SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 31
Quelle: OECD
DEUTSCHLAND BLEIBT GLASFASER-ENTWICKLUNGSLAND
Anteil von Glasfaser an allen Festnetz-Breitbandanschlüssen in ausgewählten Ländern.
KOREA
JAPAN
LITAUEN
LETTLAND
SCHWEDEN
USA
FRANKREICH
DEUTSCHLAND
ÖSTERREICH
UK
DIE SCHNELLSTEN LTE-NETZE EUROPAS
Durchschnittlich 4G-Download-Geschwindigkeit und -Verfügbarkeit.
76,8%
76,7%
70,8%
64,6%
61,8%
12,6%
12,5%
2,3%
2,1%
1,2%
1 NIEDERLANDE
2 NORWEGEN
3 UNGARN
4 BELGIEN
5 BULGARIEN
6 DÄNEMARK
7 SERBIEN
8 KROATIEN
9 SPANIEN
10 LITAUEN
…
32 DEUTSCHLAND
42,1%
41,2%
39,2%
36,1%
33,3%
33,1%
33,2%
33,2%
31,1%
30,8%
22,7%
89,6%
92,2%
89,3%
85,1%
74,0%
80,5%
75,2%
80,4%
83,7%
88,4%
65,7%
Download-Geschwindigkeit (in Mbps)
Verfügbarkeit in (in %)
DIE 10 WERTVOLLSTEN UNTERNEHMEN DER WELT
Börsenwerte in Mrd. Dollar.
LINEARES GESCHÄFTSMODELL
PLATTFORMEN
GE (259)
Microsoft (272)
Royal Durch Shell (164)
Exxon Mobil (172)
Pfizer (148)
Merck (155)
Coca-Cola (142)
Intel (144)
IBM (121)
Walmart (123)
1998
PetroChina (424)
Exxon Mobil (453)
Gazprom (300)
GE (370)
Microsoft (264)
China Mobile (298)
ICBC (227)
AT&T (231)
P&G (216)
Royal Durch Shell (220)
2008
Amazon (1.000)
Apple (1.000)
Microsoft (820)
Alphabet (850)
Alibaba (500)
Facebook (600)
Tencent H. (410)
Berkshire H. (491,9)
ExxonMobil (344,1)
JPMorgan (387,7)
2018
Copyright 2018 | DR. Holger Schmidt | Netzoekonom.de | Handelsblatt | TU Darmstadt | Ecodynamics.de | Platformeconomy.com
USA
CHINA
UK
INDIEN
DEUTSCHLAND
ISRAEL
SÜDKOREA
SÜDAFRIKA
FRANKREICH
ANDERE LÄNDER
119
76
15
11
5
4
3
2
2
19
Quelle: CB Insights
B2B
ABVERKAUF
BEGINNER
B2C
ANFRAGE
PROFESSIONAL
13
Feste Esszeitpunkte
wenig Flexibilität
Lust auf Neues und auf Abwechslung
Multikulti beim Kochen, versch.
Ernährungsstile und bewusstes
Konsumieren
(vegetarisch und vegan, Fair Trade und
regional)
Regelmäßiges Kochen
für die Familie im Alltag
Traditionelle Rezepte und Bekanntheit
regionaler Küche
weniger Ausrichtung an Ernährungstrends
Ritualisierter Süßwarenkonsum
z.B. Osterhase, Weihnachtsmann etc.
Wenig Fokus auf Kalorien
mehr auf Ausgewogenheit
Flexibles Essen »wenn es gerade passt«
und »Snacking für zwischendurch«
To-Go-Kultur
Fokus: Natura, authentisch, gesund
Aufwändiges Kochen mit Freunden als
Social Event
im Alltag eher Convenience
Generation X und Babyboomer
35 bis 49 und 50 bis 64 Jahre alt
Generation Z und Y
20 und jünger und 21 bis 34 Jahre alt
Süßwarenkonsum zu vielfältigen
Anlässen
Sharing, Snacking und höchster BMI im
Jugendalter
verfasst eine Rezension im Internet und ist heute Influencer
7 von 10
50 %
89 %
1 von 10
Konsumenten erwerben Ihre Waren im stationären Geschäft
der Käufe erfolgen dabei im Schnitt von Smartphones, bei Generation Y und Z bereits knapp 30 %
sind Wiederholungstäter, nur 11 % können als Neukunden gewonnen werden
17 %
Jeder Zweite informiert sich zuvor im Internet (Google, Amazon, Facebook etc.), wiederum jeder
Zweite vom Smartphone (mobil). Analysten erwarten bis 2022 einen Online-Anteil von rund 4,5 %
am gesamten Lebensmittelhandel in Westeuropa.
16
Alter
Geschlecht
Standort
Schulabschluss
Endgerät
Interessen
Beziehungsstatus
Sprache
Verhalten auf der
Website
FAQ
POSMund-zu-Mund-
Propaganda
Öffentlichkeits-
arbeit
Soziale Netzwerke
Soziale Werbung
TV
E-Mail
Suchmaschine
Rezensionen
Blog
User Generated
Content
Banner-Anzeigen
Online-Shop
Geschäft
Website/App
Newsletter
Werbeaktionen
Blog
ABWÄGUNG KAUF BINDUNG EMPFEHLUNG
Community-Forum
Social Media +
Influencer
AUFMERKSAMKEIT
Customer
Experience-
Maßnahmen
Native Advertising
Außenwerbung Radio
Print
Flugblätter + Prospekte
Kataloge
Zeitungsinserate
PAID
SOCIAL
EARNEDOWNED
PARTNERSHIPS
Charities
Co-Branding
Celebrities
INFLUENCER
ADVERTISING
Programmatic Advertising
Search Engine Advertising
Affiliate Advertising
Retargeting / Prospecting
CONTENTDIGITAL PROPERTIES
Websites
Shop
Blog
Mobile
App
E-Mail
Newsletter
Chats
Messenger
BOTSCHAFTEN
Facebook
Instagram
YouTube
Twitter
Snapchat
LinkedIn
Pinterest
Xing
Google+
INCENTIVES
Affiliate Marketing
Markenbotschafter
21 WAS IST DIE ZIELSETZUNG? WEN MÖCHTEN WIR WIE
ANSPRECHEN?
Umsatz
Durchschn. Warenkorbwert
Customer-Lifetime-Value
Gewinn
ROI
Conversionrate
PRIMÄR
Kontaktpunkte mit der Zielgruppe
Seitenbesucher
Klickrate (CTR)
Absprungrate
Aufenthaltszeit
SEKUNDÄR
Quelle: Nielsen Global Trust in Advertising Survey, Q4 2017
Empfehlungen von mir bekannten
Personen
GEN Z
(15 - 20 JAHRE)
83%
GEN Y / MILLENIALS
(21 - 34 JAHRE)
85%
GEN X
(35 - 49 JAHRE)
83%
BABYBOOMER
(50 - 64 JAHRE)
80%
SILENT GEN
(AB 65 JAHRE)
79%
Unternehmenswebseiten 72% 75% 70% 59% 50%
Kundenbewertungen im Internet 63% 70% 69% 58% 47%
Artikel, z.b in einer Zeitung 68% 68% 66% 60% 55%
Fernsehwerbung 58% 67% 64% 55% 48%
Markenförderung 62% 66% 62% 52% 42%
Zeitschriftenwerbung 57% 62% 61% 50% 46%
Zeitungswerbung 57% 62% 62% 55% 53%
MAN VERTRAUT MENSCHEN, NICHT KANÄLEN.
WER sagt etwas, nicht WO!
Kinowerbung 54% 60% 55% 42% 31%
Plakate und andere Aussenwerbung 59% 60% 57% 46% 38%
TOBIAS REINHARDT
Vorstand
T +49 621 5867 9490
M +49 163 3385 548
E tobias.reinhardt@suchdialog.de
W suchdialog.de
suchdialog AG
S6, 35
D-68161 Mannheim
ERFOLGREICH FÜR:
GRÜNDUNG
2009
HAUPTSITZ
Mannheim
MITARBEITER
70+
analytische,
transaktions-
orientierte
Kompetenz
kreative
Customer Journey
Exzellenz
strategische
Kompetenz
DIVERSITÄT durch facettenreiches Denken
und vielfältige Persönlichkeiten mit den
unterschiedlichsten akademischen
Hintergründen
WISSENSVORSPRUNG durch umfassendes
Wissensmanagement und einer der höchsten
Zertifizierungsraten der Branche
INNOVATIONSFÜHRERSCHAFT durch
progressives Innovationsmanagement
FLEXIBILITÄT durch Unabhängigkeit von
Netzwerken, Media-Agenturen und
Technologie-Anbietern
LEIDENSCHAFT, Prozessorientierung und
Direktheit durch Beteiligungsmodell aller
Leistungsträger
Digital Strategy
Business & Predictive
Intelligence
Innovation
Management
Customer
Relationship
Management
Marketing
Automation
Mediaplanung
Webanalytics
Customer
Journey Analyse
Individuelle
Attribution
Customer
Lifetime Value
KPI DashboardsReal Time
Reports
Search Engine
Advertising
Search Engine
Optimisation
Affiliate Marketing
Social Media
Advertising
Retargeting &
Prospecting
Native
Advertising
Content
Marketing
Mobile Marketing
Video Marketing
Programmatic Advertising
Conversion
Optimisation
Usability
Optimisation
Personalisierung
STRATEGY
DATA
ANALYTICS
DIGITAL
MARKETING
CUSTOMER
EXPERIENCE
Customer
Centricity
KUNDEN-
DURCHDRINGUNG
KUNDEN-
BINDUNG
KUNDEN-
GEWINNUNG
DAS SCHÄTZEN
UNSERE KUNDEN
Chancen des Digitalen Marketings

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Chancen des Digitalen Marketings

Social media-impact-2012 studienband-allyve
Social media-impact-2012 studienband-allyveSocial media-impact-2012 studienband-allyve
Social media-impact-2012 studienband-allyve
Olaf Frankfurt
 
waola fmp 20120327 teil 1
waola fmp 20120327  teil 1waola fmp 20120327  teil 1
waola fmp 20120327 teil 1
waola
 

Ähnlich wie Chancen des Digitalen Marketings (20)

Fiber Consumer Survey 2021 | Key Findings
Fiber Consumer Survey 2021 | Key FindingsFiber Consumer Survey 2021 | Key Findings
Fiber Consumer Survey 2021 | Key Findings
 
Social media-impact-2012 studienband-allyve
Social media-impact-2012 studienband-allyveSocial media-impact-2012 studienband-allyve
Social media-impact-2012 studienband-allyve
 
Webinar : Die 2020 Social-Media-Trends
Webinar : Die 2020 Social-Media-TrendsWebinar : Die 2020 Social-Media-Trends
Webinar : Die 2020 Social-Media-Trends
 
Studie Dritte Internationale Xing Studie 2007
Studie Dritte Internationale Xing Studie 2007Studie Dritte Internationale Xing Studie 2007
Studie Dritte Internationale Xing Studie 2007
 
Extendend packaging
Extendend packagingExtendend packaging
Extendend packaging
 
Website-Studie 2012
Website-Studie 2012Website-Studie 2012
Website-Studie 2012
 
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile WebsitesBVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
BVDW Studie: Deutschland wird mobil – Mobile Websites
 
Mundpropaganda im Social Web - Empfehlungskommunikation
Mundpropaganda im Social Web - EmpfehlungskommunikationMundpropaganda im Social Web - Empfehlungskommunikation
Mundpropaganda im Social Web - Empfehlungskommunikation
 
Virals und social media
Virals und social mediaVirals und social media
Virals und social media
 
Social-Media-Studie 2015
Social-Media-Studie 2015Social-Media-Studie 2015
Social-Media-Studie 2015
 
Axpo Dez09
Axpo Dez09Axpo Dez09
Axpo Dez09
 
Online Marketing - Kino2012
Online Marketing - Kino2012Online Marketing - Kino2012
Online Marketing - Kino2012
 
waola fmp 20120327 teil 1
waola fmp 20120327  teil 1waola fmp 20120327  teil 1
waola fmp 20120327 teil 1
 
Effektive kommunikation 2013
Effektive kommunikation 2013Effektive kommunikation 2013
Effektive kommunikation 2013
 
Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017
 
Rohleder Mediaconsult 2011
Rohleder Mediaconsult 2011Rohleder Mediaconsult 2011
Rohleder Mediaconsult 2011
 
Digital Dialog Insights 2016: Cross-Device Storytelling
Digital Dialog Insights 2016: Cross-Device StorytellingDigital Dialog Insights 2016: Cross-Device Storytelling
Digital Dialog Insights 2016: Cross-Device Storytelling
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
Mobile Tagging
Mobile TaggingMobile Tagging
Mobile Tagging
 
Social Media Around the World DEUTSCH
Social Media Around the World DEUTSCHSocial Media Around the World DEUTSCH
Social Media Around the World DEUTSCH
 

Chancen des Digitalen Marketings

  • 1.
  • 2.
  • 3. Quelle: OECD DEUTSCHLAND BLEIBT GLASFASER-ENTWICKLUNGSLAND Anteil von Glasfaser an allen Festnetz-Breitbandanschlüssen in ausgewählten Ländern. KOREA JAPAN LITAUEN LETTLAND SCHWEDEN USA FRANKREICH DEUTSCHLAND ÖSTERREICH UK DIE SCHNELLSTEN LTE-NETZE EUROPAS Durchschnittlich 4G-Download-Geschwindigkeit und -Verfügbarkeit. 76,8% 76,7% 70,8% 64,6% 61,8% 12,6% 12,5% 2,3% 2,1% 1,2% 1 NIEDERLANDE 2 NORWEGEN 3 UNGARN 4 BELGIEN 5 BULGARIEN 6 DÄNEMARK 7 SERBIEN 8 KROATIEN 9 SPANIEN 10 LITAUEN … 32 DEUTSCHLAND 42,1% 41,2% 39,2% 36,1% 33,3% 33,1% 33,2% 33,2% 31,1% 30,8% 22,7% 89,6% 92,2% 89,3% 85,1% 74,0% 80,5% 75,2% 80,4% 83,7% 88,4% 65,7% Download-Geschwindigkeit (in Mbps) Verfügbarkeit in (in %)
  • 4. DIE 10 WERTVOLLSTEN UNTERNEHMEN DER WELT Börsenwerte in Mrd. Dollar. LINEARES GESCHÄFTSMODELL PLATTFORMEN GE (259) Microsoft (272) Royal Durch Shell (164) Exxon Mobil (172) Pfizer (148) Merck (155) Coca-Cola (142) Intel (144) IBM (121) Walmart (123) 1998 PetroChina (424) Exxon Mobil (453) Gazprom (300) GE (370) Microsoft (264) China Mobile (298) ICBC (227) AT&T (231) P&G (216) Royal Durch Shell (220) 2008 Amazon (1.000) Apple (1.000) Microsoft (820) Alphabet (850) Alibaba (500) Facebook (600) Tencent H. (410) Berkshire H. (491,9) ExxonMobil (344,1) JPMorgan (387,7) 2018 Copyright 2018 | DR. Holger Schmidt | Netzoekonom.de | Handelsblatt | TU Darmstadt | Ecodynamics.de | Platformeconomy.com
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 12.
  • 13. 13 Feste Esszeitpunkte wenig Flexibilität Lust auf Neues und auf Abwechslung Multikulti beim Kochen, versch. Ernährungsstile und bewusstes Konsumieren (vegetarisch und vegan, Fair Trade und regional) Regelmäßiges Kochen für die Familie im Alltag Traditionelle Rezepte und Bekanntheit regionaler Küche weniger Ausrichtung an Ernährungstrends Ritualisierter Süßwarenkonsum z.B. Osterhase, Weihnachtsmann etc. Wenig Fokus auf Kalorien mehr auf Ausgewogenheit Flexibles Essen »wenn es gerade passt« und »Snacking für zwischendurch« To-Go-Kultur Fokus: Natura, authentisch, gesund Aufwändiges Kochen mit Freunden als Social Event im Alltag eher Convenience Generation X und Babyboomer 35 bis 49 und 50 bis 64 Jahre alt Generation Z und Y 20 und jünger und 21 bis 34 Jahre alt Süßwarenkonsum zu vielfältigen Anlässen Sharing, Snacking und höchster BMI im Jugendalter
  • 14. verfasst eine Rezension im Internet und ist heute Influencer 7 von 10 50 % 89 % 1 von 10 Konsumenten erwerben Ihre Waren im stationären Geschäft der Käufe erfolgen dabei im Schnitt von Smartphones, bei Generation Y und Z bereits knapp 30 % sind Wiederholungstäter, nur 11 % können als Neukunden gewonnen werden 17 % Jeder Zweite informiert sich zuvor im Internet (Google, Amazon, Facebook etc.), wiederum jeder Zweite vom Smartphone (mobil). Analysten erwarten bis 2022 einen Online-Anteil von rund 4,5 % am gesamten Lebensmittelhandel in Westeuropa.
  • 15.
  • 17. FAQ POSMund-zu-Mund- Propaganda Öffentlichkeits- arbeit Soziale Netzwerke Soziale Werbung TV E-Mail Suchmaschine Rezensionen Blog User Generated Content Banner-Anzeigen Online-Shop Geschäft Website/App Newsletter Werbeaktionen Blog ABWÄGUNG KAUF BINDUNG EMPFEHLUNG Community-Forum Social Media + Influencer AUFMERKSAMKEIT Customer Experience- Maßnahmen Native Advertising Außenwerbung Radio Print Flugblätter + Prospekte Kataloge Zeitungsinserate
  • 18.
  • 19. PAID SOCIAL EARNEDOWNED PARTNERSHIPS Charities Co-Branding Celebrities INFLUENCER ADVERTISING Programmatic Advertising Search Engine Advertising Affiliate Advertising Retargeting / Prospecting CONTENTDIGITAL PROPERTIES Websites Shop Blog Mobile App E-Mail Newsletter Chats Messenger BOTSCHAFTEN Facebook Instagram YouTube Twitter Snapchat LinkedIn Pinterest Xing Google+ INCENTIVES Affiliate Marketing Markenbotschafter
  • 20.
  • 21.
  • 22. 21 WAS IST DIE ZIELSETZUNG? WEN MÖCHTEN WIR WIE ANSPRECHEN? Umsatz Durchschn. Warenkorbwert Customer-Lifetime-Value Gewinn ROI Conversionrate PRIMÄR Kontaktpunkte mit der Zielgruppe Seitenbesucher Klickrate (CTR) Absprungrate Aufenthaltszeit SEKUNDÄR
  • 23.
  • 24.
  • 25. Quelle: Nielsen Global Trust in Advertising Survey, Q4 2017 Empfehlungen von mir bekannten Personen GEN Z (15 - 20 JAHRE) 83% GEN Y / MILLENIALS (21 - 34 JAHRE) 85% GEN X (35 - 49 JAHRE) 83% BABYBOOMER (50 - 64 JAHRE) 80% SILENT GEN (AB 65 JAHRE) 79% Unternehmenswebseiten 72% 75% 70% 59% 50% Kundenbewertungen im Internet 63% 70% 69% 58% 47% Artikel, z.b in einer Zeitung 68% 68% 66% 60% 55% Fernsehwerbung 58% 67% 64% 55% 48% Markenförderung 62% 66% 62% 52% 42% Zeitschriftenwerbung 57% 62% 61% 50% 46% Zeitungswerbung 57% 62% 62% 55% 53% MAN VERTRAUT MENSCHEN, NICHT KANÄLEN. WER sagt etwas, nicht WO! Kinowerbung 54% 60% 55% 42% 31% Plakate und andere Aussenwerbung 59% 60% 57% 46% 38%
  • 26.
  • 27. TOBIAS REINHARDT Vorstand T +49 621 5867 9490 M +49 163 3385 548 E tobias.reinhardt@suchdialog.de W suchdialog.de suchdialog AG S6, 35 D-68161 Mannheim
  • 28.
  • 29.
  • 30. ERFOLGREICH FÜR: GRÜNDUNG 2009 HAUPTSITZ Mannheim MITARBEITER 70+ analytische, transaktions- orientierte Kompetenz kreative Customer Journey Exzellenz strategische Kompetenz DIVERSITÄT durch facettenreiches Denken und vielfältige Persönlichkeiten mit den unterschiedlichsten akademischen Hintergründen WISSENSVORSPRUNG durch umfassendes Wissensmanagement und einer der höchsten Zertifizierungsraten der Branche INNOVATIONSFÜHRERSCHAFT durch progressives Innovationsmanagement FLEXIBILITÄT durch Unabhängigkeit von Netzwerken, Media-Agenturen und Technologie-Anbietern LEIDENSCHAFT, Prozessorientierung und Direktheit durch Beteiligungsmodell aller Leistungsträger Digital Strategy Business & Predictive Intelligence Innovation Management Customer Relationship Management Marketing Automation Mediaplanung Webanalytics Customer Journey Analyse Individuelle Attribution Customer Lifetime Value KPI DashboardsReal Time Reports Search Engine Advertising Search Engine Optimisation Affiliate Marketing Social Media Advertising Retargeting & Prospecting Native Advertising Content Marketing Mobile Marketing Video Marketing Programmatic Advertising Conversion Optimisation Usability Optimisation Personalisierung STRATEGY DATA ANALYTICS DIGITAL MARKETING CUSTOMER EXPERIENCE Customer Centricity KUNDEN- DURCHDRINGUNG KUNDEN- BINDUNG KUNDEN- GEWINNUNG DAS SCHÄTZEN UNSERE KUNDEN

Hinweis der Redaktion

  1. Dass das aber nicht so einfach ist, wie es scheint...das schauen wir uns jetzt an.
  2. Quelle: https://ka-brandresearch.com/images/eigenstudien/Suesswarenstudie_Sweets-2020_Suss-jung-erfolgreich.pdf
  3. Stationäre Frequenzsteigerung durch Nutzung digitaler Weggabelungen Das Smartphone zunehmend auch zur Kauf-Abwicklung Quelle u.A.: https://docs.google.com/document/d/1JsF8esiDyyUlrXy6RLqvGS8bKsossd8abmYSFcvOH68/edit
  4. So, wie überlasse ich jetzt die Neukundengewinnung nicht dem Zufall?
  5. In dem ich mich auf die richtigen Kanäle fokussiere, auf denen ich meine Zielgruppe erreiche, je nachdem auch welches Ziel ich verfolge. Ist es die Kundengewinnung, die Kundenbindung oder die Kundendurchdringung. Ich glaube kein Unternehmen, welches einen Markt erschließen will, kommt an bezahlte Maßnahmen vorbei. Und hier gilt es letztendlich das richtige Zusammenspiel der Maßnahmen zu finden, womit ich meine Zielgruppe am effektivsten und auch effizientesten erreiche.