert sich darauf, einem Kunden/Benutzer Zugriff auf ein Produkt zu gewähren, ohne Eigentümer des Produkts werden zu müssen. Es bestehen Vereinbarungen über die Nutzung des Produkts und den Zeitrahmen, die Leistung des Produkts und eine Gebühr mit der Option, Eigentümer des Produkts zu werden. https://www.firmhouse.com/blog/what-is-product-as-a-service-paas
  • 21. C I R C U L A R C R E A T I V E S Product-as-a-Service-Modell Case Study: MUD Jeans MUD Jeans offers a rental service for denim jeans. A consumer can pay a fixed price for one month and then either return the jeans or purchase. In 2020 they had a turnover of 1.6 million euro. Weiter lesen
  • 22. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Gibt es in Ihrer Gemeinde zirkuläre Geschäftsmodelle? Was sind sie? Finden Sie heraus, unter welche Art von zirkulärem Geschäftsmodell sie fallen.
  • 23. C I R C U L A R C R E A T I V E S Auswahl eines zirkulären Geschäftsmodells Die Wahl des falschen zirkulären Geschäftsmodells kann sich sehr nachteilig auf Ihr Unternehmen auswirken. Es ist wichtig zu wissen, welches Modell am besten zu Ihrer Unternehmensstruktur und Ihren Kunden passt. Lesen Sie mehr über Interface und den Wechsel von einem Product-as-a-Service- Modell zu einem Lifetime-Extension-Modell und was das für den Unternehmenserfolg bedeutete. Artikel : The Circular Business Model; Harvard Business Review, July-August 2021
  • 24. C I R C U L A R C R E A T I V E S Eintrittsbarriere Die Einführung des richtigen zirkulären Geschäftsmodells ist ein Teil des Prozesses, aber kreative Unternehmer müssen sich auch der Hindernisse und Einschränkungen bewusst sein, mit denen sie konfrontiert sind, wenn sie versuchen, in die Kreislaufwirtschaft einzusteigen.
  • 25. C I R C U L A R C R E A T I V E S Eintrittsbarriere Barrieren können intern, innerhalb des Unternehmens, und extern, außerhalb des Unternehmens, sein. Zu den internen Barrieren gehören Risikoaversion, kurzfristige Orientierung, ökonomisch getriebenes Denken, mangelnde Bereitschaft, sich auf Kompromisse einzulassen, Ressourcenknappheit, mangelndes Wissen. Externe Hemmnisse können Technologie, Markt, Gesetzgebung, Gesellschaft und Verbraucher sein.
  • 26. C I R C U L A R C R E A T I V E S Eintrittsbarrieren Um die Auswirkungen dieser Barrieren zu bewältigen, müssen Unternehmer Strategien umsetzen, die den Einstieg in die Kreislaufwirtschaft unterstützen. Diese Strategien können Folgendes umfassen: 1. Richten Sie Ihre Unternehmenswerte an den Zielen und Prinzipien der Kreislaufwirtschaft aus. Es muss eine gemeinsame Perspektive auf allen Ebenen des Unternehmens und mit allen wichtigen Stakeholdern geben. 2. Erstellen Sie eine Reihe von Richtlinien, die Ihnen bei der Entscheidungsfindung und dem Risikomanagement helfen. Einige Geschäftsentscheidungen werden auf Kosten der Kreislaufwirtschaft gehen, und es ist wichtig, einen Ansatz zu entwickeln, der sowohl das Denken über das große Ganze als auch kurz- und langfristige Kompromisse ermöglicht.
  • 27. C I R C U L A R C R E A T I V E S Eintrittsbarrieren 3. Betrachten Sie das Unternehmen aus mehreren Perspektiven, um herauszufinden, wo Sie sich am besten auf die Kreislaufwirtschaft konzentrieren können. 4. Entwickeln Sie ein Netzwerk und arbeiten Sie zusammen. Beseitigen Sie externe Barrieren mit anderen Unternehmen und Organisationen, die gemeinsame Ziele für die Kreislaufwirtschaft haben. Arbeiten Sie mit verschiedenen Interessengruppen zusammen – Behörden, Verbrauchern, Akademikern – und arbeiten Sie an der Umsetzung von Veränderungen, die Barrieren beseitigen. Schaffen Sie Gelegenheiten für Diskussionen, die Wahrnehmungen und Handlungen verändern können.
  • 28. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Hemmnisse für eine Kreislaufwirtschaft in kleinen und mittleren Unternehmen. Zeitschrift für sauberere Produktion, August 2022. READ MORE
  • 29. C I R C U L A R C R E A T I V E S Schreiben einer Zirkularitätsstrategie Es ist wichtig, Ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft zu dokumentieren. Dies ist hilfreich als Leitdokument für Ihr Unternehmenswachstum und für Ihre Kunden/Klienten zu wissen. Dies ist auch ein Richtliniendokument, das Sie im Laufe der Zeit überarbeiten können, wenn Sie die Kreislaufwirtschaft in Ihrem Unternehmen weiterentwickeln.
  • 30. C I R C U L A R C R E A T I V E S Schreiben einer Zirkularitätsstrategie Ein paar Tipps, die Sie beachten sollten Seien Sie ehrlich – eine ehrliche Einschätzung, wo Sie in Bezug auf Nachhaltigkeit erfolgreich sind und wo Sie Schwierigkeiten haben, ist ein guter Ausgangspunkt. Notieren Sie sich die Entscheidungen, die Sie getroffen haben, die mit dem Übergang zu einem zirkulären Unternehmen übereinstimmen, und notieren Sie sich die Bereiche, in denen Sie es besser machen können.
  • 31. C I R C U L A R C R E A T I V E S Schreiben einer Zirkularitätsstrategie Seien Sie klar – vermeiden Sie Schlagworte und seien Sie stattdessen sehr spezifisch. Diese Richtlinie sollte für alle interessierten Parteien leicht zu lesen und zu befolgen sein. Denken Sie groß – listen Sie die Ziele auf, die Sie haben, um in Ihrem Unternehmen in naher Zukunft nachhaltiger zu werden, und werfen Sie einen Blick in die Zukunft, wie Sie weiterhin innovativ sein und eine führende Rolle in der Kreislaufwirtschaft einnehmen können. Sobald ein Ziel erreicht ist, ist die Arbeit noch nicht getan. Wir alle müssen weiterhin bessere Wege entwickeln, um die Kreislaufwirtschaft in unserer Arbeit zu erreichen.
  • 32. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Prinzipien der Kreislaufwirtschaft: - Reduzieren Sie den Ressourcenverbrauch - Abfall und Umweltverschmutzung vermeiden - Halten Sie Produkte und Materialien in Gebrauch - Natürliche Systeme regenerieren 1. Welche(s) Prinzip(e) der Kreislaufwirtschaft zeichnet sich Ihr Unternehmen aus? 2. Welche(s) Prinzip(e) können Sie in Ihrem Unternehmen verbessern?
  • 33. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläres Geschäftsmodell 1. Welches zirkuläre Geschäftsmodell passt am besten zu Ihrem Unternehmen? 2. Welche wichtigen Maßnahmen müssen Sie ergreifen, um einem dieser zirkulären Geschäftsmodelle näher zu kommen? Barrieren 1. Was sind die wichtigsten internen Hindernisse für den Einstieg Ihres Unternehmens in die Kreislaufwirtschaft? 2. Was sind die wichtigsten externen Hindernisse für den Einstieg Ihres Unternehmens in die Kreislaufwirtschaft? Aktivität
  • 34. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Netz 1. Listen Sie 3 Unternehmen/Partner/Organisationen auf, mit denen Sie zusammenarbeiten könnten, um Ihr Netzwerk aufzubauen. Wir werden Ihre Kreislaufstrategie in den Einheiten 2, 3 und 4 ergänzen. Aktivität
  • 35. C I R C U L A R C R E A T I V E S • The Culture and Arts Industry in Creating a Circular Economy - article • A Quick Guide to Circular Economy Business Strategies - article • Quick Scan Circular Business Models - e-book • Breaking the Barriers to the Circular Economy – whitepaper • How to Use Creativity to Find Solutions – podcast • Circular Business Models: Making the Economics Work - podcast Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
  • 36. Einheit 2: Anhäufung von wiederverwendbaren Produktionsmitteln 03
  • 37. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Einleitung In dieser Einheit werden wir verschiedene Produktionsmethoden untersuchen und auf der Grundlage der Zirkularität bewerten, und der R- Ladder-Ansatz wird in Bezug auf seine Anwendung auf Produktionsstrategien vorgestellt. https://www.researchgate.net/figure/A-Circularity-Ladder-Source-Potting-et-al-2018- 11_fig1_340563101
  • 38. C I R C U L A R C R E A T I V E S Take-Make-Waste Was ist die Take-Make-Waste-Wirtschaft? Dieses Modell ist die Grundlage der linearen Wirtschaft, die sich auf das Sammeln von Rohstoffen (Take), deren Umwandlung in Produkte (Make) und die Entsorgung der Produkte nach einiger Zeit (Waste) konzentriert. Im Diagramm können wir sehen, dass es in jeder Phase dieses Prozesses tatsächlich Abfall gibt und auf Ressourcen wie Wasser, Land und Energie angewiesen ist. Dies führt sowohl zu einem Verlust an Biodiversität als auch zu erheblichen Emissionen.
  • 40. C I R C U L A R C R E A T I V E S Take-Make-Waste Beim Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft gibt es mehrere Strategien, die angewendet werden können, aber nicht alle Strategien sind die geeignetsten oder effektivsten, und daher ist ein System zur Priorisierung unserer Strategien erforderlich.
  • 41. C I R C U L A R C R E A T I V E S R-Leiter Die R-Leiter ist eine Methode, um zu priorisieren, welche Strategien eine größere positive Wirkung haben, indem sie weniger Ressourcen benötigen. Es gibt 11 Strategien auf der R-Leiter: 1. Refuse 2. Redesign 3. Rethink 4. Reduce 5. Reuse 6. Repair 7. Refurbish 8. Remanufacture 9. Repurpose 10. Recycle 11. Recover
  • 42. C I R C U L A R C R E A T I V E S R-Ladder The first four strategies should be the top priority as they support responsible use and manufacturing of products. 1. Refuse – prevent the use of raw materials in products 2. Redesign – design products and materials in line with the principles of circularity 3. Rethink – reconsider ownership and use of products 4. Reduce – decrease the use of raw materials in products
  • 43. C I R C U L A R C R E A T I V E S R-Ladder The middle four strategies help to preserve and extend the life of products, therefore they are positive strategies if the previous four are not able to be implemented. 5. Reuse – encourage the use of products by a second owner for the same purpose as it was designed 6. Repair – maintain and repair existing products 7. Refurbish – restore and improve products 8. Remanufacture – use parts of discarded products to make products with the same purpose
  • 44. C I R C U L A R C R E A T I V E S R-Ladder The last three strategies use waste as a resource; they are helpful but should also be limited due to the fact that they can lower the quality of the resources. 9. Repurpose – use discarded products or parts to make new products with a different purpose 10. Recycle – process waste into materials that can be used for new products 11. Recover – incinerate materials to recover energy
  • 45. C I R C U L A R C R E A T I V E S Moving up the ladder is moving towards increased Circularity. Quelle R-Ladder
  • 46. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Berücksichtigen Sie Ihre wichtigsten Produktionsmethoden und Geschäftsaktivitäten. Wo fallen sie auf der R-Leiter? Schlagen Sie für jeden, der auf der R-Leiter höher fällt, eine Alternative vor.
  • 47. C I R C U L A R C R E A T I V E S Wiederverwendbare Produktionsmittel Bei der Betrachtung der Produktion ist es unerlässlich, dass erneuerbare Materialien und wiederverwendbare Mittel in den Produktionsprozess integriert werden. Manchmal erfordert dies eine gewisse Investition von Zeit und Ressourcen, um einen langfristigen Nutzen zu erzielen. Beginnen Sie mit kleinen Änderungen und steigern Sie sich auf wirkungsvollere Veränderungen, die zu einer verantwortungsvolleren Produktion führen. Zum Beispiel: • Verwenden Sie LED-Beleuchtung • Betrachten Sie batteriebetriebene Geräte im Gegensatz zu Benzin • Umstellung auf wiederverwendbare Verbrauchsmaterialien und papierlose Praktiken
  • 48. C I R C U L A R C R E A T I V E S Wiederverwendbare Produktionsmittel Bei der Erforschung wiederverwendbarer Produktionsmittel müssen wir uns darauf konzentrieren, Produktionskreisläufe zu schließen, zu verengen und zu verlangsamen. • Die Schließung von Kreisläufen konzentriert sich auf die Beseitigung von Abfall aus Produktionssystemen. • Die Verengung der Kreisläufe konzentriert sich auf Ressourceneffizienz und darauf, mit weniger mehr zu erreichen. • Die Verlangsamung von Schleifen konzentriert sich darauf, Ressourcen länger in Gebrauch zu halten, bevor sie das Ende ihrer Funktionsdauer erreichen.
  • 49. C I R C U L A R C R E A T I V E S Fallstudie: Nachhaltige Mode Die Modebranche hat eine besonders problematische Erfolgsbilanz in Bezug auf die Kreislaufwirtschaft. "Weltweit werden nur 12 % des für Kleidung verwendeten Materials recycelt." - Why Clothes are So Hard to Recycle, BBC. Im Jahr 2022 hat sich die Ellen MacArthur Foundation mit der Camera Nazionale della Moda Italiana zusammengetan, um ihre Sustainable Fashion Awards ins Leben zu rufen.. VIDEO Erfahren Sie mehr über die innovativen Geschichten derjenigen, die Verschnitt verwenden, um neue Materialien zu schaffen, Design für Demontage und Dekonstruktion implementieren und das Verbraucherverhalten ändern.
  • 50. C I R C U L A R C R E A T I V E S Case Study: IKEA Im Nachhaltigkeitsbericht 2021 von IKEA dokumentiert das Unternehmen seine Geschäftsstrategien in Richtung Kreislaufwirtschaft. Sie identifizieren vier zirkuläre Kreisläufe, die sie auf ihr Unternehmen angewendet haben: Wiederverwendung, Aufarbeitung, Wiederaufbereitung und Recycling.
  • 51. C I R C U L A R C R E A T I V E S Case Study: IKEA Darüber hinaus hat IKEA einen Circular Design Guide entwickelt, der die Mittel aufzeigt, mit denen zirkuläres Denken bereits in der Designphase umgesetzt wird, um sicherzustellen, dass sich das Unternehmen in seiner gesamten Geschäftstätigkeit auf die Kreislaufwirtschaft konzentrieren kann, von der Kontaktaufnahme mit Kunden über die Entwicklung von Produkten, die Beschaffung von Materialien, die Herstellung, den Transport bis hin zur Lieferkette. Weiter lesen
  • 52. C I R C U L A R C R E A T I V E S • Sustainable Development Goal 9: Build Resilient infrastructure, promote inclusive and sustainable industrialisation and foster innovation • Sustainable Development Goal 12: Ensure sustainable consumption and production • IKEA Sustainability Strategy 2022 • Reusable Vs Single-Use Packaging: A Review of Environmental Impacts - report Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
  • 54. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Einleitung In dieser Einheit werden wir uns mit nachhaltigen und zirkulären Materialien, der Rückverfolgbarkeit von Materialien, Strategien zur Abfallreduzierung und der Nutzung von Abfall als Ressource sowie Methoden zur Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Konsum und Produktion befassen.
  • 55. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläre Materialien Um Abfall zu reduzieren, müssen wir zunächst verstehen, wie Produkte und Materialien im Kreislauf gehalten werden können. Es gibt zwei wichtige Kreisläufe, die beschreiben, wie Materialien im Einsatz gehalten werden können: Technischer Kreislauf und biologischer Kreislauf
  • 56. C I R C U L A R C R E A T I V E S Technischer Zyklus Technischer Kreislauf – Der effektivste Weg, den Wert von Produkten zu erhalten, besteht darin, sie wiederzuverwenden und sie in ihrer vorgesehenen Funktion zu erhalten. Ein funktionales Produkt ist wertvoller als seine zerlegten Teile. Der technische Kreislauf konzentriert sich darauf, Produkte in ihrer gesamten Form zu erhalten, um den Nutzen und den Wert zu steigern. Als wir uns mit zirkulären Geschäftsmodellen befassten, konzentrierten sich sowohl das Lifetime Extension Model als auch das Product-as-a-Service-Modell auf diesen Teil des technischen Zyklus.
  • 57. C I R C U L A R C R E A T I V E S Technischer Zyklus Sobald das Produkt in dieser ursprünglichen Form nicht mehr verwendet werden kann, kann es in Einzelteile zerlegt und wiederaufbereitet werden. Das Ressourcenmodell konzentriert sich auf diesen Teil des technischen Zyklus. Wenn Teile nicht wiederaufbereitet werden können, können sie in recycelbare Materialien zerlegt werden. In einigen Fällen handelt es sich bei den Materialien, die nicht wiederaufbereitet werden können, um biologisch abbaubare Materialien und wird somit Teil des biologischen Kreislaufs.
  • 58. C I R C U L A R C R E A T I V E S Biologischer Kreislauf Biologischer Kreislauf – Biologisch abbaubare Materialien, die nicht wiederverwendet werden können, können im biologischen Kreislauf wieder in die Wirtschaft zurückgeführt werden. Die Kompostierung organischer Materialien bedeutet, dass sie Nährstoffe liefern können, die dazu beitragen, das Land zu regenerieren, das für erneuerbare Materialien wie Holz benötigt wird.
  • 59. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläre Materialien Wenn Sie die Zirkularität bei der Materialauswahl in Betracht ziehen, überlegen Sie, zu welchem Kreislauf sie gehört und wie sie Quellen unter Berücksichtigung der Zirkularität sein können. Wenn das Material Teil des technischen Kreislaufs ist: • Kann es aus Abfällen eines anderen Herstellungsprozesses gewonnen werden? • Kann es aus Post-Consumer-Abfällen gewonnen werden?
  • 60. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläre Materialien Wenn das Material Teil des biologischen Kreislaufs ist: • Kann es aus Abfällen wie Agrar- oder Lebensmittelabfällen gewonnen werden? • Sind die biologische Vielfalt und die Ökosysteme gefährdet, wenn dieses Material gesammelt/extrahiert wird? • Geschieht der Verbrauch dieses Materials langsamer oder schneller als seine Regeneration?
  • 61. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Lesen Sie mehr über die Materialauswahlmethode des Circular Design Guide Weiter lesen
  • 62. C I R C U L A R C R E A T I V E S Case Study: Sea Stone Das materialorientierte Designstudio newtab-22 hat ein nachhaltiges Material aus ausrangierten Muscheln entwickelt. Jedes Jahr werden 7 Millionen Tonnen Muscheln von der Fischereiindustrie und dem Aquafarming weggeworfen. Ein Teil dieser Abfälle wird dann zur Herstellung von Dünger wiederverwendet, aber der überwiegende Teil liegt verlassen an Küsten und Küsten. Bei diesen Schalen handelt es sich um Materialien mit hohem Potenzial, die zu über 90 % aus Kalziumkarbonat bestehen, ähnlich der Menge an Kalziumkarbonat in Kalkstein, der als wertvolles Biomaterial angesehen wird. NewTab-22 sammelt weggeworfene Schalen aus der Fischindustrie, verarbeitet und mahlt sie, mischt sie mit natürlichen Bindemitteln, um ein Produkt herzustellen, das für Fliesen und Haushaltswaren im Innenbereich verwendet werden kann. Ihr Herstellungsprozess vermeidet den Einsatz von Wärme und chemischen Behandlungen. Weiter lesen
  • 63. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Wenn Sie mehr über Seestein erfahren, in welchen Kreislauf fällt dieses Material Ihrer Meinung nach?
  • 64. C I R C U L A R C R E A T I V E S Weitere Informationen zu Baumaterialien finden Sie im Healthy Materials Lab mit einer Reihe von Materialsammlungen: Exterior and Structural Interior Paints Flooring Insulation Wallboard Carpet Darüber hinaus verfügt das Institut für Herstellung über eine Online- Materials Library. Ressourcen und Datenbanken
  • 65. C I R C U L A R C R E A T I V E S Keine Abfall-Herausforderung Die Bedeutung der Abfallreduzierung wird durch eine Reihe von Initiativen unterstützt, die Kreative und Unternehmer dabei unterstützen sollen, sich auf diesen Aspekt der Kreislaufwirtschaft zu konzentrieren.Die No Waste Challenge wurde 2021 ins Leben gerufen und war ein globaler Wettbewerb, bei dem Kreative aufgefordert wurden, den Produktions- und Konsumzyklus zu überdenken. Als direkte Antwort auf den Take-Make- Waste-Ansatz bot die No Waste Challenge drei Design-Briefings, die drei alternative Ansätze zur Abfallreduzierung aufzeigen – Take Less, Make Better, Handle Smarter. https://nowaste.whatdesigncando.com/about/
  • 66. C I R C U L A R C R E A T I V E S Keine Abfall-Herausforderung Dieser Ansatz bietet einen interessanten Rahmen für kreative Unternehmer: Take Less – bekämpfen Sie die Ursache der Verschwendung, indem Sie den Wunsch nach Massenproduktion und übermäßigem Konsum ansprechen; Ziehen Sie alternative Praktiken und Perspektiven in Betracht, um den Wert von Produkten zu steigern. Make Better – überdenken Sie, wie Produkte hergestellt werden und woraus sie bestehen, um Abfall in allen Phasen des Produktionsprozesses zu reduzieren. Intelligenter handhaben – Konzentrieren Sie sich auf Möglichkeiten, die Verbraucher über Möglichkeiten des Abfallmanagements aufzuklären und zu informieren, damit sie verantwortungsvoller verarbeitet werden können.
  • 67. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Lesen Sie mehr über die Innovatoren und die vollständige Liste der Projekte, die sich mit diesen drei Ansätzen zur Abfallreduzierung befassen. Weiter lesen THAMIRES PONTES LORDÃO •LAND: BRASILIEN •ORGANISATION: BRAZILIAN FASHION LAB •WEBSEITE: HTTP://THAMIRESPONTES.COM DULCE GONZÁLEZ • LAND: MEXIKO • ORGANISATION: UNAM FES ARAGÓN CHELLE SCHIENBEIN • LAND: BRASILIEN • ORGANISATION: MUNDI
  • 68. C I R C U L A R C R E A T I V E S Nachvollziehbarkeit Eine fundierte Materialauswahl und Herstellungsmethoden haben einen erheblichen Einfluss auf die Reduzierung von Abfall, es ist jedoch wichtig, sich der Rückverfolgbarkeit bewusst zu sein und die Behauptungen über die Materialgesundheit zu überprüfen. Um zirkulär zu gestalten, müssen wir in der Lage sein, Materialien während ihres gesamten Lebenszyklus zu identifizieren. Rückverfolgbarkeit bezieht sich auf den Prozess der Nachverfolgung eines Materials von Anfang bis Ende.
  • 69. C I R C U L A R C R E A T I V E S Nachvollziehbarkeit Zu verstehen, wo und wie ein Material extrahiert, verarbeitet, mit anderen Materialien kombiniert und zu einem Produkt verarbeitet wird, ermöglicht mehr Transparenz in Bezug auf die Komponenten in einem Produkt, wie sie repariert/wiederaufbereitet/recycelt werden können, und erhöht auch die Verantwortlichkeit. Ein Unternehmen muss in der Lage sein, seine zirkulären Geschäftsstrategien zu artikulieren und diese Behauptungen zu beweisen. Wie Rückverfolgbarkeit in der Modeindustrie genutzt werden kann, um Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen. Weiter lesen
  • 70. C I R C U L A R C R E A T I V E S Strategien zur Abfallvermeidung A business’ Circularity Strategy should include a section on waste reduction. Key strategies that can implemented in your business include: Audit current waste streams – figure out what the main waste streams are. For example: packaging material Zero waste goal setting – once the type of waste in known, plans can be put in place towards zero waste goals. For example: Can packaging materials be repurposed? Are there alternative packaging options? Waste prevention and planning – take steps to change the supply chain or to implement new processes. Track progress.
  • 71. C I R C U L A R C R E A T I V E S Vorteile eines Abfallvermeidungsplans Einsparungen – Sparen Sie Geld für die Abfallentsorgung, indem Sie das Recycling erhöhen und sich auf die Wiederverwendung konzentrieren Wissen – Bestimmen Sie Alternativen, indem Sie die Menge und Art des Abfalls, den Ihr Unternehmen produziert, verstehen und sich ein klares Bild davon machen Berichterstattung – genaue Informationen können ein wichtiger Weg sein, um mit Kunden und Stakeholdern in Kontakt zu treten
  • 72. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Führen Sie ein Abfallaudit durch und entwickeln Sie einen Plan zur Abfallreduzierung, der vorgeschlagene Änderungen an der Beschaffung/Lieferkette enthält.
  • 73. C I R C U L A R C R E A T I V E S • Goal 12 | Department of Economic and Social Affairs (un.org) • Goal 9 | Department of Economic and Social Affairs (un.org) • Nature Inspired Design - Handbook • Material Health Certificate Standard, V 4.0. Cradle to Cradle Certified Product Standard. • Traceability, Transparency and Data. UN Sustainable Development Goals resources. • New Materials for a Circular Economy - podcast Weitere Empfehlungen für Studienmaterialien (Einheit 3)
  • 74. Einheit 4: Bindung von Schlüssel- und Talenten 05
  • 75. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Einleitung Ein Element, das den Erfolg einer Umstellung auf Kreislaufwirtschaft untermauert, ist die Fähigkeit Ihres Unternehmens, die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft durch Führung, Personalbesetzung und die Entwicklung einer Unternehmenskultur, die die Kreislaufwirtschaft schätzt, zu übernehmen. Der Betrieb in der Kreislaufwirtschaft erfordert die Zustimmung Ihres Teams und als Führungskraft Ihre Fähigkeit, die richtigen Mitarbeiter zu rekrutieren und zu halten. In dieser Einheit werden wir uns mit Führung, der Rolle der Zusammenarbeit und Fähigkeiten befassen, die zirkulären Geschäftsmodellen zugute kommen.
  • 76. C I R C U L A R C R E A T I V E S Unternehmenspraktiken Es gibt drei wichtige Prioritäten, die ein Unternehmen in dieser Phase seiner Kreislaufentwicklung berücksichtigen sollte. Die Aufnahme dieser Ziele in den Strategieplan trägt dazu bei, dass der Einstieg in die Kreislaufwirtschaft im gesamten Unternehmen unterstützt wird: Investieren Sie in Wissen Seien Sie aufgeschlossen Zusammenarbeiten
  • 77. C I R C U L A R C R E A T I V E S Unternehmenspraktiken Investieren Sie in Wissen – Bevor Sie zu einem neuen Unternehmen oder einem geänderten Geschäftsmodell wechseln, ist es wichtig, relevantes Wissen von Experten und Kollegen zu erwerben. Dies sollte interne Teammitglieder, externe Stakeholder und Kunden einbeziehen. Ziel ist es, die Chancen und Herausforderungen zu verstehen, um den Wert zu bestimmen, der durch die Umstellung auf ein zirkuläres Geschäftsmodell erzielt wird. Bildquelle: freepik
  • 78. C I R C U L A R C R E A T I V E S Unternehmenspraktiken Seien Sie aufgeschlossen – ein Fokus auf Innovation und die Neuausrichtung Ihres Unternehmens; Seien Sie offen für neue Lösungen und erkennen Sie neue Chancen auf dem Markt.
  • 79. C I R C U L A R C R E A T I V E S Unternehmenspraktiken Zusammenarbeit – Die Zusammenarbeit und Kooperation mit Stakeholdern ist unerlässlich, um ein zirkuläres Geschäftsmodell effektiv umzusetzen. Von der Transparenz der Lieferketten bis hin zur kollektiven Mitsprache bei der Interessenvertretung wird die Entwicklung eines Netzwerks von Mitarbeitern Ihrem Unternehmen auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft helfen.
  • 80. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Lesen Sie mehr über Führung und die Bewältigung der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Weiter lesen
  • 81. C I R C U L A R C R E A T I V E S Disruptive Design-Methode Die disruptive Designmethode fördert einen Ansatz zur Problemlösung, der über Innovation hinausgeht und sinnvolle Veränderungen herbeiführt. Diese Idee, Systemdenken, Nachhaltigkeitswissenschaften und Designmethoden zu kombinieren, ist für kreative Unternehmer und Führungskräfte der Kreislaufwirtschaft wertvoll, da sie die Schaffung positiver Auswirkungen und nachhaltiger Werte unterstützt. Bildquelle
  • 82. C I R C U L A R C R E A T I V E S Disruptive Design-Methode Mit den Prinzipien und Zielen der Kreislaufwirtschaft ist es unerlässlich, lineare Prozesse zu stören. Die Disruptive Design Methode ist in drei verschiedene Teile unterteilt und es besteht eine klare Übereinstimmung mit den Denkweisen und Methoden des zirkulären Designprozesses. Die drei Teile sind: Bergbau Landschaftsbau Gebäude Bildquelle
  • 83. C I R C U L A R C R E A T I V E S Disruptive Design-Methode Das Mining konzentriert sich auf Neugier und Erkundung und nutzt Werkzeuge wie Forschung, Beobachtung, Erkundung, partizipatives Handeln, Datenerfassung und Erkenntnisse. Die Landschaftsgestaltung konzentriert sich auf die Kartierung und Erkundung von Systemen, wobei die Erkenntnisse für Interventionen zusammengeführt werden. Bauen ist fokussierte kreative Ideenfindung durch divergentes Denken.
  • 84. C I R C U L A R C R E A T I V E S Disruptive Design-Methode Eine der Schlüsselqualifikationen, die erforderlich sind, um die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben, ist die Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden und Veränderungen voranzutreiben. Die disruptive Designmethode ist ein Werkzeug, das kreative Unternehmer und ihre Teams dabei unterstützen kann, neue Ideen einzubringen und Lösungen für die Zukunft zu schaffen. Sehen Sie sich an, wie Leyla Acaroglu, UN Champion of the Earth, mehr über die Disruptive Design Method erzählt. Eine der Schlüsselqualifikationen, die erforderlich sind, um die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben, ist die Fähigkeit, Hindernisse zu überwinden und Veränderungen voranzutreiben. Die disruptive Designmethode ist ein Werkzeug, das kreative Unternehmer und ihre Teams dabei unterstützen kann, neue Ideen einzuladen und Lösungen für die Zukunft zu schaffen. VIDEO
  • 85. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkularität wünschenswert machen Das Institut für Circular Design erörtert, wie wichtig es ist, die psychologischen Treiber des Kundenverhaltens anzuerkennen, um nachhaltige Produkte begehrenswerter zu machen und dazu beizutragen, die Gesellschaft vom übermäßigen Konsum wegzubringen. Sie behaupten, dass übermäßiger Konsum oft angetrieben wird durch: • Selbstidentität • Selbstdarstellung • Statussymbol • Aus Gewohnheit • Design für Neuheit
  • 86. C I R C U L A R C R E A T I V E S Bildquelle Zirkularität wünschenswert machen Durch die Fokussierung auf eine Methodik, die die Triebkräfte des menschlichen Verhaltens berücksichtigt, kann die Kreislaufwirtschaft wünschenswerter sein Dieselben Prinzipien können auch auf Personen angewendet werden, die in der Kreislaufwirtschaft tätig sind.
  • 87. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläre Beschäftigung wünschenswert machen Berücksichtigen Sie die Vorteile für den Einzelnen in der Kreislaufwirtschaft. • Arbeitsbeschaffung • Health • Vereinfachter Lebensstil
  • 88. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläre Beschäftigung wünschenswert machen Die Rückführung von Materialien in die Wirtschaft erfordert eine andere Art von Arbeit als lineare Prozesse. Dies bietet eine Chance für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Entwicklung von Kompetenzen. Ein verbessertes Material- und Abfallmanagement kann sich auf die gesellschaftliche und individuelle Gesundheit auswirken, und insgesamt führt eine Bewegung hin zur Kreislaufwirtschaft dazu, dass der Einzelne nicht mehr übermäßig konsumiert, sondern einen vereinfachten Lebensstil und eine stärker vernetzte Beziehung zu den Produkten, die wir kaufen.
  • 89. C I R C U L A R C R E A T I V E S Rekrutierung und Bindung Als Führungskraft und Unternehmer ist es ein wichtiger Ausgangspunkt für die Rekrutierung und Bindung talentierter Mitarbeiter, sich der Beweggründe einer Person zur Teilnahme an der Kreislaufwirtschaft bewusst zu sein und sicherzustellen, dass diese Motivationen innerhalb des Kreislaufgeschäfts erfüllt werden. Change Leader müssen sich von traditionellen Definitionen von Fähigkeiten am Arbeitsplatz verabschieden und beginnen, mit nicht- traditionellen Mitarbeitern in Kontakt zu treten, um Fähigkeiten, Motivation und Verhalten mit den Zielen des zirkulären Geschäftsmodells in Einklang zu bringen.
  • 90. C I R C U L A R C R E A T I V E S Rekrutierung und Bindung Traditionelle, lineare Geschäftsmodelle nutzen traditionelle Methoden zur Rekrutierung von Kandidaten. Die Identifizierung nicht-traditioneller Wege und Methoden unterstützt die Rekrutierung vielfältiger Kandidaten und kann dazu beitragen, gemeinsame Werte mit Einzelpersonen und Unternehmen hervorzuheben.
  • 91. C I R C U L A R C R E A T I V E S Zu den strategischen Vorteilen, die sich aus der Erforschung nicht-traditioneller Rekrutierungsmethoden ergeben, gehören: • Gewinnung potenzieller Mitarbeiter mit ausgeprägten Problemlösungsfähigkeiten. Dies kann Personen mit unterschiedlichen akademischen und Erfahrungshintergründen umfassen, die unterschiedliche Perspektiven in einem Team bieten. Wenn Sie sich auf Innovation konzentrieren, ist die Fähigkeit, mehrere Lösungen zu entwickeln, ein großer Vorteil. • Gewinnung eines vielfältigen Querschnitts potenzieller Mitarbeiter. Eine Studie von Deloitte ergab, dass die Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter um 83 % zunahm, wenn sie das Gefühl hatten, dass sich ihr Unternehmen der Vielfalt verpflichtet fühlte. • Die Gewinnung potenzieller Mitarbeiter mit starken übertragbaren und zwischenmenschlichen Fähigkeiten bietet Ihren Mitarbeitern eine solide Grundlage, um zirkuläre Design-Denkweisen zu übernehmen. Rekrutierung und Bindung
  • 92. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Denken Sie über einige vorteilhafte Partnerschaften nach, die Ihr Unternehmen entwickeln könnte, um Ihr Netzwerk talentierter Mitarbeiter zu erweitern. Denken Sie an lokale Interessengruppen, akademische Einrichtungen, Interessengruppen, virtuelle Treffen und Konferenzteilnehmer.
  • 93. C I R C U L A R C R E A T I V E S Rekrutierung und Bindung Um mit nicht-traditionellen Kandidaten in Kontakt zu treten, stellen Sie sicher, dass Sie sich über Ihre Unternehmenswerte im Klaren sind, insbesondere in Bezug auf Ihr zirkuläres Geschäftsmodell und Ihre Strategie, und achten Sie darauf, Hindernisse für die Teilnahme potenzieller Mitarbeiter zu beseitigen. Überdenken Sie Stellenbeschreibungen, die nicht mehr mit einer Kultur der Kreislaufwirtschaft übereinstimmen.
  • 94. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Aktivität Identifizieren Sie aktuelle Lücken in Bezug auf Fähigkeiten und Wissen in Ihrem Unternehmen. Formulieren Sie bestehende Positionsbeschreibungen neu, um mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell in der Kreislaufwirtschaft in Resonanz zu stehen.
  • 95. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Praktisch In diesem Whitepaper von Steelcase wird das Konzept der Pilotierung neuer Arbeitsräume und Verhaltensweisen erörtert. Bei der Implementierung einer Umstellung auf Kreislaufwirtschaft kann das Prototyping dieser Änderungen einen erfolgreicheren Übergang für Teams unterstützen. PILOTS + PROTOTYPES
  • 96. C I R C U L A R C R E A T I V E S • Creative Industries – Circular Glasgow • The role of collaborative leadership in the circular economy - ScienceDirect • https://medium.com/disruptive-design/quick-guide-to-circular-economy- business-strategies-b3d6a000facf • https://chasingcircular.com/learn/the-ultimate-guide-to-circular-economy/ • https://kulttuurijataide.fi/the-culture-and-arts-industry-in-creating-a-circular- economy/ • https://www.steelcase.com/research/articles/pilots-prototypes-workplace- becomes-laboratory/? • https://circulardesigninstitute.ie/what-is-circular-design/ Weitere Empfehlungen für Studienmaterialien (Einheit 4)
  • 97. C I R C U L A R C R E A T I V E S Methods (circulardesignguide.com) Circular design: turning ambition into action (ellenmacarthurfoundation.org) policy-highlights-business-models-for-the-circular-economy.pdf (oecd.org) Circular design tools (ellenmacarthurfoundation.org) (PDF) Toward a Circular Economy Scan: Measuring Circular Practices among Retailers in the Brussels Capital Region (researchgate.net) Goal 12 | Department of Economic and Social Affairs (un.org) Goal 9 | Department of Economic and Social Affairs (un.org) Stories of Impact / Publications – Impact Hub Creative Industries – Circular Glasgow The role of collaborative leadership in the circular economy - ScienceDirect Nature Inspired Design The Circular Business Model (hbr.org) Quellenverweis
  • 98. C I R C U L A R C R E A T I V E S Barriers to a circular economy in small- and medium-sized enterprises and their integration in a sustainable strategic management framework - ScienceDirect How bad design is driving the ‘take-make-waste’ economy - What Design Can Do Why clothes are so hard to recycle - BBC Future 512088_v2.pdf (azureedge.net) Material Selection (circulardesignguide.com) Healthy Materials Lab | Material Collections Materials - Materials Library - Institute of Making 21st century leadership challenges | Deloitte Insights Making Change by Design: The Disruptive Design Method | by Leyla Acaroglu | Disruptive Design | Medium What is Circular Design? – Circular Design Institute Quellenverweis
  • 99. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union www.circularcreatives.eu Noch Fragen? Vielen Dank